Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.724 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 10:19
@Venice2009
Wobei hier auch die Theorie aufkam, dass es durchaus 2 Täter geben konnte, und ein Besteck Set einfach gespült wurde, um die Ermittler auf eine falsche Spur zu führen. Das wäre auch noch eine Möglichkeit.
Hätte man dann nicht beide spülen müssen, eben um ein Verbrechen von Jemandem, der vorher noch mit der Familie brav am Tisch saß, also quasi ein engeres Verhältnis zum Ehepaar gepflegt haben müsste, ausschliessen zu lassen?

Schon allein diese gewaltigen Patzer (blutiger Fußabdruck, 2+1 Gedecke) machen mich stutzig.
Da ist diese - sicherlich - emotional aufgewühlte Dame und der kopfgesteuerte JS, die es nach ihrer gemeinsamen Tat nicht hinbekommen, in Ruhe den Tatort zu manipulieren bzw. ihre Spuren zu verwischen?

Nee, sorry - da stimmt was nicht. Man könnte fast meinen, dass EH sich erwischen lassen wollte... Wenn JS zum Tatzeitpunkt am Tatort gewesen wäre, dann würde es mMn nicht so sehr danach aussehen.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 10:22
@Kältezeit wobei wir nicht wissen, wie JS in Stresssituationen reagiert. Es kann gut möglich sein, dass er da nicht so kopfgesteuert bleibt, wie man es von ihm erwarten würde.

Was wir auch nicht vergessen sollten ist, er war damals 18 Jahre alt gewesen.


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 10:26
@Venice2009
Mir geht es hier eher darum, dass 2 Täter mehr sehen als Einer..

Auch das Verhalten von EH nach der Tat soll ja ziemlich auffällig gewesen sein.

Natürlich schließe ich JS als Mittäter nicht aus. Momentan präferiere ich aber die One-Man-Show von EH als alleinige Täterin, was u. a. - oder gerade - an dem Tatort liegt bzw. wie dieser hinterlassen wurde.


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 10:29
@Kältezeit wenn wir davon aussgehen, dass JS wirklich so ein Kopfmensch und gut durchdacht ist, was ich ihm zum jetzigen Zeitpunkt, sicher abnehmen würde ist, das schwache Alibi.

Gehen wir davon aus, dass EH die Taten verübt hat. Warum hat er sich kein vernünftiges Alibi verschafft? Er fährt nach Washington und schaut sich 3 Filme hintereinander an? Was ist das für ein seltsames Alibi. Das passt genausowenig zu einem durchdachten Kopfmenschen. Das hätte JS wissen müssen....


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 10:36
@Venice2009
Venice2009 schrieb:Gehen wir davon aus, dass EH die Taten verübt hat. Warum hat er sich kein vernünftiges Alibi verschafft? Er fährt nach Washington und schaut sich 3 Filme hintereinander an? Was ist das für ein seltsames Alibi. Das passt genausowenig zu einem durchdachten Kopfmenschen. Das hätte JS wissen müssen....
Ein wasserdichtes Alibi wäre doch nur besorgt worden, im Vorfeld, wenn JS gewusst hätte, was EH vor hatte?

Laut seiner Aussagen erfuhr er ja erst alles hinterher. Dass dann mal eben schnell ein paar Kinokarten aus dem Müll gefischt werden, hinterher, finde ich durchaus plausibel.


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 10:38
Zumindest weißen die Tatortbefunde recht deutlich auf 2 Täter hin.

Wir haben

- 4 verschiedene Blutgruppen (2 davon von den Opfern)
- wir haben ein Schuhabdruck und einen Sockenabdruck
- ganz unterschiedliche Stichwunden
- Opfer in 2 unterschiedlichen Zimmern


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 10:40
@Kältezeit findest du die Geschichte mit dem Drogendeal wirklich glaubwürdig? Es hätte ja so sein können, dass EH die Morde verübt und JS das Alibi beschafft. Das ist natürlich jetzt reine Spekulation!

Denn die Geschichte mit den Drogen, hört sich an den Haaren herangezogen an. Sie fahren erst nach Washington DC, dann fährt Elizabeth alleine mit dem Mietwagen nach Bedfort zurück, fährt dann wieder zurück nach Washington DC. Warum? Wieso nehmen sie die Drogen nicht auf dem Rückweg einfach mit. Warum dieses Hin- und Hergefahre. Die Geschichte ist doch wirklich sehr dünn. Und auch das passt zu keinem Kopfmenschen. Wieso macht JS sowas mit?


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 10:40
Kältezeit schrieb:Laut seiner Aussagen erfuhr er ja erst alles hinterher. Dass dann mal eben schnell ein paar Kinokarten aus dem Müll gefischt werden, hinterher, finde ich durchaus plausibel.
Ja, laut ihrer Aussage vor Gericht hat sie ihn zu der Tat angestiftet....

Welcher Aussage schenkt man nun glauben?!

Ich finde das nach wie vor schwierig!


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 10:42
Davon ab halte ich es für unwahrscheinlich, dass JS EH zu der damaligen Zeit nicht begleitet hätte! (So protektiv wie er nach der Tat drauf war!)


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 11:02
vorallem macht dieses Alibi absolut keinen Sinn. Auch wenn wir von der ursprünglichen Geschichte ausgehen, dass das Alibi für die Eltern von EH herhalten sollte. Was für ein Alibi sollte das sein? Sie haben sich 3 Kinofilme angeschaut und was sollte das bitteschön beweisen? Dass EH keine Drogen geschmuggelt hat? Wie sollte das funktionieren?

Und just an diesem Tag, wo sie dieses angebliche Kinokarten-Alibi hatten, geschehen die Morde an den Eltern. Was für ein Zufall.


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 14:03
Gibt es eigentlich irgendwo nen detaillierten, chronologischen Ablauf zu dem Thema.
Alles was ich bisher gesehen und gelesen habe, sind immer nur Bruchstücke oder sehr
oberflächlich gehaltene Infos.
Und zum lesen der halben Dutzend Bücher hierzu, fehlt mir die Zeit.

Alternativ kann mir vielleicht jemand folgende Fragen beantworten:

Hatte JS zum Tatzeitpunkt einen Führerschein?
Hatten JS oder EH einen eigenen PKW?
In welchem Ort ist der Mietwagen angemietet worden? Und wann?
Wann wurde der Mietwagen wieder abgegeben?
Haben beide vorher schon mal ähnliche Wochenend-Touren unternommen?
Was wollten JS+EH in Washington „erleben“ bzw. gab’s nen besonderen Grund für die Tour?
Wurde das Hotelzimmer vorher gebucht? Wenn ja, von wem und wann?

Wann erfolgte die „Reinigung“ des Tatorts?
Ist klar, ob der Sockenabdruck während der Tat oder beim reinigen entstanden ist?
Ist generell irgendwo geklärt, ob Gäste bei den H’s die Schuhe ausziehen mussten?

In einer der Doku's wird berichtet, dass der (Miet)Wagen von einem Abschleppunternehmen bei
der Werkstatt abgegeben wurde. Ist dies nur ein Recherche-Fehler oder ist dem so? Wenn ja,
warum wurde der Wagen von einem Abschleppunternehmen angeliefert bzw. wer hat den Auftrag
erteilt und wo stand der Wagen?

In gleicher Doku kommt die Aussage von Tony Buchanan so rüber, als hätte er schon damals die
Polizei informiert. Man hätte ihn jedoch nicht weiter beachtet. Ist dem so?

-

Jetzt schon mal sorry,….falls sich hier Detailsfreak bzgl. meines gefährlichen Halbwissens zu dem
Fall „gestört“ fühlen ;-).


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 14:55
Gibt es eigentlich irgendwo nen detaillierten, chronologischen Ablauf zu dem Thema. t
ich glaube auf JS-Seite.
Beks schrieb:Hatten JS oder EH einen eigenen PKW
wahrscheinlich nicht, sonst hätten sie keinen Mietwagen gemietet. Wobei es da noch dieses andere ominöse Auto gegeben haben soll.

Was wollten JS+EH in Washington „erleben“ bzw. gab’s nen besonderen Grund für die Tour

Lt. JS sollte sie dort Drogen abholen, die sie wieder zurück nach Bedford brachte, dann wieder zurück nach Washington DC fuhr. Was sie natürlich nicht tat, weil sie lt. seiner Aussage ihre Eltern tötete. Aber das wusste er zu dem Zeitpunkt nicht. Deswegen ging er in 3 Kinovorstellungen, um den beiden ein Alibi zu verschaffen. Dieses Alibi sollte aber nicht für den Mord sein, denn davon wusste er zu dem Zeitpunkt noch gar nichts, sondern für die Eltern von JS. Das sollte beweisen, dass EH nicht mit Drogen dealte sondern brav die halbe Nacht im Kino gesessen und Filme geschaut hat. Daher auch die 6 entwerteten Kinokarten.
Beks schrieb:Wann erfolgte die „Reinigung“ des Tatorts
dazu habe ich nichts gelesen. Wobei ich davon rein vom logischen ausgehe, dass die Reinigung nach Freigabe des Tatorts erfolgte.
Beks schrieb:In einer der Doku's wird berichtet, dass der (Miet)Wagen von einem Abschleppunternehmen bei
der Werkstatt abgegeben wurde. Ist dies nur ein Recherche-Fehler oder ist dem so
soweit ich das verstanden habe, war es nicht der Mietwagen, sondern ein Auto was EH fuhr. Da sich der Zeuge noch so detailliert an die beiden nach 26 Jahren erinnern konnte, weiß er sicherlich auch noch um welches Auto es sich handelte, dann könnte man überprüfen, ob EH zu dem Zeitpunkt so ein Auto fuhr.
Beks schrieb:In gleicher Doku kommt die Aussage von Tony Buchanan so rüber, als hätte er schon damals die
Polizei informiert. Man hätte ihn jedoch nicht weiter beachtet. Ist dem so
Dazu müsste er eine Aussage bei der Polizei getätigt haben. Wird das nicht schriftlich festgehalten und müsste daher überprüfbar sein?

Zu den anderen Punkten kann ich dir keine Angaben machen, da es mMn darüber keine Infos gibt.


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 15:33
@Venice2009
Dazu müsste er eine Aussage gemacht getätigt haben . Wird das nicht schriftlich festgehalten und müsste daher überprüfbar sein ?

Wenn damals alles abgelehnt wurde , um EH zu schonen, kann es sein , dass er auch deshalb abgelehnt wurde bei der Polizei.
Dass es auch ein anderer Begleiter war als Jens..... auf das wird er dann damals auch keinen Wert mehr gelegt haben, wenn er nicht ankam .

Da müsste man nachhaken, ob das alles so gewesen ist.


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 16:47
@bellady
Was würde denn alles abgelehnt um EH zu schonen?


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 16:49
Diese ganze Drogenkuriergeschichte macht von daher auch keinen Sinn, dass es ja ein Wochenendtrip war.

EH fährt angeblich die ganze Strecke alleine nach Charlottesville um Drogen abzugeben. Dabei lebt/ studiert sie ganz in der Nähe ihrer Eltern. Sie wäre ca. einen Tag später die Strecke Washington-Charlottesville ohnehin gefahren.

Ich bin mir nicht so sicher, ob JS nach dem Mord die Nerven wirklich behalten hätte. Er hat sie ja auch nicht behalten, als es auf die Flucht ging. Im Interview sagt er ja selbst, dass er davon ausging, er wäre sein "ganzes Leben auf der Flucht".

Interessant finde ich die Gemeinsamkeiten von JS und EH (weil wir ja immer nur über die Unterschiede reden):

- beide aus priviligierten Elternhäusern
- beide sehr intelligent
- beide zumindest ein Elternteil mit Alkoholproblemen (die Promillezahl der Haysoms deutet ja
auch darauf hin, dass sie öfters mal getrunken haben)
- beide sehr oft umgezogen (verschiedene Länder)
- beide sprechen Englisch mit deutlichem Akzent (EH British, JS Deutsch). Das finde ich besonders
seltam, dass EH anders spricht als ihre Eltern und Halbgeschwister
- beide nicht das beste Verhältnis zu ihren Eltern (tippe ich mal, wenn JS Vater den Kontakt abbricht)

Die müssen ja am Anfang wirklich geglaubt haben, dass sie ihr Töpfchen gefunden habe.

Ich zweifle auch, dass EH so unbedingt die Todesstrafe bekommen hätte (mal abgesehen davon, dass sie vermutlich eh nicht verurteilt worden wären, hätten sie die Nerven behalten). In den USA bekommen weitaus mehr Männer als Frauen die Todesstrafe.


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 16:57
@Venice2009.

Zum Washingtontrip: Ich glaube, die wollten einfach weg sein, weit weg vom Tatort. Ich finde die Geschichte, die JS auftischt, so unglaubwürdig, dass ich einfach davon ausgehe, er war auch nicht in Washington zu der Zeit, als er behauptete, dort gewesen zu sein.

In dem Interview sagt er, er wäre im Kino gewesen um 17.05, 22.15 und 24.00. Wenn man mal davon ausgeht, dass Elizabeth "nur" eine Kurierfahrt unternommen hat und für den Mord ca. 2 Stunden veranschlagt (vermutlich ging das länger, wenn vorher noch gegessen wurde), dann macht es überhaupt keinen Sinn, dass er um Mitternacht nochmals ins Kino geht.

Sie kommt nämlich (mit Mord) um 2 Uhr ins Hotel, d.h. bei einer bloßen Kurierfahrt wäre sie zu der Zeit schon wieder da gewesen. Er hat eine riesige Lücke zwischen 17.05 und 22.15. Das sind fünf Stunden. Er sagt, er wäre ins Hotel gegangen und hätte den Zimmerservice bestellt.

Das finde ich extrem strange, ehrlich. Vom Grund der Kinobesuche mal abgesehen. Die Frage ist auch, ob es die Haysoms (die ich einfach mal als konservativ einschätze) es in den 80er Jahren so toll gefunden hätten, wenn ihre unverheiratete Tochter übers Wochenende nach Washington fährt und dort mit dem Freund ein Hotelzimmer teilt.


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 17:30
@missmary
dass dass Wochenende als Alibi für die Morde dienen sollte, davon gehe ich auch aus.

Ich denke, die beiden werden sich bei ihren Angaben zu sehr widersprochen haben. Ansonsten hätte die Polizei Schwierigkeiten gehabt, ihnen die Morde zu beweisen. Ich glaube, das wird auch der Grund gewesen sein, warum JS gestanden hat. Wenn man sich die Interviews anschaut, braucht er einige Zeit um auf unvorhergesehene Fragen zu antworten. Nicht einmal welche die verfänglich sind.

Ich erinnere mich an eine Frage von Kerner, der ihn fragte, was er machen würde wenn er frei wäre. Da brauchte er Recht lange und meinte u. a., er hätte darauf keine gute Antwort. Bei einem Verhör hat man keine Zeit großartig zu überlegen. Da werden wahrscheinlich einige Widersprüche gewesen sein, die er wahrscheinlich nicht erklären konnte und die dann zu seinem Geständnis führten. Denn gestanden hat er, sofern ich mich richtig erinnere, erst nach 3 Tagen Verhör.


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 22:40
@Venice2009

Angeblich wusste Elizabeth ja nicht mal, zu welcher Zeit sie im Kino waren. Allerdings ist JS doch auch schlau genug, dass die Beweise für ihn und EH als Täter sprechen und dass es eigentlich nur darum geht, ob alleine oder in Kombination.

Mich wundert, dass sie das nicht ewig durchexerziert haben, wann wer wo war. Er ist doch sonst so ein "Planer".


melden

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 22:49
@Venice2009
Danke für die Info's.
Etwas Recherche hat meinerseits zumindest ergeben, dass er sowohl einen Führerschein, als auch ein eigenes Auto hatte. Dieses wurde von der Polizei an dem Flughafen (New Jersey?) gefunden, von wo aus die beiden Richtung England flogen.
Die Anmietung eines PKW macht die Sache daher für JS/EH nicht gerade "glaubwürdiger", zumal, wie ich in einer Doku von ihm nun hörte, der Trip nach Washington für ihn sowas wie Mini-Ferien werden sollten. Von einer Drogenabholung, o.ä. erwähnte er nichts.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

09.02.2015 um 23:14
@Beks
Interessanter Gedanke, warum dann überhaupt ein Mietwagen genommen wurde. Ich denke, es war von vornherein geplant, von Washington nach Bedford zu fahren. Ein Mietwagen würde weniger Aufmerksamkeit machen, wenn dieser in der Nähe von EH´s Eltern gesichtet worden wäre als JS´s Wagen - dieser hätte von Zeugen im nachhinein als seiner identifziert werden können. Das Treffen bei EH´s Eltern verlief dann wohl nicht wie gewünscht, da trat Plan B mit bekanntem Ergebnis ein.


melden
96 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge
Anzeigen ausblenden