Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

434 Beiträge, Schlüsselwörter: Österreich, Bodensee, Lindau, Schülerin, Sajira, Hörbranz, Sajira S., A96

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 10:38
Die Schülerin Sajira S. (14 Jahre) ist am 23.12.2009 in Lindau am Bodensee verunglückt und einige Stunden später am 24.12.2009 im Krankenhaus Ravensburg gestorben.

Das junge Mädchen wurde ein paar Minuten von ihrem Elternhaus entfernt, auf der Autobahn A 96 von mehreren oder einem Fahrzeug erfasst. Man weiss bis heute nicht, ob es ein Selbstmord war, ein Unfall oder ein Verbrechen. Die Familie glaubt bis heute nicht an einen Selbstmord, da Sajira ein mysteriöses Telefongespräch kurz vor ihrem Tod gehabt haben soll, ein Streit um Schuhe. Vor ca. einem Jahr waren viel mehr Details und Aufzeichnungen im Netz. Leider ist sehr viel verschwunden. z.B. gab es ein Karte und Fotos vom Tatort. Angabe, dass Sajira ihr Handy nicht mitnahm, auch nicht ihre Jacke, so als ob sie gleich wiederkommen würde.

Die Polizei hat ihre Ermittlungen bereits eingestellt, die Mutter der verstorbenen hofft immer noch auf Unterstützung aus der Bevölkerung. Die Mutter des Opfers ist mir bekannt, sie sucht im Internet, sogar mit Angabe ihrer Email Adresse nach Hinweisen.


Hier mehr Hintergrundinformationen aus der Lindauer Zeitung vom 8.4.2010

93909 1 articleorg B82196727Z.1 20100331


LINDAU / sz Sajira S. ist das 14-jährige Mädchen, das am Tag vor Weihnachten auf der A 96 zu Tode kam. Nach ihrem Tod hat die Kripo Lindau umfangreiche Ermittlungen angestellt, ob möglicherweise ein Verbrechen im Spiel ist. Nach dem Abschlussbericht steht für die Polizei fest, dass es kein Verbrechen war. Dennoch bleiben Fragen zum Tod des Mädchens offen.

Von unserem Redakteur Michael Brandt

In der Wohnung von Semira D. ist ihre Tochter Sajira noch lebendig. Im Wohnzimmer und in Sajiras Zimmer steht jeweils ein kleiner Altar mit Bildern des Mädchens und brennenden Kerzen. Das Handy der Tochter liegt noch da, die Mutter zeigt die Bilder, die das Mädchen wenige Stunden vor ihrem Tod mit einer Freundin beim Brillenanprobieren gemacht hat.

Die letzten Bilder wurden gegen 13 Uhr gemacht. Wenige Stunden später, am 23. Dezember um 20.45 Uhr wurde sie auf der A96 von einem VW-Bus erfasst und zog sich dabei so schwere innerliche Verletzungen zu, dass sie am nächsten Morgen kurz vor 3 Uhr im Ravensburger Krankenhaus nach mehreren Notoperationen starb.

Auch nach umfangreichen Ermittlungen der Polizei ist noch immer rätselhaft, wie das Mädchen auf die Autobahn kam. Fest steht nur, dass das entsprechende Autobahnstück, die Verzögerungsspur zur ehemaligen Zollabfertigung in Richtung Österreich, nur wenige Minuten von ihrem Zuhause entfernt ist, und dass sie etwa 15 Minuten vor dem Unglück das Haus verließ. Es ist jedoch unklar, wie sie auf die Autobahn kam. Möglichkeit eins wäre, dass sie von der Brücke, die an dieser Stelle über die Autobahn führt, stürzte. Möglichkeit zwei ist, dass sie vom Fahrbahnrand auf die Straße lief.

Gerüchte über Verbrechen

Nach dem Ereignis hatte es in ihrem Umfeld eine ganze Reihe von Gerüchten gegeben, wie es zu dem gewaltsamen Tod gekommen sein könnte. Nach einer Version hatte sie Streit mit einem anderen Mädchen, das mehrere junge Leute aus Vorarlberg mit Migrationshintergrund engagiert haben soll, um Sajira zu entführen. Da sie sich gewehrt habe, sei sie von der Brücke gestoßen worden. Nach einer anderen Version sei sie mit anderen in einem BMW auf der Autobahn gefahren. Es sei zum Streit gekommen, worauf sie aus dem Auto gestoßen worden sei.

Nach den Ermittlungen der Kripo ist mittlerweile aber sicher, dass beide Versionen falsch sind. Dabei stützen sich die Ermittler vor allem auf ein Telefonat, das Sajira fünf Minuten vor dem Unfall geführt hat, aus dem klar hervorgeht, dass sie nicht entführt war.

Umfangreiche Ermittlungen

Diese Erkenntnisse sind das Ergebnis ungewöhnlich umfangreicher Ermittlungen von Schutz- und Kriminalpolizei. Wie Polizeisprecher Christian Owsinski im Gespräch mit der Lindauer Zeitung berichtet, wurde nach dem Tod zunächst von der uniformierten Polizei ermittelt, ob eine Unfallflucht in Frage kommt. Hierzu wurden umfangreiche Spuren gesichert und mithilfe des Landeskriminalamtes ausgewertet. Ergebnis: „Es gibt weiterhin keinen Hinweis auf ein weiteres Fahrzeug.“

Die Kripo hat unterdessen geprüft, ob ein Verbrechen in Frage kommt oder möglicherweise auch Selbstmord. Was die Verbrechenstheorie angeht, so haben die Beamten umfangreiche Vernehmungen gemacht. Unter anderem mit einem anderen jungen Mädchen, das offenbar am Todestag Drohungen gegen die 14-Jährige ausgestoßen hatte. Das Ergebnis dieser Ermittlungen heißt jedenfalls, so Owsinski: „Die Verbrechenstheorien sind komplett erfunden und lassen sich in keiner Weise verifizieren.“

Aus Sicht der Polizei ist der Fall damit zunächst abgeschlossen. Was aber auch heißt, dass es letztlich im Dunkeln bleiben wird, was in den Minuten vor dem Unglück genau passiert ist. Selbstmord ist eine Möglichkeit, ein Unfall die andere.

Mutter hat noch Fragen

Für Sajiras Mutter allerdings bleiben noch Fragen offen. Sie berichtet von einer ganzen Reihe Merkwürdigkeiten, die sich im weiteren und engeren Vorfeld ihres Todes ereignet haben, und die für sie nicht zu erklären sind.

Unter anderem auch am Tag des Unglücks selbst: Die Tochter sei tagsüber mit einer Freundin in Wangen gewesen. Am Nachmittag sei sie nach Hause gekommen und habe mit der Mutter telefoniert, die zu diesem Zeitpunkt bei einer Freundin war. Sie habe berichtet, dass sie von einer anderen Freundin bedroht worden sei, offenbar weil es Streit um ein Paar Schuhe gebe. Dieses Schuhpaar sei bei Bekannten in Lochau und die Freundin habe nun von Sajira verlangt, es dort abzuholen und ihr auszuhändigen.

Gegen 20 Uhr kam die Mutter dann nach Hause, wo sie die Tochter schlafend vorfand. Sie machte sich Gedanken über die Geschichte mit den Schuhen und rief daher mit dem Handy der Tochter die Freundin an und fragte, warum sie ihre Tochter bedrohe. Ein Wort gab das andere, und nach den Worten der Mutter hat die Freundin der Tochter schließlich zu ihr gesagt: „Passen Sie gut auf, was mit Ihrer Tochter passiert!“.

Da das Gespräch zunehmend laut wurde, wachte die Tochter auf, nahm der Mutter das Handy weg und telefonierte weiter mit der Freundin. Anschließend sagte sie zur Mutter: „Mama, du hast alles noch schlimmer gemacht. Ich hole jetzt die blöden Schuhe.“ Wenig später verließ sie das Haus und 10 bis 15 Minuten später kam es zu dem Unglück.


Quelle Foto & Text: Lindauer Zeitung / Schwäbische Zeitung 8.4.2010

http://www.schwaebische.de/region/bodensee/lindau/stadtnachrichten-lindau_artikel,-Ermittlungen-im-Fall-Sajira-abgeschlo...


melden
Anzeige

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 11:04
14-Jährige auf A96 überfahren

Lindau (sz) – Ein 14 Jahre altes Mädchen ist am Mittwoch vergangener Woche auf der A96 bei Lindau überfahren worden. Das teilte die Polizei erst am Montag mit.


Die 14-Jährige starb später in einem Krankenhaus. Die Polizei ermittelt Angaben eines Sprechers zufolge „in alle Richtungen“. Ein Unfall wird ebenso wenig ausgeschlossen wie ein Selbstmord.

Das Mädchen war den Angaben zufolge am Mittwochabend auf dem Verzögerungsstreifen zu einem Parkplatz in Fahrtrichtung Österreich von einem oder mehreren Autos erfasst worden. Nach dem Unglück war die Autobahn in diesem Bereich für rund drei Stunden gesperrt. Wegen der unklaren Todesumstände wurde eine Obduktion veranlasst. Dabei ergaben sich laut Polizei keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen.



Quelle: Lindauer Zeitung/Schwäbische Zeitung erschienen am 28.12.2009
http://www.schwaebische.de/region/wir-im-sueden/baden-wuerttemberg_artikel,-14-Jaehrige-auf-A96-ueberfahren-_arid,403247...


Hier ein Hinweis aus dem etwas rätselhaften Weblog von Kybelines (Euröpäische Werte):

Dazu weiß der Kommentator Gast, dass die Familie und Freunde des Mädchens überzeugt sind, dass sie von zwei Türken ermordet wurde:

... aber zu dem Mord an einer 14-jährigen in Lindau um Weihnachten 2009. Habe heute von einer Schülerin, wo die ermorderte ebenfalls zur Schule ging, gehört, dass das Mädchen, welches von der Autobahnbrücke geworfen und überfahren wurde, noch bis ins Krankenhaus gelebt hatte.

Sie hätte noch berichten können, dass sie an einer Lindauer Stadtbushaltestelle gewartet hätte, von 2 Türken aus Österreich (zumindest Fahrzeug mit Österreichischem Bregenzer Kennzeichen) vergewaltigt wurde und von denen dann über der Autobahn von der Brücke geworfen wurde.

Die Zeitungen berichteten angeblich aufgrund der Angehörigenwünsche nichts von der Vergewaltigung. So geisterte lange Zeit das Gerücht, dass die 14jährige Selbstmord begangen habe. Als ich das heute wieder hörte, war ich entsetzt.
Und dann noch einmal:
... viel mehr weiß ich leider nicht, war mit meiner Frau heute in Lindau bei einer Freundin meiner Frau und deren Tochter kannte das Mädchen. Zu Weihnachten waren die Freunde bei uns und unsere Bekannte erhielt eine SMS, dass ein Mädchen aus ihrer Schule Selbstmord begangen haben soll, indem sie sich von einer Autobahnbrücke gestürzt hätte. Aber niemand schätzte das Mädchen so ein. In SzOn.de gab es einen Bericht dazu. Heute habe ich diese Information erhalten, meine Frau und ich sind noch sehr geschockt.

Ich hatte gefragt, woher man den wisse, dass es Türken sein sollten und dann sagte man mir, dass das Mädchen noch nicht sofort tot war, sondern noch einige Aussagen machen konnten. Die Täter seien nach Kenntnisstand im Umfeld noch nicht gefasst.
Quelle: Kybeline.com

http://www.kybeline.com/2010/02/08/die-schulerin-von-lindau/


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 11:22
Wenn dies stimmen sollte, stellt sich mir folgende Frage:

In 15 Minuten -> Im Winter ohne Jacke aus dem Haus gehen zur nächsten Bushaltestellte bei Oberhofsteg. Handy hat das Mädchen auch nicht dabei, obwohl sie so gut wie nie ohne dem Handy wegging. An der Bushaltestelle wartet sie auf die Täter, wenn die Theorie stimmt. Dann wird sie mitgenommen, angeblich vergewaltigt, und dann an der Autobahnbrücke über das Geländer geworfen. Dort wird sie von einem oder mehreren Fahrzeugen überfahren. Alles in 15 Minuten?

Ein oder mehrere Autos? Überfährt man ein Mädchen und fährt weiter? Das muss doch der VW-Busfahrer gesehen haben. Oder er hat ausgesagt, dass sie schon auf der Straße lag, sie überfuhr und es nicht auszuschließen sei, dass sie zuvor schon vor einem anderen Auto überfahren worden ist. Dann wäre dies allerdings Fahrerflucht gewesen.

Angehörige verschweigen ja öfters eine Vergewaltigung. Erst recht, wenn das Opfer tot ist.

Ich kenne die "Unfallstelle". Also es ist wirklich sehr kompliziert auf die Autobahn zu gelangen. Und einfach so von der Brücke herunterfallen ist auch so gut wie unmöglich! Es müsste auch sehr riskant gewesen sein, auf der Brücke zu halten, man sieht doch beim vorbeifahren, wenn dort ein Auto mit Personen steht. Es gibt 4 Richtungen, bei denen mögliche Zeugen vorbeifahren können: Links und rechts auf der Brücke und links und rechts auf der Autobahn.

Ich persönlich schaue immer hoch auf ne Brücke wenn ich auf der Autobahn fahre. Besonders, wenn dort Personen stehen.

Die Mutter meinte zu einem Kollegen von mir, dass ihr letztes Telefonat nicht zurückverfolgt werden konnte.

Vielleicht findet ihr noch mehr heraus?


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 15:00
Es hat für mich den Anschein, als ob die Schülerin durch das sofortige Beschaffen der Schuhe aus dem Haus/Wohnung zur Bushaltestelle gelockt werden sollte, um diese ausgesprochene Drohung der Mutter gegenüber am Handy ausführen zu können.

Aber weshalb verläßt sie um diese Zeit die Wohnung ohne Jacke und Handy, wenn sie offensichtlich
in den Nachbarort bei der Freundin die Schuhe holen wollte.....oder war auch dass nur eine Ausrede der Tochter, um die Wohnung verlassen zu können und um das ganze verharmlosen....und wurde dann so an der Bushaltestelle in das Auto gezerrt.....??

Da müsste es noch um was anderes gegangen sein.....wenn Ehrenmord , dann müssten doch die Eltern davon Kenntnisse haben.


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 15:02
Wo steht denn was von Ehrenmord?


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 15:15
bodensee schrieb:Die Mutter meinte zu einem Kollegen von mir, dass ihr letztes Telefonat nicht zurückverfolgt werden konnte.
Fand also noch ein Telefonat nach dem Gespräch mit der Freundin statt?


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 15:25
Warum ohne Jacke??
vielleicht sollte sie um die Ecke abgeholt werden um die Schuhe zu besorgen.


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 15:41
Mich würde mal interessieren, was das Mädchen, welches Sajira bedroht hat, ausgesagt hat. Ob ihre Drohung wirklich etwas mit dem Vorfall zu tun hat, was ich mir allerdings nicht vorstellen kann, da das Telefongespräch ja fünf Minuten vor ihrem Verschwinden aus dem Haus stattfand.
Wie ihr schon sagt, finde ich es auch sehr sehr komisch, dass sie zu dieser Jahreszeit ohne Jacke und vor allem ohne Handy das Haus verlässt um die Schuhe zu besorgen.
Da muss irgendetwas anderes passiert sein...


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 15:46
Wegen Schuhe einen Mord begehen bzw. einen Mord in Auftrag geben? Das kann man mE doch ausschließen.
bodensee schrieb:Für Sajiras Mutter allerdings bleiben noch Fragen offen. Sie berichtet von einer ganzen Reihe Merkwürdigkeiten, die sich im weiteren und engeren Vorfeld ihres Todes ereignet haben, und die für sie nicht zu erklären sind.
Was für weitere Merkwürdigkeiten waren das?


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 16:43
TeNach den Ermittlungen der Kripo ist mittlerweile aber sicher, dass beide Versionen falsch sind. Dabei stützen sich die Ermittler vor allem auf ein Telefonat, das Sajira fünf Minuten vor dem Unfall geführt hat, aus dem klar hervorgeht, dass sie nicht entführt war.xt
Sie ist doch ohne Handy aus dem Haus.Konnte man denn diesen Anruf verifizieren von wo, an wen, mit welchem Telefon. dann wuste man ja evtl. wo und bei wem sie war. man ist sich ja sicher
das aus diesem telefonat hervorging das sie nicht in gefahr ist. also wird man diese details ja wohl
kennen. würde mich interessieren!


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 17:11
bodensee schrieb:Angehörige verschweigen ja öfters eine Vergewaltigung. Erst recht, wenn das Opfer tot ist.
Da wäre dann die frage inwieweit man den Leichnam noch auf eine Vergewaltigung hin untersuchen konnte. Denn die sollte doch festzustellen sein.


Wie @bodensee schon sagt :
bodensee schrieb:Ich persönlich schaue immer hoch auf ne Brücke wenn ich auf der Autobahn fahre. Besonders, wenn dort Personen stehen.
Ich denke auch dass es schon auffällt wenn da wer von der Brücke geschmissen oder aus einem fahrenden Auto gedrängt wird.


Klingt mir spontan nach Selbstmord. Wer weiß wie lange und in welchem Ausmaß die Drohungen schon stattfanden wenn nicht mal mehr halt davor gemacht wurde der Mutter zu drohen.

Ich hab ne 13 jährige Tochter und habe in ihrem schulischen Umfeld schon mehrmals von ähnlich heftigen Bedrohungen durch andere Schüler und auch schülergruppen gehört. Insbesondere per Internet / SMS / Anrufe.
Eben alles wo sich die Täter feige hinter den Gerätschaften Verstecken können.

Ganz schön übel was da heutzutage in dem alter abgehen kann.
Und vor allem was solche Situationen mit den Opfern anstellen. Daher finde ich einen Selbstmord in dem fall nicht abwegig.


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 17:27
@Ylayazz

In der Schule fängt es so an und wie sie sich dann weiterhin als Erwachsene verhalten, dass sehen wir hier.....


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 18:23
Man konnte das letzte Telefonat zwischen Mutter und Freundin nicht nachweisen oder zurückverfolgen. Sajira war sehr beliebt. War zuvor noch in Wangen im Allgäu einkaufen. Sie sollte die Schuhe zurückbringen. Lochau ist nicht weit weg von ihrem Wohnort. Die Mutter sagte, Sajira war immer offen und nicht der Typ für einen Selbstmord. Und wie kam sie zu der Brücke. Sie läuft den Umweg außen herum, kletter über das Geländer und springt auf eine Autobahn? Kann mir das überhaupt nicht vorstellen. Laut Mutter wurde sie nicht vergewaltigt. Aber genau wissen tut das niemand. Ich könnte verstehen, wenn es nicht bekanntgegeben werden soll. Warum sind alle Medien voll von diesem Fall und dann plötzlich, relativ früh, wird der Fall abgeschlossen und Einträge im Internet verschwinden. Warum? Vielleicht findet hier jemand mehr Details? Die Mutter kann man über Facebook erreichen. Da ist auch eine Seite über den Fall.


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 20:10
@bodensee

Vielleicht kannst du mal Wohnort , (vermutlicher) Zielort und Unfallort auf einer Karte einzeichnen und hochladen?!

Und der Link der Facebookseite wäre auch nicht so verkehrt.


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 21:46
Habe leider wenig Zeit im Moment, vielleicht kann ich bald eine Karte/Bild posten. Wenn nicht einer vor mir eine Karte anfertigt und veröffentlicht ;-)

Gebt: Fall Sajira in Facebook ein, dann solltet ihr auf die Seite kommen, war selber nicht drauf, bin nicht bei Facebook, aber dort ist ein Hilfeaufruf ihrer Mutter.

Nur schnell noch die Info, scheinbar soll sie doch eine Jacke angehabt haben, also wieder mal unterschiedliche Aussagen! Mal sehen was wir sonst noch finden ...

Hier der Artikel:

Todesfall beschäftigt Polizei (Nachtragsmeldung)

Lindau · Durch die Beamten der Kriminalpolizeistation Lindau und der Polizeiinspektion Lindau konnte anhand zahlreicher Vernehmungen und weiterer Ermittlungen der Ablauf des Abends der 14-jährigen Schülerin bis auf wenige Minuten vor Ihren Tod nachvollzogen werden. Es gibt weiterhin keinen konkreten Hinweis auf ein Gewaltverbrechen zum Nachteil des Mädchens.

Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse muss derzeit davon ausgegangen werden, dass die Lindauerin beim Überqueren der Fahrbahn der A96 verunglückt ist. Es ist weiterhin noch nicht geklärt, ob die 14-Jährige von einem oder von mehreren Fahrzeugen erfasst worden ist. Die Auswertung der hierzu relevanten Spuren dauert derzeit noch an, das Unfallgutachten liegt noch nicht vor. Die Ermittlungen der beiden Dienststellen, die weiterhin in alle Richtungen geführt werden, dauern noch an.

Bezugsmeldung

Der Tod einer 14-jährigen Schülerin am späten Abend des 23.12.2009 beschäftigt derzeit die Beamten der Polizeiinspektion und der Kripo in Lindau. Das Mädchen war gegen 20:45 Uhr auf der A96 überrollt worden. Aufgrund seiner schweren Verletzungen verstarb es wenige Stunden nach der Einlieferung in einem Krankenhaus.

Zum Zeitpunkt des Unfalls befand sich das Mädchen auf dem Verzögerungsstreifen zum Vignetten Parkplatz in Fahrtrichtung Österreich, im Bereich unterhalb der Verkehrsbrücke Zech – Oberhochsteg. Für die Unfallaufnahme, zu der auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten ein Gutachter hinzugezogen worden ist, war die A96 in diesem Bereich bis kurz nach Mitternacht gesperrt.

Aufgrund der unklaren Todesumstände wurde eine Obduktion durchgeführt. Bei der Obduktion wurden ebenso wie bei den weiteren bisherigen Ermittlungen keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen festgestellt. Die Polizei bittet unter der Tel.: 08382/910-0 um sachdienliche Hinweise für den Zeitraum 20 – 21 Uhr.

Wer hat die dunkelhaarige, mit einer dunkelblauen Jeans und einer violetten Jacke bekleidete 14-Jährige in der Zeit vor dem Unfall im Nahbereich der späteren Unfallstelle oder auf der Brücke über die A 96 gesehen?

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei. all-in.de ist für den Inhalt nicht verantwortlich.


Quelle: 08.01.2010 all-in.de

http://www.all-in.de/nachrichten/polizeimeldungen/Todesfall-beschaeftigt-Polizei-Nachtragsmeldung;art2756,699526


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 22:34
@bodensee

Danke.

Karte wäre cool. Die Facebookseite schau ich mir mal an.


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

31.01.2014 um 22:38
Die Facebookseite beinhaltet leider nichts außer die Bitte um Meldung wenn man was weiß oder gesehen hat.


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

01.02.2014 um 00:12
es gibt mehrere Videos von Freunden, die ihr Beileid aussprechen. Sie scheint sehr beliebt gewesen zu sein. Die Brücke kann man in manchen Bildern sehen. Auch darunter, vielleicht auf der selben Brücke haben wohl Freunde auch per Grafftti ihr Beileid ausgedrückt.

Als das eine Bild gemacht wurde, das mit ihrem Foto inmitten von Blumen auf der Brücke,sieht man keine Autos. Es wäre doch schon möglich unbemerkt über die Brücke zu klettern und zu springen.


melden

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

13.11.2014 um 09:41
@Zebrastreifen
Wo kann man die Videos sehen?


melden
Anzeige

Der rätselhafte Tod der Schülerin Sajira S. in Lindau am Bodensee

13.11.2014 um 22:38
@whitelight
ich glaube, ich habe es auf Youtube gesehen. Ist lange her, und mein Datenvolumen schafft gerade nicht viel um selber zu suchen:)


melden
133 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt