Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.720 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

17.02.2015 um 22:55
Wir können ihm ja mal Ernellos 19 Punkte Liste als Flaschenpost übermitteln ;-)


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

17.02.2015 um 22:57
@missmary
Gute Idee... :-D


melden

Der Fall Jens Söring

17.02.2015 um 22:58
Ich denke trotz allem, seine Schuld macht ihm schwer zu schaffen. Er war ja einige Jahre sehr religiös - dann war vermutlich die Kompensationskraft des Glaubens erschöpft und er kann mit Gott nichts mehr anfangen bzw. Gott mit ihm nicht mehr, wie er schreibt (es gibt übrigens im christlichen Glauben auch eine Hölle, von daher vielleicht auch eine rationale Entscheidung von ihm....).

Gerade liest er den Koran und hat sich wohl einen kleineren Bart wachsen lassen, wie er im aktuellen Newsletter berichtet. Er sucht nach Auswegen aus seiner permanenten Lebenskrise. So gesehen, z.B. mit dem Urteil des Europ. Gerichtshof für Menschrechte, hat er auch Rechtsgeschichte geschrieben.

Trotzdem würde ich ihm wünschen, dass er nicht verzweifelt und doch noch die Kraft findet, die Wahrheit zu der Tat auf den Tisch zu legen. Ich finde, das wäre der 1. Schritt dafür. Das wäre auch ein Schlusspunkt für alle Verfahrensbeteiligten, so denke ich, speziell die Familien.


melden

Der Fall Jens Söring

17.02.2015 um 23:03
Ich glaube nicht, dass ihm die Tat zu schaffen macht, er hat sie so weit verdrängt und glaubt seine zurecht gelogene Geschichte mittlerweile selber so sehr, er glaubt an seine Unschuld, die Tat gibt es so in seinen Gedanken nicht mehr.


melden
menevado
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

17.02.2015 um 23:10
@Comtesse
Comtesse schrieb:@obskur
Richtig, das sehe ich auch so. Er scheint die Tat ja auch gar nicht zu bereuen oder zu bedauern. Für mich spricht vieles dafür, dass er nur eins ändern würde, wenn er das Rad der Zeit zurückdrehen könnte: Er würde sich nicht erwischen lassen! Im Grund glaube ich, dass sein Traum genau DAS gewesen wäre - mit dieser Tat durchzukommen und und danach weiterhin die Zeit mit EH genießen. Bin wie gesagt sehr davon überzeugt, dass es die beste Zeit seines Lebens war, und daher bedauert er nur eins: Dass diese Zeit so schnell endete!
So seh ich das auch...


melden

Der Fall Jens Söring

17.02.2015 um 23:11
@obskur
Mein 1. Gedanke war, als ich das Posting von @goldbaerchen gelesen habe und er schrieb, der vermeintliche Täter sei vermutlich schon seit Jahren tot, dass es Jens Soering mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gewesen sein kann: Dass mit dem Terminus des verblichenen Täters auch ein Teil der Persönlichkeit von Jens Soering gemeint sein könnte, der so schon lange nicht mehr existiere, der für die Tat durch die Beeinflussung durch EH verantwortlich sein könnte.


melden

Der Fall Jens Söring

17.02.2015 um 23:24
@Ernello Der christliche Gott ist ja ein vergebender Gott - aber nur, wenn du Reue zeigst. Die zeigt er nicht, weil er sich in seinem eigenen Lügennetz eingesponnen hat und nun nicht mehr umschwenken kann. Daher ist es eine logische Konsequenz, dass er andere philosophische Ansätze probiert, um sich von der unterschwellig doch vorhandenen Schuld noch mehr zu distanzieren.

Ich glaube, dass es so ist wie @obskur schreibt - er denkt nicht mehr daran, dass er es war und hier hatte sogar Goldbärchen recht - der Täter von damals ist tot ... (hoffentlich). Der Täter ist ihm so fremd, dass er ihn abkapselt.

Aus der anderen Perspektive: Nancy Haysom könnte heute (betagt) noch immer Leben. Sie hatte ja insgesamt drei Kinder geboren und von Howard weiß man ja, dass er wieder drei Kinder hat (und eine Frau, die Nancy heißt). Sie sah diese Enkelkinder nicht aufwachsen ... und wie grausam, wenn du in deiner letzten Lebensminute realisierst, dass dich der Freund deines Kindes gerade umbringt. Er hat den Haysoms ja ruhige Jahre genommen ... sie hatten ja fünf wohlgeratene Kinder und hätten sich einfach entspannt zurücklehnen und freuen können. Stattdessen liegt nun dieser Schatten über den Kindern - ich wünsche den Kindern, dass sie das können, was auch JS kann ... einfach Abstand zu der Tat gewinnen.

JS zwingt sie ja immer wieder zu Stellungsnahmen, etc. Ich hoffe, dass sie zwischendurch immer mal wieder "abschalten" können. Räumliche Distanz ist ja bei den meisten Kindern gegeben.


melden

Der Fall Jens Söring

17.02.2015 um 23:33
@missmary
Deinem Posting möchte ich mich komplett anschließen. Den Glauben zu Gott betreffend: Man weiß bei Söring allerdings aber auch nicht, ob der Übertritt zum christlichen Glauben (er hat sogar ein Buch darüber geschrieben) ggf. auch nur ein Versuch war, wichtige Anhänger zu finden. Ich glaube, der Bischoff von Virginia hat ihn sogar im Knast getauft - ihm war bestimmt klar, dass Geistliche besonders in den USA einen hohen Stellenwert haben. Insbesondere, wenn diese von der Richtigkeit ihres Handels, hier die Überzeugtheit von seiner eigenen Unschuld, überzeugt sind, da sie maßgebliche Personen wie den Gouverneur bzw. das Parol Board im Sinne von JS hätten beeinflussen können. Nachdem das nichts gebracht hat, wechselt er zum nächsten Stein.

Mit den Haysoms hast Du auch vollkommen Recht, Nancy Haysom hatte noch mindestens 3 Jahrzehnte vor sich im Kreis der großen Familie. Traurig, einen Familienanhörigen so sinnlos, zynisch und grausam zu verlieren. Der Bruder von Nancy möchte ja auch, dass seine Nichte EH für immer hinter Gittern bleibe.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 00:44
Guten Abend an alle,

eine Frage, die ich mir immer wieder stelle: wann und wo sind denn die Kinokarten aufgetaucht? Hatten die beiden diese bei der Flucht dabei? Hat man die "gut verwahrt" fuer alle Faelle?

Konnte man die blutigen Handabdruecke zuordnen?

Noch einmal zu dem Fussabdruck: wenn man sich den genauer ansieht, wirkt es fast so, als waere nur an der Ferse ein Sockenmuster (Strickmuster) zu erkennen. Der vordere Fuss wirkt nackt. Man kann feine Hautfaeltchen sehen. Seht ihr das auch so? Ist aber eh unwichtig.

Ich halte J.S. ebenfalls fuer schuldig.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 08:49
@Misses_F
Hallo... Das ist eine gute Frage zu den Kinokarten, ich bin nicht sicher wann und wo sie aufgetaucht sind, aber sie dienten als Beweismittel für Söring, also haben sie sie aufgehoben. Was in der Tat merkwürdig ist, wer hebt schon solang Kinokarten auf. Vorweisen konnte sie später Söring.

Den Handabdruck hatte man nie weiter erwähnt, ich fand ihn auch recht auffällig und hätte gedacht damit könnte man mehr anfangen.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 09:52
Naja, sie haben ja auch die belastenden Briefe aufbewahrt, die sie sich über die Mordplanung geschrieben haben, da war es nur konsequent, auch die Kinokarten aufzubewahren, die sie schließlich als Beweis brauchten. Generell finde ich es nicht merkwürdig, Kinokarten etc. aufzubewahren, viele Mädchen/Frauen machen das und kleben sie ins Tagebuch oder Fotoalbum als Erinnerung, ganz ohne Alibi-Motivation. ABER hier sind zwei Menschen auf einen anderen Kontinent geflohen und haben demnach nur das mitgenommen, was wichtig war - da ist es schon bezeichnend, dass auf der Flucht diese Karten noch eine so große Rolle spielten für sie, dass sie sie aufbewahrten, ebenso die belastende Korrespondenz. Warum sie die nicht verbrannt / vernichtet haben, das kann man wohl nur mit jugendlicher Dummheit erklären. Sie dachten wohl wirklich, sie kommen mit der Geschichte durch.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 11:14
missmary schrieb:Das kennen wir doch - wenn die Fragen zu konkret und unangenehm werden, dann gibt es einen oder mehrere Nebenschauplätze. So agiert er doch auch in Interviews (die Frage ist auch immer - warum haken die dann nicht nach?).
Ich will gar nicht wissen, wieviele Interviews genau aus diesem Grund von ihm abgebrochen und die Ausstrahlung verboten wurde. (Spekulatius meinerseits)


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 17:34
Habe noch was ganz interessantes zum neuen "Entlastungszeugen" Tony Buchanan gefunden: die eidesstattliche Versicherung von 10.03.2011:

http://q.b5z.net/i/u/7000525/f/Witness/Tony_Buchanan_affidavit_3-10-11.pdf


Wörtlich auf jenssoering.de:
22. März 2011 - Der neue Zeuge Tony Buchanan gibt eine eidesstattliche Erklärung ab, die Jens entlastet.

Und was steht in der eidesstattlichen Versicherung darüber:

Punkt 3) Etwa 5 Monate nach dem Mord an den Hysome kam ein Abschleppwagen mit einem "light colored car" in seine Werkstatt.
Punkt 5) In diesem Auto lag vorne ein Messer (mit getrocknetem Blut an der Klinge); wie das Messer genau aussah, weiß er wohl nicht mehr so genau.
Punkt 6) Ein junges Mädchen und ein junger Herr kamen in seinen Laden, um die Reparatur zu bezahlen und den Wagen mitzunehmen.
Punkt 7) Das Mädchen bezahlte mit einer Kreditkarte (! - bar wäre wohl besser gewesen, wenn man was zu verbergen hätte). Zuerst wurde die Zahlung abgelehnt, danach habe sie einen Verwandten in Florida angerufen und erfahren, das ein Zahlungsstopp auf ihrem Konto vorläge. Nach dem Telefongespärch sei das Konto jedoch reaktiviert gewesen und die Zahlung durchgelaufen.
Punkt 8: Das Mädchen hat angegeben, dass der Wagen dem jungen Herrn gehöre, der sie begleitete.
Punkt 9: Ein paar Monate später habe er ein Bild von EH in der Presse gesehen und habe sie als die Person identifiziert, die das Auto gebracht hätte (Anmerkung von mir: Ich denke, das ist nicht so ganz richtig, diese Aussage, schließlich wurde der Wagen von einem Abschleppdienst gebracht, die Abholkunden kamen wohl erst mit ihm in Kontakt, nachdem der Wagen repariert, bezahlt und abgeholt wurde)
Punkt 10: Danach hätte er in den Medien auch noch ein Bild von Jens Soering gesehen und bemerkt, dass er nicht der junge Herr war, der die junge Dame begleitet hätte.

Also, ich finde, eine nichts- bis wenigsagende Aussage - nach fast 25 Jahren. Herr Buchanan hätte doch damals schon den Namen auf der Kreditkartenzahlung heraussuchen können, dann hätte er sofort wissen können, wie der Name der Dame gewesen wäre, also ob es EH war oder nicht. Außerdem schreibt man doch üblicherweise das Nummernschild in den eigenen Unterlagen auf, wenn man eine Reparatur durchführt (Haftungsrisiko in der USA war schon immer groß, daher wäre eine Dokumentation in der Werkstatt realistisch gewesen).

Hier noch weiter in einem Interview von Buchanan auf
http://hamptonroads.com/2011/03/new-evidence-presented-jens-soering-case

Ergebnis: Den "Vorfall" habe Buchanan sehr wohl damals schon gemeldet und zwar dem Anwalt von Söring, außerdem dem Richter und auch der Polizei. Es wäre aber nichts passiert.

---> Meine Einschätzung: da war/ist nichts dran an der Sache, das war für alle Verfahrensbeteiligten incl. Söring-Seite klar.


An avid hunter, Buchanan said he assumed the blood was from a deer someone had killed.
Weeks later a young woman and man came to pick up the vehicle, a later model, light-colored car similar to a Nova or Camero. She tried to pay with a credit card, but it was initially declined. She made a call to the bank and another call to someone in Florida, then the card was accepted, he said.
Buchanan didn't think much of it until a few months later when he saw Haysom's picture in media reports, which also mentioned a man being involved in the murders. Thinking police had their killers, Buchanan said he didn't feel the need to report what he had seen.
"As far as I was concerned, they already had the people, had the goods on them, tied up in a tight bow," he said.
It wasn't until he saw a picture of Soering upon his conviction that he felt the wrong man was convicted, he said. Soering was a small man with thick glasses and dark hair. The man with Haysom was a clean-cut, tall man with lighter hair and no glasses, Buchanan said.
"I really thought that whoever was in my shop had something to do with it," he said. "I know it wasn't Soering."
Buchanan said over the years he has told his story to Soering's appeal attorney, the judge in the case and, a few months ago, to police, but nothing has come of it.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 18:11
@Ernello
Seh ich auch so, wenn damals doch so viele Bescheid wussten, dann hat man es geprüft und nix kam bei rum. Kreditkarten kann man nachvollziehen, die Banken müssen sicher auch in den USA eine bestimmte Zeit die Auszüge speichern. Selbiges gilt für die Werkstatt, die Belege werden sicher nicht kurze Zeit später weggeworfen. Wäre was dran gewesen, hätte man es vorgebracht. Aber sicher ist es wieder mal einfacher, den Richter, Polizei und Anwalt zu bezichtigen, dem nicht nachgegangen zu sein.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 18:20
Kinokarten

@Misses_F Jens Söring sagt in dem Interview, was hier irgendwo verlinkt ist, was zu den Kinokarten - in epischer Länge. Er wurde eigentlich gefragt, ob sich denn niemand im Hotel oder Kino an ihn erinnern konnte und er antwortet erst "doch, aber erst nach der 21 Tage Regel" - statt aber auf diesen (doch wichtigen Entlastungszeugen einzugehen) erzählt er in epischer Länge von den Kinokarten.

Die Karten wurden im Zimmer von JS gefunden (in Virginia), während er in England einsaß. Die Vorstellungen begannen um 17.00, 22.15 und 24.00 (es kann sein, dass ich um eine Viertelstunde verkehrt liege, aber die groben Zeiten stimmen auf jeden Fall). EH Anwalt lagen Kopien vor, allerdings ohne die Zeit - und EH gab angeblich alle Zeiten falsch an und auch die Filme stimmten nicht.

*Soweit JS*. Wir hier hatten schon die Theorie, dass die eben nachts am Kino vorbeifuhren und die Tickets aufsammelten und keins mehr für die 20.00 Vorstellung finden konnten, weil zwischendurch aufgeräumt wurde.

Auch wäre es seltsam - er sagt, dass sie gegen 2 Uhr wieder im Hotel war. Lass mal sagen - Mord, danach beruhigen, Spuren verwischen ging zwei Stunden. Wenn es wirklich eine Drogenkurierfahrt gewesen wäre, wäre sie deshalb ja gegen Mitternacht wieder da gewesen - die Frage ist - warum geht er zu der Zeit dann nochmals ins Kino?


Katholizismus

@Ernello
Ich glaube um in den USA (v.a. den Südstaaten) konform zu gehen, musst du einer großen christlichen Glaubensgemeinschaft angehören. Die leben ja im Bible Belt. Ich kann mir durchaus auch vorstellen, dass dieses Katholisch werden Kalkül war - wenn der Bischof kommt (der ja eine gewisse Macht und Kontakte hatte) - hoffte JS wohl darauf, auch das Netzwerk des Bischofs nutzen zu können. Interessanterweise wurde er ja nicht evangelisch (was zum Elternhaus und zu Virginia besser gepasst hätte).

Auch der Bischof kann in den religiösen Südstaaten viel Druck aufbauen ... als er merkte, dass sich die Spur im Sande verlief und Papst Benedikt keinen Kuchen mit Feile schickte, ließ dann auch das Interesse wieder nach. Ich weiß, eine böse Unterstellung/ Spekulation .... Aber da die katholische Kirche sehr hierarchische Strukturen hat (im Gegensatz zu evangelischen Kirchen) kann ich mir durchaus vorstellen, dass er versucht hat, diese für sich zu nutzen.

Theologisch gesehen auch eine schwierige Entscheidung. Mit dem Doppelmord hat JS nämlich eine Todsünde begangen. Diese ist nur vergeben, wenn er absolut bereut - und dies beichtet und dafür die Absolution erhält - wenn er aber weiterhin lügt, zeigt er, dass er nicht bereut und bleibt auf der Todsünde (die einen längeren Aufenthalt in derHölle nach sich zieht) sitzen. D.h. Religion in seinem Fall (wenn wir von seiner Schuld ausgehen) entlastet auch sein Gewissen nicht.

Andererseits scheint er ja spirituell wirklich auf der Suche zu sein. Daher nun seine Faszination für den Koran.


Tony Buchanan

Danke auch für den Link mit Tony Buchanan ... Diese Geschichte macht absolut keinen Sinn - außerdem müsste das ja auch nachvollziehbar sein, wenn die mit Kreditkarte bezahlt haben. Die Story ist so dick aufgetragen, dass wirklich nur die Leiche auf dem Rücksitz fehlt. Das ist noch so ein Versuch, Nebel zu streuen ... ein sehr verzweifelter.


melden
menevado
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 19:00
Merkwuerdig finde ich, dass fast alle Medien immer nur den SOCKENABDRUCK ins Feld fuehren. Andere wichtige Indizien werden unterschlagen. Bedienen sich die "Qualitaets-Medien" auch nur bei J.S. Homepage? Quer durch die Bank wird transportiert, dass es lediglich nur an einem SOCKENABDRUCK liegt, dass ein unschuldiger Deutscher im Gefaengnis ist. So stelle ich mir eine anstaendige und objektive Berichterstattung nicht vor, schlimm daran ist, dass es sehr viele Menschen gibt, die davon ausgehen, wenn die MEDIEN so ueber ihn berichten, dann muss der arme Mann ja unschuldig sein.

Die muessen doch wissen, dass da noch wesentlich mehr im Argen liegt, ausser einem SOCKENABDRUCK.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 19:11
@menevado
Ja so ist es leider, da gesellen sich auch Politiker dazu. Kann mir keiner erzählen, dass die sich intensiv damit beschäftigt haben, wir sehen ja wie umfangreich das ist und zudem wie schwierig es ist, alle Fakten offen zu legen. Ich hatte damals auch einen Film gesehen, sicherlich zoom oder Kerner und dachte auch ohne der Arme ist wirklich unschuldig und ich denke so geht es jedem, der sich nicht etwas mehr damit beschäftigt.


melden
menevado
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 19:13
Sowas nennt man glaube ich "PROPAGANDA". Den Rest verkneife ich mir hier.

@obskur
So ging es mir auch vor vielen Jahren.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 19:18
Hallo zusammen. Ich habe mir den gesamten Thread durchgelesen, sowie alle Artikel, Interviews und Dokumentationen durchgearbeitet.
Jens Söring ist ohne Zweifel sehr intelligent, aber auch sehr überheblich , narzisstisch und respektlos. Auch gibt es sehr viele Ungereimtheiten, die komisch anmuten.
Aber trotzdem ist es nicht auszuschließen, dass er unschuldig ist und durch seine extrem dummes Verhalten damals einfach sehr viel Pech hatte.
Diese starke Contra-Söring Stimmung hier ist etwas befremdlich und nicht wirklich angebracht.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 19:20
@menevado
Ich stimme dir da total zu. JS bedient die Rolle ja auch wirklich gut. Sein Fall ist "exotisch" = interessant für die Medien. Dazu kommt so eine latente US-feindliche Position und in Europa ist ja auch die Meinung vertreten, dass dieses Jurysystem seltsam ist (seit dem O.J. Simpson Prozess sowieso) und die Todesstrafe ist ja an sich problematisch.

Außerdem ist es ja immer cool, sich für politische Gefangene einzusetzen.

Man hat ja auch hier gesehen, dass die JS Unterstützer an einem sachlichen Diskurs gar nicht interessiert waren. Als die Argumente ausgingen, wurde etwas Krawall gemacht und man hat sich dann beleidigt zurückgezogen.


@vegani
Warum findest du die Stimmung nicht angebracht? Der Mann wurde wegen dieser Fakten rechtskräftig verurteilt. Ich finde schon (siehe @Ernellos 19 Punkte), dass man so viel Pech gar nicht haben kann. Er selbst betreibt ja exzessive Internetpropaganda (und unterschlägt sehr wichtige Fakten) - da muss er auch mit Gegenstimmen rechnen.


melden
317 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden