Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

1.574 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Luftfahrt, A380, Aerotoxisches Syndrom ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

25.11.2018 um 18:45
Zitat von FichtenmopedFichtenmoped schrieb:Und um die Hoffnung von @FerneZukunft zu dämpfen
Mein Riesenbaby ist noch lange nicht tot. Der A380 wird bis 2025 gebaut!

Hier sind zwei aktuelle Videos über den A380.
Im ersten werden die Entstehung und die technischen Daten beschrieben.

Im Zweiten wird erklärt, warum ihn momentan keine Airline haben will und dass er zu einem späteren Zeitpunkt eventuell wieder gefragt ist:

Youtube: Der AIRBUS A380! (1) AeroNewsGermany
Der AIRBUS A380! (1) AeroNewsGermany

Youtube: Der AIRBUS A380! (2) AeroNewsGermany
Der AIRBUS A380! (2) AeroNewsGermany



1x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

25.11.2018 um 18:56
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Weitere wichtige Neuerungen: größere Fenster und Außenluft wird statt Zapfluft verwendet.
Die Verwendung eines Kompressors anstelle von Zapfluft ist so etwas von 1950er. Das wurde bereits in der DC-8 angewandt.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Mein Riesenbaby ist noch lange nicht tot. Der A380 wird bis 2025 gebaut!
Totgesagte leben länger. Aber die Aussichten sind nicht gerade rosig, dass musst auch Du zugeben,


1x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

26.11.2018 um 02:14
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Dass mir diese Nachricht nicht gefällt, muss ich nicht extra erwähnen.
Worin besteht dein persönlicher Vorteil, wenn mehr von den Ressurcenverschwendern unterwegs sind? Du magst Klimaerwärmung?
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:höhere Sicherheitszahl ansetzt als bei Aluminiumlegierungen.
Ich bin jetzt im Flugzeugbau nicht so bewandert, aber diese ist, zumindest für einige Bauteile, kleiner 1, richtig?


2x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

26.11.2018 um 06:51
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Die 737 wurde seit der 100er Version immer weiter modernisiert und nachgebessert.Nur ein Beispiel: bei der max 10 wird ein längeres Fahrwerk benötigt, um die Gefahr eines Tail Strik zu reduzieren. Durch diese Verlängerung würde das Fahrwerk nicht mehr in den ursprünglichen Schacht passen. Man musste eine Art Hebelfunktion einbauen. Das finde ich sehr abenteuerlich. Die Zeit wird zeigen, ob es störanfälliger ist, als die „normalen" Fahrwerke.
Man hat die Radaufhängung des Fahrwerkes durch einen Längsarm etwas nach hinter versetzt, mehr nicht.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Du beschreibst ja schon die Ursache, was am Rumpf der B767 veraltet ist: der Durchmesser ist zu schmal (Sitze 2-3-2), effizienter ist es, 3-3-3, das gibst Du ja selbst zu. deshalb die 787 und bald die 797. Weitere wichtige Neuerungen: größere Fenster und Außenluft wird statt Zapfluft verwendet.
Und auch hier tust du dir wieder irgendwas zusammenreimen ohne wirklich zu verstehen worüber du redest. Das mit der Aussenluft oder Zapfluft meinst du die Klimaanlage bzw die Speisung der Klimapacks.

Nicht desto trotz sind beide Rümpfe in Halbschalenbauweise mit Stringer und Spanten gebaut, ich weiß was jetzt kommt das eine ist CFK das andere Al
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Es wird in mehreren Presseberichten von einem A320 Nachfolger in den 2030er Jahren geschrieben und NICHT von einem Neo Plus.Unter Nachfolger verstehe ich ein neuesOpemFlugzeug.
Oh man das sind Studien, die unter anderem im Rahmen A30X "erschaffen" wurden, mehr auch nicht. Solange keine Open Rotor Triebwerke oder (Open) Propfan verfügbar sind, wird man sich auch überlegen einen Prototypen zu bauen.
Wikipedia: Airbus A30X

Man hat bis jetzt den Nachfolger eines A320 immer wieder verschoben, konkret ist da Garnichts.


1x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

26.11.2018 um 06:54
Zitat von AlibertAlibert schrieb:Ich bin jetzt im Flugzeugbau nicht so bewandert, aber diese ist, zumindest für einige Bauteile, kleiner 1, richtig?
Richtig bei Metallstrukturen, im CFK Bereich nimmt man auch mal Sicherheitszahlen von 2-4.


melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

26.11.2018 um 07:05
Zitat von FichtenmopedFichtenmoped schrieb:Die Verwendung eines Kompressors anstelle von Zapfluft ist so etwas von 1950er. Das wurde bereits in der DC-8 angewandt.
Richtig, aber das hatten wir hier auch schon wo es um die Thematik "aerotoxisches Syndrom" schon Hat @FerneZukunft aber eben auch nichts mit dem Grundaufbau des Rumpfes in Halbschalenbauweise nichts zu tun.

Am Ende erhofft man sich durch die fehlende Zapfluftentnahme für Klimaanlage und Enteisung einen Verbrauchsvorteil.


melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

26.11.2018 um 16:45
Zitat von AlibertAlibert schrieb:Worin besteht dein persönlicher Vorteil, wenn mehr von den Ressurcenverschwendern unterwegs sind? Du magst Klimaerwärmung?
Wenn man endlich wieder von dieser Point to Point zur alten Hubstrategie zurückkehren würde, gebe es weniger Flugbewegungen.

Ein A380 belastet die Umwelt sicher weniger, als mehrere 100 – 200 Sitzer. Auch die Zubringer Flüge können stark reduziert werden indem man kurze Strecken auf die Schiene verlegt.

Außerdem würde die Nachfrage nach dem A380 steigen und dann würde Airbus nicht mehr drum herum kommen, eine umweltfreundlichere „NEO" mit den Triebwerkshersteller zu entwickeln.


2x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

26.11.2018 um 16:53
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Nicht desto trotz sind beide Rümpfe in Halbschalenbauweise mit Stringer und Spanten gebaut, ich weiß was jetzt kommt das eine ist CFK das andere Al
Bei der Halbschalenbauweise unterscheidet man zwischen Aluminium- bzw. Metallbauweise und Faserverbundwerkstoffe

Die erste Variante ist veraltet und wird bei Neukonstruktionen nicht mehr verwendet.
Die von Dir beschriebenen Querspanten und Längsstringern heißen in meiner Sprache Quer- und Längsbalken die aneinander genietet werden. Zuvor wird noch der Korrosionsschutz durchgeführt werden (zB entfetten der Metalle + Gummischicht) Darüber wird die Außenhaut gezogen, damit das Ganze mehr Festigkeit bekommt, Du nennst es wahrscheinlich Außenbeplankung.

Heute werden aber fast ausschließlich Faserverbundwerkstoffe verwendet.
Aufwendig daran ist, dass man zwei verschiedene Werkstoffe kombinieren muss. (Einer muss die Schubkraft aushalten, der Andere die Zugkraft)

Man versucht die Sektionsstücke so groß wie möglich zu machen.
Es werden mehrere Schichten für die Außenhaut aufgetragen. Ebenso sind an belastenden Stellen Balken notwendig (Stringer und Spanten), hier werden aber keine Nieten verwendet – man verklebt sie aufwendig.
Sogar die fertigen Halbschalen werden übereinander lappend verklebt.

Wikipedia: Halbschalenbauweise

Darum ging es mir aber nicht, ich meinte, ein moderner Rumpf ist aerodynamischer und kompakter.
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Solange keine Open Rotor Triebwerke oder (Open) Propfan verfügbar sind, wird man sich auch überlegen einen Prototypen zu bauen.
Diese Open Rotor Triebwerke sind doch ebenfalls nichts Neues.
Das Projekt gibt es seit Mitte der 1970er Jahre. 1986 und 1987 wurde es schon an B727 und MD 80 getestet.

Dieses Triebwerk finde ich hässlich, es erinnert mich an Propellerflugzeuge (optisch).
Durch den großen Rotordurchmesser wird diese Technik aber nur bei Hecktriebwerken bzw. mit hoch angesetzten Tragflächen über den Rumpf realistisch sein. Das hingegen sehe ich positiv, dann gibt es endlich wieder verschiedene Bauformen – darauf freue ich mich schon!
https://www.flugrevue.de/flugzeugbau/triebwerke/treibstoff-sparwunder-open-rotor/747206


5x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

26.11.2018 um 17:01
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Auch die Zubringer Flüge können stark reduziert werden indem man kurze Strecken auf die Schiene verlegt.
Problem 1: Wer haftet, wenn man aufgrund Verspätung des Zuges seinen Langstreckenflug verpasst?
Problem 2: Damit steigerst Du die Beliebtheit von Flugreisen nicht unbedingt.
Schau Dir MUC und deren Schienenanbindung an. Nicht jeder internationaler Flughafen hat einen Fernbahnhof.


2x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

26.11.2018 um 17:11
Zitat von FichtenmopedFichtenmoped schrieb:Problem 1: Wer haftet, wenn man aufgrund Verspätung des Zuges seinen Langstreckenflug verpasst?
Bei höherer Gewalt der Passagier, sonst die Bahn
Zitat von FichtenmopedFichtenmoped schrieb:Problem 2: Damit steigerst Du die Beliebtheit von Flugreisen nicht unbedingt.
Auf kürzeren Strecken schreckt es mit Sicherheit einige ab, aber auf Mittel- und Langstrecken hat man keine wirkliche Alternative zum Flugzeug.

Glaub mir: bevor die Masse auf ihren hoch und heiligen Urlaub verzichtet, nehmen sie das in Kauf.
Zitat von FichtenmopedFichtenmoped schrieb:Schau Dir MUC und deren Schienenanbindung an. Nicht jeder internationaler Flughafen hat einen Fernbahnhof.
Unser Mini Regionalflughafen hat überhaupt nur eine Schnellbahnstrecke zum Flughafen (und ein Linienbus, der nur ein paar Mal pro Tag fährt)


Das ist eh logo, dass die Bahn vorher überall ausgebaut werden muss.

Sonst mischen sich diese Umweltschützer überall ein, bei diesem Thema kämpfen sie aber nicht um umweltfreundliches Zug zum Flug...


melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

26.11.2018 um 17:29
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Die erste Variante ist veraltet und wird bei Neukonstruktionen nicht mehr verwendet.
Weil du das so sagst? Metallbauweise bietet eine weitaus bessere Reparaturfähigkeit als Faserv3erbundwerkstoffe. Bei Metallkonstruktionen kann man mit Dopplern arbeiten, bei Faserverbundwerkstoffen muss man jede einzelne Lage abnehmen und aufwendig wieder aufbauen natürlich ohne das Kupfermash zu beschädigen. Ist ein heiden Aufwand, deshalb gibt es ja noch Airlines die sich für die A330 und gegen den A350 entscheiden.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Heute werden aber fast ausschließlich Faserverbundwerkstoffe verwendet.Aufwendig daran ist, dass man zwei verschiedene Werkstoffe kombinieren muss. (Einer muss die Schubkraft aushalten, der Andere die Zugkraft)
Und nein heutzutage werden nicht ausschliesslich, denn auch heutzutage nutzt man beim A350 oder b787 eben noch sehr häufig teure Titanlegierungen, aber das hat man dir auch schon alles erklärt. Man muss nicht jedes mal von neuen anfangen.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Es werden mehrere Schichten für die Außenhaut aufgetragen. Ebenso sind an belastenden Stellen Balken notwendig (Stringer und Spanten), hier werden aber keine Nieten verwendet – man verklebt sie aufwendig.Sogar die fertigen Halbschalen werden übereinander lappend verklebt.
Ein Faserverbundwerkstoff besteht aus einer Matrix zum Beispiel Duro- oder Thermoplasten und dem Gelege (z.B. Kohlefaser-Gewebe). Die Eigenschaften sind stark von der Matrix, aber auch von der Gewebestruktur und die Legerichtungen der Gewebe ändert die Eigenschaften von Verbundwerkstoffen. Verbundwerkstoffe dürfen jedoch nur auf Zug- und Druck belastet werden um Delaminationen zu vermeiden.
Aber auch das hatte man dir bereits erklärt, falls du dich erinnerst.

Bauteile wie Stringer oder Clipse, Kabelhalter und so weiter können geklebt werden oder anlaminiert werden, gerade bei den Clipsen und Spanten nutzt man Hilites oder Huckbolts. Selbst bei geklebten Stringern werden immernoch "Angstverbinder" verbaut.

Ändert auch nichts daran, das man sich wirklich Fragen muss ob die jeweiligen Bauteile wirklich leichter sind. Man schaue sich nur mal den Druckspant der B787-8 an, da arbeitet man mit einem CFK-Dom, mit diversen Titan-Cords als Anbindung zum Rumpf, plus einem sogenannten Innercord aus Aluminium. Beim A320 hat man einen so "veralteten" (wie du sicher sagst) Druckdom, der einfach nur aus einem Ringspant und ein paar Alublechen besteht. Wenn man sich Aluminiumbeplankungen anschaut hat man im geätzen Bereich teilweise 0,7-0,8mm Wandstärke, bei CFK hat man gerne mal 2-3mm Wandstärken.


1x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

26.11.2018 um 17:32
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Man versucht die Sektionsstücke so groß wie möglich zu machen. Es werden mehrere Schichten für die Außenhaut aufgetragen. Ebenso sind an belastenden Stellen Balken notwendig (Stringer und Spanten), hier werden aber keine Nieten verwendet – man verklebt sie aufwendig.Sogar die fertigen Halbschalen werden übereinander lappend verklebt.
Bitte nicht das laminieren von Kompositebauteilen mit anschliessenden ausbacken unter Vakuum und Wärme im Autoklaven, mit verkleben einzelner Bauteile verwechseln. Und selbst wenn man im Flugzeugbau teile verklebt, so werden immer noch "Angstverbinder" verbaut.


melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

26.11.2018 um 17:37
Zitat von FichtenmopedFichtenmoped schrieb: Wer haftet, wenn man aufgrund Verspätung des Zuges seinen Langstreckenflug verpasst?
Gibt es schon längst:

Wikipedia: AIRail

Auch im Cargo Bereich gibt es ähnliches mit dem sog. luftfrachtersatzverkehr:

Wikipedia: Luftfrachtersatzverkehr


melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

26.11.2018 um 17:45
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Die erste Variante ist veraltet und wird bei Neukonstruktionen nicht mehr verwendet.
Wenn du das so sagst, ist dein A380 ja auch soooo veraltet, denn dort nutzt man an vielen Sektionen GLARE als Beplankung, was ein Hybridwerkstoff aus Aluminiumlagen und GFK ist.
Vorteil von GLARE gegenüber CFK ist ganz einfach das geringe Rissbildungsverhalten, die Rissstoppwirkung der einzelnen Lagen, Nachteilig ist der Preis und das im Vergleich zu Aluminiumlegierungen geringere E-Modul.


1x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

26.11.2018 um 17:50
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Wenn man endlich wieder von dieser Point to Point zur alten Hubstrategie zurückkehren würde, gebe es weniger Flugbewegungen.

Ein A380 belastet die Umwelt sicher weniger, als mehrere 100 – 200 Sitzer. Auch die Zubringer Flüge können stark reduziert werden indem man kurze Strecken auf die Schiene verlegt.

Außerdem würde die Nachfrage nach dem A380 steigen und dann würde Airbus nicht mehr drum herum kommen, eine umweltfreundlichere „NEO" mit den Triebwerkshersteller zu entwickeln.
Das mag stimmen, ist aber nicht die Antwort auf meine Frage: Wo ist dein persönlicher Vorteil, wenn jetzt mehr von den Dingern unterwegs sind?


1x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

27.11.2018 um 10:46
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Bei der Halbschalenbauweise unterscheidet man zwischen Aluminium- bzw. Metallbauweise und FaserverbundwerkstoffeDie erste Variante ist veraltet und wird bei Neukonstruktionen nicht mehr verwendet.
Unsinn, man nehme zum Beispiel die C-Serie (A220) dessen Rumpf Grösstenteils aus Aluminium-Lithium Legierungen besteht, auch Aluminium Silizium Legierungen werden oftmals für Spante, Doppler und Kupplungen verwendet. Nur so als Beispiel, die Flugzeugwelt besteht nicht nur aus A350 und B787.

Bei CFK Rümpfen muss man aufgrund von Korrosionsschutz auf Titanlegierungen zurückgreifen.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Die von Dir beschriebenen Querspanten und Längsstringern heißen in meiner Sprache Quer- und Längsbalken die aneinander genietet werden. Zuvor wird noch der Korrosionsschutz durchgeführt werden (zB entfetten der Metalle + Gummischicht) Darüber wird die Außenhaut gezogen, damit das Ganze mehr Festigkeit bekommt, Du nennst es wahrscheinlich Außenbeplankung.
Wie du das leienhaft nennst ist an sich irrelevant. Korrosionsschutz im Flugzeugbau bei Aluminiumbauteilen, macht in dem man entfettet, dann ein Washprimer aufträgt, dann kommt eine meist chromathaltige Grundierung und dann der eigentliche Lack. Das was du meinst ist wohl eher Dichtmasse/Primer/Sealer (z.B. MC-180 oder PR1770), welches man hernimmt um die Bauteile untereinander abzudichten.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Die von Dir beschriebenen Querspanten und Längsstringern heißen in meiner Sprache Quer- und Längsbalken die aneinander genietet werden.
Die Stringer sind zumeist mit der Beplankung vernietet/verbolzt, bei CFK auch gerne mal anlaminiert oder geklebt. Spanten werden je nach Konstrktion auch mit der Aussenhaut vernietet/verbolzt, oder aber durch an der Aussenhaut vernietetet Clipse (Winkel) an Clipsen angebracht, das ganze macht man um die Spanten von den Vibrationen der Aussenhaut zu entkoppeln, bzw die Viebrationen zu mindern.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Heute werden aber fast ausschließlich Faserverbundwerkstoffe verwendet.Aufwendig daran ist, dass man zwei verschiedene Werkstoffe kombinieren muss. (Einer muss die Schubkraft aushalten
Unsinn, auch beim A350 und der B787 kommt neben CFK Titanbauteile, Aluminiumbauteile, Edelstahlbauteile und so weiter zum Einsatz. Bei deinem so geliebten A380 bestand die Primärstruktur des Rumpfes grösstenteils aus GLARE. Andere nutzen wie oben geschrieben weiterhin Aluminium Legierungen, wobei Aluminium-Silizium und Aluminium-Lithium Legierungen im "kommen" sind.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Sogar die fertigen Halbschalen werden übereinander lappend verklebt.
Ja, man verbaut seit der Erfindung der Halbschalenbauweise die einzelnen Teilschalen und Sektionen gegeneinander überlappend, ob man das dann nun verklebt oder gegeneinander abbohrt und dann verbolzt/vernietet, ist im Grundkonzept irrelevant.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Darüber wird die Außenhaut gezogen, damit das Ganze mehr Festigkeit bekommt, Du nennst es wahrscheinlich Außenbeplankung.
Die Stringer, Doppler und Spanten sollen die "Aussenhaut" (Beplankung) verstärken, nicht umgekehrt.


2x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

27.11.2018 um 11:09
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Heute werden aber fast ausschließlich Faserverbundwerkstoffe verwendet.Aufwendig daran ist, dass man zwei verschiedene Werkstoffe kombinieren muss. (Einer muss die Schubkraft aushalten, der Andere die Zugkraft)
Die Zugkräfte sollen durch die verwebten Fasern aufgenommen werden, die Matrix also beispielsweise Duroplasten- oder Thermoplasten sollen teilweise die Schubkräfte aufnehmen, sind Primär aber dazu da dem ganzen überhaupt eine Formstäbilität zu geben.

Problemeatik bei Faserverbundwerkstoffen wie beispielsweise CFK ist die beschränkte Reparaturfähigkeit, sprich bei grösseren Delaminirungen oder Blitzschlag muss immer das ganze Bauteil ausgetauscht werden oder die einzelnen Lagen aufwendig abgenommen und wieder aufgebaut werden. Bei einer Aluminiumstruktur, kann man auch ohne weiteres einen Doppler ("Flicken", "Pflaster") zur Reparatur nutzen.

Dann ist der Herstellungsprozess von CFK relativ teuer und aufwendig, die einzelnen Kohlefasern müssen über Pyrolyse "gewonnen" werden, diese einzelnen Fasern muss man dann zu Geweben (Layer) verweben, dann brauch ich zum laminieren eine Negativform wo man dann einzelne Matten oder Gewebe einlegt und mit Harz getränkt (bzw werden es schon vorher, siehe Preprag). Und dann kann man das ganze hernehmen und unter Vakuum und Hitze "ausbacken" z.B. im Autoklaven. Hierbei fällt viel Abfall an, das ganze ist Zeitintensiv und kostenintensiv.

Dann ist das Problem das CFK Recycling, wenn man es überhaupt so nennen kann bis heute nicht wirklich funktioniert. Bis heute kann man bei CFK lediglich die Kohlefasern von der Matrix (Harz) trennen und dann Schreddern. Diese geschredderten Fasern kann man nicht mehr für Gewebematten nutzen, maximal als Füllmaterial.

Im Gegensatz dazu kann man Metalle ob nun im Recycling oder verschnitt bei der Teileproduktion wunderbar wieder einschmelzen und wieder verwenden.


melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

27.11.2018 um 16:36
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Metallbauweise bietet eine weitaus bessere Reparaturfähigkeit als Faserv3erbundwerkstoffe.
Wenn die Vorteile von Metall überwiegen, warum baut man dann überhaupt Flugzeuge aus Faserverbundwerkstoffen? Für Testzwecke, oder aus Prestige?
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Und nein heutzutage werden nicht ausschliesslich, denn auch heutzutage nutzt man beim A350 oder b787 eben noch sehr häufig teure Titanlegierungen, aber das hat man dir auch schon alles erklärt. Man muss nicht jedes mal von neuen anfangen.
Ich habe auch nie geschrieben, dass sie ausschließlich aus Faserverbundwerkstoffen bestehen.
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Wenn du das so sagst, ist dein A380 ja auch soooo veraltet
Und wenn der A380 ein 100 Jahre alter Oldtimer ist, wird er nach wie vor mein Lieblingsflugzeug sein!
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Unsinn, man nehme zum Beispiel die C-Serie (A220) dessen Rumpf Grösstenteils aus Aluminium-Lithium Legierungen besteht, auch Aluminium Silizium Legierungen werden oftmals für Spante, Doppler und Kupplungen verwendet. Nur so als Beispiel, die Flugzeugwelt besteht nicht nur aus A350 und B787.
Das wusste ich nicht. Ich befasse mich zu wenig mit den Minis, weil ich die großen Flieger viel lieber mag! Danke für die Info, damit hätte ich nicht gerechnet.

Trotzdem: Danke für Deine ausführliche Erklärung - da kann ich viel lernen, ehrlich!


1x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

27.11.2018 um 16:54
Zitat von AlibertAlibert schrieb:Wo ist dein persönlicher Vorteil, wenn jetzt mehr von den Dingern unterwegs sind?
Mein persönlicher Vorteil wird Airbus und Airlines nicht dazu veranlassen, weiterhin riesen Flugzeuge zu bauen bzw. in Dienst zu stellen.

Ich glaube zwar nicht, dass es hier jemanden interessiert, aber das ist der Grund, warum ich den A380 am Leben erhalten möchte:

Seit Mitte der 1990er Jahre, als er noch A3XX hieß, ist er schlicht und einfach mein Liebling von allen Flugzeugen geworden. Damals gab es natürlich nur Zeichnungen, aber er war schöner als die B747 und mir gefiel, dass auch das Oberdeck durchgehend ist und nicht wie bei der 747 „aufgesetzt“ wirkt.

Er ist riesengroß, wunderschön, wirkt etwas plump und tollpatschig (genau das macht ihn ja so süß).
Auch mein erstes persönliches Zusammentreffen mit ihm war für mich außergewöhnlich und einzigartig:

Im Oktober 2006 organisierte ein kleines, exklusives Reisebüro in unserer Stadt einen Sonderflug nach Toulouse zu Airbus – mit Besichtigung der A380 Montage.
Es wurde ein A320 gechartert, der uns von unserem Mini Regionalflughafen in der Früh nach Toulouse bringen und am späten Abend wieder heimfliegen sollte. Der Inhaber des Reisebüros hatte die Befürchtung, dass nicht genug Leute für einen A320 in Charterbestuhlung (hat es damals gegeben) zusammenbringt.
Ich war eine der Ersten, die buchten – innerhalb kürzester Zeit war der Flieger ausgebucht! Allein von unserem Verein flogen fast 70 Mitglieder.
Mein Partner war sauer, dass ich alleine flog, er wollte sich das auch ansehen, aber: zu meinem Baby wollte ich alleine!
Er wollte mich nicht alleine mitlassen und ging auch in dieses Reisebüro, es war aber schon ausgebucht! Ich war sogar erleichtert darüber, denn mir war es wirklich enorm wichtig, allein zu meinem Baby fliegen.

Als es so weit war, saß ich nicht einmal bei den anderen Vereinsmitglieder – ich wollte dort für mich alleine sein und jede Kleinigkeit voll und intensiv erleben.

Ich war von meinem Baby begeistert – der Blick von oben auf die Fertigungshalle, ich wäre dort am Liebsten ewig stehen geblieben. Das Beste kam aber noch: ein A380 ohne Bemalung (ganz gelb) stand im Freien und unsere Gruppe durfte ganz nahe hin. Es war zwar absolutes Fotografierverbot, aber der Reiseleiter hatte eine Sondergenehmigung für ein Gruppenfoto.
Ich sonderte mich nach dem Foto ein kleines Stück von der Gruppe ab ( es waren nur etwa 20 Meter) und stand alleine vor meinem Baby. Ich hätte es in dieser kurzen Zeit auch nicht registriert, wenn mich jemand gerufen hätte. Da gab es nur mein Baby und mich. Das Schönste daran war: das Riesenbaby war leer und alleine. (keine lästige Crew oder Bodenpersonal)
Dieser Moment dauerte nicht lange, denn die Gruppe ging weiter und ich wurde von einem Werkssecurity aufgefordert, zu Gruppe zu gehen (den habe ich erst registriert, als er vor mir stand und mich ansprach)

Für mich war das ein einschneidendes, wunderbares Erlebnis, was mir keiner wegnehmen kann. Es hat meine Bindung zum Riesenbaby derart intensiv gemacht, das kann sich niemand vorstellen!
Nie wieder werde ich die Möglichkeit haben, mein Riesenbaby ganz für mich alleine zu haben, denn wenn ich einen Flug buche, sind Crew und andere Passagiere dabei – das ist nicht das Selbe.

Selbstverständlich habe ich mir das Gruppenfoto nachmachen lassen. Ich habe es aber nirgends aufgehängt – mich stören die anderen ca. 180 Menschen, die darauf abgebildet sind. Ich sehe es aber oft an. Ich trau es mich nicht posten, weil ich es nicht selbst fotografiert habe. (da brauche ich das Einverständnis vom Fotografen). Ich kaufte mir dort im Shop auch ein Airbus T-Shirt (ich habe es nur anprobiert, nie getragen, damit es ja nicht kaputt wird) und ein A380 Model.

Ich habe mich bis heute gewehrt, gemeinsam mit meiner Familie einen A380 Flug zu buchen. Das sind zwei Dinge, die für mich nicht zusammengehören.
Lange kann ich mich dagegen nicht mehr wehren, denn sowohl mein Partner, als auch die Kids möchten endlich mit dem Doppeldecker (diesen Ausdruck empfinde ich abwertend und beleidigend) fliegen. Ich kann noch nicht sagen, ob ich mich dazu überwinden kann, unseren Sommerurlaub 2019 mit dem A380 zu buchen. Mit meiner Familie geht es an Bord ärger zu, als am Jahrmarkt – so stelle ich mir keinen A380 Flug vor.

Das war die Vorgeschichte, jetzt kommt der Grund, was mein persönlicher Vorteil ist, wenn ich mit dem A380 fliege:

Ich buche meine Flüge ca. 6 Monate vorher. Wenn ich weiß, es ist ein A380 Flug, habe ich eine gigantische Vorfreude darauf. Ich freue mich zwar über jeden bevorstehenden Flug, aber es gibt trotzdem Unterschiede. Kleinflugzeuge und Narrow Body erzeugen normale Vorfreude, bei Wide Body steigt sie mit der Größe des Flugzeugs. Aber A380 übertrifft alles! Das ist einfach so.

Ich komme vor jedem Abflug früher als andere zum Flughafen. Beim A380 ist es noch eine Spur früher. Nach der Sicherheitskontrolle suche ich mir einen Platz mit schöner Sicht auf das Flugfeld. Bei jedem Flieger, den ich sehe denke ich mir: „In dich steige ich heute nicht ein – heute darf ich in mein Riesenbaby!!!!!“ Das ruft Glücksgefühle hervor, die ich nicht erklären kann.
Wenn ich mein Baby zur Fluggastbrücke rollen sehe, muss ich aufpassen, dass ich nicht laut sage: „Da kommt ja mein süßer Schatz – heute gehörst du mir, ich fliege mit dir in den Himmel!“
In der Zeit bis zum Boarding lass ich mein Baby (mit Ausnahme eines kurzen Toilettengangs kurz vor dem Einsteigen) keine Sekunde aus den Augen. Ich sehe es einfach an.

Beim Eisteigen streichle ich dezent den Rumpfausschnitt der Tür – endlich habe ich mein Baby berührt. Jetzt bin ich in meinem persönlichen Garten Eden. Ich genieße jeden Moment (alle Geräusche und Gerüche). Ich wünsche mir, dass er noch lange am Boden steht, weil es die Zeit die ich an Bord sein darf verlängert. Alles ist geräumig und wuchtig – das bietet kein anderer Flieger!

Beim Start, wird mir die Kraft bewusst, die in meinem Baby steckt. In voller Reiseflughöhe stelle ich mir vor, wie ich neben dem Baby von Wolke zu Wolke mitspringe. Nirgends schmeckt mir das Essen besser, auch wenn es nur ein verschrumpeltes Sandwich ist.

Schlimm wird es erst, wenn der Landeanflug beginnt – dann wird mir bewusst, dass ich den für mich schönsten Ort bald verlassen muss.
Ich wünsche mir, dass es keine sofortige Landeerlaubnis gibt – jede noch verbleibende Sekunde koste ich voll und ganz aus.

Beim Aussteigen verspüre ich einen schlimmeren Trennungsschmerz als ein kleines Kind, dass von seiner Mutter weggerissen wird – ganz schlimm!

Abgesehen von den mir wichtigen Menschen, gibt es einige Dinge, die mir am Herzen liegen und zu denen ich einen ganz persönlichen Bezug habe. Dazu gehört auch der A380. Darum ist es mir wichtig, dass noch ganz lange, ganz viele Riesenbabys den Himmel verschönern!


melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

27.11.2018 um 16:55
SCHÖN!!!!!!!!!

In Abu Dhabi wurde 10 Jahre Formel 1 gefeiert.

Zu diesem Anlass flog ein A380 gemeinsam mit einer fabriksneuen B787-9 (beide gehören Etihad Airways) im Tiefflug über den Yas Marina Circus.
Begleitet wurden die beiden Flieger von sieben Schulungs- und Erdkampfflugzeugen vom Typ Aermacchi MB-339

https://www.stern.de/reise/fernreisen/airbus-a380-von-etihad-airways-donnert-im-tiefflug-ueber-zuschauerkoepfe-hinweg-8464884.html


melden