Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.724 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

08.03.2015 um 22:32
@Erdmännchen. Eine Kontaktspur kann alles sein. Hier geht es aber um fünf Blutspuren. Die hinterlässt Besuch ja nicht einfach so ...

Ich bin mir ziemlich sicher, dass bei einer der fünf Blutspuren auch festgestellt wurde, dass der Täter männlich war. Warte, ich schaue nochmals.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

08.03.2015 um 22:42
@Erdmännchen. Falsche Quelle angeschaut. Schau mal in den Watsonreport (Watson ist von JS angestellt). Da steht, dass Typ 0 Blut gefunden wurde (sogar von einem Mann, das steht da nicht, aber ich weiß sicher, dass es so war).
http://j.b5z.net/i/u/2108258/f/Parole2012/report_on_investigation_-_PI_D.C.Watson_-_Sept._10__2012.pdf
Es waren insgesamt fünf Blutspuren, die gefunden wurden (mit Blutgruppe 0)


melden

Der Fall Jens Söring

08.03.2015 um 22:51
Ich glaube, mehr Infos zum Blut gibt es entweder bei Autopsie oder "on the case with Paula Zahn". Ich glaube, es ist zweiteres.


melden
Erdmännchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

08.03.2015 um 23:54
Beitrag von missmary, Seite 96

Eine Kontaktspur kann alles sein. Hier geht es aber um fünf Blutspuren. Die hinterlässt Besuch ja nicht einfach so ...
Genau das schrieb ich doch auch... ^^
Beitrag von missmary, Seite 96

Falsche Quelle angeschaut. Schau mal in den Watsonreport (Watson ist von JS angestellt). Da steht, dass Typ 0 Blut gefunden wurde (sogar von einem Mann, das steht da nicht, aber ich weiß sicher, dass es so war).
http://j.b5z.net/i/u/2108258/f/Parole2012/report_on_investigation_-_PI_D.C.Watson_-_Sept._10__2012.pdf
Es waren insgesamt fünf Blutspuren, die gefunden wurden (mit Blutgruppe 0)
Deine Links funktionieren bei mir leider nicht. Ist aber eh wurscht, ich kenne den Watson-Report und jaaa, da steht was von Blutgruppe 0... das ist ja ein alter Hut. Da steht aber nicht, dass dieses Blut der Gruppe 0 zu einer männlichen Person gehört. Das steht NIRGENDWO. Und ich glaube auch nicht, dass ich mir deshalb jetzt noch mal ein ganzes Video anschaue auf der Suche danach. Solange mir niemand eine konkrete, verlässliche Fundstelle nennen kann, gehe ich weiterhin davon aus, dass diesbezüglich von euch falsch interpretiert wurde.

Ich habe auch nicht vor, hier näher in die Diskussion einzusteigen. Dafür finde ich die verfügbaren Informationen viel zu unklar; z.T. widersprechen sie sich regelrecht. Und alle Spekulationen bringen letztendlich nichts. Insbesondere nicht die, die darauf zielen, J.S. als schuldig anzusehen! Ich verstehe wirklich nicht, was das soll. Verurteilt, seit 30 Jahren inhaftiert und aller Wahrscheinlichkeit nach weiterhin in Haft bis an sein Lebensende ist er doch bereits...!

Und selbst wenn es einen noch so eindeutigen Beweis dafür gäbe, dass J.S. am Tatort war... man wüsste darum immer noch nicht, was genau vorgefallen ist. Darum finde ich, dass es einem Außenstehenden nicht zusteht, über ihn zu urteilen.


melden
menevado
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 09:11
@Erdmännchen
Erdmännchen schrieb:Und selbst wenn es einen noch so eindeutigen Beweis dafür gäbe, dass J.S. am Tatort war... man wüsste darum immer noch nicht, was genau vorgefallen ist. Darum finde ich, dass es einem Außenstehenden nicht zusteht, über ihn zu urteilen.
Deshalb wurde er auch von einer Jury verurteilt, die sehr viel mehr Material zur Verfuegung hatte als wir hier. U.a. auch 5 Gestaendnisse, in denen J.S. den Tathergang beschrieb.

Von uns hier kann er nicht verurteilt werden, denn das ist er schon. Im uebrigen wird hier nicht geurteilt, sondern diskutiert, kleiner aber wichtiger Unterschied.

Bei mir funktioniert der Link ausgezeichnet von MissMarry. Die meisten hier haben sich die Muehe gemacht und saemtliches oeffentliche Material angeschaut.


melden

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 10:14
@Erdmännchen
was glaubst du denn, was vorgefallen sein könnte? Dass die Haysoms sich selber die Kehlen durchgeschnitten haben? Oder er dabei nur zugeschaut hat während EH ihre Eltern getötet hat? Oder wie kann ich deine Aussage deuten?

Wie @skydane schon geschrieben hatte, er wurde bereits verurteilt, das müssen wir hier nicht tun. Hier in der Diskussion ging es darum, ob man ihn für schuldig oder für unschuldig hält.

Er hat immerhin 5 mal detalliert gestanden. Er hat nicht nur gesagt, ich war es gewesen, er hat den Tatablauf beschrieben und er hatte lt. Gardner Täterwissen gehabt. Man kann natürlich jedem der in den Fall verwickelt war unterstellen, er wäre voreingenommen ud wollte JS als Schuldigen sehn. Dagegen spricht aber u. a. schon, dass die beiden überhaupt erst nach einem halben Jahr ins Visier der Polizei geraten sind. Also wurde vorher in alle möglichen Richtungen untersucht. Erst dann ist EH durch ihr Verhalten ins Visier der Polizei gerückt. Dann sprachen viele Indizien dafür, dass sie nicht in Washingon sondern in Virgina gewesen waren. Der Mietwagen hat den entsprechenden Meilenstand gehabt. EH hat z. B. nie gestanden, sondern immer JS beschuldigt. In einem Brief steht geschrieben, dass sie sich Sorgen macht, dass er im Polizeirevier seine Fingerabdrücke hinterlassen hat und sie diese mit dem Tatort vergleichen. Danach sind sie ja auch geflohen.

In England wären sie ursprünglich auch nur wegen Scheckbetrugs ins Gefängnis gewandert. Die Polizei dort, fand aber die Briefe, aufgrund dessen sie überhaupt erst in Virgina anriefen. Es waren also sher viele Personen involviert, die von der Schuld der beiden überzeugt waren und es sprechen viele Dinge dafür + die 5 Geständnisse von JS. Da kann man nicht sagen, dass der arme Mann unschuldig hinter Gittern sitzt. Denn es kann, auch wenn ich mich wiederhole nur entweder er, EH oder beide zusammen getan haben.
Übrigens hat er EH gleich nach seiner Auslieferung nach Virgina beschuldigt, die Tat verübt zu haben .Später kam dann die 2 Täter Theorie, als im bekannt wurde, dass die Blutgruppe 0 am Tatort gefunden wurde. Ist schon seltsam, dass man seine Geschichte immer und immer wieder anpassen muss. Das hat für mich aber nichts mit Wahrheit zu tun.


melden

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 13:03
aber mal von allem anderen abgesehen - er war 18 jahre alt - das ist in Deutschland Jugendstrafrecht und das finde ich im Grunde auch gut so. Es ist wohl ein Unterschied ob ich einen 18 jährigen Lebenslang wegsperre oder einen 50 oder 60 jährigen. Sühnen kann man sowieso keine Taten - aber eine 2. Chance hätte er sicher verdient.
Also ich denke schon eine Überstellung an Deutschland wäre gut.


melden

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 14:26
@Akkarsy
da gebe ich dir Recht. Allerdings wurde die Straftat nicht bei uns sondern in USA verübt, daher sind die Gesetze dort andere. Ob besser oder schlechter mag dahingestellt sein. Es wird dort eher so geurteilt, dass die Opfer auch nie eine zweite Chance erhalten, wie man dazu auch immer stehen mag.


melden
Erdmännchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 14:39
Für die Behauptung, dass Blut der Blutgruppe 0 von einer männlichen Person am Tatort gefunden wurde, hat also nach wie vor noch niemand einen Beleg gefunden, nehme ich an?
Beitrag von Venice2009, Seite 96

was glaubst du denn, was vorgefallen sein könnte? Dass die Haysoms sich selber die Kehlen durchgeschnitten haben? Oder er dabei nur zugeschaut hat während EH ihre Eltern getötet hat? Oder wie kann ich deine Aussage deuten?
Ich glaube gar nichts... ich war nicht dabei und kann es nicht wissen, ebensowenig wie jeder andere Mensch außer dem/den Mörder(n). Und soviel ich weiß gibt es kein einziges Indiz, das definitiv belegt, wie viele Personen tatsächlich zur Tatzeit am Tatort waren, und - falls es mehrere waren - in welcher Weise und Intensität sie jeweils an den Morden beteiligt waren. Also könnte es z.B. auch ohne Weiteres so gewesen sein, dass E.H. plötzlich ausrastete und J.S. davon völlig überrascht wurde.

Wie auch immer... wie gesagt, ich halte es für müßig, darüber derart ausschweifend zu diskutieren. Das würde für mich Sinn machen, wenn diese Diskussion Erkenntnisse bringen könnte, die J.S.s Unschuld deutlich belegen, und ihm so vielleicht in irgendeiner Art und Weise helfen könnten. Solche Erkenntnisse können aber, jedenfalls bei der Erörterung des bisher Bekannten, meiner Meinung nach nicht gewonnen werden. Und genauestens auseinanderzupflücken (und das im Übrigen bei ziemlich selektiver und einseitiger Wahrnehmung und Deutung der vorliegenden Informationen), warum er es doch angeblich ganz bestimmt war, wo er vermeintlich überall gelogen oder etwas verschwiegen hat, was ein "normaler" Mensch machen und ganz bestimmt niiieee machen würde, was er für einen fiesen Charakter hat etc. pp. - was soll das bringen? Außer vielleicht persönliche Genugtuung für diejenigen, die da bequem hinter ihrem Bildschirm hocken. Sorry, darauf gehe ich nicht weiter ein... das ist für mich nichts weiter als Herumtrampeln auf jemand, der ohnehin schon am Boden liegt.


melden

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 14:56
@Erdmännchen - und was genau ist der Sinn deines Aufenthalts hier? Quellen funktionieren angeblich nicht. Es ist dir zu mühsam aus einer 40 Minuten Dokumentation herauszusuchen, was du wissen willst. Dafür stänkerst du uns an, dass du unsere Art der Diskussion nicht passt. Dafür gib es eine einfache Lösung für dich....

Ich finde es durchaus spannend, mich mit der Frage zu beschäftigen ob JS unschuldig sitzt oder nicht. Leider spricht aber auch so gar nichts dafür, dass hier ein Justizirrtum vorliegt.

Das deutsche Jugendstrafrecht hat übrigens schon auch seine Tücken...


melden

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 14:57
@Erdmännchen
doch es gibt das Geständnis von JS mit dem genauen Tatablauf. Also ist schon bekannt, was da passiert ist.
Erdmännchen schrieb:Wie auch immer... wie gesagt, ich halte es für müßig, darüber derart ausschweifend zu diskutieren. Das würde für mich Sinn machen, wenn diese Diskussion Erkenntnisse bringen könnte, die J.S.s Unschuld deutlich belegen, und ihm so vielleicht in irgendeiner Art und Weise helfen könnten
Dann könntest du neue Aspekte einbringen. Wir können nur das Material verwenden, was bekannt ist.

Übrigens wurde hier in dem Thread ein Link zu einem Forum eingestellt, wie mit Freunden von Jens verfahren wird, die auch mal unbequeme Fragen stellen und nachhaken und nicht alles hinnehmen. Da handelte es sich um eine Userin, die jahrelang hinter JS stand. Das lässt natürlich einen Rückschluss auf seinen Charakter zu. Auch wie er sich abfällig über andere äußert.

Ansonsten verstehe ich deine Aufregung nicht wirklich. Das ist hier ein Diskussionsforum über Krimanalfälle. Er bauscht seine Sache doch immer wieder selber so auf. Dann muss er auch mit Gegenwind rechnen, dass nicht jeder pro JS eingestellt ist und bei den ganzen Widersprüchen auch mal nachgehakt wird.


melden
Erdmännchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 17:49
Beitrag von missmary, Seite 96

und was genau ist der Sinn deines Aufenthalts hier? Quellen funktionieren angeblich nicht. Es ist dir zu mühsam aus einer 40 Minuten Dokumentation herauszusuchen, was du wissen willst. Dafür stänkerst du uns an, dass du unsere Art der Diskussion nicht passt. Dafür gib es eine einfache Lösung für dich....
Der Link funktionierte nicht angeblich, sondern tatsächlich nicht. Dennoch schrieb ich ja, dass ich den Watson-Bericht kenne. Ich schrieb auch bereits, dass dort nicht das steht, was du und andere hier behaupten. Das ist also keine geeignete Quelle. Und die Videos habe ich mir früher schon angeschaut und habe nicht in Erinnerung, dass dort etwas von der Blutspur einer männlichen Person mit Blutgruppe 0 gesagt wurde. Deshalb werde ich sie mir jetzt nicht noch einmal in Gänze antun. Zumal sie ohnehin nicht sehr objektiv recherchiert sind und z.T. Fehler enthalten.

Was erwartest du eigentlich? Jemand, der etwas behauptet, sollte das belegen können, oder? Also ist es nicht meine Sache, Belege für eine Aussage zu suchen, die ich anzweifle.

Quellen für meine Annahme - dass vor der Durchführung der DNA-Analyse stets nur von Blut der Blutgruppe 0, und nicht vom zugehörigen Geschlecht, die Rede ist - gibt es einige. U.a. den von dir genannten Watson-Bericht. Und sogar der Staatsanwalt erwähnte im damaligen Prozess nur die festgestellte Blutgruppe, nicht das Geschlecht; da wäre er ja schön dumm gewesen, den Geschworenen dieses Detail nicht zu offenbaren, das immerhin doppelt so "stark" auf J.S. hingewiesen hätte, da man zumindest alle Frauen mit Blutgruppe 0 als Spurengeber hätte ausschließen können...:


(ab min 16)

Warum ich mich an dieser Stelle eingemischt habe, kann ich dir sagen. Ich halte die ursprüngliche Aussage von Jessica über den nicht bestehenden Zusammenhang von Blutgruppenbestimmung einerseits und DNA- (und auch Geschlechtschromosomen-) Analyse andererseits für absolut zutreffend; das sind zwei völlig verschiedene Verfahren. Sie ließ sich dann aber durch deine Argumentation verunsichern, die tatsächlich gar nicht dazu geeignet war, ihre Aussage zu widerlegen... so hoch wissenschaftlich und kompetent sie sich auch erstmal anhörte. Am Ende blieb der Eindruck, dass sie Unrecht habe... und das wollte ich richtigstellen. Außerdem fand ich die Art und Weise, wie Jessica ihr angebliches Unwissen vorgehalten und sogar eine Entschuldigung abverlangt wurde, ziemlich arrogant und unfair. Bei solchen Gelegenheiten regt sich dann eben einfach mein Gerechtigkeitssinn.


melden

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 19:28
Nochmal kurz zu den Sockenabdrücken. Ich habe mir die Kerner-Sendung angeschaut (wurde ja schon verlinkt):

bei Minute 2:24 hat man die drei Abdrücke in besserer Auflösung als es bei dem kleinen Foto der Fall war.


melden

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 19:42
@Lesende
danke, wobei die Fußabdrücke aus der Perspektive gleich groß wirken. Was seltsam ist, weil JS Schuhgröße 42 und EH 39 hat.


melden

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 19:53
@missmary


"Leider spricht aber auch so gar nichts dafür, dass hier ein Justizirrtum vorliegt."

Aha? Woher nimmst du diese Gewissheit? Ein Justizirrtum ist doch wohl sehr wahrscheinlich!


melden

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 19:59
@Hayley
inwiefern? kannst du das begründen? Wir haben hier ja schon viele Dinge erörtert, die gegen einen Justizirrtum sprechen. Nur irgendetwas in den Raum werfen ohne es zu begründen, ist ja nicht wirklich viel und vor allem auch nicht wirklich hilfreich.


melden

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 20:23
@Venice2009
Ja, stimmt, die wirken hier gleich groß.. aber die Maßeinheiten an den Rändern sind auch nicht erkennbar. Vielleicht wurden sie bei einem Ausdruck auf die gleiche Größe gebracht um die Eigenheiten besser vergleichen zu können.


melden

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 20:28
@Venice2009


Meine Meinung habe ich mir aufgrund der vielen Reportagen gebildet, diese wurden hier im Thread auch bereits verlinkt.
Da ich ja nun auch zum Glück nicht anwesend war, als der Mord geschah, will ich mir kein Urteil darüber erlauben, ob Herr Söring der Mörder war oder nicht.
Für mich begründet sich der Justizirrtum darin, dass ein deutscher Staatsbürger noch immer in einem amerikanischen Gefängnis sitzt und dort vermutlich sterben wird.
Das ganze Rechtssystem in den USA ist ein einziger Irrtum.

Gehen wir einmal davon aus, dieser Mann ist unschuldig und dies würde einen Tag nach seinem Tod publik: wie argumentieren dann die ganzen Hardliner (auch hier)?
"Tja, dumm gelaufen. Wenigstens war ja das Essen okay im Knast"

Doch selbst wenn zu 100% bewiesen wäre, dass Söring schuldig ist, gehe ich als Demokrat davon aus, dass es mit unserem Wertesystem nicht vereinbar ist, einen Menschen bis zu seinem Lebensende wegzusperren! Scheinbar ist den Hardlinern nicht bewusst, welche Perversion hinter diesem Gedankengut steckt und wie sehr dies die persönliche Freiheit jedes einzelnen Individuums eingeschränkt.

Da wir aber sogar davon ausgehen müssen, dass wir niemals zu 100% beweisen können, wer nun tatsächlich der Mörder war, sind bereits 1% Zweifel ausreichend, um diesen Mann sofort nach Deutschland zu holen. Er sitzt bereits 20 Jahre und war während dieser Zeit ein vorbildlicher Häftling, der sich nichts zu Schulden hat kommen lassen. Seine Prognose ist also sehr gut.

Die Perversion besteht auch darin, dass er vermutlich nur dann eine Chance auf Begnadigung hat, wenn er gestehen und bereuen würde, selbst wenn er nicht der Täter war. Damit das Gesicht gewahrt werden kann.
Furchtbar. ..


melden
menevado
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 20:58
@Hayley

Wo hast du denn hier "Hardliner" ausgemacht ? Wieso werden hier Leute mit einer anderen Meinung, von dir als solche bezeichnet?

Interessant mal heisst es Herr Soering und dann wieder Soering...kommt mir igendwie bekannt vor, komm nur nicht drauf an wen es mich erinnert. (Soweit ich weiss, sitzt "Herr Soering" schon 29 Jahre.)
Hayley schrieb:Da wir aber sogar davon ausgehen müssen, dass wir niemals zu 100% beweisen können, wer nun tatsächlich der Mörder war, sind bereits 1% Zweifel ausreichend, um diesen Mann sofort nach Deutschland zu holen. Er sitzt bereits 20 Jahre und war während dieser Zeit ein vorbildlicher Häftling, der sich nichts zu Schulden hat kommen lassen.
Dieser vorbildliche Mann ist ein rechtskraeftig verurteilter Doppelmoerder. Einem Mann der 5 Gestaendnisse abgab und diese vermutlich auch unterschrieb. Jemand der 5 mal seine Gestaendnisse widerufen hat, muss sich nicht wundern, wenn er im Gefaengnis landet. Es ging ja nicht um Kaugummi klauen, sondern um einen bestialischen Doppelmord.

Mich interessiert auch, WEN du mit "WIR" meinst?


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

09.03.2015 um 21:22
@Hayley
er ist zwar deutscher Staatsbürger, hat das Verbrechen aber in einem fremden Land begangen. Da kann man sich nicht darauf berufen, dass man viel lieber nach dem Strafrecht des eigenen Landes bestraft werden möchte... Ich bin mir sicher, dass ein Amerikaner, lieber in Deutschland für einen Doppelmord einsitzen würde. Das hat also weniger mit der Nationalität, sondern vielmehr mit der Gesetzgebung des jeweiligen Landes zu tun. Ich sehe es daher als richtig an, dass er dort einsitzt, wo er das Verbrechen verübt hat.

Überall wo Menschen arbeiten passieren Fehler. Leider auch in der Justiz. Das heisst aber nicht, dass die meisten Strafgefangenen grundlos im Gefängnis einsitzen. Es ist eine Minderheit, was tragisch, aber leider nicht vermeidbar ist.

Tragisch finde ich den Fall Milke, die wegen einem korrupten Cop viele Jahre unschuldig im Gefängnis gesessen ist. Sie hatte aber, im Gegensatz zu JS, nie gestanden und ihre Geschichte immer den neuesten Gegebenheiten angepasst.


melden
172 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden