Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.720 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

16.03.2015 um 18:22
@Lesende - Danke für diesen Fund.

Mir geht es ähnlich wie dem Team. @Pom77 ich glaube eigentlich, dass JS zu Recht verteilt wurde und sitzt.

Was mir entsetzlich widerstrebt ist das aggressive Auftreten der Supporter (auch wenn man ihm das nicht anlasten kann), seine Blogs "Nelson Mandela und ich" und seine entsetzlich selbstweihräucherische Homepage. Zudem gibt es ja auf Facebook etc. keine Diskussionskultur, sondern nur Zensur. All das spricht für micht nicht für einen Unschuldigen.

Das Washingtonwochenende könnte eventuell mit viel Fantasie wirklich so gewesen sein, wie er es schildert, allerdings gibt es da schon große Fragezeichen - warum lässt er die Freundin alleine zurückfahren. Sie fahren die Strecke am nächsten Tag sowieso. Und ... warum geht er um Mitternacht in eine Vorstellung, die 101 Minuten dauert, wenn er sie um 22 Uhr zurückerwartet. Und: Warum ruft er nicht die Polizei?

Völlig unglaubwürdig (wenn unschuldig) ist sein Verhalten ab der Flucht. Eigentlich schon vorher: verweigert Kooperation mit Polizei, flüchtet, die ganzen Betrügereien .... daher bin ich davon überzeugt, ja, er ist gekippt. Er kann es sich heute selbst nicht mehr vorstellen (Stichwort Folie de deux). Ist für mich aber wahrscheinlicher als seine Version.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

16.03.2015 um 20:10
missmary schrieb:Das Washingtonwochenende könnte eventuell mit viel Fantasie wirklich so gewesen sein, wie er es schildert, allerdings gibt es da schon große Fragezeichen
Ich sehe auch z.T. grosse Fragezeichen.
Je länger man sich in den Fall einliest und je genauer, desto widersprüchlicher werden die Darstellungen.

z.B. habe ich gerade gelesen:

EH gibt bereitwillig Finger- und Fussabdrücke - macht man dass, und bleibt dann noch längere Zeit im Land, wenn man die Tat begangen hat?

Natürlich ist nichts unmöglich, aber ungewöhnlich ist das schon.



Übrigens finde ich dass genau dieses Forum hier der richtige Ort ist, sich über den Fall auszutauschen, zu kritisieren und auch ein bisschen zu spekulieren.


melden

Der Fall Jens Söring

16.03.2015 um 20:32
@menevado
menevado schrieb:Vielen Dank, wenn ich es richtig verstanden habe, waren sie bei J.S. Interview eher fuer Unschuldig. Nach dem Besuch bei Gardner kamen ihnen dann doch Zweifel, sind dann unschluessig.
Genau. Das ist eine Haltung, die ich gut nachvollziehen kann.


melden
menevado
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

16.03.2015 um 21:05
Man koennte den Fall auch mal anders betrachten, wie sinnig ist es, wenn wir unterstellen, dass E.H. es alleine war? Was spricht dagegen?

Sie konnte nicht planen, sie war zu stark emotional verbunden, sie haette zwei Menschen, die ihre Eltern waren, gleichzeitig ueberwaeltigen muessen, sie alleine haette viel mehr Spurenmaterial hinterlassen, sie hatte angeblich Drogen genommen an diesem WE, sie haette mit einer Polizeikontrolle rechnen muessen, zu hohes Risiko, sie hatte in all den Jahren vorher, bevor J.S. in ihr Leben trat, nicht ihre Eltern getoetet. Sie als die unangepasste, das schwarze Schaf in der Familie, waere sehr schnell in den Fokus geraten, insbesondere auch durch ihre wohl bekannte Drogensucht. Sie haette vermutlich KEIN MESSER benutzt. Allein schon wegen der Naehe die man dann zu den Opfern haben muss. Insbesondere dann auch noch die eigenen Eltern.

Jetzt unterstellen wir mal E.H. plus unbekannter dritter Taeter...wie hoch ist die wahrscheinlichkeit, dass der Unbekannte sie damit haette erpressen koennen, bis an ihr Lebensende. Wer haette dieser dritte Unbekannte sein koennen?Welches Motiv sollte der Unbekannte haben, E.H. von ihren "graesslichen" Eltern zu befreien? Geld? wohl eher nicht, dafuer hatte sie zu wenig davon. Wie hoch waere die Wahrscheinlichkeit, dass nach 30 Jahren, dann doch mal etwas ueber den Unbekannten ans Licht kaeme? Wieviel Sinn macht ein Unbekannter, wenn sie doch mit J.S. fluechtete? etc..

Fuer mich macht nur die Variante J.S. plus E.H. Sinn, sie beiden stellten eine Symbiose dar. Waren massiv von einander emotional abhaengig. Er waere fuer sie ueber Leichen gegangen, sie hat das gespuert und dann mit seiner Verlustangst gespielt. Die Beiden kannten sich nicht sehr lange, heisst also hat sie nicht wirklich viel Zeit gebraucht, um ihn dann dorthin zu manipulieren.

Er war bereit ihr jeden "Liebesbeweis" zu liefern und hat sich damit dorthin gebracht, wo er heute noch immer ist. Auch die Scheckbetruegereien und die falschen Identitaeten, muessen von langer Hand geplant worden sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man als Fremder so einfach dir nicht mir nicht Kontakte in die Unterwelt in Ferne Laendern bekommt. Dies benoetigt ebenfalls Zeit und Planung. Falsche Identitaeten und Fuehrerscheine liegen nicht einfach so rum, und werden auch nicht an jeden Bahnhof feilgeboten. Dann noch fuer zwei Personen etc..


melden

Der Fall Jens Söring

16.03.2015 um 22:34
@prom77
Vielen Dank für den Link, den Du gestern eingestellt hast. Damit dürfte wohl endgültig klar sein, das Söring tatsächlich am Tatort war.
In der Gerichtsverhandlung stritt er ja ab, das es sein Abdruck war. Wie wäre es eigtl. für ihn ausgegangen, hätte er es zugegeben u. gesagt, er war -nach- der Tat dort, um Elisabeths Spuren zu beseitigen, doch mit den Morden hat er nichts zu tun? Schlüssig geklungen hätte es ja aus seiner Sicht, um sie zu retten/schützen?

Ich glaube, beide waren am Tatort und übten die Tat gemeinsam aus.

Zu Söring: Er könnte glatt als Freund der Tochter durchgehen, als netter Nachbar, als Arbeitskollege, als Mann, den sich Schwiegermütter wünschen.
Mir ist aufgefallen, das er stets das Gleiche zu bestimmten Fragen äußert, "ich war 18, da macht man eben Fehler" oder so ähnlich, das wirkt auf mich stereotyp, wie auswendig aufgesagt.
Er hat eine polierte Oberfläche und wirkt fassadenhaft.
Sein Fehler: Er redet zuviel, aus dem man sehr viel Schlüsse ziehen kann. Und warum man ihn, nach zusammengetragenen Indizien, die eindeutig sind, immer noch für unschuldig halten kann, ist mir ein Rätsel.


melden

Der Fall Jens Söring

16.03.2015 um 22:40
@prom77
Ich möchte mich hier grundsätzlich noch mal einschalten und fragen , was dieser Blog überhaupt soll?
"@prom77" greift "@jessica" an und unterstellt ihr wer weiß welche konspirativen Hintergründe; manche denken, Jens Söring wäre eine Art "Guru", der von den USA aus alles kontrolliert, usw. und Leute wie „Prom77“ versuchen ihrerseits massiv, die Meinung zu verbreiten, JS sei der Morde schuldig. Er oder sie ärgern sich, daß andere, wie „Jessica“ der gegensätzlichen Meinung sind. Aber wieso, deswegen diskutiert man doch! Einige scheinen sich in den Fall gut eingelesen zu haben, das zumindest ist gut.

So hatte ich mir das hier auch vorgestellt, daß man miteinander diskutiert und überlegt, wie es gewesen sein könnte, weil verdammt noch mal niemand genau die Wahrheit weiß oder sagt. Vielleicht finden wir sie ja gemeinsam, anhand der Analyse der vorhandenen Daten?

ABER:

1.Persönliche Empfindlichkeiten, Unterstellungen oder Angriffe finde ich saublöd und gehören nicht hier hin.

2. Der juristische Prozeß von Jens Söring in den USA ist seit JAHREN ABGESCHLOSSEN. Es gibt kein Wiederaufnahmeverfahren oder Revision mehr. Noch nicht mal die Überstellung nach Deutschland ist mehr möglich. Wir können hier darüber diskutieren, aber das ändert rein gar nichts an seiner rechtlichen Situation. Diese ist: Er ist zu lebenslang verurteilt und wird aller Voraussicht nach im Gefängnis sterben! Er ist seit 1986 hinter Gittern, vom 20. - 48. Lebensjahr. Einige Jahre hat er noch.

3. Gibt es hier IRGENDJEMANDEN, der Jens Söring persönlich kennt (außer mir)? Falls Nein, bitte haltet die Klappe von wegen Unterstellungen, er sei Psychopath oder Soziopath! Er ist weder noch! Was nicht ausschließt, daß er trotzdem der Mörder sein könnte, aber durchgeknallt ist er nicht. Das ist auch die tatsächliche Situation, er ist von offizieller Seite her nicht als geisteskrank eingestuft und wurde auch nicht als solcher verurteilt.

4. Es gibt jede Menge Ungereimtheiten, das ist verflixt nochmal wahr. Auch in seinem Verhalten. Dies sollten wir aber sachlich analysieren und diskutieren. Einfluß nehmen auf irgendwelche Personen oder Foren kann er aber meiner Meinung nach gar nicht. Der Typ sitzt in einem Hochsicherheitsknast am Ende der Welt in der tiefsten Provinz von Virginia, wo es weder Telefon noch Internet gibt. Ich war da! Ich habe selber in Virginia gelebt und gearbeitet. Diese Gegend kennt kein niemand, abgesehen von den historischen US-Bürgerkriegsschauplätzen, die in unmittelbarer Nähe sind. JS hat bedeutend tiefgreifendere Probleme mit seiner Situation, als sich in Blogs einzumischen, wo er weder Einblick noch Ahnung davon hat, daß es sie überhaupt gibt.

Wir können aber trotzdem Licht ins Dunkel bringen, denn dieses Verbrechen ist bis heute nicht wirklich aufgeklärt. Es gibt zwei Verurteilte, aber beide behaupten, sie hätten es nicht getan. Trotzdem sind zwei offensichtlich sympathische Menschen völlig unschuldig und auch unnötig gestorben. Das ist es doch wert, darüber nachzudenken!


melden
prom77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

16.03.2015 um 23:07
an FPF:

man muss schon ein absoluter Fachmann sein und viel Erfahrung haben um
einen Psychopathen zu erkennen.

Die könen einen manipulieren ohne das man es merkt. Die können die besten
Schauspieler sein und jedes Gefühl vortäuschen.

Man kann ihnen nur vor den Kopf schauen aber nicht hinein.

Sie empfinden sich selber als in keinster Weise krank oder abartig.
Sie vermissen die Fähigkeit keine Gefühle zu haben nicht. Sie halten sich
für normal und geben das auch nach außen so ab.
Sie halten sich für überlegen und genial und sind nur sehr schwer zu durch-
schauen. Das gelingt nur Fachleuten mit viel Erfahrung.

Daher gibt es in der Geschäftswelt soviele erfolgreiche dieser Art. Wenn es
sein muss gehen die sprichwörtlich über Leichen.


melden
prom77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

16.03.2015 um 23:14
an FPF:

Psychopathen gelten nicht als geisteskrank. Sie sind sehr klar im Kopf, das macht
ein Erkennen ja so schwer.

Ich schätze im Knast wissen die das und könen damit umgehen.
Er kann dort keinen Schaden anrichten. Ich denke auch das Frau Merkel darüber
unterrichtet ist.
Daher glaube ich auch, dass er niemals raus kommt.

Die Amis geben sollche Infos aber nicht an die breite Öffentlichkeit, da sie vermutlich
keine Lust haben darüber zu streifen. Wie gesagt das ist ein Feld für Fachleute.

Das ist alles meine Meinung. Die ist aber sehr lange gereift und kommt hier nicht
spontan. Mit sowas mache ich es mir ganz-und-gar-nicht leicht.
Aber es passt zu der ganzen Geschichte und auch zu seinem Freundeskreis.


melden

Der Fall Jens Söring

16.03.2015 um 23:21
@prom77
@FPF

Außerdem kann jeder hier seine Auffassung oder Meinung zum Thema oder zur Person Söring äußern.
Um das zu "dürfen", muß man ihn nicht unbedingt persönlich getroffen haben.
Und ich muß sagen, das sich die allermeisten Schreiber hier (ich nicht unbedingt) sehr umfassend informiert haben und absolut fair u. sachlich diskutiert haben.


melden

Der Fall Jens Söring

16.03.2015 um 23:29
@prom77
Was wissen Sie eigentlich "vom Knast"?

Ich halte Ihre Ausagen für Blödsinn, Sie waren nie dort. Ich schon. Wenn Sie Astronaut gewesen und auf der ISS eine Zeit verbracht hätten und ich nicht, könnte ich Ihnen auch nichts sagen. So aber doch.

Psychopathen sind AUCH im Kast ein Sonderfall. Die meisten dort sind normalen Menschen. Man merkt es SOFORT wenn einer gestört ist! Sogar eher noch als in der "normalen Welt", weil niemand sich irgendwohin zurückziehen oder verstecken kann mit seinen Störungen. Es kommt also sehr schnell an die Oberfläche und wird sofort registriert und auch gnadenlos ausgenutzt.

So wäre es auch auf der ISS, wenn auch die Beteiligten anders miteinander umgehen, weil es alles Ingenieure und Wissenschaftler sind. So sind die Menschen aber, sowohl draussen als auch drinnen.

Deswegen reite ich auch darauf rum, daß JS kein "weirdo" oder "Beknackter" sein kann, 1. weil ich mit ihm zu tun hatte und (hoffentlich) nicht ganz blöd bin, und 2. weil das in fast 30 Jahren Knast herausgekommen wäre. Zwangsweise.


melden
prom77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

16.03.2015 um 23:57
an FPF:

ich glaube nicht das so jemand zwangsläuftig beknackt ist oder sonst wie
auffällig wie andere sogenannte Gestörte es wohl wären.

Man weiß ja allgemein das JS sehr intelligent ist und niemals nachlässt für
seine Sache zu kämpfen. Genau das trifft auf Psychopathen oder Soziopathen
(bedeutet eigentlich das selbe) zu. Dazu kommt das er sehr, sehr viel aushalten kann
(augenscheinlich) und in der ganzen Zeit nicht -verrückt- geworden ist. Auch das
trifft auf diese Personen zu. Sie leiden nicht unter Gefühlen, und das macht es Ihnen
leicht(er) dort zu bestehen und es macht es ihnen leicht(er) andere zu manipulieren, da
sie kein oder fast kein Mitgefühl (Empfathie) kennen.

Ich war nie im Knast und kenne auch niemanden der dort war. Trotzdem erlaube
ich mir diese Meinung. Es ist meine.

Ich bin kein Fachmann in psychischen Fragen, habe mir aber sehr viel dazu angelesen.


melden
prom77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

17.03.2015 um 00:17
Nachtrag:

ich glaube man darf sich einen Psychopathen nicht wie einen sogenannten -Gestörten-
vorstellen.
Die machen keine irrationalen Sachen. Ganz im Gegenteil. Bei JS nimmt das Denken
mit Sicherheit den allergrößten Platz ein und das ist ebenfalls mit Sicherheit sehr
scharf. Er war ja auch in der Lage Bücher zu schreiben. Das tat er aber sicherlich
nicht der Bücher wegen, sondern um da raus zu kommen. Ebenso wie er Menschen
benutzt. Verlangen diese in bestimmten Momenten Gefühle, täuscht er diese einfach vor.
Dazu braucht es nur seinen Verstand und Beobachtungsgabe.

Ganz davon abgesehen mag es auch Psychopathen geben denen man das ansieht oder
anmerkt. Das ist wirklich ein sehr weites Feld und kann hier bestimmt nicht
erschöpfend behandelt werden. Dazu müssten wir schon jahrelang studieren.

Für den sogenannten normal fühlenden Menschen ist das nur sehr schwer vor-
stellbar da wir bei allen Menschen davon ausgehen, dass sie Gefühle haben und
das auch voraussetzen. Hier muss man also umdenken und sich vorstellen das es
Menschen gibt die eben keine (oder fast keine) -echten- Gefühle haben.


melden

Der Fall Jens Söring

17.03.2015 um 00:23
Das kuriose am Fall des Jens Söring ist, daß man andauernd auf seiner angeblichen Intelligenz herumreitet. Zugegeben, er ist nicht dumm, aber was macht das für einen Unterschied?

Würde ein dummer Psychopath mehr unter seiner Tat leider als ein kluger? Und Warum?

Ich glaube, hier könnte uns nur ein kompetenter Psychologe oder Psychiater weiterhelfen.

Wie gesagt, niemand kann Fachmann sein in einem Bereich, den er nicht selber erlebt oder studiert hat. Alle anderen sind Laien oder schlichtweg Möchtegern-Idioten. No offense.


melden

Der Fall Jens Söring

17.03.2015 um 00:30
@prom77
Ich finde es trotz allen Meinungsverschiedenheiten toll, daß Sie sich hier engagieren. Das schon toll! In unserer heutigen Gesellschaft, die anascheinend völlig gleichgültig oder mit Facebook & Co. zugemüllt zu sein scheint, ist es überaus wertvoll, wenn sich jemand in irgendeiner Sache mit seiner Meinung einbringt. Weiter so!


melden
prom77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

17.03.2015 um 00:38
ich glaube das Wort -leiden- ist in seinem Fall hier fehl am Platz.

Es setzt ja wieder Gefühle vorraus. Ich glaube ein -dummer- Psychopath wäre
nur viel weniger in der Lage sich aus der Schlinge zu ziehen oder anders gesagt er
würde nicht so klug vorgehen wie JS. Er hätte wohl einfach ein weniger scharfes Denk-
vermögen. Manipulieren im Rahmen seiner Denk-Fähigkeiten würde er natürlich
trotzdem.

Man könnte davon ausgehen das gewisse Leute sein Denkvermögen und Durch-
haltevermögen bewundern und das schmeichelt ihm.

Das Wort Intelligenz mag ich eigentlich nicht. Es ist viel zu allgemein. Lieber wäre
mir eine Aufspaltung. Z.B. Intelligenz im Bereich Kochen, Autofahren oder ähnliches.
Niemand ist in allen Bereichen gleich gut intelligent, bezogen auf einen Menschen.
Geht jemand beim Kochen intelligent vor tut er es bei der Mathematik vielleicht nicht usw.


melden

Der Fall Jens Söring

17.03.2015 um 00:40
Genau!


melden
prom77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

17.03.2015 um 00:47
Danke!


Endlich komme ich hier etwas an und finde jemand der bereit ist nachzudenken.

Ich werde bald Schluss machen müssen, sonst schlafe ich morgen bei der Arbeit ein.

Vielleicht sprechen/schreiben wir uns wieder.


Bis dahin....


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

17.03.2015 um 01:15
Jaja, es ist schon viel zu spät, ich muß morgen um 6:00 aufstehen und habe einen vollen Tag bis mindestens Mitternacht. Wie machen später weiter!


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden