Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.400 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 21:56
Zitat von silentlistenersilentlistener schrieb:Warum empörst Du Dich so hartnäckig über die Empörten?
Es triggert mich wohl.

Das nicht auf dem T beschränkt, bzw. soll sich hier jetzt keiner angesprochen fühlen, irgendwo ist das hier ja noch im Rahmen, aber Emperörung geht oft mit Verschwörung Hand in Hand und stellenweise substanzloses fabulieren kann ernsthaft Auswirkungen auf die Betroffen haben, als Beispiel möchte ich hier mal den Fall C. Watts erwähnen, wo Wahnvorstellung irgendwelcher Tastaturermittler zur Folge hatten, dass Nicole K. untertauchen musste.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 22:00
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:JS hatte in seinem Geständnis angegeben sich bei der Tat an der Hand verletzt zu haben.
Ja und das ihm an der Mülltonne aufgefallen ist, dass er heftig blutete. Er hat die Ermittler ganz schön genarrt. Die beiden werden einen Teufel getan haben und irgendwas in die gemeinsame Siedlungsmülltonne geschmissen haben.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 22:03
Zitat von trellatrella schrieb:Das nicht auf dem T beschränkt
Einem im T?
Zitat von trellatrella schrieb:aber Emperörung geht oft mit Verschwörung Hand in Hand und stellenweise substanzloses fabulieren
Mach doch einen Empörungsthread auf - "Empörung über Empörte". Das lässt sich dort besser besprechen als hier. Danke.


melden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 22:08
Zitat von criminal_mindscriminal_minds schrieb:Ja und das ihm an der Mülltonne aufgefallen ist, dass er heftig blutete. Er hat die Ermittler ganz schön genarrt. Die beiden werden einen Teufel getan haben und irgendwas in die gemeinsame Siedlungsmülltonne geschmissen haben.
Sagst du. Viele Morde wurden durch saublöde Fehler des Täters aufgeklärt. Ob in der Aufregung passiert, aus Eile, oder weil der Täter eben doch nicht so schlau war wie alle diejenigen denken, die ihn für unschuldig halten.


melden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 22:37
@trella
Du sprichst den CW Fall an, dazu ist im entsprechenden Thread einiges gesagt worden. Und da bin ich bei dir, NK ist derzeit mit neuer Identität irgendwo.
Lass uns das Thema doch gerne im CW Thread besprechen. Und ja, Du hast Recht, da sind auch so einige "Empörte", die ihr eine Tatbeteilgung herbeifantasieren wollen.

Nur hier im Söring endlos und inzwischen sorglos Thread ist die Konstellation ja eine andere. In unserem Fall gilt es als erwiesen (Siehe Anklagen und Urteile), dass zumindest beide tief drin gehangen haben. Der eine mit Messer die andere als planende liebende Mitwisserin.

@Cpt.Germanica
Ich muss direkt mal in die Chronik der Ereignisse bzw den Blog von Elvis gucken, ob irgendjemand hier je den "Abschiedsbrief" von Söring an die Ermittler in den USA veröffentlicht hat . Der Brief, wo er sich förmlich dafür entschuldigt, dass er vor seiner Flucht außer Landes, keine Zeit mehr hat seine Fingerprints
(oder waren es Blutproben?) abzugeben. Desweiteren hat er die Ermittler gebeten nett zu seinen Eltern zu sein oder so ähnlich.
Wann hat es so etwas schon mal gegeben? Ein Täter hinterlässt Botschaften für seine Häscher.
Wenn das nicht größenwahnsinnig ist und von absoluter Selbstüberschätzung nur so trieft.
Ich werde mir mal demnächst die Mühe machen und erwas raussuchen, was seine Großmutter mal nach einem Besuch bei Jens im Knast gesagt hat zu ihm.
Die Familie von ihm kann einem fast leid tun. Zumindest die noch lebenden von Ihnen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 22:47
Zitat von criminal_mindscriminal_minds schrieb:Die beiden werden einen Teufel getan haben und irgendwas in die gemeinsame Siedlungsmülltonne geschmissen haben.
Was ist daran anzuzweifeln? Ich halte das für eine probate Methode, Spuren über einen Müllcontainer in einer entfernten Region zu entsorgen. Diese landen dann zu sehr hoher Wahrscheinlichkeit recht schnell und unauffindbar unter riesigen Müllbergen auf der Kippe. Hat in diesem Fall ja auch gut funktioniert.

Irgendwelche herabwürdigenden Formulierungen an den Zitierten verkneife ich mir an dieser Stelle mit dem Wunsch, dass sich dieser diese innerhalb der Diskussion künftig ebenfalls verkneift.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 22:48
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Wann hat es so etwas schon mal gegeben? Ein Täter hinterlässt Botschaften für seine Häscher.
Wenn das nicht größenwahnsinnig ist und von absoluter Selbstüberschätzung nur so trieft.
Das ist das ewige Spiel von Kontrolle. Katz und Maus. Dennis Rader hat die Cops gefragt, ob sie eine Diskette zurück verfolgen können. Und er war so dumm und hat ihnen einen Testfile auf einer 1.44mb Disk geschickt. Auf dieser konnte man den Lizenznehmer einer wiederhergestellten Software ausfindig machen. Der vermeintliche Kick der Maus auf der Katzennase zu tanzen. Größenwahn, ganz klar. Was Haysom über Drogen phantasievoll eingebracht hat, muss Söring bereits von Hause aus mitgebracht haben.


melden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 22:57
Zitat von silentlistenersilentlistener schrieb:Was ist daran anzuzweifeln? Ich halte das für eine probate Methode, Spuren über einen Müllcontainer in einer entfernten Region zu entsorgen.
Verfolge deine Theorie. Es gab kein Geschirr, Gläser zum wegwerfen. Wenn Haysom geduscht hat und Söring sich gewaschen und sich beide umgezogen, haben sie Utensilien woanders mittendrin zwischen DC und CV verschwinden lassen. Weder in der Marriott Mülltonne. Noch im Auktionsradius der Ermittler, die nach einem Mord jeden Halm umdrehen, um Spuren zu finden. Nur Verstrahlte schmeissen einen amputieren Rumpf in eine Mülltonne. Da wo das Opfer wohnt.
Die beiden sollten doch genug Geschichten gelesen haben, um nicht allzu stümperhaft vorzugegangen zu sein.


melden

Der Fall Jens Söring

01.06.2021 um 01:04
Diese Annahmen von wegen "was ein Tatverdächtiger sicher nicht gemacht haben kann weil er dafür doch viel zu intelligent ist" usw. führen nicht zur Lösung sondern nur in den Wald. Und dort sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Mit derlei Horizontverengung löst man keinen Kriminalfall.

Fakt ist, dass JS nicht so intelligent ist wie er immer behauptet, sonst wäre er nicht 33 Jahre in Haft gewesen. Überhaupt ist dieses ganze IQ-Gepose nicht sonderlich intelligent. Aber es richtet sich auch nicht an intelligente Zeitgenossen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

01.06.2021 um 06:31
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Fakt ist, dass JS nicht so intelligent ist wie er immer behauptet, sonst wäre er nicht 33 Jahre in Haft gewesen.
Er wird wahrscheinlich einen sehr hohen, messbaren IQ aufweisen.
Andererseits scheint er gleichzeitig große Defizite aufzuweisen, wie im Bereich einer sozialen oder empathischen Intelligenz. Diese Bereiche scheinen geradezu verkümmert zu sein - bis heute. So konnte und kann er anscheinend in keinster Weise einschätzen, wie seine Mitmenschen auf seine Handlungen und Äußerungen reagieren. Sich selbst über- und andere unterschätzt er maßlos.
Er bringt zwei Menschen um und glaubt, dass ihm niemand auf die Spur kommt. Er flieht aus den USA und glaubt, seine Abreise in einem Brief plausibel erklären zu können. Er kommt als Verbrecher in Deutschland an und tritt bei seiner Ankunft in Deutschland wie ein Staatsbesuch auf.


melden

Der Fall Jens Söring

01.06.2021 um 07:47
@silentlistener

IQ bedeutet eben nicht, dass jemand klug ist.


melden

Der Fall Jens Söring

01.06.2021 um 09:17
Die Polizei allen Voran Gardener hat damals schlecht gearbeitet, weil wäre man an Jens und Elizabeth dran geblieben, wären sie damals schon in den USA überführt worden.(Die Flucht wäre verhindert worden) Das hätte bedeutet, dass Soering schon lange hingerichtet worden wäre.
Warum war bei der Beerdingung niemandem aufgefallen dass Soering an der Hand verletzt war nach solch einem Verbrechen und war die Polizei nicht auch vor Ort?
Warum wird so getan dass Elizabeth mit zweimal Lebenslänglich hier gut aus der Sache gekommen wäre, der Grund ist sonst wäre sie hingerichtet worden, dennoch ob Mörder oder zur Beihilfe zweimal Lebenslänglich ist egal wie, ein schlechtes Ergebnis für die Täter.
Elizabeth war dabei sonst hätte sie zweimal Lebenslänglich nicht so hingenommen sie war froh nicht hingerichtet zu werden.
Soering wars ebeso, er kam zum Tatort zurück um die Spuren nochmals zu verwischen sie bleib draussen, sonst hätte sie erneut Spuren hinterlassen, die Frage ist nur weshalb hat sie ihm nicht gesagt wo der Lichtschalter ist, vielleicht wegen der Aufregung haben sie den Tatort Hals über Kopf verlassen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

01.06.2021 um 09:33
Zitat von RevenReven schrieb:Die Polizei allen Voran Gardener hat damals schlecht gearbeitet, weil wäre man an Jens und Elizabeth dran geblieben, wären sie damals schon in den USA überführt worden.(Die Flucht wäre verhindert worden)
Zu dem Zeitpunkt wurden sie doch noch nicht verdächtigt, erst mit der Flucht u. dem, was dann alles folgte.
Mit dem, was am Tatort an Spuren gesichert wurde, hätte sie jeder gute Verteidiger rausgeboxt, wenn es zur Anklage gekommen wäre... wenn! (Wäre es höchstwarscheinlich gar nicht).

Wären sie also nicht geflohen, wären sie vermutlich niemals hinter Gittern gekommen.

Eine (scheinbare) Tatsache, über die sich Söring heute noch ärgern wird :)


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

01.06.2021 um 09:39
Zitat von boraboraborabora schrieb:)
Zu dem Zeitpunkt wurden sie doch noch nicht verdächtigt, erst mit der Flucht u. dem, was dann alles folgte.
Aber waren sie nicht schon in den Fokus der Ermittler geraten, nachdem sie Monate nach der Tat plötzlich Fingerabdrücke von JS wollten was ihn überhaupt erst zur Flucht verleitet hat?


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

01.06.2021 um 09:43
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Aber waren sie nicht schon in den Fokus der Ermittler geraten, nachdem sie Monate nach der Tat plötzlich Fingerabdrücke von JS wollten was ihn überhaupt erst zur Flucht verleitet hat?
Ich habe einzelne Details zum Fall u. deren Reihenfolge nicht mehr ganz in Erinnerung.

Zustande kam die Bitte um Abgabe der Fingerabdrücke- u. Fußabdrücke wohl, weil eine Nachbarin ggü. der Polizei äußerte, Elizabeth habe sich bei der Reinigung des Bodens merkwürdig verhalten.

Sicher bin ich mir aber nicht.


melden

Der Fall Jens Söring

01.06.2021 um 09:46
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Aber waren sie nicht schon in den Fokus der Ermittler geraten, nachdem sie Monate nach der Tat plötzlich Fingerabdrücke von JS wollten was ihn überhaupt erst zur Flucht verleitet hat?
Das war wahrscheinlich eine übliche Routine-Maßnahme, nachdem man den Hinweis erhalten hatte, dass mit der Tochter irgendetwas nicht stimmt. Dann hat man sich auch noch deren seltsamen Freund etwas näher angeschaut. Beide Seiten konnten damals auch noch nicht wissen, dass die Fingerabdrücke die Ermittlungen nicht weiterbringen werden. Söring hat aber Panik bekommen und das Weite gesucht. Und schon hatte man den Täter damit aus der Reserve gelockt.
Nur war er anschließend nicht mehr greifbar.


melden

Der Fall Jens Söring

01.06.2021 um 11:04
Zitat von boraboraborabora schrieb:Wären sie also nicht geflohen, wären sie vermutlich niemals hinter Gittern gekommen.

Eine (scheinbare) Tatsache, über die sich Söring heute noch ärgern wird :)
Noch nicht einmal das. Söring hat zusätzlich noch darum gebettelt, angeklagt zu werden.
Denn erst mit seinen Geständnissen hatten die Ermittler etwas gegen die beiden Täter in der Hand.
An dieser Stelle kam es wohl auch zu einem Riss zwischen den beiden "Liebenden". Und sie scheint ihm bis heute übel zu nehmen, dass er damals nicht dicht gehalten hat. ("Sie brauchten mich auch nicht mehr, weil Jens alles freiwillig erzählt hat.")
Gegen die Täterin hatten sie auch weiterhin recht wenig Stoff, sodass sie schon froh waren, sich mit ihr auf Anstifung bei Abwesenheit vom Tatort "einigen" zu können.

Wurde in diesem Thread auch schon diskutiert: Hätte Söring einfach mal konsequent seinen Mund gehalten (kann er ja letztendlich bis heute nicht), wäre es schwer geworden, ihn ins Gefängnis zu stecken.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

01.06.2021 um 11:18
Zitat von silentlistenersilentlistener schrieb:Hätte Söring einfach mal konsequent seinen Mund gehalten (kann er ja letztendlich bis heute nicht), wäre es schwer geworden, ihn ins Gefängnis zu stecken.
Er hat die Situation (zu seinen Ungunsten) komplett falsch eingeschätzt. Als er von den amerikanischen Ermittlern gefragt wurde, was er denkt warum sie ihn verhören, hat er sofort die Morde genannt (und eingeräumt).

Aber wenn man natürlich den Helden spielen will und seine "Süße" komplett aus den Ermittlungen heraus halten, passiert eben sowas. Liebe macht blind (und manche scheins auch doof).


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

01.06.2021 um 11:46
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:und seine "Süße" komplett aus den Ermittlungen heraus halten,
Er hat sie nicht herausgehalten. Im Gegenteil: Er hat sie mit reingezogen. Denn als klar war, dass er der gesuchte Mörder ist, wussten die Ermittler, dass sie in der Geschichte zwangsläufig auch eine Rolle spielt. Erst als die Täterin dies realisiert hatte, war sie bereit, gegenüber den Ermittlern etwas einzuräumen. Indem sie das Heft in die Hand nimmt und ihre Rolle selbst definiert, bevor es andere tun.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

01.06.2021 um 14:58
Zitat von silentlistenersilentlistener schrieb:Er hat sie nicht herausgehalten. Im Gegenteil: Er hat sie mit reingezogen. Denn als klar war, dass er der gesuchte Mörder ist, wussten die Ermittler, dass sie in der Geschichte zwangsläufig auch eine Rolle spielt.
So argumentieren diejenigen, die nur seine Rettervariante fokussieren. Waren beide am Tatort, hat er sie sehr wohl rausgehalten. In seinem Geständnis verschafft er der Mittäterin den Alibijob. Diesen hatten sie zuvor gemeinsam eingestielt (Kinokarten gesammelt, Zimmerservice gebrieft) . Wahrscheinlich hat Haysom bei der gemeinsamen Alibi-Timeline nicht mehr so gut aufgepasst und am Joint genuckelt. Das er dafür 1987 die Rettervariante Vice versa gegen ihn kassiert, ist sein eigenes Verschulden. Seine Retourkutsche 1990 der Versuch über diese Variante noch rauszukommen.


1x zitiertmelden