weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

44 Beiträge, Schlüsselwörter: Zukunft, Atommüll, Endlager, Zukunftsvision

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

29.06.2011 um 09:02
Ashert001 schrieb:Americium mit einer Halbwerzeit von 432,2 Jahren erscheint mir auch günstig, das muss vielleicht ja einfach immer nur sammeln, in dem man die Reaktoren speziell auch nur für die Abfallproduktion auf höchster Stufe laufen lässt und nicht nur für den Strom daraus!
Schauen wir doch mal nach...

Americium wird in Kernreaktoren gebildet, eine Tonne abgebrannten Kernbrennstoffs enthält durchschnittlich etwa 100 g verschiedener Americiumisotope. Es bleiben also von 1000 Kg Atommüll 999,9 Kg Müll über.
Was glaubst du eigentlich wieviel Strom man aus der Zerfallswärme von 100 Gramm Americium bekommt?

Oh, fast vergessen. Du kann nur das Isotop Am241 verwenden, alle anderen sind nicht geeignet und wären ebenfalls Atommüll.
Wikipedia: Americium#cite_ref-12


melden
Anzeige
Olivarius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

29.06.2011 um 11:38
ach darum wird der Atommüll eingelagert, um denn später wieder zu verwerden das Gold der Zukunft @Ashert001


melden
Ashert001
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

29.06.2011 um 16:07
bit schrieb:Americium wird in Kernreaktoren gebildet, eine Tonne abgebrannten Kernbrennstoffs enthält durchschnittlich etwa 100 g verschiedener Americiumisotope. Es bleiben also von 1000 Kg Atommüll 999,9 Kg Müll über.
Was glaubst du eigentlich wieviel Strom man aus der Zerfallswärme von 100 Gramm Americium bekommt?
Am besten ist es ja vielleicht auch den ganzen Brennstab intakt zu lassen, man muss da nicht die Spreu vom Weizen trennen!

Wenn ein 4000 MW Reaktor abgeschaltet wurde, hat er noch 3 Monate danach die thermische Leistung von etwa 3 MW, also mit der Summe aller Isotope die noch darin sind.
http://de.wikipedia.org/wiki/Nachzerfallswärme

Die Leistung kann man auch noch nutzen, denn wenn man das Wasser aus dem Abklingbecken nicht abführt, fängt es an zu kochen!
Das reicht zwar nicht um damit wieder die AKW-Turbine anzuwerfen aber durchaus eine Kalina-Turbine wie sie in der Geothermie benutzt wird.

Das wäre dann 24h Grundlaststrom aus einem abgeschalteten AKW, ohne jedwede Risiken, nur eben auf einem viel niedrigerem Energieniveau!

Die Leistung nimmt ja auch noch 3 Monaten deutlich ab, aber mit den langlebigen Restisotopen pendelt sie sich irgendwann auch auf einem sehr niedrigem Niveau ein und wenn man damit rechnet, hat man ja auch eine nachhaltige Energieversorgung für hunderte von Jahren!


melden

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

29.06.2011 um 19:02
3MW sind aber nicht gerade viel.
Rechnet man mit einem Wirkungsgrad von 30% bleiben dann noch 1MW über.
Da hat das KKW allein schon einen höheren Eigenbedarf.


melden
kinglon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

29.06.2011 um 20:00
Der Buschbrand im US-Bundesstaat New Mexico rückt immer näher an das Kernforschungszentrum Los Alamos heran, teilweise haben die Flammen das Gelände schon erreicht. Dort stehen Tausende Atommüll-Behälter. Anwohner fürchten radioaktive Strahlung - doch die Behörden beschwichtigen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,771370,00.html

Schade um das schöne Gold der Zukunft :D


melden

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

29.06.2011 um 22:28
Hallo @alle !

Die Menge des anfallenden Atommülls ist viel zu gering um dort einen großen technichen oder wirtschaftlichen Nutzen erzielen zu können. Mir fallen da nur Sondersituationen ein.

Die einzige interessant scheinende Zukunftchance, die ich sehe, ist bereits Vergangenheit.

Mit radioaktiven Leuchtfarben könnte man viele Bereiche, wie z.B. Tunnel, sicherer machen und gleichzeitig große Mengen von Problemabfällen nutzen. Wie die - Ökos - reagieren werden, wenn jemand einen derartigen ernstgemeinten Vorschlag präsentiert, kann sich jeder denken.

