Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Grüne gegen Kernfusion

393 Beiträge, Schlüsselwörter: Verbot, Grüne, Kernfusion
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grüne gegen Kernfusion

22.08.2014 um 21:13
@kalamari
Genau kann ich es auch nicht sagen, Link von Null Dunst ist gut. Eines aber doch noch dazu; der Abfall enthält noch jede Menge "Energie" alles was stark strahlt und oder Wärme abgibt hat Energie. Das Problem ist eher dass es nicht rein ist, dass es separiert werden muss und es schwierig ist es richtig zu "neutralisieren", es entstehen immer auch andere Elemente.


melden
Anzeige

Grüne gegen Kernfusion

25.08.2014 um 14:36
Jo, aber gemäß dem Link wird Energie aufgebracht um die Transmutation durchzuführen und gleichzeitig kommt noch Plusenergie dabei heraus. O.o
Geplant ist derzeit eine europäische Forschungsanlage im belgischen Mol, die im Jahr 2023 fertig sein könnte[6]. Der dortige Versuchsreaktor Myrrha (Multi-purpose Hybrid Research Reactor for Hightech Applications)[7] soll nach derzeitigem Wissensstand nicht nur Kernabfall beseitigen, sondern auch Strom produzieren. Etwa 15 Prozent der gewonnenen Energie würden für den Teilchenbeschleuniger und ein weiterer Teil für die Anlage selbst gebraucht, der Rest könnte ins Netz eingespeist werden.
Das ergibt irgendwie wenig Sinn, wenn man bedenkt, dass das Gesamtbudget "nur" 1 Mrd umfasst.



Der Kram wäre quasi die Verkörperung der Eierlegenden Wollmilchsau. Wir Erzeugen haufenweise Strom über Kernspaltung, erzeugen dabei haufenweise Müll, den wir zur Gewinnung von haufenweise Strom nutzen können.


melden

Grüne gegen Kernfusion

25.08.2014 um 18:24
Hallo @alle !

Ich werde den Eindruck nicht los, daß man beim Myrra-Projekt Etikettenschwindel betreibt.

Gruß, Gildonus


melden
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grüne gegen Kernfusion

26.08.2014 um 04:54
Gildonus schrieb:Ich werde den Eindruck nicht los, daß man beim Myrra-Projekt Etikettenschwindel betreibt.
das wird sich dann evtl. wohl 2023 zeigen ....
-->
Versuchsanlage könnte ab 2023 in Betrieb gehen

Ab 2014 soll in Mol in Belgien eine Pilotanlage entstehen, um zu untersuchen, ob mit dem Verfahren der Transmutation Plutonium und minore Actinide in kurzlebigere und weniger toxische Spaltprodukte umgewandelt werden können.
quelle: http://www.dw.de/die-entschärfung-des-atommülls/a-15313602
kalamari schrieb:Jo, aber gemäß dem Link wird Energie aufgebracht um die Transmutation durchzuführen und gleichzeitig kommt noch Plusenergie dabei heraus.
ja, das klingt schon merkwürdig ...
vor allem wenn man so etwas liest (davor wurde im artikel kurz auf die partitionierung eingegangen) -->
In einem zweiten Schritt führen die Forscher die gewonnenen Actinide wieder in eine Wasserlösung zurück, verdampfen das Wasser und erhalten so ihr Material, um daraus neue Brennstäbe herzustellen.

Die daraus hergestellten Brennstäbe kommen anschließend in eine Transmutationsanlage. Diese ähnelt einem flüssigmetallgekühlten Kernreaktor. Allerdings gibt es einen wichtigen Unterschied: Die Kernreaktion, die sich im Transmutationsreaktor abspielen soll, ist unterkritisch. Das bedeutet: Es wird keine sich selbst erhaltende Kettenreaktion geben. Die schnellen Neutronen, die für die Kernreaktion benötigt werden, kommen also nicht aus dem Reaktorkern selbst, sondern von außerhalb. Dadurch lässt sich die Kernreaktion kontrollieren und jederzeit stoppen.


Zunächst schießen die Wissenschaftler Protonen aus einem Teilchenbeschleuniger auf ein Blei-Wismut-Flüssigmetall, das zur Kühlung des Reaktors eingesetzt wird. "So entsteht eine Kernreaktion, und es bilden sich Neutronen", erklärt die Karlsruher Kernphysikerin Concetta Fazio die Reaktion im Reaktor. "Diese Neutronen treffen auf die Brennstoffe mit den minoren Actiniden und es kommt zu einer weiteren Kernreaktion, der sogenannten Transmutation." Dabei werden die minoren Actinide zerstört und in kurzlebigere Spaltprodukte umgewandelt.

Erste Versuche, die dazu benötigten schnellen Neutronen zu erzeugen, sind der Forscherin und einem internationalen Team in einem Teilchenbeschleuniger in der Schweiz bereits geglückt. "Wir konnten auch messen, wie viele Neutronen pro Proton entstehen, das Experiment ist sehr positiv abgelaufen", sagt Fazio.
quelle: http://www.dw.de/die-entschärfung-des-atommülls/a-15313602

also so wie sich das liest kann man evtl darauf kommen, dass so lange tatsächlich "transmutiert" wird, auch nebenbei energie erzeugt werden kann...
um z.b. den teilchenbeschleuniger, der das kühlmittel mit protonen beschießt, zu versorgen oder was auch immer ...

eins ist aufjedenfall klar, auch wenn ich da keine konkreten daten zu habe, ein teilchenbeschleuniger braucht massig energie ...

ich bin da atm noch ein wenig am zweifeln, wie @Gildonus, ob da tatsächlich überschüssige energie in form von elektr. strom, dabei herauskommt...
wie gesagt, dass wird die zukunft zeigen...


melden

Grüne gegen Kernfusion

26.08.2014 um 11:26
Hallo @alle !


Mein Verdacht geht in die Richtung, daß man unter dem "Vorwand" Atommüll transmutieren zu wollen tatsächlich an einem völlig neuem Reaktortyp arbeitet. Einem Reaktor, der in der Hauptsache mit abgereichertem Uran oder Thorium Strom erzeugen, bzw. den Brennstoff für gewöhnliche Kraftwerke liefern soll. Das man damit auch die minoren Transurane "platt" machen kann, ist da eine erwünschte Nebensache.

Um jetzt mal den Themenbezug zu wahren. Ähnlich wie bei der Kernfusion ist es dir Frage, ob die eingesetzte Energie größer oder kleiner ist, als die Gewonnene und ob sich das Ganze wirtschaftlich betreiben läßt.


Gruß, Gildonus


melden

Grüne gegen Kernfusion

26.08.2014 um 11:51
Ach, das da ein Kraftwerk bei rauskommt, das mit Kernenergie arbeitet wär ja spitze.

Ich suche nur noch den Nachteil des Ganzen bzw. glaube nicht, dass dies die perfekte, risikofreie und absolut saubere Lösung ist.


melden

Grüne gegen Kernfusion

27.08.2014 um 02:44
@kalamari
nichts was Radioaktiv ist ist Hundertprozentig Risikofrei da, immer eine möglichkeit eines Terroranschlags Besteht und irgendwo im Hinterzimmerchen ein Gau schlummert ...


melden

Grüne gegen Kernfusion

27.08.2014 um 11:51
Naja, da gibts schon starke Unterschiede.

Du hast im medizinischen Bereich sehr oft mit Radioaktivität zu tun, und da ist mir neu, dass von Krankenhäusern die Gefahr eines Gaus ausgeht.

Solange alles unterhalb der kritischen Masse bleibt ist alles ok.


melden

Grüne gegen Kernfusion

27.08.2014 um 21:25
@kalamari
kalamari schrieb: und da ist mir neu, dass von Krankenhäusern die Gefahr eines Gaus ausgeht.
Warum sollte es in Krankenhäusern keine Unfälle geben können?

mfg
kuno


melden
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grüne gegen Kernfusion

27.08.2014 um 21:43
also soweit ich weiß, sind die radioaktiven stoffe die in einem krankenhaus verwendet werden bei weitem nicht so krtisch, wie beispielsweise radioaktive brennelemente für AKW's ...


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grüne gegen Kernfusion

27.08.2014 um 21:43
@Lampii
Strahlung ist ansich immer dann ein Problem, wenn sie Dosierung ein Niveau erreicht, bei dem Mensch Tier oder allg. Umwelt beinflusst wird. Strahlung gibt es auf der Erde überall in Form, die Terrestrische Strahlung und auch einen teil der Erderwärmung von innen soll durch Strahlung verursacht werden Wikipedia: Terrestrische_Strahlung_(Radionuklide)

Auf der Erde gibt es Orte die eine erhöhte natürliche Strahlung aufweisen. Interessant ist, dass die Menschen welche dort leben kein erhöhtes z.B. Krebsrisiko haben.

Unser Körper kommt mit etwas Strahlung zurecht, sofern sie nicht zu hoch dosiert ist, repariert unser Körper die Zellen welche z.B. durch einschlagende Neutronen beschädigt werden.

So gesehen ist Radioaktivität nicht der Teufel, sondern bestandteil unserer Erde und wir sind Umgeben von ihr..nur die Menge machts, zuviel bekommt und schlecht.

Es gibt einen sehr tollen Vortrag von Illy Sommer aka Bionerd, die Frau hat als Hobby Radioaktivität, versteht eine ganze Menge davon, hat Zugang zu Instrumenten die man Privat nicht ran kommt und gibt dazu an Unis Voträge.
Youtube: Radioactivity is in the Air for You and Me - bionerd 23 @ EHSM - v4


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grüne gegen Kernfusion

27.08.2014 um 21:58
Selbstversuch, Radioaktivität kann auch ausgeschieden werden (im Urin^^)
Youtube: i am radioactive! or: my technetium scintigraphy


melden
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grüne gegen Kernfusion

27.08.2014 um 22:01
mayday schrieb:Radioaktivität kann auch ausgeschieden werden (im Urin^^)
ich kann grad keine videos schauen ...
welches radioaktive element kann unser körper über die nieren abbauen ?

btw, viele radionuklide kann der körper auch nicht abbauen ... diese lagern sich dann z.b. im knochen ab ...


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grüne gegen Kernfusion

27.08.2014 um 22:03
@iwok Im Kommtar schreibst sie dies
i had a scintigraphy of my thyroid done - and for this, i was injected with 70 MBq of the radionuclide technetium (Tc99m pertechnetate). i am radioactive woman, and i'm having fun! \o/ ^_^
Sieht gefährlich aus, aber denke sie weis schon was sie tut, das Zeugs wird auch in der Medizin gespritzt. Leider sind ihre Videos alle in Englisch, sie kommt aber glaube ich aus Berlin.


melden
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grüne gegen Kernfusion

27.08.2014 um 22:08
@mayday ... naja, ich würde es halt nicht machen, auch für die medizinischen stoffe gibt es gewisse mengen-grenzen die eingehalten werden müssen...

aber wenn sie es verträgt, soll sie es ruhig machen ;) :D :)


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grüne gegen Kernfusion

27.08.2014 um 22:09
Falls es wen interessiert, da ist ihr Youtube Profil
https://www.youtube.com/user/bionerd23/videos


melden

Grüne gegen Kernfusion

28.08.2014 um 08:17
Approppos Radioaktivität in der Natur:

Wikipedia: Naturreaktor_Oklo


melden
melden

Grüne gegen Kernfusion

15.10.2014 um 21:26
Hallo @Alice. , hallo @alle !
Bis zu einem Prototypen würden fünf Jahre vergehen, einsatzbereite Modelle seien in zehn zu erwarten. Die vierjährigen, bislang geheimen Forschungsarbeiten hätten die Machbarkeit eines 100-Megawatt-Reaktors demonstriert, der mit sieben mal zehn Fuß (grob zwei Mal drei Meter) auf einen Lastwagen passen würde.
Bei mir würdest du Fragezeichen in den Augen sehen.
Das Ganze liest sich sehr, sehr dubios. Betrachte dir mal die Maß- und Leistungsangaben.


Gruß, Gildonus


melden
Anzeige
Celladoor
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Grüne gegen Kernfusion

15.10.2014 um 22:04
Ich bin da auch skeptisch. Alleine schon weil es ein einzelnes Unternehmen ist und die mit Werbung egal in welcher Form sich selbst finanzieren. Und andererseits wird überall auf der Welt dermassen intensiv in dieser Richtung geforscht und das seit Jahrzehnten, und Lockheed schafft das mal so nebenbei? Das kann man nicht mal meiner Grossmutter erzählen.


melden
326 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt