weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

425 Beiträge, Schlüsselwörter: Dieter Bremer, Flashverdampfung, Mondenstehung
yukterez
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

18.03.2013 um 22:30
HgBa₂Ca₂Cu₃O₈ ist mit -140°C noch der wärmste Supraleiter, die Anderen sind alle um die -240°C. Aber es stimmt schon, wenn man sich aussuchen müsste, in welcher Form man die Antimaterie gespeichert will, dann am besten in handlichen Portionen auf einer Magnetschwebebahn.


melden
Anzeige
yukterez
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

19.03.2013 um 19:07
Hier eine seismische 3D Topografie des oberen Erdmantels:

cchskewrxsu0ou35b

Leider kann man in der Grafik nicht ablesen, bis zu welcher Tiefe sie geht, und welche Temperatur blau, und welche rot ist, aber man kann es mal mir Shadaiff's Plots abgleichen.

400km*2km ist schon recht dünn für so ein Loch, da würde sogar in unseren Größenverhältnissen ein jeder Bohrer abbrechen:

cchsrqnd0uy5qijxr


melden
yukterez
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

19.03.2013 um 21:32
Auf Bremers Homepage atlantisbremer.de schreibt er auf Seite 20, daß die Raumstation die Erde mit einem Asteroiden verwechselt hat, woraufhin die Erde abgeschossen wurde. Mal abgesehen davon, daß man Asteroiden nicht zerschiesst, sondern in einem Stück anschiebt oder zieht, damit man nicht eine Unzahl von Trümmern statt einem einzigen kontrollierbaren Objekt hat, frage ich mich, wozu eine Raumstation ein Asteroidenabwehrsystem braucht, denn es wäre sicher billiger, dem Asteroiden auszuweichen als ihn mit ein paar Tonnen Antimaterie zu bombardieren. Und dann auch noch mit so einer Software drauf, die den Planeten, um den eigentlich georbitet wird, mit einem Projektil verwechselt /:


melden

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

19.03.2013 um 21:45
@yukterez
Das fragen wir ihn seit 2006 :)
Es gibt weit bessere Methoden. und so ein Abwehrsystem könnte man auch in der RS selbst einbauen, in der Nabe z.B. Sinn macht das nicht.
Aber das ist in der Prä-Astronautik üblich: Es wird nichts sinnvolles konstruiert, sondern etwas, was den Texten "entspricht". Weder die Dendera-Lampe noch der Heskielkopter machen Sinn, aber man kann irgend etwas konstruieren, was leidlich mit Schilderungen / Bildern übereinstimmt und auch irgend etwas tut.
Und da etliche von den Texten die Bremer ausschlachtet eben von Begleitern reden. müssen eben "Kampfroboter" her, wie sinnlos die auch sind.


melden
nocheinPoet
Diskussionsleiter
Profil von nocheinPoet
beschäftigt
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

19.03.2013 um 22:23
@yukterez

Bremer schreibt ja noch mehr, er sagt, so eine Abwehr macht nur Sinn, wenn der Asteroid zu 100% also vollständig zerstrahlt wird, also durch die Antimaterie vernichtet. Setzt die selbe Masse voraus.

Ich frage ihn ja nun deswegen die ganze Zeit, wie er einen 100 m Asteroid mit gleicher Masse zu vernichten. Erstmal muss man eine Kugel von 100 m Antimaterie haben, hat man sicher im Dutzend im Lagerraum des Beschützers liegen.

Egal wie, das eigentlich größere Problem ist, was da so abgeht, wenn zwei solche Massen zu 100% in Energie umgewandelt werden, was da an Strahlung frei wird, haut auch sicher die RSA um.


melden
yukterez
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

19.03.2013 um 22:28
Das wäre in etwa so, als würde man mit Atombomben auf Fliegen schiessen :)


melden
nocheinPoet
Diskussionsleiter
Profil von nocheinPoet
beschäftigt
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

19.03.2013 um 22:32
@yukterez

da kennt Dieter nichts:

Dieter Bremer » Die Mondentstehung in quasi historischer Zeit » Mo 16. Juli 2012, 01:19 hat geschrieben:
Zur Antimaterie: Wir sind noch nicht in der Lage, solche in Größenordnungen herzustellen, aber theoretisch weiß man schon einiges darüber.

Es kommt meiner Ansicht nach nichts anderes infrage und das bedeutet, dass wir die ganz große Raumfahrt auch nicht beginnen können, bis wir diese Technologie haben. Stell Dir vor, man würde Asteroiden mit klassischer oder atomarer Technologie bekämpfen: Dabei entstehen immer Trümmer, die die Raumstation vernichten können. Erst die 100%ige Zerstrahlung anfliegender Meteoriten oder Asteroiden
sorgt für eine sichere Raumstation.
[emphasis mine]
Seit Tagen haue ich ihm das um die Ohren, aber er faselt lieber was von Henoch. Antworten gibt es dazu von Dieter keine.


melden

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

19.03.2013 um 22:34
@nocheinPoet
@yukterez
Im Prinzip reicht es, einen Feuerball zu erzeugen der so groß ist wie das Zielobjekt. Bei 100 m reichen da ein paar kt TNT-Äquivalent.


melden
yukterez
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

19.03.2013 um 22:49
Damit man sich in etwa vorstellen kann, wie teuer Antimaterie ist:

Wikipedia hat geschrieben: For example, an equivalent of the Hiroshima atomic bomb will take half a gram of antimatter, but will take CERN 2 million years to produce at the current production rate.

Ich weiss ja nicht, wie groß der Beschleuniger der Atlanter war, aber um damit alberne Ballerspielchen zu veranstalten, war er sicher auch zu schade.


melden

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

20.03.2013 um 12:22
@yukterez
@FrankD
@nocheinPoet


Wie viele Hausgroße Brocken kommen eigentlich so täglich in die Nachbarschaft der Erde?
Also im Umkreis von z.Bsp. 500.000 Km?

Müssen ja echt viele sein damit 2 Antimateriekanonen nötig sind um eine winzige Station von 20Km Durchmesser zu schützen...

Und warum waren die Kanonen nicht einfach in den Zubringerraumschiffen?

Wer so eine Station bauen kann, dürfte doch ganz simpel 10 Kampfschiffe bauen können die bei Alarm losdüsen und den Brocken pulverisieren...oder??


Und warum keine Not-Aus-Schalter???


melden

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

20.03.2013 um 12:50
@amsivarier
Angeblich wird die Erde täglich mehrmals von Kometen in der Größe von bis zu 10 m getroffen. Unsere NEO-Teleskope können momentan leider nur Brocken ab 50 m erkennen und tracken, die Europäer wollen jetzt ein neuens System aufziehen mit dem man so 25-30 m große Objekte aufspüren kann.


melden
nocheinPoet
Diskussionsleiter
Profil von nocheinPoet
beschäftigt
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

20.03.2013 um 14:59
@FrankD
@yukterez
@Schdaiff

So, rechnen wir mal wieder einwenig weiter, das Volumen eines Zylinders, also der Löcher:

V = π r2 • h = π 2 km2 • 400 km ≈ 1.257 km³

Das für zwei Löcher:

2 • 1.256,6371 km³ ≈ 2.513 km³

Was für ein Zufall, der größte Ausbruch von Yellowstone vor 2,1 Millionen Jahren hat so ca. 2500 km³ Material ausgeworfen. Vergleichen wir das mal mit dem Mount St. Helens, der hat so 1.2 km³ und der Pinatubo so ungefähr 11 km³ ausgeworfen. Also 2094mal der Ausbruch des Mount St. Helens oder 229mal der Pinatubo und das ist nur das Material das aus den Löchern raus muss. Ob nun flüssig oder als Gas, dazu müsste Dieter eben mal mehr sagen.

Ich finde das schon sehr gewaltig, was da so in die Atmosphäre gepustet wurde. Leider schreibt Dieter über dieses Startszenario kaum etwas, da wurden eben zwei Löcher in die Erde geschossen und dann hat es erst so richtig geknallt. Wenn er wieder da ist, wird er sicher darauf eine Antwort wissen. Mal sehen, ob er sie uns auch mitteilt.

Wir haben also bei dem „Flug“ der beiden „bösen Buben“ so richtig Rambazamba auf der Erde, wenn die sich da so in die Erde schießen. Wenn die mit 400 km/h unterwegs sind, was ich in Anbetracht des Materials das denen so entgegen und an denen vorbei aus dem Loch muss und will, schon sehr schnell finde, brauchen die so eine Stunde. Wir haben also dann in nur einer Stunde auf der Erde ca. 2100 mal den Ausbruch des Mount St. Helens oder 230mal den des Pinatubo (beides aufgerundet).

Und dann geht es erst richtig los, dann reißt die Erde einmal im Kreis auf und das Material des Mondes muss aus der Erde geblasen werden. Der Mond hat einen Radius von 1738 km:

V = 4/3 π r³ ≈ 21.990.642.871 km³

Das entspricht nun ca. 8.749.799 mal dem was für die Löcher in aus der Erde geblasen wurde, also ca. 8.749.800 mal Yellowstone oder 18.322.078.097 mal der Ausbruch des Mount St. Helens. Und das in 10 Tagen bis 1 Jahr. Leider fehlen für den Zeitraum des Auswurfes des Mondmaterial nach Bremer noch immer die Angaben.

Ich würde das gerne mal in Mount St. Helens pro Stunde umrechnen.

Wie dem auch sei, das ist schon so gigantisch, das kann man sich einfach nicht mehr vorstellen. Nach Dieter soll das so vor 6.000 bis 80.000 Jahren stattgefunden haben, er meint da so ca. vor 12.000 Jahren. Und das sollen nun Menschen auf der Erde überlebt haben, davon soll es Zeitzeugen geben, die darüber dann anderen berichtet haben und so soll das Ereignis dann bis heute in alten Schriften und Märchen und Lieder und Gedichten überliefert worden sein.

Klingt für mich persönlich so plausibel wie die des Augenzeugenberichtes von dem Kerl dem eine Wasserstoffbombe auf den Kopf gefallen ist.

Aber greifen wir da nicht vor, warten wir mal ab, ob Herr Bremer dazu dann doch noch mal ein paar Daten liefert und die Dinge „richtig stellen“ kann. ;)


melden
nocheinPoet
Diskussionsleiter
Profil von nocheinPoet
beschäftigt
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

20.03.2013 um 15:56
@FrankD
@yukterez

Nun noch zwei Punkte, @intruder hat da mal was interessantes geschrieben:

Nachtrag zum Thema "Mondentstehung" » intruder » hat Dienstag, 03.04.2012, 08:51 geschrieben:
Ich will mal versuchen diese eher abstrakte Zahl ein wenig klarer zu machen. 5x10^29 Joule entsprechen 1.195×10^20 Tonnen TNT oder mit anderen Worten, man ersetze 1/55 der Erdmasse durch TNT und zündet das Ganze.
Hier tauchen nun auch wieder die 5x10^29 Joule auf und nicht die 5x10^30 Joule, dem sollte man doch noch einmal auf dem Grund gehen.


Dann schrieb Dieter:

Nachtrag zum Thema "Mondentstehung" » D-Bremer » hat Dienstag, 03.04.2012, 10:07 geschrieben:
Ich habe in den anderen Threads rechnerisch dargelegt, dass aus dem Erdinneren heraus ganz von selbst mindestens neuen Monde von der Größe des unsrigen entstehen konnten. Mit großen Zahlen herumzufuchteln, bringt also allein nichts.
Je nach dem ob nun 5x10^29 Joule oder 5x10^30 Joule richtig sind, ist nach Dieter die neunfache Energie in der Erde gespeichert gewesen. Das hat damals auch schon so Einige ins grübeln gebracht. Die Idee das nun in TNT umzurechnen, finde ich echt interessant. Da bekommt man auch eine gewisse Vorstellung, von den Zahlen.


melden

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

20.03.2013 um 16:14
Entspricht im übrigen, wenn ich mich recht entsinne der Energiemenge, die die Sonne in 21 Minuten abgibt. Hatte das damals bei Wolfram Alpha durchrechnen lassen, da ich mir unter den Zahlen so nichts vorstellen konnte.

Bezüglich der 5x10^29 Joule oder 5x10^30 Joule:

Den Wert habe ich diesen Beitrag Diskussion: Nachtrag zum Thema "Mondentstehung" (Beitrag von sirlazarus)
entnommen
43rd Lunar and Planetary Science Conference (2012),
FORMING THE MOON FROM TERRESTRIAL SILICATE-RICH MATERIAL – 2012 EDITION
(W. van Westrenen, R. J. de Meijer, V.F. Anisichkin and D.V. Voronin. VU University Amsterdam, De Boelel-aan 1085, 1081 HV Amsterdam, The Netherlands (w.van.westrenen@vu.nl), Stichting EARTH, de Weehorst, 9321 XS Peize, The Netherlands, Lavrentyev Institute of Hydrodynamics of SB RAS, Novosibirsk, Russia
Falls es dann doch die 5x10^30 Joule sein sollen, wird es noch 10 mal unwahrscheinlicher, dass jemand dabei zugesehen hat. Wobei die nach meiner Einschätzung auch ohne die Zahlen von Anfang an bei Null lag.

Die Frage, wie die Erdoberfläche beschaffen gewesen sein muss, um diesen Druckt, beziehungsweise den 9 fachen davon, gefesselt hat, da ja nach seiner Aussage das Material die gesamte Zeit überkritisch, was immer man darunter verstehen will, im Erdinneren "geschlummert" hat.

Im übrigen an euch Physikbegabten ;) Ich bin jetzt nach eigener Einschätzung nicht auf den Kopf gefallen, aber hin und wieder mal eine der Größen mit denen hier hantiert wird in eine Relation zu setzen, die jeder halbwegs nachvollziehen kann, macht es den Lesern einfacher die Rechnungen nachzuvollziehen.


melden

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

20.03.2013 um 16:22
@intruder
Die potentielle Energie ist verschieden. Bei dem Modell muss die Materie nur über die Roche-Grenze gehoben werden (rund 15000 km), bei Bremers Modell aber bis in 384000 km.


melden

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

20.03.2013 um 16:31
@FrankD

Danke das wäre eine Erklärung für den Unterschied. So tief bin ich in die unterschiedlichen Modelle nicht eingestiegen. Wenn bei beiden Modellen der Mond in seiner heutigen Beschaffenheit resultiert, sollte man meiner Meinung nach mit der kleiner Zahl als Mindestanforderung weiter rechnen. Das ist aber denen überlassen, die sich die Arbeit machen.


melden

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

20.03.2013 um 16:36
@intruder
Nein. Bei dem Modell von Meijer bildet sich der Mond vor 4 1/2 Mrd. Jahren in Erdnähe und wandert dann langsam über Mrd. von Jahren an seine heutige Position.
Bremers 12000 Jahre-Mond muss aber praktisch an seiner heutigen Position entstanden sein, daher muss man auch genau die dazu notwendige Energie nehmen.


melden

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

20.03.2013 um 16:43
Dass ist ein guter Punkt, wobei ich mich daran zu erinnern meine, dass die 12.000 Jahre nicht in Stein gemeißelt sind ;) Ich weiß allerdings jetzt aus dem Kopf nicht welches der früheste genannte Zeitpunkt war. Wobei es sicher nicht die 4,5 Mrd Jahre sein werden, da hierdurch wiederum das Beobachter-Szenario kippen würde.


melden

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

20.03.2013 um 16:46
@intruder
Bremer schwankt zwischen 6000 und 60000 Jahren. Der Mond bewegt sich mit rund 4 cm/a von der Erde weg, wären also maximal 2,4 km :)
Ohne eine weitere Beklopptifizierung macht das also keinen Unterschied.


melden
Anzeige

Bremers Mondenstehung, Flashverdampfung und Energie

20.03.2013 um 16:48
@FrankD
neulich war er bei 70.000 .


melden
154 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Zar Bombe83 Beiträge
Anzeigen ausblenden