Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.721 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, 1985 + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

05.08.2015 um 21:45
@clone_clown
Hätte sie geahnt, dass die Parole abgeschafft wird und die Quote der positiv beantworteten Anträgen von 42% auf 2% sinkt, hätte sie dem Deal wohl nicht zugestimmt. Aber das ist Karma. Da kann man nix machen. ;)


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

05.08.2015 um 21:56
@clone_clown
nein, ich finde nicht, dass es sein gutes Recht ist, aber wie ich schon sagte, sehe ich es eben etwas anders. Nur weil er immer am lautesten schreit, heisst es nicht, dass es die Wahrheit ist und solche Leute immer weiter kommen müssen. In dem Fall ist es ja Gsd. nicht so :). Im wahren Leben meistens schon.

Er ist da wo er hingehört und wird es wohl hoffentlich auch bleiben.

Wenn er sich mit seiner Tat auseinander gesetzt hätte und sie nicht leugnen täte, wäre ich dafür, dass er freikommt. Er hat einen schwerwiegenden Fehler gemacht und genug gesühnt, wenn er Einsicht und Reue gezeigt hätte.

Hier sehe ich aber, dass er nichts daraus gelernt hat, außer zu versuchen seine Haut zu retten. Das ist in meinen Augen feige und zeugt von einem schwachen Charakter. Viellecht hätte er mit der zweiten Variante bessere Chancen gehabt wieder freizukommen, auch wenn es in den USA sicherlich schwierig ist.


melden

Der Fall Jens Söring

05.08.2015 um 21:59
Misuteri schrieb:Die Drogensucht von EH: jedenfalls wird diese in "Nicht schuldig" nicht erwähnt, also es wird nicht erwähnt, dass die beiden ständig auf Drogensuche für EH waren.
Ich habe ungenau geschrieben. Die Drogensucht wird in "nicht schuldig" während der längeren Flucht der beiden nicht thematisiert, von einer ständigen (und kostspieligen) Suche nach Drogen während der Flucht ist nicht die Rede.
An der Uni hat EH wohl Drogen konsumiert, wie häufig weiss man aber nicht.


melden

Der Fall Jens Söring

05.08.2015 um 22:05
@Venice2009
Ich finde Du bewertest das zu sehr und fühlst Dich persönlich berührt. Natürlich muss es nicht die Wahrheit sein was ein Verurteilter sagt.
Und ob es feige ist oder ob er da hingehört, das sind Deine persönlichen Bewertungen, die aber juristisch keinen Halt haben. Deshalb bleibe ich dabei, dass er das machen kann und wir da durch müssen.
Er soll freikommen, wenn er bereut hat, so würdest Du entscheiden, aber nicht die parole boards. Also Du denkst er soll ein Verhalten zeigen, wo er Dein Bedrüfnis befriedigt, aber keinenVorteil von hat, zumal Deine Ansicht, dass er dann frei könnte total lieb ist, nur das Parole Board bequemt sich mit Sicherheit nicht ihn freizulassen. War viel zu schwer die Tat. Er muss zwei Morde ableisten. Andere sitzen für einen Mord schon 30 Jahre und noch kein Land in Sicht, obwohl sie sich resozialisieren.


melden

Der Fall Jens Söring

05.08.2015 um 22:19
Misuteri schrieb:Kann man nicht diesen "Drogendealer" ermitteln, und Tony Buchanan mal ein Foto von diesem zeigen? Dann hätte man eventuell doch den dritten tatbeteiligten Mann?
Ich muss nochmal nachfragen: warum macht das eigentlich niemand? Der Name des "Dritten" ist doch seit dem Prozess bekannt. Wieso zeigt niemand Tony Buchanan ein Foto von ihm?

Eins verstehe in diesem Fall manchmal nicht:

einerseites wird die Weltpolitik bemüht (Bundeskanzlerin trifft Obama und thematisiert den Fall, Briefwellen an internationale Adressaten aus Politik und Wirtschaft)

und andererseits kann man einem Zeugen (Buchanan) kein Foto eines möglichen Mittäters zeigen (das Foto ist doch leicht zu beschaffen + dann wären Aufklärung und Freiheit doch extrem nahe).


melden

Der Fall Jens Söring

05.08.2015 um 22:33
@Misuteri
Keine Ahnung, warum das niemand macht. Vielleicht stimmen die Daten nicht oder alles nur Märchen.
Der Buchanan wird ja als unglaubwürdig gesehen, wenn ihm dann eine Fotografie unter die Pupillen gehalten wird, kann der vielleicht tausendmal sagen, der war das, nur das interessiert die womöglich nicht.
JS macht es genau so wie es "richtig" ist, ich glaube die Chancen auf Entlassung sind durch die Unschuldsnummer grösser als über die Reueschiene. Der wird viele Szenarien in der einen oder anderen Nacht durchgegangen sein und eins und eins zusammengezählt haben.
Wer weiss welche Wunder geschehen noch, politisch oder juristisch. Darauf zählt er bestimmt mehr als auf die Hoffnung reumütig vors Parole Board zu treten, oder sich dort entsprechend vertreten zu lassen.
Heisst nicht, dass ich das befürworte, aber er kann sich ja taktisch sammeln und agieren.


melden

Der Fall Jens Söring

05.08.2015 um 22:35
@Misuteri
ich denke, dass die Person überprüft wurde und wohlmöglich ein Alibi hatte.

Wobei ich nicht genau weiß, wann genau das mit der dritten Person überhaupt aufkam. Zu Anfang hatte JS behauptet, dass EH es alleine gewesen ist.

Er sagte in einer Doku aus, dass sie ins Hotelzimmer kam und meinte, sie hätte ihr Eltern umgebracht, sie hatte die Hände und die kompletten Unterarme voller Blut. Und er müsse ihr helfen, weil sie sonst gebraten wird.

Dann hat er eben noch diese andere Theorie von sich gegeben, dass da noch eine weitere Person beteiligt war. Aber die erste Version ist ja schon komplett unglaubwürdig, weil es eben mindestens 2 Täter gegeben haben muss, sofern EH mit beteiligt gewesen ist.


melden

Der Fall Jens Söring

06.08.2015 um 11:02
Die Polizei und die Staatsanwaltschaft haben das nicht verfolgt, weil sie ja JS für den Täter halten bzw. seine Schuld als erwiesen angesehen haben.

Der Privatdetektiv/ Unterstützer in den USA nicht, ja das ist die ewige unbeantwortete Frage.

Genau diesen Punkt sollte man seinen deutschen Unterstützern nochmals unter die Nase reiben (FB oder so), vielleicht geht ihnen dann ein Licht auf.

Ich selber habe JS auch schon drauf angesprochen (Flaschenpost), natürlich wurde das nicht thematisiert bzw. beantwortet.

BTW:
Tony Buchanan halte ich auch für unglaubwürdig. Kommt 20 Jahre nach der Tat mit solch einer Geschichte ("neuer Zeuge"). Wenn man daraufhin verurteilte Mörder entlassen würde, wären die Gefängnisse leer.


melden

Der Fall Jens Söring

06.08.2015 um 13:25
@clone_clown
was ist eigentlich Sinn einer Gefängnisstrafe? Ich denke, es geht darum, über seine Tat nachzudenken, einzugestehen, einen Fehler begangen zu haben und zu versuchen etwas für sich zu ändern, damit es nicht wieder vorkommt. Reue zeigen, gehört für mich auch dazu. Ich denke, dass ist auch so im juristischen Sinne und nicht nur moralisch gesehen.

Ganz sicher hat sich die Justiz bei Strafen nicht dabei gedacht, dass diese abgestritten werden jegliches Schlupfloch ausgenutzt wird um diese zu umgehen oder zu verkürzen oder gar nicht anzutreten. Ich glaube nicht, dass das im Sinne der Justiz ist.

Man soll aus seinem Fehlverhalten die Konsequenzen tragen und das tut man nicht, indem man die Verantwortung auf andere oder von sich weg schiebt.

@ElvisP
ich könnte mir vorstellen, dass am Anfang der Ermittlungen relativ viele Personen überprüft wurden. Immerhin tappten die Beamten ein halbes Jahr im Dunkeln. Also kann es durchaus sein, dass der "Drogendealer", lt. Aussage von JS ein engerer Bekannter, durchaus auch vernommen/überprüft wurde.


melden

Der Fall Jens Söring

06.08.2015 um 16:30
@Venice2009:

Stimmt schon. Man darf aber auch nicht vergessen, dass er mit seinen Märchen alle Opfer verhöhnt. Also Freunde und Familie. Das ist durch und durch unmoralisch.

Ich war mir zu Beginn auch nicht sicher, ob JS nicht trotzdem eine zweite Chance verdient hat, lehne das aber inzwischen aus den selben Gründen wie du ab. Zumal man ja nicht sicher sein kann, dass er gleich den nächsten abmurkst, wenn er tatsächlich frei kommen würde. So etwas ist ja schon oft Geschehen und bei einem lupenreinen Soziopathen, für so einen halte ich JS inzwischen, ist eben nichts unmöglich.

Do the crime, do the time. Meine Meinung.


melden

Der Fall Jens Söring

07.08.2015 um 02:40
@Venice2009
Ich meine der Sinn von Gefängnisstrafen ist Reue zeigen und Abschreckung und Bestrafung und Schutzt der Gesellschaft und Resozialisiereung. Und jedes land gewichtet das halt anders....
Diese häufig beschimpften Luxusgefängnisse in Schweden müssen geschlossen werden, weil Resozialisierung am besten funktioniert, und daher keine Kunden mehr vorhanden. wenn der Häftling mitmacht und motiviert werden kann und ein angenehmes Umfeld hat, dann sieht es gut aus. Ist irgendiwe toll für den häftling und blöd für die Opfer, wenn die so betüdelt werden und früh rauskommen.
Du schreibst viel man muss und soll und eingestehen und Reue zeigen und Fehlverhalten und Konsequenzen tragen und überhaupt. Das Ist so die Abteilung Moralapostel, sorry. Weisst Du wie Psychologen mit Kinderschändern arbeiten? Den meist gehassten Menschen der Gesellschaft. Die Verstehen sie voll und ganz den Klienten, die Erkenntnis muss nämlich vom Klienten kommen. Sie refelketieren, ja, aber sie moralisieren nicht. Weil das nicht effektiv wäre. Du willst immer das JS etwas bestimmtes tut, aber er tut es einfach nicht, weil er keinen Bock hat und weil er es darf, das Gegenteil zu dem behaupten. Dürfte er es nicht tun, würde er ja laufend angeklagt wegen Konspirativen Auftreten, Verleumdung usw. Er muss selber auf den Trichter kommen.
Du kannst keinem subjektiv korrekt empfundenes moralisches Handeln aufdrängen. Er darf das, ob man es mag oder nicht und darum geht es mir. Ob das ethisch korrekt ist steht ja woanders geschrieben. Und da wäre ich dann nicht so weit ab von Dir. Ich würde auch JS gar nicht entlassen wollen lassen, wenn ich Entscheidungsträger wäre. Aber ich kann doch trotzdem sagen, dass er das darf, juristisch betrachtet. Und seine Friends sind halt seine Friends, seine Homies, die glauben das halt, das ist auch erlaubt, gegeseitiges Einvernehmen halt. Die würden sich nur im Prozess mit einer Falschaussage strafbar machen. Und JS hat die Haysoms nie beleidigt, Du meinst ja, weil er es leugnet, die Tat, aber er darf sie leugnen und daher ist das keine Beleidigung an den Haysom. Würde er sie beschimpfen, dann ja. Und bezüglich EH schiebt er ihr Schuld zu, aber sagt auch, dass er keinen Hass hat und gar nicht nur negativ ist ihr gegenüber. Ob es stimmt oder nicht auch egal, zumindest ist das alles andere als eine Beleidigung.
Keiner ist verpflichtet eine Tat einzugestehen oder sich resozialisieren zu lassen. Das bedeutet dann aber eben auch keine Entlassung oder es bedeutet Sicherheitsverwahrung in DE, was aber keine Straftat ist, sondern lediglich Auswirkungen auf den Strafvollzug hat, wenn man nicht "mitwirkt". Insofern handelt JS juristisch korrekt.


melden

Der Fall Jens Söring

07.08.2015 um 10:12
@Venice2009 Jein ... Gemessen an unseren Maßstäben in Bezug auf die Wahrung der Menschenwürde muss jeder Lebenslängliche die Chance auf ein Leben ohne Gitter haben und 20Jährige dürfen maximal 15 Jahre hinter Gitter und sind dann zwingend freizulassen (oder in Sicherungsverwahrung zu nehmen).

Bereits Punkt1 gebietet es nach den Maßstäben hier gemessen zwingend, dass ein 19 Jähriger nach 29 Jahren Haft mit Ende 40 auf Bewährung entlassen wird.


melden

Der Fall Jens Söring

07.08.2015 um 10:14
@clone_clown
naja, ob Psychologen Kinderschänder tatsächlich verstehen, wage ich zu bezweifeln,. Die mögen es vielleicht so vermitteln bzw. den Tätern nicht vorhalten (würde auch wenig Sinn machen, denn die Einsicht bzw. der Trieb würde dadurch nicht beeinflusst werden), aber wenn sie wirklich Verständnis hätten, dann wären sie in ihrem Beruf mehr als fehl am Platz.

JS kann doch dagegen ankämpfen, ich sage nicht, dass er dass nicht darf, oder man es grundsätzlich nicht darf ;). Aber dann sollte eben auch das Echo akzeptiert werden, dass man mit dieser Art nicht weiter kommt, sondern eher genau das Gegenteil erreicht, was man eigentlich erreichen möchte.

Ich z. B. würde eben eher die Freilassung von EH befürworten, als die von JS und das allein aufgrund ihres Verhaltens.

In sie hinein sehen können wir nicht, aber sie verhält sich wenigstens nicht wie die Axt im Walde und haut um sich, dabei sind die beiden selber der Auslöser dieser "Misere" in der sie sich befinden.

Milke war z. B. auch unschuldig im Gefängnis, und das nicht nur von ihren Behauptungen her. Trotzdem hat sie nie so eine Show abgezogen und das, obwohl sie im Todestrakt gewesen ist.


melden

Der Fall Jens Söring

07.08.2015 um 10:20
@Flusspanther
er wurde aber nicht nach deutschem Recht verurteilt sondern nach amerikanischem und da ist es eben anders.

Ich bin grundsätzlich auch für Resozialisierung und eine zweite Chance, aber nicht bei jedem.

Häufig war es doch schon so gewesen, dass z. B. ein Sexualstraftäter entlassen wurde und sich kurze Zeit später das nächste Opfer suchte.

Ich halte die Strafen in den USa auch für überzogen, aber unsere in einigen Bereichen auch viel zu lasch.

An erster Stelle sollte immer das Leben der Bevölkerung geschützt werden, vor potenziell gefährlichen Täter. Da sollte das Recht derjenigen auf Freilassung zweitrangig sein.


melden

Der Fall Jens Söring

07.08.2015 um 10:23
@Venice2009

Genau so ist es. Bei all seiner selbst-eingebildeten intellektuellen Überlegenheit hat sich JS von Anfang an selbst ein Bein gestellt: seine unerträgliche Arroganz hat von Anfang an gegen ihn gearbeitet. Und tut das heute noch.

Für jemanden, der das "System" angeblich durchschaut hat, ist es merkwürdig, denn er sollte wissen, dass ein amerikanisches parole board von zwei Dingen grundsätzlich ausgeht:

1) Der Schuldspruch der Jury wird nicht angezweifelt. Das parole board, das über eine vorzeitige Entlassung auf Bewährung entscheidet, darf nicht die Rolle eines Gerichts einnehmen. Es darf nicht über Schuld oder Unschuld urteilen, dann würde es seine Rolle vollkommen verfehlen.

2) Es soll gerade schuldige Täter hinsichtlich ihrer Entlassungsfähigkeit beurteilen, und dazu gehört nun einmal in den USA die Beurteilung, wie sich der Täter mit seiner Tat auseinandergesetzt hat. Ob er Reue zeigt.

Arroganz kommt da ganz schlecht an. Wenn JS so schlau wäre, wie er selbst gerne darstellt, sollte er das eigentlich wissen. Aber gegen seine Persönlichkeitsstruktur zu arbeiten gelingt ihm wohl nicht.


melden

Der Fall Jens Söring

07.08.2015 um 10:37
@Venice2009
Das war von mir etwas schwammig ausgedrückt, es soll nicht heissen das die psychologen sie mögen sollen oder mach Hause gehen und der Familie sagen, dass er so tolle und liebe Kinderschänder therapiert und er die voll versteht. Ich meine damit ein professionelles Auftreten und fachliches Verstehen, um so an die Lebenswelt heranzukommen und eben therapieren zu können.
Privat mag es sein, dass sie die Typen zum Kotzen finden, aber das macht einen Profi aus, der kann in verschiedene Modi schalten.
Bezüglich "unserer Diskussion" ist ja nun alles gesagt, wir haben da verschiedene Ansichten.

Ob man EH oder JS oder beide überhaupt und nach wieviel Jahren entlassen sollte ist schwieirg zu sagen. Wenn EH wirklich therapiert ist und keine Gefahr für weiter Anstiftungen besteht, ok. Von mir aus morgen.
Dennoch die Asnstiftung ist für mich genauso schlimm und Milke war übrigens wegen Anstiftung zum Tode verurteilt!


melden

Der Fall Jens Söring

07.08.2015 um 17:45
Venice2009 schrieb:In sie hinein sehen können wir nicht, aber sie verhält sich wenigstens nicht wie die Axt im Walde und haut um sich,
Für EH gibt es auch keinen Grund, sich wie "die Axt im Walde" zu verhalten. Sie sitzt entweder für das ein, was sie getan hat und wofür sie sich selbst schuldig bekannt hat oder sie war aktiv an der Tat beteiligt, so wie es z.B. ihr Bruder mehrmals gesagt hat. In diesem Fall hätte sie noch mehr Gründe, ihre Klappe zu halten.
Keine Ahnung, warum ihr die Elizabeth-Versteher das Schweigen so hoch anrechnen. Es gibt - im Gegensatz zu Söring - für EH schlicht und einfach keinen einzigen logischen Grund, in die Offensive zu gehen. Sie kann jedes Jahr Antrag auf Parole stellen. Auf jeden Fall kommt sie spätestens 2032 frei. Ihr Schweigen ist also Kalkül, genau wie ihre Einwilligung in den Deal damals auch aus pragmatischen Gründen erfolgte.


melden

Der Fall Jens Söring

07.08.2015 um 20:49
@Gristar
und nochmal ich bin keine EH Anhängerin, Versteherin oder Befürworterin. Die Frau hat ihre Eltern umbringen lassen!

Ich kann nicht in sie hineinsehen. Du kannst Recht damit haben mit dem was DU über sie denkst, oder aber, da sie keine 20 mehr ist, hat sie wohlmöglich eingesehen, dass es damals ein riesengroßer, dummer Fehler gewesen ist, seine Eltern umbringen zu lassen. Auch das ist möglich. Die Frau ist mitterweile über 50. Mit zunehmendem Alter (Ausnahmen bestätigen die Regel, wie man gerade an diesem Fall, besonders gut sehen kann) wird man einsichtiger, reflektierter, weiser. Wie auch immer.

Dass ihr Bruder denkt, dass sie an der Tat beteiligt war, ist zwar sein gutes Recht, aber das bestätigt doch nicht, dass es tatsächlich so gewesen ist!
Das ist nichtmal ein Indiz, das ist einfach nur eine persönliche Annahme, die im Grunde keinerlei Aussagekraft hat, sondern eine persönliche Meinung darstellt.


melden

Der Fall Jens Söring

11.08.2015 um 00:18
@Rick_Blaine
Das Problem ist, dass Deine Fakten zum Parole Board JS aber nichts bringen, denn wenn er eingesteht und sich zusätzlich seelisch bearbeitet, sich mit der Tat auseinandersetzt, würde er wohl dennoch nicht freikommen aufgrund der schwere des Verbrechens und Dopperlmord. Die Parole Boards sind gnädiger bei second und third degree morden, Körperverletzung, Raub. Aber bei so einer Hammersache wie JS sie gemacht hat womöglich, würde er wahrscheinlich nie freikommen. Man beachte die Beganidungsquote, und wer da als erstes rankommt ist doch klar. bestimmt keine first degree double Murder. Also muss er den Weg gehen. Deshalb hat er das System durchschaut, er hat gerafft, dass er mit Unschuldsengel Gehabe eher ans Ziel kommt. Wenn er das mit Arroganz garniert, ist es allerdings nicht schlau. Und wenn er gesteht, er könnte noch auf eine Begnadigung durch den Gouverneur hoffen, auch ausgeschlossen. Und Überstellung, was machen wir mit einem Dopperlmörder? Sicherheitsverwahrung? Da geht es doch schon fast um Kosten. Deutschland spart die Kohle und die USA behalten ihn gerne. Ein win win Geschäft. Also es gibt nur einen Weg, weil er sich aufn Arm genommen fühlt, kann er das gut rechtfertigen.

@Venice2009
Es kann sein, dass EH wirklich gelernt hat oder auch nicht, einfach mal so stehengelassen. Aber ihre gesamten Rahmenumstände sind besser, sie ist aus der ganzen Sache "recht gut" raus, sie muss nicht gross rumkrähen. Rahmenumstände, die sie sich durch ein ebenso nicht ethisches Verhalten erarbeitet hat und sie hat auf ganz arglistige Weise jemanden durch sexuelle Kraft manipuliert. JS trägt die Verantwortung, ja er hatte die Wahl, wie sie sagte, aber sie hat ihn angestiftet. Sie hat manipuliert, angestiftet und sich dann schön so gut es ging gerettet. Es gibt keine Belege für Deals, aber ich glaube wir können davon ausgehen, dass da irgendwas nicht ganz rund lief. Das soll nicht JS Strafe mildern, sondern ann nur zeigen, dass beide Persönlichkeiten individuell zu betrachten sind. Man kann micht einfach für beide sagen, verbessert euch, seid geständig etc. Das bringt nur einer Person etwas. Sie hatte, sollte sie sich posotiv verändert haben, immer einen Ansporn gehabt, JS wusste, er kann es drehen wie er will. Ob geständig oder nicht, er bleibt im Knast.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

11.08.2015 um 02:33
@clone_clown

Das ist nun nicht mein Problem, sondern seines. Ich denke er ist gut aufgehoben, wo er ist, und sollte nirgends mehr hin.


melden
290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden