Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 00:41
@kelten-maisie

Das sie mit 68 Jahren entlassen wird ist korrekt, glaube 2032.Ob Milde oder nicht, es ist wenigstens kein Skandal urteil.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 01:26
@Mr.Mystery1990

ob jemand eine sogenannte Verschwörungstheorie mag oder nicht hat keine Relevanz für mich.
Das ist nur ein Wort, noch dazu zu Unrecht negativ behaftet.

Für mich, und wenn es besser klingt für alle, ist es einfach eine Theorie, Meinung oder
Spekulation. Bitte aber keine Passagen aus meinen Beiträgen aus dem Zusammenhang reißen.
Wenn dann mehrere Beiträge hintereinander lesen, so ergibt sich ein stimmigeres Bild.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 02:55
@kelten-maisie
Ich habe deinen Beitrag, ja auch nie als Blödsinn dargestellt und habe auch mehrere Beiträge gelesen, trotzdem war mir noch was unklar.

@oehlinho
Dann wäre sie meiner Meinung, mit Sicherheit auch mit Mr. X geflohen und hätte JS sicher auch ihren Komplizen genannt, das sie gefasst wurden war ja auch nur ein Zufall, sie haben wahrscheinlich gedacht, sie werden nie gefasst, sonst hätten sie die Briefe ja auch verbrannt.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 11:16
@Mr.Mystery1990

Zitat:

"Dann wäre sie meiner Meinung, mit Sicherheit auch mit Mr. X geflohen und hätte JS sicher auch ihren Komplizen genannt, ...."

Das ist schonmal in sich unlogisch, denn wenn sie JS ihren Komplizen genannt hätte, wäre JS nicht bereit gewesen für sie und ihren zweiten Liebhaber die Schuld auf sich zu nehmen.

Denn JS war bereit die Schuld auf sich zu nehmen, um damit seine große Liebe vor dem elektischen Stuhl zu schützen, aber er war SICHER nicht dazu bereit, die Tat AUCH NOCH für einen oder mehrere ihrer heimlichen Liebhaber auf sich zu nehmen.

Elizabeth war ja nicht dumm, als sie JS nach der Tat berichtet hat, daß sie allein die Täterin war und daß er ihr helfen müsse, da sie sonst auf den elektischen Stuhl kommen würde, denn die schlaue Elizabeth wußte genau, daß sie sich ihre einzigen Chancen bei JS verscherzen würde, wenn sie ihm erzählt hätte:

"Du, ich habe da noch einen Freund, von dem du garnichts weißt und mit dem habe ich meine Eltern abgeschlachtet."

Merkste also, wie unlogisch deine Denkweise ist ?

Denn Jens zu verraten, daß es da noch einen Mr. X gab, wäre das letzte, was Elizabeth in ihrer Notlage getan hätte.

Genauso unlogisch ist es auch, daß du schreibst, daß sie, wenn es Mr. X gegeben hätte, dann mit Mr. X und nicht mit JS geflohen wäre.

Mr. X hätte jedoch einen sprichwörtlichen Teufel getan, als mit Elizabeth zu fliehen, denn Elizabeth war nach der Tat zunächst die Haupttatverdächtige und auch aus dem unterschlagenen FBI täterprofil ging hervor, daß der FBI profiler Ed Sulzbach, der von dem Filmteam von "The Promise" interviewt wurde, damals nur von einer Einzeltäterin ausging, die in einem persönlichen oder einem verwandtschaftlichen Verhältnis zu den Opfern stand, was bereits damals nur auf Elizabeth als einzige Täterin gedeutet hat.

Es stand damals niemals zur Debatte, daß es einen zweiten Täter, also einen Mr. X überhaupbt gab, also wieso sollte dann dieser Mr. X den Verdacht dadurch erst auf sich lenken, indem er mit ihr die Flucht ergreift.

Dann wäre dieser Mr. X aber völlig dämlich gewesen, wenn er das getan hätte.

Auch in diesem Punkt ist deine Denkweise völlig unlogisch und unrealistisch.

Jens hat Elizabeth jedoch angeboten für sie die Tat auf sich zu nehmen und als Elizabeth ins Visier der Ermittler kam, da sie sich bei der berühmten Putzaktion in Loose Chippings verdächtig verhalten hat, als sie ihren Fußabdruck mit einem blutigen Sockenabdruck am Tatort verglichen hat, was von ihrem Bruder und Mrs. Massie beobachtet wurde, die dies dann der Polizei gemeldet haben, woraufhin Elizabeth ja ins Visier der Ermittler kam und ihre Sockenabdrücke abgeben mußte, haben sie sich zur Flucht entschlossen.

Der Grund für die Flucht war, da Jens damit gerechnet hat, daß er andernfalls sein Versprechen, daß er ihr gegeben hatte, nämlich die Tat auf sich zu nehmen, SOFORT hätte einlösen müssen, als sie beide erkannt haben, daß Elizabeth nach der "Putzaktion" in Loose Chippings ins Visier der Ermittler geraten ist.

Diesen Zeitpunkt wollte er jedoch möglichst lange hinauszögern, weshalb er sich dazu entschlossen hat, mit Elizabeth zu fliehen, so daß er den Zeitpunkt, wo er sein Versprechen einlösen mußte, möglichst lange hinauszögern konnte.

____________________

@kelten-maisie

Du hast weiter oben geschrieben, daß Tony Buchanan ja auch gelogen haben könnte.

Das glaube ich nicht, da die Äußerung von Tony Buchanan von einem anderen Zeugen bestätigt worden ist.

Dazu hatte ich mich bereits am 06.12.2016 in diesem thread geäußert.

Lies dir doch nochmal mein posting vom 06.12.2016 durch.

Dort habe ich unter Benennung der entsprechenden Quelle eine Aussage zitiert, die offiziell in einer US Zeitung unter der Kommentarspalte veröffentlicht worden ist.

In dieser Aussage hat ein Zeuge, der bei dem Veteranentreffen mit Richter Sweeny und Tony Buchanan dabei war, die Aussagen, die Tony Buchanan bezüglich des Autos, daß damals mit einem blutverschmierten Sitz in seine Werkstatt gebracht worden ist, bestätigt.

Es wäre auch völlig unlogisch gewesen, wenn Tony Buchanan gelogen hätte, denn was hätte er davon gehabt, sich mit erlogenen Aussagen selber in Schwierigkeit zu bringen.

Außerdem ist er mit JS weder verwandt, noch verschägert, hätte also auch keinen Vorteil dadurch ihn aus dem Gefängnis zu helfen.

Tony Buchanan hat sich mit seiner damaligen Beobachtung übrigens damals schon direkt an die damalige Anwältin von JS gewandt, die damals Gail Marshall hieß.

Gail Marshall ist der Sache - als Folge eines Mißverständnisses - aber damals nicht nachgegangen und auch die damaligen Ermittler, wie Ricky Gardner etc... haben sich nicht dafür interessiert.

Aus diesem Grund hat Tony Buchanan kein Gehör für seine Beobachtung gefunden und eine Kette von unglücklichen Umständen hat dann dazu geführt, daß er erst nach einem derartig LANGEN Zeitraum das nötige Gehör bei einer späteren Anwältin von Jens gefunden hat.

Mir persönlich ist Tony Buchanan übrigens auch sympathisch, dies war jedenfalls der Eindruck, den ich von ihm gewonnen habe, als ich mir seine Aussage im Englischen Original angehört habe.

Er macht für mich den Eindruck eines einfachen und gesetzestreuen Bürger, der einfach seine Staatsbürgerliche Pflicht tun wollte, indem er dafür gesorgt hat, daß seine Aussage das nötige Gehör findet.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 11:40
@kelten-maisie

Nachtrag:

Mein oben erwähntes posting vom 06.12.2016, ist dort um 16.46 Uhr von mir gemacht worden. - Dann brauchst du nicht so lange suchen :-)

Dort habe ich die Aussage des Zeugen zitiert, der die Aussagen von Tony Buchanan in Bezug auf das damalige Blutverschmierte Auto, daß damals in dessen Werkstatt gebracht wurde, bestätigt hat, was auch in der Kommentarspalte einer US-Zeitung veröffentlicht worden ist.

Auch die Quelle habe ich in meinem o.g. posting genannt.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 13:01
die Frau hätte doch eigentlich in die Politik gehen müssen.... was sie für eine Macht auf Menschen hat. Einen dazu zu überreden, ein Verbrechen auf sich zu nehmen, wobei wenn wir uns erinnern, sie ihn gar nicht überredet hat, sondern JS es von alleine vorgeschlagen hat. Macht ja nichts lassen wir mal so unter den Tisch fallen. Sie hatte ihm lediglich gesagt, dass er ihr helfen soll, aber nicht, dass er das Verbrechen auf sich nimmt. Aber ihm war ja gleich klar gewesen, dass man Freunden und Ehemännern grundsätzlich nicht glaubt bezüglich einem Alibi. Ja, das wäre auch mein erster Gedanke, nachdem ich erfahren hätte, dass mein Herzpartner 2 Menschen bestialisch abgeschlachtet hat. Was auch sonst?

Und dann hat sie noch einen oder gleich mehrere Männer bezirzt ihre Eltern abzuschlachten oder es mit ihr gemeinsam zu tun, aus welchem Grund auch immer diese freiwillig das mitgemacht hätten. Weil solche Leute findet man ja auch eben mal so, ja ständig die bei so einer Sache bereitwillig mitmachen. Das ist natürlich absolut einleuchten und überzeugend, dass es so abgelaufen ist!


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 13:29
Zitat von Friedhelm65Friedhelm65 schrieb:Elizabeth war ja nicht dumm, als sie JS nach der Tat berichtet hat, daß sie allein die Täterin war und daß er ihr helfen müsse, da sie sonst auf den elektischen Stuhl kommen würde,
Warum hätte sie Angst haben sollen? Der Tatort ist von Spuren beseitigt worden und nur wegen ihrem eigenartigen Verhalten bei der Putzaktion kann man ihr keinen Mord oder Beteiligung nachweisen!

Wenn wir der Therorie nachgehen, das Elisabeth die Tat mit einem anderen Mann begangen hat, lassen sich solange Argumente finden, bis es schlüssig würde.


Möglich wäre, das sie die Tat tatsächlich mit jemand anders begangen hat u. Söring den Mord als alleinige Täterin gestanden hat, weil sie Sorge hatte, Spuren am Tatort hinterlassen zu haben, die sie mit dem Verbrechen in Verbindung bringen.

Auch, wenn sich unserer Meinung nach vieles unlogisch anhört, was Söring gesagt hat, so heisst es nicht, das es sich nicht so zugetragen haben könnte.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 14:03
@Mr.Mystery1990

Korrekt. JS wäre niemals mit EH geflohen, wenn er nicht direkt in den Mord involviert gewesen wäre.
Er hätte ja klar gehabt, dass sie es nicht alleine gewesen sein kann. Warum mit jemandem fliehen, der ihn hintergangen hat? Zudem mit jemanden, der Mittäter in einem Doppelmord ist.... Das ist vollkommen sinnfrei. Urlaub mit der manson family, oder was?

Ach nein, ich vergaß, er war 18 Jahre und verliebt. Da macht man sowas schon einmal ^^.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 14:08
@borabora
es wurde wohl auch männliche DNA in der Blutgruppe AB gefunden, die Blutgruppe von NH. Also müssten es mittlerweile sogar 2 weitere Täter + EH gewesen sein.

Außerdem war der Kreis der Verdächtigen überschaubar gewesen. Wieso hat man nicht jemanden finden könne, insbesondere, wenn es 2 weitere Täter gegeben haben soll. Ich glaube kaum, dass EH diese auf der Straße angesprochen hat, und sie bereitwillig ihre Eltern niedergemetzelt haben. Weshalb sollten 2 weitere Männer so etwas tun und dabei so brutal vorgehen?


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 14:13
außerdem würde der Briefverkehr in dem sie schrieb, sie würde sich Sorgen machen, dass JS Fingerabdrücke auf dem Polizeirevier hinterlassen haben könnte, wenig Sinn machen. Denn dazu hatte JS bisher leider auch noch keine wirkliche Erklärung liefern könne, außer zu schreiben, dass sie total durchgeknallt ist und er nicht weiß, warum sie so etwas in dem Brief geschrieben hat.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 14:25
@Venice2009

Für mich steht fest, das sie Söring manipuliert hat u. ich glaube auch nicht, das sie mit ihm zusammenbleiben wollte.

Hätte auch nicht gepasst, sie, die allseits beliebt ist, die sich ihre Freunde aufgrund ihrer Beliebtheit aussuchen kann, die Drogenkonsumentin ist.. da nimmt sie sich einen kleinen, schmächtigen, unscheinbaren Jungen, der mit Drogen nichts am Hut hat?

Wer weiss, was ihr Plan war!

Wenn sich Gründe finden lassen, das u. warum Söring die Tat so brutal begangen hat oder kann, kann es ein anderer Mann ebenso getan haben.. je nachdem, in welcher Verbindung er mit Elisabeth stand u. was sie ihm erzählt hat.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb: sie würde sich Sorgen machen, dass JS Fingerabdrücke auf dem Polizeirevier hinterlassen haben könnte, wenig Sinn machen.
Weil er vielleicht erst nach! dem Verbrechen am Tatort war, um ihn zu säubern, damit man ihr nichts nachweisen kann.

Das klingt für mich schlüssig.

Es lassen sich für beide Möglichkeiten "Argumente" finden, je nachdem, wen man für schuldig hält.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 14:38
@borabora
wann hätte er das denn machen sollen? Sie waren doch in Washington gewesen. Außerdem wäre er doch darauf vorbereitet, denn eine Säuberungsaktion kann man überlegt vorgehen und z. B. Handschuhe benutzen, ganz anders als wenn man im Affekt tötet.

Ich glaube es war Miss Mary gewesen, die geschrieben hatte, dass die beiden sehr viele Gemeinsamtkeiten hatten. Ich glaube schon, dass er ihr passender Deckel gewesen ist, mit dem sie ihre Fantasien ausleben konnte. Ein Seelenverwandter sozusagen. Ich glaube, er verstand sie und er hatte Angst sie zu verlieren.

Dass sie gleich 3 Menschen so in ihren Bann hätte ziehen können. Schon rein der Zeitfaktor, wann hätte sie das neben Studium, JS machen sollen.

Sicher kann man glauben was man will, aber es hört sich schon sehr abwegig an, dass es tatsächlcih so gewesen ist. Insbesondere, weil man niemand anderen hatte finden können.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 14:52
@Venice2009
@borabora

Jetzt soll JS nach dem Morden den Tatort gereinigt haben? Das passt aber nicht zu den gefahrenden Kilometern des Mietwagens.

Er macht also die Spuren von drei Mördern weg und geht dann mit seiner Herzensdame quitschvergnügt auf Weltreise?

Wie @Venice2009 bereits schrieb, vieles ist möglich. Aber wie wahrscheinlich ist dieses Szenario?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 14:54
Alle Gewalttaten sind für "uns" unbegreiflich, unfassbar.
Die Umstände und "Gründe", die zu der Tat führten, ebenso.

Wir stecken in den zeitlichen Abläufen von damals nicht drinnen und so können wir das Ein oder Andere nicht so bewerten.

Auch, wenn er vorbereitet war, heisst das nicht, das er Fehler gemacht hat oder alles richtig.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:. Ich glaube schon, dass er ihr passender Deckel gewesen ist, mit dem sie ihre Fantasien ausleben konnte. Ein Seelenverwandter sozusagen. Ich glaube, er verstand sie und er hatte Angst sie zu verlieren.
Dem kann man, wenn man so möchte, ebenfalls widersprechen.

Ein stückweit ist es nachvollziehbar, das Elisabeth Hass auf ihre Eltern empfunden hat, was evtl. durch den Drogenkonsum noch verstärkt wurde.

Das heisst aber noch lange nicht, das sie seelenverwandt waren. Dazu bedarf es mehr?

Menschen handeln nicht immer logisch u. er stand ganz unter den Eindrücken seiner großen Liebe.

Ach ja, die Briefe.. er schrieb ja, das in der Gegend Einbrüche geschehen u. da was passieren kann (sinngemäß).

Kann man so erklären, das er in ihrem Sinne antworten wollte.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 14:55
@ElvisP
außerdem hatte er selber ausgesagt, auf Socken zurück ins Haus gegangen zu sein. Das hätte er doch nicht bei einer Reinigungsaktion getan. Und wäre auf Socken in frische Blutlachen getreten. Außerdem, wie du schon schriebst, sollte er sowas tun, wenn er im Auto gewartet hätte um dann den Putzjungen für die anderen Täter zu spielen? Ich finde schon, dass es langsam etwas albern wird. Sicherlich kann man das als Fakt verkaufen, aber ob es viele glauben, sei dahin gestellt.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 14:56
@borabora
warum haben dann aber 2 unabhängige Gutachter bei ihm die gleiche Diagnose gestellt? Wenn es nicht so gewesen ist? Dass er quasi ihren Wahn übernommen hat? Damit hatte er doch DAS Motiv!


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 14:59
@borabora
er hat sein komplettes Leben für jemanden den er gerade mal 3 Monate kannte ruiniert. Das spricht doch schon für mehr, als dass man jemanden nur mag. Es war also schon eine starke Verbundenheit zwischen den beiden gewesen. Sie hatte ihm immerhin anvertraut, wie sehr sie ihre Eltern hasst und ihnen den Tod wünscht. Vielleicht war er der einzige Mann der jemals darauf eingegangen ist.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 15:04
@ElvisP

Ich wollte einfach mal die Therorie aufgreifen, das E. die Tat mit einem anderen Mann begangen hat.
Zitat von ElvisPElvisP schrieb:Jetzt soll JS nach dem Morden den Tatort gereinigt haben?
Wäre doch möglich, das er das gemacht hat, damit keine Beweise für E. Tat gefunden werden.

Das sie die Tat nicht alleine begangen hat, hat sie natürlich verschwiegen.

Sie hat es ihm gesagt, ja, doch muss dafür eine tiefe Verbundenheit gegeben sein? Sie wusste eben, das er nach ihrer Pfeife tanzt und das er ihr "Vertrauen" ihm gegenüber nicht ausnutzt.

Ich glaube auch eher, das sie die Tat gemeinsam begangen haben, jedoch bin ich mir nicht mehr ganz so sicher.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 15:06
Und wer weiss, welchen Ausgang die ganze Geschichte haben sollte laut E., doch es ist einiges ganz anders gekommen.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2017 um 15:07
@borabora
und warum hätte er das bisher nicht so ausgesagt, dass er den Tatort für sie, um sie, zu schützen gereinigt hat? Außerdem wie ich schon schrieb, ist es eher unwahrscheinlich. Wäre der Tatort erst später gereinigt worden. dAnn hätte man sicherlich keine Sockenspuren übersehen und er wäre sicherlich nicht so dilettantisch vorgegangen. Die Reinigungsaktion erfolgte gleich nach dem Verbrechen. Also kann es so nicht gewesen sein.


melden