Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 16:36
Hatte einer der beiden Landstreicher Blutgruppe 0 (zugegeben, nicht unwahrscheinlich)?
Hatte Elizabeth Haysom irgendwelche Verbindungen zu diesen Landstreichern ?

Harding müsste schon eine einigermaßen plausible Möglichkeit zeigen, dass Elizabeth die beiden irgendwo kontaktiert haben könnte.
An diesem zweideutigen Fall gibt es eine Gewissheit: Einer der Täter oder der alleinige Täter hatte Blutgruppe 0.

Blöd für Jens ist halt, dass sein Geständnis recht gut zum Tatort passt. Seine Mehrtäter-Theorie hat er in seinem Geständnis sozusagen selbst
entschärft. Er selbst, zunächst in Turnschuhen am Tatort und dann wiederum auf Socken am Tatort.
Er selbst ist sozusagen der Zeuge dafür, dass die Argumentation auf seiner Webseite, es müsse mehrere Täter geben nicht schlüssig ist.

Die Chevette ist doch nicht als Tatfahrzeug auszuschließen. Ein Luminoltest nach - wenn ich das richtig erinnere - mehreren Monaten. Ein
Leihwagen, der zwischenzeitlich sicher etliche Male geputzt wurde und von unzähligen Personen benutzt wurde.


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 16:39
@JohnnyGWatson
am Tatort ist nichts entwendet worden, warum hätten die Landstreicher die Haysoms nicht ausrauben sollen? Geld war vorhanden gewesen, sie wollten aber lieber den Schmuck haben?

Die Landstreicher konnten ausgeschlossen werden, weil kein Zusammenhang zwischen ihnen und EH festgestellt werden konnten. Ganz anders als eben zu JS. Das muss man ja auch mal anerkennen, dass es diesen gibt.


melden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 16:51
Etwaige Zufallstäter hätten sicherlich auch keine Wischspuren am Tatort hinterlassen.
Warum sollten sie auch.
Niemand hätte diese mit dem Verbrechen in Verbindung bringen können.

Und es liegt i. d. R. auch kein zwingender Grund vor, Menschen zu töten, die ausgeraubt werden, wobei im Hause auch nichts fehlte.
Zitat von dundee10dundee10 schrieb:Blöd für Jens ist halt, dass sein Geständnis recht gut zum Tatort passt.
Da gibt es noch mehrere Ereignisse, für die Söring allein verantwortlich ist, die nicht nur ziemlich blöd, sondern auch noch unglaubwürdig sind - siehe zahlreiche Indizien, die für ihn als Täter sprechen.


melden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 17:02
Zitat von dundee10dundee10 schrieb:Hatte Elizabeth Haysom irgendwelche Verbindungen zu diesen Landstreicher
Wie soll das gehen wenn man die Dame nicht vorher observiert hat auf Schritt und Tritt in jede Bar. Sie hat ihre Treffen und Absprachen jedenfalls nicht in ihrem Poesiealbum festgehalten - nur alles mit ihrem pösen Lover.

Ein Indikator für ihre Impulse denTatort zu inszenieren sehe ich in dem Brief mit Voodoo und Burglars. Warum sie den Tatort nicht nach Einbrecher im Nachhinein hat aussehen lassen weiss man nicht. Gehört vielleicht zu ihrer persönlichen Beziehung zu den Opfern. Kein Raubmord.

Wenn Söring alleine da war, musste er also die Voodooinszenierungen vollziehen, kleinere Schuhe durchs Blut ziehen, DH im Gesicht entstellen, und sich mit der Strechtlimo abholen lassen.
Er hätte es mMn. aber bestimmt eher nach irgend etwas aussehen lassen, um von ihm und seiner Freundin abzulenken (die "ihm" ja angeblich Schlüssel und Karte mitgab) wenn dieser Brief das Thema bilateral wirklich behandelt haben sollte und nicht noch den Türgriff blutend angefasst.


melden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 17:06
@JohnnyGWatson
er hätte in London auch einfach nur schweigen können. Er hätte sovieles tun können und hat es nicht getan. z. B. sich von ihr abzuwenden, als sie anfing mit dem Briefe schreiben. Hat der anständige Junge aber nicht getan. Mag daran liegen, dass er die Idee gar nicht so fürchterlich fand ihre Eltern loszuwerden.

Dieses Verbrechen jetzt auf Biegen und Brechen anderen unterjubeln zu wollen, finde ich unglaublich.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 17:12
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Dieses Verbrechen jetzt auf Biegen und Brechen anderen unterjubeln zu wollen, finde ich unglaublich.
Scheint eher an einem persönlichen Problem deinerseits zu liegen. Es geht nicht darum Söring in Schutz zu nehmen, sondern ganz einfach und ganz sachlich, kostengünstig nachzuermitteln (s. dundee)

Darum geht's. Und jetzt gerne wieder kollektives seitenweise bashing und Projektionen um Sörings Psyche, mit dejustiertem Zielfernrohr und Erbsenlupe


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 17:42
Also ich halte momentan Jens Söring für direkt an der Tat beteiligt.
Ich gestehe ihm aber schon das Recht zu, verzweifelt zu sein,
damit entschuldigt sich für mich schon vieles, was mich an seinem Auftreten stört.
Nachermittlungen halte ich nicht für moralisch verwerflich. Verwerflich finde ich aber schon, wenn z.B. auf der Freundeskreiswebseite
offensichtliche Augenwischerei betrieben wird. Erwähnt sei in diesem Zusammenhang der unblutige Schuhabdruck am Tatort.
Diesen Schuhabdruck habe ich für mich als Beweis irgendeiner Art ausgeschlossen, unblutige Schuhabdrücke gab es in Loose Chippings
sicher viele zu finden, denke ich.

Nur so als Gedankenspielerei von mir: Wenn ich da so ein kriminalistisch interessierter Rentner in Virginia wäre, könnte ich mir schon
vorstellen, z.B. zu Versuchen, an ein Haar dieses Drogendealers zu kommen (ich kenne seinen Namen nicht und will ihn auch gar nicht wissen). Und sei es nur, um ihn als Täter auszuschließen.
Natürlich still und heimlich. das fände ich nicht verwerflich.

Da fällt mir ein, kann man eigentlich aus einer vollständigen DNA auf die Blutgruppe eines Menschen schließen?
Das weiß ich gar nicht, ich muss doch mal Wikipedia konsultieren.


melden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 17:57
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Scheint eher an einem persönlichen Problem deinerseits zu liegen. Es geht nicht darum Söring in Schutz zu nehmen, sondern ganz einfach und ganz sachlich, kostengünstig nachzuermitteln (s. dundee)
dann sollte man dies still und heimlich tun und dann einen Verdacht äußern. Nicht vorher laut verkünden, und dann kommt wie immer nichts. Zwischen Landstreicher und Mörder ist ja auch ein großer Unterschied. Weil jemand Landstreicher ist, heisst es nicht, dass dieser auch gleich dazu in der Lage ist, eben mal so fremde Menschen abzumetzeln. Traust du JS ja auch nicht zu ;)


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 18:20
Auweia,
ich habe jetzt mal DNA und Blutgruppe zusammen gegoogelt. Der Zusammenhang ist wohl nicht so klar, wie ich mir das gedacht habe, eher hochkomplex. Will sagen, alles Andere als eindeutig. Aus der DNA kann scheinbar nicht ohne weiteres
auf das Ergebnis des Antigen-Testes (Blutgruppentest) geschlossen werden.


melden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 18:39
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Zwischen Landstreicher und Mörder ist ja auch ein großer Unterschied. Weil jemand Landstreicher ist, heisst es nicht, dass dieser auch gleich dazu in der Lage ist, eben mal so fremde Menschen abzumetzeln
Die beiden Landstreicher haben ihren Mitlandstreicher ermordet. Triotzdem war die Tat ganz anders gelagert, und die Landstreicher wurden im Mordfall Haysom ausgeschlossen. Mehr heute Abend, falls nicht vorher jemand die alten Argumente ausgräbt. ;)


melden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 19:15
@Mr.Stielz
das war mir nicht bekannt gewesen. Sie waren soweit ich weiß, für etliche Einbrüche verantwortlich.

Für mich schließt es sich schon aus, weil sich am Tatort einiges an Bargeld befand. Es wäre ein Leichtes gewesen dieses einzustecken und mitzunehmen.


melden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 19:45
Zitat von ElvisPElvisP schrieb:Ja, korrekt. Das wird oft vergessen. EH hat, unter der Maßgabe, dass sie nicht auf Bewährung rauskommt, ein fixes Entlassungsdatum (2032), das nennt sich mandatory parole. Bis dahin kann "Jens" seine Aktivitäten eigentlich einstellen. Aber ohne den Affenzirkus wäre es ja langweilig im Knast...
Jens Söring und seine Unterstützer tun aber alles, um die Entlassung Elizabeth's zu verhindern.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 20:58
@Mr.Stielz
Na wenigstens weisst du es noch. Demzurfolge wird Venice die lage wohl anders einschätzen. Brutale Messermörder mit Verstümmelung sind generell eines Tatverdachts würdig und nich die netten Einbrecher von neben an, die man nicht verdächtigen darf.

Und was den Ausschluss belangt. Gardner traue ich seit dem er seinen Exkollegen für Gedankenschwach und den Profiler indirekt der Falschaussage bezichtigt für nicht mehr authoritär und subjektiv in dem Fall. Es ist gut dass er den Maulkorb verpasst bekommen hat. Sonst plaudert er noch mehr über entlastende Beweise oder belastende aus seinem Notizbuch.


melden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 21:06
Zitat von dundee10dundee10 schrieb:Entlassung Elizabeth's zu verhindern.
Mensch Dundee. Warum so hogwashed?

Höre dir Knox an, die auf Haysomversteher macht und sie sofort paroled.
Hör dir Flom und Santos an, die trotz Söring Freundschaft sagen es gibt nur Verlierer in dem Fall und sie wurde missbraucht und hat auch eine 2. Chance verdient und ihr Urteil war zu hart.

Die einzigen die Söring mit hämischen Dauerknastsprüchen bis er verrottet überkippen sind doch die Dauercheater hier.

Ich fasse manchmal echt diese biedere ignorante Gehirnwäsche nicht die Lichtjahre an der Realität vorbeischlittert.


melden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 21:50
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Ich würde die Sache erst abhaken, wenn ihre DNA Profile abgeglichen wären. Das bekommt Harding natürlich nicht hin. Aber vielleicht geht das Paroleboard soweit.

Jetzt mal angenommen es gibt eine Übereinstimmung, Haysom hat die beiden connected und mit Schmuck "entlohnt". Sie gestehen sogar im nachhinein.
Und das Paroleboard hätte die corones und veeöffentlicht dies.
Deine Annahme, dass eine Söring entlastende DNA-Übereinstimmung möglich sein könnte, wenn man die DNA der Landstreicher oder Drogendealer checkt, ist das Einzige auf den letzten Seiten, was Lichtjahre an der Realität vorbei geht.

Das FBI hat über 10 Millionen DNA-Profile in der Datenbank. Man versucht erst gar nicht, eine Übereinstimmung zu finden, da die Teilprofile im Fall Söring untauglich sind und obendrein nur DNA-Merkmale von DH enthalten (possible father). Es existiert überhaupt keine individuelle Täter-DNA, die man abgleichen könnte., nicht mal im Ansatz ...


melden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 22:29
@Sector7
Nach Deiner Holy Subsummierung vielleicht.
Ich halte mich da eher an die individuelle Betrachtung von 6 DNA Experten, die jede Spur separat bewerten und nicht zu Deinem Schluss kommen.

Du kannst deinen Ansatz ja Gardner und dem Parole Board posten und vielleicht wirst Du noch berühmt.

Wenn Du noch Sörings Blut oder Colaflecken in der Chevette findest oder seine Fingerabdrücke in den zu kleinen Schuhen
mit der er Spuren legte huldige ich dir anstandslos. Du hast dieselben Projektionsprobleme wie jeder zum Tatablauf. Weil es deckt sich nicht mit den
Fakten.

Den Rest hast Du höchst wahrscheinlich inhaltlich gar nicht mitgekriegt.
Aber es würde mich nicht wundern wenn du in das selbe Horn wie dundee bläst. Das passt.

Man liest also unter
https://www.washingtonpost.com/local/virginia-politics/for-a-convicted-double-murderer-long-on-famous-supporters-basic-detective-work-could-be-key/2019/04/21/e910d1ca-5b05-11e9-842d-7d3ed7eb3957_story.html (Archiv-Version vom 17.06.2019)

"On April 6 in Roanoke, police say Shifflett and Albright robbed a homeless man of his wallet and killed him, stabbing him 26 times and amputating his penis. They were later convicted of his murder.

A week or two after he had stopped the men, Anderson found a Buck 110 folding knife in the back seat of his patrol car. The medical examiner who performed the Haysom autopsies said the knife was consistent with the type of weapon used in their murders.

None of this information was disclosed to Soering’s defense during his 1990 trial, although Anderson said he reported it at the time to an officer working on the Haysom case and to Roanoke authorities.

Soering’s team learned of it years later and used it to argue that his conviction should be reversed. Bedford Circuit Court granted Soering a hearing in 1996. But the judge was not persuaded that the disclosure would have changed the outcome of his trial and the state Supreme Court agreed.

Today, Harding and Hudson think that’s an angle worth exploring. Perhaps Elizabeth Haysom, an admitted heroin user, could have known the men through drug connections, they theorize.

“For me, they’re just persons of interest,” Harding said. “They’re two guys you’d like to rule in or out.”

To that end, they wrote to the men in prison. One wrote back saying he did not want to talk. The other did not reply.

Harding and Hudson also went to Roanoke to look through public case files on Shifflett and Albright. They would like to see investigative notes that would not be part of the court record but could not get access. Harding also wrote to the state Department of Forensics, asking that it compare the men’s DNA profiles to those found at the Haysom crime scene. The response was that only Bedford County could make such a request.

These guys knifed a man not far from the Haysom residence,” Harding said in Grisham’s sleek office. “These two folks — one of them at least — involved in heavy drugs, as we believe Elizabeth was. DNA should be in the databank. We simply asked, ‘Would you take those profiles and compare them to the
"


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 22:40
@Mr.Stielz
@Venice2009

Die Story mit dem Landstreicher ist ungefähr so originell wie der Sockenabdruck. Gähn. Jetzt wieder davon anzufangen, ist die pure Verzweiflung und zeigt, wie wenig "Jens" und seine treuen Helferlein aufzubieten haben.

Die Polizei hat die beiden übrigens als erstes verdächtig und nicht etwa unseren braven Diplomatensohn. Die Polizei hat die beiden aber rasch als Täter ausgeschlossen. Das wurde später gerichtlich festgestellt. Das Urteil habe ich hier verlinkt.

Aber ich vergaß: die große Söring Verschwörung. Die Richter dieser nachgelagerten Instanz waren bestimmt auch kurrupt. Lol.


melden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 22:46
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Nach Deiner Holy Subsummierung vielleicht.
Das Teilprofil "possible father" ist nicht subsumiert, fast vollständig vorhanden und es stimmt mit den DNA-Profilen von Elizabeth sowie Julian Haysom komplett überein. Vergleiche das einfach mit 2FE, da brauchts keine Subsumierung.

Wenn Dr. Schanfield von "possible father" spricht, dann meint er Derek Haysom, theoretisch noch seinen Zwillingsbruder oder einen möglichen anderen leiblichen Vater der beiden, sicher keinen x-beliebigen Landstreicher oder Drogendealer.
Zitat von JohnnyGWatsonJohnnyGWatson schrieb:Ich halte mich da eher an die individuelle Betrachtung von 6 DNA Experten, die jede Spur separat bewerten und nicht zu Deinem Schluss kommen.
Zu welchem Schluss kommen sie denn? Richtig, zu gar keinem. Die (falschen) Schlüsse ziehen Söring und sein Gefolge selbst. Die separate Betrachtung und die theoretische Annahme von 4 blutenden Tätern können die Experten leicht treffen. Da spricht zwar jede Wahrscheinlichkeit dagegen, aber bei DNA-Teilprofilen mit 3 oder 4 Loci kann man ihnen niemals das Gegenteil beweisen, denn diese Ergebnisse sind genauso viel wert, wie überhaupt keine.


melden

Der Fall Jens Söring

28.06.2019 um 23:51
Die Landstreicher. einmal im Original, United States Court of Appeals (2004)
First, the only relationship between the Haysom andthe Milliken murders was that they occurred in the same countywithin six days of each other, and both were carried out with a knife.There is no evidence whatsoever that either Shifflett or Albright hadever met, or knew of, Elizabeth Haysom or her parents, nor is thereany physical evidence connecting Shifflett or Albright to the Haysommurders. Second, it is highly unlikely that Shifflett and Albright, whomurdered another vagrant to rob him of his empty wallet, murderedthe Haysoms, since robbery was patently not the motive behind theHaysom murders: silverware, jewelry, $122 in cash, the automobileparked outside and the keys thereto, a television, stereo equipment,and other valuable items that were in plain view were left behind afterthe Haysoms were murdered. J.A. 1269, 1273, 1281-83, 694, 690-91.Third, the manner in which Milliken and the Haysoms were murdereddiffered markedly: Milliken's throat was stabbed, not slashed, as wasthe case with the Haysoms, and thus Milliken died slowly, unlike theHaysoms; moreover, the Haysoms were not sexually mutilated, aswas Milliken. Compare J.A. 1243-49 with J.A. 1226-42; see also J.A.1191. Fourth, it is far from clear that the knife that the deputy foundburied in the back seat of his patrol car one week after he detainedShifflett and Albright, and that Soering now alleges was used by Shif-flett and Albright to murder the Haysoms, even belonged to the two vagrants, since the deputy could not recall when he had last checkedhis back seat prior to detaining Shifflett and Albright. J.A. 1120.Fifth, the knife was a very common kind of folding knife, readilyavailable at retail stores. J.A. 1189. Sixth, even if the knife did belongto Shifflett and Albright, there were no traces of blood on it, andalthough the blade was "consistent with the size and shape of [the]weapon that could have caused the wounds to [the Haysoms]," themedical examiner explained that he could not determine the precisedimensions of the blade actually used to cause the Haysoms' wounds
Und in der Zusammenfassung:
  • es gibt keinerlei nachweisbare Verbindung zwischen den Landstreichern und den Haysoms, abgesehen davon, dass der Mord der beiden Landstreicher an Milliken (dem 3.Landstreicher) 6 Tage später im selben Bezirk passierte
  • der Mord an Milliken geschah aus finanziellen Motiven (eine leere Geldbörse), bei den Haysoms wurde aber nichts geraubt: Silberbesteck, Juwelen, Geld (IIRC im Küchernschrank), Fernseher und Auto (IIRC Schlüssel aif dem Kaminsims) waren noch da
  • die Tötungsart unterscheidet sich: Milliken verblutete langsam nach einem Stich in den Hals; den Haysoms wurde beinahe der Kopf abgetrennt


Soweit die Unterschiede. Die nächsten drei Punkte behandeln Sörings Klage, der Messerfund auf dem Rücksitz eines Polizeiwagens sei ihm vorenthalten worden:

  • es ist sehr unklar, ob das in einem Polizeiauto gefundenes Messer den beiden Landstreichern gehört
  • es handelte sich um ein ganz gewöhnliches Taschenmesser, das sich in jedem Ladengeschäft kaufen lässt
  • selbst wenn das Messer den beiden Landstreichern gehört haben sollte, es fand sich kein Blut, und die genaue Größe des Tatmessers (an den Haysoms) lies sich nicht bestimmen


Hinzufügen lässt sich noch:
  • die Tat an Milliken war teils sexualsadistisch motiviert: ihm wurde der Penis abgetrennt. Dieser Tataspekt liegt bei den Haysoms nicht vor.
  • bei Haysoms gab es keinerlei Einbruchspuren, sie hatten ihren Mörder offenbar eingelassen oder dieser war im Besitz eines Schlüssels


Auf den anderen Seite haben wir Söring, der von den Briefen mit Mordphantasien über das gefälschte Alibi in der Tatnacht bis zu seinen Geständnissen mit der Tat in Verbindung steht. Zumindest mir erscheint es arg irrational, Söring vom Tatort weg- und die Landstreicher an den Tatort hinzudiskutieren.


e:
Noch mehr zu dem Thema findet sich in "Soering v Deeds" (1998), aber mir reicht es für heute.


1x verlinktmelden

Der Fall Jens Söring

29.06.2019 um 09:40
@Sector7
6 DNA Experten kommen alle zu dem Schluss, dass es 2 unterschiedl männliche Quellen sind. 4 sind davon UNABHÄNGIG.

Wenn also "Possible Father" zu 90% aus allen DNA Proben einem ins Gesicht springen würde, dann würden Experten so etwas nicht erzählen...:)

BTW du hast etwas erwähnt woran ich auch schon gedacht hatte. "Julian". Welche Blutgruppe hatte der eigentlich? Seine verwirrte EX hatte doch ihre Messersammlung abgegeben bevor sie damit Unfug macht. Hatte dasselbe "Motiv" wie Söring. :)

@Mr.Stielz
Es ist schon amüsant zu sehen, wie du dich immer haarklein an irgendwelche Urteilstexte klammerst,
um zu glauben bzw. damit überzeugen zu wollen da stünde die absolute Wahrheit drin. Und dann noch deine Ableitungen.

Messer Buck knife 100. Mit hoher Wahrscheinlichkeit war es von den beiden da noch am selben Tag im Auto gefunden.
War es nicht dieselbe Ausführung die Jane Bass gefunden hat?

Das heisst die beiden sind jetzt die "Penis-Abschneid-Serienkiller"?

Sie waren doch kriminelle Drogen-/Trunkenbolde, die auch für ein Paar Dollar vor einem Mord nicht zurückzuschrecken scheinen. 26 Messerstiche(!!)

Das Haysom Blut von einem Messer runterzubekommen ist bestimmt in der Zwischenzeit keine Rocket Science.

Gab es jetzt die Aussage sie wollten ein Mädchen in LC treffen, ja oder nein?

Du siehst also wie leicht dieses juristische Aufsummierung einfach umzudrehen ist.


Ich will gar nicht die Wahrscheinlichkeiten für die beiden künstlich herbeireden. Für Harding sind sie Stufe 1. Person of Interests. Aber es geht hier eher um die ermittlerischen Möglichkeiten und die Blockade aus Bedford.


https://scholar.lib.vt.edu/VA-news/ROA-Times/issues/1996/rt9611/961121/11210055.htm

Da steht beispielsweise kein DNA Test, nur Sichtkontrolle Gardner.


4x zitiertmelden