weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Cyborgs

232 Beiträge, Schlüsselwörter: Cyborg

Cyborgs

12.08.2010 um 01:41
@Mindslaver

Eine andere Möglichkeit wären künstliche Gliedmaßen, die dieselbe Funktion wie ihre organischen Vorbilder haben. Sie könnten mit dem Rest des Körpers so fest verbunden sein, wie heute schon die künstlichen Hüftgelenke. Man könnte sie äußerlich genauso gestalten wie ihre biologischen Vorbilder und sie mit natürlichen und empfindungsfähigen Gewebe überziehen. Sie wären vom Orginal nicht zu unterscheiden und könnten jeden Versehrten ein völlig normales Leben ermöglichen. Das biologische Gewebe ließe sich aus den Zellen des betreffenden Körpers züchten, so das es keine Abstoßungsreaktion geben würde...


melden
Anzeige

Cyborgs

12.08.2010 um 16:19
@wolf359

So ähnlich hab ich das auch gemeint! Bin hier ganz deiner Meinung.


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

12.08.2010 um 18:11
it55835,1281629479,45011 1179866690 submedium

@wolf359

Das war eine sehr falsche Blondine die sehr wohl eine Chance hat gegen den Hausroboter ;)


melden

Cyborgs

13.08.2010 um 01:00
@tingplatz

So kann man sich täuschen...

Vielleicht könnte die falsche Blondine dann den "Hausroboter" doch umgarnen, es könnte ja gemeinsame Datenschnittstellen geben, vielleicht hätte sie es aber auch nicht nötig. Und wenn sie gegen einen Menschen spielen würde, dann wäre das Ende der Täuschung wahrscheinlich immer noch besser, als wenn sich im nachhinein herausstellen würde, das sie ein Kerl ist...

@Mindslaver

Die Cyborgs der Zukunft wären damit eine sehr heterogene Truppe, deren technische Ergänzungen ausschließlich dazu verwendet werden, um sie wieder zu vollfunktionierenden Menschen zu machen. Es wären moralisch begründbare Einzelfälle, bei denen ein natürlicher Zustand widerhergestellt wird. Eine Armee von gleichartigen Cyborgs, die als militärische oder polizeiliche Spezialeinheit dienen würde, hätte dagegen immer etwas unmoralisches, auch wenn die rekrutierten Menschen ihre Zustimmung zur Umwandlung gegeben hätten...


melden
Hacker1209
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

13.08.2010 um 01:46
Diese ganzen Zukunfsvisionen hören sich recht interessant an, aber auch unwahrscheinlich. Der Grund ist, das der Mensch ein Wesen ist, das gewisse Vorlieben hat und auch Vorlieben/Gewohnheiten entwickelt. Und manches auch von Natur aus ensteht. Nicht jede Technische Revolution wird auch wirklich von der gesamten Gesellschaft gebraucht. Auch auf dem Markt und die Industrie herrschen die Prinzipien der Evolution.^^


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

13.08.2010 um 10:02
@Hacker1209

das stimmt schon was du gesagt hast. Es wird immer der Weg gegangen, was auch Menschen selbst wollen. Und Prothese bleibt nun mal zweite Wahl, wenn man Techniken hätte, um einen Arm nachwachsen zu lassen. Da es das noch nicht gibt, wird der Weg des "Prothesen-Cyborgs" gegangen. Und wie ich schon erwähnt habe: nach den Zahlen in Deutschland hat bald jeder Rentner etwas künstliches im Körper, um relativ normal weiterleben zu können.

Zuletzt hab ich mir schon Gedanken gemacht, warum ein "Prothesen-Cyborg", also ein Mensch mit künstlichem Bein, Socken im Freibad anzieht und zwar nur an dem Bein, was künstlich ist.
Na ne Idee? Nicht wegen fehlenden Pseudo-Schweißes, sondern weil das glatte Kunstbein nicht so oft aus der Sandale rausrutscht. :)

Ja da heißt es umzudenken, wenn es einen selbst trifft. Man kann sich nicht mehr auf die Schenkel klatschen, sondern nur noch pochen, vor Lachen. ;)

it55835,1281686563,45011 1179866726 submedium

Bodyshoping - man sieht immer perfekt aus, egal welche Rolle man spielt ;)


melden

Cyborgs

14.08.2010 um 00:39
@Hacker1209

Es ist natürlich die Frage, wieviele Menschen tatsächlich eine Biotechnologie brauchen könnten. Auf mehrere Länder bezogen könnte es aber genug Patienten geben, die eine wie auch immer geartete Rekonstruktion ihrer Gliedmaßen gerne annehmen würden. Insofern würde sich die Forschung schon lohnen. Außerdem könnte so vielleicht langfristig sogar Geld eingespart werden, wenn die Patienten wieder ihre volle Leistungsfähigkeit erreichen können und nicht mehr auf langfristige Hilfe angewiesen wären...


@tingplatz

So ein "Bodyshopping" schwebt mir eher nicht vor. Ich weiß aber auch nicht, was bei menschenähnlichen Androiden eines sehr fernen Tages gerade "up to date" ist. Es wäre schon vorstellbar, das der jeweilige Besitzer eines Roboters sich seine eigenen Vorstellungen in punkto Aussehen etwas kosten lassen würde. Wenn nätürlich die Eigenständigkeit sehr weit gediehen wäre, könnte vielleicht auch ein menschenähnlicher Android selbst über sein Aussehen bestimmen oder zumindestens mitbestimmen, damit der Mensch bei einer allzu gewagten Entscheidung noch so etwas wie ein Vetorecht hat. Irgendwann könnte es vielleicht auch einen Androiden geben, der das alleinige Verfügungsrecht über sich selbst hätte, wenn wir das zulassen würden, versteht sich...


melden
Hacker1209
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

14.08.2010 um 00:48
@wolf359
Wo es Bodyshops gibts, wird es auch Schwarzmärkte geben. Und stellt euch mal vor, Ingenieure, Konstrukteure etc., verdienen dort Geld nebenbei, indem sie spiezielle Kundenwünsche erfüllen, wie z. B. ein Cyborgarm mit Waffen neuester Technologie ausgerüstet. ...


melden

Cyborgs

14.08.2010 um 01:20
@Hacker1209

Das könnte vielleicht sogar eines Tages legal sein...

Manche Kunden könnten sich besondere Wachandroiden wünschen, die nachts auf Bürogebäude oder Fabrikhallen aufpassen, Wachpersonal, das nie müde wird und immer das gleiche Maß an Aufmerksamkeit für seinen Dienst aufbringt. Ausgestattet mit den modernsten Sensoren und mit der Innenüberwachung vernetzt wären sie immer auf dem Laufenden, wenn in oder am Gebäude etwas passiert, mag es ein unvorsichtiger menschlicher Einbrecher sein, oder aber auch nur eine Katze, die durch einen Bewegungssensor läuft. Die Bewaffnung würde sich aber wahrscheinlich auf Betäubungswaffen und technischer Maßnahmen zur Gefangennahme verdächtiger Personen beschränken...

Dazu gäbe es vielleicht noch die Möglichkeit, sich eine Androidentruppe für den besonderen militärischen oder polizeilichen Einsatz zusammenzustellen, die aber vielleicht nicht eigenständig handeln könnte, sondern von einem leitenden Cyborg, der noch über ein menschliches Gehirn verfügt, kommandiert wird.

Privatleuten könnte es aber tatsächlich verboten werden, ihre Hausandroiden für ihren kleinen Privatkrieg mit den Nachbarn oder für den Streit wegen irgendeiner Rechnung mit modernen Waffen auszustatten...


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

14.08.2010 um 11:00
@wolf359

Ich bin da schon etwas weiter. Wenn ich mir Avatar anschaue, liegt es doch sehr nahe, auch diesen Weg zu gehen. Dort wird auch die Übernahme eines wesensfremden Körpers gezeigt.
Zum Schluß wechselt er dann völlig hinüber... Wo wir wieder beim Thema Klonkörper wären, wo ein Transver wohl am einfachsten wäre. Im Prinzip könntest du auch die Geschlechterrolle wechseln, wenn der Klonkörpber nur das männlich/weibliche Gegenstück deiner DNS ist.

Wesenfremde Alienkörper wären dann eine ganze andere Herausforderung. Zumindest wurde da sehr viele menschliche DNS hinzugefügt bei den "Erklärungen". Damit würde das neurologische Steuern des Avatars logischerweise stark vereinfacht.

it55835,1281776414,James-Camerons-Avatar-9

Im Prinzip kann es dann so werden: Man steuert ihn und gewöhnt sich schon mal um, und wechselt zum Schluß hinüber. Zurück bleibt dann ein abgeschalteter Orginalkörper.


melden

Cyborgs

15.08.2010 um 01:44
@tingplatz

Das ist zwar ein "schöner Gedanke", aber ich glaube nicht, das die Angelegenheit so einfach funktioniert. Wenn man versuchen würde auf der "Avatar-Schiene" einen Körper zu übernehmen, dann müsste man zuerst einmal die Möglichkeit haben, ihn durch die Sinne des Avatars/Klons zu erfahren. Man müsste also die eigenen Sinne ausschalten, die noch fremden Sinne anzapfen und die Eindrücke mittels des eigenen Gehirns verarbeiten. Genau dafür wurden die Film-Avatare auch hergestellt.

Nur für diesen Zweck lassen sich auch primitive technische Avatare erschaffen, deren Sensoren an unsere menschlichen Sinne Signale weitergeben, so das man den Eindruck hätte, an Stelle des technischen Avatars unterwegs zu sein. Der Unterschied wäre hier, das die Sinne des technischen Avatars eine Art Verlängerung unserer eigenen Sinne sind, während bei den Film-Avataren die Eindrücke der Avatar-Sinne direkt zum menschlichen Gehirn weitergeleitet werden.

Dasselbe gilt bei einem Anzapfen der Klon-Sinne. Wenn es eine solche Verbindung gäbe, würde das aber auch nichts an den Problemen ändern, die der Übergang des Bewußtseins auf den Klon verursachen würde. Man hätte wieder das Problem das eine Bewußtsein während eines komplexen Übertragungsvorgangs am Leben zu erhalten, in dem Milliarden von Neuronen und deren Verbindungen zur richtigen Zeit an und abgeschaltet werden müssen. Die Anzahl der sich ständig änderenden Verbindungen wäre unermeßlich, der Vorgang an sich eigentlich nahezu unmöglich.

Es ist auch ein wenig verwunderlich, das im Film der Transfer von einem menschlichen Körper in einen von Menschen hergestellten Avatar überhaupt funktioniert hat, denn dafür wurde er sicher nicht konstruiert. Er müsste also schon bei der Konstruktion ein eigenes Nervensystem gehabt haben, das aber inaktiv und womöglich unterentwickelt war. Wenn die Steuerung durch das menschliche Gehirn erfolgen soll, ist ein komplexes Nervensystem auch gar nicht nötig, sondern nur eines, das die Basisfunktionen steuert. Aber mittels der "Magie" der Eingeborenen ist anscheinend alles möglich, wenigstens im Film...


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

15.08.2010 um 12:20
@wolf359

Du mußt einfach nur die Erklärungen bei Avatar, rund um den Avatar am Anfang des Films nochmal anschauen. Das ist zwar alles SF, aber logistisch vorstellbar. Und deshalb stelle ich mir schon vor, dass sowas gelingen wird. Nicht morgen, aber übermorgen. Wenn das Gehirn einmal genaustens erforscht ist, weiß man auch, wie man sowas bewerkstelligen kann.


melden

Cyborgs

17.08.2010 um 02:14
@tingplatz

Das man einen Mechanismus versteht, heißt nicht, das man ihn auch so
nutzen kann, wie man sich das vorstellt, und wenn man die Funktion des Gehirns eines fernen Tages begreift, muß das immer noch nicht bedeuten, das man das Bewußtseins auf ein anderes Gehirn übertragen kann.

Das interessante an der Avatar-Variante ist, das man geistig scheinbar an einem anderen Ort befindet, als der eigene menschliche Körper. Das lässt sich recht einfach damit erklären, das das Gehirn die Sinneseindrücke immer so verarbeitet, als befände es sich am selben Ort, wie die Sinne.

Die einzigen Sinne, die während der "Avatar-Prozedur" einen Zugang zum menschlichen Gehirn haben sind aber die Sinne des Avatars. Das Bewußsein wird immer noch im menschlichen Gehirn gebildet, aber gemäß der in Evolution schon früh erworbenen Erfahrung wird die Lücke zwischen den Sinnen und dem Bewußtsein geistig geschlossen. So hat man den Eindruck im Avatar zu sein, während man doch nur eine Marionette steuert...


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

17.08.2010 um 10:57
@wolf359

Das ist mir zu simpel. Er hat das ganze Avatargehirn übernommen.

Man kann keine Grenzen ziehen in einem fremden Gehirn, um es zu steuern. Wenn man die Kontrolle hat, dann immer die volle. Das Bewußtsein ist also auch im Avatar vorhanden. Ich kann mir gut vorstellen, dass beim plötzlichen Tod des Orginals, sein Bewußtsein im Avatar einfach zurückbleibt. Man braucht keinen Baum als Transvermedium, wenn man das Avatarhirn mit vollem Bewußtsein steuert und nicht mehr weiß, wo in welchen Körper man sich gerade befindet.
:)


melden

Cyborgs

18.08.2010 um 01:59
@tingplatz

Warum sollte es nicht so einfach sein ? Im Prinzip wäre diese Avatar-Variante beinahe so etwas wie eine temporäre Gehirntransplantation. Das menschliche Gehirn steuert einen Avatar, zum Beispiel ein fremdes humanoides Lebewesen, nur ist in diesem Fall das Gehirn an einem anderen Ort. Das man dabei den Eindruck hat, im Avatar selbst zu sein, ist einfach eine Bewußtseinstäuschung, die in dem Moment endet, in dem das menschliche Gehirn wieder die Eindrücke der eigenen Sinne empfängt. Wir definieren unseren Standort durch die Sinneseindrücke, die wir empfangen...

Wenn man dagegen das gesamte Bewußtsein in ein Avatar-Gehirn übertragen möchte, hätte man wieder die altbekannten Probleme, nur das es dann auch noch möglichst unbeschadet wieder in das Orginalgehirn zurück muß, da die Steuerung des Avatar ja nur temporär sein soll...

Wenn beide Varianten funktionieren würden, dann gäbe es aber aus unserer Sicht keinen Unterschied. Man hätte in beiden Fällen das Gefühl im Avatar zu sein, und nach dem Ende der jeweiligen Prozedur wäre in beiden Fällen alles so wie vorher...

Wenn man aber zwischen zwei komplizierte Möglichkeiten zu wählen hat, die beide dasselbe bewirken, dann wählt man sich doch die einfachere aus, und das ist in diesem Falle das eine Bewußtsein, das im menschlichen Gehirn verbleibt, und einmal die Sinneseindrücke des menschlichen Körpers und ein anderesmal diejenigen des Avatars empfängt...

Die zweite Variante, in der das Bewußtsein in ein Avatar-Gehirn übertragen wird, wäre nur dann interessant, wenn es dort "für immer" bleiben soll. Das war aber eigentlich nie das Ziel der "filmischen" Avatar-Experimente. Wenn also der Baum eine Bewußtseinsübertragung bewirkt haben soll, dann müsste er dafür Schwerstarbeit verreichtet haben...


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

18.08.2010 um 07:30
@wolf359

Ich seh das eben etwas anders. Das was du Bewußtsein nennst, ist kein Eindämmungsfeld, wenn man es transveriert auf einen Avatar. Es übernimmt die volle Kontrolle und nicht nur "Steuerroutinen". Da er selbst sich in diesem "sarg" nicht bewegen kann, wird aber auch alles im Avatar ausgeführt, was sein eigenes Bewußtsein generiert. Nur eben kann ich mir keine "bewußte" Grenze vorstellen, wo der Avatar praktisch nur noch zur Gehhilfe verkommt.
Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.


melden
Hacker1209
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

18.08.2010 um 21:05
@wolf359
Ist es nicht so gewesen, das die Marines jeder einen Avatar bekamm, speziell, der Avatar bestand zum teil aus den eigenen Genen, soweit ichs im Film mitbekam.^^

Wenn das Avatar stirbt, wacht man wieder im "echten" Körper auf. Ich denke, das kann man mit *realem* Träumen vergleichen. Damit bleibt das Bewusstsein in seinem Urkörper, man bewegt sich nur im Subkörper, der Subkörper ist sozusagen ständig im Koma, solange das Bewusstsein im Urkörper (aufwacht/) wach ist.


melden

Cyborgs

19.08.2010 um 02:26
@tingplatz

Gehirn und Körper bilden eine Einheit, und die ist entweder ein Mensch oder ein menschliches Gehirn mit einem Avatar. Deshalb gibt es in diesem Sinne auch keine Grenze, sondern nur ein Bewußtsein, das nicht begreifen kann, das sich der wichtigste Teil dieser Einheit, das bewußtseinbildende Gehirn, an einem ganz anderen Ort befindet als der Avatar. Wir können gar nicht anders, als so zu empfinden, weil das Gefühl der Einheit der natürliche Zustand ist...

@Hacker1209

Man hat das Gefühl, dort zu sein, wo der Avatar ist und kann sich im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten frei bewegen. Wenn man aber aufwacht, dann ist man wieder in seiner menschlichen Realität. Auch in Träumen kann man das Gefühl haben, an einem anderen Ort zu sein, obwohl man ja ruhig in seinem Bett liegt. Insofern haben das Avatar-Erlebnis und der Traum etwas miteinander gemeinsam, nur das man Träume nur selten kontrollieren kann und die Avatar-Realität weitaus wirklicher ist, als ein noch so realitätsnaher Traum.

Eine Avatar-Realität setzt ein waches Bewußtsein voraus, das in einer momentan existierenden Welt seine Entscheidungen treffen muß, ein Traum kann von Entscheidungen beeinflusst werden, aber er ist ein Konstrukt unseres Unterbewußtseins, er ist eine nächtliche Verarbeitung unserer Erlebnisse und Gedanken, die ihre eigene Realität formt...


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

19.08.2010 um 08:40
@wolf359
wolf359 schrieb:Deshalb gibt es in diesem Sinne auch keine Grenze, sondern nur ein Bewußtsein, das nicht begreifen kann, das sich der wichtigste Teil dieser Einheit, das bewußtseinbildende Gehirn, an einem ganz anderen Ort befindet als der Avatar.
Tja wenn das Bewußtsein nicht begreifen kann, an welchen Ort es ist und es keine Grenze geben kann, wenn es sich durch Verknüpfungen als Einheit wahrnimmt: Dann widerspricht das nicht meiner These. Schaltet sich das Orginal ab, bleibt es im Avatar zurück. Und dort macht es genau das, was es immer macht: Es nimmt sich als Einheit wahr. ;)


melden
Anzeige

Cyborgs

20.08.2010 um 01:52
@tingplatz

Nein...

Weil es mehr Dinge gibt, als das Bewußtsein wahrnehmen kann. Das menschliche Gehirn ist der wichtigste Bestandteil, in ihm wird das Bewußtsein erzeugt. Das die Sinneseindrücke des Avatars dem Bewußtsein vermitteln, das es sich im Avatar befindet ist nur eine Illusion, die nicht abstellbar ist. Wenn das menschliche Gehirn ausfällt, gibt es aber kein Bewußtsein mehr. Eine Illusion kann nicht überleben...

Ich meine, es kann nur dann ein Bewußtsein in einem Avatar geben, wenn er ein eigenes Avatar-Gehirn hat, aber dann hätte er auch ein eigenes vom menschlichen Gehirn unabhängiges Bewußtsein, und wenn das menschliche Gehirn ausfällt, dann wäre der Avatar sicher nicht der verstorbene Mensch in einem Avatar-Körper. Zwei Gehirne bedeuten auch zweimal Bewußtsein, und eine Avatar-Verbindung ergäbe dann keinen Sinn...


melden
287 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Stirbt der PC aus?119 Beiträge
Anzeigen ausblenden