Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.724 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

01.03.2016 um 21:24
Heute nachmittag stand hier ein Beitrag von jemandem, der erzählt hat, dass er mit JS im englischen Gefängnis sass und dass dieser ihm gegenüber ein Geständnis abgelegt hätte. Was hatte es denn mit diesem Beitrag auf sich?


melden
Anzeige
Hesse18
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

01.03.2016 um 22:10
@Misuteri

Seltsamerweise wurde dessen Kommentar gelöscht genauso wie meines als Antwort auf dessen Eintrag! Ich weiß echt nicht warum. Das gibt mir zu denken. :o


melden

Der Fall Jens Söring

02.03.2016 um 10:57
man kann den Grund der Löschung unter Info nachschauen.

Ich denke, ihn wird jemand von Jens´Freunden gemeldet haben. Wobei es natürlich auch ein brisanter Beitrag gewesen ist. Ob es letztendlich wahr ist, oder sich jemand wichtig machen wollte, weiß man nicht.
Zumindest aber würde es ins Bild passen, welches ich von JS habe. Auf jedenfall muss Jens ihm ja schon irgendwie bekannt gewesen sein, ob durch Recherche oder tatsächlich als Insasse im selben Gefängnis.

Wobei er wohl nichts belegen werden kann, weil ihm das Schreibrecht entzogen wurde.


melden

Der Fall Jens Söring

02.03.2016 um 12:18
Hesse18 schrieb:Ich hatte das bereits vor ein paar Tagen mit etwas anderer Wortwahl geschrieben. Der Link war ja von mir. ;-)
Ja, mir war bewusst, dass der Link von dir stammt. Ich wollte das nur noch einmal für mich und andere zusammenfassen.



Was die Löschung des Beitrages angeht, bin ich auch der Meinung, dass das von den Erfüllungsgehilfen von JS angeschoben wurde. Man hätte es durchaus eleganter lösen können, wie eben @Hesse18, der nach Belegen gefragt hat. Aber so sind sie eben, die Söring- Fanboys.


melden
Hesse18
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

02.03.2016 um 14:50
@ElvisP und @Venice2009

Ja, dass sehe ich auch so. Bei meinem gelöschten Kommentar stand nur, dass dieser gelöscht wurde weil er eine Antwort war auf den gelöschten Beitrag von @Ashford1986 oder wie der Typ auch immer hieß. Ich weiß aber nicht ob er seinen Kommentar selbst gelöscht hat oder ob dieser "zensiert" wurde.

Da wir hier ja nicht auf einem US-Blog sind in englischer Sprache, sollte es ja eigentlich gar keine Bedenken geben, selbst seitens Sörings Unterstützern, dass jemand vom Virginia Board of Pardons and Paroles oder vom Office of the Governor den Blog hier mitliest. Ich denke nicht, dass bei den etwa 4000 noch Paroleanhörungsberechtigten in Virgnia, die sich bei jedem die Webseite, welche von anderen betrieben wird, durchlesen und erst recht nicht bei Ausländern übersetzen lassen. Andererseits dürfte es wohl kaum einen öffentlichkeitswirksameren Fall in dem Bundesstaat geben und vielleicht nur einer von 1000 Insassen (wenn überhaupt) hat einen eigenen Twitteraccount etc.

Außerdem wäre der Söring schon längst mindestens einmal oder zweimal wegen seiner Bestechungsgeschichten, von denen er in den Newslettern schrieb, gefängnisintern sanktioniert worden. Und dann hätte das das Parole Board auch sicherlich als einen Grund mehr für seine Ablehnung genutzt bzw. das geschrieben. Des weiteren musste ja vor einigen Jahren sogar ein Mitlied des Boards zurücktreten weil dieser bei einer seiner Anhörungen eingeschlafen war!


melden

Der Fall Jens Söring

04.03.2016 um 18:45
Wenn jemand noch nach langer Zeit eine Gefahr für die Gesellschaft darstellt, dann steht das auch außer Frage, dann kann er nicht frei gelassen werden. Das sieht man ja an den Bsp. die am längsten in dt. Gefängnissen sitzen oder saßen. Serienmörder sind ja noch mal eine ganz andere Kategorie. Das sind psychisch kranke Triebe in denen die nicht heilbar sind.

Dass die USA mehr Gerichtsinstanzen haben, ändert ja nichts daran, dass ich/man diese hohen Strafen als unmenschlich empfinde/t. Das hilft ja dann nur bei Rechtsfehlern und Fehlurteilen. Und dann kannst du auch als Unschuldiger über 20 Jahre in der Todeszelle sitzen.
Hesse18 schrieb am 27.02.2016:EH steht ja auch zu ihren Aussagen vollständig
Sie hat ja auch einen Deal dafür bekommen, die Hoffnung bzw. die Sicherheit zu haben, noch mal in Freiheit zu kommen. Womit ich JS nicht verteidigen will. Ich will nur darauf hinweisen, dass das im Grunde ein schlechtes Argument ist.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hält Freiheitsstrafen ohne Strafaussetzung eben nicht für menschenrechtskonform. Der EGMR vertritt den Standpunkt, dass Straftätern eine Rehabilitation und Wiedereingliederung in die Gesellschaft gewährt werden soll. Dafür gibt es auch mehrere Urteile. Deutschland selbst wurde ja wegen der Sicherheitsverwahrung aus selbigem Grund kritisiert bzw. verurteilt. Der EGMR sagt, dass keine Aussicht auf eine Entlassung einer Art Folter bzw. unmenschlicher Strafe entspricht und der Menschenwürde als höchstes Gut widerspricht. Gibt auch ein Urteil gegen England diesbezüglich.

Bzgl. des gelöschten Beitrages ist sowas nicht gewünscht hier also quellenlose Behauptungen, weil das auch einfach iwelche Trolls gewesen sein können. Gabs schon öfter in anderen Threads, dass sowas gelöscht wird. Ist der Diskussion auch nicht dienlich, wir können den Wahrheitsgehalt ja nicht prüfen.


melden
Hesse18
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

05.03.2016 um 01:30
@AngelEyes01

Das stimmt so nicht! Als Beweis hier beispielsweise eine lange Liste von Insassen die zu lebenslang OHNE vorzeitige Haftentlassungsmöglichkeit ("whole life order" heißt das bei den Briten und bei den Amis "life imprisonment without parole") verurteilt worden sind im Vereinigten Königreich. Ihnen steht nur das Begnadigungsrecht offen aus humanitären Gründen und diese haben KEINE Mindestverbüßungszeit von 20, 30 oder 40 etc. Jahren. Das Begnadinugsrecht wurde aber bisher aber praktisch NIE angewandt mit wenigen Ausnahmen im Rahmen des "Good Friday Agreements" mit der IRA beispielsweise.

Wikipedia: List_of_prisoners_with_whole-life_tariffs

Und nun zu EH: Es mag zwar sein, dass sie "nur" 46 Jahre ihrer 90 Jahre Haft verbüßen muss maximal und dass sie spätestens im April 2032 vorzeitig freikommt, aber für sie ist es wie bei JS: Eine vorzeitige Haftentlassung ist aufgrund der niedrigen Parolerate fast ausgeschlossen, erst Recht aufgrund der Schwere des Verbrechens (siehe: JS-Paroleablehnungsbegründung die vor einigen Tagen hier im Thread gepostet wurde) weshalb sie praktisch fast nichts zu verlieren hat.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie nicht vorher freikommen wird und er als Haupttäter (erst recht) auch nicht. Beide haben sich wohl im Gefängnis aus Schlägereien herausgehalten und sind wohl nicht rückfallgefährdet mit dem Unterschied das JS sich im Gegensatz zu EH deutlich verdächtiger verhalten hat und sie von Anfang an kooperativ war, während er zu Beginn noch nicht einmal seine Fingerabdrücke zum Vergleich freiwillig abgeben wollte etc....

Dieses und weitere Argumente und auch Indizien die wohl seine Schuld bedeuten wurden hier in den vergangen Wochen diskutiert. Ich denke: Er war es!


melden
Ashford1986
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

05.03.2016 um 17:47
Hallo liebe Mituser,

ich bin wieder für die Diskussionsteilnahme freigeschaltet.

Guten Abend!


melden

Der Fall Jens Söring

05.03.2016 um 18:45
@Ashford1986
schön, dann scheinst du ja doch kein Troll zu sein ;). Vielleicht kannst du uns ja noch das ein oder andere erzählen.


melden

Der Fall Jens Söring

05.03.2016 um 19:13
@Hesse18
Ich habe ja nicht behauptet, dass es das in England nicht gibt.

Deine Behauptung war
Hesse18 schrieb am 27.02.2016:Interessanterweise ist eine lebenslange Freiheitsstrafe OHNE vorzeitige Haftentlassungsmöglichkeit laut dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte menschenrechtskonform.
Und das stimmt nicht. Der EGMR hat England in mehreren Fällen verurteilt, dass dies eben gegen die Menschenrechte verstoße. Nur England hat sich eben nicht dran gehalten. Und andere Länder versuchen ebenso immer wieder Hintertürchen zu den Entscheidungen des EGMR zu finden, siehe Sicherheitsverwahrung in Deutschland. Allerdings finde ich das irgendwie arm, denn wozu gibt es den EGMR dann?

Hier haste nen Link zu einem Bericht zu der Sache.
http://www.n-tv.de/ticker/Britisches-Gericht-beharrt-auf-lebenslanger-Haftstrafe-article12298896.html

Und hier das Verfahren etwas ausführlicher
http://hudoc.echr.coe.int/app/conversion/pdf/?library=ECHR&id=001-157829&filename=CASE%20OF%20VINTER%20AND%20OTHERS%20v....

Über die Frage, ob EH etwas zu verlieren hat, haben wir im Thread auch schon mal ausgiebig diskutiert. Kann man im Grunde eh nur mutmaßen. Für viele Menschen ist Stolz ein ausreichender Grund. Sie hätte etwas anderes gestehen können, weil sie nichts zu verlieren hat. Aber andersrum, warum sollte sie denn? JS scheint ihr ja im Grunde scheiß egal gewesen zu sein. Das muss sich nicht geändert haben. Angenommen sie wäre vor Ort beteiligt gewesen oder hat selbst Hand angelegt, warum sollte sie das zugeben, auch wenn sie nichts zu verlieren hat? Das würde ihr Bild noch mal absolut verschlechtern. Ein Kind, das seine eigenen Eltern ermordet ist nirgendwo angesehen, auch wenn das, was sie angeblich tat, fast genauso schlimm ist. Das setzt noch mal ne Schippe drauf. Genauso wie eben auch viele verurteilte Mörder, die nicht gestehen, nie ihre Taten zu geben oder sich für unschuldig halten. Und damit mein ich vorrangig solche, dessen Schuld eindeutiger nachgewiesen ist, wo es keine Diskussion gibt. Es sind doch wirklich nur wenige Fälle, wo Täter wirklich zu ihrer Schuld öffentlich stehen und wirklich bereuen. Warum sollte ich das also von EH erwarten können?

Und im Grunde macht es immer das Gesamtbild. Ob jemand seine Fingerabdrücke freiwillig abgeben möchte oder nicht, spielt für sich alleine keine Rolle, denn dafür gibt es Persönlichkeitsrechte und die muss man auch nicht rechtfertigen.


melden

Der Fall Jens Söring

05.03.2016 um 19:34
AngelEyes01 schrieb:Und im Grunde macht es immer das Gesamtbild. Ob jemand seine Fingerabdrücke freiwillig abgeben möchte oder nicht, spielt für sich alleine keine Rolle, denn dafür gibt es Persönlichkeitsrechte und die muss man auch nicht rechtfertigen.
Dann muss man sich aber auch nicht wundern, wenn man sich damit verdächtig macht.

Ich denke man sollte sein Persönlichkeitsrecht gut zurückstecken können, wenn es darum geht, einen grausamen Mord aufzuklären.

Wobei ich das bei JS nicht denke, dass das der Grund gewesen ist, sondern dass er Angst hatte, dass die Fingerabdrücke die am Tatort gefunden wurden (letzendlich konnten sie niemandem zugeordnet werden) ihm gehörten. Das würde passen, denn EH schrieb in einem Brief an ihn, dass sie sich bezüglich der Fingerabdrücke, die er im Polizeirevier hinterlassen haben könnte, Sorgen macht. Das spricht für mich eher wenig für Persönlichkeitsrecht bewahren, als dass da jemand Angst hatte, überführt zu werden.


melden
Ashford1986
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

06.03.2016 um 01:38
Jens Soering ist meiner Meinung nach "retardiert" erwachsen geworden. Zuerst liebte er wahrscheinlich wie ein Wahnsinniger. Ich nehme aber an, das EH von ihren Verwandten mitgeteilt bekommen hatte in London, wenn sie weiterhin Kontakt mit Jens pflegen würde, dann der (vermögende) Restteil ihrer Familie sie nicht mehr unterstützen würde.

Meiner Meinung nach ist Jens ein narzisstischer Soziopath.

Ich werde - nachdem mein Schreibverbot revidiert wurde - weiterhin Meinungen äußern.

Ich war 18 Wochen in englischer Jugendhaft 1986. im HM Remand Centre, Woodthorpe Road, Ashford Middlesex. Es war seinerzeit die U-Haft-Station für Jugendliche Kriminelle.

Mehr demnächst, an dieser Stelle!
Ich könnte meinen Lebensverlauf bis dahin bereits nachweisen. Da Brust die Maus keinen Faden ab!

Auf sachliche Fragen antworte ich gern, auch als Privatnachricht!


melden
Ashford1986
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

06.03.2016 um 01:40
Jugendlich aufgegriffene Straftäter aus und in London!


melden

Der Fall Jens Söring

06.03.2016 um 12:22
@Ashford1986
inwieweilt bzw. wie oft hattest du denn Kontakt zu JS gehabt? Sasst ihr zusammen in einer Zelle?


melden
Hesse18
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

06.03.2016 um 12:50
@AngelEyes01

Das stimmt so nicht! Wenn jemand nur noch wenige Wochen zu leben hat im Vereinigten Königreich, dann kann der Minister die Freilassung anordnen was einer Begnadigung gleichkommt und die "whole life order" ist menschenrechtskonform! Hier ein Zeitungsartikel dazu von den Briten aus dem Jahr 2015:

http://www.theguardian.com/law/2015/feb/03/european-human-rights-whole-life-tariff-hutchinson

Und zu JS: Wenn man mit den Behörden nicht kooperiert braucht man sich nicht zu wundern das man verdächtigt wird, vor allem wenn man ja theoretisch angeblich nichts zu verbergen hat. Niemand ist freiwillig dazu verpflichtet aber hilfreich war sein Verhalten nicht und er ist ja nicht umsonst erst ALLEINE nach Europa geflohen. ;-)


melden

Der Fall Jens Söring

06.03.2016 um 13:50
@Ashford1986

Danke für deine Ausführungen. Ich würde mich über mehr Details in Bezug auf JS freuen. Fanden ihn auch die anderen Insassen seltsam? Was hat er noch so von sich gegeben? Solche Dinge beispielsweise.

An alle Unterstützer von JS:

Was sagt ihr denn zu seiner überstürzten Flucht?


melden

Der Fall Jens Söring

06.03.2016 um 15:57
@Ashford1986
Auch ich würde mich sehr freuen mehr von dir zu hören!


melden

Der Fall Jens Söring

06.03.2016 um 16:06
Hesse18 schrieb: Niemand ist freiwillig dazu verpflichtet aber hilfreich war sein Verhalten nicht und er ist ja nicht umsonst erst ALLEINE nach Europa geflohen. ;-)
Söring ist nicht alleine geflohen. BEIDE haben an einem Freitag im Oktober ihre Collegekonten leer geräumt, um das Wochenende für die Flucht zu nutzen. BEIDE haben unter falschen Namen Flugtickets nach Europa gebucht. Söring ist am Samstag geflogen, EH am Sonntag, weil es einzeln wohl unauffälliger ist. Schließlich hatte die Polizei die beiden zu dem Zeitpunkt schon im Visier.

EHs Bruder hat die Polizei informiert, dass BEIDE getürmt sind. Erst dadurch wurde die Flucht bemerkt.

Mitte September hat EH ihre Fußabdrücke abgegeben und wurde wegen des Kilometerstands des Mitwagens befragt. Spätestens von da an wussten sie, dass sie verdächtigt sind. Und von da an stand wohl auch die Flucht fest. Dass Söring dann ein paar Tage später seine Fingerabdrücke zunächst nicht abgeben wollte, wundert mich nicht besonders. Diese hätten ihn ja auf der Flucht verraten können.

Und nochmal zu den nackten Fakten: Man fand in der Waschmaschine einen noch FEUCHTEN Waschlappen mit Blutspuren, die zu EHs seltener Blutgruppe A passen. Wir wissen, dass der Täter sich nach der Tat gewaschen hat. Nancy H. hat Blutgruppe AB, Derek H. hat Blutgruppe B.

Auf einer Vodkaflasche, die einen Meter neben der Leiche von Derek H. stand, fand man am Flaschenhals EHs Fingerabdrücke. Am restlichen Teil der Flasche wurden die Fingerabdrücke abgewischt. Da war wohl jemand beim Abwischen nicht gründlich genug.

Der gefundene Turnschuhabdruck ist viel zu klein, um zu Söring zu passen.

In EHs Zimmer stand eine Schublade auf und auf dem Boden lagen Sachen. Angeblich war EH eine Woche vor der Tat das letzte Mal im Haus der Eltern. Kaum vorstellbar, dass die Mutter diese Unordnung eine Woche lang liegen ließ, schließlich muss man ja die Zimmer gelegentlich mal lüften. Da würde der Dreck sicherlich auffallen.


melden

Der Fall Jens Söring

06.03.2016 um 17:29
@Gristar
das stimmt so nicht. EH hat Blutgruppe B nicht A! Also wieder mal falsch!

Außerdem war EH nachweislich eine Woche vorher noch zuhause gewesen, daher könnte der Fingerabdruck auf der Flasche von da stammen. Das hatte ich sogar auf JS-Seite gelesen :). Daher wird es so auch stimmen.

Kannst du es belegen, dass sie die Abdrücke so spät abgeben musste? Ich meine mit Dokumenten und nicht von irgend einer Seite von JS. Überall ist nämlich zu lesen, dass sie ihre Abdrücke längst abgeben hatte und die Flucht erst startete, als er seine abgeben sollte. Zumindest steht das so in dem Brief von Gardner und der wird das schließlich nicht einfach so schreiben können, wenn man es so leicht widerlegen könnte?


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

06.03.2016 um 17:42
Seite 3, Zeile 1 f.
Gardner schreibt:
Er zitiert aus dem Tagebuch einen von Elizabeth Hay
som verfassten
Eintrag, siehe Punkt 11 oben. „Vielleicht haben Jen
s die Fingerabdrücke verraten, die er
beim Verhör in Bedford auf der Kaffeetasse hinterla
ssen hat“ (Bitte beachten Sie, dass
Elizabeth Haysom in der dritten Person schreibt).

hier das Zitat aus dem Tagebuch von EH. Alles was JS anführen kann ist, dass es seltsam ist, dass sie in der dritten Person schreibe?!? Das ist doch einfach nur lächerlich, denn es ist ihr Tagebuch wie soll sie denn sonst darin schreiben, und ihn persönlich mit Du ansprechen? Naja, manche Dinge kann er einfach nicht begründen gelle, dann werden irgendwelche seltsamen Begründungen hingeschmettert. Ach ja und dann noch irgendwas von grünen Männchen oder so, von denen EH geschrieben haben soll. Aber auf das eigentliche Zitat, weshalb sie sowas geschrieben haben könnte, geht er überhaupt nicht ein. Ist schon wirklich seltsam, er will sie als irre darstellen, weil er es einfach nicht begründen kann.


melden
91 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden