Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

28.09.2016 um 14:08
@ElvisP
das war jetzt mehr auf den Filmproduzenten bezogen. Er musst ja nicht wirklich von der Unschuld überzeugt sein. Zumindest kann man auf der Seite offen schreiben. Auf der Seite von JS wird jeder Kommentar der nicht pro Jens ist umgehend gelöscht. Totale Zensur. Etwas was JS bei sich selber sicherlich hassen würde. Aber wenn es um seine eigene Person geht, dann geht das schon. Das sind immer so Sachen, da kann man dann nur den Kopf schütteln.


melden

Der Fall Jens Söring

28.09.2016 um 19:18
@Venice2009

Ich meinte auch Marcus Vetter, habe mich vertippt.
Was die Zensur angeht hast du natürlich recht. JS mault ständig rum, aber wenn man ihn nicht anbetet wird man gesperrt. Ist mir selber passiert.

Spätestens an dieser Stelle greifen die Erfüllungsgehilfen ja pro aktiv und Geschehen ein. Ich begreife einfach nicht, warum sie kritische Fragen löschen, die müssen sich doch bewusst sein, dass sie dazu beitragen die Wahrheit zu umgehen.


melden

Der Fall Jens Söring

28.09.2016 um 20:23
@ElvisP
wenn man sich die Geschichte nur aus Sicht von JS anhört, dann könnte man in der Tat darauf kommen, es wäre viel schief gelaufen. Ich gehe daher davon aus, dass Vieles einfach übernommen worden ist und nicht wirklich tiefer recherchiert wurde. Immerhin wollte man keine Beweise/Indizien für seine Schuld finden, sondern für seine Unschuld.

Die Dinge, die z. B. auf FB geschrieben stehen, sind alles alt bekannte Dinge.

Die Dinge die wir hier angeführt haben, werden dort nicht erwähnt. Ich weiß daher nicht, inwieweit diese überhaupt bekannt sind oder einfach übergangen wurden. Ob z. B. Elisabeth für den Film interviewt werden sollte oder das gar nicht in Erwägung gezogen wurde. Es ist sicherlich nicht schlecht für eine Doku, auch die andere Sicht zu hören.

Zu dem Zensieren, damit tun sie sich auf jeden Fall keinen Gefallen. Warum sollte man sich nicht auch unbequemen Fragen stellen können, wenn man von JS Unschuld überzeugt ist? Das gehört mMn dazu. Wohl möglich werden damit Leute verärgert, die nicht mal von seiner Schuld überzeugt sind, sondern ihnen etwas nicht schlüssig erscheint. Da wäre eine normale Antwort sicherlich angebrachter, als die Frage zu löschen und den User gleichzeitig zu sperren. Denn das geschieht ja immer gleichzeitig.


melden

Der Fall Jens Söring

30.09.2016 um 18:58
Im zdf kommt heute abend in der sendung "aspekte" ein bericht zum fall JS.

23:00uhr

Offenbar geht es sich um einen neuen film zu diesem fall.

http://www.tvspielfilm.de/tv-programm/sendung/aspekte,57b30604f033af5c8b87d4d0.html


melden

Der Fall Jens Söring

30.09.2016 um 21:34
Das ist der Anreisser für die Geselligkeitsdoku von KS, die bald ins Kino kommt. Das ZDF hat sich ja auch in der Vergangenheit nicht mit Ruhm bekleckert, was den Fall JS angeht.


melden

Der Fall Jens Söring

01.10.2016 um 03:10
@alle

Michail Gorbatschov drückte es zu Zeiten des Zusammenbruchs des sowjetischen Regimes so aus:"Es gibt auch ein Zuspätkommen im Leben!" Ich münze dies auf JS jetzige Aktivitäten um. Das seine Newsletter ihm mehr geschadet haben im Nachhinein, als vielleicht überhaupt nützlich waren, hat JS erst im 31. Haftjahr entdeckt und das selbstschadende Geschreibsel auf einmal entfernt. Seine gesamten Einwände zu einem unfairen Prozeß, diese kommen auch Jahrzehnte zu spät (v.a. die Masche mit der DNA). Das ist mein Empfinden zu der Sachlage.

Jetzt gibt es dann die (ominöse) Reportage, die bereits viele für absolut tendenziös halten, so auch ich. Es wird ihm alles nichts nutzen; denn gekümmert wird sich, wie ich bereits an verschiedenen Stellen hier im Forum erwähnte, wenn überhaupt, um die "silent cases". JS fehlt nur das Vertrauen, so meine ich, das ihm auf ruhige Art besser geholfen werden kann. JS hat möglicherweise sehr begründete Angst und ebenso Misstrauen gegenüber allen und jedermann.

Bevor eine neue Aktion von ihm startet, weist JS immer völlig wichtigtuerisch darauf hin, das vorerst er selbst dazu nichts sagen dürfte, außer vielleicht mal ein paar Stichwörter. Dann aber der Hinweis, es werde Spendengeld gebraucht. Der Überschuß wird dann, wenn ich es richtig aus seinen Newslettern entnehme, für ein gutes Knastleben verbraucht. Eine Rechnungslegung an das spendende Publikum aber vermisse ich hinsichtlich seines sonstigen Mitteilungsdranges.

JS ist, so entnehme ich es vor allem seinen Mitteilungen aus den jüngst vergangenen Haftjahrenberichterstattungen,
ein alter Kauz geworden, vorzeitig an der Isolation und dem Haftalltag stark geistig veraltert, so meine Wahrnehmung. Seine wahren (Alters-) Grenzen würde JS aber erst nach jahrelanger Vorbereitung in absoluter Freiheit kennen lernen können (mit oder ohne vorherigen Haftlockerungen i.S.e. "Resozialisierung"). Pro 10 Haftjahre werden von Experten 2-3 Jahre Vorbereitung auf eine mögliche Entlassung gefordert. Der berufslose JS wird daher bereits altersbedingt kaum noch resozialisierbar sein, geschuldet nicht nur infolge des derzeitigem Vollstreckungsstandes, sondern auch nicht zuletzt wegen seines frühen Eintrittsalters (19). Der wahrhaftige Lebensalltag mit den damit einhergehenden Entwicklungsstufen, müsste ihm wohl völlig fremd geworden sein. Mit 60 Jahren, da fangen die meisten an den Renteneintritt zu bedenken, aber nicht mehr einen Berufseinstieg!


melden

Der Fall Jens Söring

01.10.2016 um 11:51
hat jemand den Beitrag gesehen? Falls ja, gab es irgendetwas Neues oder nur das Altbekannte?


melden

Der Fall Jens Söring

01.10.2016 um 13:45
Das müsste der Link zum Beitrag sein:

http://webapp.zdf.de/page/beitrag?aID=2847942&cID=500

Nichts Neues nur BlaBla


melden

Der Fall Jens Söring

01.10.2016 um 15:31
@SheRa77
danke.

Bis auf dass sie den Profiler gefunden haben, der das Täterprofil erstellt haben soll, gibt es wirklich nichts Neues. Und über das "andere" Blut wie KS es so schön nennt, wurde auch nicht aufgeklärt, was es tatsächlich damit auf sich hat.
Kurios, dass die Stellungnahme bezüglich des Zeitungsartikels über die DNA von seiner HP wieder verschwunden ist. War ja eine Zeitlang angepinnt gewesen. Jetzt herrscht auch ziemliches Stillschweigen darüber. Warum wohl?!?


melden

Der Fall Jens Söring

01.10.2016 um 15:38
@Venice2009
@SheRa77

Stand heute ist nicht einmal gesichert, dass es dieses Gutachten überhaupt gibt, geschweige denn was drin steht... Wie kann man das ohne zu lachen als Entlastungsbeweis anführen?

Diese Leute sollten sich lieber einmal mit der diagnostizierten Geisteskranheit von JS beschäftigen, anstatt permanent so einen Müll zu verbreiten.

Die Stellungnahme zur DNA- Thematik ist wohl so schnell verschwunden, wie der Link zur Artikel von NH. Lol.

Mal was ganz anderes:

Hat der ultra- schlaue Diplomatenbengel jemals kundgetan, zu welchem Zeitpunkt er erfahren haben will, dass er keinen diplomatischen Schutz besitzt?

Ich finde die Frage hat Relevanz. Der Zeitpunkt ist nämlich in Bezug auf die Glaubwürdigkeit seiner späteren Aussagen bedeutsam.


melden

Der Fall Jens Söring

01.10.2016 um 15:46
@ElvisP
das ist in der Tat nur noch eine Lachnummer. Er wird tatsächlich von Menschen eines höheren Bildungsgrades unterstützt, das macht mich nur noch mehr fassungslos, dass die das alles so schön mitmachen und sich mit ihm mehr und mehr blamieren.

Der genaue Zeitpunkt ist mir nicht bekannt, wann genau er das erfahren haben will. Ich glaube aber, dass @Ashford1986 sich dazu mal geäußert hatte?


melden

Der Fall Jens Söring

01.10.2016 um 23:12
@Venice2009

Ja, ich habe mich in diesem "thread" schon hinsichtlicher "diplomatischer Immunität" des JS geäußert. Ich meine noch gut zu erinnern, das mir JS wohl seinerzeit im Jugendgefängnis Ashford (Middlesex) erklärte, das er sehr wohl eine integrierte diplomatische Familienimmunität besaß, die in puncto begangener Straftaten insoweit eingeschränkt ist, ob es sich um dienstlich zusammen hängende Aufgaben handelt, oder nicht?

Dies war zunächst zu klären.
JS wurde von Gardener gebeten Fingerabdrücke, Blutprobe und Sockenabdruck abzugeben auf "freiwilliger Basis". EH hat diesem seinerzeit (laut Ricky Gardener) sofort zugestimmt. JS soll laut Gardener und EH in der Zwischenzeit die Ermordung Gardeners geplant haben.

Gardener hatte nach der Verweigerung Soerings zu kooperieren, so meine ich es zu rekapitulieren, über den offiziellen Kanal beim Auswärtigen Amt ( damals noch in Bonn) beantragt haben für diese Maßnahme eine Aufhebung der integrierten diplomatischen Familienidentität zu bekommen.
Es ging dann den Amtsweg, also JS wurde über seinen Vater aufgefordert dazu gegenüber der Deutschen Botschaft und dem Auswärtigen Amt Stellung zu nehmen. Ich meine es noch so zu erinnern, das nach dem Anhörungsvorgang ein Brief eintrudelte, in dem JS seine diplomatische Immunität zwecks Durchführung und Dauer dieser Maßnahme gegenüber den Amerikanischen US-Behörden keine Spur mehr einer noch so gearteten diplomatischen Immunität mehr besaß.JS hatte gegenüber Gardener einen Verwaltungswegzeitvorsprung, da die diplomatische Post zeitnäher Beförderung per Boten genießt, während die US-Behörden auf dem Postweg abwarten mussten.

Ich meine es noch gut zu erinnern, dass JS mir wohl erzählte, anders kann ich es mir sonst heute nicht mehr erklären, dass diese Nachricht die spontane Flucht des JS mit EH auslöste. Vielleicht hatte JS EH dazu noch erpresst; denn EH hatte ja sofort (laut Gardener) ihre Fingerabdrücke, Blutprobe und den Sockenabdruck "auf erste Anfrage" abgegeben. Sie hatte wohl diesseits nichts befürchtet. EH fand wohl eher die Flucht absurd. Ich nehme an, JS hatte gegenüber der EH sogar hinsichtlich seiner "Diplomatischen Immunität" geprahlt und war meiner Überzeugung nach nicht nur das tatausführende Organ, sondern auch dessen "Mastermind"!

Noch Fragen?


melden

Der Fall Jens Söring

02.10.2016 um 14:15
@alle

Die Behauptungen meines vorherigen Eintrags ist u.a. gestützt durch den Brief des Sherifs Ricky Gardener (vom 11. Februar 2011 an den Governor Robert F. McDonell.

Ich hatte Probleme bei der Einstellung des vierseitigen Schreibens, worin "Gardener" u.a. beschreibt, das JS ihn (Gardener) töten wollte und deshalb sein Privathaus observierte (vor der Flucht).

Ich habe das besagte Schreiben über "Yahoo" gefunden. Im Suchfeld einfach eingeben:"Gardener Soering Letter Governor".

An dieser Tatsache lässt sich eine unbeschreiblich rücksichtslose Gefährlichkeit JS bereits in seinen "Teenagerjahren" erkennen, die m.E. eine Reststrafenvollstreckung des untherapierten und bislang wohl nicht resozialisierten JS ("wie denn auch?) bis ans bittere Lebensende rechtfertigt. Ungefährlich wird er wohl frühestens, wenn JS im hohen Alter (alltäglich) einen Rollator benötigt, glaube ich.

Seinem eigenen Bekennen nach, war der in Thailand geborene JS erst über Jahrzehnte Buddhist, dann schrieb er als bekennender Christ Bücher über die Interpretation von Bibelausschnitten und das meditative Gebet ("centering prayer"),
bis uns über seine Internetveröffentlichungen in gleich mehreren Newslettern z.B. mitgeteilt wurde (bereits seit circa 6-7 Jahren), das JS nicht (mehr) an die Existenz GOTTes glaube. Verletzt damit m.M. die Leserschaft seiner theologisch angehauchten Veröffentlichungen.
Es erinnert mich ein wenig an den Horrorfilm ("The House"), in dem von Seiten des Bösen die Aussage fällt:"In diesem Haus gibt es kein GOTT mehr; denn ich selbst habe ihn (hier) getötet!"


melden

Der Fall Jens Söring

02.10.2016 um 15:33
@alle

Eine DNA-Analyse ist bereits seit Anfang der Neunziger Jahre faktisch möglich (gewesen), wenngleich das Analysesystem sich fortschrittlich verfeinert hat. Es ist daher verwunderlich oder gar bezeichnend, das dem sich selbst wohl für supraklug haltenden JS erst jetzt hierzu ein Licht aufging. Ich glaube, es war ihm zuvor schlichtweg zu heiß, aber nachdem das Pulver wohl ihm schon fast komplett verschossen erschien, kam dann diese Nummer - als erneutes Verwirrspiel - zum Tragen. Die schwerwiegende Beweislast ist fast ausdiskutiert, während das (menschliche) Phänomen JS wohl noch lange nicht. Der nächste Blöff kommt ganz bestimmt, oder befindet sich sogar schon, wie ich glaube, in Vorbereitung. Vielleicht mal wieder eine kleine Mini-Versammlung vor einem Amt ("was dann auch 'Demonstration' oder 'Bürgerprotest' getauft werden könnte"). Der freien Phantasie sei hier wohl keine Grenzen gesetzt.

N.B. Hätte es einen positiven DNA-Treffer gegeben, dann hätten wir es wohl, so glaube ich, mit Themen wie "unzuverlässige Testergebnisse, zu alte Proben seien nicht mehr bestimmbar oder Beweisverfälschung" zu tun. Oder JS hätte sich halt mal bei einer anderen Gelegenheit dort verletzt, nämlich damals, als er im Haus mit EH allein zusammen gewesen ist. Das ist die von mir vertretene Meinung!


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

02.10.2016 um 17:24
@Ashford1986
danke für die Erläuterung.
Zitat von Ashford1986Ashford1986 schrieb:.B. Hätte es einen positiven DNA-Treffer gegeben, dann hätten wir es wohl, so glaube ich, mit Themen wie "unzuverlässige Testergebnisse, zu alte Proben seien nicht mehr bestimmbar oder Beweisverfälschung" zu tun. Oder JS hätte sich halt mal bei einer anderen Gelegenheit dort verletzt, nämlich damals, als er im Haus mit EH allein zusammen gewesen ist. Das ist die von mir vertretene Meinung!
das habe ich mir auch schon gedacht, dass er dafür sicherlich wieder eine verrückte Erklärung gefunden hätte. Außerdem bin ich mir sicher, dass seine Unterstützer auch das wieder mal schlucken und glauben würden.


melden

Der Fall Jens Söring

02.10.2016 um 19:04
@Venice2009

Es ist kaum zu glauben, aber es scheint mir so, dass diese absolut grausame Schwachsinnstat den "zahlreichen" Unterstützerlein in Bezug auf JS eben auch sehr schwachsinnig vorkommt. Dass dieser Schwachsinn aber möglicherweise nicht erklärbar scheint, wenn ein JS sich brav und heimtückisch verhält (Heimtücke war auch ein Tatausführungsmerkmal, da die Eltern von EH ihm noch vertraut haben, andererseits hätten die ihn sicher nicht freiwillig ins Haus gelassen); denn JS will aus dem Knastkäfig so schnell wieder raus, da er an seinem Ort seine wohl vorhandene psychopathische Art nicht ausleben kann. Psychopathen leiden bekanntlich sehr unter dem Druck ihrem ureigenen Trieb nicht mehr nachgehen zu können. Die Entfaltung des Triebes ist äußerst heterogen, sodass dies nicht zwangsläufig "mörderisch" sein muss. Neuerdings spricht die Wissenschaft auch in der Fachsprache vielmehr von einem "Soziopathen", der nur unter bestimmten Bedingungen ausrastet (z.B. wenn er seinen Willen nicht durchsetzen kann, oder Aggressionsabbauchancen erkennt, die sich äußerlich gut vertuschen lassen). In einer Haftsituation unterdrückt ein Soziopath seine wahre Identität erfolgreich, da die Erfolgsaussichten einer Nichtentdeckung der Verantwortlichkeit nicht (ausreichend) gegeben sind, aber ebenso mangels Fluchtmöglichkeiten. Der Soziopath lebt in dieser Situation von Anfang an unauffällig, obgleich jeder normal gepolte Mensch zunächst auf Freiheitsentzug angemessen unangepasst reagiert, diszipliniert werden muss, bis dass dieser sich anpasst.
Die Unterstützer würden vielleicht auch eine hochgiftige Schlange in einem Terrarium als für sie ungefährlich empfinden, der Schlange Futter und ein sauberes Terrarium gönnen und möglicherweise für deren Freilassung kämpfen, da die Haltung in einem Terrarium weder natur- noch artgerecht erscheint.
Vielen der Unterstützer vermag es auch schlechterdings vielleicht ebenso an angemessener Gewissensbildung oder Empathie für die Opfer ermangeln. Auch diese Vermutung müsste im Gesamtkontext verständlich sein, vermeine ich damit auszudrücken, da es mir dadurch einfach erklärlicher würde. Das rechtfertigt aber alles nicht einen verurteilten Zweifachmörder, der so eine Schwachsinnstat wegen rechtskräftig verurteilt ist, jemals wieder in Freiheit zu versetzen; denn wer will schon gerne unter ähnlichen Bedingungen das nächste Opfer sein, falls seine Unterstützer (auch Freundeskreis genannt) sich einfach haben nur täuschen lassen?
Wer trägt schon freiwillig das Restrisiko, obendrein von einem Tatleugner?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

02.10.2016 um 19:31
Also ich trage gerne das Restrisiko.


melden

Der Fall Jens Söring

02.10.2016 um 21:51
@Ashford1986

Ich denke JS war nie wirklich gläubig. Es war nur ein billiger Versuch irgendwie frei zu kommen. Eben durch die Hilfe irgendwelcher strammen ultra Christen. Hätte ja auch fast geklappt, siehe TK.
(Die Kosten für die Inhaftierung von JS spielten nämlich entgegen der späteren Behauptungen von TK keine Rolle bei der Entscheidung).


Das Gleichnis mit der hochgiftigen Schlange, die von den Fanboys gehegt und gepflegt wird, finde ich sehr zutreffend. Meiner Meinung nach machen sich diese Leute alle mitschuldig. Ich hoffe sie werden dafür irgendwann als Mittäter zur Rechenschaft gezogen.


melden

Der Fall Jens Söring

02.10.2016 um 21:52
@Wolke8

Was bedeutet "Restrisiko"?
Ein Teilbereich der Rechtswissenschaft ist die Opferforschung ("Viktimologie").
Die Viktimologie konzentriert sich schwerpunktmäßig mit der fortwährenden Untersuchung der ganzheitlich zentralen Fragestellung:"Unter welchen Bedingungen wird jemand Opfer (z.B. auch der Gesellschaft, nicht zwingend das Opfer eines oder mehrerer kriminellen Delinquenten)."

Die Hauptgruppe stellen immer Menschen, die sich (gerne) als Opfer anbieten, aber auch sehr risikobereit sind.

@alle
Auf das psychologische Phänomen des Narzißmus reagieren unterschiedlich intrapsychisch strukturierte Menschen sehr verschieden (W. Rasch i.a.), z.B. empfindet ein Komplementärnarzißt (infolge eigener innerer Leere) absolute Bewunderung (bis hin zur Hörigkeit) für den (bedingungslos anerkannten) Primärnarzißten (vgl. W. Schmidbauer, Die Ohnmacht des Helden, München 1988).
Weniger narzißtisch strukturierte Persönlichkeiten empfinden dagegen wesentlich anders, z.B. sachbezogen mit "Neid Verärgerung u.a. (N. Nedopil, München, o.J.)".
Ein absolut krankhaftes Phänomen dabei wäre, so meiner eigenen Einschätzung folgend, wäre es JS aus "Eifersucht" zu folgen.


melden

Der Fall Jens Söring

02.10.2016 um 22:29
@ElvisP

Danke für Deinen Beitrag.
Eine Mithaftung seiner Unterstützer wird unsere derzeitige Gesetzeslage nicht hergeben.

Strafrechtlich riskant erscheint mir aber das auf der Homepage ersichtlich von einer Person (für JS-Spenden) zur Verfügung gestellte Ad-hoc-Konto; denn bei der Eröffnung eines Bankkontos unterschreibt ja nach ständiger Rechtslage jedermann "auf eigene Rechnung" zu handeln (seit Einführung des Geldwäschegesetzes 1988). Abweichungen und Fehlverhalten fallen hier unter das Geldwäschegesetz. Die Kontoinhaberin muss eventuell damit rechnen, dass sie a) das Spendenaufkommen nachzuversteuern hat für die vergangenen 10 Jahre und b) die eingesammelten (eventuell wahlweise) voll zurückzuerstatten hat (für die letzten 10 Jahre).

Für die Strafbewährung des Geldwäschegesetzes reicht es bereits aus einem Dritten einen Vorteil verschafft zu haben.
Der faktische Steuerschaden entsteht bereits, da die einvernahmten Spenden hier nicht beim Fiskus deklariert werden,
sondern der Gewinn unversteuert an einen Dritten oder Zugunsten eines Dritten ins oder im Ausland abfließt.


melden