Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.724 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 21:18
vielleicht fand er es belanglos, da es ihr Elternhaus gewesen ist und es aufgrund dessen überall Fingerabdrück von ihr gab. Auch wenn sie nicht mehr zuhause wohnte, konnte sie trotzdem häufiger bei ihren Eltern zu Besuch gewesen sein. Als Beweis wäre das sicherlich von jedem halbwegs guten Anwalt in der Luft zerrissen worden.

Nichtsdestrototz ist der Artikel recht neutral, so dass ansich keiner wirklich schlecht da steht. Interessant wäre zu wissen, welches Informationsmaterial ihm zur Verfügung stand. Er wird ja sicherlich selber recherchiert und z. B. auch die Akten studiert haben. Aufgrund dessen konnte er vielleicht den Artikel gar nicht anders schreiben als er es tat.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 22:36
Venice2009 schrieb:vielleicht fand er es belanglos, da es ihr Elternhaus gewesen ist und es aufgrund dessen überall Fingerabdrück von ihr gab.
Du meinst also, er fand es erwähnenswert, dass auf der Wodkaflasche Fingerabdrücke waren, aber zu erwähnen, dass die Fingerabdrücke von EH stammen, war ihm zu belanglos?

Nee, tut mir leid. Das ergibt keinen Sinn. Wenn man ihm keinen bösen Willen unterstellen will, dann ist ihm da ein Lapsus unterlaufen. Und beim Lektorieren ist das auch niemandem aufgefallen.

Hier ist die erwähnte Stelle:
A vodka bottle nearby carried fingerprints, as did a shot glass.
Das kann man so nicht machen. Wenn man die Fingerabdrücke erwähnt, muss man auch erwähnen, von wem diese stammen. So wie es jetzt im Artikel steht, muss der Leser ja den Eindruck gewinnen, dass die Fingerabdrücke niemandem zuzuordnen sind.
Also verständlich, dass Söring das beanstandet.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 23:27
@ElvisP
ElvisP schrieb:Der Sachverhalt mit Gardner ist mir neu. Wo ist das nachzulesen?
Das steht so in "Beyond Reason" bzw. in "Wo alles Mitleid endet" von Ken Englade.


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 23:31
@Gristar
Was hältst du denn von der Theorie, dass beide am gemeinsam am Tatort waren?


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 23:42
Also obwohl "Beyond Reason" auf der Homepage von JS als Schund abgetan wird, lohnt es sich das Buch zu lesen.
Es ist Anfang der 90er geschrieben und ist eine Schilderung der Ermittlungen in dem Fall.
Die Hauptfigur darin ist mehr EH als JS. Viele ihrer Aussagen kann man da nachlesen.
JS und seine Geständnisse kommen später im Buch dann auch vor.

(interessanterweise heisst der Fall in Amerika "the Haysom Murders" und nicht wie in Deutschland "der Fall Jens Söring", aber das nur nebenbei)


melden

Der Fall Jens Söring

07.12.2015 um 23:56
@Venice2009
Venice2009 schrieb:Nichtsdestrototz ist der Artikel recht neutral, so dass ansich keiner wirklich schlecht da steht.
Finde ich auch. Der Journalist hat alle Beteiligten interviewt (sogar EH!) und seine Eindrücke festgehalten. Mal folgt er den Argumenten von JS, das andere Mal nicht bzw. EH erscheint ihm glaubwürdiger.

Vielleicht war die Erwartung, dass nur JS befragt wird und der Artikel nur darauf aufbauen sollte.

Was ich auch komisch finde: einerseits sollte der Artikel ja schon die ganze Zeit erscheinen und wurde immer wieder angekündigt, andererseits behindert er jetzt da er erschienen ist die Verhandlungen mit dem Gouverneur.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2015 um 09:22
@Gristar

Wenn du hier mitdiskutieren willst, musst du dir schon die Mühe machen, den thread auch zu lesen. Ich werde dir die Arbeit ganz bestimmt nicht abnehmen.

Aber mal was ganz anderes:

Letztlich bringt es nichts, dass diese ganzen Indizien immer wieder hin und her diskutiert werden. Fakt ist, dass JS ein verurteilter Doppelmörder ist. Wenn er eine Entlassung erreichen will, also beispielsweise durch eine sogenannte Haftüberstellung, muss er eine "smoking gun" finden. Es reicht eben nicht aus, die bekannten Indizien fortwährend so zu drehen, dass es nach oberflächlicher Betrachtung so aussieht, als sei er unschuldig.
Misuteri schrieb:Vielleicht war die Erwartung, dass nur JS befragt wird und der Artikel nur darauf aufbauen sollte.
Ja, das war definitiv so. So ist er es ja auch von den GEZ- Medien gewohnt.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2015 um 19:42
@ElvisP
Letztlich bringt es nichts, dass diese ganzen Indizien immer wieder hin und her diskutiert werden. Fakt ist, dass JS ein verurteilter Doppelmörder ist. Wenn er eine Entlassung erreichen will, also beispielsweise durch eine sogenannte Haftüberstellung, muss er eine "smoking gun" finden.
Genau das ist der Punkt.