Gruß,Gildonus


melden

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

30.06.2011 um 03:19
Warum schiessen wir den scheiß nicht einfach ins Weltall da geht er uns
nicht im weg um!

das mein ich übrigens ernst!


melden
Olivarius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

30.06.2011 um 12:16
ohje jetzt in Mexiko schon wieder vor langer zeit war es in Russland mit dem Brand da war es auch so nah am Kernkraftwerk, wer steckt dahinter? Der Amerikaner selber oder andere!
Angeblich sollen die Amerikaner einen Sateliten haben der wo von all aus einen Laser abfeuert.
Und darum die großen feuer enstehen aber wahrscheinlich ein gerucht krieg der sterne kann man schon sagen wenn es stimmt dann kommt dann bald das laserschwert @kinglon


melden

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

30.06.2011 um 15:15
@carlo
carlo schrieb:Warum schiessen wir den scheiß nicht einfach ins Weltall da geht er uns
nicht im weg um!
Weil sich das von der Aufwand-Nutzen-Relation her gesehen nicht rentieren würde.

Ausschnitt aus Wikipedia (Artikel: "Radioaktiver Abfall"):

Weiter gibt es Vorschläge, die atomaren Abfälle im Weltraum zu entsorgen. Neben der Lagerung in Asteroiden und auf anderen Planeten gibt es auch Überlegungen, den Müll direkt in die Sonne zu schießen. Gelänge dies, wäre der Atommüll tatsächlich wirksam von der Biosphäre isoliert.

Dem stehen allerdings die beim gegenwärtigen Stand der Technik immensen Kosten der Raumfahrt entgegen, die schon allein für das Erreichen der Erdumlaufbahn anfallen würden. Beispielsweise mit einer Proton-Rakete betragen die Kosten etwa 4000 Euro für ein Kilogramm Nutzlast. Um die jährlich anfallende Menge von 12.000 Tonnen hochradioaktiven Abfalls ins Weltall zu befördern, müssten jedes Jahr 2.000 Raketen starten, etwa sechs pro Tag. Die etwa 300.000 Tonnen, die bis heute schon weltweit angefallen sind, müssten zusätzlich entsorgt werden.


Die Kosten für die Entsorgung der Abfälle, die es zur Zeit auf diesem Planeten gibt, würden sich gemäss der genannten Mengen auf 1.200.000.000.000 € belaufen... das ist VIEL ;)


melden

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

30.06.2011 um 21:12
Ashert001 schrieb:Wenn ein 4000 MW Reaktor abgeschaltet wurde, hat er noch 3 Monate danach die thermische Leistung von etwa 3 MW, also mit der Summe aller Isotope die noch darin sind.
Ja das stimmt. Aber warum willst du unbedingt die 3 MW Nachzerfallswärme nutzen? Wäre es nicht sinnvoller etwas aus den 4000 MW Abwärme zu machen, anstatt die Wärme mit dem Kühlwasser wärend des normalen Betriebes einfach in den Fluß zu kippen?


melden

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

30.06.2011 um 21:46
bit schrieb:Wäre es nicht sinnvoller etwas aus den 4000 MW Abwärme zu machen, anstatt die Wärme mit dem Kühlwasser wärend des normalen Betriebes einfach in den Fluß zu kippen?
Ganz versteh ich deine Aussage nicht. Schau dir mal an wie ein Kernkraftwerk funktioniert! Die 4000MW sind definitiv nicht alles Abwärme die in den Fluss wandern.


melden

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

30.06.2011 um 21:53
abc997 schrieb:Schau dir mal an wie ein Kernkraftwerk funktioniert! Die 4000MW sind definitiv nicht alles Abwärme die in den Fluss wandern.
Da Kernkraftwerke einen sehr geringen Wirkungsgrad haben (aufgrund der niedrigen Temperatur und hohem Eigenverbrauch an elektrischer Energie) kommen sie selten über 35% Wirkungsgrad hinaus. Ein Kraftwerk mit 1500MW elektrischem Output hat also ca. 4500MW thermische Leistung wovon ca. 3000MW als Abwärme anfallen.


melden

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

30.06.2011 um 22:04
Hallo @UffTaTa , hallo @abc997 , hallo @alle !

Das mit dem geringen Wirkungsgrad ist ein Problem, daß alle "termischen" Kraftwerke haben.
In diesem Fall ging es aber um die "Nachwärme", die kaum nutzbar ist.

Gruß,Gildonus


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

30.06.2011 um 22:10
carlo schrieb:Warum schiessen wir den scheiß nicht einfach ins Weltall
Dazu gibt es noch einen zweiten guten Grund @Antharis79
Da Raketen hin und wieder dazu neigen, zu explodieren beim Start...
...muss ich den Satz noch beenden? ;)
Jedenfalls sähen neben einem solchen Szenario Fukushima, Calhoun und Los Alamos wie harmloses Gezündel aus...

Zur Theorie des TE kann ich leider nix sagen, da ich kein Kernphysiker bin ;)
Allerdings bin ich äusserst skeptisch, da dieses Zeug nun mal diabolisch (lat. spaltend / trennend), anstatt fusionierend (einend / zusammenführend) ist...


melden

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

30.06.2011 um 22:15
@UffTaTa
Ist schon klar. Aber das ist nunmal bei einem thermischen Prozess so. Und daran wird sich auch nicht viel ändern. Zumindest solage nicht neue Materialien gefunden wurden.

Und es sind eben nur 3000MW Abwärme und nicht die ganzen 4000MW :)!
Gildonus schrieb:In diesem Fall ging es aber um die "Nachwärme", die kaum nutzbar ist.
Ich glaube auch nicht, das man sie jemals nutzen wird. Da wird man eher versuchen den Wirkungsgrad des Kraftwerks um 1% zu erhöhen.


melden

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

30.06.2011 um 22:51
Verstehe ich das jetzt richtig?

Da wird in AKW`s mächtig Strom erzeugt. Und nun haben selbst unsere Volkszertreter gepeilt, das diese Technik ( wie jede Technik ) Risiken birgt. Und weil die Folgen eines Unfalls nun unbeherrschbare und gigantische Schäden erzeugen kann. Sind Sie nun dazu übergegangen von Diesen Zeug die Finger zu lassen. Was mal Vernünftig ist.

Und der TE möchte nun für die Leistung von ein paar Solarzellen, solche Risikogebäude vermehr aufstellen.
Ich weiß gar nicht wie ich das finden soll?!?

Also wenn man nun unbedingt solchen Nervenkitzel braucht, kann man dann nicht einfach minimalistisch Fallschirmspringen oder mit Nasenbluten einem Hai entgegen Schwimmen?
Mann muss doch nicht immer gleich das Leben von millionen von Menschen riskieren.

Und das unser schwachsinniger Wasserkopf, den Atommüll nun einfach in ein Loch geschmissen hat, Zeigt mal schön die Rücksichtslosigkeit unserer Experten. Das man das Zeug nur Lagern kann wo man dann auch wieder ran kommt, sollte einem denkenden Wesen schon klar sein.
Aber mit der Denkleistung ist das nicht so weit her, in diesen Kreisen.

Gruß
Mailo


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

30.06.2011 um 23:15
Mailo schrieb:Das man das Zeug nur Lagern kann wo man dann auch wieder ran kommt, sollte einem denkenden Wesen schon klar sein.
Nicht unbedingt... es gibt gute Gründe, das Zeug eben so zu lagern, dass man nicht mehr rankommt...
http://www.chrismartenson.com/forum/eternity-film-2010-onkalo-nuclear-waste-repository/59254


melden

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

30.06.2011 um 23:26
@Gildonus
Gildonus schrieb:Das mit dem geringen Wirkungsgrad ist ein Problem, daß alle "termischen" Kraftwerke haben.
Der Wirkungsgrad kommerzieller Kraftwerke schwankt zwischen ca. 30% bis zu 54% und könnte bis zu 70% steigen. Das Problem ist nicht das Wärmekraftwerk an sich, sondern die technische Realisierung und der verwendete Prozess. Siede/Druckwasserreaktoren sind nun mal aufgrund ihres Kernaufbaus in der Temperatur beschränkt. Andere Kraftwerkstypen haben diese Beschränkung nicht.


melden

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

30.06.2011 um 23:31
Man muss sich mal vor AUgen halten dass es schon in den 1880! (also vor ca. 140 Jahren) Dampfmaschinen gab die mit überkritischem Wasser in einem geschlossenen Kreislauf arbeiteten und bessere Wirkungsgrade hatten als manch ein heutiges Kraftwerk. Es setzt sich halt leider nicht immer das beste Prinzip durch. Wie mit dieser Dampfmaschine. Der damalige Erfinder kam einfach nicht gegen die mächtige etablierte Konkurrenz an.


melden
Anzeige

Atommüll - Das Gold der Zukunft?

01.07.2011 um 08:25
@abc997
@UffTaTa
Ich dachte immer die Turbine wird durch den Dampfdruck, und nicht durch die Dampfthemperatur angetrieben. Aber egal, was ich sagen wollte war das die um den Faktor tausend höhere Abwärme gegenüber der Nachzerfallswärme nicht genutzt wird.

Die einzige mir bekannte Ausnahme war das AKW Stade. Die haben eine benachbarte Saline mit Fernwärme beliefert. Nachdem das AKW abgeschaltet wurde hat die Saline auch dicht gemacht.


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Masse oder Welle?48 Beiträge
Anzeigen ausblenden