weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Adeline Morel (Genf)

344 Beiträge, Schlüsselwörter: Entführungsfall Morel Adeline

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 00:58
So, habe mir jetzt mal die Situation der ÖV rund um die Grenzen angeschaut. Einige deutsche Linienbusse fahren tatsächlich bis in die Schweiz hinein. Umgekehrt passiert aber kein schweizer Tram oder Bus aber die Grenze. Wer die Karte dazu studieren möchte, hier der Link.
Das Tram, in welchem er gesehen wurde, ist die Linie 6.

http://www.rvl-online.de/fileadmin/user_upload/Linienplaene/LO__776_R13WEILfu__776_r-druck.pdf


melden
Anzeige

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 02:04
@sharena

hallo und guten morgen,

ich habe alle infos ergoogelt...

da war eindeutig ein fahrplan, mit dieser 1-minute-fahrzeit.

schön, daß du ortskenntnisse hast, ...ganz schön dicht besiedelt, die ecke "da unten".

die bezeichnung "tram", was bedeutet das, straßenbahn?


mfg: domlau


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 02:21
@domlau

Einen wunderschönen guten Morgen!
Ja; meine Wissenslücken habe ich auch teilweise mit google gefüllt. ;) Ist schon ein Weilchen her, dass ich dort wohnte.
Wie ich im Nachhinein gesehen habe, ist da tatsächlich ein Bus, der über die Grenze fährt; den hatte ich wohl nicht mehr in Erinnerung, entschuldigung!
Stimmt, das Tram ist die Strassenbahn; in diesem Fall also die Linie 6 bis zur Grenze.
Du hast recht, in dieser Gegend leben wirklich viele Menschen; an der Hauptstrasse folgt Haus auf Haus.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 02:25
@sharena

...danke für die info!

jetzt heißt es einfach mal abwarten.

jedenfalls, da herrscht jetzt ausnahmezustand...


mfg: domlau


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 02:33
@domlau

Bitte gern geschehen! :)
Ich habe auch schon bei anderen Fällen hier gesehen, dass es für Ortsunkundige ganz hilfreich und spannend sein kann, wenn ein ortskundiger Allmyaner einige Fakten erläutert.
Mehr als abwarten können wir wirklich nicht....
Und ja hierzulande ist es schon etwas, das die Menschen beschäftigt.
Seit ich diese Helikopter vorletzte Nacht gehört habe, lässt es mich sowieso nicht mehr los.

Liebe Grüsse
sharena


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 02:45
ich behalte parallel einen nachrichten-liveticker im auge.

obwohl, die ganzen sichtungs- und ortsangaben scheinen noch von freitag zu sein.

ziemlich lange zeit, die seitdem vergangen ist, wenn man bedenkt, daß die akteure in dauerbewegung sein müßten!


mfg: domlau


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 07:33
domlau schrieb:ziemlich lange zeit, die seitdem vergangen ist, wenn man bedenkt, daß die akteure in dauerbewegung sein müßten!
Und gerade das ist es, was mich so beunruhigt. Weil ich fürchte, dass sie ihn nicht finden und er auch nirgendwo gesichtet wird, könnte bedeuten, dass er gar nicht mehr in Bewegung ist, sondern sich bereits irgendwo z.B. in einem Privathaus gewaltsam Zugang verschafft hat. Und bei diesen Gedanken steigt die Erinnerung an den Fall Werner Kniesek in mir hoch.

Er hat nichts mehr zu verlieren, egal was er jetzt noch macht, er weiß, wenn sie ihn kriegen, sitzt er für immer im Gefängnis. Er kann nirgendwo hin, ist auf Hilfe durch Andere angewiesen, da er kein Geld und nichts hat, muss aber befürchten, dass er jederzeit erkannt wird. Was wäre unter solchen Umständen naheliegender, als sich irgendwo zu verkriechen, wo man alles findet, was man braucht, unentgeltlich dank Messergewalt? Und wer weiß, auf was für Gedanken so einer dann kommt, was man mit den Bewohnern dann machen kann.

Mich gruselt dieser Gedanke echt, und ich würde mich sehr viel wohler fühlen, wenn ich wüsste, dass da draußen kein gewaltbereiter bewaffneter Vergewaltiger und Mörder unterwegs ist, getrieben wie ein Tier und entsprechend zu allem bereit. :(


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 07:40
Das Neueste vom "Sonntagsblick". http://www.blick.ch/news/schweiz/westschweiz/die-erschuetternde-anklage-von-adelines-mutter-id2441386.html

Wobei ich anmerken muss, dass ich den Meldungen im "Blick" immer recht skeptisch gegenüber stehe. Ich kann Euch daher nicht sagen, was man alles glauben kann und was nicht.

Fakt ist aber, dass der Genfer Gesundheitsdirektor P. F. Unger im Video aussagt, dass im Laufe der Jahre bereits 7000 Freigänge gestattet worden wären und es sei nichts derartiges passiert. Er bezeichnet dabei die Straftäter als Clients = Kunden.

Er wirft mit dieser Aussage ganz gezielt Kraut und Rüben durcheinander und verwässert dabei das Ganze. Das waren mit Sicherheit nicht 7000 hochgefährliche Sexualstraftäter!!


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 07:48
Nachtrag: Diese Bezeichnung Klienten/Kunden für Straftäter hat sich in den letzten Jahren/Jahrzehnten im Schweizerischen Sprachgebrauch eingebürgert.
Das tönt doch schon so harmlos, also kann man diese Leute auch getrost mit einer Frau alleine zum Reitunterricht losschicken!!!


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 07:49
@Marianne48

Ja, das denke ich auch. Dann kommen sie wieder mit irgendeiner Statistik und meinen, das reicht dann als Rechtfertigung. Wobei es hier ja nicht um die Anzahl solcher Freigänge geht, sondern um das wie, was und wer mit wem... Wäre der Täter hier mit einem bewaffneten Polizisten zur Reittherapie gefahren, ohne Umweg zum Messerkauf, wäre wahrscheinlich auch diesmal nichts passiert.

Davon will man aber wohl ablenken durch diese Statistik, dass hier grobe Entscheidungs- und Einschätzungfehler gemacht wurden.


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 07:50
@diegraefin
Genau so sehe ich das auch, Du kannst das aber besser in Worte fassen als ich.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 08:49
Das ist natürlich jetzt besonders tragisch, wenn es stimmt:
Adeline M. hatte bereits gekündigt

Die Therapeutin, die von dem Häftling aus dem Zentrum «La Pâquerette» umgebracht wurde, wollte im Oktober eine neue Stelle antreten. Wegen ihres Kindes fürchtete sie um ihre Sicherheit.

Der Fall Adeline erschüttert die ganze Schweiz. Nun hat sich ihre Mutter in verschiedenen Schweizer Zeitungen geäussert. Sie erhebt schwere Vorwürfe gegenüber den Behörden. Ihre Berichte machen zudem die Tragik des Vorfalls deutlich. Denn Adeline M. wollte wegen ihres Kindes eine Stelle antreten, bei der sie nicht mehr mit Tätern arbeiten musste.

Die 34-jährige Therapeutin habe ihren Beruf sehr gemocht, sagt die Mutter zu «Le Matin». Sie habe gern mit Menschen gearbeitet. Sie arbeitete seit 2007 im Zentrum für Sozialtherapie «La Pâquerette» als Kriminologin und Psychologin, wie der Direktor der Genfer Universitätsspitäler HUG, Bertrand Levrat, gestern vor den Medien erklärte. «Sie war erfahren und hatte in ihrer Karriere bereits 200 Freigänge mit Häftlingen absolviert.»

«Doch seit Adeline selbst Mutter war ist sie ängstlicher geworden», sagt die Mutter von Adeline M. Aus diesem Grund hatte die junge Frau gekündigt und wollte ab Oktober eine neue Stelle antreten. «Sie wollte mit Opfern arbeiten», sagt die Mutter im «Sonntagsblick».

Die Mutter sagte gegenüber dem «Sonntagsblick», sie sei von den Behörden schlecht informiert worden. So haben Sie aus den Medien vom Tod ihrer Tochter erfahren müssen.

Täter ist weiter flüchtig

Zudem berichtet der «Sonntagsblick», dass der mutmassliche Mörder, Fabrice A., nicht wie erlaubt ein Messer für die Hufpflege gekauft hat – sondern ein anderes Messer, mit dem er töten konnte.

Die Psychologin sollte den wegen zweifacher Vergewaltigung zu insgesamt 20 Jahren Haft verurteilten Insassen am Donnerstagmorgen zu einer Reittherapie begleiten.

Als der Häftling und seine Begleiterin um 11 Uhr nicht zum Rendezvous erschienen und die Sozialtherapeutin auf Handyanrufe nicht reagierte, wurde Alarm geschlagen.

Am Freitag wurde die Leiche der Frau wenige Kilometer ausserhalb Genfs in Richtung Versoix GE gefunden. Der Täter ist weiterhin flüchtig.
http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Adeline-M-hatte-bereits-gekuendigt/story/15709176


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 10:26
Wenn ich das lese, dass die Eltern/Angehörigen erst durch die Medien vom Tod Adelines informiert worden sind - immer vorausgesetzt, dass das tatsächlich so war - dann erinnert mich das an längst vergangene Zeiten. An die Zeiten der Moritatensänger nämlich, als es noch keine anderen Informationsmöglichkeiten gab.

Auch das ist kaum zu fassen!


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 10:28
@Marianne48

Keine Ahnung, warum das so ist, aber das scheints auch hin und wieder zu geben. Im Thread "Unfall entpuppt sich als Mord" gibt es ein Video von einem Angehörigen des Opfers, wo das Gleiche behauptet wird - der Familie hat man nix gesagt, aber durch die Medien ist es kursiert. Ich glaub, ich würde durchdrehen.


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 10:42
@hallo-ho
Auch ich habe bisher schon das eine und andere Mal davon gehört, dass die Familien durch die Medien vom Tod oder sonstigem Schicksal ihrer Angehörigen erfahren mussten.

Und auch ich frage mich, wie so etwas denn passieren kann.

Hat das etwas zu tun mit der Respektlosigkeit, ja geradezu Gefühlskälte gewisser Medienschaffenden? Dass sie nicht abwarten können ihre "News" unter die Leute zu bringen, bis erst mal die Angehörigen informiert sind?


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 10:46
@Marianne48

Also ich finde, da spielt auch der Infogeber eine große Rolle. Ist doch Entscheidung der Ermittler, wer was zuerst kommuniziert bekommt. Und solange ich den Angehörigen nicht Bescheid gegeben habe, gibt es keine Pressemitteilung und basta.

Anderseits: Wir stecken da alle nicht drin. Vlt. ist es in manchen Fällen auch so, dass die Medien Wind von etwas bekommen und es dann veröffentlichen ohne Rücksichtnahme (wie du ja schreibst) oder aber dass eine Info aus Sicherheitsgründen so dringend raus muss, dass man da auf die Angehörigen keine Rücksicht nehman kann oder will.


melden
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 10:53
@hallo-ho
Bleibt einfach zu hoffen, dass auch diesem Umstand - zusätzlich zu allen anderen Geschehnissen - zielstrebig nachgegangen wird....und dass die Verantwortlichen die entsprechenden Konsequenzen zu tragen haben.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 11:00
In erster Linie sollte immer noch der Schutz der Allgemeinheit vor solchen Tätern im Vordergrund stehen.
Und nicht der Wohlfühlfaktor des Täters bei Freigängen.
Völlig unabhängig davon wie einzelne Personen die Gefahr einschätzen.


melden
PaulVitti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 11:20
Warum könnte er diese Richtung eingeschlagen haben? Wollte er nach Frankreich, so hätte er durch den Jura genug Gelegenheiten gehabt, durch Wälder oder kleinste Grenzübergänge, nach F zu gelangen. Dass er das Dreiländereck anvisiert hat, könnte ein Ablenkungsmanöver sein, oder vielleicht hatte er einmal einen deutschen Zellennachbar, von dem er sich jetzt Hilfe erhoffen kann. Intuitiv denke ich, er will in die Niederlande oder sonst irgendwo an einen grösseren Hafen.
Dass er momentan noch mit öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs sein könnte, kann ich mir kaum vorstellen. Eher noch, dass er andere Kleider in irgend einem Trockenraum geklaut hat und irgendwo ein Fahrrad. Oder sich auf Güterzügen weiter bewegt. In Schrebergärten Gemüse zu klauen ist noch möglich und Früchte gibt es auch noch jede Menge an den Bäumen, so wird er zum Überleben, im Moment zumindest, nicht dringend Geld brauchen. Es könnte doch auch sein, dass er noch Geld hat. Er wird kaum etwas zurückgelassen haben.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 11:22
Fabrice Anthamatten ist 181 Zentimeter gross, Brillenträger, hat einen rasierten Schädel. Er trägt eine braune Hose, einen K-way, eine schwarze Mütze. (bih/dra/egi)
Was ist denn ein k-way? :D
Hoffentlich hat man auch mal einen Blick in die Wohnung geworfen, wegen möglicher anderer Kleidung.
Lebte sie alleine? Selbst dann hat man gelegentlich noch Männerkleidung im Haus, das Kind fiel ja nicht vom Himmel.
Und von der Statur her ist er Durchschnitt und ihm dürften relativ viele Sachen passen.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 11:24
@PaulVitti
Wer mordet hat auch kein Problem nachts in kleinere Geschäfte einzubrechen, welche kein Sicherheitssystem haben um sich mit der nötigen Nahrung einzudecken...


melden
PaulVitti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 11:31
Ich denke, sein Hauptinteresse wird momentan nicht das Risiko durch einen Einbruch entdeckt zu werden, sein.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 11:37
Ich glaube nicht, dass er sich ohne Geld noch lange durchschlagen kann und erwarte fast stündlich die Meldung seiner Verhaftung.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 11:40
@Mauberzaus
Henselmann und Haase sind auch schon seit Monaten unterwegs. Und sie dürften nicht mit Millionen aufgebrochen sein.
In der Not, frisst der Bauer sei Worscht a ohne Brot ;)


melden
Anzeige

Mordfall Adeline Morel (Genf)

15.09.2013 um 12:12
es gibt ja auch immernoch die möglichkeit des nächtlichen containerns an den supermärkten


melden
269 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden