weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

65 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Arbeiten, Wissenschaftler
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

02.07.2012 um 07:16
@Spöckenkieke

Das mit den Selbstgesprächen ist auch bei langen Laborversuchen so, die man allein durchführen muss. Irgendwann kommen die einfach.


melden
Anzeige

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

02.07.2012 um 07:17
@Spöckenkieke

Ja klar. Als Geologe findet der im Osten keine Stelle bei der die Bezahlung stimmt.


melden

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

02.07.2012 um 07:18
Ich habs mittlerweile auch aufgegeben und arbeite nicht mehr als Archäologe. Einfach zu unstetig und wenn man mal sesshaft werden will, vielleicht ne Familie, für den ist der Job eh nix.


melden

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

02.07.2012 um 07:23
@Spöckenkieke

Hast Du Alternativen?

Ich fürchte, das ist ein riesen Problem in Deutschland. Ich kenne so viele die in ihren Bereichen keine Zukunft gefunden haben und jetzt anderen Tätigkeiten nachgehen.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

02.07.2012 um 07:24
Lehramt ist die ultimative Alternative für gescheiterte Wissenschaftler. :troll:


melden

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

02.07.2012 um 07:25
@Dr.Shrimp

Was willst Du den Kindern denn beibringen? :D


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

02.07.2012 um 07:27
@Prof.nixblick

Na am besten das, was im Lehrplan steht.


melden

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

02.07.2012 um 07:27
@Dr.Shrimp

kneten und singen? :note:


melden

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

02.07.2012 um 07:51
@Prof.nixblick
Ich könnte den Kindern noch beibringen, ihren Namen zu tanzen.

Aber so merkwürdig es klingt, viele Archäologen gehen in die Informatik, ich hab nun auch so was angefangen, nachdem ich jahrelang als BWLer gearbeitet habe, was mir nur das erste Jahr Spaß gemacht hat. Mal sehen wie lange es diesmal hält. Kann bei kleinen Unternehmen gut (vielleicht der Startup schlechthin) aber auch schlecht (Pleite, Pech und Pannen) sein, man weiß es nicht.


melden

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

02.07.2012 um 07:59
@Spöckenkieke
Spöckenkieke schrieb:Ich könnte den Kindern noch beibringen, ihren Namen zu tanzen.
Dann tu deinen Kollegen einen Gefallen und grab dich gaaaaaaaaaaaanz tief ein xD

Dann wünsche ich Dir viel Glück :)


melden

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

02.07.2012 um 08:50
empfehle folgende Website, dort ist der gesamte Werdegang des Astrophysikers sehr detailgetreu aufgezeichnet, sollte man unbedingt mal lesen!

http://www.wissenschaft-online.de/astrowissen/astrophysiker.html


melden

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

02.07.2012 um 14:12
@Dr.Shrimp
Dr.Shrimp schrieb:Lehramt ist die ultimative Alternative für gescheiterte Wissenschaftler. :troll:
:P
Du "§$&&§ ;)

Aber Lehramt ist dann wirklich eine guter Alternative. So hat man dann noch irgendwie was mit seinem alten Fachgebiet zu tun und geregelte Arbeitszeiten, sichere Zukunftsperspektiven und mehr Sozialkontakte.


melden

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

04.07.2012 um 11:52
naja, im Grunde wurde ja schon wirklich alles wichtige gesagt zum Alltag eines Wissenschaftlers.

Als Student kann man das bestätigen, der Alltag als Forscher ist grauenhaft.
Man muss überall schleimen und arsch kriechen.
Gerade bei Fördergeldern muss man sich was einfallen lassen, da wird dann auch schnell der Antrag gefälscht und ein paar nicht vorhandenen Informationen vorgeheuchelt, damit man überhaupt das Geld bekommt um mit der Forschung zu beginnen.

Was auch ein wichtiger Bestandteil ist, ist der akademische Meuchelmord sozusagen, immer die Konkurrenz fertig machen und als inkompetent hinstellen.
Wenn man sich auf den Professoren Stuhl hochgekämpft hat, kann man es sich bequem machen, da man nun selbst derjenige ist, um den alle herum schleimen.


melden

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

04.07.2012 um 13:19
Nach einigen beiträgen hier versteh ich jetz wieso sich die ganzen wissenschaftler in der strassenbahn immer so seltsam verhalten


Dachte der job ist interessanter und besser bezahlt


melden

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

04.07.2012 um 13:35
Also ich sehe hier eigentlich ausschliesslich negative Darstellungen der Arbeit als Wissenschaftler... ich kenne aber auch solche, die grossen Spass daran haben. Sicher, es ist viel Arbeit, aber je nach Gebiet lohnt es sich auch. Vielleicht wäre es auch jeweils noch wichtig, anzugeben, auf welchen Zweig der Wissenschaften man sich bezieht. Die Arbeit eines Hydrologen ist komplett anders als die eines Chemikers.

Und grad da hätte ich dann auch noch eine Frage: ist irgendjemand im Bereich Wasserwirtschaft / Water Resources Management / Hydrologie... etc. wissenschaftlich tätig? Wenn ja, was sind so die Erfahrungen?


melden

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

04.07.2012 um 13:47
Werdet Finanzbeamte! Du darfst viel (nach)forschen und im Dreck anderer nach neuen, teilweise unbekannten, Dingen suchen die allgemeines Aufsehen erregen und auch ihren Dienst an der Menscheit leisten! Die Bezahlung ist mies, die Arbeitszeiten und die Auslastung aber gut zu tragen!

Das passt sogar noch eher, als das Lehramt - @Dr.Shrimp
:troll:


melden

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

23.07.2012 um 22:44
Hmm. Also so wie es aussieht, kann keiner den Arbeitsalltag eines Wissenschaftlers z.b. im Astonomischen Bereich beschreiben, oder?


melden

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

23.07.2012 um 22:47
@Niederbayern88
naja frag am besten mal Florian Freistetter
der war Astronom
http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/


melden

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

24.07.2012 um 01:55
Bevor ich angefangen habe zu studieren wusste ich schon, dass es in der Wissenschaft seit Jahren nicht gerade rosig aussieht. Wenn ich mir aber gerade denke, dass hier bisher nur von Naturwissenschaften so negativ gesprochen wurde, will ich gar nicht wissen wie es in meinem Bereich der Geisteswissenschaften aussieht. :D
Naturwissenschaftler verdienen ja im Schnitt einiges mehr als wir. Aber vielleicht ist dies auch nur in der Wirtschaft so und wir finden uns an den Unis besser zurecht. Das ist wohl aber mehr Wunschdenken.
Aber immerhin komme ich mit einem fertigen Soziologiestudium in unzähligen Bereichen unter. Taxifahrer ist sehr beliebt. Aber leider nicht mehr ganz so mit wissenschaftlichen Prestige bedeckt.^^


melden
Anzeige

Arbeitsalltag als Wissenschaftler

24.07.2012 um 02:24
Niederbayern88 schrieb:Hmm. Also so wie es aussieht, kann keiner den Arbeitsalltag eines Wissenschaftlers z.b. im Astonomischen Bereich beschreiben, oder?
Kommt drauf an welche Anforderungen an einen Astronom gestellt werden. In der beobachtetenden Astronomie ist man in der Regel 1-2 Jahre damit beschäftigt die Beobachtungen/Daten die in engen Zeitschritten (Beobachtungszeiten sind sehr teuer) an einem Observatorium gewonnen werden zu analysieren. Das ist dann hauptsächlich Arbeit am PC, Berechnungen, Simulationen etc.

@Niederbayern88


melden
290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Grenze12 Beiträge
Anzeigen ausblenden