Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.724 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, 1985 + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 15:51
@Venice2009
Venice2009 schrieb:Wie wären denn ansonsten früher Verbrechen geahndet worden, wo noch keine DNA untersucht werden konnte? 'Das war hier der Fall.
Durch "echte" Geständnisse und eindeutige Beweise wie Fingerabdrücke, glaubhafte Augenzeugen und aussagekräftige Tatortspuren. Die Gelegenheit und ein plausibles Motiv gehören auch dazu. Und: Blutspuren und -gruppe, die eindeutig dem Täter zugeschrieben werden können. Bei JS war auch das nicht der Fall. Gruppe 0. Punkt. Und? 0+ oder 0-? Wenn ~ 45% der Weltbevölkerung die Blutgruppe 0 haben, dann wäre das schon ein wichtiges Detail.
Venice2009 schrieb:Es ist nicht immer so, dass man einen Täter inflagranti erwischt, oder er gesehen wird. Dann müsste man ja alle von der Schuld freisprechen, auch wenn sie z. B. kein Alibi hatten und alle Spuren zu der besagten Person führten. Ich weiß nicht, ob das in deinem Sinne wäre?
Ja, das wäre in meinem Sinne. Wenn berechtigte Zweifel bestehen: Freiheit.

Du darfst hier Äpfel nicht mit Birnen vergleichen, @Venice2009. Das Eine ist der moralische Aspekt einer Tat und das andere der Rechtliche. Da auf moralischer Basis niemand verurteilt werden kann, zählt das Recht und das ist nun mal eindeutig.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 15:53
@S_C
es gibt aber Beweise, nur die kann man entweder JS oder EH zuordnen, oder beiden. z. B. der Mietwagen, der auf den Namen von JS gemietet wurde. Die Meilen passen genau zu der Entfernung Washington-Bedford und wieder zurück.

Ansonsten die Geständnissse in denen von Täterwissen die Rede ist. Das ist doch ein Beweis, oder wie sollte er bestimmte Dinge gewusst haben, wenn er nicht am Tatort gewesen ist? Er selber hat ausgesagt, dass er über den Tathergang nie mit EH gesprochen hat. Sie hat ihm also nie gestanden, wie sie die Tat verübt hat, vor der er sie beschützen wollte, wenn wir seine Geschichte glauben.


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 15:58
@S_C Wie viele Mordprozesse werden aufgrund von Indizien geführt? Die Indizienmenge in Kombination sprechen eindeutig für JS als Täter bzw. Mittäter. Genauso wie sein Handeln nach der Tat.

Selbst wenn EH nicht dabei war - sie hat es ja wegen Beihilfe erst mal genauso hart getroffen.

Wenn JS unschuldig wäre, müsste auch diese Zensur jetzt nicht her. Er müsste nicht öffentlich bei Interviews lügen (wie geschehen - gibt es jemand, der ihn in Washington gesehen hat? Da weicht er auf diese 30 Tage Regel oder was auch immer es in Virginia gibt aus und impliziert, dass es jemanden gab, aber NEIN, es scheint niemanden zu geben). Er könnte die Korrespondenz mit EH, die ja im Prozess eine große Rolle spielte, veröffentlichen. Mit in dieser Korrespondenz gibt es wohl einen Plan des Kinos, von EH angefertigt - warum, wenn er dort war?

Die Zeit ist ein anderer Faktor. Aber ehrlich, jemand, der ohne Not mit 18 oder 19 derart austickt, dass er entweder den Mord alleine begeht, oder in Tätergemeinschaft oder ihn bestenfalls deckt (auch wenn diese Variante die am wenigsten Wahrscheinlichste ist) - wohlgemerkt an den Eltern seiner Freundin, die er einmal zu einem Lunch getroffen hat und die Freundin kannte er seit September ... ehrlich, so jemand finde ich persönlich war eine Gefahr für die Gesellschaft. Ob er das immer noch nicht ... müsste erst geprüft werden. Nur das Argument "da ist nun so viel Zeit drüber ..." ... Ich weiß nicht.


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:00
@S_C Lies Dir bei Interesse unter
http://www.probence.de/die-verfahren/
das Urteil gegen Bence Toth durch. Es stimmt möglicherweise, dass die Schwurgerichtskammer entlastende Dinge im Urteil ganz kurz abgetan oder nicht erwähnt hat. Die gegen B.T. sprechenden Indizien sind aber für mich so gewichtig, dass ich nicht an einen Zufall glauben kann. Der Freundeskreis des Verurteilten stellt die Sache auf der Website mE ziemlich einseitig dar, wobei man andererseits auch das Urteil nicht verheimlicht.


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:10
Du verstehst das System nicht, @Venice2009.
Ich zweifle nicht daran, dass JS mit der Tat zu tun hat. Aber das ist meine MEINUNG die ich mir bilden darf, weil ich JS oder sonst jemanden nicht ins Gefängnis schicken kann. Der, der das kann... der darf nicht MEINEN, der muss WISSEN. Und wenn er das nicht weiß, dann sagt das System: njet, laufen lassen.

@missmary
missmary schrieb:Wie viele Mordprozesse werden aufgrund von Indizien geführt? Die Indizienmenge in Kombination sprechen eindeutig für JS als Täter bzw. Mittäter. Genauso wie sein Handeln nach der Tat.
Das ist deine MEINUNG. Und zu den Indizienprozessen: wieviele von denen waren im Nachhinein falsch? Guck' mal nach, du würdest dich aber wundern. "Falsch" heißt in diesem Fall aber, dass ein unschuldiger brummt und ein schuldiger frei leben kann. Das muss hier endlich mal klar werden. Und wer das nicht versteht, der sollte sich mal in die Lage eines unschuldig verurteilten versetzen.

Was EH betrifft eben nicht! Die hat tatsächlich die Möglichkeit, eines Tages freizukommen. Entsprechende Anträge kann sie regelmäßig stellen. JS kann das nicht mehr. Ist das etwa gerecht? Obwohl EH die treibende Kraft war und das beste und eindeutige Motiv hatte, hat die eine reale Chance auf Freiheit. Wegen dem Deal.


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:12
@S_C - es war ja nicht mal ein reiner Indizienprozess: JS hat die Tat fünfmal gestanden. Sorry, aber da hört mein Mitleid auf. In dem Moment, wo er in das Flugzeug nach Thailand stieg war sein Schicksal besiegelt. So verhält sich niemand, der unschuldig ist. Meine Meinung.


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:13
@S_C
wenn es nicht möglich gewesen wäre, säße JS nicht als verurteilter Doppelmörder hinter Gittern. Es war also ausreichend gewesen, ihn zu lebenslänglich zu verurteilen und kein Berufungsgericht sah es anders. Denn anders als er schrieb, ist er mehrfach in Berufung bis zum obersten Gerichtshof der USA gegangen und alle seine Anträge wurden abgeschmettert.
Diese 21-Tages-Regel, da geht es nur um neue Beweise, aber nicht, dass man nicht in Berufung gehen kann.


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:14
@Flusspanther
Wieso geht es immer darum, was WIR glauben? Wer von uns war bei den Verhandlungen dabei? Wer weiß, was bei Gericht vorgetragen und was davon den Weg in die Beurteilung gefunden hat oder nicht?
Bence, Andreas Darsow, Wörtz uvm. teilen und teilten das gleiche Schicksal: pfusch. Im Fall Darsow kenne ich Leute, die waren beiden Verhandlungen dabei. Frage die mal, was die dabei erlebt haben und dann bilde dir dein Urteil.


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:17
Doch JS kann alle 2 Jahre einen Bewährungsantrag stellen, für später verurteile Lebenslängliche ist das nicht mehr möglich. Aber auch das ändert nichts daran, Indizienurteile die Gefahr von Fehlurteilen in sich tragen. Wenn es aber Indizien gibt, die in der Summe schon ein riesen Zufall wären, dann kann man immer noch mit guten Grund der meinung sein, dass das nicht reicht. Entscheiden muss das aber die Jury oder bei uns ein Schwurgericht und wenn man das trotzdem für ein Fehlurteil hält, dann kann/soll man das zugunsten eines Inhaftierten laut und deutlich sagen und argumentieren, man sollte aber nicht alle Personen, die an dem Ermittlungsverfahren beteilgt waren (und zusätzlich noch den das Urteil begrüßenden Teil der Bevölkerung von Virgina), entweder als befangen, korrupt oder dorftrottelig bezeichnen und zugleich dann Jens auf den Thron eines preisgekrönten Schriftstellers setzen.


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:17
@missmary
JS hat die Tat fünfmal gestanden.
Das darf der doch und revidieren auch. Denn das ist RECHT. Und Mitleid oder nicht ist hier völlig irrelevant, weil es nicht um Emotionen geht. Ich sagte vorhin schon, dass das ein enormer Unterschied ist.
Wenn wir auf diese Basis weiter diskutieren, reden wir immer aneinander vorbei, weil du von Äpfeln und ich von Birnen spreche.


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:18
@Flusspanther
Falsch, das kann EH.


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:20
Was die Jury betrifft: damals stand es 6 : 6. Bis die Anklage mit der Nummer mit dem Fußabdruck daher kam. Ein besserer Verteidiger hätte den SA in der Luft zerissen. Wie haben die denn den Vergleichsabdruck genommen? Sag's mir ;)


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:21
@S_C doch, lies bitte hier nach
Wikipedia: Parole_%28Strafrecht%29
Solche Anträge stellt Jens alle 2 Jahre

Bevor Du das Urteil gegen Bence Toth als Fehlurteil bezeichnest, lies Dir bitte den o.g. Link auf das Urteil durch.


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:25
@S_C
das mit den 6:6 wurde so von Wikipedia übernommen, die es von JS HP hat ;). ob dem so war ist zu bezweifeln. Denn das Urteil ist relativ schnell gefällt worden und es war nur von einem Geschworenen die Rede gewesen, der aufgrund des Fußabdrucks für schuldig plädiert hat. Allerdings ging es da um einen Restzweifel, ich glaube, wenn er vorher von seiner Unschuld überzeugt gewesen wäre, dann wäre dieser Fußabdruck für ihn nicht so relevant gewesen.


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:25
@Flusspanther
Muss ich nicht. Jens kann von mir aus jeden Monat einen Antrag stellen, der hätte in 1000 Jahren keine faire und rechtlich saubere Chance mehr zu erwarten. EH jedoch schon. Und genau aus diesem Grund will doch JS nach Deutschland überstellt werden. Hier würde der noch 2 Jahre absitzen und auf Bewährung frei kommen. Das war eigentlich auch schon klar, nur hat eben der neue Gouverneur diese Pläne durchkreuzt.


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:27
@Flusspanther
Flusspanther schrieb:Bevor Du das Urteil gegen Bence Toth als Fehlurteil bezeichnest, lies Dir bitte den o.g. Link auf das Urteil durch.
Ich habe nicht behauptet, dass das ein Fehlurteil war. Ich sagte: pfusch. Oder willst du etwa behaupten, die haben den Fall ausermittelt? Aber das ist ein anderer Thread.


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:33
@Flusspanther
Flusspanther schrieb:man sollte aber nicht alle Personen, die an dem Ermittlungsverfahren beteilgt waren (und zusätzlich noch den das Urteil begrüßenden Teil der Bevölkerung von Virgina), entweder als befangen, korrupt oder dorftrottelig bezeichnen und zugleich dann Jens auf den Thron eines preisgekrönten Schriftstellers setzen.
Das ist in der Tat ein Problem von JS und dessen Unterstützer. Und wenn mich jemand fragen würde, ob JS denn "resozialisiert" wäre müsste ich klar sagen: NEIN. Der hat nichts dazu gelernt und ist charakterlich demnach wie eh und je. Ich glaube auch, dass das sein Hauptproblem ist und wenn der weiter so siebenschlau gegen Deutschland wettert, dann interessiert sich eines Tages wirklich niemand mehr für ihn, auch wenn er oft nicht unrecht hat mit dem was er schreibt. Aber es liegt eben auch am Ton.


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:41
@Venice2009
Venice2009 schrieb:das mit den 6:6 wurde so von Wikipedia übernommen, die es von JS HP hat
Nein, das stimmt nicht. Es war unentschieden und der Fußabdruck war die Wende.
Aber jetzt sagt schon: wie wurde dieser für JS ungünstige Vergleichsabdruck denn gewonnen?


melden

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:50
@S_C
es war ein Sockenabdruck aus der Blutlache von DH gewesen.

Dass ein Sockenabdruck nicht beweiskräftig ist, wurde hier bereits schon ausdiskutiert. Aber dieser Sockenabdruck war eben nicht verwischt, sondern es handelte sich um einen recht guten Abdruck. In einem Autopsie Bericht wurde dieser nochmals verglichen und da passte alles zusammen, die Zehenstellung usw. Es ist kaum möglich, dass ein anderer Fußabdruck genauso passt. Außerdem ist hier ein Foto eingestellt auf dem man selber die Fußabdrücke vergleichen kann. Ich finde, selbst als Amateur sieht man, dass der Fußabdruck von JS auf den gefundenen Sockenabdruck passt. Gerade, wenn man sich die Zehen genau anschaut. Der von EH mag ähnlich sein, aber man sieht schon Unterschiede.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

30.06.2015 um 16:51
@S_C
"der hätte in 1000 Jahren keine faire und rechtlich saubere Chance mehr zu erwarten. EH jedoch schon."

Ich dachte bisher, Du kritisierst das Urteil nur deswegen, weil Dir die Indizien nicht ausreichen. Dann hätte man EH aber auch nicht verurteilen dürfen bzw. man müsste bei einer Bewährung wegen der faktisch gleichlangen Strafdauer mit gleichem Maß messen.

Die mißlungene Haftüberstellung ist wirklich traumatisch verlaufen. Aber man sollte sich auch vor Augen halten, dass die neuen und der 21-Tage-Frist unterliegenden Beweismittel ausd den o.g. Gründen nicht sehr überzeugend waren, so dass es ihm der Gouvernor wohl überl genommen hätte, wenn er jemand nach Deutschland freilassen soll, der gleichzeitig weiter gerichtlich mit einem Fehlurteil argumentiert.


melden
273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden