Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.200 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

30.08.2016 um 22:32
@Venice2009

Keine Ahnung, aber wenn mind. 2 Behörden im Spiel sind, eher Wochen als Tage.

In Bezug auf den Journalismus von heute hast du leider recht. Trotzdem, dieser Artikel ist einfach unfassbar schlecht. Da werden Unwahrheiten einfach so hingerotzt. Ich nahm an, das Qualität der einzige Weg sei um das Printmedium zu retten...


melden

Der Fall Jens Söring

01.09.2016 um 13:25
Here it is:
Youtube: Steven Rosenfield on the Coy Barefoot Program | August 28, 2016 | S1E28
Steven Rosenfield on the Coy Barefoot Program | August 28, 2016 | S1E28



melden

Der Fall Jens Söring

01.09.2016 um 14:30
@alle

Ist eigentlich bekannt, ob JS diesen Monat endlich mal wieder einen Newsletter schreibt? Der letzte war ja vom ersten April. In den letzten Monaten gab es ja einige Neuigkeiten, auch wenn ich glaube, dass sie am status quo nichts großartig ändern werden. Und in ein paar Wochen ist ja sein nächstes "Parole-Hearing" wenn ich mich recht erinnere. ;-)


melden

Der Fall Jens Söring

01.09.2016 um 15:08
@Hesse18
ich gehe mal nicht davon aus, dass es keinen Newsletter aufgrund der Ereignisse geben wird. Ich bin schon auf die Ergebnisse gespannt, sofern die DNA überhaupt jemanden zugeordnet werden kann.


melden

Der Fall Jens Söring

02.09.2016 um 09:37
Ich denke hingegen, dass es bald wieder einen Newsletter geben wird. Das Schreiben an McAuliffe ist ja raus, die erste Pressearbeit erledigt. Jetzt kann er nur noch warten und da in diesem Jahr keine Entscheidung mehr fallen wird, beginnt sich bald wieder Langeweile auszubreiten im Knast.

Ich wette aber, dass er dieses Mal auf die üblichen Pöbeleien verzichten wird. (Fraglos wird er davon Schreiben, dass es keinen Zweifel mehr an seiner Unschuld gibt und wie üblich einige Tatsachen unterschlagen).


melden

Der Fall Jens Söring

02.09.2016 um 13:37
Vielen Dank an @Lesende für das Einstellen des Videos.

Ich hätte nie gedacht, dass sich ausgerechnet JS einen Hippie Anwalt aussucht, aber ok. Viel neues gibt es ja nicht, SR fasst im vor allem bereits Bekanntes zusammen. Leider versteht es der Moderator nicht an den entscheidenden Stellen nachzuhaken.


melden

Der Fall Jens Söring

03.09.2016 um 15:04
Ich fürchte, es wird ziemlich schwer ihn freizubekommen, auch wenn er jetzt entlastet würde. Wer gibt schon gerne zu, dass man jemanden so lange weggesperrt hat, obwohl er es nicht war?

Wenn ich das richtig im Fall Jeffrey MacDonals gelesen habe (bitte verbessern falls nicht, mein Englisch ist nicht besonders), gibt es da schon länger DNA die entlastet und trotzdem sitzt er.


melden

Der Fall Jens Söring

04.09.2016 um 11:23
@Katinka1971 es werden immer wieder Gefangene in den USA entlassen, aufgrund entlastender Beweise. Ich glaube, einer sogar nach 50 Jahren.

Den Fall den du genannt hast kenne ich nicht. Solle es aber wirklich entlastende DNA gewesen sein, ist es eine riesen Schweinerei. So nach dem Motto jetzt sitzt er schon so viele Jahre, dann macht das auch keinen Unterschied mehr. Vereinzelt könnte es wohlmöglich tatsächlich mal vorkommen. Ich glaube aber nicht, dass es Gang und Gäbe ist, langinhaftierte Häftlinge aus diesem Grund nicht freizulassen.


melden

Der Fall Jens Söring

04.09.2016 um 14:12
Mit den DNA Beweisen ist es eben oftmals schwieriger, als es auf den ersten Blick scheint. Die rechtlichen Hürden für eine Entlassung sind sehr hoch. Der Verurteile muss zweifelsfrei nachweisen, dass er unschuldig ist. Dass ist trotz DNA nicht immer möglich. Der Fall js ist ja hierfur ein gutes Beispiel:

Es gibt eben zusätzlich zu den beiden Blutspuren um die es geht, noch 5 weitere von derselben Blutgruppe wie js sie hat. Ergo kann man nicht auschliessen, dass er am Tatort war. Somit kann js seine Unschuld nicht zweifelsfrei beweisen. Daher denke ich auch, dass er im Gefängnis sterben wird. So ist eben die Rechtslage.

Man kann das natürlich schrecklich ungerecht finden, aber dann müsste man das auf einer anderen Ebene diskutieren.


melden

Der Fall Jens Söring

04.09.2016 um 15:53
der von ihm beauftragte Gutachter, der sein Geständnis überprüft hat, kam auch nur zu dem Ergebnis, es sei unzuverlässig. Was auch immer dies bedeutet, aber eben nicht es sei falsch.

Ich glaube immer noch, dass er in den Geständnissen damals zu detailliert gewesen ist, als dass Gardner ihm jetzt glauben schenken würde.


melden

Der Fall Jens Söring

05.09.2016 um 09:15
Hier mal ein guter Artikel, der auch mal hinterfragt, ohne nur parteiisch die Aussagen von Jens Söring zu übernehmen.

http://www.newsadvance.com/opinion/community_viewpoint/laurant-jens-soering-a-killer-or-an-innocent-man/article_b6673d88-714a-11e6-ae7f-bb8e2ecb780f.html

Ein Fehler ist ihm wohl unterlaufen, DH hat nicht die Blutgruppe 0.


melden

Der Fall Jens Söring

05.09.2016 um 09:43
Er greift ja auch nochmal die Geschichte mit Buchanan auf. Hier wurde mal von @menevado ein Artikel eingestellt, in dem es hiess, dass Buchanan Elizabeth zu dem Zeitpunkt gesehen haben will, als sie mit JS bereits auf der Flucht gewesen ist.
Ansonsten macht die Geschichte, genauso wie das hier schon besprochene Alibi von Washington keinen Sinn. Gut, dass es aber nicht nur hier so gesehen wird, sondern auch anderen die Ungereimheiten auffallen und sie nicht sang- und klanglos alles von JS übernehmen.


melden

Der Fall Jens Söring

05.09.2016 um 11:26
Auf Grund der neuen Entwicklungen, scheint es geboten noch einmal zusammenzufassen, was für und was gegen die Schuld von JS spricht. Ich denke, dass durch die vielen Artikel der letzten Zeit und den angekündigten Film über den Mordfall Haysom, einige Personen erst jetzt auf den Fall aufmerksam werden, die sich nicht durch knapp 200 Seiten Thread wühlen wollen.

Die Liste kann gerne ergänzt werden. Ich nenne aber nur Stichworte, da der Beitrag sonst über mehrere Seiten gehen würde. Wenn etwas unklar ist, gerne nachfragen, Es gibt hier viele User, die den Fall gut kennen.

Für die Täterschaft von JS spricht:

(i) Jens Söring hat ein Motiv für die Tat.

(ii) Jens Söring hat kein Alibi.

(iii) In mehreren Briefen haben JS und EH die Taten angekündigt.

(iv) Jens Söring hat die Taten mehrfach gestanden und hierbei Täterwissen offenbart.

(v) Am Tatort wurden 5 Blutproben gefunden, die der Blutgruppe von JS zuzurechnen sind (und die JS durch die neuen Entwicklungen NICHT entlasten). Alle 5 Spuren fanden sich in unmittelbarer Nähe der Leichen.

(vi) Der Zeitpunkt der Flucht (ein halbes Jahr nach der Tat, exakt zu dem Zeitpunkt, als die Polizei von ihm Fingerabdrücke und Fußabdruckproben nehmen will).

(vii) Das Verhalten im Exil (Straftaten in mehreren Ländern).

(Viii) Die Schnittwunde an der Hand, die ein unabhängiger Zeuge bei JS zum Zeitpunkt der Beerdigung erkannt haben will.

(IX) Jens Sörings Version des Geschehens- auch eine Frage der Glaubwürdigkeit.

(X) Trotz signifikanter Finanzmittel, einem großen Unterstützerkreis, div. Gutachtern und mehreren Sachverständigen (beispielsweise untersuchte der ehemalige Kriminalkommissar DW den Fall ausgiebig) hat es Jens Söring in 30 Jahren, in denen er versucht frei zu kommen, nicht vermocht, glaubhaft darzulegen, wer statt seiner die Morde gegangen haben könnte. Tatsächlich haben seine Versuche stets einen großen Bogen um diese Thematik gemacht.


Gegen die Täterschaft von JS spricht:

(i) Zwei Blutproben die am Tatort gefunden wurden und die der Blutgruppe von JS zuzurechnen sind, stammen nachweislich nicht von JS. Beide Spuren fanden sich an der Eingangstür (am Fliegengitter).

(ii) Es gibt gewisse Abweichungen zwischen den Geständnissen von JS und den tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort.

Hinweis Die nächsten beiden Punkte führe ich nur der Vollständigkeit halber auf. Eigentlich gehören sie nicht in die Aufzählung, da mehr Fiktion als Indiz oder Beweis.

(iii) Es gibt nach Aussage von JS und seinen Unterstützern noch ein altes FBI Profil, was angeblich die These stützen würde, dass JS nicht als Täter in Betracht gezogen werden kann. Faktisch gibt es keinen Beweis für die Existenz dieses Schriftstückes. Auch hat keiner (!) der Personen, die dieses Schriftstück gerne erwähnen, es jemals gelesen.

(iv) Auch den "Zeugen" TB möchte ich nur kurz erwähnen, da er immer wieder von JS aufgeführt wird. Aber dieser "Zeuge" bzw. seine Aussage ist arg unglaubwürdig.



Noch eine kurze Anmerkung zu EH:
Das EH vor Ort war, ist durchaus möglich. Da der Mord in dem Haus ihrer Eltern stattgefunden hat, gibt es natürlich viele Spuren von ihr, wie einen Fingerabdruck auf einer Vodka Flasche. Auch wurden Blutspuren von ihrer Blutgruppe gefunden, aber es konnte kein Abgleich vorgenommen werden. So oder so: Auch wenn EH zum Zeitpunkt der Morde vor Ort war, kann man nicht daraus schließen, dass JS der Täter ist.

Zum blutigen Sockenabdruck, der am Tatort gefunden wurde: Diesen Sachverhalt bewerte ich als neutral, da es mehrere Gutachten mit unterschiedlichen Ergebnis gibt.


melden

Der Fall Jens Söring

05.09.2016 um 12:34
da gibt es noch das Mietauto, das den genauen Meilenabstand zwischen Bedford/Washington Washington/Bedford aufwies. Das widerspricht z. B. dass Buchanan Elizabeth gesehen haben will. Denn wie soll sie mit dem Mietwagen all die Meilen zurückgelegt haben, ihre Eltern getötet, und kurz nach Mitternacht wieder in Washington eintreffen können. Dann hätte sie noch mit dem anderen Auto fahren müssen, dass Buchanan angeblich voller Blut mit der Tatwaffe im Fußraum gesehen haben will, gleichzeitig fahren müssen.


melden

Der Fall Jens Söring

11.09.2016 um 17:34
in dem Zeitungsartikel äußert sich Elizabeth zu den neuen Erkenntnissen. Außerdem nimmt sie Stellung dazu, warum sie ich wenig bis gar nicht zu der Tat öffentlich äußern möchte: http://www.dailyprogress.com/news/crime/haysom-soering-killed-her-parents-because-mom-had-sexually-abused/article_7fdf09bc-4033-5469-8e2d-12c2b758125c.html

Ich weiß nicht inwieweit ihre Begnadigung tatsächlich gefährdet ist, lt. JS würde sie deswegen weiterhin lügen. Aber wenn es eine andere Person gegeben hätte, dann wäre Elizabeth immer noch fein raus aus der Sache. Bei ihr wäre es immer noch Anstiftung.


melden

Der Fall Jens Söring

11.09.2016 um 17:46
Außerdem argumentiert er, dass der sexuelle Mißbrauch der Grund für die brutale Tat gewesen ist, wie sie nun gestanden hat. Wer aber hätte, außer ihr, denn so eine Wut auf die Eltern haben sollen? Wohl kaum die dritte unbekannte Person. Irgendwie verstehe ich seine Argumentation genauso wenig.... denn es war entweder er (wovon ich ausgehe) oder eine andere Person an der Tat beteiligt(mitbeteiligt). Dieser hatte aber auch kein persönliches Motiv gehabt. Da passt es, dass er es aus Liebe zur ihr getan hat. Außerdem wird sie ihm auch erzählt haben, dass die Eltern gegen ihre Beziehung seien. Und dann noch das mit dem sexuellen Mißbrauch. Das reicht doch um Wut auf die Personen zu bekommen, die dem Menschen, den man liebt, so etwas angetan haben.


melden

Der Fall Jens Söring

11.09.2016 um 23:54
@Venice2009
Interessant finde ich auch folgenden Abschnitt aus dem Zeitungsartkel:

She said the same DNA profile was “developed” from eight items, six of which were earlier found to contain type A blood, the male victim’s blood type, and the two other items were earlier found to contain type O blood.

*Since the same DNA profile was found in items containing two different types of blood,* it further suggests the DNA profile cited by Soering and Rosenfield was not from the blood itself but from other sources, perhaps from Derek Haysom, whose profile was not known, DesPortes said.

Das wusste ich bis jetzt nicht über die neuen DNA-Erkenntnisse.

Muss man das jetzt so verstehen, dass diese neuen Entwicklungen wieder nichts Eindeutiges ergeben? Ich dachte, dass der Fall mit den DNA-Erkenntnissen jetzt einer Lösung näher kommt.

Und EH bleibt ja felsenfest bei Ihrer Beschuldigung von JS (jetzt erstmals in einem Interview), also steht weiterhin Aussage gegen Aussage.


melden

Der Fall Jens Söring

12.09.2016 um 01:48
@Misuteri

So ist es zu verstehen, oder wenigstens, so habe ich das verstanden, und damit bricht das ganze Kartenhaus mal wieder zusammen.

Es heisst in dem Bericht, die unbekannte DNA wurde an acht verschiedenen Spuren gefunden, die alle Blutspuren waren. Sechs davon waren Blut der Gruppe A, welche bisher in der Regel Derek Haysom, dem Opfer zugeordnet wurden. Sein DNA Profil ist unbekannt, denn wie wir wissen, wurde ja zur Tatzeit noch nicht mit DNA gearbeitet.

Zwei davon stammen aus einer Blutspur der Gruppe 0. Diese hat JS.

Wie kann das nun sein?

Betty DePort sagt: offensichtlich kann die DNA nicht aus dem Blut beider Spuren stammen. Die Blutspuren wurden "swabbed," also aufgewischt, vermutlich mit einem Wattestäbchen, das wäre üblich.

Dabei kann es sein, dass auch andere winzige Spurenträger mit aufgewischt werden, zum Beispiel Hautzellen. Hautzellen die nicht zum Verursacher der Blutspur gehören.

Das wäre die Erklärung hier: eventuell gehört die DNA zum Blut der Gruppe A, denn sie wurde dort 6 mal festgestellt. Eventuell also zu Derek Haysom.

In den beiden Blutspuren der Gruppe 0 wurde, damals unbeabsichtigt und unbemerkt, auch Material einer weiteren Person aufgewischt, wieder vermutlich Derek Haysom, denn von ihm wird in seinem eigenen Haus tonnenweise DNA zu finden gewesen sein. Oder mit anderen Worten: der Träger der Blutgruppe 0 hat sein Blut damals unbemerkt mit vorhandenen anderen Spuren, z.B. Hautzellen, des Opfers vermischt.

Eines ist jedenfalls klar: die DNA, da in zwei verschiedenen Blutspuren/-gruppen gefunden, kann nicht vom Blut beider spuren stammen. Und damit ist nicht gesichtert, dass sie vom Besitzer der Blutgruppe 0 stammt und damit hat JS kein Indiz für seine Unschuld vorliegen.

Um ein Indiz für JS Unschuld zu liefern, und auch nicht mehr, schon gar keinen Beweis, wie ich in einem Beitrag weiter oben ja schon dargestellt hatte, muss die gefundene DNA auf jedenfall eindeutig der Blutspur der Gruppe 0 zugeordnet werden können.


melden

Der Fall Jens Söring

12.09.2016 um 10:20
Ich habe es immer noch nicht verstanden.

War es nicht so:

Spur 1: Kein Blut

Spur 2: Blut

Fundort jeweils die Fliegengittertür.

Beide sind nach obigem Bericht mit einer anderen DNA vermischt. Korrekt?

Aber ist das nicht egal, weil man beide DNA, die von DH und die von JS, sozusagen trennen konnte?


melden

Der Fall Jens Söring

12.09.2016 um 10:32
@ElvisP
ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, es würde mMn heißen, dass die vermischte DNA, eher der Gruppe A zugeordnet werden kann und die Blutgruppe 0 weiterhin keiner DNA zugeordnet werden kann. Oder ich habe es falsch verstanden. Denn die identische DNA wurde ja auf 8 verschiedenen Gegenständen gefunden und konnte 6 davon zweifelsfrei der Blutgruppe A zugeordnet werden.


melden