Wenn man von der faktenlage ausgeht wie auf www.jenssoering.de dargestellt. Dann deutet alles 99% auf zwei täter hin. Ein mitglied aus soerings "freundeskreis" wurde vorgestellt:

"(...)Die tollste Entdeckung darf ich hier nicht mitteilen, weil sie hoffentlich noch juristisch relevant werden wird – aber es ist tatsächlich möglich, dass Tanja den eigentlichen Täter entdeckt haben könnte. - http://www.jenssoering.de/kontakt -";

der zeuge buchanan, indizien et cetera. Hinzukommt, dass privatermittler und offizielle wie obama bereits aktiviert wurden.


Unter umständen sollte man mal anfangen den typen zu suchen, denn der immer propagierte politische weg scheint aktuell richtig in die hose zu gehen.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2015 um 19:47
@milosevic

Wäre es möglich, mit Ricky Gardner, dem ehem. Ermittler, per E-mail Kontakt aufzunehmen?
Wäre das denkbar?

(Jetzt bin ich wieder still)


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2015 um 20:10
@borabora

ne, das müsste jmd neutrales sein. es fällt mir schon schwer zu glauben, dass damals nicht der gesamte bekanntenkreis von elizabeth umgekrempelt wurde und die frage ist, ob man das dann heute noch möglich wäre.


melden

Der Fall Jens Söring

08.12.2015 um 20:19
@milosevic

Wäre interessant, mit jemandem dort in Kontakt zu treten, das wärs und würde dem ohnehin schon tollem Thread hier die Krone aufsetzen^^

Möglich schon, doch es ist zu lange her, hätte daher keine Aussagekraft mehr.

Ich denke, ohne es untermauern zu können, das Beide am Tatort waren. Ich versteh nicht, warum er nach der Entsorgung seiner Kleidung nochmal zum Tatort zurückgefahren ist, um das Aussenlicht zu löschen.
Die Gefahr, dabei gesehen zu werden, ist doch um einiges höher, wie wenn er es an gelassen hätte.

Elisabeth muss dabei gewesen sein, sie hat ihm bestimmt gesagt, hey, das Aussenlicht ist noch an, wir müssen es löschen, den Schalter findest du oben im Schlafzimmer meiner Eltern.
Oder sie hat es selbst gelöscht.
Oder möglich wäre, das er tatsächlich die Tat alleine begangen hat u. nachher Elisabeth hinzugeholt hat, um ihr sein abartiges Treiben zu zeigen, seinen Liebesbeweis, seine Ergebenheit zu ihr.

Man, es ist verworren...
Wenn doch endlich jemand Licht in diese Unklarheit bringen u. berichten könnte, wie sich dieser Tatabend tatsächlich abgespielt hat?!


melden

Der Fall Jens Söring

09.12.2015 um 00:25
ElvisP schrieb:Wenn du hier mitdiskutieren willst, musst du dir schon die Mühe machen, den thread auch zu lesen. Ich werde dir die Arbeit ganz bestimmt nicht abnehmen.
Den Thread habe ich komplett gelesen. Deshalb hätte ich mich ja gewundert, wenn du Sörings Punkte "widerlegen" könntest. Ich habe dir sogar anhand von Beispielen erklärt, dass sich Söring in seinen Punkten auf Fakten beruft. Und Fakten haben es an sich, dass man sie nicht widerlegen kann. Logisch, nicht wahr?

Also halten wir einfach fest, dass du es NICHT widerlegen kannst. Gut, dass wir das geklärt hätten. Case closed.


melden

Der Fall Jens Söring

09.12.2015 um 00:37
Misuteri schrieb:Was hältst du denn von der Theorie, dass beide am gemeinsam am Tatort waren?
Das wäre für mich jedenfalls um einiges glaubwürdiger als die Alleintäterschaft von Söring und würde auch die wirren, sich widersprechenden Washington-Geschichten von EH halbwegs erklären.

Allerdings hätte dieses Szenario auch so einige logische Schwächen. Die Staatsanwaltschaft ist sich sicher, dass einer der beiden in Washington war. Jemand hat Essen für zwei Personen aufs Zimmer bestellt und ein Scheck von Söring wurde im Hotel eingelöst. Dass das Hotel beide Male keine Uhrzeit vermerkt hat, konnte derjenige ja nicht ahnen.

Und die Kinokarten stammen aus drei verschiedenen Kinos. Söring und EH hätten dann also nach der Tat in die drei Kinos gehen müssen, um die Karten aus den Mülleimern zu holen. Da wäre es doch logischer gewesen, sich die Karten aus einem Kino zu besorgen. Und warum dann überhaupt Karten für drei Vorstellungen? Fürs Alibi hätte die 17 und die 22-Uhr-Vorstellung gereicht. Die Möglichkeit, dass die Karten aus dem Mülleimer geholt wurden, hat mich nie besonders überzeugt.

Es wäre auch ein sehr schwaches Mord-Alibi. Als Alibi für die Eltern mag es ja noch okay sein, aber diese Kinokartenalibi war ja schon in den 80ern ein Klischee.

Am wahrscheinlichsten ist für mich immer noch, dass EH die Tat begangen hat. Sie hat, im Gegensatz zu Söring, ein sehr starkes Motiv: jahrelanger, abgrundtiefer Hass. Sie kann, im Gegensatz zu Söring, nicht glaubhaft erzählen, was sie in Washington gemacht hat. Sie hat sich den Tod ihrer Eltern gewünscht. Söring dagegen hat die Eltern nur einmal für ein paar Minuten getroffen.

Ich denke mal, 99,99 Prozent der Menschen wären nicht zu so einer schrecklichen Tat fähig. Die Eltern wurden ja nicht erschossen, was in den USA ja leider sehr häufig passiert, sondern mit dem Messer fast enthauptet. Also unfassbar grausam. Wenn ich dann bedenke, dass EH nicht nur ein starkes Motiv hatte, sondern auch noch psychisch krank und zu dieser Zeit auf Droge war, kann ich mir sogar vorstellen, dass sie zu den 0,01 Prozent gehört, die - unter diesen Umständen - dazu fähig sind.
Söring dagegen kannte die Eltern nicht. Bei ihm konnte sich kein jahrelanger Hass entladen, bei ihm müsste es ja dann Kaltblütigkeit und Empathielosigkeit gewesen sein. In diesem Fall wäre es aber sehr ungewöhnlich, dass so ein Mensch dieses enorme Gewaltpotenzial nur einmal im Leben zeigt. Er ist in dieser Hinsicht nie auffällig geworden, nicht vorher und nicht nachher. Obwohl er seit 25 im Ami-Knast ist, wo Gewalt nicht gerade selten ist.

Aber wie ich schon mehrfach sagte, ich schließe kein Szenario aus, das theoretisch irgendwie möglich ist.


melden

Der Fall Jens Söring

09.12.2015 um 09:11
Gristar schrieb:Also halten wir einfach fest, dass du es NICHT widerlegen kannst..
So so, "wir" halten also fest, dass ich diese absurde Auflistung nicht widerlegen kann.
Du bist ja ulkig:
Nur weil du dich der Meinung von JS anschließt, bedeutet dass noch lange nicht, dass das auch für den Rest der Welt gilt.

Also halten wir einfach fest, dass DU den Argumenten von JS folgst und ich, wie so viele andere, nicht.

Zudem kann ich schwer glauben, dass du dich tatsächlich mit dem Fall beschäftigt hast, andernfalls würdest du ja nicht darauf bestehen, dass die selben "Argumente" von JS erneut widerlegt werden müssen.

Mein Ratschlag:
Streif den Fanboy ab und lies dich in das Thema ein. Danach kannst du dich hier wieder melden.


melden

Der Fall Jens Söring

09.12.2015 um 09:26
milosevic schrieb:Die tollste Entdeckung darf ich hier nicht mitteilen, weil sie hoffentlich noch juristisch relevant werden wird – aber es ist tatsächlich möglich, dass Tanja den eigentlichen Täter entdeckt haben könnte.
Dieses Zitat ist, wie ich bereits erwähnte, mehrere Jahre alt. Aus der Geschichte ich nie etwas geworden. Warum wohl? Vielleicht weil es diesen ominösen Dritten gar nicht gibt?

Noch einmal:
Wenn es diese Person wirklich geben würde, hätte doch JS seine Energie und sein Geld in den letzten Jahrzehnten darauf gelenkt diese Person zu finden. Hat er aber nicht und er hat diesen Sachverhalt auch nie thematisiert. Warum wohl? Warum kommt er stattdessen seit Jahren immer wieder mit den selben halbgaren Auflistungen von angeblichen Entlastungsargumenten?

Ihr glaubt mir nicht, dass daran was faul ist? Dann postet mal solche Fragen, gerne höflich formuliert, auf seiner FB Seite. 10 Minuten wird der Kommentar gelöscht. Es ist unfassbar, dass seine Jünger es nicht hören WOLLEN. Sie machen da komplett dicht.


melden

Der Fall Jens Söring

09.12.2015 um 13:28
@ElvisP
Die tollste Entdeckung darf ich hier nicht mitteilen, weil sie hoffentlich noch juristisch relevant werden wird – aber es ist tatsächlich möglich, dass Tanja den eigentlichen Täter entdeckt haben könnte.

Dieses Zitat ist, wie ich bereits erwähnte, mehrere Jahre alt.
(Also wenn man der Argumentation von JS folgt) Das wäre meiner Meinung nach auch DER Ansatzpunkt, um das Verbrechen aufzuklären!

Da würde ich meine volle Energie und meine finanziellen Mittel einsetzen, um diesem "Dritten" näher zu kommen.

Tony Buchannan könnte ein Phantombild machen. Im Internet kann man (z.T. sogar mit Bildern) die Mitstudenten von damals recherchieren. Auch den damaligen Bekannten bzw. Drogendealer von EH kann man googeln.
Einen Fingerabdruck von dieser Person könnte man doch (inoffiziell) auch relativ leicht bekommen.
etc.etc.

Warum das niemand mit voller Konsequenz macht, ist mir auch rätselhaft.


melden

Der Fall Jens Söring

09.12.2015 um 14:11
@Gristar
Gristar schrieb:Allerdings hätte dieses Szenario auch so einige logische Schwächen.
Das ungewöhnliche an diesem Fall ist für mich, dass jede Variante, die man durchgeht, irgendein Detail hat, das nicht zu dieser Variante passt.

Aber wenn man auch die Vorgeschichte betrachtet (die Briefe), ist es für mich eher naheliegend, dass beide an der Tat mitgewirkt haben.

Hinsichtlich der einen Person im Hotel und der Meinung der Staatsanwaltschaft dazu:
Ich bin mir nicht sicher, ob die Staatsanwaltschaft damals selbst ermittelt hat, ob überhaupt jemand zur Tatzeit im Hotel war.

Die hatten die Aussagen von JS und EH, sie konnten beide damit verurteilen, und waren insofern dann zufrieden und haben evtl. gar nicht genauer nachgeforscht, ob die Hotelfrage so gestimmt hat. Jedenfalls habe ich dazu noch nichts finden können


melden

Der Fall Jens Söring

09.12.2015 um 15:18
ich denke auch, dass das angebliche Alibi, das Kino, gar nicht genau überprüft wurde, da es irrelevant gewesen ist. Sie hatten die 5 Geständnisse von JS und in diesem hatte er lt. Gardner, Täterwissen offenbart. Außerdem noch das Geständnis von EH, da war ein Alibi hinfällig.
Gristar schrieb:Söring dagegen kannte die Eltern nicht. Bei ihm konnte sich kein jahrelanger Hass entladen, bei ihm müsste es ja dann Kaltblütigkeit und Empathielosigkeit gewesen sein.
Manchmal trifft man auf eine falsche Person und Dinge sind möglich, die man vorher nie in Erwägung gezogen hat.

Er kannte sie nur eine kurze Zeit und trotzdem wollte er für sie sein bisheriges Leben aufgeben, das seiner Familie zerstören.

Wieso also sollte er nicht auch zu so einem Verbrechen fähig gewesen sein? Immerhin fühlte er sich wohlmöglich durch die Eltern bedroht, die gegen die Beziehung gewesen waren. Außerdem kam auch noch der Vorwurf des Mißbrauchs durch die Mutter auf.
Aus Liebe macht man irrationale Dinge, die man so nie machen bzw. wiederholen würde. Das hat weniger etwas mit Gewaltpotential zu tun. Er tat es nicht aus Spass an der Sache, sondern er erhoffte sie dadurch für immer mit EH zusammen sein zu können.


melden

Der Fall Jens Söring

09.12.2015 um 15:36
Venice2009 schrieb:Sie hatten die 5 Geständnisse
Und zumindest 3 von den 5 waren so sehr detailliert, so dass der Staatsanwalt davon ausgehen musste, dass es sich hier um Täterwissen handelt.

Diese detaillierten Geständnisse sind auch ein Grund, warum ich Zweifel an Version von JS habe.

(Obwohl natürlich noch Unklarheiten im Fall da sind. EH hat es mit der Wahrheit auch nicht so genau genommen (siehe Ken Englade), um es mal vorsichtig auszudrücken.)


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

09.12.2015 um 15:37
Stelle gerade fest, dass ich das Buch "Wo alles Mitleid endet" von Ken Englade bei mir im Regal stehen habe. Ich habs wohl vor zig Jahren schon gelesen, aber keine Erinnerung mehr daran. Nun werd ich es mir, dank Allmy, noch mal vorknöpfen. Ich hatte mal so ne Phase, da hab ich mir diese True Crime Bücher von Bastei regelmäßig gekauft.


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden