Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.200 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

27.01.2017 um 10:36
Ich finde es wirklich unfassbar, wie man Dinge einfach gänzlich ignorieren kann. Möchte es trotzdem nicht so stehen lassen, ich kann das Spiel auch spielen :).

Und auch wenn es 10 eidesstattliche Versicherungen gegeben hätte. Der Juror hatte sich der Diskussion nicht gestellt, denn die Entscheidung ist recht schnell gefällt worden. Woher will er also 100%ig wissen, dass er bei dem nicht schuldig geblieben wäre?!?! Vielleicht hätten sie anderen ihn ja doch noch überzeugen können? So rein theoretisch wäre es doch möglich gewesen?!?!

Wie viele Personen haben sich hier in dem Thread gemeldet, die zuerst von JS Unschuld ausgingen und später zu einem anderen Ergebnis kamen? Vielleicht hätte er seine Meinung TROTZ entkräfteten Sockenabdruck noch geändert? Wie kann man von etwas, was nicht stattgefunden hat, 100%ig überzeugt sein, das Ergebnis zu kennen? Das können nur JS-Fans. Niemand anderer trägt solche Scheuklappen. Ich würde mir nicht anmaßen zu behaupten er wäre auf jeden Fall schuldig gesprochen worden. wie könnte ich auch? Anscheinend können nur seine Fans solche Vorhersagen treffen. Doofer weise waren sie bisher immer falsch gewesen.

Denn es gibt, wenn man sich selbst seine FB -Seite ansieht nicht viele die interessiert an dem Fall zu sein scheinen. Trotz dem aktuellen Film, den niemand bis auf ein paar einzelne zu interessieren scheint. Wahrscheinlich, weil die Geschichte sich so an den Haaren herbeigezogen anhört, DNA Beweise gefunden, aber man kann angeblich nichts machen, da alle Möglichkeiten erschöpft usw. Dass JS kaum jemand diese Geschichte, bis auf ein paar wenige Ausnahmen, glaubt.

@hopkirk genauso sieht es aus. Unsere Beiträge haben sich überschnitten.


melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2017 um 18:58
warum beißen sich die Supporter eigentlich immer so an EHs
Fingerabdruck auf der whiskyflasche fest?

Der Tatort war auch ihr Elternhaus, ich weiß nicht wie es bei euch
Ist, aber bei meinen Eltern findet sich mit Sicherheit auch der ein
Oder andere Fingeabdruck von mir, auch wenn ich schon lange
Nicht mehr dort lebe.

Nur mal so am Rande, weil das eines der immer wieder
Angebrachten "pro JS Indizien" ist.....


melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2017 um 19:09
@Luna2510

Pure Verzweiflung. Anders formuliert: sie haben nichts besseres.

Ach ne: sorry, inzwischen glaubt ja auch der pensionierte Polizist CR an die Unschuld von JS^^.


melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2017 um 19:23
@ElvisP
Ach bitte, ich finde es immer wieder spannend, dass immer wieder der gleiche Mist aufs Tablett kommt.

Bevor ich (mittlerweile vor Jahren) das erste Mal hier geschrieben habe, habe ich mir die Zeit genommen den kompletten Thread zu lesen. Wenn ich wirklich Interesse habe, dann schaue ich mir alles an.

Die HP des Herrn S. (genauso wie die Facebookseite) habe ich recht fix at akta gelegt, so viel Selbstbeweihräucherung verursacht mir Kopfschmerzen und ich mag einen gewissen Realitätssinn.

Und wie ich oben schon schrieb, wenn der Fußabdruck keine Bedeutung haben kann, dann sollte man der Fairnesshalber (und der Realtitätsnähe) den Fingerabdruck genauso unter den Tisch fallen lassen, gleiches Recht für alle.

Ich weiß, ich weiß, die Profraktion sieht das anders.

Nach der Veröffentlichung eines Berichtes im Kölner Stadtanzeiger habe ich mir letzte Woche mal kurz Luft gemacht (der war ziemlich "pro" und hat unter anderem die Geständnisse und psychiatrischen Gutachten mal hübsch aussen vor gelassen) und schau an, auf fremdem Gebiet ausserhalb des JS Universums war die Diskussion ziemlich fix erledigt.

Achso, noch eine Frage, in einem Video zur Erstaufführung des Versprechens war die Rede von einem Interview das EH wohl vor nicht allzu langer Zeit und zum ersten Mal gegeben habe und es dort auch nochmal um die Schuldfrage ging.

Hat da jemand auf die Schnelle einen Link zu oder weiß da Näheres? Sollte das hier schon gepostet worden sein ist es mir durchgegangen.....


melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2017 um 20:02
@Luna2510

Dem Filmteam hat EH kein Interview gegeben. Wohl aber NH und einer großen Presseagentur.


melden
melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2017 um 20:40
@Friedhelm65
Ich empfehle Dir mal in die 20 aufwärts Seiten zurückzublättern, dort haben wir 2015 unter anderem die zugänglichen Urteile (Europäischer Gerichtshof, Link ist dort hinterlegt)
zerpflückt.

(Unter anderem die psychiatrischen Gutachten des JS und die Frage warum die nie angefochten wurden und auf der Seite des herrn S. nie auftauchen, genauso wie die 5(!!!) abgegebenen Geständinisse)

Wenn Du dir dafür ein bisschen Zeit nehmen magst, kannst Du die ein oder andere Frage klären.

@Mr.Mystery1990
Danke :-D Das habe ich gesucht! Und es hat mich nicht enttäuscht!


melden

Der Fall Jens Söring

28.01.2017 um 21:12
@Luna2510
Kein Thema


melden

Der Fall Jens Söring

29.01.2017 um 12:40
ich glaube, dass einige ihn einfach als nicht schuldig sehen wollen und die Dinge die für seine Schuld sprechen ausblenden. Somit ist es müssig und schwer mit so jemandem eine vernünftige Diskussion zu führen, weil auf unbequeme Fragen grundsätzlich nicht geantwortet wird. Dafür aber wird immer wieder mal copy und paste gedrückt und das Beste von JS HP in den Thread fast wortwörtlich eingefügt.

@Friedhelm65 ist das männliche Pondon zu Jessica, die hier am Anfang mit geschrieben hat. Alles was ihr nicht passte wurde gekonnt ignoriert, hin und wieder kamen dann Beiträge die fast wortwörtlich von seiner HP kopiert wurden.


melden

Der Fall Jens Söring

29.01.2017 um 12:46
Die Diskussion ist daher tot, weil ja nichts Neues kommt.

JS ist in einer schwierigen Situation - er hat für sich die Strategie "unschuldig, tat es nur als Liebe" gewählt. Damit erhofft er sich ja auch eine Begnadigung. Er hat die Strategie zu lange gefahren um irgendwie jemals umzuschwenken. Außerdem käme es vermutlich bei den Supportern auch nicht gut an, dass er tatsächlich nach vier Stunden Fahrt (auf der er durchaus nochmals hätte überlegen können "Jens, was tust du?" und nach monatelanger Planung) die Eltern umgebracht hat. Und nicht nur das - es war ja ein Blutbad.

Die Supporter, die er findet, findet er immer auf der Schiene "ich war's nicht" - die werden eingelullt und übernehmen immer unreflektiert alles, was ihnen bereits vorgekaut wurde.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.01.2017 um 14:20
@MissMary

Nichts neues? Immerhin einen Kinofilm, Fake News (vor allem den DNA Schwindel) und Antrag auf pardon.
Das sind schon ein paar Sachen. Die Diskussion verflacht mMn zusehens, weil die Unterstützer, wie du und @Venice2009 richtig anmerkt habt, gar nicht ernsthaft diskutieren wollen. Ihr habt ja auch das Muster richtig herausgearbeitet: kritische Fragen werden von @Friedhelm65 und Co. konsequent ignoriert. Stattdessen immer nur Copy & Paste von der Homepage von JS... Armseelig irgendwie...

Aber auch die Presse vergeudet viel Potential. Dieser Fall wäre in all seinen Facetten wirklich mal einen langen Artikel wert. Aber auch hier wieder nur Copy & Paste bei KS oder JS. Ganz aktuell gibt es einen ziemlich peinlichen Artikel in der FNP. Ich habe mal die "Journalisten" angeschrieben, die das verbrochen hat. Die hat aber nicht geantwortet. Der Journalist vom Bonner Express, der einen ähnlich flachen Artikel schrieb, hat hingegen seine Fehler kleinmütig eingeräumt.


melden

Der Fall Jens Söring

29.01.2017 um 17:08
Ich denke dass Problem ist, dass die meisten denken, ach der sah aus wie Harry Potter und so schmächtig wie er war, kann er niemanden was getan haben und einigen seiner Unterstützer ist es wahrscheinlich egal ob er schuldig ist oder nicht, ich kann mir nicht vorstellen das jeder seiner Unterstützer die Realität verdrängt.

Es kommt schon immer mal was neues, wenigstens mehr, als bei so manschen Fällen mit über 1000 von Seiten, auch wenn man sagen muss, das der Fall nicht so bekannt ist.


melden

Der Fall Jens Söring

29.01.2017 um 22:04
"
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Die Diskussion ist daher tot, weil ja nichts Neues kommt.
Das sehe ich nicht so.... Solange wie JS immer wieder mit neuen Infos oder Aktionen
Um die Ecke kommt, finde ich wir haben hier ein bisschen sowas wie einen Bildungsauftrag.

Ob hier Jessica, Friedhelm oder der "Hr. Dr. Söring" Typ um die Ecke kamen, bisher
Haben wir sie mit Argumenten stumm bekommen.

Und was EH in dem Interview sagte, sinngemäß eine Schande für jeden zu unrecht Verurteilten,
Fand ich gut....


melden

Der Fall Jens Söring

30.01.2017 um 16:04
@alle

Jens Soering verfuegt ueber eine meiner Meinung nach nicht zu ueberbietende Entgrenztheit. Sein Unterstuetzerkreis steht ihm in dem wohl in nichts nach. Erst diese Entgrenztheit macht es wohl erst moeglich einem Menschen blind und unkritisch zu folgen. Selbst zu der Tatsache, einfach mal fuer den Erhalt einer sexuellen Beziehung einen Doppelmord auf sich zu nehmen, ist wohl mit normalem Menschenverstand nicht nachvollziebar. Es ist meiner Ueberzeugung nach eine absolute Entgrenztheit mit Tunnelblick; denn jeder durchschnittlich empathische Mensch (das Gegenteil waere "kaltbluetig") wuerde doch abwaegen, was dies wohl auch fuer seine eigene Familie bedeuteten wuerde einfach mal von Zuhause abzuhauen und anschliessend einen bestialischen Doppelmord oeffentlich zu gestehen. Das spricht schon fuer absolut schlechte bis hin zu miserablen familiaeren Beziehungen, wenn ich es richtig verstehe. Trotzdem kann niemand aus einem Verliebtsein heraus gegenueber seiner Familie rechtfertigen deshalb mal einen Doppelmord fuer eine neue Freundin zu gestehen. Da muessten ja, so sehe ich es, alle moralischen Grenzen abwesend, sowie die Sicherungen eines durchschnittlich empathischen Menschen durchgebrannt sein.Damit waere wohl dann ein dermassen affektiv verkuemmerter Mensch einem Doppelmoerder kongenial, so dass dieser wohl aus dieser inneren Haltung heraus sowohl einen bestialischen Doppelmord einfach mal so oeffentlich auf sich nehmen kann, weil aus dessen ureigenen moralischen Verstaendnis heraus eine derartige Tat wohl auch selbst (-los) begehen koennte. Erst diese Erklaerung wuerde durch das Entgrenztsein des Jens Soering eine plausible Erklaerung anbieten, sowohl in die eine oder andere Richtung.


melden

Der Fall Jens Söring

30.01.2017 um 19:45
Für Jens Söring gibt es meines Erachtens nur einen Menschen von Belang, und zwar Jens Söring selbst. Darum ist die Darstellung, er habe den Doppelmord auf sich genommen, um Elisabeth vor dem elektrischen Stuhl zu bewahren, schon allein aufgrund seines Persönlichkeitsprofils purer Hohn.


melden

Der Fall Jens Söring

31.01.2017 um 13:51
@hopkirk

Dem kann ich so zustimmen. Diese Art Fanatismus welche er auf EH hatte ist ironischerweise auf ihn selbst übergesprungen (also von fanatischer Liebe auf das Selbstverliebtsein), weshalb ich auch schon länger denke, dass das seinen Egoismus und Größenwahn erklärt. Da merkt man mal wieder, dass JS wohl (immer noch) nicht alle Tassen im Schrank hat.

Er will entlassen werden aus dem Gefängnis oder überstellt werden nach Deutschland, aber selbst im Gefängnis sein illegales Kredithaisystem betreiben, Aufseher/innen bestechen und wenn er wie ein quengelndes Kleinkind nicht bekommt, was er möchte, dann dreht man mal wieder durch (Kurzschluss im Großhirn) und fordert einen Wirtschaftsboykott Deutschlands gegen Virginia.

Das alles und vieles mehr erklärt, warum seine Unterstützer/innen ihm wohl deutlich klar gemacht haben, dass er keine Newsletter mehr schreiben sollte, welche ja immer brav auf Twitter veröffentlicht wurden bis einschließlich April 2016. Das Gleiche gilt für den Jahresrückblick. Den bekommen wohl nur noch seine Drohnen via E-Mail seitens seiner Hauptkontaktleute vermute ich.


melden

Der Fall Jens Söring

04.02.2017 um 12:27
@Hesse18

JS stellt sich meiner gewonnenen Ueberzeugung nach die Realitaeten in Deutschland gaenzlich anders vor, wie es tatsaechlich ist. Dieser Realitaetsverlust drueckt sich besonders dadurch aus, dass dieser wegen eines bestialischen Doppelmordes verurteilte Straftaeter sich zurechtfantasiert, das JS hier politisch willkommen waere.

Zwar unterschreibt der ein oder andere Bundestagsabgeodnete auch Mal einen Unterstuetzerbrief, aber meiner Annahme nach lediglich aus Unkenntnis der Sachlage (resortremdheit).

Faktisch erwartet einen JS bei einer Abschiebung oder Ueberstellung nach Deutschland hierzulande die Fuerungsaufsicht und elktronische Fussfessel (Gefahrenabwehrmassnahme bei besonders gefaehrlichen Straftaetern). Ausserdem werden wegen Mordes verurteilten Straftaeternn verschiedene Buergerrechte per Gesetz aberkannt (Bekleidung von Ehrenaemtern, aktives und passives Wahlrecht, Fahren eines Kraftfahrzeuges (Fuehrerschein) usw.).

Die Fuehrungsaufsicht kann bei JS ohne zeitliche Befristung angeordnet werden. Wird es wohl auch zwingend, infolge der Verurteilungshoehe und besonderen Schwere der Straftat.

JS selbst stellt sich sein Leben ausweislich seiner Rede an die Bundestagsabgeodneten im Dezember 2016 in Deutschland als Hartz-4-Empfaenger vor. Seinen schlechten Ruf wird JS hier nicht mehr ableben koennen.
Vor einem entlassenen Doppelmoerder in  der Nachbarschaft herrscht allgemein mehr Furcht, wie vor einem entlassenen Sexualstraftaeter.

Untherapiert geht meiner Meinung nach von einem JS in Freiheit viel mehr Gefahr noch aus, wie seinerzeit von dem Kremlflieger Mathias Rust, der immerhin nach Haftentlassung eine Schwesternschuelerin versuchte zu vergewaltigen und wegen Gegenwehr mit einem Messer sehr schwer und massiv verletzte. Schlimmeres wurde nur durch das Eingreifen Dritter noch verhindert. 
JS ist aehnlich bekannt wie Mathias Rust, aber ebenso bisher untherapiert wie seinerzeit Mathias Rust nach dessen Haftentlassung.
Welcher Politiker kann sich durch Unterstuetzung Des JS nur eine Waehlerstimme versprechen und wer traegt bei Fehleinschaetzung des JS etwa das Restrisiko?
Doch nicht ernsthaft der kleine Freundeskreis fuer die Gesamtwert der deutschen Bevoelkerung, oder?


melden

Der Fall Jens Söring

05.02.2017 um 00:00
@Ashford1986

Laut eines Statements seines Anwaltes, vor einiger Zeit in einem der Fernsehinterviews, ist es wohl den deutschen Politiker/innen egal, ob JS schuldig ist oder nicht. Nach deutschen Maßstäben hätte er so oder so längst eine zweite Chance bekommen. Dazu möchte ich jedoch meine Sicht der Dinge anmerken: Aufgrund des Reifegrades und des Stipendiums als Hochbegabter denke ich, wäre er in Deutschland nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt worden (bei Heranwachsenden, also 18-20-jährigen kann ja noch das Jugendstrafrecht angewendet werden), d.h. er wäre nicht mit 10 Jahren Jugendstrafe davongekommen, sondern eher mit einer lebenslangen Freiheitsstrafe. Allerdings ist mir kein Fall eines Heranwachsenden in Deutschland bekannt, in dem der/die Straftäter/in zusätzlich noch die besondere Schwere der Schuld und/oder die Sicherungsverwahrung erhalten hat.


melden

Der Fall Jens Söring

05.02.2017 um 03:10
@Hesse18
der Unterschied zwischen der Haft in den USA und Haft in Deutschland ist ja nicht nur die Länge der abzusitzenden Strafe, sondern auch die "Art". In Deutschland hätte man ihn viel mehr psychologisch Begutachtet und betreut, er wäre therapiert worden und - vor allem - pocht man in deutschen Gefängnissen auf Einsicht der Schuld. Er wäre so gar nicht erst in seine entrückte "Justizopferrolle" gelangen können, in die er sich jetzt so reingesteigert hat, dass er ohnehin nicht mehr rauskommt. 
Zum "Erzwingen" der Schuldeinsicht gab es mal ein schönes Statement in einer Doku über Harry Wörz (hier Youtube: Der lange Weg des Harry Wörz: Freispruch und zurück ins Leben?
Der lange Weg des Harry Wörz: Freispruch und zurück ins Leben?
) - es geht um das Aufarbeiten der Tat


melden

Der Fall Jens Söring

05.02.2017 um 05:22
@QueenLouie
@Hesse18
@Ashford1986

Da bin ich  nicht ganz der Meinung. Hätte er die Tat in Deutschland verübt und alle Informationen, die dem Gericht vorliegen, wären die gleichen, wie in Virginia, hätte er vermutlich schon eine Jugendstrafe bekommen. Deutsche Gerichte zieren sich extrem wenn es um Erwachsenenstrafrecht bei Heranwachsenden geht, besonders in so einem Fall des hohen Strafmasses. 

Die Verteidigung hätte argumentiert, dass er zwar hochbegabt und intelligent sein, der IQ Bereich also OK, aber dass seine emotionale und soziale Entwicklung weit hinter der eines normalen jungen Erwachsenen zurückgeblieben ist - womit sie vermutlich Recht hätte. EQ = lausig. Und da hätte man ihm dann das Jugendstrafrecht zugebilligt. 

Zehn Jahre maximal. Die "psychologische Betreuung" in deutschen Gefängnissen darf man sich auch nicht mehr so toll vorstellen, Stellen wurden massiv abgebaut, die Zahl der Gefangenen ist gestiegen, eine gute Freundin von mir ist Anstaltspsychologin in NRW und meint, mehr als 3 Sitzungen a 30 Minuten sind gar nicht mehr drin. Therapie ist unmöglich geworden. 

Würde JS heute nach Deutschland überstellt, wäre er ein freier Mann. Der Staat hat weder Geld noch Lust noch Mittel, ihn irgendwie zu überwachen oder zu therapieren. Allerdings hätte er keinen Beruf, keine Ausbildung, keine familiären Bindungen. Ein kleines Hartz-IV Apartment irgendwo in einer deutschen Grosstadt, aus dem er dann seine Fangemeinde mit täglichen newslettern über die unfaire Welt und die bösen USA versorgt. Viel mehr ist da nicht. 


melden