weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

446 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Esoterik, Zwischenmenschliches
interpreter
Diskussionsleiter
Profil von interpreter
Moderator
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 00:10
Da der Ersteller des alten Threads offensichtlich keine kontroversen Diskussionen erträgt, ich dieses Thema aber durchaus für diskutierenswert halte,

hier kann es weiter gehen.

Thema ist der altbekannte Krieg zwischen Esoterik und Wissenschaft, wie ihr damit umgeht und was ihr für Möglichkeiten seht, den Umgang zu verbessern.


melden
Anzeige

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 00:18
gw68645,1292282306,Portrait-augen-gesicht-Available-Light-Mann-Asien-510x510

Carl Friedrich von Weizäcker und der Dalai Lama in der Zugspitzzahnradbahn.




wiki
Im Gedankenaustausch zwischen dem Physiker und dem Buddhisten erkannten diese deutliche Parallelen zwischen den beiden Lehren, und er wurde von beiden als sehr fruchtbar betrachtet.
interpreter schrieb:was ihr für Möglichkeiten seht, den Umgang zu verbessern
Wir kloppen alle gemeinsam auf den Beiden rum? :D


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 00:20
david bohm and jiddu krishnamurti-englan

Bohm war ein Zeitgenosse und Bewunderer von Jiddu Krishnamurti und begründete in England die Krishnamurti-Schule Brockwood-Park mit. Zahlreiche Schriften sind aus dieser Beziehung und Diskussion zwischen dem Physiker und dem Philosophen entstanden. Krishnamurti behauptete, Bohm habe sein Werk verstanden.


melden
interpreter
Diskussionsleiter
Profil von interpreter
Moderator
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 00:23
@jimmybondy

ich würde die Gläubigen einer Religion nicht als Esoteriker bezeichnen.

wenn sie etwas unbeweis und unwiderlegbares behaupten und daran glauben dann bitteschön, da haben nur wenige Wissenschaftler was gegen.

Esoterik geht aber noch einen Schritt weiter. Sie behaupten Sachen die unmöglich/widerlegt sind und sich wenn sie wahr wären leicht beweisen ließen. Sie beweisen sie NICHT und behaupten sie dennoch.

Das ist was anderes als Religion ganz klar.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 00:24
man wenn ich mir klitschko gegen hayes ansehe - dann hab ich noch nie den verbalen schlagabtausch beim wiegen beachtet .

wenn juckts was sich die beiden zu sagen haben

wers richtig machen will ist sowieso an beiden ufern zuhaus ;)


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 00:43
interpreter schrieb:wenn sie etwas unbeweis und unwiderlegbares behaupten und daran glauben dann bitteschön, da haben nur wenige Wissenschaftler was gegen.

Esoterik geht aber noch einen Schritt weiter. Sie behaupten Sachen die unmöglich/widerlegt sind und sich wenn sie wahr wären leicht beweisen ließen. Sie beweisen sie NICHT und behaupten sie dennoch.
Du vergisst dabei das Wissenschaftler auch nichts anderes behaupten als Unbelegbarkeiten, jedenfalls nicht in einem grösseren Rahmen. Wie oft mussten wissenschaftliche Erkenntnisse letztlich als falsch eingestuft werden....


melden
interpreter
Diskussionsleiter
Profil von interpreter
Moderator
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 00:52
@darkExistence
darkExistence schrieb:Du vergisst dabei das Wissenschaftler auch nichts anderes behaupten als Unbelegbarkeiten, jedenfalls nicht in einem grösseren Rahmen. Wie oft mussten wissenschaftliche Erkenntnisse letztlich als falsch eingestuft werden....
Eine verzerrende Darstellung. Aber damit wir mal den Spaß haben zu sehen was du da alles auf Lager hast, nenn doch mal 5 WISSENSCHAFTLICHE Erkenntnisse, die letztendlich als falsch eingestuft wurden.

Und ich mein WISSENSCHAFTLICHE Erkenntnisse nach der modernen Wissenschaftlichen Methode (Falsifikation nach Popper )also nicht so ein Unsinn den jemand einfach behauptet hat wie die flache Welt.

Wissenschaftliche Theorien sind, und da hast du Recht, nicht positiv beweisbar, aber sie treffen Aussagen über den Ausgang von Experimenten die differenzier und reproduzierbar sind, sie sind widerlegbar ohne das man sie widerlegt hat und sie sind miteinander konsistent.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 01:18
immer herzerfrischend erleben zu dürfen wie hier alte feindschaften gepflegt werden.

de facto ist man da schon viel weiter:
For decades, the Standard Model of particle physics has served physicists well as a means of understanding the fundamental laws of Nature, but it does not tell the whole story. Only experimental data using the higher energies reached by the LHC can push knowledge forward, challenging those who seek confirmation of established knowledge, and those who dare to dream beyond the paradigm.
http://public.web.cern.ch/public/en/LHC/LHC-en.html


melden
interpreter
Diskussionsleiter
Profil von interpreter
Moderator
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 01:41
@kurvenkrieger

Was die Teilchen-physik angeht, da ist sich die Wissenschaft bewusst das sie da noch nicht fertig ist. Ist gibt da noch keine ausreichenden Modelle um Alles zu erklären.
Das heißt aber nicht das die jetzigen Modelle falsch sind.

Wir wissen das die Oberfläche von Gras so textuiert ist das sie Sonnenlicht so zurückwirft, das Licht einer bestimmten Wellenlänge ( 520 bis 560 nm ) beim Auge ankommt.

Das macht die Aussage das das Gras grün ist aber nicht falsch.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 01:42
Versteh mich nicht falsch Interpreter, ich mag auch wissenschaftliche Fakten lieber als religiöse oder esotherische.
Ok wir müssen ja nicht bei der Vorstellung der Schildkröte anfangen, die den Elefanten trägt und auf diesem, die Erde als Mittelpunt des Universums hockt.

Beispiele falscher früherer wissenschaftlicher Erkenntnisse
- Die Expansion des Universums erfolgt schneller als gedacht - Dunkle Energie
- Zusammenhalt von Galaxien anders als gedacht - Dunkle Materie
- Urknall als Beginn von allem - nicht vereinbar mit der grossräumigen Struktur des Universums mit Voids und Filamenten
- der Aufbau des Lebens bestehen aus 6 chemischen Bausteinen, jetzt aus 7
- Cro Magnon Mensch und Neandertaler haben sich nie durchmischt - neuen Gen Analysen zu folge tragen wir ein ganzes Packet Neandertaler DNA in uns.

Frühere falsche wissenschaftliche Erkenntnisse in kleinen Teilsegmenten der Disziplinen Biologie, Astrophysik, Quantenmechanik, Teilchenlehre etc brauch ich gar nicht aufgreifen, da gibt es hunderte. Wenn du einen Schimmer von kleinen und kleinsten Teilgebieten davon hast, befass dich mal z.B. mit dem Cern, was schon nur bei diesen Experimenten als unerwartet aufgetreten ist.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 01:45
ich glaub esoterik und wissenschaft werden irgendwann ineinander übergehen

paradinge sind genauso ne wissenschaft - nur eine in ders noch kaum ergebnisse gibt

ich glaub auch nicht , dass man paradinge mit einem supermikroskop untersuchen kann . da muss man anders rangehen .

mal sehen wo die reise hinführt


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 01:46
interpreter schrieb:Wir wissen das die Oberfläche von Gras so textuiert ist das sie Sonnenlicht so zurückwirft, das Licht einer bestimmten Wellenlänge ( 520 bis 560 nm ) beim Auge ankommt.

Das macht die Aussage das das Gras grün ist aber nicht falsch.
Das ist eine Interpretation, kein Fakt. Wie Gras auf andere Augen wirkt wissen wir nicht. Eine Fliege könnte es auch rosa sehen.

Aber mal ganz allgemein bezüglich wissenschaftlicher Erkenntnisse, von dem was wir heute annehmen, werden sich die Menschen in hundert Jahren tot lachen.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 01:47
@Wandermönch

Sicher nicht..........

Wenn du wissenschaftlich nach unerklärlichen Phänomenen forschst, ist das wissenschaft.

Esoterik ist, wenn du z.B. ohne logischen grund annimmst, dein leben sei von sternen gelenkt, und mit tarot karten könnte man die zukunft vorhersagen.

Wie soll das ineinander übergehen?


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 01:49
@darkExistence

Was nichts an dem was interpreter schrieb ändert.
Wir wissen auch nicht ob alle Menschen gleiche farben sehen, wir wissen aber, was einzelne farben sind, physikalisch betrachtet.
Beziehungsweise wie sie erzeugt werden.
Das ist gesichertes wissen.


melden
interpreter
Diskussionsleiter
Profil von interpreter
Moderator
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 01:56
@darkExistence


Was Expansion und Zusammenhalt des Universums angeht hatte man Hypothesen die sich als falsch herausstellten. Das waren keine Wissenschaftlichen Erkenntnisse weil man bezüglich der Expansion keine reproduzierbaren Experimente gemacht hat.

Der Urknall ist ebenso eine Hypothese, keine Erkenntniss.

Was den Aufbau des Lebens angeht, war das ein statistisches Argument das nicht den Kriterien einer wissenschaftlichen Theorie entspricht. Man kann nicht behaupten das es keinen schwarzen Schwan gibt nur weil man keinen kennt. Man kennt nicht alle Schwäne.


Und wer hat behauptet das sich Mensch und Neanderthaler nie durchmischt haben? Auch das war sicher keine Wissenschaftliche Erkenntniss. Es ist sogar eine ziemlich abstruse Behauptung, da die beiden Rassen ja den gleichen ursprung haben und sicher noch eine ganze Zeit genetisch kompatibel waren.


Ganz im Allgemeinen solltest du Hypothesen und Erkenntnisse nicht in einen Topf werfen. Grad in der Astrophysik ist das zweite eher eine Seltenheit und es gibt nicht wenige Wissenschaftler die die Wissenschaftlichkeit der selbigen zumindest kritisch sehen.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 01:58
@shionoro

ja wenns haltlos ist - dann hast du natürlich recht

aber ich würde nicht gleich alles an hardcore esotherik verneinen - vieles davon ist nämlich nach einem wissenschaftlichen prinzip entstanden - der beobachtung .
wenn waage in der jungfrau steht wachsen blumen besser - humbug - zufall ? - oder vieleicht doch irgendeine kosmische strahlung die wir noch nicht kennen ?

ich würd net automatisch alles an esotherik aussschliessen

auch karten können einem medium helfen sich auszudrücken - klar es gibt viel scharlatane - aber das hätte sich nicht durchgesetzt wenn net irgendwas dahinter wäre - und klar wunschdenken und leichtgläubigkeit stehen uns im weg

aber manche sachen kann man zumindest wissenschaftlich untersuchen untersuchen .


melden
interpreter
Diskussionsleiter
Profil von interpreter
Moderator
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 02:07
@Wandermönch

Astrologie beruht auf dem Gesetz der Großen Zahl.

Zum Beispiel die Bild hat 12 Horoskope von denen jedes etwa 250.000 ihrer Leser widerspiegel. Jede beliebige Behauptung die man da rein schreibt wird mit gewisser Wahrscheinlichkeit auf eine größere Zahl dieser Leute zutreffen. Die Leute auf die es nicht zutrifft, ignorieren das Horoskop. Die jenigen auf die es zutrifft wundern sich und werden Gläubige.

Das nur als Beispiel wie die Leute auf sowas reagieren.
Einzelne Beobachtungen reichen nicht aus um Wissen zu sammeln. Man muss das Wissen abstrahieren und ein Modell entwickeln mit dem man Vorhersagen machen kann die bei Ja-Nein Entscheidungen mit einer signifikant höheren Wahrscheinlichkeit als 50% richtig liegen.

Welche Esotherische Erkenntnis kann das ?


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 02:09
interpreter schrieb:@darkExistence


Was Expansion und Zusammenhalt des Universums angeht hatte man Hypothesen die sich als falsch herausstellten. Das waren keine Wissenschaftlichen Erkenntnisse weil man bezüglich der Expansion keine reproduzierbaren Experimente gemacht hat.

Der Urknall ist ebenso eine Hypothese, keine Erkenntniss.

Was den Aufbau des Lebens angeht, war das ein statistisches Argument das nicht den Kriterien einer wissenschaftlichen Theorie entspricht. Man kann nicht behaupten das es keinen schwarzen Schwan gibt nur weil man keinen kennt. Man kennt nicht alle Schwäne.


Und wer hat behauptet das sich Mensch und Neanderthaler nie durchmischt haben? Auch das war sicher keine Wissenschaftliche Erkenntniss. Es ist sogar eine ziemlich abstruse Behauptung, da die beiden Rassen ja den gleichen ursprung haben und sicher noch eine ganze Zeit genetisch kompatibel waren.


Ganz im Allgemeinen solltest du Hypothesen und Erkenntnisse nicht in einen Topf werfen. Grad in der Astrophysik ist das zweite eher eine Seltenheit und es gibt nicht wenige Wissenschaftler die die Wissenschaftlichkeit der selbigen zumindest kritisch sehen.
Es geht ja darum was mal wissenschaftliche Erkenntnis war, oder gewesen sein will.

Ja dann ist ja alles Hypothese, entweder kann man keine reproduzierbaren Experimente machen, was im realen kosmischen Maßstab für überhaupt nichts möglich ist. Oder es ist alles nur Statistik oder abstruse Behauptungen.
So kommt man doch nicht weiter, dann nenn mir mal 5 unumstössliche wissenschaftliche Erkenntnisse. Aber nicht sowas wie ich sitze gerade auf einem Stuhl und schlag deswegen nicht mit dem Hintern auf den Boden.


Vielleicht fliessen einige unserer heutigen Erkenntnisse in spätere Wissenschaft als Teilergebnis ein.

Hier mal ein Zitat

Grundsätzlich kennt die Wissenschaft, ähnlich wie die Hegel'sche Prozess-Dialektik, keine unumstössliche 'Wahrheit'. Jede Theorie kann durch Hypothesen geprüft und gegebenenfalls des Irrtums überführt werden.

In genügendem Zeitabstand zu Heute wird sich jede Hypothese einer Disziplin als Irrtum herausstellen. Es ist doch lächerlich zu glauben, das wir in der Uhr der Fast Ewigkeit, gerade aufgetaucht, über Milliarden Jahre alte Vorgänge urteilen wollen.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 02:13
@Wandermönch

Man hat solche Experimente WIRKLICH schon gemacht.
Z.B: über den Mondeinfluss.
Man hat bei den großen Experimenten zumindest nichts gefunden., was auf einen echten einfluss des mondes auf die Menschen hindeuten würde.

Es ist nicht so, wie man allgemein glaubt, dass sowas nicht untersucht werden würde.
Es gibt viele sinnlose studien.


melden
Anzeige

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

14.12.2010 um 02:16
@darkExistence

Es gibt keine unumstößlichen erkenntnisse außer ich denke also bin ich.

Davon abgesehen:

Sagt dir das Wort positivismus etwas?


melden
290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden