Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Antimaterie im Universum

863 Beiträge, Schlüsselwörter: Antimaterie, Dunkle Materie

Antimaterie im Universum

18.03.2012 um 13:14
@ hawking_97

jetzt will ich aber auch wissen wie du auf sowas kommst :D


melden
Anzeige

Antimaterie im Universum

18.03.2012 um 13:57
@Prof.Sense
ja also CIA
Das A und I sind die Anfangsbuchstaben von AIDS nur vertauscht
Dann das C ist der 3 Buchstabe
Es fehlen ja noch D und S
Wenn das jetzt der 1 und der 2. Buchstabe wären wäre 1+2 gleich 3
Also c wäre gleich d und s
Da es aber jetzt der 6 und der 19 Buchstabe sind
19 und 6
Die neun ist umgedreht eine 6 also schreiben wir statt 19 eine 16
Die Wurzel aus 16 ist 4
Das ist zwar nicht 3 wie es sein müsste aber das liegt daran das es ein Geheimnis ist :D


melden

Antimaterie im Universum

18.03.2012 um 14:30
@Twisted_Fate
das klingt....
logisch (;


nach einer Flasche Rum, klingt das logisch (;
denn;
R U M
Quersumme 18 21 13 = 16 die Wurzel aus 16 = 4

und jetzt minus dem Geheimnis = 3


ein Geheimnis = Geheimnis = 1


melden

Antimaterie im Universum

18.03.2012 um 14:31
@therealproton
jaaaa das ist Dieter nuhrs Beweisführung


melden

Antimaterie im Universum

18.03.2012 um 14:43
@Twisted_Fate

Dieter Nuhr
der ist für Österreicher nicht so der Inbegriff, aber ich hab gegoogelt und würde sagen er ist das deutsche Äquivalent zu Josef Hader oder Alfred Dorfer. Ist meine Annahme richtig? (;


melden

Antimaterie im Universum

18.03.2012 um 14:48
@therealproton
die Namen sagen mir nichts :D
Es ist ein deutscher Comedian ( meine Meinung nach einer der besten)
Er macht viele sozialkritische Witze und auch wissenschaftliche
Macht sich viel über Religion, Verschwörungstheorien und andere Sachen lustig


melden

Antimaterie im Universum

18.03.2012 um 14:50
therealproton schrieb:Dieter Nuhr
der ist für Österreicher nicht so der Inbegriff, aber ich hab gegoogelt und würde sagen er ist das deutsche Äquivalent zu Josef Hader oder Alfred Dorfer. Ist meine Annahme richtig?
Ich glaube nicht...aber als nicht Öterreicher hab ich da auch keine Ahnung....


melden

Antimaterie im Universum

18.03.2012 um 15:13
@Twisted_Fate @stormdragon77 ok (; aber dann sind wir durch mit OT (;
http://www.youtube.com/watch?v=RFk-KBfV4-8&feature=player_embedded#!


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antimaterie im Universum

18.03.2012 um 18:08
@therealproton
Dieter Nuhr... er ist das deutsche Äquivalent zu Josef Hader oder Alfred Dorfer
Das kommt hin.


melden

Antimaterie im Universum

31.03.2012 um 19:16
@HYPATIA
Überall :)

Bevor ich mit dir über Physik diskutiere kann ich auch mit einer Taube Schach spielen. Egal wie gut ich spiele, egal wie überzeugend meine Strategie ist, sie schmeißt die Figuren um, kackt aufs Spielbrett und stolziert dann trotzdem siegessicher in ihrer Kacke herum.

Das einzige was Laien wie dir anbieten kann ist, dass ich dir Dinge erkläre die du nicht verstehst. Da stell ich mich auch nicht ganz blöd an will ich sagen und es macht mir auch am meisten Spaß.
Beitrag von HYPATIA, Seite 8

was haben wir denn da? :D

http://ibash.de/zitat_55020.html


melden

Antimaterie im Universum

29.09.2013 um 20:27
Hab mal ne Frage zur Antimaterie...

Eben kam Terra-X Thema: Harmonie. Am Ende der Doku hieß es das, dass Universum seine Existenz der Asymmetrie verdankt. Es gab beim Urknall mehr Materie wie Antimaterie - weswegen nicht die komplette Materie ausgelöscht wurde.

Jetzt mein Problem zu dieser Aussage: Wenn die Existenz von Materie nur auf ein (fragiles) Ungleichgewicht beruht, wieso will man Antimaterie Nachgewiesen haben? Ferner wird auch behauptet das Antimaterie das Universum selbst zusammenhält.

Wie passt das zusammen?


melden
mathematiker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antimaterie im Universum

29.09.2013 um 20:33
@Negev

1) Antimaterie lässt sich in Teilchenbeschleunigern nachweisen.
2) Das Ungleichgewicht zwischen Materie und Antimaterie basiert auf der Verletzung des CPT Theorems.
3) Antimaterie und Dunkle Materie sind nicht zu verwechseln. Dunkle Materie hält das Universums zusammen, über die Substanz Dunkler Materie weiß man allerdings wenig.
Bei Antimaterie ist lediglich das Ladungsvorzeichen des entsprechenden Teilchens vertauscht.


melden
mathematiker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antimaterie im Universum

29.09.2013 um 20:40
Korrektur; CP Verletzung statt CPT Verletzung.


melden

Antimaterie im Universum

29.09.2013 um 20:46
mathematiker schrieb:Antimaterie und Dunkle Materie sind nicht zu verwechseln. Dunkle Materie hält das Universums zusammen, über die Substanz Dunkler Materie weiß man allerdings wenig.
Danke, hab tatsächlich gedacht das Antimatierie und Dunkle Materie das selbe sind.


melden

Antimaterie im Universum

02.10.2013 um 20:22
@Negev
Antimaterie kann jedoch nicht nur im LHC nachgewiesen werden sondern inzwischen sogar sehr kurzlebig in der Natur selbst, über Gewitterwolken und deren Entladungen:
In den Tiefen des Universums suchen Astronomen nach Antimaterie. Nun ist das Weltraumteleskop "Fermi" fündig geworden - in der Atmosphäre unseres Planeten. Bei Gewittern werden Positronen massenhaft aus Gewitterwolken nach oben ins All geschleudert. Die Forscher sind verblüfft.

Gewitter haben Menschen von jeher beeindruckt. Bei den gewaltigen Entladungen in der Atmosphäre entstehen jedoch nicht nur Blitze und Donner. Wissenschaftler haben nun erstmals nachgewiesen, dass die Himmelsspektakel auch Antimaterie produzieren. Strahlen von positiv geladenen Positronen, den Gegenteilchen zu Elektronen, werden dabei regelrecht ins All geschleudert, berichten Forscher der Nasa auf dem Treffen der American Astronomical Society in Seattle.

Der Nachweis der Antimaterie gelang mit dem Weltraumteleskop "Fermi". Mit dem 2008 gestarteten Satelliten wollen Forscher eigentlich nach Quellen hochenergetischer Gammastrahlen fahnden - zum Beispiel Schwarzen Löchern und Resten von Supernovae. Auch bei der Suche nach der mysteriösen Dunklen Materie im Universum setzen die Astronomen große Hoffnungen in das Gammastrahlenteleskop. Dass mit "Fermi" nun Antimaterie über Gewitterwolken entdeckt wurde, ist eine Überraschung.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/ueberraschender-fund-satellit-entdeckt-antimaterie-ueber-gewitterwolken-a-738...

Sonst hat @mathematiker das in der Hinsicht schon völlig richtig erfasst. Was ich jedoch interessant finde wäre die Vorstellung Antimaterie "langlebiger" zu machen, sprich sie einzudämmen, so das man mit einer Materie/Antimaterie-Annihilation Energie freisetzen könnte (wie nach dem fiktiven Beispiel von Star Trek und dem Warpkern). Ich stell mir da immer die Frage ob man Antimaterie "stabilisieren" und überhaupt eindämmen könnte.


melden

Antimaterie im Universum

04.10.2013 um 11:38
mathematiker schrieb am 29.09.2013:Bei Antimaterie ist lediglich das Ladungsvorzeichen des entsprechenden Teilchens vertauscht.
Kommt das nicht daher, dass der Zeitpfeil von Antimaterie unserem Zeitpfeil entgegengesetzt ist ?
So beschreibt es Richard Feynman.

"Antiteilchen
Zu jedem Teilchen der "normalen" Materie existiert ein Antiteilchen. Teilchen und Antiteilchen sind nahezu identisch. Sie besitzen gleiche Masse und Spin, tragen aber eine entgegengesetzte Ladung. Wenn ein Teilchen und sein entsprechendes Antiteilchen aufeinandertreffen, so vernichten sie einander und es entsteht elektromagnetische Strahlung. Bisher wurde nur wenig Antimaterie im Kosmos beobachtet und es ist unklar, warum die Natur eine von zwei möglichen Formen der Materie bevorzugt. Allerdings können die Antiteilchen heute von den Physikern mit Beschleuniger künstlich erzeugt werden. Das Antiteilchen des Elektrons bezeichnet man als Positron. Es wurde 1932 durch Anderson bei der Durchsicht von Nebelkammeraufnahmen zufällig entdeckt, obwohl seine Existenz durch die relativistische Quantentheorie bereits vorausgesagt worden war.
Eine moderne Interpretation nach Feynman besagt, dass das Positron auch als ein Elektron angesehen werden kann, das in der Zeit rückwärts reist.
http://home.arcor.de/klaus.scharff/time/info2.htm

Meine Interpretation:
Wir beobachten fast ausschließlich nur Materie und nur selten Antimaterie,
weil wir uns in der Zeit befinden, die wir kennen.

Zu einer entgegengesetzten Zeit haben wir keinen Zugang.
Dennoch ist sie vorhanden.


melden

Antimaterie im Universum

04.10.2013 um 18:25
@eckhart
Retrokausalitäten treten in einigen Theorien auf, besonders in Quantentheorien, aber ich würde da immer sehr vorsichtig sein bei der Interpretation. In erster Linie ist das ein mathematisches Hilfsmittel um Gleichungen sehr einfach auf andere Sachverhalte zu übertragen. Im Fall eines Positrons hat es sich halt so ergeben, dass das Verhalten korrekt wiedergegeben wird, wenn man in die Dirac-Gleichung negative Energie und negative Zeitentwicklung einsetzt. In diesem Sinne ist es "legitim", das Positron rückwärts zu beschreiben.

Aber das ist an sich nichts Außergewöhnliches, du kannst jede Differentialgleichung sowohl vorwärts als auch rückwärts lösen und es kommt jeweils etwas physikalisch Korrektes raus. Die Bahn eines Planeten um seine Sonne ist auch noch realistisch, wenn du die Zeit rückwärts ablaufen lässt. Zeit an sich hat keine bevorzugte Richtung, nur an hinreichend komplexen Systemen kannst du Entropieänderungen beobachten.

Aber im Endeffekt ist das erst mal nur ein mathematischer Trick. Ein Positron ist sowohl ein reales Teilchen, das sich vorwärts durch die Zeit bewegt, als auch ein Teilchen mit negativer Energie, das sich rückwärts durch die Zeit bewegt. Das sind nur zwei verschiedene (mathematische) Sichtweisen auf den selben Vorgang, nichts was sich gegenseitig ausschließt. Insbesondere ist Energie ein Art "zeitartiger Impuls" in der Raumzeit, und wenn du einen negativen Impuls in eine negative Richtung hast bewegst du dich letztlich doch wieder nach vorne ;)

Ansonsten koppelt Antimaterie genauso stark an die elektromagnetische Wechselwirkung wie "normale" Materie, weshalb man nicht sagen kann, dass wir einen Großteil der Antimaterie nicht wahrnehmen würden. Es ist tatsächlich weniger vorhanden als man vermuten würde.


melden

Antimaterie im Universum

04.10.2013 um 21:05
HYPATIA schrieb:Aber im Endeffekt ist das erst mal nur ein mathematischer Trick.
und in zweiter Linie geschieht es tatsächlich:
- Ein Elektron absorbiert ein Photon, setzt seinen Weg fort und emittiert ein Photon.
oder
- Ein Elektron könnte ein Photon emittieren, bevor es eines absorbiert.
oder
- Ein Elektron emittiert ein Photon, läuft in der Zeit zurück, absorbiert ein Photon, um sich danach in der Zeit wieder vorwärts zu bewegen.
(Dann ist das Elektron kurzzeitig ein Positron-das Antiteilchen des Elektrons.)

Das alles im denkbar alltäglichstem Vorgang, der Streuung von Licht.
Dieses Phänomen gilt allgemein.
In der Natur hat jedes Teilchen eine Amplitude, sich in der Zeit zurückzubewegen und deshalb ein entsprechendes Antiteilchen.
Nur begegnet jedes Antiteilchen unweigerlich sehr schnell einem Teilchen, was zur Folge hat,
dass sich beide Teilchen unter Entstehung von ein oder oder zwei Photonen vernichten.
Was mit unserer Beobachtung übereinstimmt, dass wir keine langlebige Antimaterie finden können.

---

Nur im Urknall mussten sich Teilchen und Antiteilchen nicht zwangsläufig alle gegenseitig vernichten (so meine Theorie).
Da Teilchen (und Antiteilchen), denen es gelang, eine (noch zu bestimmende) Zeit lang gelang der gegenseitigen Vernichtung zu entgehen,
aufgrund der entgegengesetzten Zeitpfeile nicht mehr miteinander interagieren konnten.

Wenn man annimmt, seit dem Urknall seien 14 Milliarden Jahre vergangen, so wäre die Antimaterie sozusagen zeitlich 28 Milliarden Jahre von uns entfernt. Und das allein schließt die Möglichkeit einer gegenseitigen Auslöschung für mich aus !

Nur bei Teilcheninteraktionen entstehen noch kurzlebige Antiteilchen-weil sie gleichdarauf wieder vernichtet werden.
Das gleiche gilt umgekehrt sinngemäß für Materie im "Antimaterie-Universum".
So meine Theorie.
So verrückt es klingen mag,
"sehe" ich diese "umgekehrte Raumzeit"
als unmittelbaren gleichwertigen Bestandteil
unseres bekannten einzigen Universums.
Mit "zusätzlichenDimensionen" möchte ich das nicht in Zusammenhang bringen.

Da nur Photonen sowohl Teilchen, wie auch Antiteilchen zugleich sind,
spielt nur für sie(!), Zeit keine Rolle.
Für den rationalen Verstand dagegen, ist Zeit unüberwindlich.
Also muss man über den rationalen Verstand hinausschreiten und den rationalen Verstand dabei bewahren(nicht negieren).


melden

Antimaterie im Universum

05.10.2013 um 12:08
und in zweiter Linie geschieht es tatsächlich
Nö, nicht wirklich. Die von dir angesprochenen Effekte ergeben sich im Rahmen der Störungsrechnung, die man in der QM gerne benutzt. Davon leiten sich auch dir von dir angesprochenen Feynman-Diagramme mit virtuellen Teilchen ab, die benutzt werden um eben solche Vorgänge zu beschreiben. Aber das ist erstmal nur ein Formalismus.

Die Störungsrechnung ist ein mathematischer Trick, keine intrinsische physikalische Realität. Selbst bei simpelsten physikalischen Systemen, sagen wir einen Oszillator, wird die Lösung über wesentlich aufwendigere mathematische Objekte berechnet, z.B. eben komplexe Schwingungen. Das heißt aber nicht unbedingt, dass ein Pendel Schwingungen im Komplexen durchführt, es ist nur ein Formalismus.

Wenn man jetzt also einen retrokausalen Propagator (der nichtmal eindeutig ist!) bei einem Streuprozess verwendet, dann ist das ganz schön und gut (und funktioniert ja auch prima), aber es ist "nur" ein Lösungsansatz. Der Feynman-Propagator hat ja sogar nicht-verschwindende Werte außerhalb des Lichtkegels, was man eben als virtuelle Paarbildung deuten kann und somit nicht in einem kausalen Zusammenhang zu den eigentlich unerreichbaren RZ-Punkten steht. Aber genau dafür nimmt man ja die Störungsrechnung her, weil es eine elegante "Zusammenfassung/Aufschlüsselung" ist. Aber man darf da nicht zu viel reininterpretieren.


melden
Anzeige

Antimaterie im Universum

14.01.2017 um 18:20
Hallo @rene.eichler
ich finde interessant das Antimaterie das teuerste "Element" ist das man verkaufen/kaufen kann :D

1 Gramm soll bis zu 800 Billionen €uro kosten. Wenn jemand bescheid weiss und ein bisschen hat einfach per Pm melden, wir machen fifty fifty :D

Gruß
Lightshot


melden
203 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Atomarer Holocaust80 Beiträge
Anzeigen ausblenden