Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 14:51
Zitat von synthiasynthia schrieb:Ich könnte ja genauso umgekehrt die "Verschwörungstheorie" aufstellen, dass sich Gruppierungen hier auf Allmy einen Spass daraus machen, Diskutanten (identifiziert als Pro-Verurteilten) in den Fällen mit Gegendarstellungen systematisch und in Überzahl aufs Korn zu nehmen.
Machs doch! Kommt am Ende bloß keine Logik raus. Die Wahrheit ist und bleibt nun mal die Wahrheit. Bis in alle Ewigkeit.


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 14:53
Zitat von JackiJacki schrieb:Auf dem zerrissenen Zettel, den sie nie bekommen hat?
Danke für die Richtigstellung, man/ich habe nicht mehr alles abrufbar.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 14:54
Du hast aber schon verstanden das @Trimalchio das aus der Sicht von JS geschrieben hat, der sich ja selbst als Arschloch bezeichnet hat?!
Zitat von RinTinRinTin schrieb:Ist es nicht ganz und gar wunderbar, sich über einen anderen Menschen vollkommen anonym erheben zu dürfen, ohne dabei befürchten zu müssen für den eigenen geistigen Durchfall wie auch immer belangt werden zu können?

Du schreibst hier über einen Menschen, der zu der Zeit, in der Du über ihn urteilst und verunglimpfst 18 Jahre alt war.

Die Hölle, das sind immer die anderen ...
Tja und ich denke genau das ist das problem von JS und seinen "Anhängern" bei dieser Wahrheit wird es bleiben, egal was er tut.
Zitat von SomertonManSomertonMan schrieb:Die Wahrheit ist und bleibt nun mal die Wahrheit. Bis in alle Ewigkeit.



melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 14:58
Zitat von SomertonManSomertonMan schrieb:Machs doch! Kommt am Ende bloß keine Logik raus. Die Wahrheit ist und bleibt nun mal die Wahrheit. Bis in alle Ewigkeit.
eben, für JS muss man schon beide Augen und Ohren zudrücken, dass man auf das ERgebnis kommt, dieser Mann war an den Morden völlig unbeteiligt, er wusste nicht einmal etwas davon. Ich glaube auch nicht, dass das hier tatsächlich jemand, nach alle dem was bekannt ist, tatsächlich noch annehmen kann.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 15:00
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:muss man schon beide Augen und Ohren zudrücken,
um die Zweifel nicht zu sehen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 15:00
Zitat von BluelleBluelle schrieb:um die Zweifel nicht zu sehen.
nein um jemanden zu sehen, der von nichts gewusst haben will, aber bis zum Hals im Schlamassel steckte.Aber ich weiß schon, es ist ein Unterschied, ob JS oder EH lügt nicht wahr? Er scheint da einfach bei einigen einen Bonus zu haben. Aus welchem Grund auch immer.


melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 15:02
Zitat von BluelleBluelle schrieb:Jacki schrieb:
Auf dem zerrissenen Zettel, den sie nie bekommen hat?
Danke für die Richtigstellung, man/ich habe nicht mehr alles abrufbar.
Muss mich korrigieren, laut Englade hat sie den Zettel vorher bekommen und auch gelesen.


melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 15:04
Zitat von synthiasynthia schrieb:Zum Sockenabdruck kommt heraus, dass der Abdruck genauso gut zu Haysom passen könnte. Also ein Unentschieden für Beweislast.
Das kann man nicht so sagen.

Letztlich erfolgt ein Urteil in den USA wie auch hier nicht aufgrund einer bloßen Summe von Indizien. Da mag jedes isoliert betrachtet auch andere Möglichkeiten offen lassen. Trotzdem können sie nicht auf ein "non liquet" (unentschieden) geschaltet und "neutralisiert" werden.

Sondern ein Schuldspruch beruht fast immer auf einer spezifischen Kombination von Argumenten (Indizien). Das sind hier: Geständnis, Erkenntnisse aus Elizabeths Prozess und ihre belastenden Aussagen vor Gericht, der "Brief", Tagebuchaufzeichnungen, das Nachtatverhalten (Flucht usw.), der merkwürdige Washington-Trip, die Blutgruppe 0 usw. In der Gesamtschau wiegen die schon schwer. Vielleicht hätte es ohne einen tatortnahen Befund aber nicht gereicht, das halte ich für gut möglich. Wobei es auch Verurteilungen ohne Tatortbefunde gibt (z.B. wenn Leichen erst nach langer Zeit aufgefunden werden).

Trotzdem ist die Socke nüchtern betrachtet müßig. Auch wenn das Söring anders empfindet und darstellt. Die visuelle Darstellung des Staatsanwalts hatte zwar eine große Suggestivkraft und mag für ein Jury-Mitglied im Nachhinein als persönlich ausschlaggebend betrachtet worden sein. Da gibt es eine entsprechende eidesstattliche Erklärung. Die ist auch von den Anwälten Sörings (erfolglos!) vor den oberen Gerichten geltend gemacht worden. Die konnten keinen Verfahrensfehler sehen. Und ein anderes Votum der Jury ist auch eine sehr hypothetische Sache. Und warum die Verteidigung nicht richtig darauf reagiert hat, steht auch als Frage im Raum.


melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 15:05
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:eben, für JS muss man schon beide Augen und Ohren zudrücken, dass man auf das ERgebnis kommt, dieser Mann war an den Morden völlig unbeteiligt, er wusste nicht einmal etwas davon. Ich glaube auch nicht, dass das hier tatsächlich jemand, nach alle dem was bekannt ist, tatsächlich noch annehmen kann.
es geht eher um den Ansatz zur "Wahrheitsfindung". Es ist doch erwiesener Fakt, dass man bei Quellen, die wiederum
ihre eigenen Karten im Spiel zu haben scheinen, widersprüchliche Aussagen findet.

Worauf basiert also Wahrheit bzw. Lüge die @Morpheus1PB und @SomertonMan als evident glorifizieren.
Ich wüsste immer nocht nicht was passiert ist, als am 30.03.1985 die Tür in LC aufging. Mit 100% tiger Sicherheit kann
man allerdings sagen, dass die Haysom wahrhaftig als Folge daraufhin abgeschlachtet wurden und das sowohl Haysom als auch Söring etwas damit zutun hatten. Der Rest ist immer noch reine Theorie.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 15:15
@synthia
es gab schon vor der Tat Andeutungen. "Sollen wir warten, oder sie bald los werden", als Beispiel. "Momentan passieren viele Einbrüche in der näheren Umgebung, nun könnte es auch sie treffen."Das Dinner ist geplant. "
Sicher war er am Tatort gewesen. Mit aller Wahrscheinlichkeit nicht um sich mit seinen Schwiegereltern in spe nett zu unterhalten. Man muss das als ein Ganzes sehen. Irgendwie scheint man das leider hier nicht zu verstehen. Man pickt sich immer eine Sache heraus und sagt, so das passt nicht, das kann man nicht erklären. Ganz egal, ob der Rest mehr als passend erscheint.
Nenne mir nur 1 Fall den man 100%ig aufklären konnte, der auf Indizien beruht? In dem es keine ungeklärten Fragen mehr gibt.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 15:25
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:es gab schon vor der Tat Andeutungen. "Sollen wir warten, oder sie bald los werden", als Beispiel. "Momentan passieren viele Einbrüche in der näheren Umgebung, nun könnte es auch sie treffen."Das Dinner ist geplant. "
Sicher war er am Tatort gewesen. Mit aller Wahrscheinlichkeit nicht um sich mit seinen Schwiegereltern in spe nett zu unterhalten. Man muss das als ein Ganzes sehen. Irgendwie scheint man das leider hier nicht zu verstehen. Man pickt sich immer eine Sache heraus und sagt, so das passt nicht, das kann man nicht erklären. Ganz egal, ob der Rest mehr als passend erscheint.
Nenne mir nur 1 Fall den man 100%ig aufklären konnte, der auf Indizien beruht? In dem es keine ungeklärten Fragen mehr gibt.
Gewiss schon alle Indizienfälle, die entweder durch DNA im Nachhinein bestätigt oder widerlegt wurden.
Das was Du anführst ist alles weit vor der Tat und steht ja auch dafür, dass beide etwas damit zutun haben müssen.
Das kann man blind unterschreiben. Auch das Verdecken der Tat während der Flucht. Der Rest ist und bleibt für mich undurchsichtig zwischen Einzel- und Mehrtätertheorie. Soviel zu Wahrheit.

Solange Bedford beim DNA Retesting nicht mitmacht, wird es übrigens keine neuen Gutachten geben und die Beweismittel vergammeln weiterhin in der Aservatenkammer.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 15:27
Zitat von synthiasynthia schrieb:ewiss schon alle Indizienfälle, die entweder durch DNA im Nachhinein bestätigt oder widerlegt wurden.
aber auch da kann man sich noch 3 weitere Mittäter ausdenken (die die nicht geblutet haben, bzw. keine DNA hinterließen). Auch da findet man Indizien, die in diese Richtung deuten könnten, sofern man will. Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Daher gibt es so viele angeblich zu Unrecht Inhaftierten. JS hat hier ja nichts Neues erfunden.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 15:30
Zitat von SomertonManSomertonMan schrieb:Die Wahrheit ist und bleibt nun mal die Wahrheit. Bis in alle Ewigkeit.
Und wer bestimmt was Wahrheit ist?

Sicher ein Stück weit die Gerichte. Aber nur im Rechtssinne. Und auch nur soweit ist Jens Söring ein Doppelmörder. Es wurde nicht festgestellt, dass er ein Lügner ist. Und es ist rechtlich noch nicht mal erlaubt, ihn auf dem Jobcenter als Sachbearbeiter mit "Guten Tag Herr Doppelmörder Söring!" anzusprechen.

Gerichte nähern sich einer Wirklichkeit an, soweit es notwendig ist, um eine daran geknüpfte Rechtsfolge aussprechen zu können. Dazu bedienen sie sich im aufgeklärten Indizienprozess im Grunde der gleichen Mittel wie die Wissenschaft. Mittels einer kaskadenartig ablaufenden Feststellung von Tatsachen und daraus folgenden Schlussfolgerungen/Annahmen/Bewertungen. Um zu einem Ergebnis zu kommen, können aber nicht die Anforderungen der Wissenschaft verlangt werden. Zum Schluss reicht die persönliche Überzeugung von dazu berufenen Individuuen (Richter oder Juroren).

Die Wissenschaft jedenfalls bestimmt objektive Wahrheit abstrakter, enger und strenger:
Als eine von den individuellen Eindrücken oder Empfindungen der Menschen unabhängige Wirklichkeit, die aus Tatsachen besteht, die sich von vernünftigen Menschen mit funktionierender Wahrnehmung alle gleichermaßen klar erkennen lassen; und diese Tatsachen kann man beschreiben, indem man wahre Behauptungen aus sauber definierten Ausdrücken aufstellt.
https://www.spektrum.de/news/wie-wahr-sind-wissenschaftliche-tatsachen/1459117


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 15:30
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:aber auch da kann man sich noch 3 weitere Mittäter ausdenken (die die nicht geblutet haben, bzw. keine DNA hinterließen). Auch da findet man Indizien, die in diese Richtung deuten könnten, sofern man will. Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Daher gibt es so viele angeblich zu Unrecht Inhaftierten. JS hat hier ja nichts Neues erfunden.
Nein, das kann man nicht, weil Widerlegen bedeutet gleichzeitig die Überführung des wahren Täters. Soviel haben wir doch mittlerweile aus dem Fall gelernt.


melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 15:39
Dafür hätte ich mal gerne eine Quelle, warum man einen verurteilten doppelmörder nicht auch so nennen darf.
Zitat von monstramonstra schrieb:Und es ist rechtlich noch nicht mal erlaubt, ihn auf dem Jobcenter als Sachbearbeiter mit "Guten Tag Herr Doppelmörder Söring!" anzusprechen.



1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 15:51
Zitat von Morpheus1PBMorpheus1PB schrieb:Dafür hätte ich mal gerne eine Quelle, warum man einen verurteilten doppelmörder nicht auch so nennen darf.
Als Bediensteter eines Jobcenters: Gebot der Sachlichkeit und Neutralität (§ 20, § 21 VwVfG bzw. SGB I). In der Begrüßung hat "Herr Doppelmörder" nichts verloren. Im Gespräch über Herrn Sörings Chancen auf dem Arbeitsmarkt darf die Verurteilung freilich thematisiert werden. Aber nur soweit sie ein Hindernis auf dem Wege der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt ist.

Als Privater: Kommt darauf an, ob es eine Beleidung (§ 185 StGB) darstellt. Eine Beleidigung ist die Kundgabe der Missachtung oder Nichtachtung einer Person. Da ist dann der Kontext entscheidend (siehe § 192 StGB: die "Form der Behauptung oder Verbreitung oder aus den Umständen, unter welchen sie geschah").

In diesem Zusammenhang: Wenn Jens Söring Elizabeth Haysom der Tat bezichtigt um sich zu verteidigen, nimmt er - zumindest in Deutschland - berechtigte Interessen war (§ 193 StGB). Daher ist er befugt, sich mit dieser Behauptung zu entlasten, auch wenn er sie nicht beweisen kann (§§ 186, 187 StGB).


melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 15:55
@monstra
Ich dachte jetzt du meinst das mit dem Jobcenter Mitarbeiter als Beispiel so im Allgemeinen. Mir ist allerdings völlig schleierhaft warum man sich damit in irgendeiner Art und Weise strafbar machen sollte, weil es nun mal eine Tatsache ist. Es gibt dazu ein rechtskräftiges Urteil, das auch nicht aufgehoben wurde, also ist er nun mal das was er ist.


Der Einzige der hier irgendwas glorifiziert ist JS sich selbst, scheint aber zu funktionieren...
Zitat von synthiasynthia schrieb:Worauf basiert also Wahrheit bzw. Lüge die @Morpheus1PB und @SomertonMan als evident glorifizieren.



1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 16:01
Zitat von Morpheus1PBMorpheus1PB schrieb:Mir ist allerdings völlig schleierhaft warum man sich damit in irgendeiner Art und Weise strafbar machen sollte, weil es nun mal eine Tatsache ist.
Weil es bei der Beleidigung nicht darauf ankommt, ob die Tatsache wahr ist oder nicht. Das einfachste Beispiel ist "Arschloch" oder "Sack". Hat jeder. Ist eine Tatsache. Und trotzdem wird es teuer.

Auch ein verurteilter Doppelmörder hat Anspruch auf die Wahrung seine persönliche Ehre. Auch wenn das die herrschende Meinung hier im Forum scheinbar anders sieht. Wird er als Person mit "Herr Doppelmörder" auf seine - verbüßte - Straftat reduziert und so verächtlich gemacht, ist das strafbar.


melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 16:05
@monstra
Das magst du so sehen, aber ganz ehrlich glaub ich das so nicht. Es geht ja auch gar nicht darum das man ihn mit Herr Doppelmörder anredet, das ist ja Schwachsinn, es geht darum das man sagen darf er ist ein verurteilter Dopplemörder. Ich denke darauf wird so vehement rum gehackt, weil sich jeder bewusst ist, das er keine juristische Chance mehr hat, dagegen vor zu gehen. Deshalb muss jetzt ein anderer Weg gefunden werden, wie man Menschen davon abbringt ihn so zu nennen. Alles Strategie in meinen Augen.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.01.2020 um 16:22
Zitat von Morpheus1PBMorpheus1PB schrieb:es geht darum das man sagen darf er ist ein verurteilter Dopplemörder.
Sachlich gerechtfertigt darf man diese Tatsache aussprechen. Also hier zum Beispiel. Oder in der Berichterstattung über seine Ankunft in Deutschland.

Ansonsten ist es mir egal, ob Du mir glaubst oder eine allfällige Verschwörung hinter der deutschen Rechtsordnung vermutest.


1x zitiertmelden