weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zahnradübersetzungskraftwerk

21 Beiträge, Schlüsselwörter: Energie

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 00:24
Guten Abend liebe Allmy Gemeinde.

Wieso ist es nicht möglich ein quasi Zahnradübersetzungskraftwerk zu machen?

Es gibt ja das berühmte Beispiel eines Motors, der solange übersetzt wird, bis das Zahnrad am anderen Ende einbetoniert wird, sich quasi also nicht bewegt.

Ich möchte nun das Umgekehrte, also dass wir ein riesiges Zahnrad haben, das einem Riesigem Druck ausgesetzt ist, und mit Riesig meine ich verdammt riesig (Vielleicht in 10 km Meerestiefe?
nun drückt dieser Druck unaufhörlich auf das Zahnrad, doch dieses wird solange übersetzt, bis wir also von dem Druck quasi die Kraft nutzen können (Elektromotor antreiben mit der Drehung).
Dank des Übersetzungsverhältnisses haben wir ein so extrem langsames Erstes Zahnrad, dass dieser nicht mehr relevant ist, sondern nur das letzte Zahnrad, dass immer weiter dreht.

Warum ist dies nicht möglich?

(Oder vielleicht nicht in 10 km Meerestiefe, sondern einen riesengrossen Wassertank, oder unter Geröll, usw...

Also eine Art "Umgekehrte Unendlichkeitsmaschine"
Wikipedia: Unendlichkeitsmaschine


melden
Anzeige
old_sparky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 00:30
kannst du vllt eine zeichnung machen, das mit den 10 km meerestiefe versteh ich nicht ganz



melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 00:32
möglich ist alles. irgendwie. ;)


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 01:04
@iix
iix schrieb:und mit Riesig meine ich verdammt riesig (Vielleicht in 10 km Meerestiefe?
Du brauchst einen Druck_unterschied_, und wie willst du den produzieren?

Ansonsten, im Grunde ginge das schon. Nur wird es auf dem Weg durch die Zahnräder nicht mehr Energie. Es bleibt verdammt wenig.


melden

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 01:12
@iix
Wie @zodiac68
schon schrieb: Du kannst das machen, aber die Energie die hinten rauskommt ist im idealfall annähernd die selbe (Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik) und in der Praxis sehr viel weniger.


melden

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 03:09
Kein Material der Welt hält ein dabei auftretendes Drehmoment aus. Genausowenig, wie man die Unendlichkeitsmaschine vom Ende her betreiben könnte. Die Kraft, die man am letzten Zahnrad reinstecken müsste, würde die Zähne beim nächsten Zahnrad abrasieren.


melden

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 03:15
iix schrieb:nun drückt dieser Druck unaufhörlich auf das Zahnrad, doch dieses wird solange übersetzt, bis wir also von dem Druck quasi die Kraft nutzen können
Du versenkst ein Zahnrad im Meer und denkst es würde sich aufgrund des Drucks zu drehen beginnen?


melden
old_sparky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 03:18
@Celladoor
Celladoor schrieb:Du versenkst ein Zahnrad im Meer und denkst es würde sich aufgrund des Drucks zu drehen beginnen?
hab doch mal ein wenig phantasie, ich glaube der te meint sowas wie ein wasserturbinenkraftwerk auf basis eines zahnradsegments bzw mehrere


melden

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 03:19
old_sparky schrieb:hab doch mal ein wenig phantasie, ich glaube der te meint sowas wie ein wasserturbinenkraftwerk auf basis eines zahnradsegments bzw mehrere
Wieso schreibt er das dann nicht so?


melden
old_sparky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 03:27
@Celladoor


das weiß ich ja leider auch nicht, hatte anfangs auch nict ganz verstanden was der te genau meint


melden

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 03:29
Ich auch nicht. Er fasselt jedenfalls was von einem Druck aufgrund der Wassertiefe und nicht aufgrund von Strömungen.


melden

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 11:03
@iix

Erstens brauchst du einen Druckunterschied.

Und zweitens - viel wichtiger - die Leistung, also das Produkt aus Drehmoment und Drehgeschweindigkeit bleibt konstant. Selbst wenn du es also irgendwie schaffst, völlig reibungsfreie Zahnradübersetzungen zu bauen, hast du beim letzten Zahnrad kein nennenswertes Drehmoment mehr, und damit auch nichts womit du ein Kraftwerk antreiben könntest.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 11:07
Arbeit ist Kraft (F) mal Weg (s).
Wird nun durch die Zahnräder der Weg sehr stark verlängert (man könnte es sich besser an einem Flaschenzug vorstellen), so wird auch bei kleiner Kraft eine Menge Arbeit verrichtet.

Edit: @MareTranquil das soll keine Verbesserung sein - hab deinen Post erst nachher gesehen ;)

Meine Frage ist jetzt warum soll auf das versenkte Zahnrad überhaupt eine Kraft wirken? Liegt doch nur in einem Wassertank.


melden

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 11:14
Nehmt doch anstatt Wasser einfach die Kontinentalbewegung... extremst viel energie.. aber auch extremst laaaaaaangsam.


melden

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 11:16
@iix

Ahhh Hilfe ein Guttenberg!

Diese Idee hatte schon Leonardo da Vinci

Verdammt das hast du auch verlinkt :D


melden

Zahnradübersetzungskraftwerk

01.07.2012 um 11:18
@Heizenberch
Heizenberch schrieb:Meine Frage ist jetzt warum soll auf das versenkte Zahnrad überhaupt eine Kraft wirken? Liegt doch nur in einem Wassertank.
Eben, da bewegt sich nix. Dummerweise sind Zahnräder auch noch symetrisch, d.h. wenn die eine Seite heruntergedückt werden würde, würde der gleiche Druck auf der anderen Seite dem entgegen wirken.

Übrigens könnte man sich ganz leicht selber ein Modell bauen. Wenn die Hypothese (um es freundlich auszudrücken) stimmen würde, ließe sich der Effekt auch in einem Wassertank zeigen.


melden

Zahnradübersetzungskraftwerk

03.07.2012 um 04:05
90018,1341281126,schnapsideeVielleicht hilft euch das mehr, ich glaube die erklärung von @sirlazarus trifft da am ehesten zu.

man bräuchte wahrscheinlich bedrock um das zum funktionieren zu kriegen


melden

Zahnradübersetzungskraftwerk

03.07.2012 um 09:38
Hi iix,

Arbeit ist in Deinem Fall: Druckunterschied * Kolbenfläche * Weg und damit ist bei Deiner Konstruktion die maximal mögliche Arbeit schon festgelegt (und die ist gar nicht so unermesslich groß). Wie Du diese Arbeit in welcher Zeit umsetzt ist für das Prinzip unerheblich. Ein von Dir skizziertes Getriebe würde in der Praxis entweder nicht funktionieren (zu große Kräfte & Momente) oder schlicht ineffizient sein.

Der Punkt ist: Was machst Du wenn der Kolben eingefahren ist? Du kannst dann entweder ein neues Gerät bauen und versenken oder beim alten genau die gewonnene Energie wieder reinstecken um auf den Ausgangszustand zu kommen. Beides ist eher sinnlos.

Dann lieber Energiegewinnung durch das Versenken von Steinen (über Seilrollen) im Meer.

Gruß
DerRing


melden

Zahnradübersetzungskraftwerk

03.07.2012 um 14:03
@DerRing

Ich denke, die Frage, wann der Kolben eingefahren ist, ist gar nicht mehr wichtig, da sich das Zahnrad so extrem langsam bewegt, ( ähnlich wie die unendlichkeitsmaschine das letzte einbetonierte zahnrad. Ausserdem könnte man im schlimmsten fall die zahnräder ein wenig nach hinten verschieben, schon wären wieder ein paar jahrtausende energie gesichert.


melden
Anzeige

Zahnradübersetzungskraftwerk

03.07.2012 um 14:24
Und was will man mit einem unendlich langsamen Zahnrad antreiben?
Einen unendlich wenig Strom erzeugenden Generator?


melden
161 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden