Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.723 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 12:02
obskur schrieb:n dem einen Zeitungsbericht beschreibt sie, wie er mit viel Blut an sich zurück kam, das würde bedeuten, dass er mit einem anderen Auto als dem Mietwagen fuhr, denn in dem Mietwagen wurden keine Blutrückstände gefunden. Also auch ihre Geschichte kann so nicht ganz stimmen, weißt erneut darauf hin, dass beide sich eine Geschichte ausgedacht haben, die nicht stimmt.
soweit ich mich richtig erinnere hatte JS ausgesagt, dass er sich im Haus umgezogen hatte und die blutbeschmierte Kleidung weggeschmissen hat. Daher auch einmal der Abdruck vom Turnschuh und einmal der Sockenabdruck. Das würde schon passen, wenn man davon ausgeht, dass er der alleinige Täter war.

Es kann sein, dass sie das vorher so besprochen haben, dass sie das so aussagen soll, oder sie hat es sich ausgedacht.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 12:05
Mir geht da ganz ähnlich und wenn man sich in der Rückschau ansieht wie er mit kritischen Fragen umgeht, so lässt das auf seine Frustrationstoleranz schließen! Die scheint nicht besonders hoch zu sein.

Vor diesem Hintergrund ist ein Ausflippen aufgrund der Ablehnung EH's Eltern nicht so ganz unwahrscheinlich.

Klar die Befürworter würden nun wieder anführen, die Eltern waren ganz begeistert von ihm.... Das findet sich nur nirgendwo außerhalb des JS Universums.


melden

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 12:06
@missmary
Den Vorschlag mit der Flaschenpostfrage finde ich sehr gut, und zusätzlich könnten wir ja auch an den Sheriff Gardner seine ggf. kommenden Antworten schicken - so haben wir Rückmeldung von beiden Seiten.
Meine Einschätzung zum erweiterten Unterstützkreis ist auch, dass ich den Eindruck habe, wenn ich mir z.B. die Amazon-Diskussion anschaue, dass es vielmehr auch darum geht, ob nach fast 30 Jahren die Strafe abgesessen sei und sich damit sich die Schuldfrage auch nicht mehr stelle. Schließlich ist die durchschnittliche Verweildauer bei "lebenslänglich" in D wohl ca. 18 Jahre, bei Feststellung der besonderen schwere der Schuld ca. 24 Jahre (Zahlen nenne ich aus meiner Erinnerung eines Berichts darüber). Die Unterstützer vergessen hierbei aber, dass Amerika Kuscheljustiz noch nicht mal aus dem Fernsehen kennt. Hier gilt noch der alttestamentarische Grundsatz, und schließlich habe JS ja schon sein Leben durch den Europ. Gerichtshof für Menschenrechte behalten, indem die Todesstrafe als reguläre Strafe für den Mord ausgeschlossen wurde, wenn die USA denn auf seiner Auslieferung weiter bestehen sollten. Deshalb vermutlich auch die letzte Option der Überstellung nach D - aber das hat das Parlament von Virginia schon einstimmig abgewunken.


melden

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 12:08
Bin ich eigentlich die einzige die sich durch JS an Jack Unterweger erinnert fühlt?


melden

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 12:33
@Luna2510 Ja und Nein. Der Gedanke ging mir auch schon durch den Kopf. Der Unterschied ist, dass Söring nicht so charismatisch ist und das JU seine Taten ja sexuell motiviert verübte.

Ich könnte mir vorstellen, dass JS so ähnlich wie Christian Klar oder Brigitte Mohnhaupt einfach abtaucht. Andere Brille - neuer Haarschnitt, der könnte an dir vorbeilaufen, du würdest ihn nicht mehr sehen.

Ich kann mir vorstellen, dass viele der Unterstützer auch mütterliche bzw. väterliche Gefühle empfinden. JS versteht ja auch sehr geschickt, diese zu wecken (er, der Verstoßene). Wie ich vorher schon geschrieben habe, den Schaden, den er in seiner eigenen Familie angerichtet hat (habe auch mal gelesen, dass die Mutter wohl alkoholkrank wurde und dann Suizid begangen hat, weiß aber nicht, ob das stimmt- die Karriere des Vaters wird vorbei gewesen sein) - der kommt in seinen Ausführungen nie vor.

Es würde mit fast 100% Sicherheit nichts passieren, wenn er nach Deutschland käme (im Sinne einer Wiederholungstat), anders als bei JU. Das Ding ist, dass die Amerikaner da völlig anders denken und ihn nicht gehen lassen.

Die Unterstützer sind ja eine feste Gruppe - oft schließen sich da Leute an, die einfach einen Platz irgendwo suchen und dann nicht hinterfragen, denn sie wollen ja dazugehören. Es wäre ja auch okay, wenn er geständig wäre und sagen würde: "Ich habes gemacht, ich habe bereut, zweite Chance". Dann würde er aber in den USA überhaupt keine Chance auf Parole haben, denn da gäbe er vermutlich einige, die dann auch entlassen werden würden. Und ob sein Fanclub sich dann so halten würde?


melden

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 13:21
wobei das mit dem Lügendetektortest eine Frage für die Flaschenpost wäre. Um seine Unschuld zu untermauern. Damit hätte er sicherlich auch Pluspunkte vor dem Bewährungsausschuss. Da er lt. eigener Aussage unschuldig ist, hat er auch nichts zu befürchten.


melden
Jessica-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 13:50
@missmary

...du bist zwar - bei deinen hier vor Weisheit strotzenden Beiträgen - der offensichtlichen Ansicht, daß du die Weisheit mit dem sprichwörtlichen Löffel gefressen hast, trotzdem möchte ich dich bitten, bei deinen zukünftigen Beiträgen deine wiederholten Anspielungen auf meine Person zu unterlassen, ZUMAL da ich hier bereits SCHRIFTLICH mitgeteilt hatte, daß ich hier in diesem "erlauchten Kreis" nicht mehr mitdiskutiere.

Vor einigen Tage zunächst deine Anspielungen darauf, daß ich einen Doppelnick führe (mit einem user namens Nordpol) und jetzt deine erneuten Anspielungen auf meine Person, mit deinem posting von heute 11.38 Uhr, dort im zweiten Absatz.

Also nochmal zum mitschreiben:

Ich diskutiere hier in diesem "erlauchten Kreis" nicht mehr mit, also sind deine wiederholten Anspielungen auf meine Person sowas von überflüssig und ich möchte mir diese in Zukunft auch verbitten, vor allem auch weitere Anspielungen auf einen angeblichen Doppelnick meinerseits etc..


melden

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 14:45
Eine erneute Wortmeldung von Jessica.

@all: heute ist übrigens ein Freitag, der 13.

Die Aussage wie schon fast erwartet am Thema vorbei (zur Erinnerung, wir diskutieren hier über den Fall JS und nicht über eine Causa Jessica; im übrigen konnte ich mich noch nicht einmal daran erinnern, ob Du die mehrfache Frage beantwortet hattest, ob Du dem Unterstützerkreis von JS angehörst - aber das ist auch de facto völlig unerheblich, bestimmt habe ich Deine Beiträge nicht mit gebührender Ernsthaftigkeit gewürdigt).

Die Art und Weise, wie Du Dich äußerst, ist meiner Meinung nach unsachlich, unangemessen und verfolgt in meinen Augen das Ziel, den jeweiligen Mitdiskutanten persönlich anzugehen. In meinen Augen ist das nicht nur zynisch, vielmehr lohnt es sich nicht, auch nur ein weiteres Wort mit Dir DIREKT zu verlieren - ich denke, die übrigen Mitdiskutanten sollten Dich einfach künftig komplett ignorieren, ich werde jedenfalls so verfahren. Dein Betragen hier dient aber sehr wohl beispielhaft dazu, kritisch reflektiert zu werden im Universum des Falls von JS. Durch die öffentliche Präsentation Deiner Meinung ist es sehr wohl statthaft und aus meiner Sicht sogar sehr sinnvoll, diese zum Gegenstand der Diskussion zu machen - im Grunde sollten wir sogar dankbar sein, dass Du hier gewesen warst.


melden

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 14:51
@Ernello
Ernello schrieb:zur Erinnerung, wir diskutieren hier über den Fall JS und nicht über eine Causa Jessica
Ich muss der Userin aber recht geben. Die andauernden Seitenhiebe in ihre Richtung bezgl. eines DAs nerven ein wenig. Bzw. die Seitenhiebe an nordpol. Wenn jemand das Gefühl hat, hier sei jemand mit einem DA angemeldet, dann sollte er das der Verwaltung melden und nicht seitenlang zum Thema machen.

Ich hoffe ja immernoch, dass man sich hier vernünftig austauschen kann, auch wenn man vlt. eine andere Meinung als die des "Mainstreams" vertritt oder vertreten will.


melden

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 14:57
@Kältezeit wobei das mit Jessica- nicht machbar ist, wenn du es dir eingestehst. Auf Fragen geht sie nicht ein. Bei Ungereihmtheiten reagiert sie gereizt, wird beleidigend.

Genauso ist auch Nordpol verfahren. Wenn er auf eine Frage keine Antwort wusste, wurde er persönlich und beleidigend, ging überhaupt nicht auf das Thema ein. Entweder ist das der neue Diskussionsstil, oder ein Schelm wer dabei Böses denkt.


melden
Tibetdog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 16:24
@Kältezeit
Ich hoffe ja immernoch, dass man sich hier vernünftig austauschen kann, auch wenn man vlt. eine andere Meinung als die des "Mainstreams" vertritt oder vertreten will.



Da muss ich jetzt etwas schmunzeln, dass das von Dir kommt.
Schön, wenn Du wirklich so denkst!


melden

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 16:42
Muss denn nun schon wieder alles schlecht geredet werden? Wir haben hier eine gute Diskussion mit tollen Links zusammen bekommen, dies auch erst nachdem der ein oder andere sich zurück gezogen hat, also lasst uns doch einfach da anschließen und störende Kommentare ignorieren oder melden.


melden

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 16:47
Um das ganze hier vielleicht auch noch mit Originalliteratur zu betrachten, bin ich auf folgenden Link gestoßen, den ich schon gepostet hatte. Beim nochmaligen Ansehen habe ich bemerkt, dass in diesem Dokument von JS persönlich seine Theorie über den Tatablauf auf 24 Seiten geschildert wird. Warum es EH + ein Komplize getan hätten und er überhaupt gar nicht als Täter in Frage komme.

Ich denke, es ist sehr lohnenswert, diese Aussagen Stück für Stück mit unserer bisherigen Materialsammlung bzw. -erfahrung hier im Blog abzugleichen.

Hier der Linke:
http://murderpedia.org/female.H/images/haysom-elizabeth/scenario.pdf


Ich habe mir 3 Stellen rausgesucht, und angefangen, diese zu kommentieren. Vielleicht hat jemand Lust und setzt die Betrachtung mit weiteren Seiten mit fort.


Seite 5:
"It is possible and perhaps even likely that the story Elizabeth told me before leaving Washington alone was based on a kernel of truth: She really was still addicted to drugs and really had run up a debt with her dealer. And she really did have to use our rental car immediately to settle financial problems related to her drug use."

----> EH hatte also nach Aussage von JS angeblich Schulden beim Drogendealer. Klar, dass man dann noch mehr Schulden macht, indem man ein Honey-Weekend bucht, einen teuren Mietwagen anmietet (wo JS doch ein eigenes Auto hatte) und es sich einfach mal gut gehen lässt: Ein Hotel in Washington bucht, Essen auf´s Zimmer bestellt...


Seite 6:
"After Elizabeth took the rental car, she drove to Lynchburg and picked up her accomplice. Either they left the rental car and drove together in the accomplice’s car— the one that Tony Buchanan saw two to four months later—or perhaps each drove in his or her own car, in convoy.
When they arrived at the Haysom residence after dark, the Haysoms let them enter the house. This is significant because it is not clear that the Haysoms would have allowed me to enter by myself after dark. They had met me only once, for about half an hour, two months earlier. "

----> Also, nicht JS ist mit nach Bedford gefahren, sondern der ominöse Drogendealerkomplize, den EH bis heute schützen würde, obwohl doch dessen Familie auch mit den Haysoms bekannt war.


Seite 7:
"Surely it is strange and noteworthy that at least one of the Haysoms’ visitors that night removed his or her shoes. In Japan it is quite common for guests to remove their footwear upon entering a house, but in the United States, this usually suggests a close relationship with the hosts: in.."

---> Schön, dass JS alles unwichtige immer in so epischer Breite diskutiert – und das wesentliche irgendwie vergisst bzw. unterschlägt. Er hatte bei Gardner ausgesagt, dass er nach der Tat nochmals in´s Haus zurückgekommen ist – auf Socken (kein Wunder bei dem Blut überall wollte er einen Schuhabdruck vermeiden). Allein die Diskussion, ob man Schuhe bei den Haysoms hätte ausziehen müssen: Ausweislich der Tatortfotos sind dort überall Keramikfließen, die Haysoms hätte wohl nicht viele Gäste gehabt, wenn sie diese immer auf Socken über den kalten Boden hätten laufen lassen.



Seite 9
"detail below, both Derek and Nancy Haysom had extremely high blood alcohol levels; Elizabeth’s fingerprints were found on a vodka bottle on the front row of the liquor cabinet; and both unknown fingerprints and the fingerprints of Derek Haysom were found on a shot glass near Derek Haysom’s body. What this suggests is that all four parties, the two victims and the two attackers, were under the influence of alcohol. "
+ Seite 10:
"the victims had very high blood alcohol levels (.22). On the front row of the liquor cabinet, near Derek Haysom’s body, police found a vodka bottle with Elizabeth Haysom’s fingerprints on the bottom and top, with the middle wiped clean. However, it is possible that Elizabeth left her fingerprints on that bottle on the prior weekend."

----> Interessant, er schreibt, dass es zwei Angreifer gewesen sind ("two attackers"). Auf der Wodka-Flasche war unten und oben der Fingerabdruck von EH zu finden, die Mitte der Flasche war sauber gewischt. Ich vermute, dass die Flasche nicht ordentlich saubergemacht wurde, es wurde ja auch der Sockenabdruck vergessen.


melden

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 16:47
Ich kann nur noch mal allen, die eine neutrale zeitnahe Darstellung der Tat und des Prozesses suchen, das Buch "Wo alles Mitleid endet" von Ken Englade empfehlen. Dort erfährt man auch alles Wissenswerte über die Familie Haysom.

http://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=wo+alles+mitleid+endet&_from=R40&_osacat=0&_from=R40&_trksid=p2045573.m570.l1313.TR0...

http://www.amazon.de/alles-Mitleid-endet-Ken-Englade/dp/3404133633


melden

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 16:57
@Comtesse
Das Buch bzw. die englische Fassung "beyond reason" bietet zwar einen umfassenden Überblick über den Fall. Jedoch sollte man nicht vergessen, dass das Buch bereits lange Zeit vor dem JS Prozess fertiggestellt wurde (daher macht es auch keinen Sinn, dass JS-Unterstützer das Buch diffamieren, es wäre als Schundware auf den Stufen des Gerichts beim Söring-Prozess angeboten worden, quasi eine weitere Verschwörung der Virginianer gegen JS: Es war schon einfach lange Zeit vorher im Handel und der örtliche Buchhändler konnte naturgemäß davon ausgehen, dass auch eine große Zahl an Prozessteilnehmern beim JS Prozess an diesem Buch Interesse hätten). Englade geht auch wohl nur auf der letzten Seite (also quasi in einer späteren Auflage ergänzt) im Buch auf den Prozess von JS ein - er schildert dafür sehr ausführlich den EH-Prozess.

Deshalb finde ich es gerade wichtig, auf die JS-Argumentation einzugehen und bin froh, dass die gerade von mir gepostete Stellugnahme von JS die Sache von seiner Seite gesehen ausführlich beleuchtet. Diese Stellungnahme müsste, denke ich, auf Pros und Cons im Vergleich zu allen anderen verfügbaren Quellen abgeglichen werden.


melden

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 17:02
@Ernello
Natürlich ersetzt das alte Buch keine neuen Infos. Es finden sich aber viele Antworten darin auf Fragen, die hier immer wieder gestellt werden, daher wollte ich es noch mal erwähnen. Bei Amazon bekommt man es schon ab 0,01€ gebraucht, ich denke, wer sich für den Fall interessiert, sollte das Buch mal lesen. Gerade WEIL es in der Zeit damals auch geschrieben wurde, bekommt man als Leser auch ein Feeling für die ganzen betreffenden Personen und Orte, die ein Rückblick nach 30 Jahren nicht so stark vermitteln kann. Es ist aber nur eine Ergänzung, kein Ersatz für das, was wir HEUTE wissen, klar. Und gerade WEIL es mehr am EH-Prozess dran ist, finde ich es interessant, denn heute reden alle nur noch von JS.


melden

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 17:12
Tibetdog schrieb:Da muss ich jetzt etwas schmunzeln, dass das von Dir kommt.
Wenn du mich in anderen Threads schon stalkst, dann bleib doch hierbei bitte sachlich.

Und ja, ich meine das ernst. Mir ist auch ein Austausch in anderen Threads wichtig, solange die Theorien realistisch bleiben. ;)

Ich hab durch die gute Recherche der User hier meine Meinung sogar geändert. Sie haben mich überzeugt. Anfangs war ich noch skeptisch bezgl. der Schuld von JS. Mittlerweile finde ich dies sogar höchst wahrscheinlich.


melden

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 17:21
@missmary
Ernello schrieb:Den Vorschlag mit der Flaschenpostfrage finde ich sehr gut, und zusätzlich könnten wir ja auch an den Sheriff Gardner seine ggf. kommenden Antworten schicken - so haben wir Rückmeldung von beiden Seiten.
Ich finde die Idee grundsätzlich auch gut, ich bezweifele allerdings, dass wir eine Antwort bekommen. Wie wäre es denn, wenn man die gleichen Fragen an Gardner und S. schickt?

Das könnte durchaus spannend werden....


melden

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 17:26
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich null an der Flaschenpost interessiert bin, wir werden mehr als genug mit Lügen versorgt, da muss ich diese nicht noch zusätzlich "persönlich“ erhalten. Er hat sich in all den Jahren eine Geschichte zusammengereimt, die er selber glaubt und lebt und leider eine Gemeinschaft gefunden, die ihm bedingungslos glaubt. Das ärgert mich eigentlich bald noch mehr, als dass was er sich so zurecht legt, manche Täter tun das so, um zu verdrängen, aber warum Menschen die die Möglichkeit haben die Story von ihm zu hinterfragen, das versteht ich nicht.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

13.02.2015 um 17:29
@obskur
obskur schrieb:Das ärgert mich eigentlich bald noch mehr, als dass was er sich so zurecht legt, manche Täter tun das so, um zu verdrängen, aber warum Menschen die die Möglichkeit haben die Story von ihm zu hinterfragen, das versteht ich nicht.
Och, ärgern tut mich das nicht, mich entsetzt viel mehr, wie die Leute die Brocken schlucken die er ihnen vorwirft.

Deswegen gehe ich auch davon aus, dass auf eine Anfrage unsererseits entweder keine Reaktion oder ein Anwaltsbrief erfolgen würde.


melden
231 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden