Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Hersteller von Antivirensoftware

64 Beiträge, Schlüsselwörter: Internet, Computer, Technologie, Software, Computerviren, Computerwürmer

Hersteller von Antivirensoftware

30.01.2008 um 13:04
Oh nein,simmt.Das könnte ja auch noch sein.Ich dreh gleich ab,tss...
Die sind ja echt krank, wenn es so wäre.


melden
Anzeige
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hersteller von Antivirensoftware

30.01.2008 um 13:07
"aber finde es toll, wenn leute zu einer sache eine meinung haben, von dem sie augenscheinlich keine ahnung habne, hier insbesondere softwarentwicklung und speziell av-programme."

Hast Du schon einmal einen VT-Anhänger erlebt, der auch nur eine minimale Ahnung hat von dem worüber er schreibt? (Das inkludiert die Verfasser von Webseiten und allen möglichen YouTube und Google Videos)


melden
chaoshell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hersteller von Antivirensoftware

30.01.2008 um 13:08
Es ist sogar wahr das sich die ganzen Antiviren Hersteller gegen seitig so versuchen aus dem Geschäft zu schmeißen Kaspersky ist es so gelungen Norten von der spitze zu verdrängen ;).


melden

Hersteller von Antivirensoftware

30.01.2008 um 13:34
Norton ist nicht mehr an der Spitze, weil die seid dem Norton Commander kein gescheites Programm mehr gemacht haben. Das hat nun ne Weile gebraucht bis es endlich ein Grossteil der Kundschaft begriffen hat.

Was die Virenprogramme angeht: Ihr wärt erstaunt wie schnell man einen Virus gebaut hat. Visual Basic ist dein Freund.
Es dauert maximal einige Stunden, dann ist ein neuer durchschnittlich gefährlicher Virus geboren und eine weitere Arschgeige kommt sich vor wie der grösste Superhacker vonne Welt.
Ihr wärt weiterhin erstaunt wie gross die Nachfrage nach solchen Viren ist. Ja, manche Leute wollen sowas wirklich haben und torpedieren damit genau das Medium welches sie eben noch freudig nutzten. Ich hatte mal ne Bekannte die wollte das ich einen Virus suche um den dann auf dem Rechner ihres Freundes zu installieren. Es gibt Leute die wollen "Spyware" haben, um ihre "Partner" auszuspionieren. Manche Leute stellen sich da lustige Wunderdinge vor.

Firmen die solche Virenscanner herstellen haben genug zutun. Die brauchen sich nicht erst die Arbeit zu machen selbst Viren zu programmieren, da gibts genug halbstarke Idioten die das tun.


melden

Hersteller von Antivirensoftware

30.01.2008 um 17:28
Wenn das wirklich nur halbstarke Idioten wären.

Aber auch die russische und die chinesische Mafia unterhalten Programmierer, die sich auf Viren spezialisiert haben. Was glaubt ihr, wie billig diese Experten sind?!


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hersteller von Antivirensoftware

31.01.2008 um 00:19
Norton ist Müll,war schon immer Müll und wird immer Müll bleiben.
Wenn Antivirus dann zu Kaspersky

http://www.kaspersky.com/

Ansonsten gibts auch beim cern sehr gute Killprogs.
Oder man legt sich Linux zu,da hat man solche Sorgen erst gar nicht


melden

Hersteller von Antivirensoftware

31.01.2008 um 11:19
Warhead schrieb:Norton ist Müll,war schon immer Müll und wird immer Müll bleiben.
Ich verwehre mich hiergegen. Wie gesagt, der Norton Commander war ein gutes Programm. Ein Dateimanger, welcher in seiner Bedienbarkeit an "Directory Opus" auf dem Amiga heranreicht.
Norton war also nicht immer Müll, das sei mal angemerkt.

Weiterhin sei gesagt, das es auch für Linux distris recht effektive Viren gibt. Linux ist keinesfalls "sicher", hierfür ists genauso einfach Viren herzustellen wie für windows, auch wenn die Sicherheitslücken nicht ganz so leicht zu finden, weil nicht so bekannt sind. Das liegt aber auch an der immernoch geringeren Verbreitung. Linux ist kein Wundermittel für den sicheren und schnellen Computer. Das Wissen um die Arbeitsweise des Rechners ist eins.

"Panda" ist so ziemlich der bekannteste Virenscanner für Linux. Der ist überdies garnichtmal schlecht, die Heuristik ist weit weit weeeeeeiiiiit erfolgreicher als die von der Norton Security Suite. Bevor ich dieses Zeug irgendwo aufspiele, mach ich ne kleine Partition auf der Platte und benutze sie nicht, ausserdem untertakte ich meine CPU. Dann hab ich denselben Effekt wie bei Norton. Ich hab weniger Platz und mein Rechner läuft etwas langsamer.

Kleiner Nebensatz für jene, die von der Materie nicht soviel verstehn: Kauft euch kein "Zeta" aus dem Teleshop oder sonstwoher. Erinnert sich noch jemand an "OS/2 Warp"?
Zeta ist ein aufsatz hiervon. "Zeta" wird gerne beworben weils angeblich ne recht hohe Sicherheit bietet, weils ja ein ach so neues Betriebssystem ist und es deswegen keine Viren dafür gibt. Die gibt es sehr wohl. Und zwar sehr viel mehr als zb. Treiber für genau dein System.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hersteller von Antivirensoftware

04.02.2008 um 02:33
ich halte linux sehr wohl für das "allheil mittel", nur halt nicht die standart linuxsysteme.
die idee die hinter linux steht alleine macht schon die verbreitung von viren schwerer
außerdem werden viele viren von ms hassern geschrieben um leute zu ärgern, das trifft keine linux kunden...

außerdem ist linux umsonst und unüberwacht.

und zu norton, erkennt das standart produkt den bundestrojaner?


melden

Hersteller von Antivirensoftware

20.09.2008 um 11:44
Na ich sag mal so:

Programmierer von Anti-Virenprogrammen oder ganz allgemein von Schutzeinrichtungen für PCs müssen natürlich die Schwachstellen der Systeme kennen.
Sonst könnten sie ja auch keine Schutzeinrichtungen dafür kreiern.
Man kann nur dann ein Loch in einem Zaun verschließen, wenn man auch weiß, wo dieses Loch zu finden ist.

Dementsprechend haben wahrscheinlich auch viele Antivirenexperten recht gute Hackerqualitäten, was ja an Sich nicht schlimm ist, solange sie ihr Wissen nur zum Guten einsetzen.

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Unternehmen teilweise eigene Viren schreiben, um ihre Sicherheitssysteme zu testen, es spielt sozusagen eine Gruppe die Angreifer und die andere Gruppe die Verteidiger.


Aber es ist eher unwahrscheinlich, denke ich, dass die Hersteller von Schutzsoftware gezielt Schadprogramme verbreiten, nur damit man ihre Software kauft.
Die werden genug damit zu tun haben, die täglich neuen, ernst gemeinten Viren aus der ganzen Welt aufzustöbern, zu analysieren und ihre Software entsprechend zu updaten.

Übrigens: Linux ist auch nicht unbedingt besser und sicherer als Windows.
Der Punkt ist, dass Windows einfach von mehr Leuten genutzt wird als Linux, ergo kann man mit einem Virus für Windows auch mehr Leute ,,erreichen" als mit einem für Linux.
Wäre umgekehrt Linux das weiter verbreitete System, dann gäbe es mehr Würmer, Viren und Trojaner für Linux.

Btw: Ich muss ja gestehen: Es wäre schon cool, ein richtig talentierter Hacker zu sein, nicht um Schaden anzurichten, sondern einfach, weil man so viel von Pcs und Technik versteht, ich find das unheimlich interessant ^^.


melden

Hersteller von Antivirensoftware

22.11.2008 um 21:22
Für alle die Angst vor Viren haben.. beschäftigt euch mit dem Thema schreibt selber welche (nur programieren nicht in umlauf bringen) und irh werdet versteh wie die Viren arbeiten. Die funktionieren (fast) alle nach dem gleichen Prinzip (hab selber schon einige programmiert) man kommt hier dann aber nicht um c und assembler herum! Ich hab z.B.: nur auf meinen Stick (U3) ein Antivirenprogramm weil ich vermeiden will, dass ich mir wo einen einfange, aber zu Haus hab ich nur ne Firewall und falls ich mal was downloade dann find ich den selber (ein kleines selber geschriebenes Tool läuft schon im Hintergrund *gg* hab ich in c++ programmiert. Ein Hook für die WinAPI welches alle schreibzugriffe auf ausführbare Dateien überwacht.)

Achja und Hacker sind die Guten...


melden

Hersteller von Antivirensoftware

23.11.2008 um 12:30
In der letzten Ausgabe von Computer-Bild war dies ausführlich dargestellt, welche sog Antivirenprogramm selbst schädlicher Natur sind, welche eventuell, und welche nicht!???!

*hust* Computerbild *hust*


melden
coglione
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hersteller von Antivirensoftware

23.11.2008 um 13:56
das Schlimmste Computervirus ist die Strategie der Marktüberwachung von Microsoft
Die Funktion mit der Microsoft die Computer seiner Kunden ausspioniert .. dürfte so im großen uns ganzen die Ursache der meisten Übel sein.

Antivirensoftwarehersteller zahlen Unsummen an Microsoft, um die wichtigsten Zugangscodes im System zu bekommen. Damit erschlägt Microsoft die Fliegen gleich mit mehreren Klappen ;)


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hersteller von Antivirensoftware

23.11.2008 um 14:23
@coglione

"Die Funktion mit der Microsoft die Computer seiner Kunden ausspioniert .. dürfte so im großen uns ganzen die Ursache der meisten Übel sein."

Tatsächlich? Na dann versuch mal etwas genauer zu werden. Keine Angst, als (Windows) Programmierer kann ich Deinen lichtvollen Ausführungen schon folgen.


melden
coglione
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hersteller von Antivirensoftware

23.11.2008 um 14:41
hihi @OpenEyes

Ein Software - Hersteller, der immer wann im danach ist, auf die Rechner im weiten Netzt zugreifen kann und das mindestens einmal täglich auch tut, einzig um sich zu vergewissern ob die legale Windowsversion von gestern - es auch noch heute ist..

sollte den Leuten keinen Schmarrn erzählen...

und sine Angestellten sollten auch vom hohen Ross herunter, wenn sie wissen, dass Microsoft oft Monate braucht, um gefährliche Programmierfehler, die ja die offiziellen Einladungsschreiben an Cyber-Kriminelle sind - mit seiner als Updatfunktion getarnten
Marktüberwachung - auszubügeln.

Ich hab auf meinen anderen Rechnern Linux laufen und sobald ich für eine einzige dort bis jetzt nicht mögliche Anwendung Ersatz gefunden habe, dann schick ich meine beiden damals um 160 Euro teuren XP Versionen an MS zurück... (in Italien sind Deutsche Microsoft Produkte noch um einiges teurer)


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hersteller von Antivirensoftware

23.11.2008 um 14:46
@coglione

Besorg Dir einen Packet - Sniffer und sieh Dir das Log an. Dann hast Du einen Beweis (oder auch nicht) für das "ausspionieren"

Ohne einen Beweis ist leider alles nur heisse Luft. Und ohne Wissen über etwas ist ein fundiertes Urteil nicht möglich. Warum lernst Du eigentlich nicht Programmieren?


melden
coglione
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hersteller von Antivirensoftware

23.11.2008 um 14:57
das mit den Sniffern hat mein Sohn bereits erledigt - er hat sogar mit MS Italien telefonieren müssen, weil seine legale Windowsversion plötzlich als ungültig anerkannt wurde...inzwischen hat er sich eine unabhängige installiert.. und die Sache ist gegessen.

Trotzdem, die schlecht programmierte Remotezugriffsfunktion, hat bis jetzt bei Millionen von Anwendern und Unternehmen Schäden in Milliardenhöhe verursacht..

und P.S. erst vorgestern hat Microsoft wieder einmal meinem MS-Rechenr eine neue
Windowsgenuineversion verpasst.. ich denke das ist wohl Beweis genug


melden

Hersteller von Antivirensoftware

23.11.2008 um 14:57
Hallo ich denke schon das die eine oder andere Softwareschmiede solche „Tricks“ benutzt hat.
Heute haben sie das aber wohl nicht mehr nötig, da es Programme gibt mit dem jeder halbwegs geschickte Windowsnutzer, mit ein Par Mausklicks Vieren basteln kann.

Ein wirklich guten Schutz vor Vieren, Trojaner und Dealer, bietet ein Virtueller Rechner auf dem Rechner.
Wem das nichts sagt, sollte einen Kumpel fragen der sich mit so was auskennt. :-)

Dann fangt Ihr euch im Netz vielleicht Trotzdem den einen oder anderen Schädling, aber bei jedem Neustart ist Dieser dann gelöscht.

Das geht über eine Imagedatei die den virtuellen Rechner immer wieder neu Schreibt, beim Neustart.
Ein geschickter Softwareschuster bekommt es auch hin das die Verläufe auf dem virtuellen Rechner erhalten bleiben.

Dateien die Ihr Downloadet und behalten wollt müsst ihr dann natürlich auf Schädlinge überprüfen.

Ach ja Zeta habe ich mal ausprobiert. Mein Fazit Softwaremüll.
Hatte nach 4Stunden keine Lust mehr, mit einer dermaßen schlechten Windoofsimitation zu arbeiten.

Naja aber testet das ruhig selbst, vielleicht bin ja auch ICH nur zu doof!

Linuks ist verlockend, aber ich bin sooooo faul. ;-)

Gruß Mailo


melden
coglione
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hersteller von Antivirensoftware

23.11.2008 um 15:07
und das wohl ekligste..

wenn die automatische Updatfunktion aktiv ist, dann startet Windows den Rechener
eigenwillig selbst.. so dass wenn man Pech hat und gerade mit einer aufwendigen Arbeit beschäftigt ist.. man kaum noch Zeit hat die Arbeit zu sichern..
und das dürfte für das Windowsüberwachungstool Windows Genuine wohl ein Witz sein..
Das Lustigste: ich arbeite immer mit eingeschränkten Benutzerrechten (hab dafür ein eigenes 2. Account angelegt)

trotzdem macht Microsoft mit meinem Rechner was und wozu es gerade Lust hat

auch einen Neustart des Systems und ganz egal, mit welcher Arbeit ich gerade beschäftigt bin...

Ich hatte früher alles so eingestellt, dass die Updates erst gespeichert wurden, wenn ich den Rechner abgeschaltet habe...und inzwischen ist leider wieder mal alles anders..

mit welchem Recht macht Microsoft das???


melden
coglione
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hersteller von Antivirensoftware

23.11.2008 um 15:12
Ich will aber kein virtuelles System, und ich will auch keine Rootvieren von Sonny,
die sich an meinem Brenner zu schaffen machen..

Deshalb wird Microsoft in Europa auch bald schon im Sumpf ertrinken

Vista hat genau bewiesen, worum es Microsoft geht .. sich abhängige Kunden zu konstruieren ... hat aber wohl nicht besonders geklappt ;)


melden
Anzeige

Hersteller von Antivirensoftware

23.11.2008 um 15:21
@coglione
>>mit welchem Recht macht Microsoft das???<<


Weil es viele Windowsnutzer gibt, die gerade mal in der Lage sind den Rechner einzuschalten.
Mit einem Update oder einer Treiberinstallation sind Sie dann aber Überfordert.

Deswegen Boomt die Computer- und Internetnutzung ja auch erst seit XP.
Mit Windows 98 musste man sich noch auseinander setzen, um den Compi nutzen zu können.
Oder man brauchte jemand der einem das Gerät anpasst.

XP soll sich ja mit dem Nutzer auseinander setzen, und alles weitgehend selber Regeln.
Haut zwar nicht ganz hin, aber ist schon mal ein Anfang.

Dieses Rumschnüffeln auf den Rechnern kommt glaube ich aus einer anderen Ecke. ;-)

Und Billyboy muss da nur Mitziehen um am Markt zu bleiben.

Gruß


melden
313 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt