Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.724 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 14:46
@obskur
@Jessica-
Jessica- schrieb:Mit deinem letzten posting stellst du wieder mal unter Beweis, daß du immer noch nicht begriffen hast, daß es NICHT die Aufgabe eines Angeklagten ist, seine Unschuld in einem Strafprozeß zu beweisen, sondern im Gegenteil es ist die Aufgabe des Staates die Schuld eines Angeklagten NICHT NUR zu beweisen, sondern ZWEIFELSFREI !!!!!!! zu beweisen.
Ich lese das aus meinem Posting zwar überhaupt nicht heraus, aber das Du bei Deinen Beiträgen auf die Meinungen anderer User irgendwie eingehst wäre ja auch neu.......

Aber DAMIT es mal amtlich ist: Es ist mir WIRKLICH klar das DEM Täter die Tat nachgewiesen werden muss und nicht er seine Unschuld BEWEISEN muss, ich weiß das , EHRLICH!
(Übrigens lustig einfach mal ab und an ein Wort in GROSSBUCHSTABEN zu schreiben)

Was erwartest Du jetzt?
Sollen wir jetzt alle 100 mal schreiben "JS ist unschuldig und er muss das nicht beweisen!"
Was ist Deine Vorstellung von einem Diskussionsforum?
Warum dürfen Aspekte des Falles, welche für JS negativ erscheinen, nicht besprochen werden?

MEIN VORSCHLAG:
Jessica- schrieb:Aber hier in diesem thread noch weiter zu posten, hat meines Erachtens keinen Sinn, da das ein ewiges Kreiseldrehen ist und man gegen die wilden und nicht rechtsstaatlichen Spekulationen ohnehin nicht ankommt
....dann lass es!


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 14:49
@stupormundi super Vorschlag.

So macht das keinen Sinn. Wenn ich alles, was gegen den Angeklagten spricht, einfach ignoriere, dann sind auch Ted Bundy und Fred West völlig unschuldig.


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 14:55
@missmary

Sag mal, was meinst Du, muss die Staatsanwaltschaft die Schuld beweisen oder
der Angeklagte seine Unschuld?
Bin mir da immer so unsicher.....


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 15:15
@obskur
Es ging um Recht, das ist nicht unwichtig. Aber du hast Recht, dass ich "nur" grob über den Fall Bescheid weiß bzw. ist es schon lange her, wo ich mich etwas näher mit dem Fall befasst habe. Deswegen wäre es von meiner Seite nicht angemessen jetzt über Details zu diskutieren, über die ich nicht ausreichend informiert bin, also hab ich nur dazu was gesagt, wo ich denke, dass mein Wissen ausreicht. Man kann aber auch nicht jeden Thread immer komplett durchlesen usw. das mach ich oft, aber dann kommt man zu nix mehr im Leben ;)

Wenn nur einseitige Schilderungen vorhanden sind, hast Recht. Dann bleibt vieles nur Spekulation. Anders wäre es, wenn dort auch Originaldokumente vorliegen würden. Seinem Anwalt müssten diese Dinge ja eigtl. komplett vorliegen und wenn ich die Öffentlichkeit schon so für mich gewinnen will, sollte man die auch veröffentlichen, sowie das rechtl. möglich ist. Zeigt auf jeden Fall mehr Seriösität und Glaubwürdigkeit.


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 15:34
@AngelEyes01
Sollte auch kein Vorwurf in deine Richtung darstellen, dieser Fall hier ist im Prinzip auch nicht wirklich interessant zum diskutieren, eben weil die belastenden Beweise nirgends veröffentlicht wurden. Eine wirklich gute Diskussion, wie im Fall Knox kann es somit auch gar nicht geben.

Ein gebetsmühlenartiges runterrasseln von falschen Informationen oder fehlerhaften Informationen oder auch unvollständigen Informationen oder Informationen ohne Nachweis bringen uns hier auch nicht weiter.


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 15:44
@obskur
Ja richtig.


melden
Jessica-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 16:06
@AngelEyes01

Nochmal kurz zum Thema Originaldokumente:

Auf der Website von Jens befinden sich viele Originaldokumente, die nur teilweise ins Deutsche übersetzt wurden und vielfach im Englischen Original sind.

Die meisten user hier haben aber nicht nur keine Ahnung von den rechtsstaatlichen Prinzipien eines Strafprozesses, sondern kennen auch die meisten Orginialdokumente zu seinem Fall nicht, deshalb hat es für mich persönlich absolut keinen Sinn hier meine Zeit zu verplempern und zu diskutieren, da es hier wirklich nur um sachlich und rechtlich UNFUNDIERTES Spekulieren und sinnloses im Kreiseldrehen geht.

Und dazu ist mir meine Zeit echt zu schade

Aber wie ich oben schon erwähnt habe, wenn du eine sachlich und rechtlich FUNDIERTE Zusammenfassung über die Fehler in seinem Prozeß willst, kann ich dir nur den Abschluß bericht von Herrn Watson empfehlen, den ich dir bereits empfohlen hatte.

Dieser ist im übrigen auch im Englischen Original zu finden oder wahlweise in Deutscher Übersetzung.


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 16:19
@AngelEyes01 @jessica
er ist nicht nur aufgrund von Indizien verurteilt worden, sondern auch aufgrund dessen, weil er den Doppelmord 5!!!! Mal gestanden hat. Auch wenn er sein Geständnis zurückgenommen hat, kann man das doch nicht einfach so wegwischen, als ob nichts gewesen wäre. Seine Erklärung mag für Euch plausibel sein. Für den Staatanwalt, Richter und die Geschworenen war sie es nicht. Was ich sehr gut nachvollziehen kann.

Ich finde sein ganzes Verhalten keinesfalls natürlich, verständlich und nachvollziehbar. Ich finde es nicht natürlich, dass man einen Doppelmord auf sich nimmt. Genauso unverständlich finde ich, wenn man unschuldig ist, dass man keine Hand- und Fußabdrücke bei der Polizei zurücklassen möchte. Warum sollte man nicht bei der Aufklärung des Doppelmordes an den Eltern der Freundin behilflich sein, gerade, wenn man doch angeblich unschuldig ist. Warum flieht man, genau zu dem Zeitpunkt, wenn die Abdrücke verlangt werden? Warum geht man nicht gegen angeblich falsche Beweise in der Gerichtsverhandlung vor, sondern nimmt das so hin?


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 16:24
@Jessica- Von dir kommt nichts "sachlich und rechtlich FUNDIERTES". Sorry, dass ich dir das
mal so sagen muss. Du drehst dich im Kreis und wirst arrogant/ überheblich, wenn
dir keine konkreten Antworten auf unsere konkreten Fragen einfallen. Dann
verplempere unsere Zeit doch auch nicht. Das ist kein Diskussionsstil ....

Kommt dir das nicht komisch vor, dass jeder gegen Söring war? Eine 12 köpfige
Jury, der Staatsanwalt, Elizabeth Haysom, der Richter, ... kennst du die Geschichte
vom Geisterfahrer, dem auf der Autobahn sehr viele Autos entgegen kommen?


@stupormundi
In den USA verklagt der Staatsanwalt bzw. eine Grand Jury das Opfer. Der
Staatsanwalt muss beweisen, dass das Opfer schuldig ist. Die Jury entscheidet dann,
mitunter auch über das Strafmaß.


Im Fall Söring gibt es nur wenige Unterlagen. Das liegt daran, dass Elizabeth Haysom ihr Urteil annimmt und auch zugibt, dass sie schuldig ist. Ihr Bruder vermutet ja, dass sie mit ihm Haus war (viel spricht ja für zwei Täter), daher ist sie mit dem Urteil auch sehr gut weggekommen.

Die Söringseite lässt nur das ins Netz, was für sie dienlich ist. Dazu gehören nicht die Briefe und Tagebücher, die in London gefunden wurden. Da gibt es wohl eine Passage, in der Jens schreibt, wie er die Fingerabdrücke beseitigt hat. Und Elizabeth schreibt zuvor an Jens, dass sie ihre Eltern gerne tot sehen würde (Infos habe ich beide aus der Dokumentation, die verlinkt ist).

Söring hat sich inzwischen selbst überzeugt, dass er unschuldig ist und hat ja auch eine "Fangemeinde", wie man hier sieht. Das erreicht er dadurch, dass Leser gezielt manipuliert werden "es lag nur an der Socke", "an dem unfähigen Anwalt", daran, "dass der Richter mit Haysoms befreundet war", an der "dummen 21 Tage Regelung", .... Er sieht sich halt als Opfer - in der Rolle hat er auch mehr Sympathisanten. Sonst würde kein Hahn danach krähen.

Tatsächlich ist es doch so, wie @Venice2009 schreibt. Sein Verhalten ist für einen unschuldigen Bürger so abnorm, dass es viel wahrscheinlicher ist, der schlüssigen Darstellung Elizabeths zu glauben.


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 16:32
@Jessica-
Sei so lieb und verlinkte doch bitte hier das Urteil, das FBI-Täterprofil, die Briefe und Tagebucheinträge und die vollständigen Geständnisse! Ich konnte nichts dazu auf seiner Seite finden.

Ansonsten solltest du deine haltlosen Unterstellungen hier uns gegenüber mal überdenken, das nimmt nämlich langsam Ausmaße an, die nicht akzeptable sind.


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 16:42
@Jessica-
Muss ich mir mal selbst ein Bild von machen.

@Venice2009
Natürlich ist es sicherlich nicht einen Mord auf sich zu nehmen. Aber man muss doch nicht so tun, als hätte es das noch nie gegeben. Das ist kein Schuldbeweis, nur weil ich es mir nicht vorstellen könnte dasselbe zu tun. Ich kann mir auch nicht vorstellen jem. zu töten, trotzdem existieren Menschen, die das tun.

@missmary
"Kommt dir das nicht komisch vor, dass jeder gegen Söring war? Eine 12 köpfige
Jury, der Staatsanwalt, Elizabeth Haysom, der Richter, ... kennst du die Geschichte
vom Geisterfahrer, dem auf der Autobahn sehr viele Autos entgegen kommen? "

Demnach dürfte es nie zu Unrecht verurteilte geben. Was sind das für Argumente?

"Sein Verhalten ist für einen unschuldigen Bürger so abnorm"
Unschuldige sind immer normale, Schuldige immer abnorm? Nicht bös gemeint, aber das klingt realitätsfern.


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 16:48
@AngelEyes01 im Umkehrschluß heisst es aber lange noch nicht, dass man unschuldig ist, nur weil man sein Geständnis plötzlich zurücknimmt.
Er hat die Tat immerhin nicht nur einmal sondern 5 mal gestanden. Das sollte man nicht außer Acht lassen. Stell dir vor, er wäre freigekommen und ist schuldig an diesem grausamen Doppelmord.


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 16:57
@Venice2009
Nein ein Geständnis ist sicherlich nicht einfach vergessen, ist ja dann Aufgabe des Gerichts das zu prüfen in wiefern die Aussagen passen oder nicht passen bzw. muss dann auch bewiesen werden, dass es so war.

Stell dir vor, er ist unschuldig und die Mörder laufen frei rum oder sind glimpflich davon gekommen (E.). Es gibt ja nicht umsonst in dubio pro reo. wenn du verstehst.


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 17:10
@AngelEyes01 Das glaube ich nicht. EH hat gestanden und JS belastet. Warum sollte sie jemand anderen schützen? 'Das macht keinen Sinn, immerhin war er ihr Freund. Dann belastet sie ihn und schützt jemand anderen?
Was ich mir vorstellen könnte ist, dass sie auch am Tatort gewesen ist, mit JS zusammen. Aber das ist reine Spekulation, weil die Beweise fehlen und ihr Geständnis dahingehend ist, dass sie JS angestiftet hat zu den Morden. Nicht wie bei ihm, der die Morde gestanden hat.


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 17:25
Im März 2011 hat EH sich erstmals an die Presse gewandt und erneut beteuert, dass JS schuldig ist. Es gibt für sie keinen einzigen Grund, dies zu tun. Es ändert nichts an ihrem Status. Warum macht sie das, wenn er nicht schuldig wäre, normal wäre doch es dabei zu belassen und sich nicht erneut dazu zu äußern.
March 23, 2011

Elizabeth Haysom, sentenced to 90 years for the brutal murder and near-decapitation of her parents, has broken her silence from prison with a letter to the Associated Press that insists her former boyfriend, Jens Soering, who is trying to get paroled to Germany, is guilty.
http://murderpedia.org/female.H/h/haysom-elizabeth.htm


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 17:30
@obskur genauso ist es. Sie kann wegen einer Gesetzesänderung die seit 1995 gültig ist, nicht vorzeitig entlassen werden. Eine Begnadigung im Staate Virginia ist nur noch sehr schwer möglich.

Im Jahre 2032 kommt sie auf jeden Fall frei. Warum sollte sie also an der angeblichen Falschaussage festhalten und ihn belasten? Sie hat keinerlei Vor- und keinerlei Nachteile dadurch.


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 17:53
@Venice2009
Das war jetzt nur theoretisch. Wenn es nur sie gewesen wäre (theoretisch), dann wär sie ja auch gut weggekommen.

@obskur
Warum sollte sie zugeben, alle verarscht zu haben? Wenn sie ihn im Knast sehen wollte, will sie sicherlich dass das so bleibt. Machtdemonstration? Weil es vllt. dann schlimmer für sie wäre im Knast? Ich kenn die Frau nicht und nichts über ihren Geisteszustand. Und von Ferndiagnosen (Borderline?) halte ich nichts. Dass er schuldig sein muss wäre in der Theorie nicht der einzige Grund.

Nicht wegen Begnadigung sondern eher weil doppelte Anklage nicht möglich wäre oder wie meinst das @Venice2009 ?


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 18:00
@AngelEyes01
Prinzipiell kann man an eine Machtdemonstration denken, aber nach 25 Jahren doch fraglich, Menschen entwickeln sich weiter, werden in dem Fall erwachsen, ich kann mir kaum vorstellen, dass dies der Grund sein kann, sich nach so langer Zeit zu Wort zu melden.


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 18:20
@AngelEyes01 gesetzt den Fall EH hätte bezüglich JS eine Falschaussage getätigt.

Jedes Jahr hat sie die Möglichkeit einen Antrag auf Begnadigung zu stellen. Die Wahrscheinlichkeit liegt seit 1995 bei 1-2 %, ist also so gut wie unmöglich, dass sie begnadigt und vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen wird. Wäre die Wahrscheinlichkeit höher, würde es für sie Sinn machen, an ihrer Aussage festzuhalten. So hat sie aber gar keinen Grund, denn sie hat weder Vor-noch Nachteile dadurch zu erwarten.
Wie du schon geschrieben hast, nochmal könnte sie für das selbe Verbrechen nicht mehr verurteilt werden. Mit einer frühzeitigen Entlassung kann sie aber auch nicht rechnen. Warum sollte sie ihn also grundlos durch diesen Brief belasten.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

04.02.2015 um 18:28
@AngelEyes01

Was ich sagen wollte - da passt so viel nicht

(1) Die ganze Geschichte mit dem Alibi passt nicht - warum einen kurzen Zeitraum abdecken? Die
Fahrt hätte doch zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden können.

(2) Als sie kam und den Mord gestand, ist "oh Gott, ich gestehe für dich" eine eher seltsame Reaktion.
Kam er nie auf die Idee, das anzuzeigen?

(3) Er verweigert seine Hand- und Fußabdrücke und flüchtet genau dann, als es brenzlig wird?

(4) Es gibt wohl einen Tagebucheintrag, der beschreibt, wie er die Fingerabdrücke weggewischt hat.

(5) Er gibt alles auf (Studium, etc.) und wird in Europa zum Kleinkriminellen (schrottet ein Auto,
begeht mehrfachen Scheckbetrug) - alles für sie?

(6) Er gesteht fünfmal, ohne die aktuelle Rechtslage zu kennen (angeblich).

(7) Er lügt auch in anderen Dingen (z.B., dass Elizabeths Eltern ihn supertoll fanden - sie haben
ihn aber nach Aussage von Elizabeths Halbgeschwistern gehasst).

Das wollte ich sagen - die Summe des Ganzen lässt schon sehr darauf schließen, dass er mit dem "abnormen" Verhalten den Mord nicht nur deckte, sondern beteiligt war. Ich finde das nicht "realitätsfern".


melden
184 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden