Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 16:12
Irgendwie driftet es ab. Das IP setzt sich grade auch für Personen ein, die sich beispielsweise keinen guten Anwalt leisten können. Hautfarbe egal. JS hat Anwälten auf Basis seines Intellekts jedenfalls viel Arbeit abgenommen.

Ich weiss gar nicht wie man auf den Gedanken kommen kann JS würde wie eine Extrawurst behandelt werden. Sicherlich hat eine KS (und der Freundeskreis)
durch ihre Berichterstattung den Fall vor allem in Deutschland publik gemacht. Auslöser war ein Seelsorger, der glaubte JS könnte tatsächlich unschuldig sein!

Man könnte sich natürlich auch darüber aufregen, dass es den Steuerzahler über 60Millionen gekostet hat eine Zschäpe hier schuldig zu sprechen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 18:49
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:JS würde wie eine Extrawurst behandelt werden.
Selbst als Extrawurst wäre er ein eher armes Würstchen, weil seine ganze verwurstete Geschichte so viele Geschmacksverstärker, Stabilisatoren und Farbstoffe enthält, dass man (ich zumindest) sie einfach nicht schlucken mag. Er hätte sich was Vegetariertaugliches überlegen sollen.


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 19:19
@Seps13
für ´nen überzeugenden werbeslogan reichts nicht wirklich, "but nice try"

es hiess doch immer....wenn er unschuldig wäre, würde er längst nicht mehr sitzen....
daran erkennt man schon die erste nicht vorhandene sonderstellung...

trotzdem hat er etwas mehr oder weniger einzigartiges...bereits überstellt nach deutschland und dann doch wieder zurückgeholt binnen 24std...

wer kann das schon in seiner "lebenslänglich-unschuldig-vita" vorweisen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 19:25
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:es hiess doch immer....wenn er unschuldig wäre, würde er längst nicht mehr sitzen....
daran erkennt man schon die erste nicht vorhandene sonderstellung...
Ich kenne den Fall JS auch schon seit Jahren. Aber diese Argumentation "wenn er unschuldig wäre, würde er längst nicht mehr sitzen...."? ist mir vollständig fremd. Worauf beziehst Du diese Aussage?


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 19:32
@Dreams
...die kannst Du hier im Strang suchen. Ich habe diesen "induktiven Rückschluss" allerdings auch nie nachvollziehen können.

Es gibt natürlich auch Abwandlungen der Formulierungen im Wortlaut. Wie z.B.

"Wenn er doch unschudig ist, warum sitzt er dann noch"....USW.


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 21:30
Zitat von MikemyersMikemyers schrieb:Meine Meinung: heiße Luft.
Natürlich ist das nur heiße Luft. Es ist doch bekannt, dass es nichts neues gibt. Da hilft auch kein gut ins Bild gesetzter War Room oder prominente Unterstützer wie Wulffi. Die Krönung des ganzen ist natürlich immer BF. Diese Dame darf in keinem Kreisch Bericht der Boulevard Medien fehlen. Bekanntlich hat sie ja sogar ein gerahmtes Bild von ihrem "Jens" an der Wand hängen. Lol. (Siehe SWR Bericht).

Ich frage mich lediglich ob JS (a) so irre ist, dass er tatsächlich an seine Freilassung glaubt, (b) so verzweifelt ist (Verdrängung), dass er an seine Freilassung glaubt oder (c) das alles aus lange Weile anzettelt.

Ich tendiere zu c.


melden

Der Fall Jens Söring

16.07.2018 um 21:55
vielleicht sollte man auch nicht immer alles aus dem Zusammenhang reißen. Wenn er unschuldig einsitzt, dann muss er es ja eigentlich beweisen können? Vielleicht ist es so gemeint, aber man kann ja alles immer falsch darstellen um den anderen blöd aus der Wäsche schauen zu lassen. Hinterfragt wird nur nie der Werte Herr JS, da wird gedreht, gewendet bis es passt. Da ist alles immer ganz harmlos und immer ganz anders gemeint.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.07.2018 um 11:08
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:igentlich beweisen können? Vielleicht ist es so gemeint, aber man kann ja alles immer falsch darstellen um den anderen blöd aus der Wäsche schauen zu lassen.
Man kann natürlich auch die Situation (kein Alibi durch eine weitere Person, kein Dritter Täter kann von JS geliefert werden) in dem Fall nehmen und JS einen Dauerstrick daraus drehen. Die Situation wie JS es darstellt ist jedoch nun einmal möglich.

Die Schreiben mit den Wortlauten an den G. sollten ja geläufig sein.

Darin heisst es "Seine Unschuldsbehauptung wird durch die gesamte Beweislage stark gestützt, inklusive der DNA Ergebnisse, die anzeigen, dass zwei weitere Männer am Tatort waren."

Das ist analog (Sammeln von Unschuldsindizien) der umgekehrte Fall zur Verurteilung durch die "Indizienkette" gegen ihn, die auch noch die Theorie zu seinem Urteil sprengt.

Warum sollte JS also mehr Unschuldsbeweise liefern müssen oder gar einen 3. Täter, den damalige Ermittlungen nicht ergeben haben (was ebenfalls möglich und nachvollziehbar ist).


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.07.2018 um 11:51
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Die Situation wie JS es darstellt ist jedoch nun einmal möglich.
Die bloße Möglichkeit, dass eine Unschuldsbehauptung wahr sein könnte, reicht bei einem rechtskräftig Verurteilten aber bei weitem nicht aus. Hier sind deutlich höhere Anforderungen an den Wert neuer, bei der Urteilsfindung zudem nicht beachteter Beweise zu stellen. Und bei der Einstufung der Relevanz der hier vorgebrachten neuen Beweise scheiden sich die Geister nun mal.
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Warum sollte JS also mehr Unschuldsbeweise liefern müssen oder gar einen 3. Täter,
Weil das ganz einfach dann einzeln oder in der Gesamtheit Beweismittel wären, die eine entsprechende Überzeugungskraft hätten, einen Freispruch unter den genannten Anforderungen tatsächlich auch begründen zu könnten.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.07.2018 um 12:05
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Die bloße Möglichkeit, dass eine Unschuldsbehauptung wahr sein könnte, reicht bei einem rechtskräftig Verurteilten aber bei weitem nicht aus. Hier sind deutlich höhere Anforderungen an den Wert neuer, bei der Urteilsfindung zudem nicht beachteter Beweise zu stellen. Und bei der Einstufung der Relevanz der hier vorgebrachten neuen Beweise scheiden sich die Geister nun mal.
genau so ist es und das scheint schwer verständlich zu sein.

Es könnte sich somit jeder eine Geschichte zurechtlegen die für die angebliche Unschuld spricht. Dann mobilisiert man ein paar Unterstützer, wenn man besonders überzeugend ist, und somit ist das Urteil gekippt, weil es angebliche Unstimmigkeiten gibt, die man eigentlich auch anders erklären könnte? Dann wären die Gerichte nur noch mit Wiederaufnahmen beschäftigt, wenn es so einfach wäre. Die Hürde für eins, ist übrigens sehr hoch gesetzt, nicht nur in den USA sondern auch hier. Eine mögliche verunreinigte DNA, ist eben kein sicheres Zeichen für 2 weitere Täter. Das was er alles anführt, kann man anders, ohne ein Experte zu sein, erklären. Das soll also für eine angebliche Unschuld genügen?

Ich bin mir sicher, dass es eben nicht ausreicht. Daher wird nun akribisch versucht, Fehler bei den Ermittlungen und den zuständigen Personen zu finden. Denn einen Unschuldsbeweis wird man nicht liefern können,.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.07.2018 um 12:27
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Die bloße Möglichkeit, dass eine Unschuldsbehauptung wahr sein könnte, reicht bei einem rechtskräftig Verurteilten aber bei weitem nicht aus. Hier sind deutlich höhere Anforderungen an den Wert neuer, bei der Urteilsfindung zudem nicht beachteter Beweise zu stellen. Und bei der Einstufung der Relevanz der hier vorgebrachten neuen Beweise scheiden sich die Geister nun mal.
Auch das ist eher eine Verdrehung in die Richtung derjenigen, die JS gerne weiter schuldig sehen möchten.

Alleine das Paroleboard wird auf Basis aller zugrunde liegenden Informationen entsprechend werten und abwägen müssen, ob JS
heute immer noch verurteilt werden würde. Im Idealfall geschieht das aus neutraler und juristisch vorgebildeter Sicht.
Das Paroleboard scheint ja entsprechend aufgestellt zu sein.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:genau so ist es und das scheint schwer verständlich zu sein.

Es könnte sich somit jeder eine Geschichte zurechtlegen die für die angebliche Unschuld spricht. Dann mobilisiert man ein paar Unterstützer, wenn man besonders überzeugend ist, und somit ist das Urteil gekippt, weil es angebliche Unstimmigkeiten gibt, die man eigentlich auch anders erklären könnte? Dann wären die Gerichte nur noch mit Wiederaufnahmen beschäftigt, wenn es so einfach wäre. Die Hürde für eins, ist übrigens sehr hoch gesetzt, nicht nur in den USA sondern auch hier. Eine mögliche verunreinigte DNA, ist eben kein sicheres Zeichen für 2 weitere Täter. Das was er alles anführt, kann man anders, ohne ein Experte zu sein, erklären. Das soll also für eine angebliche Unschuld genügen?

Ich bin mir sicher, dass es eben nicht ausreicht. Daher wird nun akribisch versucht, Fehler bei den Ermittlungen und den zuständigen Personen zu finden. Denn einen Unschuldsbeweis wird man nicht liefern können,.
Siehe oben. Bzw. wer immer noch das Einzeltäterurteil als nicht gekippt sieht, dem kann man nur schwer weiteres vermitteln.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.07.2018 um 12:52
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Verdrehung
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:derjenigen, die JS gerne weiter schuldig sehen möchten.
Wenn du dir deine Formulierung noch einmal durchliest, wirst du merken, dass du auch zu Verdrehungen neigst, wenn du hier denjenigen, die aufgrund der bestehenden Beweis-- und Indizienlage, die m.E. längst nicht "gekippt" wurde, eine persönliche Motivation bei der Beurteilung des Sachverhalts unterstellst.
Ziehe doch mal in Erwägung, dass es auch vernünftige Gründe gibt, von der Tãterschaft Sörings überzeugt zu sein. Ich "möchte" hier nämlich gar nichts "gerne".
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Alleine das Paroleboard wird auf Basis aller zugrunde liegenden Informationen entsprechend werten und abwägen müssen, ob JS heute immer noch verurteilt werden würde. Im Idealfall geschieht das aus neutraler und juristisch vorgebildeter Sicht.
Ja und ich sehe da wie u. a. auch Venice2009 keine überzeugende Beweissituation, du und andere hier hingegen schon. Das kann man ja evtl. mal ganz neutral und sachlich als Hinweis nehmen, dass die Entscheidung noch nicht vorhersehbar ist.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.07.2018 um 12:56
Die Entscheidung des Paroleboards war doch bereits im April. Parole wurde abgelehnt. Jetzt steht nur noch die Entscheidung des Gouverneurs auf "Pardon" aus. Oder gibt es bereits einen neuen Antrag beim Paroleboard?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.07.2018 um 13:02
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Auch das ist eher eine Verdrehung in die Richtung derjenigen, die JS gerne weiter schuldig sehen möchten.
Aber er ist doch offiziell schuldig, nach einem Urteil eines Gerichts. Das hat doch alles nichts mit "gerne" zu tun. Meinst du die Geschworenen haben ihn auch "gerne" verurteilt?

Dass er sich heute in "seiner Situation" befindet, hat er doch ganz alleine sich selbst zu verdanken. -Ellenlange Indizienkette-.

Darüber hinaus kann er sich doch glücklich schätzen, dass er soviel Unterstützung erfährt, die ihm natürlich auch ein relativ komfortables "Leben" im Knast ermöglicht. -Geldzuwendungen etc..- und dies trotzallem, dass er sehr viel Kummer und Zerstörung über viele Menschen gebracht hat.

BTW ich sehe ihn "gerne" da wo er ist, weil er dort hingehört nachdem er zwei Menschen abgeschlachtet hat.


melden

Der Fall Jens Söring

17.07.2018 um 13:39
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Ja und ich sehe da wie u. a. auch Venice2009 keine überzeugende Beweissituation, du und andere hier hingegen schon. Das kann man ja evtl. mal ganz neutral und sachlich als Hinweis nehmen, dass die Entscheidung noch nicht vorhersehbar ist.
Worum geht es jetzt genau? Meine Meinung? Ein gekipptes Urteil? Unschuldsbeweise?
Ich schliesse mich der Meinung der 4 Ermittler zu 100% an. Die Smoking gun gegen diese Unschuldsbeweise habe ich hier nicht erfahren können. Weder Kontaminationen, noch "4 Jahre Geständnis", noch Sockenabdruck, noch JS Cover-Story.
Dafür passt für mich zu viel für eine EH+X am Tatort.


Wer das nicht tut hat die Wahl zur Einzeltäterschaft ("JS guilty as charged") oder "Bonnie & Clyde".

Ich will mich gar nicht darin verbeissen, wer was wie "gerne sieht", "verdreht" oder "hätte".
Die Diskussion kam aber nach dem RTL Beitrag auf, in der es hiess, das Ermittlungen zu dem Pardonantrag gestartet seien.

Und da wurde vor der Entscheidung schon eher wieder "die Entscheidung" gegen JS herbei geredet. Und das von Diskutanten die zuvor eher die Ermittlungen mit gestützt hatten.

Ich hingegen warte einfach ab und vertraue mal auf eine gerechte und angemessene Entscheidung, die ich auch nachvollziehen möchte.
Zitat von DreamsDreams schrieb:Die Entscheidung des Paroleboards war doch bereits im April. Parole wurde abgelehnt. Jetzt steht nur noch die Entscheidung des Gouverneurs auf "Pardon" aus. Oder gibt es bereits einen neuen Antrag beim Paroleboard?
Ich hatte in Erinnerung, dass Du meintest schon länger in dem Fall zu sein. Das sich der G. im Hinblick auf den Pardonantrag hinter die Entscheidung des Paroleboards (das ist dasselbe Entscheider-Gremium) stellt, scheint Dir aber entgangen zu sein?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.07.2018 um 14:16
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb: Ein gekipptes Urteil? Unschuldsbeweise?
die nicht für alle ersichtlich sind. Du siehst es so. Die überwiegende Mehrheit sieht es eben, genauso berechtigt, anders.

Übrigens war ich damals für neue Ermittlung nach den angeblich neuen DNA Beweisen. Geahnt habe ich, dass da was faul sein wird, wie sich letztlich auch wieder herausstellte.

Soll er auch noch seine neuen Ermittlungen bekommen, die Steuerzahler wird es erfreuen. Schlimm finde ich es in Anbetracht dessen, dass tatsächlich unschuldig Inhaftierte im Gefängnis sitzen. So jemand wie JS verbessert ihre Lage sicherlich nicht, ganz im Gegenteil. Ständig viel heiße Luft, immer wieder was Neues, und dann doch nichts Konkretes.
Ich an der Stelle des Gouverneurs würde ihm, nachdem die Ermittlungen beendet sind, jegliche Aktivitäten in der Öffentlichkeit untersagen. Auch wenn er es wahrscheinlich nicht machen kann. Aber so jemandem würde ich keinen Raum zur Selbstdarstellung und öffentlichen Selbstbemitleidung einräumen. Er sitzt für mich zumindest zurecht ein. Über die Länge der Haftstrafe könnte man sicherlich diskutieren. Jedoch sehe ich keinen Grund, an seiner Schuld zu zweifeln.


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.07.2018 um 14:49
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Geahnt habe ich, dass da was faul sein wird, wie sich letztlich auch wieder herausstellte.
Was wird dann noch ermittelt, wenn sich schon herausgestellt hat, dass was faul ist? Oder war etwas an dem Schuldspruch faul?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.07.2018 um 15:01
Zitat von asadehasadeh schrieb:Was wird dann noch ermittelt, wenn sich schon herausgestellt hat, dass was faul ist? Oder war etwas an dem Schuldspruch faul?
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Übrigens war ich damals für neue Ermittlung nach den angeblich neuen DNA Beweisen.
das hatte ich doch im Satz davor geschrieben.

Seine sofortige Freilassung forderte JS zu Anfang nach Bekanntgabe der "neuen" DNA-Ergebnisse noch ein. Still ist es geworden, nachdem von anderer Stelle andere Stimmen lauter wurden, dass die DNA Ergebnisse, doch nicht so überzeugend sind, wie uns verlautet wurde.


melden