Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 13:34
Zitat von SemmelSemmel schrieb:...sehr guter Film ! Empfehlenswert!
Ginge es etwas konkreter/ ausführlicher? Danke!

Was mich interessieren würde:

- Darf EH ihre Version der Geschichte erzählen?
- Wird der Zeitpunkt der Flucht von JS thematisiert?
- Werden die Schnittwunden an den Händen von JS besprochen?
- Wurde die Geisteskrankheit von JS erwähnt?
- Wurde sein Motiv erwähnt?
- Wurde die krude Washington D.C. Story hinterfragt?

usw...


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 14:31
..alle " aus meiner Sicht " relevanten Sachverhalte wurden besprochen !

..die damaligen Video und Tonbandaufnahmen wurden gezeigt und abgespielt .

..darunter auch die Aussagen der EH .

..sie sagt aus ,das sie an dem besagten Abend in einer Bar war sich Heroin besorgt hat und dann im Kino war ,bis sie JS irgendwo auf der Strasse traf "im Wagen"er blutbesudelt " begleitet mit einem Lacken ...
Im Anschluss seien sie zurück ins Hotel und JS ging schlafen .

Sein Motiv "für seine Falschaussage" ist doch bekannt und natürlich wurde dies thematisiert .


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 14:47
Was mich interessieren würde:

- Darf EH ihre Version der Geschichte erzählen?
- Wird der Zeitpunkt der Flucht von JS thematisiert?
- Werden die Schnittwunden an den Händen von JS besprochen?
- Wurde die Geisteskrankheit von JS erwähnt?
- Wurde die krude Washington D.C. Story hinterfragt?
Also wurden diese "für mich" relevanten Sachverhalte nicht thematisiert. War ja zu erwarten...
Zitat von SemmelSemmel schrieb:Sein Motiv "für seine Falschaussage" ist doch bekannt und natürlich wurde dies thematisiert .
Ich meinte sein Mordmotiv. Aus deiner Aussage schließe ich, dass auch das nicht erwähnt wurde.


melden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 16:07
Zitat von SemmelSemmel schrieb:.alle " aus meiner Sicht " relevanten Sachverhalte wurden besprochen
welche sind denn aus deiner Sicht relevant? ich hoffe doch nicht, JS unschuldig und EH schuldig? Ich wette, wenn EH so einen Wind um die Sache gemacht hätte, hätte sie mindestens genauso viele Anhänger wahrscheinlich sogar noch viel mehr als JS.

Es wäre eher interessant zu erfahren, ob der Film überhaupt ein wenig objektiv ist, oder ob es darum geht, das böse amerikanische System zu verunglimpflichen und JS als Opfer darzustellen?


melden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 16:26
JS könnte sich die Schnittwunden auch selbst zu gefügt haben man weiß es nicht.. Verletzungen sind immer belastend


melden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 17:10
Ja genau das finde ich ,ich finde den Film objektiv .
...das hatte so nicht erwartet.

Ohne für JS zu sein , empfand ich EH in den gezeigten Aufnahmen als arrogant und berechnend und ihre Aussagen wenig überzeugend.

2 Brüder der EH hatten sich damals auch vor Gericht geäussert und genau des gesagt was JS sagt .


Wenn man die Teile des aufezeichneten Prozesses von damals sieht , bekommt man in der Tat den Eindruck in einem schlechten Ami Krimi zu sein !

Fakt ist : Im Zweifel für den Angeklagten galt hier nicht !


melden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 17:15
@Semmel

Wenn du den Film für neutral hälst, wie erklärst du dir dann das Weglassen der von mir aufgezeigten Sachverhalte? Qualifizierst du sie als nicht wesentlich und wenn ja, warum?


melden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 17:17
@Semmel
ich für meinen Teil hege keine Zweifel an seiner Schuld .Er hat 5 mal zu verschiedenen Gelegenheiten gestanden. Dabei 2 x bei Psychologen die ihm beide die gleiche Geisteskrankheit diagnostiziert haben. ER hat lt. Gardner Täterwissen offenbart. Er hatte eine Handverletzung, wurde in dem Film sicherlich weggelassen. Die beiden sind erst geflohen als er seine Fuß- und Fingerabdrücke hinterlassen sollte. EH hatte ihre bereits hinterlegt. Arrogant ist Jens Söring übrigens auch. Nicht nur das er wirkt sogar sehr unsympathisch und denkt in erster Linie nur an sich. Wenn man bedenkt wie er sich äußert: 1. ich habe mein Leben zerstört nach reichlichem Zögern und stammeln, das Leben meiner Eltern und schließlich aller anderen. Also wahrlich kein Symathieträger. Das alleine macht ihn nicht schuldig. Sondern die ganzen anderen Indizien. Ein Alibi hat der werte Herr auch nicht aufzuweisen. Ach und dann noch die Briefe, in denen er auf die Mordphantasien eingeht. Was daran ist denn nicht überzeugend, dass er der Mörder ist?


melden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 17:51
Elvis
Weil die von dir genannten Dinge bzw die" Krankheiten " der beiden beim Prozess keine Rolle spielten.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 17:54
Ich habe gestern Markus Lanz gesehen. Da wurde auf den Film eingegangen.
Ich war bis gestern ohne Meinung zu diesem Fall, hatte mich noch nicht damit beschäftigt.

Gestern wurden auch nur die entlastenden Momente erwähnt. Seine US-amerikanische Anwältin war eingeladen (die von Hause aus nur positiv für ihren Clienten spricht - und die Journalistin, die für ihren Film geworben hat).
Von einer Handverletzung war gestern nicht die Rede.

Mein Eindruck ist folgender.

Elisanbeth ist die Person, die das Sagen hatte.
Elisabeth hat eine narzistische Störung. Diese Menschen verstehen es wunderbar andere zu manipulieren und für ihre Zwecke einzuspannen. Der Einzelgänger Jens war geblendet, als sich die charsimatische Elisabeth ihm zuwendete.
Er hat nicht begriffen, dass sie ihn für ihre Zwecke missbraucht hat.
In seiner Abhängigkeit von ihr hat er entweder die Tat auf sich genommen, um in ihren Augen ein ritterlicher Held zu sein.
Er, der sich als Null und Nichts fühlte, sah eine Chance für sie etwas zu tun, was kein anderer wagen würde.

Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass er aus der gleichen Motivlage ihre Eltern getötet hat.
Und es könnte sein, dass er sich dabei so fremd und unbeteiligt fühlte, dass er die Tat vollkommen verdrängt hat und sich nicht mehr erinnert. Er hat das in seiner Rechtfertigung vor sich selbst getan, um ihr zu helfen. Dass in Wirklichkeit sein Pofit daraus "ihre Liebe" war, versteht er nicht.

Opfer eines Justizirrtums ist er nicht. Er hat die Tat ja zugegeben. Dass er dann irgendwann zurückruderte, liegt daran, dass seine "Geliebte" ihn fallenließ und beschuldigte.
Das wird ein bitteres Erwachen gewesen sein.

Mein Eindruck aus den Gerichtsszenen mit ihr ist, dass sie sich ihrer Wirkung sehr bewusst ist. Ich hatte das Gefühl, einer Schauspielerin zuzusehen.

Das Motiv für die Morde liegt sicher in der Familie. In Elisabeth wird sich viel aufgestaut haben. Die Nackt-Fotos von ihr, legen wohl einen Missbrauch durch Eltern oder Mutter nahe.

In Deutschland wäre Jens S. schon wieder frei, -wenn keine Sicherheitsverwahrung angeordnet worden wäre.

Erstaunt hat mich, dass Elisabeth zu 90 Jahren verurteilt worden ist.
Sie hat wohl nicht versucht alles auf ihn zu schieben. Das ist schon bemerkenswert.
Könnte es sein, dass das auch an ihrer Sozialisation liegt?

Vielleicht war ihre Lebenserfahrung bis dahin folgende:
wenn du den Zorn deines Vaters ausgelöst hast, räume eine Teilschuld ein, spiele die Zerknirschte, gucke lieb und du kommst mit einer milden Strafe davon.

Als ihr Strafmaß (90 Jahre) verkündet wurde, schluckte sie. Damit hatte sie wohl nicht gerechnet.
Mein Eindruck war, dass sie mit einer milden Strafe für sich gerechnet hat.

Befremdlich ist, dass der Richter wohl mit ihren Eltern befreundet war und schon vor dem Prozess vor der Presse erklärte, dass Jens S. schuldig ist.

Aber egal, was man glaubt, Schuld muss nachgewiesen werden. Schnitte an der Hand reichen nicht für eine Verurteilung-nach unseren Maßstäben. Und als Unschuldiger weglaufen ist dumm...aber kein Beweis für Schuld.

Wenn ich mich in einzelnen Punkten irre, bitte korrigieren. Ich beziehe mich auf die Sendung von Lanz, gestern.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 18:01
Ist doch völlig ok ich respektiere jede Meinung !

Von Schnittwerletzungen war im gezeigten Prozess keine Rede ,

Die zwei sind halt anders gestrickt aufgrund ihres Intellekts ,da spricht und denkt man halt anders und wirkt auch anders .

Findet ihr es wirklich plausibel ,das JS 400 km mit nem blutigen Bettlaken durch die Gegend fährt ? Ich weiss nicht

Im Film bei ihrer Aussage sagt sie über JS er wollte sie für sich alleine wahr eifersüchtig auf alle und jeden und brachte deshalb die Eltern um .

Im Film gab es soviel "neues " des kann ich alles gar nicht so wiedergeben


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 18:02
@frauzimt
der Richter war kein Freund der Eltern, sondern des Bruders. Er war, so weit ich mich noch richtig erinnere, mit ihm zur Schule gegangen. Was wohl auch eine Zeitlang zurücklag. Wie dem auch sei, der Richter hat ihn nicht schuldig gesprochen, sondern die Geschworenen. Von daher weiß ich nicht, inwieweit das jetzt wirklich so relevant war.

Ich weiß nicht ob du die Briefe gelesen hast bzw. den Teil der zugänglich ist. JS ist da ziemlich drauf eingegangen, z. B. schrieb er, dass es möglich sei, als sie schrieb sie wolle ihre Eltern loswerden. Dann gibt es einen Brief in dem er schreibt, das Dinner sei schon vorbereitet. Von daher bin ich mir nicht so ganz sicher, ob er sich tatsächlich von ihr nur dazu verleiten ließ, oder es ihm Recht war die Eltern loszuwerden weil er Angst hatte, dass sie gegen ihn agieren könnten.
Laut Elizabeth wollte er sogar Gardner los werden. Ob es nun wahr war oder nicht, sollte er laut ihrer Aussage das Haus von ihm beobachtet haben. Sie konnte es zumindest beschreiben. Ich für meinen Teil halte ihn nicht für harmlos.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 18:12
Frau zimt

Guter Text !

Sehe es ähnlich ,wer etwas zugibt was er nicht tat ....aus Liebe .....könnte auch aus Liebe töten !

Bestimmte Umstände vorausgesetzt !

Es gibt zu viele Ungereimtheiten in diesem Fall

Nach dem Film hatte ich das starke Gefühl das er nichts mit den Morden zu tun hat !!

Und wie gesagt es ist der ojektivste Film Doku den ich bisher sah !


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 18:14
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:der Richter war kein Freund der Eltern, sondern des Bruders. Er war, so weit ich mich noch richtig erinnere, mit ihm zur Schule gegangen. Was wohl auch eine Zeitlang zurücklag. Wie dem auch sei, der Richter hat ihn nicht schuldig gesprochen, sondern die Geschworenen. Von daher weiß ich nicht, inwieweit das jetzt wirklich so relevant war.
Ich bin mir sicher, dass in der Moderation bei Lanz gestern gesagt wurde, dass der Richter mit den Eltern befreundet war.- Eine Unsauberkeit, die ich mir im Boulevardjournalismus gut vorstellen kann. Und weder Journalistin noch Anwältin würden den Fehler korrigieren.

Was die Rolle eines Richters in einem Geschworenenprozess betrifft: unterschätze sein Gewicht nicht.
Der Richter ist eine Autorität und kann die Geschworenen ins Gebet nehmen und auf manches besonders hinweisen.
Die Geschworenen sollen sich ihre Meinung bilden usw. - in der Theorie wunderbar. Sie sind aber juristische Laien. Der Richter kann versuchen sie in eine Richtung zu lenken. Das ist nicht ohne, wenn die Geschworenen unsicher, schwankend und beeinflussbar sind-


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 18:18
@frauzimt
ich möchte mir da kein Urteil erlauben wie genau es in dem Prozess ablief. Trotzdem ist es Fakt, dass der Richter niemanden schuldig spricht in den USA. Die Jury wird sowohl von der Anklage als auch von der Verteidigung ausgesucht. Es war also nicht so, dass die Geschworenen vom Richter persönlich ausgesucht wurden.

Ich für meinen Teil empfinde auch nicht, dass er zu Unrecht einsitzt. Daher versuche ich auch nicht händeringend etwas zu finden was falsch gelaufen sein könnte.

Übrigens ist er durch alle Instanzen hindurch abgewiesen worden. Da gab es andere Richter, die immer zu dem gleichen Ergebnis gekommen sind. Dann müsste man sagen, dass alle Richter unrecht hatten? Das erwähnt JS nämlich auch nicht, sondern immer nur den einen besagten Richter.


melden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 18:35
@Venice2009

Ich wollte nur allgemein darauf hinweisen, dass auch ein Richter eine Meinung hat. Das kann er ja gar nicht verhindern - und dass es vorkommt, dass der Richter die Geschworenen auf einzelne Aspekte besonders hinweist und Anderes herunterspielt - nach dem Prozeß, wenn die Geschworenen und der Richter zusammensitzen, bevor sie sich zurückziehen um zu ihrem Urteil (ohne Richter) kommen.
Ein Richter ist nicht ohne Einfluss. Das ist uns doch heute klar. Wir erleben doch stnbdig, dass wir subtil beeinflusst werden.

Nach unserem Maß muss ein Richter unbefangen sein.
Ich kann nicht erkennen, dass das in einem Geschworenenprozess anders sein sollte.
(Aber die USA haben ja ganz andere Justiz- und Politiksysteme)


melden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 18:40
@frauzimt
da möchte ich dir gar nicht widersprechen. Sicherlich muss ein Richter unbefangen sein. Inwieweit er die Geschworenen allerdings tatsächlich beeinflusst hat, bzw. ob sie sich beeinflussen ließen ist rein spekulativ.
Trotzdem gab es, wie ich zuvor erwähnte, noch die anderen Richter, die nach Aktenlage immer zu dem gleichen Ergebnis kamen. Von daher scheint das Urteil nicht falsch ergangen zu sein.
Das Urteil des Revisionsgerichts ist hier sogar eingestellt, falls Interesse besteht.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 19:26
...entweder waren es beide oder sie mit irgendwem ..

Niemals hat das jemand allein gemacht erst recht nicht der kleine JS

Sie sagt im Prozess aus das sie viele Drogen genommen hat Lsd und Heroin !


melden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 19:32
Zitat von SemmelSemmel schrieb:Nach dem Film hatte ich das starke Gefühl das er nichts mit den Morden zu tun hat !!

Und wie gesagt es ist der ojektivste Film Doku den ich bisher sah !
Ich dachte auch lange, nachdem ich Dokus und Artikel in deutschen Medien über den Fall verfolgt hatte, er sei die männliche Version der Debra Milke - ein Justizopfer, unschuldig verurteilt. In allen Berichten, die tatsächlich mehr oder minder voneinander kopieren und als Quelle Sören nutzen, wird dahingehend argumentiert.

Nachdem ich mich durch die vielen hundert Seiten hier gelesen habe, musste ich doch feststellen, dass viele Sachverhalte dabei regelmäßig unter den Tisch fallen. Kann man hier alles gut nachlesen.

Für mich sitzt Jens Söring nicht unschuldig im Gefängnis u. ich glaube nicht, dass er große Chancen hat, aus dem Gefängnis rauszukommen.


melden

Der Fall Jens Söring

02.11.2016 um 19:55
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:da möchte ich dir gar nicht widersprechen. Sicherlich muss ein Richter unbefangen sein. Inwieweit er die Geschworenen allerdings tatsächlich beeinflusst hat, bzw. ob sie sich beeinflussen ließen ist rein spekulativ.
Trotzdem gab es, wie ich zuvor erwähnte, noch die anderen Richter, die nach Aktenlage immer zu dem gleichen Ergebnis kamen. Von daher scheint das Urteil nicht falsch ergangen zu sein.
Das Urteil des Revisionsgerichts ist hier sogar eingestellt, falls Interesse besteht.
Das war eine allgemeine Bemerkung von mir.
Manches hört sich in der Theorie ganz großartig an. In der Paxis zeigen sich dann doch Schwachpunkte.
Dass der Richter ein Freund der Opfer/oder Bruder des Opfers war, finde ich nicht in Ordnung.

Ich halte JS für stark in den Fall involviert. Ich denke, dass sein Problem sein schwacher Chrakter war. Er ist von E manipuliert worden, trotzdem natürlich verantwortlich.
Und gestern in den Filmsequenzen, die bei Lanz gezeigt wurden, hatte ich das Gefühl, dass er sich wünscht mit E wieder zusammenzukommen.


Trotzdem ist da noch ein anderer Aspekt. Das ist nicht leicht zu erklären, hoffe ihr versteht, was ich meine.

Mein Mitleid für JS hält sich in Grenzen.
Trotzdem hat jeder Angeklagte-ob schuldig oder unschuldig-ein Recht auf die bestmögliche Verteidigung.
Im Fall JS scheint die Verteidigung nicht optimal gewesen zu sein.
Er hat sich dort selbst reinmanövriert. Nach seiner (dummen) Berechnung, wäre er in Deutschland vor Gericht gestellt worden.
Das ging ja nun alles anders aus.
Aber hätten Gutachter nicht den Hintergrund der Tat besser beleuchten müssen?
Gestern bei Lanz wurde auch das mit dem Sockenabdruck erwähnt. Der Richter wies wohl im Prozess darauf hin, dass Js Fuß in den blutigen Sockenabdruck passt. Das ist natürlich absurd.
Dafür wurde gestern seine Handverletzung nicht thematisiert.

Ich bin keine Verteidigerin von Jens S.

Ich frage mich auch, warum nicht herausgefunden werden konnte, mit wem die Eltern abends gegessen haben.
Konnte man keine Fingerabdrücke von den Gläsern und Besteck nehmen? DNS von den Gläsern? (War das damals schon möglich?)

Auch was in der Familie vorgefallen ist (Missbrauch der Tochter?) gehörte ausgesprochen.
Möglicheweise von E übertrieben, um sich als Opfer darzustellen?
Was hätten Gutachter dazu gesagt, wenn sie E. untersucht hätten?

Aber bei ihrem manipulativen Talent würde das Ergebnis auch die Öffentlichkeit spalten.

E. erinnerte mich gestern stark an Amanda Knox. - Junge Frauen, fast noch Mädchen, die etwas Abgründiges und gleichzeitig Reines an sich haben. Wie Wedekinds Lulu


1x zitiertmelden