Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

150 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Technik, KI, AI ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

09.06.2012 um 19:57
Und selbst dann ist das töten von Umweltzerstörern irrational. Immerhin kann man sie noch zur Düngemittelprodukktion verwenden :D


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

11.06.2012 um 19:57
es gibt ein gutes buch von stanislaw lem dazu, das heißt tranfer. In so einer Zukunft kann der mensch nicht mehr töten und er braucht auch kein geld um überleben zu können. alles wird ihn zu verfügung gestellt.

Mir hats gut gefallen. Dann können alle menschen wieder lernen richtig zu leben, statt wie maschine zu funktionieren.


1x zitiertmelden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

15.01.2013 um 14:08
@Pandorum

Gut, lass uns hier weiter machen. ;) Ist ein spannendes Thema.
Ich glaube ihr versteht nicht so ganz was ich meine und was IBM da wirklich entwickelt.
Ich behaupte einfach mal, das ich es besser verstehe als du. :P
Hier lest euch diesen Beitrag mal durch.
Ich hab es mir zwar durchgelesen aber wir hatten es hier im Forum glaub ich schon mal das viele Leute sich gar nicht mehr schlau machen und dann selber etwas zum Thema schreiben sonder einfach Links reinklatschen. Das ist denke ich auch das Problem, du klatscht hier nen Link rein ohne selber zu verstehen was das ganze ist und was es kann und was nicht. ;)

Informiere dich doch einfach mal über neuronale Netze. Gibt genug genug Artikel darüber im Internet.
Natürlich werden diese Dinger vorher programmiert fur bestimmte Tätigkeiten usw. Aber was ist wenn wir irren und es passiert ein Fehler?
Was ist wenn wir übersehen das sie sich weiterentwickeln, weil wir denken es sei unmöglich?
Ich weis nicht, es waren viele Dinge in den Augen der meisten unmöglich bis sie plötzlich möglich waren.
Ein Auto entwicklt sich aber auch nicht einfach weiter und lernt fliegen. ;)

Wie gesagt: Beschäftige dich selber mal mit KI, Computern und Programmierung. Es gibt zwar - wie schon häufigt hier gesagt - lernende Software-system, aber diese lernen auch nicht über die Grenzen hinaus die der Entwickler ihnen gegeben hat. Was IBM da veranstaltet ist (wie ich es verstanden habe) ein künstliches neuronales Netz auf Hardware-basis und nicht ein computersimuliertes wie sie es ja bereits seit Anbegin des Computer-zeitalters gibt. Der Anfang der neuronalen Netze war bereits in den frühen 1940er Jahren, also fast zeitgleich mit der Geschichte der programmierbaren Computer. Source: Wikipedia: Künstliches neuronales Netz
Also vom Prinzip nix neues, sonder wieder nur schneller, kleiner, besser.

An alle anderen: Die Diskussion kommt von hier: Singularität/Künstliche intelligenz übertrifft den erschaffer, Mensch! (Seite 2) (Beitrag von Lightstorm)


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

15.01.2013 um 16:17
@LivingFlesh

Ich weis das du davon bedeutend mehr verstehst als ich und ich gebe auch nur das in den Links weiter was IBM Leitender Entwickler von sich gibt.
zB
"Die besondere Eigenschaft der Chips sei, dass sie auch Informationen verarbeiten können, für die sie nicht programmiert wurden. "

Da die Zukunft dieser KNN noch in den Sternen steht aber nicht mehr als zu weit entfernt liegt, ist es mir ein Rätseln wie sich eine KI selbst neu organsieren kann und umplant.
Wenn ein Programmierter Android sagen wir mal im Haushalt (absolut Future) hilft, aber nun vor einer Aufgabe steht für die er nicht Programmiert wurde, aber seine Besitzer beaobachtet hat wie er nun diese Aufgabe zu bewältigen hat, spiegelt das genau dass wieder was IBM in dem Interview veröffentlicht hat.
Es wird ja mitgeteilt das dieses System dazulernen soll wie du ja auch bestätigst das es möglich ist.
Aber dann müsste Es ja, deiner Meinung nach schon vorher darauf vorbereitet worden sein sich neu zu organisieren.
Die Meldung von IBM wäre damit ja falsch.
Aber wenn mir ein Techniker bzw sogar Wissenschaftler erzählt es ist möglich das eine Maschine, auch wenn sie für eine bestimmte Aufgabe programmiert wurde, durch gewisse umstände umzuplanen und sich neu zu organisieren bzw alternativen sucht um das Ziel zu erreichen für das es eigentlich programmiert wurde, dann ist das nur allzu menschlich und spiegelt für mich, da sich das Ding, diese alternative auch noch speichert und sich daran erinnern kann, absolut eine Weiterentwicklung wieder.
Stell dir vor man hat vergessen einem Android die eigenschaft zu geben Türen zu öffnen, aber der besitzer möchte das warum auch immer. Durch die Sensoren der Maschine, was ich jetzt einfach mal Augen nenne, könnte diese dann andere in der Umgebung befindlichen Personen dabei beobachten wie denn nun eine Tür zu öffnen sei.
Das kann einen Tag der Beobachtung Kosten aber Es hätte dazu gelernt und wenn man bedenkt das sogar ein Hund lernen kann eine Tür zu öffnen dann ist es einer Maschine die darauf spezialisiert ist dazu zu lernen und Aufgaben selbstständig zu bewältigen, umzuplanen, sich neu zu organisieren und es als Erinnerung abzuspeichern, meiner Meinung nach und der Meldung seitens IBM ebenfalls möglich.
Das ist zumindest das, was ich mir darunter vorstelle was diese Maschine als dazulernen verstehen bzw können sollte.
Wenn eine Maschine die gerade aus der Fabrik kommt für gewisse Dinge im Aufgabenbereich programmiert ist ist es noch einfach eine Maschine mit einer Aufgabe, aber wenn es im Heim des besitzer auf diese Art und Weise lernt ist Es in meinem Augen fast wie ein kleines Kind was schneller erwachsen und klüger wird als es uns evtl lieb sein könnte.
Das schlimme ist daran auch noch das es viele Twchnikverliebte geben wird die eine solche Maschine aufrüsten umprogrammieren und tunen werden. Jetzt stell dir mal vor, einer fängt an sich selbst umzuschreiben weil es der programmierer so programmiert hat in gewissen Situationen einen Weg zu finden egal was es koste an sein Ziel zu kommen und wenn es einen kompletten umwurf des eigenen Systems kostet. Was ist wenn einen Maschine die eigentlich keinen fehler machen kann durch den fehler eines Menschen doch einen macht und gewisse dinge nun falsch versteht.
Gutes Beispiel zB ist IRobot. Aggressive Handlung gegenüber dem Menschen werden nicht mehr aufzuhalten sein wenn einer mal einen Virus mit einem Systemfehler hochgeladen hat der einen Selbsterhaltungstrieb beinhaltet.
Eine Maschine kann sich nicht weiterentwickeln wenn wir im gestern leben, doch wir leben jetzt schon im übermorgen durch die Forschung von IBM.
Die Entwicklung dieses Chips erinnert mich irgendwie an den zweiten Teil der Terminator reihe.
Ich finde das es gut ist diesen Chip zu erforschen und zu entwickeln aber da wir fast keine Ahnung bezüglich einer KI oder KNN haben, kann es wenn es zu früh ist in eine Richtung gehen die wir aus dem Ergebnis des nichtverstehens, weil wir nur in eine Logische Richtung denken, zu vielen Fehlern kommen die uns dann Probleme bereiten könnte.


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

15.01.2013 um 16:19
Fur alle die gerne wissen würden was das Thema meiner und Livingfleshs diskussion ist.
http://www.sueddeutsche.de/digital/prototyp-fuer-synapsen-prozessor-ibm-feiert-durchbruch-beim-menschenhirn-chip-1.1132490


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

15.01.2013 um 16:28
Noch dazu kommt des Transhumanismus ein weiteres Ziel ist.
Finde ich persönlich sehr gut, würde vielen behinderten Menschen helfen.
Das geht solange gut bis bestimmte Veranlagungen des Menschen ihm Lust nach mehr machen.
Umschreiben, neu schreiben, tunen, verändern.
Wir werden hier gechipte supersoldaten haben die gut kämpfen können.
Wor werden aber auch kriminellen die Möglichkeit geben dieses auszunutzen und für gegenteilige Dinge die gelegnheit geben.
Ja das ist noch Zukunft aber diese liegt nur noch 10-20 Jahre entfernt.
Schau dir doch mal die Drohne X-47B an. Sie entscheidet ebenfalss selbst.
Es word grob die Aufgabe programmiert, aber handeln wird sie selbst. Angriff wird selbst errechnet ob möglich ob sinnvoll usw. Bis 2025 soll ein ganzes Geschwader dieser Drohne existieren und in Dienst gestellt werden.
Wir denken alle das ist weit in der Zukunft oder das ist Hollywood, aber grade das ist es was unsere Wissenschaftler diese Ideen gibt.
Wir müssen nur mal die Augen öffnen und wir sehen das dass informationszeitalter seinem Ende immer näher rückt. Ob es manche wollen oder nicht, es passiert und die Singularität wird nur ein problem werden so wie es aussieht.


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

16.01.2013 um 11:30
@Lightstorm
Ich hoff, ich darf dich da atten :)
Stimmt so nicht, das hängt von der Programmierung ab und den Sensor Fähigkeiten.
Gesichter werden heute von Computern zuverlässig erkannt, für den Computer sind es nicht nur Menschengesichter sondern die von verschiedenen.

Kommt darauf an mit wie vielen Details eine KI arbeitet.
Ich kann mir eben nicht vorstellen, wie ein Computer sich selbst beibringt, dass ein Hund keine Katze ist. Auf der anderen Seite wird ein Kind auch nie wissen, was ein Hund ist, wenn man es ihm nicht beibringt. Vermutlich hab ich da gerade einen Denkfehler :)


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

16.01.2013 um 12:55
@Bodo

Na so wie ein Computer auch die Fähigkeit programmiert bekommt verschiedene Gesichter zu erkennen. Indem es genug Details erfasst und es vergleicht.

Eine ausgereifte künstliche Intelligenz könnte ein Objekt im Raum so gut scannen und im Detail erfassen das es ausreichend Informationen über das Objekt hat um es zu unterscheiden.
Katzen und Hunde sehen nicht gleich aus, hören sich nicht gleich an... das kann auch eine KI erfassen.

Das menschliche Gehirn arbeitet da auch mit biologischen Algorithmen und seinen Sinnen.
Dem Menschen hat auch niemand (außer Gott :D ) beigebracht wie er die Fähigkeit zu lernen entwickelt.

Insofern ist es nicht falsch das der Mensch am Anfang steht und der KI erst einmal die Grundlagen gibt womit sich das System dann verselbständigen kann.


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

16.01.2013 um 12:59
@Lightstorm
Stimmt, durch Unterscheidungen könnte die KI dann wissen, dass ein Hund keine Katze ist und das ein Schaf wiederum kein Hund und keine Katze ist :)

Ich glaub, ich weiss auch meinen Fehler schon: Die KI muss ja nicht wissen, dass das Tier "Hund" heisst, das ist ja nur ne deutsche Bezeichnung. Die KI muss nur unterscheiden können. Wie sie das Ding dann benennt ist ihr Kaffee :D


1x zitiertmelden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

16.01.2013 um 15:01
@Bodo
@Lightstorm

Hier steht das was ihr euch fragt
IBM entwickelt genau das was ihr nicht für möglich haltet. Weiter oben habe ich dazu was geschrieben.

http://www.sueddeutsche.de/digital/prototyp-fuer-synapsen-prozessor-ibm-feiert-durchbruch-beim-menschenhirn-chip-1.1132490

Originalbericht gibt es auch auf der IBM webseite. Zukunft beginnt heute, informationszeitalter ist vorüber.
Schlimm nur das die Gelder vom UY Verteidigungsministerium kommen.
Erstes beispiel der primitiven guten KI ist das X-47B.


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

16.01.2013 um 15:04
@Pandorum
Super, danke schön :)

Ein bisschen Zeit haben wir also noch :D


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

16.01.2013 um 15:33
@Bodo

Ja angeblich bis ca 2020.
Es ist beängstigend was sie imstande sind zu entwickeln. Das erinnert mich an T2.


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

17.01.2013 um 03:09
@Pandorum

Ich habe nicht geschrieben dass das nicht möglich sei :D


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

17.01.2013 um 03:24
@Lightstorm

Ich weis. Hatte mich falsch ausgedrückt. Habe die Links gepostet damit ihr beide seht wie genau das IBM entwickelt und weiterentwickelt. ;-)


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

17.01.2013 um 15:25
Noch was interessantes:
http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/projekt-synapse-computerchip-soll-das-gehirn-nachahmen-a-781015.html


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

21.02.2013 um 05:20
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2013/02/icub-vereinfachtes-gehirn-ermoglich.html


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

06.05.2013 um 10:53
Ich arbeite gerade an einen allmysteriösen Projekt zur Schöpfung meiner eigenen Gläubigen in Form von Würmern.
Zitat von BodoBodo schrieb am 16.01.2013:Stimmt, durch Unterscheidungen könnte die KI dann wissen, dass ein Hund keine Katze ist und das ein Schaf wiederum kein Hund und keine Katze ist :)

Ich glaub, ich weiss auch meinen Fehler schon: Die KI muss ja nicht wissen, dass das Tier "Hund" heisst, das ist ja nur ne deutsche Bezeichnung. Die KI muss nur unterscheiden können. Wie sie das Ding dann benennt ist ihr Kaffee :D
Ja so eine neuronale Netz ist schon toll.. es ist ihm egal ob ich die Signale des rechten Auges an die eigentlich fürs Linke Auge vorgesehen Inputs des Netzes anlege.. genau genommen weis es nichtmalwas ein Auge oder Rechts und Links ist. Die KI lernt das Netz mit den Ihn angebotenen Eingabesignale auf die gewünschten Ausgabewerte zu trimmen.


ICh bin jedenfalls gespannt wieLeistungsfähig sich die kleinen Neuronalen Netze meiner simulierten Würmer herausstellen.

Zu Evo Wurms schau auf: http://www.allmystery.de/blogs/subgenius


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

06.05.2013 um 14:18
Zitat von schaschaschascha schrieb am 11.06.2012: es gibt ein gutes buch von stanislaw lem dazu, das heißt tranfer. In so einer Zukunft kann der mensch nicht mehr töten und er braucht auch kein geld um überleben zu können. alles wird ihn zu verfügung gestellt.

Mir hats gut gefallen. Dann können alle menschen wieder lernen richtig zu leben, statt wie maschine zu funktionieren.
Es gibt auch ein Buch Aldous Huxley "Brave New World". ;)


melden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

12.05.2013 um 23:03
@orty
@subgenius
@Bodo

Ein Artikel der super zum Thema passt und einen nochmals alles aus einer anderen Perspektive betrachten lässt.

Brauchen wir Roboterschutz-Gesetze?
Die Wissenschaftlerin Kate Darling erforscht, warum Menschen Mitleid mit Robotern haben. Eine ihrer Schlussfolgerungen: Wir sollten Roboter schützen, wie wir es mit Tieren tun.
......................

http://www.golem.de/news/roboter-ethik-brauchen-wir-roboterschutz-gesetze-1305-99193.html


1x zitiertmelden

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz

13.05.2013 um 15:12
Zitat von Michael.Michael. schrieb:Die Wissenschaftlerin Kate Darling erforscht, warum Menschen Mitleid mit Robotern haben. Eine ihrer Schlussfolgerungen: Wir sollten Roboter schützen, wie wir es mit Tieren tun.
Selten so ein Stuss gelesen. :D
Und so jemand arbeitet am MIT?


melden