Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 04:33
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Einfache Frage, wieso wurde JS in allen Instanzen für schuldig gesprochen? Auf diese Frage hat man von Euch Unterstützern bisher noch keine Antwort erhalten?
ich sehe mich nicht als unterstützer. darum werde ich mich auf so eine diskussion nicht einlassen. 
mir geht es darum, ob das urteil rechtmäßig zustandegekommen ist. justizirrtümer gibt es tatsächlich. z.b. werden immer wieder gefängnisinsassen nachträglich durch dna-proben entlastet. und es wird davon ausgegangen, dass dies nicht alle sein können, die zu unrecht verurteilt wurden.  
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:langsam wird es wirklich müssig. Das was du wiederkäust, anders kann man es nicht mehr nennen, ist hier schon tausend Mal besprochen worden.
ich will natürlich nicht, dass sich jemand übermüßigt. eine diskussionsteilnahme sollte immer rein freiwillig erfolgen. 
einige punkte könnte man unendlich oft besprechen. aber dadurch lösen sich die widersprüche nicht auf. die von mir genannten punkte entsprechen dem aktuellen stand. dies ist auch aus dem zeitungsartikel ersichtlich und auch etwa im urteil des berufungsgerichts (http://www.courts.state.va.us/opinions/opnscvwp/1971647.pdf), woraus sich auch ableiten lässt, dass eine entsprechende würdigung dieser punkte gar nicht stattfindet, sondern einfach abgelehnt wird sich damit zu befassen. 


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 06:13
Zitat von bosskurtbosskurt schrieb:ich sehe mich nicht als unterstützer. darum werde ich mich auf so eine diskussion nicht einlassen. 
mir geht es darum, ob das urteil rechtmäßig zustandegekommen ist. justizirrtümer gibt es tatsächlich. z.b. werden immer wieder gefängnisinsassen nachträglich durch dna-proben entlastet. und es wird davon ausgegangen, dass dies nicht alle sein können, die zu unrecht verurteilt wurden.  
Es ist mühselig hier bestimmte reale Begebenheiten, eine gewisse Skepsis bezüglich des Urteils darzulegen. Man denkt hier schwarz- weiß - entweder Unterstützer, dann kommen sofort die üblichen User hier schnell hereingesprungen und versuchen mit Ironie, Sarkasmus und teilweiser Häme Dich zurecht zu weisen oder Du passt Dich deren Urteil an.
Mir wurde das hier einfach zu anstrengend und ich sehe das nicht als konstruktiven Austausch.
Schubladendenken oder Schwarz-Weiß Urteile sind mir völlig fremd.

Du gibst genau wieder was mir auch durch den Kopf geht, ich bin weder Unterstützerin noch Verurteilerin, sondern einfach nur intelligent genug bestimmte Dinge im Leben zu hinterfragen.
Zitat von bosskurtbosskurt schrieb:dies ist auch aus dem zeitungsartikel ersichtlich und auch etwa im urteil des berufungsgerichts (http://www.courts.state.va.us/opinions/opnscvwp/1971647.pdf), woraus sich auch ableiten lässt, dass eine entsprechende würdigung dieser punkte gar nicht stattfindet, sondern einfach abgelehnt wird sich damit zu befassen. 
Ich habe das auch gelesen und kann für mich diese Entwürdigung verschiedener Gesichtspunkte auch nicht nachvollziehen, bzw. machen sie misstrauisch, wie das Urteil tatsächlich zu Stande kam.


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 07:54
@Bluelle
@bosskurt
warum nimmt dann keiner von Euch beiden mal Stellung zu dem Berufungsverfahren? Das Urteil wurde hier eingestellt? Und da steht alles noch einmal gut begründet.

Und noch einmal auch wenn es schon so oft erwähnt wurde. Der angeblich befangene Richter hat das Urteil nicht gefällt. Es war die Jury und dieses Urteil wurde in mehreren Instanzen bestätigt! 

Genauso wie er sich über seinen Verteidiger auslässt, aber genau diesen schlechten Verteidiger für sein Berufungsverfahren wählte!
Das sind keine Widersprüche?

Ich bin mir sicher, Ihr beiden habt das Urteil im Berufungsverfahren gelesen? Den Link hatte @Hesse18 eingestellt und schon mehrfach darauf hingewiesen.

Eine Antwort wäre erwünscht :)


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 08:08
@bosskurt @Bluelle

um präzise zu sein in diesem Urteil steht geschrieben, warum die Geständnisse verwertet werden konnten. Dann ist nämlich auch der Punkt, wie alle anderen, schnell widerlegt. 


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 08:54
Ich kann mich nur @Venice2009 anschliessen. Das alles haben wir hier schon diskutiert, und zwar ausführlich.

Es ist auch problematisch, wenn hier Masstäbe angelegt werden, die nichts mit der Realität zu tun haben. Ich nehme einmal an, das geschieht aus Unkenntnis tatsächlicher juristischer Prinzipien. Das beginnt schon mit der unsinnigen Idee, dass es irgendetwas geben muss, was man Beweis nennt, das aber nichts mit Indizien zu tun hat -das geistert ja immer durch das Forum- und endet mit der Vorstellung, dass zig hochbezahlte Juristen in allen möglichen Revisionsinstanzen keine Ahnung vom Recht haben.

Da gibt es dann wirklich keine Diskussionsgrundlage.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 09:03
Zitat von bosskurtbosskurt schrieb:- Unmittelbar nach der Tat wurden in Tatortnähe 2 verdächtig erscheinende Männer von einem Streifenpolizist überprüft. Diese haben bereits vorher einen Menschen getötet. Evtl. hatten sie auch ein Messer. Trotzdem wurden sie nicht näher überprüft.
Lies doch bitte den Thread bzw. nutze die SuFu, bevor du solche Märchen verbreitest.
Zitat von bosskurtbosskurt schrieb:EH wirkt durchtriebener. Sie hat Erfahrungen mit Drogen und Sexorgien, hat/hatte viele Sexpartner und sie hat wohl auch eher Kontaktmöglichkeiten mit Leuten, die sagen wir mal eher fähig sind jemanden abzuschlachten
Kannst du diese Behauptungen bitte mit einer Quelle belegen?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 10:53
Ach Leute.... Nur nochmal kurz fürs Protokoll,
Wir reden hier nicht von einem Geständniss
Sondern von mehreren! 


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 15:11
Ich bin jetzt seit einem Jahr und einem Tag Mitglied in diesem Forum und mir fällt auf, wie vielen anderen auch, dass einige nur sehr ungern die Suchfunktion benutzen und ich möchte wiederholt anmerken, dass mit den Orgien und das EH ein Drogenjunkie war, dass kam hauptsächlich von JS.

Des weiteren hat er beispielsweise ein genauso verheerendes psychologisches Gutachten erhalten wie EH und beide waren auf ihrer Flucht zusätzlich noch kriminell; Stichwort: Scheckbetrug.

Ich verstehe bis heute nicht, warum er nicht nach Deutschland geflohen ist, wo ihm wohl keine Auslieferung an die USA gedroht hätte und er stattdessen sich mit seinen illegalen Machenschaften über Wasser hielt - Monate lang in Asien und zuletzt bei den Briten, welche mit den USA deutlich intensiver zusammenarbeiten und solche Auslieferungen eben gestatten.

Mir erscheint Sörings Geschwafel mittlerweile einfach nur als penedrant, von Ausreden überhäuft und völlig überheblich ohne Sinn und Verstand insbesondere in Bezug auf solche größenwahnsinnigen Aussagen wie die Geschichte mit dem Wirtschaftsboykott gegen Virginia falls er nicht ausgeliefert wird. Er nimmt sich selbst zu wichtig und er ist definitiv größenwahnsinnig, arrogant und egoistisch, aber auch manipulativ. Die Megaaufmerksamkeit, welche er sich durch die "Doku" erhofft hat, blieb aus; Beispiel: Die Anzahl seiner Twitter-Follower hat von ca. 80 gerade einmal auf ca. 120 zugenommen. Das sind etwa 50% mehr, aber immer noch verdammt wenig.

Ich denke, er sollte allein schon aus den folgenden Gründen inhaftiert bleiben:

1. Bestechung eines Oberaufsehers, nicht direkt, sondern feige über einen Mitgefangen auch noch!
    UND
2. Betreiben eines illegalen Kredithaisystems mit offensiven Schuldeneintreibern!


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 16:08
Zitat von ElvisPElvisP schrieb:bosskurt schrieb:
EH wirkt durchtriebener. Sie hat Erfahrungen mit Drogen und Sexorgien, hat/hatte viele Sexpartner und sie hat wohl auch eher Kontaktmöglichkeiten mit Leuten, die sagen wir mal eher fähig sind jemanden abzuschlachten
Kannst du diese Behauptungen bitte mit einer Quelle belegen?
Ja, zb hier. Bei 1:20 gehts los : https://www.youtube.com/watch?v=6pELJIIJ3ts (Video: Elizabeth Haysom Documentary)
Natürlich ist EH von ihren Eltern weggelaufen nach Europa, um sich auszuleben. Sie gibt auch in Interviews selbst zu, dass sie außerhalb der USA so einige Drogen eingeworfen hat. Dass sie sexuell sehr erfahren ist, ist unbestritten. Auch dass sie z.B. parallel zu JS noch mindestens 1 Affäre hatte, spricht nicht gerade für die Unschuld vom Lande.
Briefe belegen, dass sie von JS gefordert hat die Sache mit ihren Eltern 'zu erledigen' und insoweit kann man schlussfolgern, dass sie JS instrumentalisiert hat. Alles in allem, also wie viel durchtriebener geht es denn noch für eine 20 jährige. 
Zitat von Hesse18Hesse18 schrieb:1. Bestechung eines Oberaufsehers, nicht direkt, sondern feige über einen Mitgefangen auch noch!
    UND
2. Betreiben eines illegalen Kredithaisystems mit offensiven Schuldeneintreibern!
Das habe ich in der Tat nur hier im Thema gelesen und dadurch wird es für mich nicht zur Tatsache. Offiziell gibt es bei JS ja offiziell keine Verstöße ("Infractions") in 30 Jahren Knast zu beklagen. 
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Ich nehme einmal an, das geschieht aus Unkenntnis tatsächlicher juristischer Prinzipien. Das beginnt schon mit der unsinnigen Idee, dass es irgendetwas geben muss, was man Beweis nennt, das aber nichts mit Indizien zu tun hat -das geistert ja immer durch das Forum- und endet mit der Vorstellung, dass zig hochbezahlte Juristen in allen möglichen Revisionsinstanzen keine Ahnung vom Recht haben.
Natürlich bin ich kein Jurist. Und ich denke, da das hier kein Juristenforum ist, ist das auch ok sich in Unkenntnis irgendwelcher juristischen Prinzipien zu äußern, oder nicht? 
Auch als Laie kann man wissen, dass bei Indizienprozessen eher ein Zweifel bleibt als beim Vorliegen von "Beweisen", wie etwa Fingerabdrücken am Tatort/Tatwaffe, Augenzeugen. 

Wie bereits ausgeführt, kommen Justizirrtümer nun mal vor. Trotz Juristenheer und Revisionsinstanzen.
Sowohl im negativen, wie im positiven Sinne für den Angeklagten. 
Zitat von Hesse18Hesse18 schrieb:Ich verstehe bis heute nicht, warum er nicht nach Deutschland geflohen ist, wo ihm wohl keine Auslieferung an die USA gedroht hätte
Das ist die Frage. Ich weiß es nicht. Deutschland gibt sich doch bis heute derart handzahm, dass es mich überhaupt nicht wundern würde, wenn auch sie JS (oder jeden anderen den die USA wollen) ausgeliefert hätten. 
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:warum nimmt dann keiner von Euch beiden mal Stellung zu dem Berufungsverfahren? Das Urteil wurde hier eingestellt? Und da steht alles noch einmal gut begründet.

Und noch einmal auch wenn es schon so oft erwähnt wurde. Der angeblich befangene Richter hat das Urteil nicht gefällt. Es war die Jury und dieses Urteil wurde in mehreren Instanzen bestätigt! 
Ich hab schon Stellung genommen zum Urteil. 
 Ich finde, dass dort einige Punkte, etwa unbekannte Fingerabdrücke am Tatort, oder das unterbliebene Verhör der Killer, die in der Nähe des Tatorts zur richtigen Zeit gesichtet wurden. nicht angemessen bzw. gar nicht eingegangen wird. 
Wer zieht denn die Befangenheit des Richters denn in Zweifel, wenn er mit der Familie der Opfer lange bekannt war und er vorverurteilende Interviews vor dem Prozess gibt?
Der Richter hat eben eine zentrale Stellung im Verfahren. Zb. kann er entscheiden , welche Belege vor Gericht zugelassen werden, oder Einsprücauf die genanntehe zuzulassen/abzulehnen , hat er wohl schon einen erheblichen Einfluss auf die Entscheidungsfindung. 


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 16:15
@bosskurt
es haben den Fall mindestens ein Dutzend Juristen (Richter) überprüft und kamen immer zum selben Ergebnis. Unterstellst du ihnen allen stümperhafte Arbeit? Du hast weder Akteneinsicht gehabt, noch warst du bei dem Prozess anwesend. Nehme ich mal an. Also woher willst du wissen, dass alle diese Richter im Unrecht sind? 

Wenn man angeblich Zweifel an der Unschuld eines verurteilten, brutalen Doppelmörders hat, sollte man mehr in der Hand haben als  ein nachgestelltes Videomovie. Hast du jetzt das Berufungsurteil gelesen? Wie kann man behaupten, jemand sei unschuldig, wenn man sich nur einzelne Indizien rauspickt? Anscheinend interessiert dich das was für seine Schuld spricht überhaupt nicht. 


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 16:42
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:es haben den Fall mindestens ein Dutzend Juristen (Richter) überprüft und kamen immer zum selben Ergebnis. Unterstellst du ihnen allen stümperhafte Arbeit? Du hast weder Akteneinsicht gehabt, noch warst du bei dem Prozess anwesend. Nehme ich mal an. Also woher willst du wissen, dass alle diese Richter im Unrecht sind?
Es gibt nunmal leider viele Fälle bei denen Urteile zu Unrecht ergangen sind. Und das sind auch jeweils Fälle bei denen viele Richter involviert waren. Studien gehen von mehr als 4% zu Unrecht verurteilten im Falle von Todesurteilen aus. 
Von daher sage ich mal, es könnte auch hier der Fall sein. 
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Wenn man angeblich Zweifel an der Unschuld eines verurteilten, brutalen Doppelmörders hat, sollte man mehr in der Hand haben als  ein nachgestelltes Videomovie. Hast du jetzt das Berufungsurteil gelesen? Wie kann man behaupten, jemand sei unschuldig, wenn man sich nur einzelne Indizien rauspickt? Anscheinend interessiert dich das was für seine Schuld spricht überhaupt nicht. 
Hast du das Urteil gelesen? Es ist verdammt zäh, kann ich dir sagen. Ich bin beim Lesen mehrfach in Sekundenschlaf gefallen. Aber irgendwann hatte ich es dann durch. Immerhin ist es nicht sehr lang. 
Soweit ich mich entsinne, habe ich nicht behauptet, dass JS unschuldig ist. Ich sage, aus meiner Sicht reichen die "Beweise" nicht für eine Verurteilung. Daher erfolgt die Verurteilung zu unrecht. Unabhängig von der Schuld, weil man etwa denkt er war's, sollte das nicht reichen jemanden zweifelsfrei diese etwaige Schuld nachzuweißen. 


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 16:49
@bosskurt
Zitat von bosskurtbosskurt schrieb:Ich sage, aus meiner Sicht reichen die "Beweise" nicht für eine Verurteilung. Daher erfolgt die Verurteilung zu unrecht.
Das sagst du als Laie.
Ist OK, eine Meinung wie jede andere auch.
Auf der anderen Seite haben sich damit allerdings x Fachleute schon befasst und sind übereinstimmend zu einer ganz anderen Entscheidung gekommen.
Wenn ich das gegenüber stelle bin ich auch geneigt mich auf die Seite der Fachleute zu schlagen.


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 16:59
@Zyklotrop
Die Fachleute konnten jedoch in den Berufungsinstanzen nur das bewerten, was in der einen Tatsacheninstanz thematisiert worden ist.

Da haben es Richter in einem Zivilverfahren leichter, da es im Zivilrecht so ist, daß dort die Berufungsinstanz gleichzeitig auch nochmal eine zweite Tatsacheinstanz ist, wo neue Tatsachen und Beweismittel vorgetragen werden dürfen.

Wenn du in den USA dann gerade in der Tatsacheinstanz einen schlechten Vertediger hast, der keine eigenen Sachverständigen in das Verfahren einführt, dann ist da schon eine gewaltige Schieflage und du hast ganz schlechte Karten.

Denn in den USA ist es so, daß die Sachverständigen nicht vom Gericht bestellt werden, sondern sowohl Anklage, als auch Verteidigung dürfen dort ihre eigenen Sachverständigen in den Prozeß einführen.

Wenn du dann eine Schlafmütze als Anwalt hast, dann ist die Sache schon gelaufen, denn auch die nachfolgenden Anwälte von Jens, konnten die Fehler des ersten Anwalts dann nicht mehr völlig ausbügeln.

Und was das Thema Fachleute betrifft, so hat auch eine ehemalige Generalstaatsanwältin, nämlich Frau Marshall Akteneinsicht gehabt und sie ist daraufhin zu der Schlußfolgerung gekommen, daß sein erster Anwalt grobe Fehler gemacht hat und daß sie Jens - aufgrund der von ihr eingesehen Akten des Prozesses - für unschuldig hält.

Und dies war ebenso eine "Fachfrau", die Akteneinsicht hatte, wie die übrigen Juristen.

Und ich halte Frau Marshall nach ihren Auftritten im Fernsehen für intelligent und kompetent.

Soviel noch kurz zum Thema Fachleute.

Und da man die Möglichkeit eines Justizirrtums nicht ausschließen kann, ist es in dem Fall, falls ein solcher vorliegen sollte, auch völlig verständlich, daß sich JS so penetrant für seine Freilassung einsetzt, denn wenn er tatsächlich unschuldig sein sollte, wäre es auch völlig logisch, daß er keine Ruhe gibt.


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 17:05
@Friedhelm65
Was das amerikanische Rechtssystem angeht ist @Rick_Blaine wesentlich firmer als ich, ich kann da also deinem Vortrag nicht widersprechen.

Natürlich wirst du auch immer einen Fachmann finden, der es anders sieht, das ist nicht nur in der Rechtsprechung so. In der Regel ist man aber ganz gut aufgestellt sich der Meinung anzuschliessen, die die meisten Fachleute teilen.
100%ige Sicherheit gibt es nicht, das sollte jedem klar sein.


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 17:32
@bosskurt
haben die zu Unrecht verurteilten Gefangenen denn auch 5-fach gestanden? Dir ist schon bewusst, dass JS genau dieses getan hat und auch Täterwissen offenbarte? Da fällt es schwer daran zu glauben er sei unschuldig, plus der anderen Indizien.

Du macht genau den gleichen Fehler wie der liebe @Friedhelm65 und seine anderen Unterstützer. Du pickst dir 2 Indizien raus und behauptest das diese nicht für seine Schuld sprechen können.


Auch wenn ich weiß dass es keinen Sinn macht, wiederhole ich es auch gerne für dich. Du musst die ganze Indizienkette in einem sehen. Da sprechen verdammt viele Indizien für seine Schuld. Angefangen bei der Flucht, er floh zuerst, Weigerung seine Fuß- und Fingerabdrücke abzugeben (Elizabeth hatte weniger Probleme ihre abzugeben) seine kriminelle Energie während der Flucht, die Briefe, in denen er von einem geplanten Dinner schrieb usw. usf. Steht hier alles beschrieben. 

Das ist schon wirklich sehr viel Zufall, plus dass es niemanden anderen gibt. In all den Jahren, bei all dem finanziellen Backup den er hat, hat er es nicht geschafft die wahren Mörder aufzuspüren? Selbst Watson, der Privatdetektiv den er beauftragte, äußerte, dass er rein GAR NICHTS für seine Unschuld finden konnte und er glaubt, dass die beiden Richtigen einsitzen (du hast den Zeitungsartikel ja selber gelesen in dem er zitiert wurde). 

Da frage ich mich, wie man davon überzeugt sein kann, dass er unschuldig im Gefängnis sitzt. Außer man übernimmt  die einseitige Darstellung von seinen Unterstützern. Die nicht wahrhaben möchten, dass er keinen unfairen Prozess gegeben hat. Genauso wenig, dass es nicht 10. Tatsacheninstanzen gibt. Das hatte @Rick_Blaine hier bereits gut erklärt, der übrigens Jurist ist. 

Dass es sowas auch nicht in Deutschland gibt, wenn es nicht wirklich einen neuen Beweis gibt. Ein Beweis ist sicherlich nicht, dass Frau Haysom  JS niemals in einem Hauskleid die Haustüre geöffnet hätte, wie bereits hier von @Friedhelm65 als "Beweis" angeführt wurde. 


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 17:41
Zum Thema schlechter Verteidiger, ist das der Mann den JS erneut für sein Berufungsverfahren engagiert hatte? 

Wieso engagiert man jemandem, mit dem man unzufrieden ist? Das macht absolut keinen Sinn, aber das tut es bei JS sowieso nicht, oder erklär uns das mal, wieso er ausgerechnet den gleichen Verteidiger erneut engagierte, der ihn angeblich schlecht verteidigte? @Friedhelm65


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 17:49
@Venice2009
Wieso engagiert man jemandem, mit dem man unzufrieden ist? Das macht absolut keinen Sinn, aber das tut es bei JS sowieso nicht, oder erklär und das doch mal, wieso er ausgerechnet den gleichen Verteidiger erneut engagierte, der ihn angeblich schlecht verteidigte?
Als sporadische stille Mitleserin würden mich solche und viele andere Antworten auch interessieren. Aber es wird wie immer nichts kommen, wahrscheinlich weil derjenige selbst keine Antwort hat.


melden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 17:54
@Misterioso
ich rechne sowieso mit keiner Antwort von @Friedhelm65 Da er keine Antwort darauf haben wird.

Ich mag es, was er schreibt nicht unkommentiert stehen lassen. Denn es ist einfach absurd, zu behaupten, der Verteidiger sei schlecht gewesen, wenn man ihn erneut engagierte. Das macht einen fast schon sprachlos, wie, nett ausgedrückt, "naiv" manche sind.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 18:03
@Friedhelm65
Danke für diesen Abriss. 
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:haben die zu Unrecht verurteilten Gefangenen denn auch 5-fach gestanden? Dir ist schon bewusst, dass JS genau dieses getan hat und auch Täterwissen offenbarte? Da fällt es schwer daran zu glauben er sei unschuldig, plus der anderen Indizien.
Die ganze Geschichte mit dem Geständnis ohne Anwalt war schon eine ziemliche Fehlleistung und ich kann das nicht so recht nachvollziehen. Dann musste die Lüge angeblich aufrechterhalten werden, um eine Auslieferung an die USA vorerst zu stoppen. 

Es gibt bei zu unrecht verurteilten oft ein Geständnis. Ob die alle 5 fach gestanden haben, weiß ich nicht. Es funktioniert wohl so, dass das Täterwissen dem Beschuldigten 'gefüttert' wird.  Das erste Gestädnnis wurde JS ja wohl unter massiven Druck durch die Ermittler entlockt. Ein so erlangtes Geständnis unter Vorenthaltung eines Anwalts sollte eigentlich vor Gericht keinen Bestand haben, wie ich es verstehe. Dabei wussteer  einiges und anderes  nicht. Ich kann nicht beurteilen, wie das Geständnis einzuschätzen ist. 
Der Fall wird ja gelegentlich mit dem von Amanda Knox in Verbindung gebracht und auch dort gab es ein Geständnis an dem sich von Seiten der Justiz bis zuletzt festgeklammert wurde.
Ich will das jetzt nicht in einen Topf werfen. Aber ein Geständnis, das bringt es nun mal mit sich, kann auf fragwürdige Weise zustandekommen. Und es sollte möglichst nicht der einzige Beweiß für den Nachweis der Tat sein.  
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Du macht genau den gleichen Fehler wie der liebe @Friedhelm65 und seine anderen Unterstützer. Du pickst dir 2 Indizien raus und behauptest das diese nicht für seine Schuld sprechen können.
Es ist doch schön, wenn man weiß, dass man selber immer als richtig macht und Fehler immer nur die anderen machen.
Nicht Zweifel an Schuld, nein, Zweifel an Nachweisbarkeit, siehe oben. 
Hier könnte in der Tat das Problem liegen. JS und EH haben etwas mit der Tat zu tun. JS bestreitet jede Beteiligung. Die Äußerungen sind teilweise schon schwer verdaulich, wie etwa dieser Brief an die Bewährungskomission: http://j.b5z.net/i/u/2108258/f/Jens_letter_to_parole_board_Aug_29_2006.pdf
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Auch wenn ich weiß dass es keinen Sinn macht, wiederhole ich es auch gerne für dich. Du musst die ganze Indizienkette in einem sehen. Da sprechen verdammt viele Indizien für seine Schuld. Angefangen bei der Flucht, er floh zuerst, Weigerung seine Fuß- und Fingerabdrücke abzugeben (Elizabeth hatte weniger Probleme ihre abzugeben) seine kriminelle Energie während der Flucht, die Briefe, in denen er von einem geplanten Dinner schrieb usw. usf. Steht hier alles beschrieben. 
Die Flucht, ja. Ansonsten nichts wirklich. Findet auch etwa in der Urteilsbegründung des Berufungsgericht keine Erwähnung, i.e. wird als nicht relevant eingestuft, verstehe ich. 
Tatsächlich belasen die Fuß- und Fingerabdrücke sowie Blut- und DNA-Spuren JS am Ende nicht. Die kriminelle Energie bestätigt für mich nur den sonstigen Eindruck, dass JS sich für ganz besonders schlau und allen anderen, etwa auch der Polizei, für überlegen hält. 
Ich sehe auch einen ganz markanten Unterschied zwischen Scheckbetrug und dem bestialischen Abschlachten zweier Menschen.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Das ist schon wirklich sehr viel Zufall, plus dass es niemanden anderen gibt. In all den Jahren, bei all dem finanziellen Backup den er hat, hat er es nicht geschafft die wahren Mörder aufzuspüren? Selbst Watson, der Privatdetektiv den er beauftragte, äußerte, dass er rein GAR NICHTS für seine Unschuld finden konnte und er glaubt, dass die beiden Richtigen einsitzen (du hast den Zeitungsartikel ja selber gelesen in dem er zitiert wurde). 
Er konnte nichts finden, dass JS Unschuld beweist. Das heißt umgekehrt nicht, dass er JS für auf jeden Fall höchst schuldig hält. Das ist kein Widerspruch zu meiner Sicht.
Es heisst dort am Ende "He said that he was also “troubled” by the inconsistencies in Haysom’s testimony. On the other hand, he told me, he’d found nothing to prove Soering’s innocence. “If he’s just an accessory after the fact, he got pretty well screwed,” Watson said. “If he is the one who killed these people, he’s pretty lucky.”"
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Da frage ich mich, wie man davon überzeugt sein kann, dass er unschuldig im Gefängnis sitzt.
Das frage ich mich auch. Ich habe ja meine Sichtweise bereits weiter oben dargelegt. 
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:ich rechne sowieso mit keiner Antwort von @Friedhelm65 Da er keine Antwort darauf haben wird.
Ich kann dir nur dringend raten mal deinen Ton zu überdenken. 


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

22.02.2017 um 18:12
@bosskurt er hat sogar bei 2 verschiedenen Psychiatern gestanden, die ihm, unabhängig voneinander, dieselbe Diagnose verpassten. 

Woher weißt du, dass die Geständnisse unwahr sind und er es nicht einfach nur behauptet um frei zu kommen? Immerhin hat er Täterwissen offenbart, du scheinst aber mehr zu wissen, dass es ihm quasi in den Mund gelegt wurde. Eine Frage, warst du damals anwesend gewesen? 

Wie erklärst du dir das mit dem Anwalt? Vielleicht hast du eine plausible Erklärung?

Was sagst du zu dem Brief in dem er schrieb, dass Dinner sei geplant? Immerhin starben die Eltern von EH bei einem Dinner. Wieso ging er auf die Mordphantasien von EH überhaupt ein? So zumindest geben es die Briefe wieder.

Dass @Friedhelm65 nicht antwortet sind nun einmal Erfahrungswerte. Da brauche ich nichts zu überdenken, es war eine Feststellung.


1x zitiertmelden