Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 13:39
@Kristin73

Verliebte tragen Paradieser vor sich her. Verliebte wollen nicht mehr als nur "sein". Der eine für den anderen. Aber die Variante einen Doppelmord zu begehen, zu decken oder dafür zu gestehen ist und bleibt einmalig. Es ist wohl das soeringsche Verständnis der Liebe. Der Partner und die Opfer wären dabei möglicherweise sogar austauschbar.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 14:52
Zitat von Ashford1986Ashford1986 schrieb:, dann können wir trotzdem von aufgestautem Hass des JS ausgehen.
Zitat von Ashford1986Ashford1986 schrieb: Aber, diese unverarbeitete frustrierte Persönlichkeitsvariante verbirgt JS vor uns,
Das sehe ich auch so. Wie hier schon geäussert wurde, muss es gerade einen Narzissten wie Söring besonders tief treffen, eingesperrt zu sein.

In den Videos auf Youtube ist er stets gelassen, freundlich u. heiter.

Ich frage mich, verhält sich so ein Mensch, der so lange hinter Gittern sitzt u. so gut wie keine Chance hat, jemals wieder in Freiheit
zu kommen?
Zitat von belladybellady schrieb:JS ja , er hätte aussteigen können , aber er hat damals die Tragweite nicht einschätzen können , in welch aussichtloser Lage EH befindet . Ganz nebenbei wollte er ihr etwas zurückgeben  , ist seinem Helfersyndrom erlegen
Das ist eher ein Erklärungsversuch, der nicht den Tatsachen entspricht mMn.

Aussteigen können, zur Polizei gehen, hätte er zu jeder Zeit.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 14:54
@ElvisP
Vor diesen Fakten verschließen die Söring- Jünger seit Jahrzehnten die Augen.

Das klagen die "Richtigen". Jens hat mehrfach erklärt, wie sein Geständnis zusammenkam. Widerlegt das und ihr habt Recht, ansonsten macht ihr euch lächerlich, immer die gleichen Zirkelargumente zu verwenden.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 15:04
Zitat von PippenPippen schrieb: Jens hat mehrfach erklärt, wie sein Geständnis zusammenkam.
Na dann wird das auf alle Fälle stimmen!

Die bisher zusammengetragenen Fakten zählen selbstverständlich nicht, wenn Söring "was" erklärt.

Da hätte sich die Polizei in Bedford und England ihre Arbeit ja sparen können :troll:

:D


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 15:15
wir sind hier nicht vor Gericht @Pippen wir müssen hier gar nichts widerlegen... 

manchmal ist es jedoch nicht verkehrt seinen gesunden Menschenverstand einzusetzen. Dann braucht man sich nicht hinter jemand anderen zu verstecken und diesen ständig zu zitieren. 


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 15:16
@borabora:
Zitat von boraboraborabora schrieb:Pippen schrieb: Jens hat mehrfach erklärt, wie sein Geständnis zusammenkam.Na dann wird das auf alle Fälle stimmen! Die bisher zusammengetragenen Fakten zählen selbstverständlich nicht, wenn Söring "was" erklärt.
Genau, wenn der Großmeister erklärt, dass auch das nachweislich offenbarte Täterwissen "gelogen" war, wird das schon stimmen^^. Ich bin mal wieder in Popcorn Stimmung :-).

@Ashford1986 @borabora:
Zitat von boraboraborabora schrieb:Ashford1986 schrieb:, dann können wir trotzdem von aufgestautem Hass des JS ausgehen.Ashford1986 schrieb: Aber, diese unverarbeitete frustrierte Persönlichkeitsvariante verbirgt JS vor uns,Das sehe ich auch so. Wie hier schon geäussert wurde, muss es gerade einen Narzissten wie Söring besonders tief treffen, eingesperrt zu sein.In den Videos auf Youtube ist er stets gelassen, freundlich u. heiter.
Er lässt eben nur in wenigen Momenten seine Maske fallen. Bei den einstudierten Gefälligkeitsinterviews ist dies naturgemäß nicht der Fall. Dafür werden die Medienberater schon sorgen. Deshalb sind diese oftmals verstörenden Newsletter und Blogs auch von einem hohen Wert. Sie zeigen den wahren Charakter von JS.   


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 15:32
Es ist schon beachtlich, das er während der Interviews keinerlei Gefühlsregung zeigt, keine Verzweiflung oder einen Appell an wen richtet.
Er hat sich stets unter Kontrolle.


Das ist unnatürlich, skurril für jemanden, der unschuldig ist.

Von daher kann sein Verhalten und das Gesagte nur einstudiert sein. Ein (mieser) Schauspieler.
Zitat von ElvisPElvisP schrieb:Er lässt eben nur in wenigen Momenten seine Maske fallen.
Auf schriftlichem Wege... da lässt er seinen Gedanken teilweise freien Lauf, doch einiges behält er für sich.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 17:03
@ElvisP
Genau, wenn der Großmeister erklärt, dass auch das nachweislich offenbarte Täterwissen "gelogen" war, wird das schon stimmen^^. Ich bin mal wieder in Popcorn Stimmung :-).

Wenn Super-Jens erklärt, sein Geständnis sei gelogen, dann macht es keinen Sinn, das Geständnis als Beweis heranzuziehen. Dann muss man vorher nachweisen, dass sein Geständnis doch richtig war. Und das tut ihr nicht und das disqualifiziert euch und eure Sichtweise. Dabei kann man belegen, dass Geständnisse nicht selten falsch sind, um Freunde oder Familie zu schützen. Genau so einen Fall schildert Jens, und zwar ziemlich nachvollziehbar und glaubhaft. Aber darum kümmert ihr euch ja nicht, Hauptsache Jens niedermachen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 18:43
Auch zurückgezogene Geständnisse darf man (zumindest in Deutschland) verwerten, das wurde vor einigen Seiten kurz andiskutiert. Sie sind auf ihr Zustandekommen und ihre Plausibilität zu prüfen. Offenbartes Täterwissen lässt sich kaum wegdiskutieren und ist halt doch recht belastend.

Selbst wenn man die mehrfachen, detailreichen und weitgehend stimmigen Geständnisse anzweifelt, dann bleiben noch (u.a.):
  • die belastenden Briefe, die die englischen Ermittler sofort an Mord denken ließen
  • das Anmieten eines Mietwagens für die Tatnacht, obwohl er ein eigenes Auto besaß
  • die zuvielen Kilometer auf dem Tacho (von wem auch immer gefahren, es kommen nur zwei in Frage)
  • das getürkte Alibi für die Mordnacht (angeblich ohne zu wissen, dass ein Mord begangen werden sollte)
  • seine Blutgruppe am Tatort, die, selbst wenn sie häufig ist, weder einem der beiden Opfer noch der Mittäterin gehört.
  • der unselige Sockenabdruck, der zu passen scheint
  • seine Flucht, gerade dann, als Fingerabdrücke und Sockenabdruck geprüft werden sollten
  • Paßfälschung und Scheckbetrug auf der Flucht
  • ...

Jedes einzelne Indiz für sich allein hätte wenig Aussagekraft, in der Summe ergibt sich aber ein stimmiges Bild, das nur einen Schluß zulässt.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 18:50
 @Bluelle

Zum Verzeihen und Vergeben gehört meines Erachtens Reue dazu - ohne das derjenige bereut, kann es demzufolge auch keine Verzeihung geben. 

Der verübte Doppelmord war derart grausam, dass ich auch keine wie immer gearteten "Entschuldigungsgründe" erkennen kann. Im Leben kann viel passieren, und jeder Mensch macht Fehler - mitunter auch schwerwiegende, keine Frage. Aber in allem, was man tut, gibt es Grenzen - und andere Menschen bestialisch abzuschlachten und dann mit einer vermeintlichen Immunität zu liebäugeln, ist für mich menschlich allerunterste Schublade.

Neulich hab ich über einen anderen Fall gelesen (Quelle liefere ich auf Wunsch gern nach, muss ich aber erst wieder suchen): Da haben drei Männer einen Einbruch verübt, der jüngste Täter war gerade einmal 17 Jahre alt. Die zwei anderen Männer haben die Hausbesitzer gefoltert und ermordet. Der junge Mann hat sich, als er begriffen hat, was vor sich geht, weinend unter einen Tisch verzogen.  Verurteilt wurde der 17jährige später zu lebenslänglich ohne Aussicht auf Bewährung. In dem Fall hatte ich den Eindruck, dass der junge Mann in etwas hineingeraten ist bzw. sich selbst in etwas hineinmanövriert hat, was von ihm so nicht beabsichtigt war. Der Unterschied zu Söring ist, dass dieser junge Mann nachvollziehbar, emphatisch reagiert hat. Bei Söring hingegen vermisse ich jegliches Mitgefühl für andere, selbst für seine eigene 'Familie hat er es nicht aufgebracht.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 18:57
Zitat von DreamsDreams schrieb:Zum Verzeihen und Vergeben gehört meines Erachtens Reue dazu - ohne das derjenige bereut, kann es demzufolge auch keine Verzeihung geben. 
Wenn es aber nichts zu bereuen gibt , was die Tat betrifft.
Laut seiner Aussage ist er unschuldig, ausser sie gedeckt zu haben.
Ihn einzuschätzen aufgrund der Interviews halte ich für gewagt.

Niemand kann sagen jemand muss sich so oder so verhalten, damit Emotionen glaubwürdig sind.
Das ist für mich kein Argument. 


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 19:09
Zitat von BluelleBluelle schrieb:Wenn es aber nichts zu bereuen gibt , was die Tat betrifft.
Es gibt drei Möglichkeiten:
  • Söring hat die Tat begangen und war aktiv an den Morden beteiligt. Dafür wurde er verurteilt, dann säße er zu Recht.
  • Söring hat die Tat wissend unterstützt, u.a. indem er in Washington blieb und ein falsches Alibi konstruierte. Das wäre i.W. EHs Tatbeitrag, dann wären Pi mal Daumen die Strafen zu tauschen. Bereits diese Variante lässt sich kaum mit den obigen Fakten in Übereinstimmung bringen
  • Söring hat überhaupt nichts mit der Tat zu tun. Er wusste von nichts, bis EH blutverschmiert in Washington vor ihm stand und er beschloss, sie zu decken. Dann wäre JS tatsächlich "unschuldig", zumindest des Mordes und der Beihilfe. Aber diese Variante beißt sich mit einem ganzen Dutzend harter Fakten.
Ja, ich bin auch der Meinung, dass fast jeder eine zweite Chance verdient hat. Aber vorher soll er bitte ausgiebig bereuen, zu seiner Tat stehen und sich ändern.

So nicht!


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 19:17
Schon allein seine Reaktion darauf, als ihm EH eröffnete ihre Eltern getötet zu haben. Ich denke, die meisten wären fassungslos, außer sich, schockiert. Bei ihm drehte sich gleich alles nur um´s Alibi, also die Tat zu verschleiern. Das waren tatsächlich seine ersten Gedankengänge, laut seiner Version. 

Das Interview kann man sich bei Kerner anschauen. Auch ihm hatte es die Sprache verschlagen und JS bemerkte nicht einmal weshalb. Er dachte tatsächlich, dass es eine angemessene Reaktion gewesen ist, auf die Nachricht, dass EH ihre Eltern getötet hatte. Sofern man ihm diese Geschichte glaubt.  


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 20:21
Zitat von DreamsDreams schrieb:Der junge Mann hat sich, als er begriffen hat, was vor sich geht, weinend unter einen Tisch verzogen.  Verurteilt wurde der 17jährige später zu lebenslänglich ohne Aussicht auf Bewährung. In dem Fall hatte ich den Eindruck, dass der junge Mann in etwas hineingeraten ist bzw. sich selbst in etwas hineinmanövriert hat, was von ihm so nicht beabsichtigt war.
So passiert es nämlich oft ,dass man die eigenen Freunde gar nicht richtig kennt, wie weit sie bereit sind zu gehen, wie es bei EH und JS auch war . 

Er hat sich als literarischer Prellbock angeboten, während sie das dazu benutzte, sich schon mal warm zulaufen für ihre Tat.

EH hatte keinen einzigen in ihrer Familie als Ansprechpartner, selbst nicht unter ihren 5 Halbgeschwister , wie es aussieht , oder gab es da jemanden , wenn sie elterlicherseits Probleme hatte ? 

Deswegen wird sie auch so durchgedreht haben .

Es fehlt jetzt nur noch , dass man behauptet, Jens hätte sich tierisch gefreut, wäre ihr um den Hals gefallen , hatte schon den Sekt kalt gestellt..... als sie ihm das in der Nacht eröffnet hatte.

Sauer wird er gewesen sein , weil sie so lange weggeblieben war , dass er deshalb bei der letzten Kinovorstellung nur noch eine Eintrittskarte gekauft hatte , oder weshalb hatte er das gemacht ? Aber pardon ......er war ja gar nie im Kino an dem Abend .... 

 


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 20:45
@bellady
der Grund könnte gewesen sein, dass er die andere verlegt haben könnte. Rein spekulativ lässt sich sowas manchmal auch ganz einfach erklären. 


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 22:07
Zitat von belladybellady schrieb:Sauer wird er gewesen sein , weil sie so lange weggeblieben war , dass er deshalb bei der letzten Kinovorstellung nur noch eine Eintrittskarte gekauft hatte , oder weshalb hatte er das gemacht ? Aber pardon ......er war ja gar nie im Kino an dem Abend .... 
Das mit der einen Eintrittskarte zum dritten Kinobesuch ist ein schwieriges Argument. Es war nur noch eine Eintrittskarte vorhanden, das steht fest, ob aber auch nur eine gekauft wurde, weiss niemand!


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 22:21
Zitat von Mr.StielzMr.Stielz schrieb:Es gibt drei Möglichkeiten:
Söring hat die Tat begangen und war aktiv an den Morden beteiligt. Dafür wurde er verurteilt, dann säße er zu Recht.
Söring hat die Tat wissend unterstützt, u.a. indem er in Washington blieb und ein falsches Alibi konstruierte. Das wäre i.W. EHs Tatbeitrag, dann wären Pi mal Daumen die Strafen zu tauschen. Bereits diese Variante lässt sich kaum mit den obigen Fakten in Übereinstimmung bringen
Söring hat überhaupt nichts mit der Tat zu tun. Er wusste von nichts, bis EH blutverschmiert in Washington vor ihm stand und er beschloss, sie zu decken. Dann wäre JS tatsächlich "unschuldig", zumindest des Mordes und der Beihilfe. Aber diese Variante beißt sich mit einem ganzen Dutzend harter Fakten.
Wenn man die zweite Variante als wahr sieht, dann würde sich ja für JS auch nichts ändern, dann würde er die Verurteilung/Strafe mit EH tauschen und sässe auch lebenslänglich im Gefängnis.


Denn die dritte Variante kann ich mir schon allein aufgrund der Briefe vor der Tat gar nicht vorstellen.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 22:50
@Dreams

Das nennt sich felony murder rule. Ich kenne den Fall, von dem du sprichst. Ein anderer bekannter Fall ist der von Brandon Hein:

http://www.cbsnews.com/news/life-in-prison-felony-murder/

Ähnlich tragisch... Grundsätzlich ist diese Regelung aber eine gute Sache.

Was den Diplomatenbengel angeht, hast du sicherlich recht. Keine Reue, kein parole. Seine idiotische Unschuldsnummer hat in ihn in eine Sackgasse manövriert. Aus die Maus.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2017 um 22:51
Zitat von BluelleBluelle schrieb:Wenn es aber nichts zu bereuen gibt , was die Tat betrifft.
Das ist natürlich ein Teufelskreis. Wenn er sich als unschuldig ausgibt, kann er logischerweise nicht den Mord bereuen und wird nicht "paroled".
Zitat von PippenPippen schrieb:Dann muss man vorher nachweisen, dass sein Geständnis doch richtig war. Und das tut ihr nicht und das disqualifiziert euch und eure Sichtweise.
Es gibt natürlich nicht nur die so genannten Fehler im Geständnis, sondern auch vieles, was den Tatortspuren entspricht. Das ist wieder so eine Sache, was bewertet man höher (Fehler oder Übereinstimmungen). 

Dann die Sache mit den Sockenabdrücken, es wird immer gesagt, woher wusste er das? Wenn man bedenkt, wie JS und EH sich abgesprochen haben (angeblich erfand er den Ablauf und sie korrigiert ihn), spricht man dann auch über ein solches Detail ("dann ging ich nochmals ohne Schuhe ins Haus...)?  Finde ich eher unwahrscheinlich aber da müsste man zumindest nochmal nachhaken.

Und noch etwas ungewöhnliches: Also wenn EH mit zwei anderen den Mord beging, dann müsste EH dem JS eine Geschichte aufgetischt haben, in der JS als Alleintäter den Mord begangen hat. 
Also sie begeht den Mord mit Hilfe von zwei Komplizen und erzählt ihm dann (das muss sie sich innerhalb kürzester Zeit ausdenken!), wie sie *alleine* die Eltern umgebracht hat.  Also eine perfekte "Alleintäter"-Geschichte, die er - und er ist ja wirklich ein intelligenter Mensch - glaubt.
Und ein ganzes Jahr lang zwischen Tat und Geständnis entstehen keine Zweifel bei ihm an der  "Alleintäter"-Geschichte"? 


melden

Der Fall Jens Söring

12.05.2017 um 09:52
Zitat von PippenPippen schrieb:Vor diesen Fakten verschließen die Söring- Jünger seit Jahrzehnten die Augen.
Ich sehe mich nicht als Jünger, und ich halte es auch nicht für ausgeschlossen, dass er die Tat begangen hat...ich habe lediglich Zweifel.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Schon allein seine Reaktion darauf, als ihm EH eröffnete ihre Eltern getötet zu haben. Ich denke, die meisten wären fassungslos, außer sich, schockiert.
Ja, mit Sicherheit...aber im Grunde sagt das überhaupt nix aus - es verhält sich bekanntlich nicht jeder der Norm entsprechend.


1x zitiertmelden