Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Jens Söring

18.223 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, 1985 + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 09:53
Ja, man sollte vielleicht noch mal die übriggebliebenen Asservate auf DNA untersuchen.
Problem: So etwas wird gemacht, um nach Jahrzehnten einen Mörder zu überführen, nicht um einen verurteilten Mörder noch einmal zu überführen.
Elizabeth Haysom wäre sowieso aus dem Spiel, weil sie in Loose Chippings gelebt hat.
Ich persönlich halte sowieso nicht all zu viel von DNA-Beweisen. Selbst wenn jetzt auf der Kleidung von Derek Haysom Jens DNA gefunden würde, würde ich dem nicht unbedingt Beweiskraft zuschreiben. Wir haben doch schon öfter erlebt, wie DNA gewandert ist (Verunreinigungen: z.B. der Fall Peggy Knobloch/Uwe Böhnhart).


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 10:18
@dundee10
Zu deiner Anmerkung aservate und nochmal untersuchen. Ich habe mir gestern ein Video eines deutschen Journalisten angeschaut auf you Tube der JS besucht hat und auf diesem Weg durfte der Journalist mit einigen Beteiligten von damals von Seiten EB sowie auch seinen unterstützern rund um das Geschehen sprechen .
Worauf ich hinaus will: dieser Journalist bekam Zutritt zur aservatenkammer wo Ca 400 aservate zum Fall aufbewahrt werden . Ua blutverschmierte Bekleidung, defekte Tassen u geschirrteile etc. der Journalist durfte die Sachen wie Bekleidung anfassen und beschauen Ohne Handschuhe einfach so. Ist denn so etwas möglich ? Die Beamtin die dabei war wurde gefragt wie lange das aufbewahrt wird. Antwort: für immer .
Frage wozu das evtl noch gebraucht würde, Antwort man könne ja noch bei bedarf darauf zurückgreifen trotz Closed Case.

Ich fand das wirklich seltsam , müssten dann nicht solche Sachen vor fremden Zugriff ohne Handschuhe geschützt werden ?


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 10:28
Das finde ich in der Tat auch seltsam, sehr bedenklich. Das ist doch jeder Art von Manipulation Tür und Tor geöffnet.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 10:31
@dundee10
@JohnnyGWatson

es ist JS selbst der eine Wiederaufnahme des Falles bewirken könnte. Dazu hätte er die Möglichkeit.
Rick_Blaine schrieb am 03.02.2019:Interessant ist bei der ganzen Angelegenheit, und darüber hatte ich ja vor einiger Zeit schon einmal geschrieben, dass Söring m.W. bis heute keinen Antrag auf einen "Writ of Actual Innocence" nach §§ 19.2 ff gestellt hat. Das ist angesichts der Beteuerungen seiner Unschuld und der Wichtigkeit der DNS Untersuchungen irgendwie merkwürdig.
ElvisP schrieb am 03.02.2019:Bei einem Writ of Actual Innocence würde die Sache ja vor Gericht landen. Das will "Jens" wohl verhindern, da er eben Fall lieber politisiert und keine faktenbasierte Entscheidung anstrebt.
vielleicht stellt ja JS ja noch einen Antrag auf einen "Writ of Actual Innocence" nach §§ 19.2 ff


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 10:36
@dundee10
Ich habe es mir wirklich auf einem großen Bildschirm angeschaut, der hatte keine Handschuhe an. Die Sachen waren teilweise in dunklen Art Müllsäcken verpackt und die Sachen wurden teilweise rausgezogen vor der Kamera. Wirklich eine Unmenge Zeugs aus dem Haus der Opfer.
Ich kann es wirklich nur so erklären, dass die US Behörden davon ausgehen , dass es nie mehr zu DNA Tests kommen wird . Dass man fremde da überhaupt rein lässt in so einem pikanten Fall wo noch heute einer der verurteilten mit RA'in einen Kampf führt. Seltsam aber wer weiß schon wie die US Justiz so tickt.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 10:44
In meinen Augen gibt Ricky Gardner in seinem Brief an Governer MCDonnald eine ganz gute Zusammenfassung des Falles, wie er ihn eben sieht (leider ist dieser Brief meines Wissens nicht im Themen-Wiki verlinkt).
Irritierend finde ich dabei, dass weder Gail Marshall noch andere Unterstützer jemals darauf Bezug nehmen.
Zum Beispiel könnte Jens sagen (Phantasie von mir jetzt): Ich habe niemals zu Ricky Gardner gesagt, dass ich in Socken zum Tatort zurück gegangen bin.
Den Geschworenen war aber - denke ich zumindest - die Koinzidenz - Geständnis mit Socken - Sockenspur am Tatort - sehr wohl bewusst.
Dargestellt wird es immer so, als hätten sich die Geschworenen nur von dieser darübergelegten Folie beeindrucken lassen.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 10:47
@dundee10
Youtube: Keine Gnade für Jens Söring


ab minute 9.44 sind sie in der aservatenkammer...sehr interessantes video, ansehenswert
ricky gardner kommt auch zu wort und zeigt nochmal die Fussabdrücke, heute ist er sheriff. hört euch echt mal an was er so sagt.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 10:54
Ja, kann man nicht mal wenigstens einen Praktikanten da aufräumen lassen, zumindest die Papiere in Folien verpacken, das Zeug verblasst doch. Aber die ersticken wahrscheinlich in Arbeit bei dieser Behörde. Das sieht wirklich so aus, als könnte zum Beispiel die Tatwaffe noch irgendwo versteckt sein, so wie das auf einen Haufen geschmissen wurde. Echt krass.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 11:23
@dundee10
das wird dort so sein wie überall in den justizbehörden weltweit...zu viele inhaftierte, zu wenig personal, zu wenig geld.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 12:12
@Calligraphie
Das karierte blutbefleckte Hemd aus dem Müllbeutel wurde übrigens nie jmd zu geschrieben.

Ricky Gardner ist nur Major (Deputy Sherrif)
Sorry fürs "klugscheissen".

@Rosenmontag
Du scheinst Dich ja durch den DNA Blog von Sector 7 überzeugen zu lassen.

Und auch durch den Paragraphen zitiert vom angeblichen Anwalt Rick B. und Elvis Ableitung.

Alle 3 sind überzeugt von Sörings Schuld bzw. motiviert. Ansonsten schreibt man keine Blogs.

Hast Du Dich mal selber folgendes gefragt:

Hast du den ursprünglichen Brief von Schanfield verstanden?
Hast Du die Subsummierung verstanden?
Was weist Du über die Reinheit und den durchgeführten Vorraussetzungen zu den Proben (Zustand)?
Was weist Du über Probe #23K?
Was spricht dafür dass es männl. AB ist und was für eine Mischung? Was wiegt stärker?

Zur writs of innocense:
https://j.b5z.net/i/u/2108258/f/DNA/Brief_von_Gail_Ball_an_Gouverneur_McDonnell_-_19.01.2011.pdf

Er soll angeblich geblockt sein. Wusstest Du das? Lügt GB?


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 12:39
JohnnyGWatson schrieb:kein Blut im Auto trotz Geständnis Wunde im Auto
- keine Söring DNA am Tatort trotz Wunde im Geständnis
Der Täter hat oder soll doch nach der Tat geduscht haben?
Da frage ich mich sowieso, wenn Elizabeth die Tat durchgeführt haben sollte, geduscht hat, Blut an ihren Unterarmen gehabt haben soll.
Das behauptete Söring, klingt für mich so, als wolle er seine Lügengeschichte damit (Blut an ihren Unterarmen) untermauern ;)

Der Täter muss nicht zwangsläufig stark geblutet haben. Vielleicht hat er sich direkt was um die Hand gewickelt.
Also das alles entlastet ihn überhaupt nicht mMn.

Wenn es die anderen Indizien nicht zu Hauff gäbe, dann schon.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 12:51
Differenzierter betrachtet hat Söring ausgesagt das Waschbecken im Bad benutzt zu haben, um sich die Hände zu waschen. Das war blutig mit einem Haar drin. Passt nicht wirklich.
Am Tatort wurde das Waschbecken gründlicher in der Küche benutzt (Blut durch Luminol) und die Dusche. In der Duschtasse gab es blutige Fersenabdrücke, die kleiner sein sollen als Sörings Fersen.
Passt auch nicht wirklich
Sörings Wunde gab es nie im Auto und am Tatort, passt zum Luminoltest und zur Aussage Dritter.
Söring voller Blut wird laut Haysom im Hotel von ihr verbunden und dort duscht er.
Passt nicht zum Luminoltest.

Haysom hat mehr gewischt als gemeuchelt und sich nicht gründlich das eingetrocknete Blut entfernt. Der Tatort wurde eher fluchtartig verlassen. Licht an, Blut am Türgriff Abdrücke zurückgelassen.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 13:10
JohnnyGWatson schrieb:Fersenabdrücke, die kleiner sein sollen als Sörings Fersen.
sind sie nun kleiner oder nicht oder wird das einfach so, ohne gründliche Untersuchung von seinen Unterstützern behauptet? Warum nicht bewiesen? Ich gehe davon aus, dass man das anhand der Fotos durchaus machen könnte. Immer solche Wischiwaschi-Aussagen, könnte, dürfte...
JohnnyGWatson schrieb:Haysom hat mehr gewischt als gemeuchelt und sich nicht gründlich das eingetrocknete Blut entfernt. Der Tatort wurde eher fluchtartig verlassen
fluchtartig verlassen? Würde ich nicht so sagen, da wurde geduscht, da wurde gewischt. Das ist alles andere in meiner Definition, als den Tatort fluchtartig zu verlassen. Insbesondere das Wischen im Drogenrausch stelle ich mir irgendwie lustig vor. Aber scheinbar ließ genau in dem Moment die Wirkung der Droge nach, so dass sie noch schnell versuchten, alle Spuren zu verwischen.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 13:17
@JohnnyGWatson
Bei dem Berg an aservaten würde es mich echt nicht wundern , wenn da auch mal was drin ist, was nicht zu dem Fall gehört. Aber normalerweise muss es ja alles katalogisiert sein. Über 400 teile und jedes wurde untersucht? Wow , das erfordert mal Labor Kapazität .

Sind denn eigentlich Prozess Beweismittel der Ankläger nicht auch Teil d aservaten ? Oder bleibt das beim ehemaligen Ermittler im Archiv . Ich habe mich nur gewundert , dass der deputy Sheriff Gardner das als Akte da heute so rumliegen hat um es Journalisten zu zeigen . Evtl sind es ja Kopien die er sich als Erinnerung gezogen hat.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 14:02
@JohnnyGWatson
JohnnyGWatson schrieb:Du scheinst Dich ja durch den DNA Blog von Sector 7 überzeugen zu lassen.
ja, dass die DNA in den Blutflecken der Blutgruppen AB, A und 0 von DH stammt hat mich überzeugt, dass Söring ein Doppelmörder ist. Das Täterwissen von Söring, wo, wie und womit er sich verletzte und geblutet hat, lässt sich für mich nicht anders erklären, als das ser der Täter ist. Vorher war ich von seiner Unschuld überzeugt.
JohnnyGWatson schrieb:Was weist Du über Probe #23K?
es ist das Blut von NH ( Blutgruppe AB) mit der DNA von DH. Beide wurden mit dem selben Messer von JS getötet.
JohnnyGWatson schrieb:Was spricht dafür dass es männl. AB ist und was für eine Mischung? Was wiegt stärker?
Das Täterwissen von JS hat für mich das stärkste Gewicht. Erst griff er DH mit dem Messer an, unterbrach den Angriff um NH anzugreifen und zu töten, danach wendete er sich wieder DH zu und tötet ihn ebenfalls, dabei verletzte er sich an seiner Hand und blutete. So sind mMn die Blutflecken mit den unterschiedlich Blutgruppen und der DNA von DH zu erklären.
JohnnyGWatson schrieb:Und auch durch den Paragraphen zitiert vom angeblichen Anwalt Rick B.
ich halte Rick_Blaine für eine seriöse Quelle.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 14:12
Eher fluchtartig. Sicherlich. Ein reiner Überwältigungsmord mit Spuren verwischen wie geschehen plus Duschen wie geschehen
plus Tatort dauert bestimmt 30 - 45 min.
Haare fönen ist da nicht mehr drin. Aber Blut auf dem Knauf ist schon dämlich. Licht anlassen was drauf scheint auch.
Die Masse der vorgefunden Fersen und seiner sind in seinem Buch. Diese sind aus der Akte. Lügen wäre dämlich weil das auch der G./Parole Board liest.
Daraus muss auch spätestens klar werden, dass man eine Haysom mit 90j nicht mehr am Tatort vermuten bis sehen will. Obwohl die Brüder das ganz anders sahen. Sie waren 3 J zuvor nicht zufrieden mit ihrer Darstellung. Sweeney und Updike schon.

Wenn man beide am Tatort sehen will, wogegen viel am Tatort spricht (auch dass sich ein Täterteam eher komplett zu allen Details des Alibis abspricht), wer war dann in DC? Das nächste Erklärungs problem.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 14:30
Rosenmontag schrieb:JohnnyGWatson schrieb:
Was weist Du über Probe #23K?
es ist das Blut von NH ( Blutgruppe AB) mit der DNA von DH. Beide wurden mit dem selben Messer von JS getötet.
Hm das sagst du so als sei es so gewesen. Kennst du die Blutspur zu #23K?
Das müsste Deiner These ja eine Blutspur sein, die von einem Messer tropfte.
Ich glaube Du solltest den Bericht von Schanfield erst lesen. Dann siehst Du was dagegen spricht.

Zu Deiner geforderten writs of innocence nichs?

Wer sagt RB sei unseriös?
Die Frage ist eher, ob er sich so für den Fall Söring, wo der Schuldige ihm bekannt ist und er einen fairen Prozess sieht, zeitlich so einbringt dass er auf Basis der gesamten Faktenlage ein objektives Bild fur Virginia abgeben kann.
Sowie er oft schreibt, lässt sich das für mich oft nicht entnehmen.

Also ist Söring jetzt geblockt dafür oder nicht. Hier schreibt eine Anwältin den G. an. Also kein juristisches Referentenniveau. Daa wäre mal eine solide Auskunft wert.

Das ist überigens der G. der die Haftüberstellung aufgehoben hat.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 14:42
Venice2009 schrieb:fluchtartig verlassen? Würde ich nicht so sagen, da wurde geduscht, da wurde gewischt. Das ist alles andere in meiner Definition, als den Tatort fluchtartig zu verlassen. Insbesondere das Wischen im Drogenrausch stelle ich mir irgendwie lustig vor. Aber scheinbar ließ genau in dem Moment die Wirkung der Droge nach, so dass sie noch schnell versuchten, alle Spuren zu verwischen.
Und in ihrem Drogenrausch soll sie sich zu dem noch all die Details vom Mord an ihren Eltern gemerkt haben, um sie später JS haargenau zu erzählen, und den Wagen heil zurück nach Washington gefahren haben? Never.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 15:33
Rosenmontag schrieb:Das Täterwissen von JS hat für mich das stärkste Gewicht. Erst griff er DH mit dem Messer an, unterbrach den Angriff um NH anzugreifen und zu töten, danach wendete er sich wieder DH zu und tötet ihn ebenfalls, dabei verletzte er sich an seiner Hand und blutete. So sind mMn die Blutflecken mit den unterschiedlich Blutgruppen und der DNA von DH zu erklären.
Interessante Ansicht.

Das ist schon deshalb unwahrscheinlich, weil es nicht da passiert ist, wo Söring die Tathandlungen (Blutspuren) positionierte, NH seiner Aussage nach auf ihn mit einem Messer aus der Küche kam und er sich verteidigen musste. Er nahm ihr das Messer ab und schlitze auch ihr die Kehle auf (von 50 Einstichen keine Rede, vergessen?) - mit welchem Messer? 2 unterschiedliche Messer passen zumindest auch zu den Wunden.

"Possible Father" ist für 23K nicht angegeben sondern ausgeschlossen. Schanfield bewertet die wissenschaftliche Beweisgüte der Proben unterschiedlich und macht nicht das, was Sector7 macht "in einen Topf". Gegen Hautverunreinigungen spricht normalerweise die vorherige Behandlung/Säuberung der Proben.

Schanfield an Rosenfield 2017:

“Mögliche Vermischung in Probe 23K#1

Nachdem die Unterlagen vom DFS angefordert worden waren, fanden wir gemäß eines
Memorandum des DFS heraus, dass deren Mitarbeiter den Behörden in Bedford und der
Ermittlerin Trudy Harris mitgeteilt haben, dass das Blut der Blutgruppe AB, welches in der
Küche gefunden worden war (23K#1) eine Vermischung zwei verschiedener Blutgruppen sein
könne. Um diese Meinung zu erlangen, muss man sich von wissenschaftlicher Methodologie
abwenden und spekulieren. Im Jahr 1985 erkannte Mary Jane Burton einige Flecken als
Vermischungen an, was mir zeigt, dass sie Ausschau nach diesen gehalten hat (eine übliche
Methode für Serologen).
Ich habe nun eine DVD bekommen, welche Sie vom DFS erhalten und mir geschickt hatten.
Diese DVD, festgehalten unter Referenz W15-011536, beinhaltete FMBio Lesungen 1 und 2

und war durch ein Passwort geschützt. Die DVD enthält lesbare Akten und Software Produkte,
die im Eigentum von FMBio stehen. Ich versuche derzeit noch immer, die entsprechende
Software zu bekommen, damit ich diese Akten auf dem Computer inspizieren kann. Die Tatsache, dass dem DFS und Bode jedoch genau die gleichen Ergebnisse der beiden
Analysen der Proben vorliegen, lässt vermuten, dass es, wenn überhaupt, nur wenige neue
Informationen gibt, es sei denn, die Akten beinhalten diverse eklatante Diskrepanzen. Die
schriftlichen Materialien des DFS unterstützen meine Schlussfolgerungen in erheblichem
Maße.
Es sollte darauf hingewiesen werden, dass eine dokumentierte Vermischung in einer AB Probe
vorhanden ist. Der Fleck 13K wurde als PGM Typ 1+, 2+, 2- festgestellt. Da dieser Fleck drei
PGM Markierungen hat, muss es sich um eine Vermischung aus mindestens zwei Individuen
handeln. Es sollte weiterhin darauf hingewiesen werden, dass dies die einzige Probe ist, die
eine dokumentierte Vermischung an dem Protein oder auf DNA Ebene aufweist.
Es ist nicht möglich, Blut der Blutgruppe A mit Blut der Blutgruppe B oder Blut der Blutgruppe A
mit Blut der Blutgruppe AB zu mischen und somit das zu produzieren, von dem das DFS meint,
es könne eine Vermischung sein, die nur AB Blut enthält – wie durch die Serologin Mary Jane
Burton festgestellt.
Wenn man Träger der Blutgruppe B ist, dann trägt man in seinem Plasma Antikörper mit einer
bestimmten Art eines Antigens und wenn man Träger der Blutgruppe B ist, dann trägt man in
seinem Plasma Antikörper mit einer bestimmten Art eines Antigens. Diese Antikörper, auch
Agglutinine genannt, sind einfach nachzuweisen, was der Grund ist, warum man echtes Blut
der Blutgruppe AB so klar und deutlich von einer Vermischung aus A und B unterscheiden
kann. Wenn es sich um eine Vermischung aus A und AB handelte, dann würde der Techniker
ein Antigen B und Antikörper der Blutgruppe A finden müssen und es wäre daher nicht eine
reine AB Typisierung. Die Serologin Frau Burton hat keine Vermischung festgehalten, was
bedeutet, dass sie reines AB Blut in den Flecken, die sie untersucht hat, festgestellt hat.
Selbstverständlich wurde durch die DNA Analyse im Jahr 2009 festgestellt, dass jede der AB
Typisierungen, die oben beschrieben werden, ein Y Chromosom enthielten und es sich somit
um einen männlichen Träger handelte."

Das wurde im Sector7 DNA Exkurs nicht widerlegt.

@Venice2009

War Haysom deiner Meinung clean am Tatort? Du siehst ja mit höchster Wahrscheinlichkeit beide dort.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

02.06.2019 um 17:09
War Haysom deiner Meinung clean am Tatort? Du siehst ja mit höchster Wahrscheinlichkeit beide dort.
ich weiß nicht ob ich beide am Tatort sehe. Ich könnte mir vorstellen, dass sie auch anwesend war. Worüber ich mir aber sicher bin ist, dass hier kein Fehlurteil vorliegt.

Ansonsten war JS anwesend, der versuchte, die Spuren zu verwischen. Ich glaube nicht, dass EH an so etwas gedacht hätte. Das ist mehr so ein JS Ding. Wie auch seine Fingerabdrücke abzuwischen kurz vor der Flucht. Das passt zu ihm.
JohnnyGWatson schrieb:Er nahm ihr das Messer ab und schlitze auch ihr die Kehle auf (von 50 Einstichen keine Rede, vergessen?) -
NH wurde mit 6 Stichen getötet, nicht mit 50.


melden
324 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt