Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.724 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, 1985 + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

07.01.2016 um 19:15
@clone_clown
Der Schuhabdruck (genannt sneaker print, tennis shoe print, athleticshoe print) wird offiziell als Beweisstück "LR2" geführt. Dieses Beweisstück wird zwar in zahlreichen Schriftsätzen erwähnt, aber ich habe nirgends ein Foto finden können. Hier wird er in einer Stellungnahme (vermutlich von JS) beschrieben:

http://murderpedia.org/female.H/images/haysom-elizabeth/scenario.pdf
...
c) A bloody sneaker print (LR2) was discovered at the crime scene. According to a 1985 Bedford County Sheriff’s Department report (filed before Elizabeth and I became suspects), LR2 “would be a woman or a small man or boy...a 6 ½ to 7 ½ shoe.” I wore an 8 ½ shoe. It is worth noting that, at Elizabeth’s 1987 sentencing hearing, her half-brother, Dr. Howard Haysom, testified, “I think that she has lied to me in the past and frankly, continues to lie. ... I think Elizabeth was in the house at the time of the crime.” Could I have been the second perpetrator?
...


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

19.01.2016 um 12:06
ich gehe auch davon aus, das es ein Statement von JS zu dem Sportschuh gewesen ist.

Ob dieser tatsächlich so klein war, dass er ihm nicht gepasst hätte, lassen wir mal Außen vor.

Woran ich mich noch erinnere ist, dass es kein so guter Abdruck wie z. B. der Sockenabruck gewesen ist, der war vollständig. Vielleicht war er deshalb nicht brauchbar?


melden

Der Fall Jens Söring

19.01.2016 um 17:32
Ein Bild von dem Schuhabdruck haben wir nicht oder? Denn irgendwie kann man ja mit Schuhabdrücken doch mehr noch anfangen als mit Sockenabdrücken, auch wenn der nicht vollständig ist.


melden

Der Fall Jens Söring

19.01.2016 um 20:04
ich glaube der wurde mal in einem Filmbeitrag gezeigt, so ganz dunkel erinnere ich mich daran, aber ich könnte jetzt nicht mehr genau sagen, in welchem genau das gewesen ist.


melden

Der Fall Jens Söring

24.01.2016 um 19:42
hier habe ich noch etwas zu dem Schuhabdruck http://q.b5z.net/i/u/7000525/f/SockenSchuabdruck/IV_C_8_Study_of_sneakers_manufactured_in_1980s.pdf gefunden.

Der Gutachter schätzte diesen auf Size 6,5 bis 8. JS hat 8,5, also ganz abwegig, dass es auch sein Schuhabdruck sein könnte ist es nicht, denn die Angabe von 6,5 bis 8 ist nicht gerade sehr präzise wäre also etwas zwischen 36 und 38 1/2, da wäre also auch eine Schuhgröße von 39 möglich.


melden

Der Fall Jens Söring

24.01.2016 um 20:30
ich bin die neue Seite von JS Homepage "unschuldig" durchgegangen. Was mir auffällt ist, dass dort häufig geschrieben wird, was alles nicht stimmen würde, in Bezug auf belastende Aussagen, Gutachter (Sockenabdruck), Gardner usw. aber nichts was die angeblichen Falschaussagen entkräftigen würde. Da gibt es keine Dokumente die belegen, dass es anders gewesen ist, als es dargestellt wurde.
Auch der Zeuge Buchanan wird als glaubhaft dargestellt. In einem Interview mit ihm, hatte der Reporter aber ein mulmiges Gefühl gehabt, diesen überhaupt zu interviewen. Er hätte die ganze Zeit mit seiner Waffe herumgefuchtelt und seltsame Dinge geäußert. Also ein Vietnamveteran, der alles nicht so gut verkraftet hat. Auf JS-Seite hat man den Eindruck, als würde es sich um DEN seriösen Zeugen überhaupt handeln. EH wird aber immer wieder unterstellt, wie kaputt sie gewesen sei, schizophren und was weiß ich nicht alles.

Auch wenn man JS helfen möchte, sollte man, meiner Meinung nach, trotzdem ein wenig objektiv bleiben. Und das ist die komplette Seite nicht. Denn auch der liebe JS hat eine Diagnose von Psychiatern verpasst bekommen, das wird aber nirgends erwähnt. Alles was nur im entferntesten ein schlechtes Licht auf JS werfen könnte, wird weggelassen, ignoriert, ausgeklammert. So ist es klar, dass ihn viele erst einmal für unschuldig halten, wenn sie über seine einseige Homepage stoßen.


melden

Der Fall Jens Söring

25.01.2016 um 12:29
Die neue Rubrik ist in der Tat recht seltsam. Vor allem wundert mich noch immer seine neue Strategie. Er setzt ja offenkundig auf "pardon" , also eine Begnadigung. Hierfür benötigt JS aber glasklare Beweise. Unseriöse Zeugen und mutmaßlich falsche Geständnisse helfen da nicht. Es darf nicht vergessen werden, dass es dabei auch um viel Geld geht. Wäre JS tatsächlich 30 Jahre unschuldig im Knast gewesen, was ich nicht glaube, könnte er nach einem pardon Ansprüche gerichtlich geltend machen. Neben der politischen Brisanz, der zweite Bremsklotz.

Ehrlich gesagt halte ich das ganze immer mehr für eine reine Verzweiflungstat. Er weiß inzwischen wohl ganz genau, dass er niemals freikommen wird.


melden

Der Fall Jens Söring

25.01.2016 um 14:30
was ich auch so suspekt finde ich das Geständnis, bzw. die Vorankündigung einen Tag vorher, dass er sich vorstellen könnte, sich für EH für schuldig zu bekennen. Interessant wäre da das komplette Verhör gewesen, wie es überhaupt zu so einer Fragestellung kommen konnte, denn er wird ja etwas in der Richtung angedeutet haben, dass danach gefragt wurde.

Und kaum hatte er gesagt, dass er sich vorstellen könnte, die Schuld auf sich zunehmen, gesteht er am nächsten Tag die Tat. Das z. B. spricht für mich für seine Schuld als für seine Unschuld. Weil es für mich sehr geplant klingt. Und natürlich erinnert er sich dann auch noch haargenau daran und muss es auf seiner HP erwähnen, damit alle sehen, dass er ganz unschuldig ist. Sonst hätte er doch nicht solche Äußerungen getroffen...

Genauso sein Geständnis, wo er einige Dinge falsch eingebaut hat. Das soll angeblich auch für seine Unschuld sprechen und natürlich nichts mit reiner Berechnung zu tun haben, so nach dem Motto, falls alle Stricke reißen, dann stimmt mein Geständnis gar nicht, weil Frau Haysom keine Jeans trug ätschi.

In so einem Fall müsste man jeden Tatverdächtigen der behauptet unschuldig zu sein, sofort frei lassen. Denn er sagt ja, dass er unschuldig sei und weil er dies sagt, MUSS es stimmen.

Ich glaube, JS hat Gardner für einen kompletten Dorftrottel gehalten und ihn so ziemlich unterschätzt und geglaubt, dass er sich mit seinen Spielchen herauswinden kann.

Das was er für seine Unschuld anführt sind keine Beweise, das ist rein gar nichts. Und deswegen sitzt er auch noch da wo er sitzt, denn er hat eben nichts anderes.

Was ich für schlimm halte ist, dass sein Freundeskreis, der durchaus aus intelligenten Menschen besteht, ihm diese Geschichte so abkaufen. Das finde ich ehrlich gesagt erschreckend und gruselig, dass man so gutgläubig sein kann und alles schluckt, was er ihnen zum Fraß vorwirft.


melden

Der Fall Jens Söring

25.01.2016 um 14:45
Da kommt auch nichts mehr. Warum sollte er sein Pulver trocken halten?

Und wenn ich das richtig verstanden habe, brüstet er sich inzwischen damit, seinen mutmaßlichen Vergewaltiger damals nicht auch noch ermordet zu haben?? Ist ja nett von ihm...


melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2016 um 00:19
Ich denke auch, er ist sich seiner Lage bewusst.

Alle rechtlichen Mittel erschöpft und Haftüberstellung zweimal abgelehnt.
Unlogisch, dass er vor Elizabeth entlassen wird, ich denke vielleicht gibt es eine Chance 2032, wenn dann spätestens EH raus ist. Mal sehen was sich politisch und juristisch bis dahin ändert. Da könnte seine Chance über irgendwelche Handlungen entlassen zu werden vielleicht minimal steigen.
Aber bis dahin heißt es erstmal wohl abwarten. insgesamt sieht es nicht gut aus. Ich denke er wird sich Gedanken machen, wie er sich die zukünftige Zeit einigermaßen erträglich gestaltet.

Der Film wird nichts bringen, außer ein paar Rührseligkeiten bei manchen Menschen zu erwecken.
Beim Film spielt ja Daniel Brühl mit, der ja nun kein schlechter Darsteller ist, Good bye Lenin, Inglourious Basterds etc. Und Imogen Poots als EH passt auch recht gut, also auch optisch. Werden schon ordentliche Darsteller aufgefahren. beide auch gut passend zu den Rollen. Die lassen sich bestimmt nicht schlecht bezahlen. Dass Jens solch eine Ehre zuteil wird ist schon heftig, da es keine Crime Thriller Doku wird, die an den Tatsachen bleibt oder neutral oder kritisch wird, sondern wohl eine JS Schicksalsbekundung werden wird. Für mich stellt sich die Frage ob Jens einfach gut ist in seiner Darstellung als Jens oder der Produzent einfach unreflektiert. wahrscheinlich beides zusammen.

Der Turnschuhabdruck war irgendwo, definitiv, nur wo? ich meine Autopsie, finde diese Sendung aber nicht im Netz. Wird im Februar aber im TV gesendet und nehme die mal auf. Denn die EH am Tatort Frage ist für mich noch nicht durch.

Bei Wicked Attraction - Madness of two, da wurde auch gesagt, dass EH im Gegenzug für Ihre Ausssage gegen JS eben nur das Haftmass zweimal 45 Jahre bekommen hat.

Dass der Freundeskreis so ergeben ist finde ich auch heftiger, als die Tatsache, dass er alles versucht, um frei zu kommen.


melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2016 um 01:08
..... Ich denke es macht ihm zu schaffen, die Frage, wie er die Zeit in Haft übersteht. Was er so schreibt bezüglich der Haftbedingungen und Realitäten in US Gefängnissen stimmt schon, wenn auch eben mit viel Leidensanteil von JS. Aber faktisch ist es ein System was keinem Menschen guttun kann. Er muss schon sehen, wie er Geld bekommt und seinen Platz weiter beibehält. und die große Angst irgendwelchen Dingen zu verfallen, die ihm wahrscheinlich eigentlich zuwider sind, wie Drogen oder Homosexualität. Oder eben nur zu vegetieren.
Wenn er die Supporter verliert, dann sieht es ziemlich schlecht aus, da keine Familie mehr, die ihn betreut. Dann gibt es nur noch ein paar Geitsliche oder es kommt alle Jahre mal ein Mitarbeiter vom Ausw. Amt reingeschneit. Er braucht die Gelder und hat wahrscheinlich auch Sorgen, dass der Freundeskreis sich step by step verabschiedet. Daher muss er regelmäßig neue Sachen auf FB bringen, damit er die Leute bei Laune hält. Und auch der Film, er enthält eine mini Chance im Promillebereich, dass es was bringt, aber das hilft ihm schonmal eben doch Zeiten zu überstehen bis zum nächsten Event. Er hangelt sich doch seit Jahren von Event zu Event.


melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2016 um 13:20
Der Film wird ziemlich sicher nichts ändern. Obwohl primär für den deutschen Markt, läuft der zwar auch in den USA, aber in wie vielen Kinos? Und wer zieht sich schon Doukus im Kino rein??? Davon abgesehen, hat Amis sowas sowieso noch nie interessiert bzw. beeindruckt. Im Zweifelsfall macht es sie nur trotzig...

Auch hier in D wird es nicht anders sein. Seine Helferlein werden den Film sehen um danach in FB zu posten, wie leid ihnen Jens doch tut, wie provinziell die Amis sind und wie gemein die Bundesregierung. 2 Wochen später ist dann die Luft aber wieder raus.

Danach wird JS (erneut) in ein tiefes Loch fallen, denn ein neues Projekt wird er nicht so schnell finden. @clone_clown, merkt vollkommen richtig an, dass er ohne seine "Freunde" verloren ist. Finanziell und wohl auch psychologisch. Ich meine, dass er bereits mehrfach schrieb, dass er panische Angst davor hat, vergessen zu werden. Lebendig begraben, wie der Name einer der ersten GEZ- PRO- JS- Dokus.


melden

Der Fall Jens Söring

29.01.2016 um 18:18
Keine Ahnung wie sich der Film vermarktet. Ins Kino gehe ich nicht dafür, irgendwann kommt es ja im TV oder im Netz, dann kann man sich den mal angucken. Ich denke der Film gibt ihm dennoch irgendwie Kraft, so ein regelrechtes Manifest seiner Unschuld existierend wissend. Er ist im Kino, das schafft nicht jeder Häftling. Der Streifen ist schon recht "Hochglanz" und fachlich bestimmt gut erstellt, auch durch die Darsteller, Kamera, Schnitt, Musik, Intro etc. Was der Trailer so hergibt.
Nach dem Film wird womöglich was Neues kommen, nicht sofort bestimmt. Er braucht das, um sich zu motivieren. wenn er nicht weiter kämpft, würde das sich gehen lassen bedeuten. Dann hat er aufgegeben und muss das Schicksal akzeptieren. Und das will er ja nun nicht.
Auch keine Ahnung was er da vor hat mit den Spenden.


melden

Der Fall Jens Söring

30.01.2016 um 16:22
Die Spenden sollen für neue Gutachten sein. Er hat jetzt einen neuen Anwalt.
Es wurde ein Häftling aus Virginia freigelassen. Dieser Anwalt konnte beweisen, dass er unschuldig hinter Gittern saß. Da seine Story mal wieder ähnlich gelagert ist (lt. Jens) spekuliert dieser nun, dass ihn der Anwalt auch freihaut.

Dieses Mal geht es aber darum zu beweisen, dass er unschuldig ist.So nach 30 Jahren wird es auch mal Zeit, Beweise für seine Unschuld zu finden...


melden

Der Fall Jens Söring

30.01.2016 um 16:52
Jetzt erinnere ich wieder, irgendwie zwei neue Wege will er beschreiten, ohne genaue Details zu nennen.
Ich frage mich was man ausgraben will, dass er freigelassen wird.
Soll er sein Recht nutzen, da bin ich echt mal gespannt.

das war doch dieser Robert Davis, der sich jetzt neben Nelson Mandela und Amanda Knox einreiht in die JS Argumentationskette für freigelassene Häftlinge.


melden

Der Fall Jens Söring

30.01.2016 um 17:12
genau, so hieß er.

Ja, man darf gespannt sein und sich fragen, warum ihm ausgerechnet jetzt erst einfällt nach Beweisen für seine Unschuld zu suchen. Nach 30 Jahren wird sich das sicherlich nicht als ganz so leicht gestalten.

Auf der HP steht, dass sie sein Geständnis u. a. untersuchen lassen wollen. Es gibt Gutachter, die ein falsches Geständnis von einem richtigen unterscheiden können. Ob das als Beweis vor Gericht dient? Es wird sicher 10 andere Gutachter geben, die bestätigen werden, dass das Geständnis der Wahrheit entspricht. Da muss JS schon mehr auffahren als so etwas.


melden

Der Fall Jens Söring

31.01.2016 um 21:10
Muss ich mal in Ruhe auf seiner HP lesen alles.
Aber so aus dem Stehgreif würde ich sagen, dass das eigentlich nicht reichen kann.
Wenn es um Reifenspuren zb geht oder Beweismittel aus dem Akustikbereich (zb mitgeschnittene Telefonate), die von Gutachtern betrachtet werden, gibt es ja eigentlich kein/wenig vertun, aber bei solchen Gegenständen wie Geständnisse gibt es bestimmt 50 Gutachter die so sagen und 50 sagen anders, wie @Venice2009 schrieb. das ist zu wenig rational zu betrachten.

Und es sind ja nicht nur die Geständnisse, die zur Verurteilung geführt haben....

Und da die rechtlichen Instanzen ausgeschöpft sind, kann er das ja nicht einfach vor Gericht bringen, hallo hier bin ich wieder, da müssen schon ganz glasklar entlastende beweise kommen, damit wieder ein Gericht aktiv wird. So ein Gutachten kann da doch nicht reichen?
Höchstens der Gouverneur könnte sich formlos für ein Pardon entscheiden, nur der kennt ja nun JS und da haben so einige Politiker ja Probleme mit der Entlassung. Und beim Parole Board bringt ihm das auch nichts.
Also wenn das Gutachten zu seinem Vorteil kommt, dann heißt das doch eigentlich nicht automatisch Freilassung. Ich denke er sucht wieder nach einem Strohhalm, um sich wieder ins Gespräch zu bringen und um sich die Zeit schön zu machen.

Aber wie gesagt, nur aus dem Stegreif geschrieben, muss mich damit nochmal beschäftigen.


melden

Der Fall Jens Söring

01.02.2016 um 11:17
@clone_clown
oh Wunder, wer hätte das gedacht, er schreibt wieder einen Newsletter.

Das mit dem Gutachten bezüglich seines Geständnisses ist wohl im Moment nichts geworden, der Experte hat abgelehnt.

Aber er hat andere Dinge die er verfolgt (wofür er die vielen Spenden braucht) und 2 davon darf er im Moment nicht verraten. Man darf gespannt sein.


melden

Der Fall Jens Söring

01.02.2016 um 11:58
Das mit dem Gutachten ist wirklich albern. Er BAZAHLT ja den Gutachter. Es handelt sich also um ein sogenanntes Gefälligkeitsgutachten.

Würden auf diese einfache Weise Mörder freikommen, gäbe es keine Gefangenen mehr...

Und er verfolgt noch 2 super geheime Spuren? Ja klar, nach 30 Jahren hat er die Erleuchtung^^


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

01.02.2016 um 12:08
@ElvisP
genau das denke ich mir auch. Nicht umsonst gibt es Gegengutachten. Ganz ehrlich, wenn ich schon Geld für ihn spenden würde, und der verplempert das für so einen Blödsinn, der im Grunde nichts bringt, wäre ich anstelle seiner Freunde ganz schön sauer. Und die anderen Topsecret Spuren werden wahrscheinich auch in eine ähnliche Richtung gehen.

Einzig und allein, dass man die DNA noch einmal untersucht, mit einem anderen Verfahren, als das was damals angewandt wurde. Diese war ja nicht verwertbar gewesen. Die Technik entwickelt sich immer weiter. Wobei ich bezweifel, dass er das vor hat.


melden
272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden