Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.723 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:04
Es wurde Blut der Gruppe B gefunden(EH) und Blut einer unbekannten Person.
Ich bin mir nicht schlüssig, ich tendiere aber zur 2 Tätertheorie EH und Unbekannt.


melden
Anzeige
menevado
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:04
Ich habe gelesen, dass der FALL Haysom in einer Folge von Autopsie behandelt wurde, hat jemand Infos darueber oder vielleicht sogar einen Link dazu?


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:04
geringe Blutmenge an einem Waschlappen. EH wohne da... sie wird sich gewaschen haben... sie war eine Frau.. dazu muss man nicht mehr sagen oder? Das ist kein Beweis!


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:05
@Venice2009
diese Aussage wurde von seinen Anwälten und auch Gail Marshall mehrfach bestätigt und auch die Gründe dafür wurden detailliert erläutert. Im Kerner Interview.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:08
@Venice2009
naja, der Lappen soll feucht gewesen sein. Sie wohnte selten dort. Normalerweise liegen keine blutigen Lappen bei Frauen in den Wohnungen.

@menevado

ich habe diese Folge vor ca. 2 Jahren gesehen. Habe sie neulich auch gesucht, aber nicht mehr gefunden.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:08
@vegani

Das Täterwissen kann er problemlos von EH haben.

Nein, nicht in dieser Tiefe, darüber 2 Stunde eines detail- und erlebnisgetreue Darstellung zu machen, wenn er das nicht selbst erlebt hat. Das ist unmöglich. Und dabei noch ausschließliches Täterwissen offenbart hat (wie auf Socken ins Haus zurück etc). Er hätte doch auch nur einmal im Washingtoner Mariott mit EH darüber gesprochen, wie die Tat abgelaufen ist, danach nie wieder. Also, aus meiner Sicht völlig unglaubwürdig.


Es ist doch jetzt wirklich hundertmal erläutert worden, dass er juristisch gezwungen war, während der gesamten Auslieferungshaft seine SCHULD zu beteuern, da ihm sonst die Auslieferung in die USA drohte ohne die Versicherung, dass keine Todesstrafe beantragt werden kann.Warum wird denn das ständig ignoriert?

Nein, das ist falsch. Hatte ich schon 2x erläutert, warum. Die Auslieferung beruhte auf einem Auslieferungsersuchen für eine Tat, auf die in den USA die Todesstrafe gedroht hätte. Deshalb das Urteil des Europ. Gerichtshofs für Menschenrechte. Auch wenn er damals seine Aussage schon in GB geändert hätte, hätte die USA ihn ausgeliefert haben wollen bzw. der Gerichtshof entscheiden müssen, ob das möglich ist, wenn ihm dafür die Todesstrafe droht.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:10
vegani schrieb:Ich bin mir nicht schlüssig, ich tendiere aber zur 2 Tätertheorie EH und Unbekannt.
http://q.b5z.net/i/u/7000525/f/DNS/forensic_report_sep_09.pdf

Hier ist der forensische Bericht - Es wurde Blut der Gruppe 0 (die hatte JS), B (auf einem Lappen in der Waschmaschine, die hatte EH, könnte aber auch ein Testfehler gewesen sein), A und AB gefunden. Man nimmt an, dass die Haysoms A und AB hatten, weiß es aber nicht, weil das damals wohl nicht getestet wurde. Bleibt also das Blut der Gruppe 0 - man kann von ihm sagen, dass es von einem männlichen Täter stammt. Man kann aber keine weiteren DNA Analysen durchführen.

Also stimmen die Spuren und deine Tätertheorie nicht überein.


melden
menevado
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:10
@vegani
kannst du dich da noch an die Darstellung erinnern, hast du ein Gedaechnisprotokoll? So wie ich hoerte, kam J.S. nicht als soo unschuldig davon.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:10
@vegani da waren geringe Blutspuren drauf. Von einem feuchten Lappen habe ich nichts gelesen. Wobei die Eltern erst nach 3 Tagen gefunden wurden. Da hätte so ein Lappen normalerweise schon trocken sein müssen.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:12
Bei dem Blut der Gruppe B (das war die einzige Spur) sagt das Labor selbst, dass es sich auch um einen Testfehler handeln könnte.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:13
@Ernello
wie gesagt, die Anwälte erklären es im Kerner Interview.

Dass ein Sockenabdruck geblieben ist, hätte auch EH gewusst, genau wie das mit dem Licht. Hätte übrigens ein 2.Täter auch nicht gewusst, wo der Schalter ist. Sie war vielleicht in Trance oder Delirium.
Außerdem waren ja einige Fehler im Geständnis. Könnte Kalkül gewesen sein und tatsächliches Unwissen.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:14
@menevado
sorry , ich weiß das wirklich nicht mehr. Nach dieser Folge habe ich angefangen mit dem Fall zu beschäftigen.

Ich versuche nochmal was zu finden dazu.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:16
@missmary
warum stimmt es nicht überein. Der 2. Täter hat dann wahrscheinlich Gruppe 0.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:21
@vegani welchen Sinn macht es für EH den 2 Täter zu schützen und einem Unschuldigen zu belasten bzw. welches Motiv könnte jemand Fremdes haben, den Mord mit EH zu begehen. Dann auch noch auf so eine grausame Art und Weise. Ich finde, das ziemlich unwahrscheinlich.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:22
vegani schrieb:Dass ein Sockenabdruck geblieben ist, hätte auch EH gewusst, genau wie das mit dem Licht.
Nachdem die Täter ja versucht haben, alle Spuren zu beseitigen, wusste zunächst vermutlich niemand von dem Sockenabdruck. Sie konnten sich aber nicht sicher sein, dass sie wirklich alles beseitigt hatten.

Es gibt ein Zitat von EH aus den Briefen/ Tagebüchern, wo sie sich Sorgen macht, dass JS anhand eines Fingerabdrucks, den er während des Verhörs auf einer Kaffeetasse hinterlassen hat, überführt werden könnte - wie denn, wenn er nicht da war? Das ist ja eine konkrete Angst, die sie da äußert. Leider ist nicht überliefert, was JS darauf schreibt.
vegani schrieb:Dass ein Sockenabdruck geblieben ist, hätte auch EH gewusst, genau wie das mit dem Licht. Hätte übrigens ein 2.Täter auch nicht gewusst, wo der Schalter ist. Sie war vielleicht in Trance oder Delirium.
JS gestand aber im Detail, dass er den Schalter nicht gefunden hat - der einzige Schalter befand sich im Masterbedroom, also nicht da, wo man ihn vermutet. Er sagt auch aus, dass er nochmals (nachdem er die Tatmesser entsorgt hat) auf Socken ins Haus zurück ist, um den Schalter zu suchen.
Die Spuren passen. Er hat den Schalter nicht gefunden. Das ist kein Kalkül an der Stelle ... das ist zu viel Zufall ... woher sollte er das mit dem Schalter wissen? Dass es nur einen gibt? Und das dann so schildern?
vegani schrieb:warum stimmt es nicht überein. Der 2. Täter hat dann wahrscheinlich Gruppe 0.
JS hat Blutgruppe 0 und ist männlich. Der 1. Täter hat dann keine Spuren hinterlassen - oder es war eben EH, die dann (nachdem sie alle Spuren verwischt hat!), ihr eigenes Blut in die Waschmaschine schmeißt. Das erscheint mir wenig logisch. Der 2 Tätertheorie bin ich jedoch nicht so abgeneigt :D


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:22
http://www.fernsehserien.de/autopsie-mysterioese-todesfaelle/folgen/die-tote-aus-dem-wald-u-a-574539


leider finde ich die Folge nicht mehr bei Youtube....


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:24
Vielleicht sollte mal auch klar gestellt werden, dass Gail Marshall SEINE Anwältin war, die er für sein Revisionsverfahren mandatiert hatte. Es wird immer so getan, dass es so eine generöse Tat von einer ehemaligen stellv. Generalstaatsanwältin von Virginia gewesen sei, JS zu vertreten. Quasi weil sie erkannt hatte, was für ein schreckliches Schicksal er hätte. Nein, ist eine völlig falsche Vorstellung, die da bei Zoom etc. verbreitet wird.
Sie kannte ihn außerdem von der derselben Uni her, weil sie dort Vorlesungen hielt. Nach ihrer Zeit als stell. Generalstaatsanwältin hat sie sich mit einer Rechtsanwaltskanzlei selbständig gemacht. JS war ihr Mandant. Dafür musste JS bestimmt sehr tief in die Tasche greifen, um sie zu bezahlen.


Vegani
@Venice2009
diese Aussage wurde von seinen Anwälten und auch Gail Marshall mehrfach bestätigt und auch die Gründe dafür wurden detailliert erläutert. Im Kerner Interview.


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:28
Zur Auslieferung - habe aber die Erklärung bei Kerner nicht gehört ... vielleicht kann mich jemand erleuchten:

(1) JS begeht auf amerikanischem Staatsgebiet einen mutmaßlichen Mord an einer US Amerikanerin
und deren südafrikanischem Ehemann.

(2) Er flüchtet in ein Drittland (England)

(3) Es gibt drei Optionen (1) Prozess in England, (2) Prozess in D, da deutscher Staatsangehöriger, (3) Prozess in die USA.

(4) England liefert generell aus, aber nicht in Länder, wo dem Verurteilten die Todesstrafe droht.

(5) Da JS den Mord gestanden hat, ist es eine mögliche Option (Verurteilung + Todesstrafe).

(6) Da die USA ein massives Interesse daran hat, dass der Prozess dort stattfindet, wird im Vorfeld auf die Todesstrafe verzichtet.


Er hätte ja theoretisch auch freigesprochen werden können ... daher erschließt sich mir der Sinn nicht, dass er sein Geständnis aufrecht erhalten musste (oder war der Grund, dass er sonst einfach auch so ausgeliefert werden könnte, da ja nicht unbedingt eine Todesstrafe drohte, er könnte ja auch unschuldig sein?).


melden

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:29
@missmary ich nämlich auch nicht, daher schau ich gerade noch einmal nach :)


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

18.02.2015 um 21:30
@Venice2009


daran hänge ich auch oft. Warum sollte EH ihn unschuldig in den Knast gehen lassen, während sie einen anderen schützt? Leider äußert er sich dazu nie. Wie kann sie mit der Schuld leben?
Ich komme da zu keinem Ergebnis...

EH hat ja den Tatort nachher gesäubert und ihren Fuß mit dem Abdruck verglichen. Da gab es noch kein Geständnis.EH kann ihm auch erzählt haben, dass das Licht noch an ist. Vielleicht wollte sie nicht nochmal ins Schlafzimmer rennen, es auszuschalten. Weil sie keine Spuren riskieren wollte. Sie könnte ihm erzählt haben, dass sie extra da hingemusst hätte, um es auszuschalten.

Wirklich gesäubert wurde der Tatort ja nicht vom Täter.


melden
225 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden