Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

93 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: KI, Simulation, GPT3 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

03.08.2021 um 09:50
Ich hätte gerne Watzlawik.
Ich stell`s mir interessant vor, da er ja über Kommunikation geforscht hat und in seinen Büchern so nen feinen Humor hat.

Können KI´s Humor?


melden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

03.08.2021 um 15:12
@DalaiLotta
Sie können zumindest witzig sein. Siehe ArtInt Blog oder eben Derridas Simulation (okay, da seh wahrscheinlich nur ich Humor).


1x zitiertmelden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

03.08.2021 um 16:09
Zitat von paxitopaxito schrieb:da seh wahrscheinlich nur ich
Ich fand bei Watzlawik so "Tricks" wie - "Das trifft natürlich nicht auf sie zu, werter Leser!"
immer so klasse. (In "Anleitung zum Unglücklich sein".)

Und das ist ja eigentlich ne Art Humor, die nicht nur sehr "zielführend" ist, es ist eigentlich auch "konstruierbar",
mit den anzunehmenden "Fehlern", also Abwehrmechanismen, so umzugehen.


melden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

03.08.2021 um 16:48
Für mich keine große Frage...

Johann Ernst Elias Bessler.
Wikipedia: Johann Bessler


melden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

03.08.2021 um 20:02
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Jesus bitte! :)
Ergänze um Siddharta Gautama :)


1x zitiertmelden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

03.08.2021 um 20:06
Zitat von satansschuhsatansschuh schrieb:Ergänze um Siddharta Gautama :)
Wir könnten auch noch Milinda/Menander zufügen, als synkretischen Kompromiss :D

Wikipedia: Milindapañha


melden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

03.08.2021 um 20:09
@Paradigga2.0
Von mir aus :)


melden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

03.08.2021 um 20:52
Mit einem oder einer von den Hinterkaifeckern würde ich gerne reden.


1x zitiertmelden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

04.08.2021 um 15:27
Müsste ja auch mit fiktiven Charakteren gehen, oder?
Würde gerne mal mit Jules Winfield über Essen reden!


melden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

04.08.2021 um 15:54
wie kann man denn diese KI mal ausfragen bzw testen? ich komme über die Links aus dem ersten Beitrag nicht sehr weit. Vielleicht bin ich blind geworden.


1x zitiertmelden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

04.08.2021 um 17:35
Eine erhebliche Gefahr, die ich in diesem Zusammenhang sehe (die sich aber vermutlich kaum abwenden lassen wird) ist, dass durch die unkritische Verbreitung von Aussagen simulierter historischer Persönlichkeiten die öffentliche Wahrnehmung der jeweiligen Persönlichkeit verzerrt werden kann.

Ein Beispiel, wo das -- ganz ohne KI -- bereits passiert ist, ist Nikola Tesla. Es gibt zum einen die reale historische Persönlichkeit Nikola Tesla, und zum anderen eine mythische Gestalt gleichen Namens, die im Internet umhergeistert, und die mit der realen historischen Persönlichkeit nur sehr wenig zu tun hat. Das liegt daran, dass eine Unmenge von frei erfundenen, schwerwiegend verfälschten oder drastisch übertriebenen Geschichten über Tesla im Umlauf sind, mehr als zu jeder anderen historischen Persönlichkeit, die mir bekannt ist. Ein wesentlicher Teil des Publikums hält diese mythische Gestalt für real.

Solche Pseudo-Informationen verbreiten sich umso weiter, je mehr sie die Vorurteile des Publikums bestätigen, was bei Aussagen simulierter Persönlichkeiten vermutlich häufig der Fall sein wird.

Dieser Beitrag soll kein grundsätzlicher Einwand gegen diesen Thread sein. Ich finde das Experiment selbst spannend. Es ist allerdings m.E. wichtig, sich des Problems bewusst zu sein.


1x zitiertmelden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

07.08.2021 um 12:16
Da Vinci wäre auch interessant! :)


2x zitiertmelden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

07.08.2021 um 19:52
@moredread

Was ist mit fiktiven Personen? Luke S.? ;)


1x zitiertmelden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

07.08.2021 um 20:56
Zitat von uatuuatu schrieb am 04.08.2021:Eine erhebliche Gefahr, die ich in diesem Zusammenhang sehe (die sich aber vermutlich kaum abwenden lassen wird) ist, dass durch die unkritische Verbreitung von Aussagen simulierter historischer Persönlichkeiten die öffentliche Wahrnehmung der jeweiligen Persönlichkeit verzerrt werden kann.
Da bin ich bei Dir. Die KI ist ziemlich gut darin, Dinge zu beschreiben. Die Gefahr, das sie Unsinn erzählt (also etwas einfach erfindet) ist relativ hoch. Wenn die KI eine erfundene Episode erzählt, wird sie das höchstwahrscheinlich recht glaubwürdig machen. Die Aussagen müssen also (zumindetens bis zu einem gewissen Maß) richtig sein. Aus dem Grund ist der Interviewtext wichtig. Wenn ich eine KI-Persönlichkeit erschaffe, und das auf Basis eines schlechten Textes, dann ist die Figur hinterher wunderlich (oder sogar nervig
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Da Vinci wäre auch interessant! :)
Ja, Interessant wäre er. Aber da wäre das Problem, das ich einen Interviewtext benötige. Das wird bei Da Vinci wirklich schwierig.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Was ist mit fiktiven Personen? Luke S.? ;)
Fiktive Persönlichkeiten sind möglich, aber meist recht "instabil". Gut für einen Lacher, aber schwerlich gute Imitationen. Aber zumindest gibt es für die reihenweise Text, der verfügbar ist. Aber ich wollte hier ja reale Personen. Wenn ich mal fiktive teste, dann steht Luke auf der Liste. Ich würde mir ein Gespräch wünschen, an dem er, sein Vater und Sigmund Freud teilnehmen. Das wäre mal interessant :D
Zitat von P.RodanP.Rodan schrieb am 03.08.2021:Mit einem oder einer von den Hinterkaifeckern würde ich gerne reden.
Hmmm... ich glaube, selbst wenn ich Interviewtexte zur Hand hätte, würde ich das nicht wollen. Praktisch alle bisher genannten sind Personen des öffentlichen Interesses, und zwar aus eigenem Wunsch. Interesse an dem Fall gibt es sicherlich, aber das hat sich da keiner gewünscht. Es findet sich aber eh kaum geeignetes Material zu diesem Zweck; so das ich eh nur einen langweiligen Infobot basteln könnte.
Zitat von oezcan40bynoezcan40byn schrieb am 04.08.2021:wie kann man denn diese KI mal ausfragen bzw testen? ich komme über die Links aus dem ersten Beitrag nicht sehr weit. Vielleicht bin ich blind geworden.
Das ist leider aktuell nicht so einfach. Die KI ist eine GPT3-KI, die mit dem davinci-Modell arbeitet. Die gibt es aktuell nur bei OpenAI (oder Microsoft) zu beantragen. Bestellen geht aktuell nicht. Du kannst Dich bewerben, wenn Du in einer passenden Firma in der richtigen Abteilung arbeitest (und Du gute Ideen hast, was Du mit der KI anstellst - das wird nämlich abgefragt). OpenAI (das sind die Erfinder) hat Vorbehalte, was den freien Verkauf angeht. Denn schließlich könnte jeder, der hier etwas gruseliges für die KI vorschlägt, das auf dem Wege machen. OpenAI verbietet das zwar in den Nutzungsbedingungen, aber das sind die Dinger, die man schnell durchklickt. Danach könnte jeder die KI nutzen um (gegen Geld) Horoskope zu erstellen, als Lockmittel in einem Dating-Chat, zur Simulation gruseliger Diktatoren, um Leute in Helpdesks zu feuern, FakeNews erstellen (kann sie ziemlich gut), Verschwörungstheorien erstellen (kann sie deutlich besser) oder irgendwelche Kampagnen in den sozialen Medien steuern.

Das so im Kurzen ist die Befürchtung und der Grund dafür, das Du nicht so leicht dran kommst. Wenn es ein bisschen kleiner geht, ist es kein Problem. GPT-2 oder GPT-J (ist "baugleich" mit GPT-3, nutzt aber nicht das davinci-Modell) sind im Netz frei verfügbar. Einfach mal Google fragen :-). Wenn Du GPT-3 nutzen willst, bleibt Dir nur der Weg über die Openai-Webseite, wo Du den Beta-Zugang beantragen kannst und dabei auch Guthaben erhältst (ja, der Spaß kostet Geld - die Kommentare der letzten paar Tage kosteten ca. 20 €). Die Webseite ist nicht ganz so einfach zu finden; wenn Du magst, schicke ich sie dir per PN.


1x zitiertmelden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

08.08.2021 um 15:18
Ich bin irgendwie sehr skeptisch was das betrifft. Weiß/versteht die KI wirklich was sie da sagt?

Zum Beispiel, ich erkläre der KI einen Würfel anhand von 6 Seiten die sich gegenüber liegen. Jetzt lassen wir die KI noch allerlei andere Geometrie Begriffe lernen. Dann fragen wir die KI wie sie einen Würfel beschreiben würde. Wenn sie das gelernte mit den Sechs Seiten wiedergibt fragen wie die KI ob sie das Objekt anders beschreiben kann.
Eine Intelligenz könnte dann noch parallel liegende Kanten nennen die immer zu viert zu einer Fläche verbunden sind. Kann die KI das auch so oder weiß sie nur die Definition die sie gelernt hat für dieses Objekt?


1x zitiertmelden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

08.08.2021 um 15:49
@RayWonders: Die Fragestellung wäre m.E. besser in einem der allgemeinen KI-Threads aufgehoben, z.B. hier. Ich gehe aber trotzdem mal kurz darauf ein. Deine Argumentation ist m.E. eine Variante des klassischen Anti-KI-Arguments des Chinesischen Zimmers. Dieses Argument war meiner Ansicht nach schon immer falsch, weil es auf einer bei weitem zu simplistischen Vorstellung von KI beruht. Früher habe ich anhand von theoretischen Überlegungen dagegen argumentiert, inzwischen ist das anhand von praktischen Beispielen möglich.

Betrachten wir z.B. AlphaZero. Das einzige, was bei AlphaZero in klassischem Sinne "einprogrammiert" ist, sind die elementaren Spielregeln (für Go, Schach und Shōgi). Das eigentliche Spielen lernte AlphaZero durch Spielen gegen sich selbst, wobei -- wenn man spezifisch Schach herausgreift -- vier Stunden lernen genügte, um jedem Menschen weit überlegen zu sein. Die Frage, ob KIs Zusammenhänge erkennen können, die ihnen nicht explizit "einprogrammiert" wurden, sollte damit eindeutig beantwortet sein.


melden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

08.08.2021 um 19:15
Aber trotzdem kann eine KI ja nicht denken. Wenn also Aussagen einer historischen Persönlichkeit simuliert werden, dann ist das trotzdem nur eine Simulation, ähnlich wie wenn ein Romanautor eine historische Person auftreten lässt. Oder sogar noch weniger, weil der menschliche Romanautor ja zumindest tatsächlich spekulieren kann, was die besagte Person zu irgendeinem Thema gesagt oder wie sie in einer bestimmten Situation gehandelt haben könnte.

Der Computer dagegen kann nur Daten kombinieren und es so AUSSEHEN lassen, als wüsste die "historische", in Wirklichkeit aber computergenerierte Person, wovon sie spricht. Weshalb es auch keinen Sinn machen würde, etwa mit einem "Hinterkaifecker" zu reden, selbst wenn von dieser Person reale Aussagen, die als Vorlage dienen könnten, vorliegen würden. Die KI wird keinen Kriminalfall lösen können. Und selbst, wenn die simulierte Person jemanden als ihren Mörder nennen würde, wäre das keine verwertbare Ermittlungsleistung der KI, sondern nur die Spekulation desjenigen, der die Daten eingegeben hätte.

Es ist doch vor allem ein sehr leistungsfähiges Sprachprogramm, das anscheinend dazu in der Lage ist, bestimmte Sprachstile zu simulieren, mehr aber nicht. Eine nette Spielerei. Eben ähnlich wie ein Roman oder Film, in dem eine historische Person auftritt und, wenn es gelungen ist, recht authentisch wirken kann.

Übel wird es jedoch, wie ja auch schon ein anderer User schrieb, wenn sich derartige Schein-Interviews im Internet verbreiten und dann viele Leute glauben, der Betreffende hätte wirklich dieses oder jenes gesagt. Vor allem, wenn es nicht die Möglichkeit gibt, simulierte KI-Interviews, also Schein-Interviews, von authentischen wahren Interviews (mit der realen Persönlichkeit) zu unterscheiden.


1x zitiertmelden

Interview mit simulierter historischer Persönlichkeit

08.08.2021 um 19:39
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:weil der menschliche Romanautor ja zumindest tatsächlich spekulieren kann, was die besagte Person zu irgendeinem Thema gesagt oder wie sie in einer bestimmten Situation gehandelt haben könnte.
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Der Computer dagegen kann nur Daten kombinieren und es so AUSSEHEN lassen, als wüsste die "historische", in Wirklichkeit aber computergenerierte Person, wovon sie spricht.
Ich muss widersprechen. Eine Simulation, die mit allen schriftlich verfügbaren Daten zu einer Person gefüttert wurde, allen Aussagen von und über diese Person, allen Interpretationen und Spekulationen die je zu der Person geschrieben wurden, eine solche Simulation auf dem Level der GPT3 kann nicht nur spekulieren was diese Person sagen könnte, sie kann besser und fundierter spekulieren als jeder Mensch.


1x zitiertmelden