Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Jens Söring

25.775 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, 1985 + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring
Edelstoff
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 14:51
OnkelJule schrieb:Ich vermute tatsächlich, dass hier eine Art Stellvertreterkrieg stattfindet. Um Jens Söring geht es nur scheinbar, er dient lediglich als Projektionsfläche. Vielmehr habe ich den Eindruck, dass manches, was hier geschrieben wird, eher eine persönliche Abneigung der jeweiligen User gegen deutsches Gutmenschentum und die damit verbundene Kuscheljustiz ausdrückt.
Diesen Eindruck gewinn ich auch wobei ich mir die Begriffe Gutmenschentum und Kuscheljustiz nicht zu eigen mache, sie sind ja bereits stark wertend.
ligala schrieb:Mir ist nur der FAZ-Kommentar dieses Herrn Andrew Hammel (vom 26.11.)bekannt, den ich aber nicht verlinken kann, weil er zum Bezahlartikel mutiert ist.
Vielen Dank, das reicht schon. Die Vorlage zum FAZ Artikel findet sich hier beim Autor im engl. Original

https://hammeltranslations.com/2019/07/13/jens-soerings-guilt-and-a-system-failure-of-german-journalism/
Cpt.Germanica schrieb (Beitrag gelöscht):Lesen bildet ...Und anschließend kann man mitreden! ;-)
Man kann auch 20.000 Seiten aus dem Telefonbuch oder aus Liebesromanen vom Bahnhofskiosk lesen, die dabei gewonnene Bildung hält sich in Grenzen.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 15:04
sooma schrieb:Um (von ihm eingeräumten) Drogenkonsum ging es ja auch, dazu:
Verstehe Deinen Link nicht ganz. Soll das jetzt wieder in Richtung psychologisches Halbwissen gepaart mit Ferndiagnosen gehen?
Was mir allerdings viel wichtiger ist. Sein von Dir behaupteter (eingeräumter) Drogenkonsum.
Dazu hätte ich gerne eine Quelle.
Ausser dass er wie wohl fast jeder Jugendliche mal einen Joint probiert hat, ist mir diesbezüglich so gar nichts bekannt.
Bin gespannt.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 15:09
Bluelle schrieb:Was mir allerdings viel wichtiger ist. Sein von Dir behaupteter (eingeräumter) Drogenkonsum.
Dazu hätte ich gerne eine Quelle.
Ja, ich auch. Ich hatte schon gestern danach gefragt, habe aber keine Antwort bekommen. Ist vielleicht untergegangen...


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 15:59
@Edelstoff:

Wenn man's nicht gelesen hat kann man's auch nicht beurteilen. Der Informationsgehalt deiner Beiträge jedenfalls ist wenig sachdienlich. Kein Liebesroman in Sachen Söring, aber geht in die Richtung.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 16:12
@Cpt.Germanica
Irgendwas muss dieser Kerl ja an sich haben, sonst würden sich nicht so viele Menschen hinter sich stellen und alle Indizien, die klar für seine Schuld sprechen, beiseite schieben.
Aber man kennt es ja auch von anderen Mördern, dass ihnen die Frauenherzen zufliegen. Selbst dann, wenn wie hier die Schuld klar feststeht, oder sogar ein Geständnis vorliegt. Beispiele gibt es genügend.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 16:14
Edelstoff schrieb:Man kann auch 20.000 Seiten aus dem Telefonbuch oder aus Liebesromanen vom Bahnhofskiosk lesen, die dabei gewonnene Bildung hält sich in Grenzen.
ich weiß nicht genau was deine Intension in diesem Thread ist. Scheinbar genau das, was du den "Gegnern" von JS vorwirfst? Ansonsten haben wir hier schon alle verstanden, wie doof du das findest. Es bringt aber wirklich nichts, immer wieder aufzutauchen und es immer wieder anzubringen.
Anscheinend möchtest du dich gar nicht anders in den Thread einbringen. Musst du auch nicht. Dich aber immer wieder zu empören muss ja auch nicht sein.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 16:15
@Jamegumb

Es gibt ja auch mit Abstand keinen einzigen im Ausland inhaftierten deutschen der so rege und produktiv im Kontakten von menschen/Öffentlichkeit/Politik in Deutschland aus dem Gefängnis heraus war. Er hat sich zu einer öffentlichen Person gemacht, weit weg aus dem us knast in der Provinz
Das ist für sich schon eine Leistung.

Und jede öffentliche Person ist umstritten denkt nur an Greta oder alle bekannten Politiker (Hinterbänkler ausgenommen)


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 17:10
Edelstoff schrieb (Beitrag gelöscht):Bemerkenswert wie viel Hass und Häme hier jedem entgegenschläfgt, der nicht gleich in die Massenmörderphantasien mit einsteigt und den JS mit verteufelt.
ich glaube du übertreibst ein wenig.

@Mr.Stielz hatte dir den Fall bereits ein wenig zusammengefasst bzw. kommen ja immer wieder Fragen auf, die beantwortet werden. Auch wenn es mittlerweise schon zum 100sten mal ist.

Es gibt nun einmal Personen die polarisieren. JS gehört auf jedenfall dazu. Er hat es sich doch selber ausgesucht, denn er drängt ja immer wieder in die Öffentlichkeit. bzw. hat es die letzten 2,3 Jahre nachgelassen (keine Newsletter mehr von ihm).

Er ist scheinbar weiser geworden, denn zuvor hat er sehr gerne gegen jeden geschossen, der ihm nicht sogleich seine Hilfe angeboten hat. Manchmal hatte man den Eindruck, dass er vergessen hat, dass er wegen Doppelmordes im Gefängnis sitzt und die Leute sich nicht unbedingt darum reißen ihm zu helfen.

Das hast du alles nicht mitbekommen um es vielleicht ein wenig nachzuvollziehen.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 17:41
Edelstoff schrieb (Beitrag gelöscht):ICh erlaube mir üerhaupt kein abschließendes Urteil. Allerdings vermittelt die oberflächliche Betrachtung schon ein sehr klares Bild, das genügt mir schon um zu entscheiden, keine 20.000 Beiträge durchzulesen, in der Hoffnung da im Grundrauschen die interessanten Informationen zu finden.

Venice2009 schrieb:
ich weiß nicht genau was deine Intension in diesem Thread ist. Scheinbar genau das, was du den "Gegnern" von JS vorwirfst? Ansonsten haben wir hier schon alle verstanden, wie doof du das findest. Es bringt aber wirklich nichts, immer wieder aufzutauchen und es immer wieder anzubringen.

Wie Du meinen letzten Beiträgen entnehmen kannst, war meine Intention zunächsteinmal Infos über den Fall zu gewinnen, was ja auch auf mehrmalige Anfrage hin nun gelungen ist.
Die interessanten Informationen finden sich hier im Thread und du hast sie auch mundgerecht serviert bekommen nachdem du nicht bereit warst dich einzulesen. Die Schlüsse, die du daraus ziehst, muss aber niemand teilen. Also akzeptiere, dass es andere Meinungen gibt.

Außer, dass JS seine Tat abgesessen hat und in Deutschland schon längst auf freiem Fuß wäre, kommt von dir nichts. Es gab schon Mörder die entlassen wurden "weil die Zeit um war" - und im Anschluss wieder zu Mördern wurden. Ich habe weiter oben bereits auf so ein Beispiel hin gewiesen. Einen "mörderischen Trieb" verliert man eben nicht nur weil man sein Zeit im Gefängnis absitzt. Das sollte eigentlich einleuchtend sein.
Venice2009 schrieb:Edelstoff schrieb:
Bemerkenswert wie viel Hass und Häme hier jedem entgegenschläfgt, der nicht gleich in die Massenmörderphantasien mit einsteigt und den JS mit verteufelt.

ich glaube du übertreibst ein wenig.
Ich erkenne auch keinen Hass oder Häme darin wenn man zum einen davon überzeugt ist, dass JS schuldig ist, und es zum anderen für möglich hält, dass JS auch in Anbetracht von 33 Jahren Haft womöglich noch nicht die Reife besitzt in Freiheit zu leben ohne sich und andere zu gefährden.

Diese Skepsis ist mehr als berechtigt in Anbetracht der Taten Sörings und der Existenz pathologischer Mörder die "einfach nicht anders können" wenn gewisse Umstände sie "antriggern".

Im Übrigen sind Begriffe wie "Grundrauschen", "Telefonbuch" oder "Liebesromanen vom Bahnhofskiosk" deinerseits auch nicht gerade frei von Spott und Häme.

Ich vermute, dass du in den Thread hier etwas hinein projizierst und ihn deshalb persönlich nimmst; etwas, was nur mit dir zu tun hat. Daher nimmst du auch "Hass" und "Häme" wahr wo keine sind. Man hat hier viel Geduld mit dir gehabt aber irgendwann ist dann auch wieder gut.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 17:52
@Cpt.Germanica
Sehr richtig, was du schreibst. Es ist kein Hass und keine Häme, wenn man wenig begeistert ist, dass ein begnadigter Doppelmörder bald unter uns leben wird.
Und ich wiederhole mich gern, wenn ich feststelle, dass ein (uneinsichtiger) Doppelmörder in Deutschland nicht zwangsläufig nach 15 Jahren freigelassen wird.
Im Übrigen könnte ich mir vorstellen, dass JS wieder zuschlägt, wenn die Umstände entsprechend sind. Das was er getan hat, erfordert unglaublich viel Überwindung. Eine Überwindung, die die wenigsten von uns aufbringen könnten.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 18:57
habe hier eben einen interessanten Spiegel-Artikel gefunden.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/psychologie-warum-verurteilte-moerder-erneut-toeten-a-1264451.html


Ist wirklich lesenswert und passt in einigen Teilen auf JS. Der Täter war hier auch 18 Jahre alt beim ersten Mord, der sehr
kaltblütig war.
Mit dem ersten Mord wird eine Grenze überschritten, die danach möglicherweise keine echte Grenze mehr ist.
Die Überwindung zu einem Mord ist für mich unvorstellbar brutal, grausam und gefühllos.

Daher stimme ich dir zu.
Jamegumb schrieb:Im Übrigen könnte ich mir vorstellen, dass JS wieder zuschlägt, wenn die Umstände entsprechend sind. Das was er getan hat, erfordert unglaublich viel Überwindung. Eine Überwindung, die die wenigsten von uns aufbringen könnten.
Ich möchte nicht zuviel aus dem Artikel hier reinsetzen. Aber vielleicht das:

...Zitat: "Mehrfachtöter" nennt der bekannte Kriminalpsychiater Hans-Ludwig Kröber Täter wie Karsten B. Gemeint sind Menschen, die wegen eines Tötungsdelikts im Gefängnis saßen und trotzdem nach der Entlassung erneut töten. "Das schlimmste Verbrechen, darauf die Höchststrafe, und verbüßt: Das tut man kein zweites Mal. Denken wir", schreibt Kröber in seinem vor Kurzem erschienenen Buch "Mord im Rückfall".


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 19:08
kelten-maisie schrieb:Ist wirklich lesenswert und passt in einigen Teilen auf JS. Der Täter war hier auch 18 Jahre alt beim ersten Mord, der sehr
kaltblütig war.
Wird jetzt per google ein Wort eingegeben und dann findet man etwas und stülpt das einfach mal JS über?
Ich habe mir den Artikel durchgelesen, was hat das alles mit JS zu tun?
Er beginnt zu trinken, nimmt Drogen. Nach einem Jahr findet er zwar eine neue Stelle, doch es läuft nicht gut. B. bekommt Ärger, weil er zu oft betrunken zur Arbeit kommt.
Dass B. zunächst die festen Strukturen seines ersten Jobs verliert und wegen seiner Alkoholprobleme in seinem zweiten Job nicht dieselbe Anerkennung erfährt wie bisher, könnte entscheidend gewesen sein für seine weiteren Taten. Laut Kröber beeinflusst der soziale Rahmen, in dem sich ein Mensch bewegt, erheblich, ob jemand rückfällig wird oder nicht.
Viele der von Kröber analysierten Mehrfachtöter litten in der Kindheit unter miserablen Bedingungen. Das trifft auch auf Karsten B. zu. Seine Mutter arbeitete nachts in einer Bar, brachte manchmal Freier mit nach Hause, war oft tagelang unterwegs. B. war seinem Stiefvater ausgeliefert, der den Jungen drillte und schlug.
Was passt da jetzt alles zu Jens Söring?


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 19:10
Jamegumb schrieb:Und ich wiederhole mich gern, wenn ich feststelle, dass ein (uneinsichtiger) Doppelmörder in Deutschland nicht zwangsläufig nach 15 Jahren freigelassen wird.
Die durchschnittliche Haftdauer bei Mord beträgt 18,9 Jahre. Die ist bei Söring längstens überschritten.
Jamegumb schrieb:m Übrigen könnte ich mir vorstellen, dass JS wieder zuschlägt, wenn die Umstände entsprechend sind.
Das ist eine Unterstellung, die völlig unbelegt ist!
https://www.nzz.ch/panorama/nach-mehr-als-30-jahren-im-us-gefaengnis-der-deutsche-diplomatensohn-jens-soering-kommt-frei...
Überraschend stimmte der Bewährungsausschuss des US-Staates Virginia seiner und der Entlassung Haysoms zu. Beide sollen vorbildliche Gefangene gewesen sein. Weder Söring noch Haysom stellten eine Gefahr für die Gesellschaft dar, hiess es zur Begründung.
@kelten-maisie
Die Rückfallquote bei Tötungsdelikten ist mit 0,4 % verschwindend gering. Diese Tatsache hatte ich vor wenigen Tagen durch einen Link belegt.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 19:32
Wenn das Virginia Parole Board, das pro Jahr nur etwa zwei Prozent der Antragsteller eine Entlassung auf Bewährung gewährt, behauptet, von Söring gehe keine Gefahr mehr aus, dann gehe ich davon aus, dass diese Leute sich ihre Behauptung gut überlegt haben. Ich finde es daher lächerlich, wenn manche immer noch auf der angeblichen Gefährlichkeit Sörings herumreiten.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 19:43
Bluelle schrieb:Wird jetzt per google ein Wort eingegeben und dann findet man etwas und stülpt das einfach mal JS über?
Ich habe mir den Artikel durchgelesen, was hat das alles mit JS zu tun?
Die Frage ist jetzt nicht dein Ernst?

Das hat mit Menschen zu tun für die ein Mord eine Alternative ist um ihre Ziele zu erreichen.
ligala schrieb:Die durchschnittliche Haftdauer bei Mord beträgt 18,9 Jahre. Die ist bei Söring längstens überschritten.
Das wird hier gebetsmühlenartig wiederholt, scheinbar als das "beste" Argument für seine Entlassung.

Aber was für eine qualitative Aussagekraft hat die "durchschnittliche Haftdauer"? Ist er allein wegen Überschreitung selbiger schon geheilt?
OnkelJule schrieb:Wenn das Virginia Parole Board, das pro Jahr nur etwa zwei Prozent der Antragsteller eine Entlassung auf Bewährung gewährt, behauptet, von Söring gehe keine Gefahr mehr aus, dann gehe ich davon aus, dass diese Leute sich ihre Behauptung gut überlegt haben. Ich finde es daher lächerlich, wenn manche immer noch auf der angeblichen Gefährlichkeit Sörings herumreiten.
Nein, denn dann hätte es wohl kaum die Bewährungsauflagen gegeben. Ihn frei zu lassen war ein Politikum, "Deutschland" wollte ihn zurück. Natürlich muss man ihn dann als ungefährlich einstufen, wie sonst hätte man ihn gehen lassen können ohne das Gesicht zu verlieren? Aber in den USA will man ihn offensichtlich nicht mehr sehen ... Warum wohl?


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 19:46
OnkelJule schrieb:Ich finde es daher lächerlich,
Kann ich ein wenig nachvollziehen. Aber: Dieses Gefühl, dass du beim Lesen der Befürchtungen zu Sörings Gefährlichkeit hast, das haben andere, wenn sie lesen, dass man Söring tatsächlich diese verspätet ausgedachte, oberlächerliche Story vom petzenden Drogendealer und alles, was damit zusammenhängt, abkauft.
Ist doch gut, wenn man dieses Gefühl: "Stellst du dich nur doof oder meinst du das ernst?" mal nachempfinden kann.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 19:53
Cpt.Germanica schrieb:Deutschland" wollte ihn zurück
...und Amerika wollte ihn loswerden. Der Amerikanische Steuerzahler hat schon zuviel Geld für den Doppelmörder ausgegeben. Nun wird wohl der deutsche Steuerzahler dran glauben müssen. Aber vllt zahlt man ihm ja genug für die exklusiven Rechte an seiner Geschichte, dass er nicht auf Hartz4 angewiesen ist.
Wie auch immer. Die Sendung werde ich mir nicht ansehen, die Zeitung nicht kaufen. Ich hatte das Gefühl, einen brutalen Doppelmörder zu unterstützen.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 19:57
Seps13 schrieb:Dieses Gefühl, dass du beim Lesen der Befürchtungen zu Sörings Gefährlichkeit hast, das haben andere, wenn sie lesen, dass man Söring tatsächlich diese verspätet ausgedachte, oberlächerliche Story vom petzenden Drogendealer und alles, was damit zusammenhängt, abkauft.
Ist doch gut, wenn man dieses Gefühl: "Stellst du dich nur doof oder meinst du das ernst?" mal nachempfinden kann.
Schön formuliert.

Die Sache ist ja auch die: Wenn man mit Fakten zu JS aufwartet, seine offensichtliche Täterschaft, seine Fragwürdigkeit, seine Unglaubwürdigkeit, dann kommt die vorwurfsvolle Moralkeule seiner Befürworter.

An Fakten kommt aber leider nichts, außer vielleicht Zitaten aus "Sörings Werk" (und Allgemeinplätzen zu durchschnittliche Haftdauern). Das ist wie wenn ich in einem Mordfall die Übermittlungen dem Täter überlasse.
Jamegumb schrieb:...und Amerika wollte ihn loswerden.
Das glaube ich nicht mal. Wäre "Deutschland" nicht so lästig gewesen würde er noch dort sitzen.

Aber in dem Punkt bin ich absolut d'accord:
Jamegumb schrieb:Aber vllt zahlt man ihm ja genug für die exklusiven Rechte an seiner Geschichte, dass er nicht auf Hartz4 angewiesen ist.
Wie auch immer. Die Sendung werde ich mir nicht ansehen, die Zeitung nicht kaufen. Ich hatte das Gefühl, einen brutalen Doppelmörder zu unterstützen.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 20:02
OnkelJule schrieb:Ich finde es daher lächerlich, wenn manche immer noch auf der angeblichen Gefährlichkeit Sörings herumreiten.
Ich auch.
Cpt.Germanica schrieb:Ihn frei zu lassen war ein Politikum, "Deutschland" wollte ihn zurück. Natürlich muss man ihn dann als ungefährlich einstufen, wie sonst hätte man ihn gehen lassen können ohne das Gesicht zu verlieren?
Ach, das Parole Board hat also gelogen? Interessant.
Jamegumb schrieb:Die Sendung werde ich mir nicht ansehen, die Zeitung nicht kaufen. Ich hatte das Gefühl, einen brutalen Doppelmörder zu unterstützen.
Muss ja auch keiner!
Cpt.Germanica schrieb:Das wird hier gebetsmühlenartig wiederholt, scheinbar als das "beste" Argument für seine Entlassung.
Ja, natürlich! Ich unterstütze nämlich grundsätzlich unser deutsches Rechtssystem, auch wenn ich einiges für verbesserungswürdig halte. Immerhin haben wir im Vergleich zu anderen Staaten eine recht niedrige Rate bei Schwerstkriminalität.
Jamegumb schrieb:.und Amerika wollte ihn loswerden
Wenn, dann die USA. Brasilien hatte glaube ich nix damit zu tun. Sorry, aber was soll die "Eingemeindung" des restlichen Kontinents?


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

08.12.2019 um 20:06
@Cpt.Germanica
Hier wird die Begnadigungskommission auch dahingehend zitiert, dass sein Fortgang eine Entlastung für den Steuerzahler sei.

Der komplette Beitrag ist kostenpflichtig. Aber der Beginn ist kostenlos zu lesen und sehr empfehlenswert. Es ist der einzige objektive Beitrag, den ich zu dem Thema gelesen habe.

Tja, es ist kein Freispruch, noch nicht einmal zweiter Klasse. Er darf die USA nie wieder betreten. Er ist persona non grata, wie es im diplomatischen Bereich heute noch heißt. Mittlerweile sollte er die Gegebenheiten ja studiert haben. Auch, dass des Diplomaten Sohn keine Immunität genießt. Aber ich bin gewiss, dass wusste er schon damals.


melden
461 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt