Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.485 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

17.12.2019 um 22:15
Zitat von boraboraborabora schrieb:..was doch eigentlich für ihre Eltern erdacht war?
Genau, also quasi für den Fall, wenn EH nicht zum imaginären Drogenhändler aufgebrochen wäre, nur dann hätte sie das "Eltern"-Alibi ja überhaupt gebraucht. Bei Kooperation mit den Drogenleuten, hätte ja niemand gepetzt.


melden

Der Fall Jens Söring

17.12.2019 um 22:34
W. nimmt die Theorien, die Söring und seine Unterstützer in die Welt gesetzt haben, auseinander. Über fast 100 Seiten erklärt W., warum die DNA-Ergebnisse nichts Neues beweisen. Die Spuren waren alt, nicht fachgerecht aufgehoben und meistens nichtssagend. Die noch analysierbare DNA stammt ausschließlich von den Opfern. Die von Söring beauftragten Gutachter haben nicht bewusst gelogen, aber auch nicht die volle Wahrheit gesagt.


melden

Der Fall Jens Söring

17.12.2019 um 23:02
Nachdem sich die öffentlich rechtlichen heute erfreulicherweise mit Ankunftsgeschichten zurückgehalten haben , im ZDF bei „ Hallo Deutschland „ dann ein Justizopferbeitrag .
Karin Steinberger über das Faszinosum, daß JS aus Liebe ein falsches Geständnis gemacht hat .


melden

Der Fall Jens Söring

17.12.2019 um 23:13
Hier noch einige ältere Beiträge des gleichen Autors auf Englisch:

https://hammeltranslations.com/category/soering/


melden

Der Fall Jens Söring

17.12.2019 um 23:49
hello, was mich etwas umtreibt, vielleicht weil ich zu dumm dafür bin: wie können DNA - Beweise, die nach der langen Zeit gar nichts taugen, plötzlich zu Beweisen für Sörings Unschuld heran gezogen werden?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.12.2019 um 23:55
Zitat von struenseestruensee schrieb:hello, was mich etwas umtreibt, vielleicht weil ich zu dumm dafür bin: wie können DNA - Beweise, die nach der langen Zeit gar nichts taugen, plötzlich zu Beweisen für Sörings Unschuld heran gezogen werden?
Können sie ja nicht. Das soll uns nur fälschlicherweise eingeredet werden. Mitunter klappt das ja dann auch...


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.12.2019 um 23:59
@theWaver

Merci, das ist mir ja glatt entgangen: https://hammeltranslations.com/2019/09/04/what-the-dna-does-and-doesnt-show-in-the-soering-case/

Hier erklärt Ham. auf englisch wie sich aus der DNA-Analyse 2 Szenarien ergeben:

- Szenario 1: DNA-Analyse unbrauchbar = weder Schuld- noch Unschuldbeweis per DNA möglich (keine Täter-DNA mehr ermittelbar)

- Szenario 2: Zwei höchst spekulative Fremdtäter mit signifikant übereinstimmenden DNA-Merkmalen zwischen diesen beiden (auch untereinander) und dem Opfer DH (possible father DNA) sowie mit komplett fehlenden eindeutig individuellen Täter-DNA-Merkmalen, was quasi unmöglich ist:
As Sherlock Holmes once said, once you eliminate theories which are impossible, then any remaining theory which explains the facts, however improbable, must be the correct one. This is a fallacy in certain circumstances, but not here, where there is a limited set of conceivable explanations.



melden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 00:14
Zitat von JackiJacki schrieb:Können sie ja nicht. Das soll uns nur fälschlicherweise eingeredet werden. Mitunter klappt das ja dann auch...
Uff, dann bin ich ja doch noch etwas klar in der Birne.
und sagen möchte ich noch folgendes: ich schreibe selber seit 2 Jahren mit einem Inhafierten in den usa ( texas ). Er sitzt bereits seit 46 jahren, die tat beging er 1973, mit 17 jahren, also länger und jünger als JS, allein der support fehlt ihm. der unterschied ist nur, dass er die taten zugegeben hat. so viel dazu, genug ist auch genug.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 00:57
Zitat von struenseestruensee schrieb:Er sitzt bereits seit 46 jahren, die tat beging er 1973, mit 17 jahren, also länger und jünger als JS, allein der support fehlt ihm. der unterschied ist nur, dass er die taten zugegeben hat. so viel dazu, genug ist auch genug.
Ich kann dazu natürlich gar nichts sagen, da ich nichts darüber weiss. Auch ich muss JS für schuldig halten, die Indizienkette lässt leider gar keinen anderen Schluss zu. ABER ich finde es ok, wenn Straftäter irgendwann entlassen werden.
Fast 34 Jahre sind genug.

Was im Fall JS einen bitteren Beigeschmack bei mir hinterlässt, ist, dass er nicht zu seiner Tat steht und absolut null Reue zeigt. Aber nunja... er wars ja auch nicht... 🙄 und ich würde fast meinen, dass er davon inzwischen selbst überzeugt ist.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 05:59
Ich habe kein Problem damit, dass JS freigekommen ist. Lange genug im Gefängnis gessesen hat er sicherlich. Allerdings hätte man ihm keine Platform geben sollen, die seine Jubelgesten öffentlich zeigt. Man stelle sich vor, ein Kamerateam hätte am Tag ihrer Entlassung auf die Geiselnehmer von Gladbeck gewartet. Das würden dann viele auch als respektlos gegenüber den Opfern werten.


melden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 06:35
Ob er es war wird man nun sicherlich nicht mehr feststellen können, dafür hat er schon selbst gesorgt.
Die einzige Frage ist eher wie lange man für so eine Tat im Gefängnis sitzen muss. Die Aminesen sind da doch recht konservativ, da bedeutet Lebenslängslich wohl genau das wobei hier in D, Lebenslänglich wohl eher 15 Jahre sind.


melden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 06:38
Zitat von JackiJacki schrieb:ABER ich finde es ok, wenn Straftäter irgendwann entlassen werden.
Fast 34 Jahre sind genug.
Solange von ihnen keine Gefahr mehr ausgeht - zumindest das sollte sichergestellt werden.

Die Meisten von uns glauben einfach an das Gute im Menschen, das sie sich irgendwann bessern und am Ende noch etwas Zeit in Freiheit verbringen dürfen.

Und man hofft, dass ein Mensch nach so langer Zeit auch nicht mehr das "Monster" darstellt, das einst am Tatort wütete.

Ich fürchte aber, dass dabei einiges an naiver Romantik mitschwingt, da es durchaus Straftäter gibt, die nach 50 Jahren noch genauso ticken wie vorher. Wie Jens S. wirklich tickt, weiß auch nur er selbst. Im besten Fall.

Grundsätzlich bin ich aber immer daran interessiert, das man Mittel und Wege findet um Menschen nach langer Haft wieder in Freiheit zu entlassen. Es ist ein ganz schwieriges Thema mit vielen Facetten und man sollte auch die Opfer nie vergessen - was leider immer noch viel zu häufig passiert.

Und dann gibt es noch derart grausige Verbrechen, wo man letztendlich sogar die Todesstrafe für fast schon zu gnädig erachtet.

Man müsste diese ganzen Verbrechen einfach im Vorfeld verhindern - das bleibt aber bis auf weiteres Utopie.


melden

Der Fall Jens Söring

18.12.2019 um 07:11
Mir ist der Presserummel um bzw. dieser "blumige" Empfang für diesen Menschen zuwider. Als Doppelmörder kommt er aus einem VIP Tor am Flughafen, allein das. Eine rothaarige Reporterin, die ihm Komplimente macht (Sie sehen aber gut aus) ... Und dann auf der PK auf Englisch gleich wieder die erste Unwahrheit. Hätte es eine neue Beweislage gegeben, die ihn entlastet hätte, dann wäre er heute vielleicht ein begnadigter Mörder, so ist er nur einer, der auf Bewährung raus ist.
Und das ständige "Diplomatensohn" ... was soll das aussagen? Ein Mann über 50 ... Der berufliche Status des Vaters, der sicher schon lange kein Diplomat mehr ist. Ist ein Diplomatensohn der bessere verurteilte Verbrecher?


melden