Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.200 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 08:35
Zitat von AehmAehm schrieb:3) Die DNA Ergebnisse sind nun mal unbestreitbar, auch wenn sich hier im Forum einige so herrlich winden
* die Diskussion hatten wir ja länglich ...
* ohne Windungsversuch: zwei andere Männer waren am Tatort
* Windungsversuch: Verschmutzung durch nicht Blut-DNA ist m.E. s
wenn es tatsächlich 100%ig sicher ist, warum soll man bei alten DnA -Spuren Vorsichtig walten lassen, eben aus den o. g. Gründen? Dann erkläre es doch mal, warum du es als Windungsversuch abtust, als sei es etwas völlig an den Haaren herbeigezogenes. Und genau das macht mich so sauer, da werden solche Behauptungen aufgestellt, die überhaupt nicht richtig sind, aber als absolute Wahrheit verkauft werden.

https://www.heise.de/tp/features/Gendatenbanken-Wie-zuverlaessig-sind-DNA-Analysen-3440095.html
alsche Ergebnisse durch Verunreinigungen sind auch den Mitarbeitern von Svante Pääbo hinlänglich bekannt. Pääbos Arbeitsgruppe führt DNA-Untersuchung an Urmenschen durch und gehört in diesem Bereich zur Weltspitze. Bei Pääbo wird in völlig sterilisierter Umgebung im Vollschutzanzug gearbeitet. Um Verunreinigungen zu vermeiden, die durch Zugluft eingetragen werden, bezieht das Team demnächst Räume, in denen leichter Überdruck herrscht.
wie kannst mit so einer Sicherheit wie du solche Behauptungen aufstellen, wenn in Bezug auf alte DNA häufig eben auch das Wort Verunreinigung fällt?


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 08:44
ich glaube nur ein wirklich geringer Teil hält JS tatsächlich für unschuldig und hat sich von ihm einlullen lassen. Die meisten sind von seiner Schuld überzeugt und sind der Meinung er gehört genau dort hin, wo er ist oder eben er solle eine weitere Chance erhalten.

Nach 30 Jahren Haft, kann er selbstverständlich entlassen werden., sofern festgestellt wird, dass keine Gefahr mehr von ihm ausgeht. Er sollte jedoch nicht entlassen werden weil er angeblich unschuldig ist, was auch so nie passieren wird. Da würde ich sogar drauf wetten.


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 08:50
Gibt es eine direkte Verbindung?

Benecke weißt noch auf eine andere mögliche Fehlerquelle hin. Es komme vor, dass unerfahrenere örtliche Polizisten die Spurensicherung vornehmen, statt erfahrene Beamte des Bundeskriminalamtes oder eines Landeskriminalamtes. „Die machen eher keinen Fehler, der zu einer solchen Verunreinigung führen könnte.“

Man müsse also genau prüfen, welche Ermittlungsteams wann vor Ort waren und welche Spuren gesichert haben. Anhand von Fotos könne man versuchen zu prüfen, ob mit der nötigen Sorgfalt vorgegangen wurde, etwa, ob die Handschuhe gewechselt wurden. „Ich gehe in dem vorliegenden Fall aber nicht von einer Verunreinigung aus“, so Benecke.
hier z. B. ist ja auch noch einmal erläutert, dass es sogar wichtig ist, wer die DNA-Spuren sichert... selbst heute noch. https://home.benecke.com/publications/was-bei-dna-untersuchungen-schiefgehen-kannpicture

Insbesondere weil am Tatort eine Probe mit der Blutgruppe AB angeblich fremde DNA aufweisen sollte. Das ist aber genau die Blutgruppe des Opfers. Schon ein seltsamer Zufall, dass ausgerechnet das Opfer und der Täter die gleiche, seltene Blutgruppe hatten.


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 08:57
Zitat von AehmAehm schrieb:5) Sowohl Bernadette Faber, als auch am Ende JS selbst bestätigen, dass die Ermittlungen nun endlich begonnen haben.
Heißt das, dass der Gouverneur eigene Ermittlungen eingeleitet hat oder wer genau nimmt Ermittlungen auf?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 09:03
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb am 01.01.2018:Der Gouverneur könnte es somit anregen. Denn wenn JS unschuldig ist, läuft der Mörder u. U. noch frei herum. Also müsste es ein erneutes Ermittlungsverfahren geben. Ausser natürlich wenn man ihn lediglich begnadigen würde. Er hat aber einen Antrag auf absolute Pardon gestellt. Was ja neue Ermittlungen nach sich ziehen müsste, sofern dem stattgegeben werden würde. Denn das hieße ja, dass der oder die Mörder noch frei herum liefen.
Warum schon vor einem Ergebnis möglicher Ermittlungen wieder alles verteufeln?

- Söring
- DNA Analysen (Ein blutiger Türknauf an einer offenen Türe wird eher gesichert und eher weniger kontaminiert)
- Schuldfrage - das Politikum oder Statistik festgemacht an der "Anzahl" der Überzeugten

Warum nicht einfach mal die Ergebnisse abwarten?
Solange Gardner aus der Sache raus ist, denke ich sogar, dass es sich weitest gehend um eine objektive neue Beurteilung handeln wird.


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 09:12
@mr_majestic
ich glaube kaum, dass tatsächlich die Suche nach dem wahren Täter gestartet ist, als dass alles überprüft wird, was er für seine angebliche Unschuld anführt. Bisher wurde es, wie man ja auch hier immer schön erkennen konnte, alles so geglaubt, wie JS es darstellte. Häufig war es dann aber doch anders gewesen.


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 09:25
Was gemacht wird ist ja eher reine Spekulation. Tatsache ist, kommt man zu dem Schluss JS als nicht mehr verurteilungswürdig anzusehen, fehlt denen ein Mörder. Es kann aber dann auch zu einem offenen Fall werden, der möglicherweise nie geschlossen wird.


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 09:55
Wovon auszugehen ist, dass niemand anderer ermittelt werden kann.
Er war auch der einzige, der da so tief drin steckte, wie kein anderer. Daher ist kaum anzunehmen, dass die Ermittlungsarbeiten einen anderen Täter präsentieren werden.


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 10:11
Zitat von DreamsDreams schrieb:Heißt das, dass der Gouverneur eigene Ermittlungen eingeleitet hat oder wer genau nimmt Ermittlungen auf?
Würde mich auch interessieren. Ich habe keine Information dazu gefunden.
Ist ja auch unsinnig. Wieso soll der hier nochmal aktiv werden, nachdem nun wirklich schon seit rund 30 Jahren jeder Stein umgedreht wurde.
Da kommt nichts Neues.
Der Gouverneur müsste nur der Auslieferung zustimmen, wie es einer kurz vor der Abwahl schon mal vorhatte, und er ist ihn los.
Meine Meinung: heiße Luft.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 10:43
Zitat von AehmAehm schrieb:1) Es gab ein paar flüchtige Kameraschwenks über die Briefe, so wie ich sie noch nie gesehen habe und eine sonderbare Skizze fiel mir auf.
Danke für die vielen Screens, die mir auf die Schnelle gar nicht so aufgefallen sind.
Die Skizze könnte der Schreibtisch für ihren Vater sein (ich glaube sie erwähnte, dass sie für ihren Vater einen gebaut hat - allerdings wie muss man sich das vorstellen, EH als Schreiner?)
Die Briefschnipsel kannte ich auch noch nicht, sie versucht deutsch zu schreiben.
Die Menschen rund um JS gefallen mir auch, vor allem die berenteten Ermittler, sowohl FBI wie auch Police, für mich ein sehr seriöses
Gespann.
Tatsache ist, Verunreinigung hin oder her, bei solch einem Gemetzel müssten Spuren vom Täter vor Ort sein, ausser er hat ein Ganzkörperkondom getragen.
Einen Haufen DNA wäre ja an der Kleidung von NH un DH, laut JS war er als "Mörder" ja im Gerangel mit beiden.
Keine Spur von ihm nichts, nirgends eine DNA noch ein Fingerabdruck, nix.
Ansonsten gab es ja Blut von EH, ob alle Fingerabdrücke ihr Auswertung gefunden haben mag ich bezweifeln.
Laut Bericht gab es ja einige, die nicht identifiziert werden konnten.


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 11:34
@Bluelle
Damals hätte man alle Spuren vernünftig sichern müssen. Laut deiner Aussage dürften die Haysoms dann ja gar nicht tot sein, sind sie aber. Denn von anderen wurde auch keine DNA gefunden. Also schließt es JS doch überhaupt nicht aus.

Im Fall Babenhausen gibt es auch keine Fermd-DNA , trotzdem sind die Tolls tot und die Tochter wurde schwer verletzt. Und das im Zeitalter der DNA 2011.


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 11:43
Als wenn die Ermittler von 1985 gar keine Ahnung davon hätten, was sie da tun.

- Massie muss den Türknauf nicht berühren
- Der Spurenträger ist männlich
- Nach Verständigung wird der Tatort abgeriegelt
- Spurensicherung (hat NHs Hände in Packpapier eingeklebt) fotografiert Türknauf und nimmt Probe

Das passiert alles also innerhalb von 2-3 Std...

Wie gross ist also die Wahrscheinlichkeit, das jmd den Türknauf anfasst, obwohl jeder weiss dass der Mörder, da seine Hand dran hatte.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 11:51
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Wie gross ist also die Wahrscheinlichkeit, das jmd den Türknauf anfasst, obwohl jeder weiss dass der Mörder, da seine Hand dran hatte.
Wer weiß es schon. Ob alle so geistesgegenwärtig gewesen sind und daran dachten? Daher ist eigentlich auch immer die Spurensicherung mit als erstes Vorort. Danach sah es hier nicht aus.
Da waren viele Leute unterwegs, daher auch massig an Fussabdrücken. Meinst du tatsächlich dass das so auch heutzutage gemacht wird, das Leute durch den Tatort latschen und Fussabdrücke hinterlassen? Da schien sich keiner Gedanken zu machen, aber bei einem Türknauf schon?


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 12:01
Und sollte man solch spekulative Annahmen mit geringer Wahrscheinlichkeit objektiv/subjektiv
gegen oder pro JS verwenden?

Ich denke die Entscheider im Paroleboard wissen mit solchen Fragestellungen umzugehen.

Aberwitzig wäre ein Gardner, der dort zugeben müsste, es wurde schlampig am Tatort gearbeitet nur damit sein persönliches Interesse gewahrt bleibt.


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 12:27
Dann sollte man es jedem einzelnen der da in Haft sitzt positiv werten, denn JS ist keine Ausnahme. In den 80erm wurde eben anders gearbeitet.
Meiner Meinung nach sollte er lieber schauen, dass er tatsächlich nach all den Jahren wenigstens einen Beweis für seine Unschuld liefert, als nur dadurch versucht freizukommen, was andere angeblich falsch gemacht haben. Das hat schon einen sehr bitteren Nachgeschmack.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 13:10
Irgendwie merkwürdig. Kommt eine Unschuldserwägung in Betracht wird wieder verallgemeinert. Hauptsache Söring ist immer der Dumme.

Es ist gut dass sich jmd wie Harding für das Innocence Project einsetzt. Und nicht nur Söring wurde von ihm betreut. Aber Harding wird nur in den Dreck gezogen.

Unser @Mikemyers macht sich gar schon Sorgen, ob der Söring (der ist schon deutsch und muss nicht mehr durch den Asylfilter) in Freiheit unseren Sozialstaat beuteln könnte oder gar bedrohen.

Das nenn ich doch mal "politisch vorrausschauend"....


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 14:08
Ich für meinen Teil habe den Eindruck, dass das Team von JS es dem Team vom Staircase nachahmen möchte. MIchael Peterson kam tatsächlich frei, weil ein Blutexperte unfachmännische Tests durchführte und im Sinne der Staatsanwaltschaft arbeitete. Er plädierte somit auf Totschlag und wurde nach 8 Jahren Haft entlassen in dem er sich auf einen Deal mit der Staatsanwaltschaft einließ.
Auf den Zug springt nun auch JS auf, sowie zuvor auf so viele andere. Unzurechnungsfähig, religiös war er gewesen, nichts führte bisher zum gewünschten Erfolg. Daher wird jetzt einfach mal das probiert, was ja schon bei jemand anderem geklappt hatte.


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 14:13
Eigentlich müsste man sich doch mal festlegen können. Das US Rechtssystem wird von einigen hier doch als makellos beschrieben.

Wie jetzt....doch Benachteiligte....?!

Komischerweise ist es genauso wie Rosenfield in dem Interwiew sagt. Alleine über 1000 geschätzte Unschuldige in Virginia.


Youtube: Steven Rosenfield on the Coy Barefoot Program | August 28, 2016 | S1E28
Steven Rosenfield on the Coy Barefoot Program | August 28, 2016 | S1E28


Ab 25:00


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 14:26
niemand hat hier je behauptet dass ein Justizsystem, egal welches!!! unfehlbar ist. Frage doch mal in Gefängnissen nach, da sitzen zum Teil 95% zu Unrecht.... Jeder der nicht quasi mit der Waffe in der Hand am Tatort erwischt worden ist, bestreitet eine Tatbeteiligung. Mir ist zumindest nicht ein Indizienprozess bekannt, in dem jemand unverzüglich seine Schuld eingestanden hat. Später vielleicht, aber sofort?


melden