Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

322 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Klimakatastrophe ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

27.03.2021 um 16:12
Zitat von YoshimitsuYoshimitsu schrieb am 21.03.2021:Mal andersrum gedacht. Warum sollte man das überhaupt wollen/sollen?
Weil andernfalls Milliarden Menschen ihren Lebensraum verlieren, was zu Flüchtlingsströmen ungekannten Ausmaßes führen wird, zu vielen Toten, Hungernden und letztlich wohl auch zu Kriegen.

kuno


1x zitiertmelden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

28.03.2021 um 13:52
Was Elektromobilität bringt ?

Naja die Investitionen in diesen Markt steigen und steigen, was Arbeitsplätze schafft was wiederum Steuereinhalmen schafft.
Zusätzlich investieren Leute in alle Technologien die damit zu tun haben.
Weil diese sich davon zukünftige Profite versprechen, was aber auch dazu führt das Akkus,Stromnetze,Umwandler,Photovoltaik, Logistik usw. schneller besser werden.
Die neuen Technologien die daraus entstehen machen Transport oder Fertigung oder auch das speichern von Energie günstiger als mit heutigen Mitteln, was wieder Geld einbringt.

Am ende des Tages hat man erkannt das nun der Schwenk zu Nachhaltigkeit und effizient mehr Geld produzieren kann, als heutige Technologien.
Das grüne Image und der Umweltschutz ist nur die Sahne auf dem Kuchen.
Damit kann man sich brüsten aber eigentlich geht es um das Geld.
Man ersetzt ein großes Übel durch ein etwas kleineres und hat dabei den vernetzten und stets nörgelnden Konsumenten auf seiner Seite der dafür auch noch Geld her gibt.

@kuno7
@taren
@Yoshimitsu
@frivol
@Gelato_24


2x zitiertmelden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

31.03.2021 um 17:51
Zitat von Michael.Michael. schrieb am 28.03.2021:Damit kann man sich brüsten aber eigentlich geht es um das Geld.
Das ist das Ding.
Unsere Gesellschaften sind Profit- und Ego-getrieben.
Das ist keine reine ökonomische Rationalität, bzw. nur eine kurzfristige ökonomische Rationalität die keine zukünftigen Generationen mit einbezieht.

Klimaschutz ist schon lange ökonomisch Rational. Aber statt das als Anlass für einen technologischen Umstieg zu nehmen geben wir lieber Billionen an Subventionen aus um fossile Technologien konkurrenzfähig zu halten.
Pro Jahr zwischen 4 und 6 Billionen weltweit. Das sind über 5% des global Sozialprodukts, die wir dafür ausgeben um Technologien marktfähig zu halten die unsere Lebensgrundlage zerstören.


Wieso geben wir dieses Geld aus? Pfadabhängigkeiten und korrumpierte Machtstrukturen.

Das effizienteste Klimapaket wäre einfach die Entmachtung der Öl-, Gas-, Kohle- und Autolobby und die Streichung fossiler Subventionen.
Dann transformiert sich das Alles von ganz alleine.


melden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

02.04.2021 um 07:33
Zitat von kuno7kuno7 schrieb am 27.03.2021:Weil andernfalls Milliarden Menschen ihren Lebensraum verlieren, was zu Flüchtlingsströmen ungekannten Ausmaßes führen wird, zu vielen Toten, Hungernden und letztlich wohl auch zu Kriegen.
Das denk ich eher nicht. Die Erwärmung findet vorallem in den heute kalten Regionen am Polarkreis und darüber hinaus statt, vorallem wo jetzt nicht soviele Menschen leben und die die dort sind werden weil es eh nicht so warm dort war, mit ein paar Grad mehr wohl gut klarkommen.
Das CO2 an sich hat einen Düngeeffekt und fördert das Pflanzenwachstum. Durch die Erwärmung verschieben sich die Wettersysteme nach Norden bzw. nach Süden auf der Südhalbkugel. Das heißt das Regionen die heute für die Landwirtschaft nicht nutzbar sind, es in Zukunft werden und das sich die Sahara von Süden her begrünt. Es wäre also sogar möglich das man infolge der Klimaerwärmung mehr Nahrung produzieren könnte.
Die einzigen die es trifft sind wohl ein paar flache Inseln und Küstenregionen durch den steigenden Meeresspiegel. Auf den kleinen Inseln leben aber normal nicht viele Menschen und bei den Küstenregionen wird es in den meisten fällen wohl auf eine Binneflucht innerhalb eines Landes hinauslaufen. Natürlich wäre es auch möglich sich darau durch Küstenschutzmaßnahmen wie die Erhöhung der Deiche usw. zuvorzukommen. Das könnte jedes Land sogar für sich selbst machen ohne auf den Rest der Welt der mitziehen müsste aber nicht will, angewiesen zu sein.

Flüchtlingsströme sind vielmehr ein Ergebniss des schnellen Bevölkerungswachstums versehen mit einer Spur Religiösen Fanatismus und Korruption, in einigen Regionen der Welt, was dazu führt, das dort bis zum Ende des Jahrhunderts wohl noch ein paar Milliarden Menschen mehr die Erde bevölkern werden. Die Wirtschaft, Industrie und Lebensmittelproduktion/Landwirtschaft vor Ort kann mit diesem Bevölkerungswachstum nicht mithalten, das wird dort weiterhin zu Hunger, Armut, Kriegen und infolgedessen zu Flüchtlingsströmen führen. Das Menschen zuviele Kinder bekommen, dafür kann die Globale Erwärmung aber nichts, das ist ein separates menschgemachtes lokales Problem, das sich wohl nur durch Maßnahmen wie einer knallharten Einkindpolitik der betreffenden Länder lösen ließe.
Zitat von JörmungandrJörmungandr schrieb am 17.01.2020:Einer muss halt Anfangen.
Du meinst in etwa so wie den deutschen Atomausstieg? Dem dann welche Länder nochmal gefolgt und nachgemacht haben? Deutschland scheint mir bei solchen Ideen eher ein Irrläufer zu sein, der von Anfang bis Ende allein da steht, während es sich damit selbst wirtschaftlich massiv schadet ohne davon irgendetwas zu haben.


2x zitiertmelden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

02.04.2021 um 11:01
Zitat von JaimeJaime schrieb:Das denk ich eher nicht.
Nich? Passt aber nich so ganz zu deinen anderen Äußerungen, zB.:
Zitat von JaimeJaime schrieb:Natürlich wäre es auch möglich sich darau durch Küstenschutzmaßnahmen wie die Erhöhung der Deiche usw. zuvorzukommen. Das könnte jedes Land sogar für sich selbst machen ohne auf den Rest der Welt der mitziehen müsste aber nicht will, angewiesen zu sein.
Das klappt aber nur dann, wenn die Polkappen irgendwann mal aufhören abzuschmelzen, was nur passieren wird, wenn was gegen den Klimawandel getan wird. Wenn der Meeresspiegel dann bis zu 80m steigt, dann wirds ein bisschen schwierig mit dem Küstenschutz.
Zitat von JaimeJaime schrieb:Durch die Erwärmung verschieben sich die Wettersysteme nach Norden bzw. nach Süden auf der Südhalbkugel. Das heißt das Regionen die heute für die Landwirtschaft nicht nutzbar sind, es in Zukunft werden und das sich die Sahara von Süden her begrünt.
Das heißt aber auch, dass andere Regionen, in denen heute Landwirtschaft betrieben wird dann nich mehr landwirtschaftlich nutzbar sind, zB. wegen der Verschiebung von Niederschlägen und in diesen Regionen leben halt relativ viele Menschen, die dann da weg müssen, weil sie dort nich mehr überleben können. Das nennt man dann Klimaflucht.
Zitat von JaimeJaime schrieb:Du meinst in etwa so wie den deutschen Atomausstieg? Dem dann welche Länder nochmal gefolgt und nachgemacht haben?
Der Atomausstieg wurde ja nich gemacht, weil man in Deutschland Vorbild sein wollte, sondern weil der Großteil der Deutschen eben keine AKW haben will. Ob das vernünftig is oder nich, is noch mal ne andere Frage, aber dem Willen großer Teile der Bevölkerung sollte man in einer Demokratie in der Regel schon Rechnung tragen.

kuno


1x zitiertmelden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

02.04.2021 um 12:26
Zitat von JaimeJaime schrieb:Das denk ich eher nicht. Die Erwärmung findet vorallem in den heute kalten Regionen am Polarkreis und darüber hinaus statt, vorallem wo jetzt nicht soviele Menschen leben und die die dort sind werden weil es eh nicht so warm dort war, mit ein paar Grad mehr wohl gut klarkommen.
Da zeigen aber die Modelle ein anderes Bild, auch ist das eine gewagte Vermutung sollte sie nicht zutreffen und der Anteil des Menschen am Klimawandel stoppt nicht. Nicht heute oder morgen oder in Zukunft, solange wir nicht aktiv die Zugabe von Klimagasen beenden. Natürliche Effekte wie z.B. auftauen des Permafrost und dadurch austretendes Methan, lassen sich dann auch nicht mehr vom Menschen beenden. Es gibt nach oben keine Grenze wenn wir wollen können wir auch +10 bis +15 °C schaffen in den nächsten 200 - 250 Jahren...


1x zitiertmelden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

05.04.2021 um 11:02
"Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen?"

Also ich persönlich glaube, dass sich der nachgewiesene vom Menschen gemachte Klimawandel, nur durch massive Veränderungen unserer Konsumgesellschaft eindämmen lässt.

So lange es als erstrebenswert gilt, ein eigenes Haus zu BAUEN, ein bis zweimal im Jahr eine Flugreise zu machen, im Winter in die Alpen zum Skifahren, mindestens zwei Autos pro Haushalt und dann noch generell immer größere Autos zu haben, wird sich der Klimawandel immer weiter beschleunigen.

Das es grundsätzlich Klimawandel gibt und schon immer gegeben hat ist völlig klar.

Ich gehe aber davon aus, dass der Thread Ersteller den von Menschen gemachten Klimawandel meint.

Zusätzlich glaube ich, dass es ein grundlegendes Umdenken von uns allen in unserem Verhalten braucht und das gilt für jeden und jede.

Allzu gerne wäscht man seine eigenen Hände in Unschuld und sucht die "Schuld" bei anderen.

So nach dem Motto:

Aber die Amerikaner,. Chinesen, blasen doch viel mehr raus.....

Aber ich verzichte doch schon auf so vieles....

Aber mein Nachbar hat einen viel größeren CO2 Fußabdruck etc. etc.

Ich denke jeder kann noch mehr tun in seinem persönlichen Bereich und jede/jeder sollte sich an die eigene Nase fassen.

Ganz konkrete Beispiele:

Wenn ich total vegan lebe, nützt es dem Klima unter dem Strich nichts, wenn ich aber alle zwei Jahre ein neues Auto hole und im Rahmen meiner Ernährung z.Bsp. nur importierte und in Plastik verpackte Früchte aus Chile und Neuseeland esse.

Wenn ich nur ÖPNV benutze und kein Auto besitze mag das zwar löblich sein, aber es nützt nichts wenn ich dann jedes Jahr meine Tante in Kalifornien besuche....

Wenn ich nahezu alle Punkte beachte, um meinen Fußabdruck klein zu halten, kann ich alles kaputt machen, indem ich auf 200qm Wohnfläche pro Person wohne.

Usw. Usw.

Es kommt meiner Meinung nach auf das komplette Bild an, was sich aus meiner Lebensweise ergibt und da gehört (fast) alles dazu.

Ich find's auch total wichtig auf andere Länder zu schauen, was dir so machen und wie die so leben und damit meine ich natürlich nicht die extrem schlechten Beispiele.

Seien es die erneuerbaren Energien, sei es eine Zulassungssteuer auf große Autos (Frankreich), seien es wesentlich kleinere Wohnungen und auch neue/andere Technologien usw.

Just my two cents 👍


1x zitiertmelden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

05.04.2021 um 11:22
@Michael.

Von meiner Seite kann ich dir in fast allen Punkten zustimmen.
(Beschäftigte mich schon rund sechs Jahre mit diesem Thema)

Nur dem letzten stimme ich nicht zu:
Zitat von Michael.Michael. schrieb am 28.03.2021:Man ersetzt ein großes Übel durch ein etwas kleineres und hat dabei den vernetzten und stets nörgelnden Konsumenten auf seiner Seite der dafür auch noch Geld her gibt.
Die Effizienz ist unterm Strich mindestens um den Faktor drei besser und es gibt perspektivisch eine Chance auf 100 % regenerativen Betrieb.

Von daher ersetzt man ein großes Übel, durch ein VIEL kleineres und besseres.


melden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

05.04.2021 um 15:16
Zitat von ForesterForester schrieb:So lange es als erstrebenswert gilt, ein eigenes Haus zu BAUEN, ein bis zweimal im Jahr eine Flugreise zu machen, im Winter in die Alpen zum Skifahren, mindestens zwei Autos pro Haushalt und dann noch generell immer größere Autos zu haben, wird sich der Klimawandel immer weiter beschleunigen.
Nich, wenn die oben aufgeführten Punkte Klimaneutral umgesetzt werden oder alternativ mindestens genauso viel CO2 aus der Atmosphäre herausgeholt wie ausgestoßen wird.

mfg
kuno


melden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

05.04.2021 um 16:35
Die Menschen könnten vieles bewirken, aber es wird NIE funktionieren, weil...
...jede Nation anders denkt und anders finanziell aufgestellt ist
...es für eine massive Besserung eine dauerhafte Rolle rückwärts bedeuten würde, die jedoch kaum einer bereit ist, mitzumachen.

Du siehst doch schon aufgrund dem Thema Corona, dass jeder ins Auto springt und jeder sofort ein Flugticket kauft, sobald es wieder Lockerungen gibt. Denkt da einer an Umweltschutz und Klimawandel? Nö, sie denken egoistisch und kaufen sich ihren Urlaub, solange sie Geld in der Tasche haben. Und nicht mal das, es gibt ja Leute, die nehmen einen Kredit auf, um in der Karibik Urlaub machen zu können.

Die Menschen machen sich ihre Erde selbst kaputt, weil sie sich nicht einsperren lassen. Doch über kurz oder lang wird es sowieso zu größeren Katastrophen kommen. In der Ostsee lagert haufenweise Atommüll, der jetzt schon an der Grenze angelangt ist, wo die Behälter undicht werden, Kriegsabfall.
Man könnte tausend Sachen aufzählen. Atomkraftwerke z.B., irgendwann hat Deutschland keins mehr, aber zahlreiche andere Länder werden noch welche haben. Bestimmt gibt es noch ein paar Supergaus mehr.
Alleine das Wetter ist doch unwirklich, es vergeht kein Tag ohne Wetterkatastrophe irgendwo. Hauptsache man kann noch mit Luxuslinern durch die Weltmeere schippern, die mit die größten Dreckschleudern sind.
Ich höre auf zu schreiben, weil erstens frustrierend, man steht hilflos da, auch wenn man selbst gerne auf vieles verzichtet, um der Umwelt zu helfen.
An eine Weltrettung kann ich nicht mehr glauben.
Ich dachte daran, ein E-Auto zu kaufen, aber ist das wirklich gut für die Umwelt? Ich habe gesehen, dass jeder, der eins fährt, es nach 5 Jahren abstößt. Warum? Weil die Batterie auch nicht ewig hält und eine neue Batterie ist so teuer, dass es sich nicht lohnt, sie auszuwechseln. Mal ganz davon abgesehen, dass die Bestandteile einer Batterie gefährlich und selten sind. Muss ja auch wieder entsorgt werden. Das E-Auto ist nicht die Zukunft!!! Woher soll denn bitteschön der ganze Strom kommen, wenn jeder ein solches Ding fahren würde? Der Strom ist jetzt schon für normale Leute kaum mehr bezahlbar.


melden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

05.04.2021 um 17:40
Zitat von kuno7kuno7 schrieb am 02.04.2021:Das klappt aber nur dann, wenn die Polkappen irgendwann mal aufhören abzuschmelzen, was nur passieren wird, wenn was gegen den Klimawandel getan wird. Wenn der Meeresspiegel dann bis zu 80m steigt, dann wirds ein bisschen schwierig mit dem Küstenschutz.
Da muss man die Deiche eben ensprechend hochziehen oder eben wirklich, wenn es nicht anders geht akzeptieren das Teile der Küste eben überflutet werden. Große teile der Küstenregion wurden ja ursprünglich durch Deichbau dem Meer abgerungen, da muss man wohl deren Verlust wieder akzeptieren und weiter im Hinterland wo es etwas höher ist Neue errichten.
Ich denke jedenfalls nicht das der Klimawandel noch irgendwie aufzuhalten ist. Andere Staaten, werden das was wir einspaaren um ein vielfaches an Mehrausstoß an CO2 übertreffen. Selbst wenn wir unseren CO2 Ausstoß auf 0 brächten würde man die globalen Auswirkungen wohl bestenfalls irgendwo an dritten Nachkommastelle des Temperaturanstiegs vermuten können. Ob der Meeresspiegel dann irgendwann 3 Tage früher oder drei Tage später die 80m erreicht, macht keine großen Unterschied mehr. Um die Globale Erwärmung aufzuhalten bräuchten wir im Endeffekt Technologie aus Science-Fiction Romanen und Filmen, solche die Fähig ist eine ganze Atmosphäre und ihre Zusammensetzung drastisch zu ändern, eine Technologie die den CO2 Ausstoß aller anderen Staaten und ggf. sogar den bereits erfolgten neutralisiert also Highend Terraforming-Technologie.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb am 02.04.2021:Das heißt aber auch, dass andere Regionen, in denen heute Landwirtschaft betrieben wird dann nich mehr landwirtschaftlich nutzbar sind, zB. wegen der Verschiebung von Niederschlägen und in diesen Regionen leben halt relativ viele Menschen, die dann da weg müssen, weil sie dort nich mehr überleben können. Das nennt man dann Klimaflucht.
Soviele Menschen leben und betreiben jetzt auch keine Landwirtschaft auf dem Meeresgrund des Mittelmeers. Dafür würden viele Staaten im Süden der Sahara die heute noch Wüstenregion sind und Staaten weit im Norden wie Kanada oder Russland davon Landwirtschaftlich profitieren.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb am 02.04.2021:Der Atomausstieg wurde ja nich gemacht, weil man in Deutschland Vorbild sein wollte, sondern weil der Großteil der Deutschen eben keine AKW haben will. Ob das vernünftig is oder nich, is noch mal ne andere Frage, aber dem Willen großer Teile der Bevölkerung sollte man in einer Demokratie in der Regel schon Rechnung tragen.
Die meisten Menschen wollen auch nicht sterben, wenn du sie Fragen würdest, trotzdem gibt es im GG kein Recht auf ewiges Leben. Die meisten Menschen in Deutschland die Steuern zahlen wollen auch keine Steuern zahlen oder halt nur sehr wenig oder weniger als jetzt. Auch hier hättest du ein sehr gutes Ergebniss für weniger bis 0 Steuern. Die Menschen wollen viel. Sie wollen keine Hochspannungstrassen, sie wollen nicht das ganze Landschaften für Stauseen und Speicherkraftwerke unter Wasser gesetzt werden, sie wollen auch keine Windräder in direkt Wohnnähe, dafür wollen fast alle, dass wenn sie morgens um 7 oder 8 Uhr den Wasserkocher oder die Kaffemaschine einschalten Strom aus der Steckdose kommt.
Weist du, in Frankreich setzt man stark auf Kernkraft, dort kostet der Strom etwa 19cent/KWh hier bei uns in Deutschland 30,34cent/KWh. https://strom-report.de/strompreise-europa/
Wo denkst du würden die meisten deutschen Haushalte, wenn die demokratisch mit ihrem Geldbeutel abstimmen, ihren Strom kaufen, wenn es EU-weit möglich wäre sich einen Anbieter auszusuchen und man zum Beispiel seinen Strom auch in Deutschland von einen französischen Anbieter zu deren Preisen für ~19cent/KWh oder gar von einen bulgarischen für nur ~10cent/KWh beziehen könnte?

Und wenn wir beim Thema vernünftig sind. Es wäre zumindest was die Globale Erwärmung betrifft sofern man in der CO2 Reduktion noch einen Funkten Hoffnung sieht, vernünftiger gewesen die Kohlekraftwerke anstatt der AKWs abzuschalten.
Zitat von tarentaren schrieb am 02.04.2021:Da zeigen aber die Modelle ein anderes Bild, auch ist das eine gewagte Vermutung sollte sie nicht zutreffen und der Anteil des Menschen am Klimawandel stoppt nicht. Nicht heute oder morgen oder in Zukunft, solange wir nicht aktiv die Zugabe von Klimagasen beenden.
666px-Change in Average Temperature.svg
Wikipedia: Regional effects of climate change
Wie gesagt, die größte Erwärmung findet über den Polregionen vorallem dem Nordpol statt.
Seit der Unterzeichnung des Pariser Klimaabkommens vor fünf Jahren habe sich die weltweit installierte Kohlekraftwerkskapazität noch um 137 Gigawatt erhöht.

Das entspreche der in Betrieb befindlichen Kohlekraftwerke in Deutschland, Russland und Japan zusammengerechnet. Über 500 Gigawatt an neuer Kohlekraftwerkskapazität seien noch in Vorbereitung.
Quelle: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/energiewirtschaft-von-wegen-klimaschutz-weltweit-sind-noch-viele-kohlekraftwerke-in-planung/26614042.html?ticket=ST-2301314-wdMXdqY23vvynfRkoUmD-ap1
Also wenn du mit "Wir" die ganze Menschheit meinst, dann sind "Wir" gerade dabei noch ordentlich Kohle nachzulegen. Nicht in Deutschland aber anderswo und da soviel, das selbt wenn wir innerhalb der letzten 5 Jahre alle Kohlekraftwerke in Deutschland abgeschaltet hätten, "Wir" heute trotzdem mehr CO2 produzieren würden als damals. Hier wird nicht gestoppt, hier wird gerade Vollgas gegeben.


2x zitiertmelden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

05.04.2021 um 19:02
Zitat von JaimeJaime schrieb:Da muss man die Deiche eben ensprechend hochziehen oder eben wirklich, wenn es nicht anders geht akzeptieren das Teile der Küste eben überflutet werden.
Die Deiche 80m hochziehen? :D Wohl eher nich. Es wird also wie von mir erwähnt zu Klimaflüchtlingen kommen, die ihre Heimat verlieren. Klar, unsere Generation wird das nich mehr betreffen, aber nich jeder lebt nach der Maxime "nach mir die Sintflut".
Zitat von JaimeJaime schrieb:Selbst wenn wir unseren CO2 Ausstoß auf 0 brächten würde man die globalen Auswirkungen wohl bestenfalls irgendwo an dritten Nachkommastelle des Temperaturanstiegs vermuten können.
Aber nur, wenn die anderen gar nichts täten, was ja nich der Fall is.
Zitat von JaimeJaime schrieb:Um die Globale Erwärmung aufzuhalten bräuchten wir im Endeffekt Technologie aus Science-Fiction Romanen und Filmen, solche die Fähig ist eine ganze Atmosphäre und ihre Zusammensetzung drastisch zu ändern, eine Technologie die den CO2 Ausstoß aller anderen Staaten und ggf. sogar den bereits erfolgten neutralisiert also Highend Terraforming-Technologie.
Nein! Wir müssen lediglich auf bereits vorhandene Technologien umsteigen.
Zitat von JaimeJaime schrieb:Soviele Menschen leben und betreiben jetzt auch keine Landwirtschaft auf dem Meeresgrund des Mittelmeers.
Na klar, dass es in Europa wärmer und trockener wird, kann man ja ausschließen. :D
Zitat von JaimeJaime schrieb:Die meisten Menschen in Deutschland die Steuern zahlen wollen auch keine Steuern zahlen oder halt nur sehr wenig oder weniger als jetzt.
Das bezweifle ich ernsthaft, dass die meisten Menschen keine Steuern zahlen wollen. Zumindest den meisten Menschen die ich kenne is klar warum Steuern nötig sind und sind deshalb auch bereit diese zu entrichten.
Zitat von JaimeJaime schrieb:Die Menschen wollen viel. Sie wollen keine Hochspannungstrassen, sie wollen nicht das ganze Landschaften für Stauseen und Speicherkraftwerke unter Wasser gesetzt werden, sie wollen auch keine Windräder in direkt Wohnnähe, dafür wollen fast alle, dass wenn sie morgens um 7 oder 8 Uhr den Wasserkocher oder die Kaffemaschine einschalten Strom aus der Steckdose kommt.
Das sind aber keine Mehrheiten, ganz im Gegenteil! Die Mehrheit der Deutschen unterstützt den Ausbau regenerativer Energien:

54771.AEE Akzeptanzumfrage2020 UnterstueOriginal anzeigen (0,3 MB)

https://www.unendlich-viel-energie.de/themen/akzeptanz-erneuerbarer/akzeptanz-umfrage/zustimmung-fuer-den-ausbau-der-erneuerbaren-energien-bleibt-hoch
Zitat von JaimeJaime schrieb:Weist du, in Frankreich setzt man stark auf Kernkraft, dort kostet der Strom etwa 19cent/KWh hier bei uns in Deutschland 30,34cent/KWh.
Aber in Frankreich wird der Strom offensichtlich nich für den Preis verkauft, den er kostet, sonst wäre der Staatskonzern EDF, Betreiber aller französischen Kernkraftwerke wohl nich mit 36Mrd.€ (2016) verschuldet. Irgendwie muss man auch den 100Mrd.€ teuren weiterbetrieb der 58 französischen Kernkraftwerke finanzieren. Legte man dies auf den Strompreis um, wären die 19Cent/kWh wohl bald Geschichte, weshalb es wohl auf Steuermittel hinauslaufen wird.
In Deutschland hingegen wird mit der EEG Umlage der Verbrauch der befreiten Unternehmen Quersubventioniert, denn für die Großverbraucher is der Strom so günstig wie lange nich, da der Börsenpreis im Keller is.
Du siehst also, dein Vergleich is leider etwas unfair.
Zitat von JaimeJaime schrieb:Wo denkst du würden die meisten deutschen Haushalte, wenn die demokratisch mit ihrem Geldbeutel abstimmen, ihren Strom kaufen, wenn es EU-weit möglich wäre sich einen Anbieter auszusuchen und man zum Beispiel seinen Strom auch in Deutschland von einen französischen Anbieter zu deren Preisen für ~19cent/KWh oder gar von einen bulgarischen für nur ~10cent/KWh beziehen könnte?
Den französischen Fall hatte ich ja gerade dargelegt und wer 10Cent/kWh bezahlen will, der kann ja gern nach Bulgarien ziehen. :D
Zitat von JaimeJaime schrieb:Und wenn wir beim Thema vernünftig sind. Es wäre zumindest was die Globale Erwärmung betrifft sofern man in der CO2 Reduktion noch einen Funkten Hoffnung sieht, vernünftiger gewesen die Kohlekraftwerke anstatt der AKWs abzuschalten.
Immerhin ein Punkt, bei dem wir uns einig sind.
Zitat von JaimeJaime schrieb:Also wenn du mit "Wir" die ganze Menschheit meinst, dann sind "Wir" gerade dabei noch ordentlich Kohle nachzulegen. Nicht in Deutschland aber anderswo und da soviel, das selbt wenn wir innerhalb der letzten 5 Jahre alle Kohlekraftwerke in Deutschland abgeschaltet hätten, "Wir" heute trotzdem mehr CO2 produzieren würden als damals. Hier wird nicht gestoppt, hier wird gerade Vollgas gegeben.
Ein Grund mehr, die Bemühungen zu verstärken.

kuno


3x zitiertmelden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

05.04.2021 um 19:54
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Das sind aber keine Mehrheiten, ganz im Gegenteil! Die Mehrheit der Deutschen unterstützt den Ausbau regenerativer Energien:
Aber bezahlen wollen wir es nicht


melden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

05.04.2021 um 19:56
Ich denke "billigen" Strom wollen alle.
Ich auch.

Aber er muss auch wirkliche günstig sein und nicht nur subventioniert.

Mit anderen Worten:

Erneuerbare clever ausbauen, Stromspeicher ausbauen und teure, dreckig Quellen abbauen.

Nur das kann den Klimawandel aufhalten und wirtschaftlich nachhaltig sein.

Geht es nur mit so, oder täusche ich mich, dass wir hier viel zu wenig für Stromspeicher tun??????

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Teslas-Riesenakku-in-Australien-macht-sich-bezahlt-4259373.html

Wir setzen viel zuviel auf den Handel.
Oder?


1x zitiertmelden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

05.04.2021 um 21:58
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Aber in Frankreich wird der Strom offensichtlich nich für den Preis verkauft, den er kostet, sonst wäre der Staatskonzern EDF, Betreiber aller französischen Kernkraftwerke wohl nich mit 36Mrd.€ (2016) verschuldet. Irgendwie muss man auch den 100Mrd.€ teuren weiterbetrieb der 58 französischen Kernkraftwerke finanzieren. Legte man dies auf den Strompreis um, wären die 19Cent/kWh wohl bald Geschichte, weshalb es wohl auf Steuermittel hinauslaufen wird.
In Deutschland hingegen wird mit der EEG Umlage der Verbrauch der befreiten Unternehmen Quersubventioniert, denn für die Großverbraucher is der Strom so günstig wie lange nich, da der Börsenpreis im Keller is.
Du siehst also, dein Vergleich is leider etwas unfair.
Frankreich hat selbst Probleme, fast alle Kernkraftwerke sind überaltert, neue sind kaum im Bau, dazu wird Querfinanziert aber was ich durchaus sinnvoll sehe ist eine staatliche Stromversorgung.
Zitat von JaimeJaime schrieb:Ich denke jedenfalls nicht das der Klimawandel noch irgendwie aufzuhalten ist. Andere Staaten, werden das was wir einspaaren um ein vielfaches an Mehrausstoß an CO2 übertreffen. Selbst wenn wir unseren CO2 Ausstoß auf 0 brächten würde man die globalen Auswirkungen wohl bestenfalls irgendwo an dritten Nachkommastelle des Temperaturanstiegs vermuten können.
Es gibt hier kein Limit nach oben und kein Ende, entweder wir stoppen den Prozess oder er wird weiterlaufen, selbst wenn ein Großteil der Menschheit dabei ausstirbt wird er dann nicht mehr so schnell stoppen als das der andere es schön gemütlich dann hat. Je nach Glück kann das gut ausgehen wenn der natürliche Anteil gegen hält aber genauso kann dieser die Lage noch deutlich verschlimmern.
Zitat von JaimeJaime schrieb:Wie gesagt, die größte Erwärmung findet über den Polregionen vorallem dem Nordpol statt.
Das bringt aber nicht viel wenn die Erwärmung in anderen Regionen durchaus genug Schaden anrichten wird.


1x zitiertmelden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

06.04.2021 um 11:33
Zitat von ForesterForester schrieb:Geht es nur mit so, oder täusche ich mich, dass wir hier viel zu wenig für Stromspeicher tun?
Mehr Speicher benötigen wir erst, wenn die nich regelbaren Erneuerbaren (Wind/Sonne) deutlich mehr produzieren, als gleichzeitig verbraucht wird. Bis dahin is es wirtschaftlicher die Regelbaren zu flexibilisieren.

mfg
kuno


melden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

07.04.2021 um 23:25
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Die Deiche 80m hochziehen? :D Wohl eher nich. Es wird also wie von mir erwähnt zu Klimaflüchtlingen kommen, die ihre Heimat verlieren. Klar, unsere Generation wird das nich mehr betreffen, aber nich jeder lebt nach der Maxime "nach mir die Sintflut".
Dann werden wir halt die Holländer bei uns aufnehmen müssen.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Aber nur, wenn die anderen gar nichts täten, was ja nich der Fall is.
Das Problem ist nicht das sie nichts tun, sondern dass was sie tun den CO2 Ausstoß noch weiter erhöht.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Nein! Wir müssen lediglich auf bereits vorhandene Technologien umsteigen.
Vergiss es. Es gibt hier kein "Wir" im Bezug auf die Weltbevölkerung aber nur das würde etwas bringen. Andere Staaten werden einen scheiß tun und ihrer Wirtschaft durch irgendwelche Maßnahmen zu schaden, teils sind deren Regierungen gar davon Abhängig den Wohlstand, somit den Resourcenverbrauch und CO2 Ausstoß ihrer Bevölkerung immer weiter zu steigern um an der Macht zu bleiben. Wenn du das wir als uns Deutsche verstehst, dann müssten wir irgendwie schaffen 36 Milliarden Tonnen CO2 Tendenz steigend jedes Jahr aus der Atmosphäre wieder rauszuholen, nur um dafür zu sorgen das der CO2 Anteil in der Atmosphäre nicht weiter steigt. Ich kenn jedenfalls keine aktuelle Technologie mit der wir das schaffen könnten. Wenn du sie erfunden&entwickelt hast, sag mir bescheid, bis dahin werde ich auch einen Warpantrieb fertig entwickelt haben und wir können alle ein paar hundert Lichtjahre entfernt auf eine andere Welt umsiedeln.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Na klar, dass es in Europa wärmer und trockener wird, kann man ja ausschließen.
Wenn es wärmer würde wäre das nicht so das Problem. Wir könnten in der Landwirtschaft dann Nutzpflanzen verwenden, die hier heute nicht wachsen ggf. könnten wir vielleicht sogar 2x im Jahr Ernten einbringen und die Erträge massiv steigern. Wird aber wohl nicht passieren, weil der Golfstrom vorher den Geist aufgibt und sich der dadurch zustande kommende Abkühlungseffekt auf die Erwärmung in Europa auswirkt. Und was die Trockenheit betrifft, gibt es in Europa kaum einen Ort der mehr als ein paar Hundert Kilometer von einem größeren Gewässer oder Meer entfernt liegt. Meerwasserentsalzungsanlagen, Trinkwasserpipelines und große Zisternen im Untergrund die sich zu regenreicheren Jahreszeiten füllen lösen das Problem. Wir pumpen heute auch Erdöl über tausende von Kilometer, das dürfte mit Wasser auch nicht viel schwerer sein. Weist du, wenn man nicht krampfhaft versucht das Unvermeidbare aufzuhalten und das Geld besser dafür einsetzt sich auf die zukünftigen Gegebenheiten vorzubereiten, dann ist das kein Problem.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Das bezweifle ich ernsthaft, dass die meisten Menschen keine Steuern zahlen wollen. Zumindest den meisten Menschen die ich kenne is klar warum Steuern nötig sind und sind deshalb auch bereit diese zu entrichten.
Es gibt aber einen Unterschied dazwischen ob man weis das Steuern nötig sind oder ob man auch der Meinung ist das die so hoch sein müssten wie sie sind. Im internationalen Vergleich war letztens nur noch Belgien vor uns gewesen und das werden wir sicher auch noch überholen. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/185987/umfrage/steuer--und-sozialabgaben-nach-laendern/
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Das sind aber keine Mehrheiten, ganz im Gegenteil! Die Mehrheit der Deutschen unterstützt den Ausbau regenerativer Energien
Ja aber die Stromtrasse, das Windrad usw. bitte nicht vor der eigenen Haustür und den Stausee nicht wo man heute noch wohnt. Und bevor man bei der Trasse auch nur einen Masten aufgestellt hat kommt natürlich ein Eilantrag, weil niemand an die Armen Vögel und Frösche, an den Elektrosmog usw. dort gedacht hat. Da kann eine solche Trasse natürlich nicht entstehen...
Die Mehrheit dieser Mehrheit sind dann wahrscheinlich auch Städter bei denen der Strom ja bekanntlich aus der Steckdose kommt und von sowas ja sowieso nicht betroffen sind.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:In Deutschland hingegen wird mit der EEG Umlage der Verbrauch der befreiten Unternehmen Quersubventioniert, denn für die Großverbraucher is der Strom so günstig wie lange nich, da der Börsenpreis im Keller is.
Du siehst also, dein Vergleich is leider etwas unfair.
Unfair ist hier einzig und allein, das der Privathaushalt hier die Großverbraucher Quersubventionieren muss.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Aber in Frankreich wird der Strom offensichtlich nich für den Preis verkauft, den er kostet, sonst wäre der Staatskonzern EDF, Betreiber aller französischen Kernkraftwerke wohl nich mit 36Mrd.€ (2016) verschuldet. Irgendwie muss man auch den 100Mrd.€ teuren weiterbetrieb der 58 französischen Kernkraftwerke finanzieren. Legte man dies auf den Strompreis um, wären die 19Cent/kWh wohl bald Geschichte, weshalb es wohl auf Steuermittel hinauslaufen wird.
1. Scheinbar wird nirgendwo in ganz Europa der Strom so teuer verkauft wie in Deutschland, während man gleichzeitig auch fast nirgendwo soviele Steuern zahlt wie in Deutschland. Wenn das eine Frage der Steuermittel wäre, dann müssten wir in Deutschland den zweitgünstigsten Strom oder alternativ den geringsten Steuersatz in ganz Europa haben.
Mal Europa ein Stück weiter gedacht, wie wäre es, wenn man hier mal anstatt nur der gleichen Währung auch mal die gleichen Steuern&Steuersätze, die gleichen Sozialversicherungsbeiträge, das gleiche Renteneintrittsalter, den freien Zugriff auf alle Stromanbieter usw. für alle Europäer einführt, dass auch mal der Normalbürger etwas von Europa hat oder zumindest nicht dümmer dasteht wie andere.
2. Müsste man hier erstmal die genauen Ursachen für die Verschuldung klären. Das ganze könnte auch nicht zwingend am Preis liegen. https://www.arte.tv/sites/story/reportage/zeitbombe-der-franzoesischen-atomindustrie/?lang=de
Zitat von tarentaren schrieb:Es gibt hier kein Limit nach oben und kein Ende, entweder wir stoppen den Prozess oder er wird weiterlaufen, selbst wenn ein Großteil der Menschheit dabei ausstirbt wird er dann nicht mehr so schnell stoppen als das der andere es schön gemütlich dann hat. Je nach Glück kann das gut ausgehen wenn der natürliche Anteil gegen hält aber genauso kann dieser die Lage noch deutlich verschlimmern.
Wenn man mal die letzten 50 Mio Jahre Richtung PETM zurückgeht, dann kommt man auf in etwa 10-15°C mehr bei damaligen 1500ppm CO2 in der Atmosphäre. Die Menschheit hat von der Vorindustriellen Zeit Mitte des 19. Jahrhunderts mit 280ppm auf heute 420ppm also +140ppm geschafft. Ich denke jedenfalls das uns lange bevor wir hier 1500ppm schaffen Öl, Gas und Steinkohle zumindest was sich sinnvoll nutzen/abbauen lässt ausgegangen ist. Das sind endliche Resourcen und ob wir sie die nächsten paar 100 Jahre bis sie alle weg sind mit hochblasen oder die anderen zum hochblasen überlassen wird für das CO2 am Ende keine Rolle spielen.
Ich denke auch nicht das es für die Menschheit ein großes Problem sein wird. Man wird sich an die neuen Bedingungen anpassen. Wissenschaft, Technik, Gentechnik usw. entwickeln sich auch immer weiter. Eine Warmperiode mit hohen CO2-Gehalt und somit starken Pflanzenwachstum das wird Nahrungsmitteltechnisch auch keine Gefahr darstellen. Eine sehr viel größere Gefahr wäre tatsächlich gewesen, wenn das CO2 in der Atmosphäre weiter abgenommen hätte. Das hätte dann irgendwann zu einem Pflanzensterben, daraus folgend einem Tiersterben und zu weiteren Eiszeiten geführt.


1x zitiertmelden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

08.04.2021 um 00:36
Zitat von JaimeJaime schrieb:Dann werden wir halt die Holländer bei uns aufnehmen müssen.
Sag ich doch, dass es zu unzähligen Klimaflüchtlingen kommen wird, denn die Holländer werden lange nich die einzigen sein, die ihre Heimat verlieren.
Zitat von JaimeJaime schrieb:Vergiss es. Es gibt hier kein "Wir" im Bezug auf die Weltbevölkerung aber nur das würde etwas bringen. Andere Staaten werden einen scheiß tun und ihrer Wirtschaft durch irgendwelche Maßnahmen zu schaden
Warum sollte ich das vergessen? Fakt is, dass weltweit der Ausbau der Regenerativen schneller steigt als die Stromerzeugung insgesamt:
Die weltweite Brutto-Stromerzeugung auf Basis erneuerbarer Energien ist von 3.804,5 TWh im Jahr 2008 um 75 Prozent auf 6.673,5 TWh im Jahr 2018 gestiegen. Die gesamte Stromerzeugung hat sich im gleichen Zeitraum um 30 Prozent auf 26.614,8 TWh (brutto) erhöht. Damit ist der Anteil erneuerbarer Energien an der globalen Stromerzeugung von 18,6 Prozent im Jahr 2008 auf 25,1 Prozent im Jahr 2018 gewachsen.
Quelle: https://www.en-former.com/rolle-der-erneuerbaren-energien-in-der-weltweiten-stromerzeugung/
Zitat von JaimeJaime schrieb:Wenn du das wir als uns Deutsche verstehst, dann müssten wir irgendwie schaffen 36 Milliarden Tonnen CO2 Tendenz steigend jedes Jahr aus der Atmosphäre wieder rauszuholen, nur um dafür zu sorgen das der CO2 Anteil in der Atmosphäre nicht weiter steigt. Ich kenn jedenfalls keine aktuelle Technologie mit der wir das schaffen könnten.
Um den Klimawandel zu stoppen reicht es zunächst mal kein weiteres CO2 mehr zu emittieren und das is mit den vorhandenen Technologien innerhalb der nächsten 3-4 Jahrzehnte zu schaffen.
Zitat von JaimeJaime schrieb:Es gibt aber einen Unterschied dazwischen ob man weis das Steuern nötig sind oder ob man auch der Meinung ist das die so hoch sein müssten wie sie sind. Im internationalen Vergleich war letztens nur noch Belgien vor uns gewesen und das werden wir sicher auch noch überholen.
Darum gings ja nich, sondern darum, dass du meintest die meisten Menschen wöllten auch keine Steuern zahlen, was ich eben bezweifle, weil die meisten Menschen eben weiter denken können als von der Tapete bis zur Wand und daher verstehen, dass Steuern nötig sind.
Zitat von JaimeJaime schrieb:Ja aber die Stromtrasse, das Windrad usw. bitte nicht vor der eigenen Haustür und den Stausee nicht wo man heute noch wohnt. Und bevor man bei der Trasse auch nur einen Masten aufgestellt hat kommt natürlich ein Eilantrag, weil niemand an die Armen Vögel und Frösche, an den Elektrosmog usw. dort gedacht hat. Da kann eine solche Trasse natürlich nicht entstehen...
Die Mehrheit dieser Mehrheit sind dann wahrscheinlich auch Städter bei denen der Strom ja bekanntlich aus der Steckdose kommt und von sowas ja sowieso nicht betroffen sind.
Ändert aber auch nix an der Tatsache, dass die Mehrheit der Deutschen gegen AKW und für den Ausbau regenerativer Energien sind, sogar die Städter, die glauben dass der Strom aus der Steckdose kommt, auch wenns dir nich gefällt.
Zitat von JaimeJaime schrieb:Scheinbar wird nirgendwo in ganz Europa der Strom so teuer verkauft wie in Deutschland, während man gleichzeitig auch fast nirgendwo soviele Steuern zahlt wie in Deutschland. Wenn das eine Frage der Steuermittel wäre, dann müssten wir in Deutschland den zweitgünstigsten Strom oder alternativ den geringsten Steuersatz in ganz Europa haben.
Warum sollte das so sein müssen? Dieser Satz ergäbe nur Sinn, wenn der deutsche Strom steuerlich subventioniert wäre, ws er nich is. Im Gegenteil, die EEG Umlage wurde unnötig aufgeblasen, vermutlich damit die Energiewende möglichst teuer erscheint.
Zitat von JaimeJaime schrieb:Müsste man hier erstmal die genauen Ursachen für die Verschuldung klären. Das ganze könnte auch nicht zwingend am Preis liegen.
Billiger Atomstrom is doch eine urbane Legende. Kommt der Strom aus lange abgeschriebenen AKW, dann kann der eine Zeit lang günstig sein, aber neue AKW zu bauen is zumindest in Europa offensichtlich unwirtschaftlich.
Während der Bau neuer AKW immer teurer wird und die Müll Problematik noch immer nich gelöst is (man also auch nich weiß welche Kosten da noch hinzu kommen), werden die Regenerativen ständig günstiger. Da sprich nun wirklich nichts für neue AKW, zumindest hier in Deutschland.

kuno


1x zitiertmelden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

08.04.2021 um 09:10
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Darum gings ja nich, sondern darum, dass du meintest die meisten Menschen wöllten auch keine Steuern zahlen, was ich eben bezweifle, weil die meisten Menschen eben weiter denken können als von der Tapete bis zur Wand und daher verstehen, dass Steuern nötig sind.
Du bist als der festen Überzeugung, dass, wenn du zur Wahl stellst, ob man Steuern zahlt oder nicht, die "meisten Menschen" freiwillig zahlen?
Mutige Aussage, würde ich mal meinen.


1x zitiertmelden

Was glaubt ihr, wie läßt sich der Klimawandel eindämmen

08.04.2021 um 09:20
Zitat von AlibertAlibert schrieb:Du bist als der festen Überzeugung, dass, wenn du zur Wahl stellst, ob man Steuern zahlt oder nicht, die "meisten Menschen" freiwillig zahlen?
Nich "freiwillig zahlen", aber für eine Steuerpflicht. Frag dich doch mal selbst, warum es wohl keine Partei gibt, die die Steuern abschaffen will.

kuno


melden