Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Grüne gegen Kernfusion

393 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Verbot, Grüne, Kernfusion ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 02:19
ok,
ich verabschiede mich für heute
aber bedenkt, dass unbegrenzte energie tatsächlich ALLES ermöglicht.
alles.
oder bedenkt und fragt euch andersherum, was energie NICHT zu tun vermag

buddel


1x zitiertmelden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 02:21
Zitat von buddelbuddel schrieb:aber bedenkt, dass unbegrenzte energie tatsächlich ALLES ermöglicht.
imo gibt es so etwas nicht, also das eine sache alles möglich macht...

gn8 @buddel :)


melden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 10:44
@buddel

Ein Fussionsreaktor würde also Krebs heilen, Hungernöte lösen und den Weltfrieden bringen?


Schonmal daran gedacht als Comedian aufzutreten?


melden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 16:31
@buddel

Also das war nix.
Kennst Du die Geschichte vom Schlaraffenland?
Fressalien noch und nöcher, keiner braucht irgendwas zu tun, den ganzen Tag nur rumliegen...
...selbst uns als Kinder wurde am Schluß die Frage gestellt, ob sowas möglich ist, wer soll das alles denn herstellen, wenn doch keiner arbeiten braucht...
Und wir haben es begriffen.
Es gibt weder das Schlaraffenland noch ein Energieparadies auf Erden, nicht mal mit massenhaft Energie aus diversen Fusionsreaktoren ;)

mfg Nullinger


melden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 22:01
@buddel
@Yotokonyx
@iwok
@NullDunst

Ich frage mich gerade ernsthaft, warum Energie für den Endverbraucher auch nur ansatzweise in die Nähe von Kostenlos rücken sollte, nur weil der Brennstoff quasi nix kostet. Strom aus Wasserkraft, Wind oder Sonne sind auch alles andere als Kostenlos, obwohl komplett Brennstoffkosten frei.

mfg
kuno


melden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 22:06
@kuno7 naja, weil so ein "funktionierender" kernfusionrekator jede menge mehr an energie liefern könnte, als man derzeit aus wind / sonne / (wasserkraft*) gewinnt... also damit meine ich nicht zusammengerechnet ...


*also wasserkraft klammere ich mal ein, weil das potential von OWC ist auch nicht zu unterschätzen ... aber so wirklich viel wird in der hinsicht noch nicht gemacht... ich höre meistens von irgendwelchen OWC 's in "experimentierstadium" ... wobei es auch bereits einige regulär am netz laufende kraftwerke gibt... <-- aber es könnte halt mehr sein...


1x zitiertmelden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 22:13
@iwok
Zitat von iwokiwok schrieb:naja, weil so ein "funktionierender" kernfusionrekator jede menge mehr an energie liefern könnte, als man derzeit aus wind / sonne / (wasserkraft*) gewinnt...
Aber es kommt doch letztlich auch darauf an, wie viel son Fusions-Dingens am ende kostet. Schau dir mal an, wat die Errichter des neuen AKW in GB für die nächsten 30 Jahre als Strompreis zugesichert haben wollen und der Brennstoffpreis spielt bei nem AKW quasi keine Rolle im Vergleich zu den restlichen Kosten.
Zitat von iwokiwok schrieb: weil das potential von OWC ist auch nicht zu unterschätzen ...
OWC?

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 22:25
@kuno7
oscillating wace column (ich kann dir da jetzt atm keine korrekte schreibweise garantieren ;) ) ... also auf deutsch: wellenkraftwerke ...
davon gibt es jede menge denkbare varianten,
z.b. pelamis (oder so ähnlich; sieht fast so aus wie eine seeschlange... nur halt viel viel fetter.... ) ,
oder welche die am ufer stehen, mit einer "wells"-turbine (eine turbine die unabhängig von der anströmungsrichtung immer in eine richtung dreht... muss allerdings aktiv gestartet werden....) und jede menge mehr halt ...
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Aber es kommt doch letztlich auch darauf an, wie viel son Fusions-Dingens am ende kostet.
das ist ein punkt, also ich schätze mal das es aufjedenfall mindestens so viel kosten wird wie ein AKW (wenn nicht sogar noch ein wenig mehr)...
aber das jede menge mehr energie, ist halt wirklich viel mehr...


1x zitiertmelden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 22:41
@kuno7
@iwok

Vermutlich muss sich auch ein Fusionskraftwerk erstmal wieder refinanziert werden, damit man wirklich sehr günstige Energie hat. Denn die Erforschung, sowie die Herstellung eines Kraftwerkes kostet erstmal eine Menge Geld.
Auch die nötigen umbau Maßnahmen, bei den Versorgungsnetz müssen sich erstmal reingeholt werden. Die ersten Jahre, mit Fusionsenergie würden auch nicht günstiger werden.


2x zitiertmelden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 22:42
@iwok
Zitat von iwokiwok schrieb:aber das jede menge mehr energie, ist halt wirklich viel mehr...
Hm, kommt halt drauf an, wie groß man son Teil baut. Letztendlich kochen die alle nur mit Wasser (im wahrsten Sinne), ein Kraftwerk ist am Ende nur ne Anlage mit der Wasser heiß gemacht wird und der Dampf wird dann mit ner Turbine und nem Generator verstromt, womit man das Wasser heiß macht ist prinzipiell völlig Wumpe. Der große Vorteil von Fusionskraftwerken ist eigentlich nur die quasi Unendlichkeit des Brennstoffes, über die Kosten für den Endverbraucher sagt das erstmal gar nix.
Zitat von iwokiwok schrieb: also auf deutsch: wellenkraftwerke ...
Ahja, danke. Habe ich erst mal keine große Ahnung von, ist sowas für uns hier in Deutschland auch relevant?

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 22:53
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb:Die ersten Jahre, mit Fusionsenergie würden auch nicht günstiger werden.
sehe ich auch so.
natürlich wird es auch nur günstiger werden, wenn keine ungünstigen "wettbewerbsverzerrungen" vorliegen, also alles unter der prämisse angebot und nachfrage regelt den preis abläuft ...
also je nach dem, wie da was passiert ...
kanns auch so kommen:
Zitat von kuno7kuno7 schrieb: über die Kosten für den Endverbraucher sagt das erstmal gar nix.
aber ich spekulier halt mal drauf, dass wenn fusionskraftwerke dauerhaft funktionsfähig sind, werden die energiekosten im laufe der zeit drastisch sinken....
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Habe ich erst mal keine große Ahnung von, ist sowas für uns hier in Deutschland auch relevant?
nicht, dass ich wüsste... also zumindest kenne ich kein derzeitiges projekt. ist aber auch schon einige jahre her, dass ich über das thema OWC referiert habe...
aufjedenfall um in der EU zu bleiben... weiß ich von einem wellenkraftwerk in schottland, aber ob das noch in betrieb ist bzw. was aus dem projekt geworden ist, weiß ich nicht ...

hmm naja und ob dieses offshore gezeitenkraftwerk -projekt eines großen energieanbieters in deutschland durchgeführt werden wird oder was daraus geworden ist weiß ich nicht. da ging es darum, turbinen in bereichen wo relativ hohe gezeitenströmung vorherrscht zu bauen...


melden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 22:56
@Yotokonyx
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb:Vermutlich muss sich auch ein Fusionskraftwerk erstmal wieder refinanziert werden, damit man wirklich sehr günstige Energie hat.
Klar, deshalb sind abgeschriebene AKWs ja auch reine Gelddruckmaschinen für die Betreiber, Brennstoff- und Personalkosten sind Peanuts, allerdings ist son Kraftwerk aber auch erst nach ca 30 Jahren abgeschrieben. Deswegen laufen die ja auch alle Amok wegen dem drohenden Atomausstieg...

Ähnliches erwartet uns in einigen Jahren auch noch bei der PV oder glaubt ihr die Anlagenbesitzer schrauben die Teile nach 20 Jahren vom Dach? Die werden ihren Eigenverbrauch nehmen und den Rest für quasi lau ins Netz schieben, da kann preislich dann genau so keiner mithalten wie heute mit Strom aus abgschriebenen AKW.

mfg
kuno


melden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 23:15
naja, nach 20jahren bringen die PV -anlagen nicht mehr viel ... gerade die panels der älteren generationen kann man da getrost in die tonne treten ...
und dann kommt ein weiteres problem auf ... das recycling von den dingern... und da wird es auch einfach um den preis gehen ... auch wenn es "vorzeige" projekte hinsichtlich pv recycling, auch hier in deutschland gibt, gibt es dennoch auch unternehmen die in anderen ländern das "recycling" um einiges günstier anbieten. indien wäre da beispielsweise so ein kandidat <-- also nicht unbedingt so "grün" ...
naja und da die sich PV eigentlich nur durch die feste einspeisevergütung (und auch förderung) rentieren ... hmm ...

hmm das mit den AKW 's ist so ne sache, wenn die störungsfrei laufen, was die wenigsten reaktoren machen, kommt das mit den 30jahren schon in etwa hin...


2x zitiertmelden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 23:20
Zitat von iwokiwok schrieb:naja und da die sich PV eigentlich nur durch die feste einspeisevergütung (und auch förderung) rentieren
Da ist doch alles eine Milchmädchenrechnung. Die meisten, lassen sich die PV Anlagen nur auf dem Dach installieren, weil ihnen der Staat Geld dazu gibt. Müsste man sie selber bezahlen, würde sich kaum einer so eine Anlage zulegen. Denn es würde sich nicht rentieren, für einen Normalverbrauchen.
Außerdem, musst du noch auf die Hersteller der Anlage achten. Nicht alle sind von guter Qualität. Nach ein paar Jahren, kannst du sie wieder entsorgen, da sie einen Defekt hatten.


1x zitiertmelden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 23:24
@Yotokonyx genau ^^ gut das du meinen satz da ausbesserst :D
ich scheine zuviel :bier: intus zu haben Oo
hmm soweit ich weiß gibt es aber hersteller die ziemlich lange garantie auf diese panels geben... das weiß ich aber auch nur vom hören-sagen, also von jemanden der sich eine anlage aufs dach gesetzt hat.
und ja, ohne staatliche förderungen hätte er das auch niemals gemacht. weil es sich dann absolut nicht rentieren würde...


1x zitiertmelden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 23:42
@iwok
Zitat von iwokiwok schrieb:naja, nach 20jahren bringen die PV -anlagen nicht mehr viel ... gerade die panels der älteren generationen kann man da getrost in die tonne treten ...
Sicher? Was ich so gelesen habe, geht man derzeit von ca. 0,5% Degression pro Jahr aus, macht nach 20 Jahren noch 90% Leistung...
Zitat von iwokiwok schrieb:und dann kommt ein weiteres problem auf ... das recycling von den dingern... und da wird es auch einfach um den preis gehen ...
Also im Prinzip besteht son PV-Panel nur aus nem Alu-Rahmen, ner Glasscheibe und nem Kunststoffträger ähnlich einer Leiterplatte mit den Zellen drauf. Alu kann man v erkaufen, Glas wirst für umme los und die Leiterplatte kannst zu not verbrennen, würde mich nicht wundern, wenn man in 25 Jahren PV-Module beim Schrotter verkaufen kann, so wie heute Kabel, dat wollte vor 20 Jahren auch keiner haben.
Zitat von iwokiwok schrieb:und da die sich PV eigentlich nur durch die feste einspeisevergütung (und auch förderung) rentieren ... hmm ...
Aber nach 20 Jahren sind die Dinger bezahlt und laungern ohnehin schon aufm Dach rum, wodurch sie dir 30% des Stromverbrauchs einsparen (ohne Akku) oder sogar mehr, warum sollte man die Dinger denn entsorgen? Selbst wenn es nur einen Cent pro kWh gäbe, den kann man doch ohne Aufwand mitnehmen.

@Yotokonyx
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb: Die meisten, lassen sich die PV Anlagen nur auf dem Dach installieren, weil ihnen der Staat Geld dazu gibt.
Der Staat gibt keinen Pfennig dazu, das bezahlen alles die Stromverbraucher per EEG.
Zitat von iwokiwok schrieb:hmm soweit ich weiß gibt es aber hersteller die ziemlich lange garantie auf diese panels geben...
Jo, meine haben 20 Jahre Garantie, aber obs den Hersteller in 20 Jahren noch gibt...?

mfg
kuno


2x zitiertmelden

Grüne gegen Kernfusion

07.08.2014 um 23:54
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:den Zellen drauf.
war da nicht was mit dotiertem silizium ...
und die stoffe die man zur dotierung verwendet sind nicht gerade harmlos ... mal ganz abgesehen von den mitteln die zum "recyclen" eingesetzt werden. also um das ganze wieder "aufzutrennen";
und da wird auch die zukunft zeigen wo welcher recycling-anbieter sittz. ich tippe mal auf indien, da dort kaum umweltauflagen sowie arbeitsschutzrechte vorhanden sind.... jedenfalls werden bereits jetzt dort jede menge an PCB's (platinen) "recycled" / verwertet...
das sorgt für günstige preise beim "recycling", bei gleichzeitig hoher gesundheits- und umweltbelastung....

naja, die panels die bereits verbaut sind verbessern ihre effizienz natürlich nicht...
kann aber schon gut sein, dass die neuere generation sich dahingehend verbessert hat.

gibt es keine direkte staatliche investitionsförderung mehr?
naja, trotzdem ist die EEG staatliche eingerichtet ;)
gäbe es diese EEG regelung nicht, hätten viele niemals in PV investiert...


1x zitiertmelden

Grüne gegen Kernfusion

08.08.2014 um 00:14
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Der Staat gibt keinen Pfennig dazu, das bezahlen alles die Stromverbraucher per EEG.
Der Staat legt eben seinen Ökowahn auf die Bürger um. Somit, muss jeder zahlen und es gibt keine Problem, wie man die Steuern die durch die Förderung wegfallen ersetzen muss.
Alles darf der Verbraucher bezahlen.
Zitat von iwokiwok schrieb:naja, die panels die bereits verbaut sind verbessern ihre effizienz natürlich nicht...
Es wird mit Hochdruck daran gearbeitet, die Effizienz zu erhöhen. Doch diese Technik, ist eben wieder um einiges teurer, als ein normales Panel. Also bleibt die Frage offen, ab sich das auch lohnt.


melden

Grüne gegen Kernfusion

08.08.2014 um 00:20
das wird die zukunft zeigen ^^

manche sind halt absolut davon überzeugt (worden)...
ich sehe das mit den PV halt eher ein wenig skeptisch, also wenn man den öko-faktor in betracht zieht...


melden

Grüne gegen Kernfusion

08.08.2014 um 00:27
@iwok

Allein die Seltenerden, die dafür verwendet werden sollten einem schon zu denken geben. Denn diese werden oft unter sehr schweren Bedingungen gewonnen. Außerdem, muss man sie wieder speziell entsorgen und aufpassen, dass die Materialen nicht in die Umwelt gelangen. Denn die sind zum Teil auch schädlich.


melden