Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.200 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

03.11.2018 um 12:09
Hätte es diesen Brief gegeben, hätte er ihn sicher aufbewahrt. So wie die Kinotickets oder die Quittung vom Hotel.

Wann hatte er ihr das geschrieben sie solle die Briefe vernichten? Da waren doch beide schon in Haft, soweit ich mich erinnere....

Ich habe sein Buch gelesen und mir sehr schwer getan seinen Erklärungen zu folgen.


melden

Der Fall Jens Söring

03.11.2018 um 13:53
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:JS und seine Unterstützer haben aber von DNA noch nie gehört.
Riesenpech.
So kam keiner kam auf die Idee, das Blut auf DNA zu untersuchen, das nicht seins sein KANN und den ultimativen Unschuldsbeweis erbringen könnte.
Möglicherweise wurde das Ausgangsmaterial für den damaligen Stand der DNA-Technik qualitativ oder quantitativ als ungeeignet angesehen. Ein unbedingtes Drängen auf eine DNA-Analyse hätte es seitens eines unschuldigen JS aber trotzdem geben müssen. Seltamerweise waren die Blutproben ja 10 Jahre oder so verschollen und tauchten erst ca. 2001 nach dem Tod der zuständigen Serologin wieder auf oder deswegen.
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Entweder er ist wirklich schuldig (meine Meinung) oder das alles ist erklärt durch Riesenzufall und Riesenpech.

Bei so viel Pech und Zufall frage ich mich, ob nicht eine Bestimmung dahintersteckt, die man besser akzeptieren sollte.
Sobald ihn seine Unterstützer aus dem Gefängnis rausgeboxt haben, wird er sicher direkt vom Auto überfahren oder vom Blitz erschlagen.
Riesenzufall und Riesenpech halt.
Das ist zu befürchten, bei der Glückssträhne. :D


melden

Der Fall Jens Söring

03.11.2018 um 14:20
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Jetzt steht für uns wieder die Überlegung an, was ist wahrscheinlicher:
1. Er hat diese Lüge einfach aufs Geratewohl erzählt, in der Hoffnung, Elizabeths Blut wird nicht gefunden bzw. sie hat die gleiche Blutgruppe wie er. EH hat zwar nicht die gleiche Blutgruppe, aber ihr mordender Drogenfreund, von dem JS zu dem Zeitpunkt allerdings noch nicht wusste. Zufall.
2. Er war am Tatort, hat geblutet, hat die Wahrheit gesagt und sein Blut wurde passend dazu auch gefunden. Kein Zufall.
Das bedarf noch einer kurzen Antwort, here we go:

Es geht hier ja um brisante Blutspuren des Täters (stark blutend), die auch außerhalb der eigentlichen Crime-Szene (also auch im Flur, im Bad, am Eingang, vor dem Haus, im Auto) potenziell auffindbar waren.

Als unschuldiger JS ist es kompletter Unsinn, ein falsches Geständnis mit einer frei erfundenen Geschichte eines blutenden Täters (mit der eigenen Blutgruppe) plausibler machen zu wollen. Das Gegenteil ist der Fall, so eine Lüge musste lange nach Abschluss der SpuSi-Arbeiten praktisch sofort auffliegen. Besonders weil die Täterin (EH) solche Blutspuren nicht verursacht haben konnte, was JS ganz genau wusste.

EH hat ihre Blutproben direkt nach der Tat freiwillig bei der Polizei abgegeben, war nicht verletzt und hat Derartiges auch nicht berichtet, denn sonst hätten sie bereits vor EHs Blut-Abgabe flüchten müssen oder JS wäre auf Mr. X aufmerksam geworden.

Nachdem EH ihr Blut abgeben hatte, waren sie sogar auf Urlaub in Europa und sind nach Virginia zurückgekehrt, ohne diese beste aller Fluchtmöglichkeiten auszunutzen.

Aus JS angeblicher Unschuld-Sicht war es also auszuschließen, dass am Tatort Blutspuren des Täters (EH) existieren. Dennoch erfindet er dieses Täterblut-Märchen? Und es wurden auch tatsächlich Blutgruppe 0 Spuren gefunden, genau da, wo man es nach JS Märchen vermutet:

- Eingangstüre 2FE, 4FE, 5FE, 6FE
- Bad 1B
"I noticed that I was bleeding too profusely to be able to return to Washington. ... That is why I drove back once more."

"I was once in the bathroom and got something to bandage my hand."
[ auf Socken zur Tür raus - mit dem Auto zum Müllcontainer - unsicher ob er nen leicht touchierten Hund verletzt hatte - weil Finger zu stark blutet zurück zum Tatort - Tür rein - im Bad Hand verbunden - Tür raus - erneut zum Müllcontainer und Tat-Kleidung etc. entsorgt - dann zurück nach Washington DC ]

Zugegeben, im Auto wurden scheinbar keine Blutspuren gefunden. Das heißt aber nichts, wenn man sich von der bildlichen Vorstellung befreit, JS hätte sich mit nassem Blut überströmt ins nicht präparierte Auto gestürzt.

Ok und nun soll es plötzlich EHs Drogenkumpel Mr. X gewesen sein, der JS Blutgruppe an den Tatort blutete, an den von JS genannten Bewegungspunkten, wo JS mit blutender Wunde rumlief (in der Vision)? :shot:

Beim Thema Tatwaffe windet sich JS wie ein Aal, trotz unzähliger Ansprechversuche durch die Ermittler. Er will keine Indizien für Vorsatz und Planung liefern, so gesehen als Täter verständlich, dieses Ziel erreicht er aber mit wohlüberlegtem Schweigen. Er saugt sich also keine falsifizierbare Märchengeschichte aus den Fingern, wie angeblich bei den blutenden Täter.

Ähnliches Taktieren zeigte JS bereits, als er aufgefordert wurde, sein Blut sowie seine Fuß- und Fingerabdrücke abzugeben. Zuerst verweigert er die Abgabe aus fadenscheinigen Gründen, dann verschiebt er den Termin wegen angeblichem Uni-Stress und dann flüchtet er 3 Tage vor dem letzten Abgabetermin nach Europa. Zuvor verwischte er in seiner Wohnung und im Auto Fingerabdrücke. Auch hier verlässt er sich nicht wie ein Unschuldiger auf falsifizierbare Blut- und Abdruckspuren, sondern flüchtet Hals über Kopf.

Bei den 3 Sachverhalten (Entziehung Erkennungsdienst / Flucht, Tatwaffe, verletzter Täter) und in ganz Mortal Thougths sehe ich einen wohlüberlegten 18/19-jährigen JS, der zwar intelligent taktiert (auch lügt), aber niemals leichtfertig an wichtigen Punkten mit falsifizierbaren Geschichten operiert. Berücksichtigt man JS intellektuellen Background, verhielt er sich bei einer lebensnahen Betrachtung durchgehend wie der Täter.

Wie oben begründet, sieht die Wahrscheinlichkeit, dass JS mit der stark blutenden Verletzung Täterwissen preisgab, über meinen Stochastik-Daumen gepeilt so aus: p(JS Täterwissen) = 0.99 ;)

Ich denke, bei der Erwähnung des Täter-Blutes war es JS ganz einfach egal, dass er damit beweiskräftiges Täterwissen preisgab, denn er wollte ja sowieso für eine "versehentliche Doppeltötung im Affekt mit Bodenmalerei" nach Jugendstrafrecht verurteilt werden, was für EH nicht möglich war.

Der Deal bzw. die rationale Überlegung zwischen den Gemeinschaftstätern EH und JS bestand meiner Überzeugung nach nämlich darin, dass JS die mit am Tatort befindliche EH vor einer Mordanklage schützen wollte. So wären beide im Worst Case nach 5-10 Jahren wieder frei gewesen, EH musste dafür nach Washington DC gelogen werden und JS blieb wahrheitsgemäß am Tatort. Eine Win-Win-Strategie, bis Updike die EH mit einem (scheinbar) besseren Kronzeugen-Angebot verführte, was JS bis heute nicht verkraftet hat.

Damit wendete sich o.g. Deal, JS eigener Plan und seine Freundin als Kronzeugin mit voller Breitseite gegen ihn. Er hatte zwar sorgfältig und überlegt gestanden, also nur Täterwissen preisgegeben, das sein Ziel einer Verurteilung für eine Affekt-Tat nicht gefährdete, aber eine Unschuld-Story war unter diesen Voraussetzungen mehr als ambitioniert. Deshalb kam er mit der "Das Versprechen"-Story auch erst 4 Jahre später raus, als feststand, dass er keinen Prozess in D bekam, womit er bis nach dem 89er EGMR-Urteil noch fest rechnete.

Unabhängig von seinem Auslieferungskampf hatte JS in dieser misslichen (aber verdienten) Lage nur 2 Optionen, auf die er sich in den knapp 4 Jahren akribisch vorbereiten konnte: Entweder den Deutschen die abgeschwächte Wahrheit erzählen oder den Amis eine gerichtsfeste Lügenstory (fast unwiderlegbar aber unglaubwürdig). Man kann sich vorstellen, was mehr Arbeit war und was er hier ausgebrütet hat:
I did not know this person called Elizabeth Roxanne Haysom. How could she tell such horrible lies about me, the man who had saved her life?
[ Wie kommt JS eigentlich retrospektiv in den 90ern auf das schmale Brett, dass er EH das Leben gerettet hat? Sein Prozess hätte ihm doch zeigen müssen, dass EH an seiner Stelle von der Mord-Tat freigesprochen worden wäre, da neben dem fehlenden Geständnis weder der Sockenabdruck noch das 0-er Blut gepasst hätten.

Hätten JS und EH in vertauschten Rollen agiert, weil JS aufs nicht zu reinigende Fliegengitter der Eingangstüre blutete, also wenn sie ihm das ominöse Versprechen gegeben und JS den Deal mit Updike gemacht hätte, dann säße JS 90 Jahre ein und EH würde frei rumlaufen. :D ]
To answer that question and to explore all the other mysteries of our relationship I wrote a document entitled "Legal Notes and Arguments" between 1987 and 1989. Over hundreds and hundreds of pages I listed evidence and explanations and arguments in strict outline format, refining and rewriting countless times. It was a sad and futile undertaking, but it kept me sane: all those cold, hard facts left no room for feelings. As long as I kept writing, kept building and re-building that dike of scribbled paper, plugging holes in the sea wall whenever they opened up, the dark oceans of pain could not flood into my cell and drown me. My pen kept me safe.

Mortal Thougths, Kapitel 9
Für mich ist ganz eindeutig, dass JS dem US-amerikanischen Gericht 1990 sein erstes Märchenbuch auftischte (Mortal Thoughts) und seit 32 Jahren selbst in genau dieser POT-Welt - Perversions of the truth gefangen ist, die er der 20-jährigen EH einst attestierte. Leute, JS verarxxxt euch ... (EH auch, damals)


5x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

03.11.2018 um 15:39
@Sector7
Bevor du hier noch den ganzen Inhalt des Guilty Blog abspulst und weitere Prognosen vorrechnest.

Hat Söring jetzt den Voodooman gemacht und extra seine "0" auf den Knauf gemalt damit selbst Gardner es schnallt oder nicht?
Er hat sich natürlich die Karre vom Kumpel geliehen. EH ist mit dem Leihwagen zu JFs Party. Da ging die Post sowieso mehr ab als mit nem Nerd Porkys in DC zu gucken


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

03.11.2018 um 15:58
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Bevor du hier noch den ganzen Inhalt des Guilty Blog abspulst und weitere Prognosen vorrechnest.
Mein Beitrag basiert zu 0% auf dem Guilty Blog, wenn du anderer Meinung bist, solltest du deine Falschaussage belegen können.
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Hat Söring jetzt den Voodooman gemacht und extra seine "0" auf den Knauf gemalt damit selbst Gardner es schnallt oder nicht?
Das schrieb ich ja bereits, es machte keinen Sinn mehr, den Türgriff zu säubern, da er auch das nicht zu reinigende Fliegengitter vollgesudelt hatte.
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Er hat sich natürlich die Karre vom Kumpel geliehen. EH ist mit dem Leihwagen zu JFs Party. Da ging die Post sowieso mehr ab als mit nem Nerd Porkys in DC zu gucken
Jetzt hätte ich beinahe "Knarre" gelesen. JS sagte ja mal, dass er sich innerhalb von 2 Tagen mehrere unregistrierte Knarren von Bekannten hätte besorgen können.

Also das wäre eine denkbare Möglichkeit, sie zur Party, er zu den Eltern. Es hapert allerdings daran, dass nicht einmal die Existenz der Party bewiesen ist und wenn sie es wäre, daran, dass die Gäste nicht alle geschwiegen hätten. Davon ab hätte EH diese als Alibi angegeben, anstatt ein falsches DC-Alibi daher zu stammeln.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

03.11.2018 um 16:01
Btw., weiß jemand, was das für ne Spur sein soll?

d9c60c740329 js4


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

03.11.2018 um 17:44
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:EH hat ihre Blutproben direkt nach der Tat freiwillig bei der Polizei abgegeben, war nicht verletzt und hat Derartiges auch nicht berichtet, denn sonst hätten sie bereits vor EHs Blut-Abgabe flüchten müssen oder JS wäre auf Mr. X aufmerksam geworden.
Klingt logisch.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Er will keine Indizien für Vorsatz und Planung liefern
Auch meine Vermutung. Der Aspekt war ihm etwas unangenehm.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:verhielt er sich bei einer lebensnahen Betrachtung durchgehend wie der Täter.
Sehe ich auch so.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Der Deal bzw. die rationale Überlegung zwischen den Gemeinschaftstätern EH und JS bestand meiner Überzeugung nach nämlich darin, dass JS die mit am Tatort befindliche EH vor einer Mordanklage schützen wollte.
Ja. Er trug seinen Teil und ihren noch mit.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Sein Prozess hätte ihm doch zeigen müssen, dass EH an seiner Stelle von der Mord-Tat freigesprochen worden wäre, da neben dem fehlenden Geständnis weder der Sockenabdruck noch das 0-er Blut gepasst hätten.
Jetzt, wo du's sagst...
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Für mich ist ganz eindeutig, dass JS dem US-amerikanischen Gericht 1990 sein erstes Märchenbuch auftischte (Mortal Thoughts) und seit 32 Jahren selbst in genau dieser POT-Welt - Perversions of the truth gefangen ist, die er der 20-jährigen EH einst attestierte. Leute, JS verarxxxt euch ... (EH auch, damals)
Hier sind wir ausnahmsweise mal einer Meinung.


melden

Der Fall Jens Söring

03.11.2018 um 17:47
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Davon ab hätte EH diese als Alibi angegeben, anstatt ein falsches DC-Alibi daher zu stammeln.
Sie hätte JS sofort in den Wind schießen können. Warum hat sie eigentlich nicht Mr. X oder Mr. Y oder welcher Mr. ihr da sonst noch so zu Füßen lag, als Alibi angegeben und JS sofort ohne die langweilige, lästige Flucht mit ihm beschuldigt? Natürlich nachdem sie sich die Kinokarten hat aushändigen lassen und noch ein paar Haare von ihm am Tatort verteilt hat. Die Blutgruppenübereinstimmung hatte sie ja vorher extra schon geprüft.


melden

Der Fall Jens Söring

03.11.2018 um 17:52
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Btw., weiß jemand, was das für ne Spur sein soll?
Holzfußboden, also LR oder Schlafzimmer, evtl. Bad?
Wo ist so ein Teppich?
Könnte der kleine "Rug" vor dem Sofa sein. Bild 154 und 191. Die Spur hat aber nach deinem Bild die Nr. 4 und nach der Übersichtsskizze ist dort Spur Nr. 5. Spur Nr. 5 war meine ich ein linker Sockenabdruck auf Parkett, der herausgeschnitten wurde. Auf deinem Bild könnte eine linke Ferse zu sehen sein, aber der Rest wäre auf dem Teppich. Wozu sollte man das herausschneiden? Passt irgendwie nicht. Wo hast das denn gefunden?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

03.11.2018 um 19:13
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Wo hast das denn gefunden?
Das Bild taucht ultrakurz hier bei 07:11 auf:

Youtube: Prominent Virginia couple found brutally murdered in their home: 20/20 Part 1
Prominent Virginia couple found brutally murdered in their home: 20/20 Part 1


Hm, es könnte sehr grob LR4 sein, ich erkenne aber nichts. Der große Teppich im Schlafzimmer passt irgendwie nicht, höchstens der kleine vor dem Badezimmer.

Bei 07:01 sieht man übrigens auch die abgerissenen Kino-Tickets.


melden

Der Fall Jens Söring

04.11.2018 um 12:50
DAS ist wirklich ultrakurz. Beim 100sten Mal hab ichs dann auch entdeckt. :)
Wenn das LR4 wäre, könnte das der Gegenfuß zu LR3 sein. Aber LR3 wurde doch nicht in Teppichnähe gefunden?
Wo ist denn der kleine Teppich vorm Bad mal abgebildet?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.11.2018 um 23:11
@Seps13
Vielleicht wechselst Du einfach mal die analytische Betrachtungsweise....

Du hast ja schon bemerkt dass Cyn sich mit der Wahrscheinlichkeit für JS+X in die stochastischen Nesseln gesetzt hat...EH ist wahrscheinlicher

Und zwar
X = Freund
X = Drogenkumpel
X = Liebhaber
X = Psycho Wahre Liebe..(Söring hat ja nur einen"Teil bekommen" Lol)
X = Auftragskiller

Or a Mixture...

Bei Söring wird X wesentlich enger...

Also sobald Du dasThema Socken verlässt,
schwindet mMn. auch irgendwie der geeignete Betrachtungswinkel.
Warum sagt Gail Ball ob NB EH schreibt und ob er weiss dass sie....wissen....dass...

Nebelkerze?....😆

@Seps13


Wir wissen doch wie unsicher und schlecht sich EH nach den Morden fühlte.

Ich wundere mich immer wieder über diejenigen die den Zustand von EH ignorieren und mit der Ratio des gesunden Menschenverstandes argumentieren.

@Sector7
War das Fliegengitter etwa auch mit dem Messer aus dem Messerblock in der Küche aufgeschnitten


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.11.2018 um 23:25
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:mr_majestic schrieb:
Hat Söring jetzt den Voodooman gemacht und extra seine "0" auf den Knauf gemalt damit selbst Gardner es schnallt oder nicht?


Das schrieb ich ja bereits, es machte keinen Sinn mehr, den Türgriff zu säubern, da er auch das nicht zu reinigende Fliegengitter vollgesudelt hatte.
Bei der Intelligenz eines Sörings und der offensichtlichen Dummheit. die Du Söring am Tatort unterstellst muss ich davon ausgehen, dass Deine Theorie nicht Spuren legen heisst sondern gleichgültig sein Blut hinterlassen.

Warum hat EH das nicht direkt in ihrem Poesiealbum verewigt?


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.11.2018 um 23:31
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Bei der Intelligenz eines Sörings und der offensichtlichen Dummheit. die Du Söring am Tatort unterstellst
Wäre er intelligent, würde er nicht sitzen ;)
Ich halte ihn auch für dumm, was sicherlich keine Unterstellung ist, eher eine Tatsache.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.11.2018 um 23:47
Zitat von boraboraborabora schrieb:Ich halte ihn auch für dumm, was sicherlich keine Unterstellung ist, eher eine Tatsache.
Mit der Aussage einem Söring seinen IQ abzusprechen begibst Du Dich offenkundig auf dünnes Eis.
Wie er aus seiner Verzweiflung, die er offen gesteht, teilweise taktisch unklug vorgeht steht auf einem anderen Blatt...

Kannst Du soweit folgen?

@colalight
Nein der Brief stammt nicht aus der Haft, sondern eher aus der Zeit kurz nach der Beerdigung...Als EH aber schon in den Kreis der Verdächtigungen geriet

Der Brief ist aber anscheindend der der in der Haftzelle wieder aufgetaucht ist....Da gab es einen zerrissenen in Sörings Hosentasche den W. zusammengeklebt hat. Das lässt sich nicht wirklich erkennen...


Bildschirmfoto 2018-11-04 um 23.44.30Original anzeigen (3,2 MB)

Neben dem Beweis, den Cops remarks spricht er auch EHs Familie an und dass sie, EH also "part of the package" sei.
Leider alles etwas undeutlich.

Übrigens läuft nächsten Samstag auf sixx "Killer Couples" aus 2013....Dann hätten wir wohl alle Dokus durch.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

05.11.2018 um 01:04
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Nein der Brief stammt nicht aus der Haft, sondern eher aus der Zeit kurz nach der Beerdigung...Als EH aber schon in den Kreis der Verdächtigungen geriet
Wieso sollte er ihr einen Brief schreiben, dass sie die Briefe vernichten soll, wenn das nach der Beerdigung war? Die sahen sich doch die ganze Zeit? Und er hätte sie einfach holen und selber vernichten können..steht das in seinem Buch?

Welche Briefe meint er dann als sie schon in Haft waren? Die haben ja nicht mit Gepäck in die Zelle eingecheckt, sondern die sichergestellten Briefe als Indiz/Beweis herangezogen...

Ich kann das Bild nicht lesen...Was steht da genau???


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

05.11.2018 um 07:58
Zitat von colalightcolalight schrieb:Wieso sollte er ihr einen Brief schreiben, dass sie die Briefe vernichten soll, wenn das nach der Beerdigung war? Die sahen sich doch die ganze Zeit? Und er hätte sie einfach holen und selber vernichten können..steht das in seinem Buch?
Genau so sehe ich das auch.

Immer wieder wird behauptet er sei so schlau und schreibt diesbezüglich nachdem sie angeblich verdächtigt wird einen Brief? Kaum zu glauben.


melden

Der Fall Jens Söring

05.11.2018 um 08:19
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Mit der Aussage einem Söring seinen IQ abzusprechen begibst Du Dich offenkundig auf dünnes Eis.
Wie er aus seiner Verzweiflung, die er offen gesteht, teilweise taktisch unklug vorgeht steht auf einem anderen Blatt...

Kannst Du soweit folgen?
Diese "Verzweiflung" hat wohl seit dem Schreiben der Briefe angefangen oder wie soll man seine Einlassung hierzu auffassen oder überhaupt Sämtliches, was gegen ihn spricht?

Mit jung, dumm u. verliebt kann man das mMn nicht erklären.

So zieht sich sein Fehlverhalten, sein taktisch unkluges Vorgehen, was eher unlogisch u. total unglaubwürdig ist, wie ein roter Faden durch die ganze Geschichte.

Too much..


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

05.11.2018 um 08:52
Sind wir jetzt wieder soweit, dass JS so ziemlich alle schlechten Eigenschaften, die ein Mensch nur haben kann in sich birgt.
Hauptsache der Strang ist voll von lauter intelligenten Menschen, geradlinig und rechtschaffen...prima. ;)
Da kommt es ja gerade gut, wenn jemand herhalten muss für die eigenen inneren "bösen" Anteile.

Was ist er alles laut Eurer Einschätzung:
Psychopath
Soziopath
Serienmörder
Manipulator
Lügner
Dumm
Unverschämt
Narzist
u. v. m.

Wenn man davon ausgeht, dass ihn niemand von Euch kennt, noch ein Psychologiestudium abgelegt hat (Ferndiagnosen mal von abgesehen)
ganz schön hoch hinaus, Hut ab vor so viel intelligenter - oder besser bauernschlauer - Analysefähigkeit.


4x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

05.11.2018 um 09:19
Zitat von BluelleBluelle schrieb:Was ist er alles laut Eurer Einschätzung:
Zitat von BluelleBluelle schrieb:Lügner
Das ist keine Einschätzung, sondern eine Tatsache!
(5-fach Geständnisse)
Dann will er es wieder nicht getan haben.

Überhaupt hat seiner Meinung nach jeder Dreck am Stecken, nur er natürlich nicht Dank seines edlen Motivs, was jedes noch so unmoralisches Handeln rechtfertigt?

Ach ja, jung u. dumm entschuldigt es auch.



Man muss einfach zu der Überzeugung kommen, das er schuldig ist, dann treffen auch die anderen Punkte zu.


melden