Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

72 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vergewaltigung, Selbstjustiz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 12:35
Damit haben sie das Leid der Vergewaltigten sicher nur noch vergrößert.


melden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 12:36
Der Bruder hat die Tat bereits gestanden. Und ja, dass ihr Bruder nun für lange Zeit ins Gefängnis muss, macht es für sie bestimmt noch alles schlimmer...


melden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 12:46
Hallo erst mal,

für mich ist das ein glasklarer Lynch-MORD !!!

Das mutmassliche Vergewaltigungsopfer kam aus einer arabisch-libanesisch stammenden Familie.
Der vom Vater ( 48 ) , dem Bruder ( 17 ) und zwei Freunden des mutmasslich vergewaltigten Opfers in Rache-absicht geplant und gezielt in einen Hinterhalt gelockte, zu Tode geprügelte und mit 23 Stichen abgestochene mutmassliche Vergewaltiger Patrick H. war deutscher Nationalität. Er kannte das Mädchen aus der gemeinsamen Schulzeit in Neuenburg.

Wie so oft in solchen Fällen nimmt der jüngste der vier Täter, also der, welcher am wenigsten Strafe zu erwarten hat, die Schuld auf sich und gesteht die Tat. Mit 17 Jahren hat er in Deutschland vorausichtlich ohnehin nicht allzuviel zu erwarten.


1x zitiertmelden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 13:08
Man wird in dem Fall wohl dann nie erfahren, ob es wirklich eine Vergewaltigung war oder nicht doch einvernehmlich. Falls die junge Frau sich in einem "schwachen Moment" hingegeben haben und das danach aufgrund der anerzogenen Moral- und Wertevorstellungen wieder bereute, könnte sie auch eine Vergewaltigung vorgegeben haben, um ihr Gesicht vor der Familie nicht zu verlieren - vielleicht unterschätzend, dass sie so ihren Liebhaber wortwörtlich ans Messer liefern würde.

Ich möchte sowas nicht unterstellen, aber leider kann der mutmaßliche Täter nichts mehr zu seiner Verteidigung vorbringen. Warum er gutgläubig Gras beim Bruder des Opfers kaufen sollte, das er vergewaltigt haben soll, ist mir jedenfalls schleierhaft nach so einer Tat! Da müsste er doch selbst geahnt haben, dass der Bruder nicht gerade ihn freudig empfangen würde... Es sei denn, es fand das Treffen unter ganz anderen Voraussetzungen aus seiner Sicht statt. (z.B. Aussprache über die Zukunft des "Paares"?)


melden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 13:24
@diegraefin
" Warum er gutgläubig Gras beim Bruder des Opfers kaufen sollte, das er vergewaltigt haben soll, ist mir jedenfalls schleierhaft nach so einer Tat! Da müsste er doch selbst geahnt haben, dass der Bruder nicht gerade ihn freudig empfangen würde..."

Der Getötete ging in eine Falle.

Er wollte Haschisch kaufen, aber natürlich nicht vom Bruder des mutmasslichen Vergewaltigungs-opfers. Er wusste gar nicht, dass der Bruder hinter dem Kauf-angebot steckte und ihn erwartetete. Der 17-Jährige hatte zuvor einen Bekannten angestiftet, per facebook das Opfer auf den Parkplatz zu locken, mit der Aussicht, Hasch zu bekommern. Und dort hat dann, statt eines harmlosen vermeitlichen Hasch-verkäufers, das 4-köpfige " Rächer-Kommando " auf ihn gewartet.


melden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 13:28
@diegraefin

Das Opfer wurde sicherlich untersucht. Eigentlich müssten dann Vergewaltigungsspuren nachweisbar sein. Und ich frage mich warum sich der mutmaßliche Täter zunächst seiner Verhaftung entzogen hat, wenn es einvernehmlicher Sex war.


melden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 13:32
@Ocelot
Du kannst dich doch bestimmt an den Fall mit dem Wetterfrosch und der angeblichen Vergewaltigung erinnern. Wie lange hat er gerbaucht um aus dem Gefängnis wieder raus zu kommen? Und der hatte das Geld für gute Anwälte.


melden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 13:36
@FraumitHut

Das stimmt. Gab es da im dem Fall einen konkreten Verdacht für eine Vergewaltigung oder reichte ihre Aussage?


melden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 13:47
@Ocelot

Es reicht erst Mal eine Aussage. Manche Opfer machen die auch erst Tage oder Wochen nach einer Tat, aus Scham oder Angst, da sind dann auch keine Spuren mehr nachweisbar, trotzdem geht die Polizei dem nach. Ich weiß nicht, wie es hier im Fall ist, aber im arabischen Raum kommt es auch oft genug vor, dass Frauen von Seiten der Familie gar nicht frauenärztlich untersucht werden DÜRFEN aus Glaubensgründen, trotzdem muss man auch in dem Fall einer solchen Anzeige erst Mal nachgehen.

Und wir wissen nicht, ob der mutmaßliche Täter sich vor der Polizei versteckt hat oder vor der Familie des Opfers, was, wie man sieht, mindestens ebenso verständlich gewesen wäre. ICH würde mich als Mann auch verstecken - schuldig oder nicht - wenn eine arabische Frau mich der Vergewaltigung bezichtigen würde, und ich wüsste, dass deren männliche Verwandte und Bekannte Jagd auf mich machen (wie man sieht, wussten das ja auch die Nachbarn, dass sie ihn suchten).


melden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 13:51
@diegraefin

Wenn es die Angst vor den Angehörigen war, würde der Gang zum nächsten Polizeirevier ihn vor Übergriffen schützen. Aber es kann auch so sein, dass er befürchtete, falsch beschuldigt zu werden.

Vll kommt noch Licht ins Dunkle.


melden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 14:02
Hier klingt es, als hätte der mutmaßliche Täter das Opfer bewußt zum späteren Tatort gelockt.

http://www.sz-online.de/nachrichten/mit-23-stichen-ermordet-2864871.html

"Freitag, 20.06.2014
Mit 23 Stichen ermordet
Ein Teenager hat den mutmaßlichen Vergewaltiger seiner Schwester umgebracht. Mit dabei: sein Vater und zwei Kumpel. Der Oberstaatsanwalt spricht von einem „vorsätzlichen Tötungsdelikt“.

Neuenburg/Freiburg. Im Fall des am Oberrhein getöteten mutmaßlichen Vergewaltigers ist der Bruder der Frau Hauptverdächtiger. Über den getöteten 27-Jährigen sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Dieter Inhofer, dieser sei mit 23 Stichen umgebracht worden. Der Ermittler sprach am Freitag in Freiburg von einem „vorsätzlichen Tötungsdelikt“. Der 17-jährige Bruder der jungen Frau habe große Wut auf den später Getöteten gehabt. Der 17-Jährige soll den mutmaßlichen Vergewaltiger seiner Schwester mit einem vermeintlichen Drogendeal auf einen Parkplatz in Neuenburg am Rhein an der Grenze zu Frankreich gelockt haben.

Der 27-Jährige war bei der Attacke am Mittwochabend auf einem Parkplatz in Neuenburg am Rhein an der Grenze zu Frankreich ums Leben gekommen. Der Getötete soll sich vor etwa einer Woche an der jungen Frau vergangenen haben.

Die Beamten hatten in der Nacht zum Donnerstag vier Verdächtige festgenommen, darunter den 17-jährigen Bruder und der 48 Jahre alte Vater. Zudem habe ein Richter Haftbefehl gegen einen 21 Jahre alten Bekannten erlassen. Dessen Familie hat die deutsche Polizei alarmiert. Der 21 Jahre alte Sohn sei nach Hause gekommen und habe von den Ereignissen auf dem Parkplatz in Neuenburg am Rhein berichtet, sagte Kriminaloberrat Michael Granzow am Freitag in Freiburg. Der Mann sei „total erschüttert von dieser Tat“. Der 21-Jährige ist laut Polizei ein Freund des Hauptverdächtigen. Das sagten die Ermittler am Freitag in Freiburg. (dpa) "


melden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 14:08
Finde ich auch komisch,daß nach der Vergewaltigung nicht öffentlich gefahndet wurde.Daß man ihn schnell bekommen würde ist jetzt für mich auch nicht so das Argument der Polizei.

Müssten bei einer Vergewaltigung nicht eigentlich alle informiert und gewarnt werden?Hätte ja auch ein Verrückter sein können,der sich weitere Opfer suchen wollte.

Oder die Polizei konnte da schon ausmachen,daß es evtl. doch einvernehmlich war?!

Mein erster Gedanke,als ich es las,war:Selber schuld!
Ich kann mir vorstellen,daß es von den Angehörigen und dem Opfer schon als Hohn ausgelegt wird,daß der Täter auf der Flucht ist,nichts publik gemacht wird(also im Prinzip als nicht wichtig )und der Täter scheinbar über Facebook gut zu erreichen ist.


Aber das gibt niemanden das Recht,Selbstjustiz auszuführen.
Zumal man mit dieser Einstellung wirklich die ganze wahre Geschichte kennen müsste.


melden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 14:52
@whitelight
" Mein erster Gedanke,als ich es las,war: Selber schuld! "

Die Strafe selbst für eine von einem Gericht ermittelte und damit erwiesene Vergewaltigung ist aber nirgends die, dass vier Angehörige das Opfer tot prügeln und mit 23 Messerstichen regelrecht abschlachten und hinrichten dürfen. Nirgends gibts für eine Vergewaltigung die Todesstrafe mittels Lynchen.


melden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 15:09
Möglicherweise waren die beiden schon länger ein Paar und der Arab-Vater und der Arab-Bruder kriegten das spitz. Und Arab-Tochter schützte eine Vergewaltigung vor, um nicht selber "Ehrenmord-Opfer" zu werden. Dies traf nun den mutmaßlichen Vergewaltiger Patrick.


1x zitiertmelden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 15:17
Möglicherweise ist sie aber auch vergewaltigt wurden. Ich denke mir viele Väter wünschen sich das mit dem Vergewaltiger Ihrer Tochter zu machen. Egal aus welchem Land oder welcher Religion sie entstammen.

Wobei ich Selbstjustiz natürlich nicht gut heisse.

Aber keiner von uns weiss wie stark er die Tochter seelisch oder körperlich verletzt hat, und wenn man dann das Gefühl hat die Poliezi unternimmt nichts und evtl. noch weiß das der Täter ins Ausland verschwindet, dann kann man sich wahrscheinlich ohnmächtig und hilflos fühlen und ausrasten.


1x zitiertmelden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 15:44
Rechtsfreie Räume und eigene Rechtsprechung verheissen hier nicht viel Gutes :

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80165560.html
Zitat von beateG.beateG. schrieb:für mich ist das ein glasklarer Lynch-MORD !!!

Das mutmassliche Vergewaltigungsopfer kam aus einer arabisch-libanesisch stammenden Familie.
So etwas etwa?

http://www.zeit.de/index


Das ist ja mal wieder typisch für die Medien ,dass hier die entsprechenden Migrationshintergründe hinter dem Berg gehalten werden. Political correctness.

Jedenfalls kann man hier nichts diskutieren , wenn man die ganzen Hintergründe nicht kennt. Der Bruder des Opfers scheint sich ja auch im Rauschgiftmilieu gut ausgekannt zu haben....


melden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 15:45
@icecrusher_RT
Zitat von icecrusher_RTicecrusher_RT schrieb:Möglicherweise waren die beiden schon länger ein Paar und der Arab-Vater und der Arab-Bruder kriegten das spitz. Und Arab-Tochter schützte eine Vergewaltigung vor, um nicht selber "Ehrenmord-Opfer" zu werden. Dies traf nun den mutmaßlichen Vergewaltiger Patrick.
Der Staatsanwalt und die Polizei haben heute auf der Pressekonferenz mit einiger Bestimmtheit von dem Todesopfer als "Vergewaltiger" gesprochen - zumindest habe ich das Wort "mutmaßlich" nicht gehört.
Ich denke sie würden das nicht tun, wenn es nicht stichhaltige Beweise gäbe.
Soweit ich mich erinnern kann wurde heute auch gesagt, dass die Vergewaltigung am 12. Juni passierte, am 12. Juni Anzeige erstattet wurde und am 13. Juni Haftbefehl. Also wurde noch am gleichen Tag der Vergewaltigung Anzeige erstattet. Deshalb gehe ich davon aus, dass dann bei dem Vergewaltigungsopfer auch entsprechende Spuren nachzuweisen waren. Da das Vergewaltigungsopfer und der Vergewaltiger sich (wenn auch nur flüchtig) kannten, konnte sie wohl seinen Namen nennen.
Alles in allem gehe ich deshalb in diesem Fall von einer tatsächlichen Vergewaltigung und in dem Todesopfer vom Vergewaltiger aus.

@tenbells
Zitat von tenbellstenbells schrieb:Aber keiner von uns weiss wie stark er die Tochter seelisch oder körperlich verletzt hat, und wenn man dann das Gefühl hat die Poliezi unternimmt nichts und evtl. noch weiß das der Täter ins Ausland verschwindet, dann kann man sich wahrscheinlich ohnmächtig und hilflos fühlen und ausrasten.
"Ausrasten" kann man mMn im Affekt, wenn sich z.B. zufällig begegnet wäre.
Hier hat es allerdings den Anschein, dass sehr geplant vorgegangen wurde und zumindest der 17-jährige Bruder des Vergewaltigungsopfers Mordabsichten hatte. Denn warum sonst hatte er ein Messer mit. Sein Vater und der Begleiter scheinen auch nicht eingeschritten zu sein, denn sonst könnte ich mir kaum vorstellen, dass das Mordopfer 23 Stichwunden aufweisen würde. Ob diese auch Mordabsichten hegten wird schwer nachzuweisen sein, eingeschritten sind sie allerdings mMn wohl nicht.


melden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 15:54
@zwicker
Ich denke eher das die Situation eskaliert ist. Und ich wollte nur nicht das die Diskussion in die falsche Richtung abdrifftet


melden

Selbstjustiz nach Vergewaltigung

20.06.2014 um 16:20
@tenbells

" Ich denke eher das die Situation eskaliert ist. Und ich wollte nur nicht das die Diskussion in die falsche Richtung abdrifftet "

Das wird der Messerstecher natürlich bestimmt als Entschuldigung vorbringen, quasi , dass er vom Getöteten " provoziert " wurde.

Der einer Vergewaltigung Beschuldigte - von einem Gericht überführt und verurteilt war er nicht - wurde arglistig unter einem Vorwand auf einen abgelegenen Parkplatz in einen Hinterhalt gelockt und der Messerstecher hatte " zufällig " ein Messer dabei , und das, obwohl sie zu Viert waren.

Ich denke geplanter und eiskalt durchgeführter Mord. Rache für eine angebliche oder tatsächliche Vergewaltigung.


melden