Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

30.223 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 13:26
Zitat von ligalaligala schrieb:Ich frage mich ehrlich, wo uns das denn nun hinführen soll? Macht Söring das schuldiger, wenn er keine Freunde aus der Studienzeit mehr hat? Macht es ihn unschuldiger, wenn sich herausstellt, dass er doch welche hat?
Würde es Elizabeth unschuldiger machen, wenn wir wüssten, dass sie noch Freunde aus der Studienzeit hat? Oder schuldiger, wenn sie keine mehr hat?
sagen wir mal so, es wäre sicherlich hilfreich gewesen, wenn sich jemand positiv über ihn geäußert hätte. Insbesondere Freunde oder Kommilitonen, die nah am Geschehen waren. Er behauptet, dass er von EH ausgenutzt worden sei. Sie hätte ihn benutzt um mit 2 oder wie vielen Personen auch immer ihre Elten getötet zu haben. Da wäre es schon interessant zu wissen, wie andere die Beziehung der beiden eingeschätzt bzw. gesehen haben.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 13:49
Zitat von AehmAehm schrieb:Nein, das ist ElvisP Wunschdenken
Mit Wunschdenken hat das gar nichts zu tun. Ich weiß allerdings nicht, was ich noch darlegen soll. Die DNA Geschichte (inkl. der Hinweise auf verunreinigte Spuren und die Widersprüche in den Gutachten von Sörings Sachverständigen) wurden hier monatelang hin und her diskutiert. In diesem Zusammenhang sei nochmals daran erinnert, dass es am Tatort div. Blutspuren der Blutgruppe 0 gibt, die eben nicht ausgewertet werden konnten. Könnten als JS oder dem Golfkumpel von DH gehören.

Letztlich kann JS seine Unschuld nicht beweisen, dafür reicht es nicht. Inzwischen hat er das wohl auch selber eingesehen (beispw. durch das Umschwenken von absolute pardon auf conditional pardon). Wie er noch getönt hat zu Beginn!


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 13:54
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Ich habe bisher lediglich negative Kommentare über seine Person finden können, wenn sich jemand öffentlich über ihn äußert.
und
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:sagen wir mal so, es wäre sicherlich hilfreich gewesen, wenn sich jemand positiv über ihn geäußert hätte. Insbesondere Freunde oder Kommilitonen, die nah am Geschehen waren.
Es lohnt sich wahrscheinlich nicht mehr hier weiter über den Fall nachzudenken. Es dreht sich immer wieder im Kreis, ob all der
verschiedenen Fakten und Aussagen.

Vielleicht liegt die Lösung in der Person JS selber. Ich meine was befähigt ihn all die Jahrzehnte in Gefangenschaft auszuhalten.
Wie ich sagen muss mit einer gewissen Kälte und Selbstsicherheit die nur jemand haben kann der wirklich unschuldig ist, sofern er
ein kraftvoller, stabiler Mensch ist. Oder er hält aus, weil er ein Meister der Manipulation ist und er Gefühle nicht an sich ran lässt, was
man sehr oft sehen und hören konnte von ihm.

Man müsste wissen, wie er wirklich tickt um dann vermutlich die Richtung erkennen zu können, die er geht.

Ist er schuldig und nutzt seine strange Charkaterausstattung um so zu tun als sei er unschuldig. Oder ist er unschuldig und weiß
die ganze Wahrheit auf seiner Seite, wonach er rausgelassen werden müsste, findet aber keine wirklich guten Beweise, die die
Amerikaner überzeugen könnten.

Oder er ist wirklich unschuldig und EH ist die große Manipulatorin. Dann sind wir Zeuge eines großen (gewollten) Justizirrtums.

Es gibt zwar inzwischen sehr viele Hinweise auf seine Unschuld - aber warum sitzt er dann immer noch?

Sind die Amerikaner wirklich so böse? Oder wissen WIR wichtige Fakten einfach nicht.

Ich denke immer noch er könnte schuldig sein, es könnte aber auch sein das er nicht schuldig ist.


Die Frage warum sich niemand positiv über ihn äußert finde ich schon wichtig. Vielleicht wissen diese Leute mehr über den
echten JS als wir. Vielleicht hat er wirklich einen negativen, manipulativen, bösen Charakter. Ist Empathie-los und nur auf seinen
eigenen Vorteil aus. Möglicherweise wissen das einige Menschen, die ihm nahe standen oder noch immer stehen und äußern
sich deswegen nicht positiv über ihn.

Ich kann mir vorstellen, oder auch selber so handeln, wenn ich jemanden im Knast wüsste, von dem ich GENAU wüsste, dass
er kein Mörder sein kann, würde ich mich jedenfalls positiv über ihn äußern. Um der Wahrheitsfindung halber. Ich würde damit
schlimmeres Unrecht verhindern helfen wollen.

Es stellt sich also wirklich die Frage warum er von früheren Bekannten keine Unterstützung oder Zuspruch bekommt.
-Was eine Vermutung ist, da ich das nicht 100% weiß. Es kam hier zu Sprache, deswegen wollte ich das aufgreifen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 14:00
@Minnimaus123
Hier in dem Thread, wurden schon einige Dinge falsch geschrieben. Nur wer hat die Zeit, alles richtig zu stellen.
Wenn es dir ernst ist mir der "Wahrheitsfindung" in diesem Fall, dann würde ich mich erst im Internet, über den Fall informieren, wenn du es nicht schon getan hast. Allmystery, als Unterhaltungsforum, dient dazu nicht unbedingt.


melden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 14:03
Zitat von kelten-maisiekelten-maisie schrieb:Es stellt sich also wirklich die Frage warum er von früheren Bekannten keine Unterstützung oder Zuspruch bekommt.
Zumal er das bestimmt in bekannter Manier ausgeschlachtet hätte. Ein Leumundszeuge kann ja nie schaden. Stattdessen zerrt JS Leute wie Tony Buchanan vor die Kamera. Sagt ja auch einiges über die Glaubwürdigkeit der Person JS aus...


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 14:29
Ach , Jens Söring hat Buchanan vor die Kamera gezerrt? Die kannten sich also? Und Buchanan wollte eigentlich gar nichts sagen und hat sich einfach zerren lassen?
Ach so war das? ;)
Und ich dachte immer genau das Gegenteil wäre der Fall, da Buchanan sich selber über Jahre förmlich aufgedrängt hat, um seine Zeugenaussage machen zu können, denn er hatte deswegen ja sogar mehrfach Gardner und sogar Richter Sweeny darauf angesprochen, letzteren auf einem Treffen alter Fallschirmjähgerveteranen etc...
Zumindest sagt Buchanan das so.


melden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 14:43
es hat ja auch etwas mit der Glaubwürdigkeit des Zeugen zu tun. Dazu hatte sich z. B. Heller vom New Yorker geäußert. Das klang nicht sonderlich positiv. Und ja, tatsächlich schaden solche Zeugen eher, als das sie helfen. Es erweckt den Eindruck, als wäre es nicht wichtig wer was sagt, Hauptsache er bezeugt lediglich die Unschuld des JS.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 14:55
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Dazu hatte sich z. B. Heller vom New Yorker geäußert.
Du kommst öfter auf diesen Hr. Heller zu sprechen. Wie echt und glaubwürdig ist der Journalist. Ist er überhaupt Journalist?
Oder schreibt er unter Pseudonym beim New Yorker.
Ich glaube nicht so recht an die Echtheit eines Hr. Heller. Es könnte sich jemand anders dahinter verbergen.
Denn es gibt kein Bild von ihm im Internet. Nur eine Zeichnung.
Für mein Gefühl schreibt ja jemand bezahlte Artikel im eigenen Auftrag, also für sich und seine Sache. Da kommt mir auch
der Gedanke er könnte JS näher kennen - vielleicht. Daher auch die vielen Kenntnisse.

Meine Frage an dich: weiß du mehr über den Hr. Heller. Gibt es ein echtes, glaubwürdiges Bild von ihm im Internet.

Es ist nur ein Verdacht. Wollte es mal loswerden, da ich schon manches von Hr. Heller gelesen habe, mir mein Gefühl aber
sagt, hier stimmt etwas nicht. Kann es nicht näher bezeichnen. Vielleicht kannst du mir da helfen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 14:58
Zitat von ElvisPElvisP schrieb:Mit Wunschdenken hat das gar nichts zu tun.
Doch hat es.
Zitat von ElvisPElvisP schrieb: Ich weiß allerdings nicht, was ich noch darlegen soll. Die DNA Geschichte (inkl. der Hinweise auf verunreinigte Spuren und die Widersprüche in den Gutachten von Sörings Sachverständigen) wurden hier monatelang hin und her diskutiert.
In der Tat und jeder hier im Forum kann gerne meine Posthistorie ansehen und wird feststellen, dass ich dabei mitten drin war. Widersprüche in JS Gutachten gibt es NICHT und wenn dann hätte ich sehr gerne eine konkrete Stelle. Ich kenne die Gutachten bis ins kleinste Detail und es wäre mir neu, dass Du zum DNA Thema irgeneinen substantiellen Beitrag geliefert hättest oder irgendetwas dargelgt hast.
Zitat von ElvisPElvisP schrieb:In diesem Zusammenhang sei nochmals daran erinnert, dass es am Tatort div. Blutspuren der Blutgruppe 0 gibt, die eben nicht ausgewertet werden konnten. Könnten als JS oder dem Golfkumpel von DH gehören.
Du machst also das Hintertürchen noch weiter auf? So quasi, wenn schon die Messwerte klar KEINEN Beweis liefern, das JS am Tatort war und nahe legen, dass andere am Tatort waren, dann können ja die Blutspuren, die nicht auswertbar waren, trotzdem wieder von JS sein. Also weiteres Wunschdenken und weitere Hintertür.
Zitat von ElvisPElvisP schrieb:Letztlich kann JS seine Unschuld nicht beweisen, dafür reicht es nicht. Inzwischen hat er das wohl auch selber eingesehen (beispw. durch das Umschwenken von absolute pardon auf conditional pardon). Wie er noch getönt hat zu Beginn!
Ja, es ist wie es ist, man muss die Ergebnisse "im Sinne der Anklage kreativ interpretieren", dann geht eine Hintertür auf und die Anklage muss keinen Fehler zugeben. Das mit dem "getönt" ist wieder einmal eine Defanierung seines Charakter, viel anderes habe ich von Dir noch nicht gelesen, insofern geschenkt. Mit objektiver Betrachtung von dem was wir wissen, hat das nichts zu tun.

Alles in allem bestätigt mir dein Post meine Zusammenfassung zur Verunreinigungs-Argumentation von vorher:
Zitat von AehmAehm schrieb:Aus der Prozessperspektive sind ALLE forensischen Beweise, nach meiner Überzeugung total wertlos. Damals hat man noch die Sockenshow hinzugetrickst und selbst das hätte fast nicht gereicht.

Aus heutiger Sicht ist die Verunreinigungs-Argumentation der Gipfel der Beweislastumkehr. So quasi, mit Schrottbeweisen haben wir dich in den Knast gebracht, aber wir geben unsere Fehler nicht zu und die Schrottbeweise geben noch ein allerletztes Hintertürchen um uns wieder rauszutricksen.



melden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 15:11
Zitat von kelten-maisiekelten-maisie schrieb: weiß du mehr über den Hr. Heller. Gibt es ein echtes, glaubwürdiges Bild von ihm im Internet.
Ich bin zwar nicht Venice, aber erlaube mir trotzdem mal zu antworten:
Ich teile zwar nicht jede Ansicht mit Nathan Heller, aber als Journalist ist er zweifellos echt. Er schreibt über alle möglichen Themen, ist seit 2011 im Tem des New Yorker und seit 2013 Redaktionsmitglied. Klar 'kennt' er Söring, denn er hat ihn ja interviewt, genauso wie er Elizabeth Haysom interwiewt hat.
Zitat von kelten-maisiekelten-maisie schrieb:Für mein Gefühl schreibt ja jemand bezahlte Artikel im eigenen Auftrag, also für sich und seine Sache.
Und was sollte dann deiner Meinung nach seine Sache ein? Er äußert sich doch in der Regel so, dass er beide Seiten beleuchtet. Zumindest seh ich das so.

https://www.newyorker.com/contributors/nathan-heller


melden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 15:23
Hier noch ein Artikel über ihn zur Ergänzung:

https://www.newyorker.com/books/double-take/sunday-reading-nathan-heller


melden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 15:42
@kelten-maisie ich denke auch, dass sich Heller in dem Fall eher neutral verhält. Buchanan wurde auch in der Doku "Das Versprechen" interviewt. Man kann sich ja selber ein Bild von ihm machen.
Zitat von Mr.StielzMr.Stielz schrieb am 28.04.2018:missmary schrieb:
Ca. 45% der festen Blutbestandteile sind rote Blutkörperchen. Sogenannte Erythrozyen. Beim gesunden Menschen kommen die nicht mit einem Zellkern vor, zumindest nicht in der Blutbahn. Sie stoßen in ihrem Reifeprozess den Zellkern aus, damit das mit dem O2 Transport besser klappt. Daher dienen sie nicht der DNA Analyse.

Weniger als 1% der Blutbestandteile sind beim gesunden Menschen weiße Blutkörperchen, sogenannte Leukozyten. Hier gibt es v.a. den neutrophiler Granulozyt. Der ist mit 50% der häufigste dieser Art. Wenn du den mal googelst, dann siehst du, dass sein Zellkern oft in fünf Segmente gespalten ist - nur durch winzige Verbindungen erhalten. Wenn du eine Blutprobe nun 25 Jahre in einer Asservatenkammer lagerst, dann trocknet das weg. Du kannst dann zwar noch einzelne Chromosomen isolieren (von denen du idealerweise 2x23 hast) und feststellen, ob es ein Mann oder eine Frau war, die da geblutet hat, die gesamte DNA bekommst du bei der Menge nicht mehr isoliert. Das wäre wie ein 6er im Lotto.
@Aehm ich zitiere hier mal MissMary. Soweit ich weiß, wurde auch in diesem Fall nicht die gesamte DNA isoliert. Hattest du nicht deshalb auch eine interessante Diskussion mit @yasumi gehabt, die einen ähnlichen Standpunkt vertrat?


melden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 16:16
ich habe hier jetzt mal einen Artikel über DNA-Analysen gefunden https://www.heise.de/tp/features/Gendatenbanken-Wie-zuverlaessig-sind-DNA-Analysen-3440095.html hier steht es z. B. auch nochmal erwähnt, dass es schnell zu Verunreinigung, insbesondere bei alter DNA, kommen kann.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 16:49
Wobei sich mir da die Frage stellt, wieso es ein Innocent Project gibt, die ja gerichtlich einen DNA Test erwirken und
das bei Menschen, die auch schon seit Jahrzehnten unschuldig einsassen.
Erfolge kann man auf deren Seite nachlesen, die schon mehrmals verlinkt wurde.


Es klingt immer so, als ob da so überhaupt nichts nachzuweisen gäbe, obiges Projekt sagt etwas vollkommen anderes aus.

https://www.innocenceproject.org/


melden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 17:06
@Bluelle
vielleicht wenn sich die DNA komplett isolieren lässt? Das war so, wie ich das richtig verstanden haben, im Fall JS eben nicht gewesen.
Soweit ich das richtig verstanden habe, hieß es, es wäre unwahrscheinlich, dass es sich um Verunreinigungen handeln würde. Aber nicht ausgeschlossen.
Außerdem spricht meiner Meinung nach für eine Verunreinigung, dass es gleich 2 Blutgruppen betrifft. Einmal die Blutgruppe 0 und dann noch die Blutgruppe AB. Die seltene Blutgruppe des Opfers.


melden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 18:28
Die DNA kann die Frage nicht beantworten, ob Söring (einer) der Täter war oder nicht.

Aber durch die DNA-Ergebnisse wurde ein wichtiges Indiz gegen Söring geschwächt, denn in der "Blutgruppe 0"-Spur fand sich - wider Erwarten - nicht Sörings DNA. Um diese Blutspur wieder gegen Söring verwenden zu können, müsste nachgewiesen werden, dass es sich bei der fremden männlichen DNA um eine Verunreinigung handelt. Ein Nachweis wurde bislang nicht erbracht. Bis dahin widersprechen die DNA-Ergebnisse der bisherigen Annahme, dieses Blut stamme von Jens Söring.

Das ist der Stand der Dinge.

Es spricht nicht unbedingt für den Staat Virginia und seine Ankläger, dass sie auch fast neun Jahre nach den DNA-Untersuchungen, die den Argumenten der Anklage widersprechen, keinen Versuch unternommen haben, nachvollziehbar zu erklären, warum im Blut, von dem sie behaupten, es stamme von Söring, nur fremde DNA zu finden war.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 18:53
Zitat von yasumiyasumi schrieb:Das ist der Stand der Dinge.
Du hast es auf den Punkt gebracht.
Es geht ja auch um die Indizien, die letztlich zur Verurteilung geführt haben.

Die Blutgruppe 0 wird ja nach wie vor herangezogen, um JS schuldig da stehen zu lassen.
Im Prinzip dürfte dieser Punkt in der damaligen Anklage nicht als Indiz auftauchen noch Gewicht haben.
Beim Sockenabdruck sind wir uns ja einig, dass das Quatsch ist.
Kein Fingerabdruck - nix von ihm.

Was bleibt dann noch, ausser an den Haaren herbei gezogene Argumente, die niemals zu einer
Verurteilung geführt hätten.

Flucht - da müssten viele auf dem Stuhl landen.
Geständnisse - die hat er widerrufen und wurde auch nicht aufgenommen bei der Anklage.


melden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 18:56
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:ich habe hier jetzt mal einen Artikel über DNA-Analysen gefunden
Zur Ergänzung:

“The process of interpreting DNA mixtures and touch DNA can be subjective, and there are currently no clearly defined standards for doing so. The result: different analysts might come to different conclusions given the same evidence.”

Quelle:
https://soeringguiltyascharged.com/2018/01/03/a-response-to-the-report-of-sheriff-j-e-chip-harding

In dem Blog gibt es noch zum Thema DNA . wie auch immer man dazu steht, sollte klar geworden sein, dass Sörings Behauptung das er "wissenschaftlich nachweisen könne, dass 2 andere Männer am Tatort waren" Unfug ist.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 20:01
Zitat von ElvisPElvisP schrieb:“The process of interpreting DNA mixtures and touch DNA can be subjective, and there are currently no clearly defined standards for doing so. The result: different analysts might come to different conclusions given the same evidence.”
In Elizabeths Blog, hat der Autor/in, diese Quelle angegeben:
https://www.nist.gov/news-events/news/2017/10/nist-assess-reliability-forensic-methods-analyzing-dna-mixtures
Dabei aber vergessen, dass dies nur zutrifft wenn:
Many people consider DNA analysis to be an especially reliable forensic method, and often, it is. If blood, semen or other biological evidence is left at a crime scene, forensic scientists can use it to produce a DNA profile—a sort of genetic fingerprint—that can reliably identify a suspect.

Rigorous scientific studies have shown that when the evidence contains DNA from only one or two people, DNA profiles are extremely reliable. But when the evidence includes a mixture of DNA from three or more people, it can be difficult to tease apart the different profiles, or in some cases, to even determine how many profiles are present.

In addition, DNA methods have gotten so sensitive that investigators no longer need a blood or semen stain to generate a DNA profile. Today, labs will sometimes attempt to generate a DNA profile from, for instance, a few skin cells left behind when someone touched something at a crime scene (thus the name, “touch DNA”).
Da es keine DNA Vermischung, von 3 oder 4 Menschen gab, trifft dies nicht zu.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

06.05.2018 um 20:13
@Aehm
@yasumi
@Mr.Mystery1990
Vielen Dank für die genaue Aufarbeitung des Sachverhalts an euch. Mir ist daran nochmal deutlich geworden, dass die Möglichkeit einer Vermischung eben nicht wahrscheinlich, sondern ziemlich unwahrscheinlich ist.
Zitat von yasumiyasumi schrieb:Es spricht nicht unbedingt für den Staat Virginia und seine Ankläger, dass sie auch fast neun Jahre nach den DNA-Untersuchungen, die den Argumenten der Anklage widersprechen, keinen Versuch unternommen haben, nachvollziehbar zu erklären, warum im Blut, von dem sie behaupten, es stamme von Söring, nur fremde DNA zu finden war.
Sehr wichtig finde ich hieran, dass eben der Staat Virginia bzw. die Anklagevertreter eine Erklärung liefern müssten!


1x zitiertmelden