Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

28 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Fahrrad, Kindergarten, Überfall, Krankenschwester, Waldweg, Kopfwunde
Katinka1971
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

14.09.2014 um 18:52
Ein Fall der mir sehr nahe ging und der soweit ich weiß, bisher nicht geklärt wurde.



Christine Malchow arbeitet als Krankenschwester und hat einige Tage frei. Sie holt ihren kleinen Sohn mit dem Fahrrad vom Kindergarten ab.

Sie nimmt eine Abkürzung mit ihm durch ein einsames Waldgebiet.

Kurz darauf wird ihr Sohn schwer verletzt gefunden. Die Mutter scheint verschwunden. Vater und Sohn, die ihn gefunden haben, nehmen ihn mit, weil sie kein Handy dabei haben, und ihm nur so helfen können.

Als die Polizei an der Stelle eintrifft und die Mutter sucht, liegt sie leblos in der Nähe. Aber Christine Malchow lebt noch. Lebensgefährlich verletzt kommt sie ins Krankenhaus. Aber sie überlebt nicht.

Der Junge ist schwer traumatisiert und kann nicht wirklich weiterhelfen.

Ein Radfahrer wird als Täter vermutet.



http://www.youtube.com/watch?v=Pcekgq4-WBI

http://www.youtube.com/watch?v=25biHMNYR3c


melden
Anzeige

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

14.09.2014 um 19:01
Stimmt, den Fall kenne ich auch noch.

Schrecklich, sowas vor einem Kind zu machen. Der Sohn war ja so traumatisiert, dass er sich an nichts richtiges erinnern konnte. Vielleicht ist/war das auch besser so für ihn...


melden

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

14.09.2014 um 20:43
Stimmt, dieser Fall ist sehr traurig, der hat mich damals auch sehr schockiert.
Ich glaube, die Frau wurde brutal erschlagen, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe.
Genau, habe mal auf die Schnelle gesucht und einen interessanten Bericht gefunden. Er muß ca. aus 2010 sein, wenn ich das richtig deute.
Ein bis heute ungeklärter Fall, der wegen seiner guten Verfilmung in Erinnerung geblieben ist. Hierzu findet sich in der heutigen Ostsee-Zeitung ein interessanter Artikel:


„Mantrailer“ suchte Mörderspur im Wald vor Körchow

Im Juli 2007 schlug bei Körchow ein Mann Christin M. und ihren Sohn mit einem Ast nieder. Die 36-Jährige starb an den Verletzungen. Jetzt wurden weitere Indizien gefunden.

Körchow/Rostock (OZ) - „Ich habe stets ein ungutes Gefühl, wenn man da langgeht, zum Pilzesammeln oder so — mir ist da mulmig“, sagt eine Kühlungsbornerin, die gestern auf dem Westenbrügger Friedhof nahe der gepflegten Grabstelle von Christin M. Pflanzen beschnitt. Am 19. Juli 2007 ist die damals 36-jährige Mutter zweier Kinder aus Sandhagen gestorben. Einen Tag, nachdem ein Unbekannter sie „vom Fahrrad gehauen hat“, wie es die Kühlungsbornerin sagt, die hier nicht namentlich genannt werden möchte. Der Täter hatte mit einem Ast auf Christin M. und ihren fünfjährigen Sohn, den sie vom Biendorfer Kindergarten abgeholt hatte, eingeschlagen und schwer verletzt liegengelassen.

Da wird einem wirklich mulmig: Zufällig kommt auch gestern ein Fahrradfahrer den einsamen Waldweg zwischen Körchow und Biendorf entlang. Er hält auch noch einen dicken Ast in der linken Hand. Es ist Roy S., der das Holz „zum Basteln“ aus dem Wald geholt hat.

Der heute 34-jährige Körchower war jener Mann, der am 18. Juli 2007 den am Kopf blutenden fünfjährigen Sohn von Christin M. ein paar Meter vom Tatort entfernt entdeckte: „Ich kam mit dem Moped vorbei und da saß er hier in der Hocke zusammengekauert. Hinter mir soll der Täter gewesen sein, hat die Polizei später gesagt. Da stand so einer mit einem Fahrrad und blauem Rucksack auf dem Acker und hat sich komisch verhalten. Der soll das auf dem Phantombild sein. Wer den aber so gesehen hat, weiß ich nicht. Der Polizist? Jedenfalls war der Fahrradfahrer dann plötzlich weg“, erinnert sich Roy S. an den Polizeieinsatz vom 18. Juli. Er habe auch das Damenfahrrad von Christin M. an einem Baum neben dem Waldweg hängen sehen. „Dann meinte ein Polizist: ,keinen Schritt weiter‘. Da bin ich auch froh drüber, mir reichte schon der Anblick des Jungen. Er hatte Glück, dass er einen Fahrradhelm aufhatte. Der war ja hinten kaputtgehauen und aufgeplatzt. Hinten am Kopf blutete der Junge. Er stand total unter Schock — war nicht ansprechbar. Ich wusste ja, dass er mit seiner Mutter hier durchgefahren war, weil Christin auf der Hinfahrt nach Biendorf noch mit mir und meiner Frau gesprochen hatte. Ich fragte ihn, wo seine Mama ist...“, berichtet Roy S.. Der Mann, der von Beruf Kernbohrer ist, empfindet immer noch ein komisches Gefühl, wenn er auf dem Waldweg unterwegs ist: „Ich fahre auch nur bis hier, alleine jetzt“, sagt er und zeigt auf eine Stelle, die etwa 200 Meter vom Dorfrand entfernt ist. „Ich habe nun auch mein Telefon mit. Das hatte ich damals nicht, weil es so eine Hitze war. Ich hatte nur eine kurze Hose an. Es ist ein komisches Gefühl. Aber die Polizei war ja jetzt wieder hier“, sagt Roy S. noch.

„Mit Spürhunden sind sie am Dienstag von hier oben durch bis Wischuer. Ob da ein Pilzsammler was gefunden hat oder — ich habe nichts gehört. Irgendwo hier hat sie gelegen“, sagt der Körchower und zeigt in das Unterholz am Wegesrand (siehe großes Foto). „,Ja, diese Stelle, weißt du noch damals und dann so und so‘, heißt es manchmal in meiner Bekanntschaft, man kommt da irgendwie drauf“, erzählt der Körchower Holger Westendorf, der gerade von der Mittagspause heimradelt. „Ich würde es begrüßen, wenn sie diesen, ich sage mal Hund, kriegen würden — aber die haben damals nicht gespurt. Das soll alles mit dem Absperren und so viel zu lange gedauert haben. Die hätten uns gleich von der Feuerwehr aus alarmieren müssen“, meint der gelernte Schlosser, der derzeit einen Ein-Euro-Job hat.

„Am vergangenen Dienstag waren in der Tat Polizisten aus Rostock am Tatort bei Körchow und setzten einen von Kollegen aus Schleswig-Holstein ausgeliehenen, ganz speziellen Suchhund ein. Er wird Mantrailer genannt und kann noch nach sehr langer Zeit Spuren finden“, informiert der Sprecher der Polizeidirektion Rostock, Volker Werner, am OZ-Telefon und ergänzt: „Wir sind auch beeindruckt, dass der Hund eine Fährte aufgenommen hat und uns noch wertvolle Indizien geliefert hat, die zur weiteren Bearbeitung des nach wie vor ungeklärten Tötungsdeliktes genutzt werden können.“ Von „immer noch neuen Ermittlungsansätzen“, spricht der Rostocker Oberstaatsanwalt Peter Lückemann. Sie würden sich durch neue Spuren und Hinweise ergeben. Insofern seien auch unter den hunderten alten Hinweisen welche, die durch neue plötzlich einen erhöhten Wert bekämen. Deshalb behielten die Ermittler alles im Hinterkopf — „das ist letztlich wie ein Puzzle“, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft .

Zur Erklärung des Rostocker Soko-Chefs in diesem Fall, die er in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ am 15. November 2007 abgab (noch im Internet zu sehen), dass ein sexueller Hintergrund bei der Tat im Wald vor Körchow nicht ausgeschlossen werden könne, meint Peter Lückemann am OZ-Telefon: „Da gibt es keine neuen Erkenntnisse. Wenn er das so sagte, will ich das mal so stehen lassen. Wir haben aber keinerlei Anhaltspunkte, dass es eine Beziehungstat war, die jede Freundschaft, jede gute Bekanntschaft betreffen würde.“ Wie der Oberstaatsanwalt noch informiert, fände weiter ein über das Bundeskriminalamt vermittelter DNA-Spurenabgleich im Ausland statt. Zuweilen mussten Ähnlichkeiten geklärt werden. Eine Kontaminierung der Spurenträger wurde ausgeschlossen. „Bislang gab es im Bereich der Kühlung keinen unaufgeklärten Mord“, so Lückemann. Die Ermittlungen laufen weiter.

THOMAS HOPPE

Quelle: http://www.ostsee-zeitung.de/index_artikel_komplett.phtml?SID=b3fb78d96f0229e178312feead9b1417&param=news&id=2924338
http://azxy.communityhost.de/t644188874f354157108-FF-Kripo-Rostock-Mordfall-Christin-Malchow.html


melden

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

14.09.2014 um 20:49
Hier noch die pdf-Ausgabe der "Ostsee-Zeitung" mit einem Artikel, der unmittelbar nach dem Verbrechen veröffentlicht wurde. Er ist direkt auf der ersten Seite, man muß nur etwas herunter scrollen:

http://www.wallensteintage.de/images/local/stralsund.pdf (Archiv-Version vom 24.01.2013)


melden

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

14.09.2014 um 21:41
@ARWEN1976
In dem zweiten Artikel wird über zwei Verdächtige geschrieben. Konnte der Täter ermittelt werden? Ich konnte im Internet nichts mehr finden.


melden

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

14.09.2014 um 22:20
Kann man das Phantombild irgendwo online sehen?


melden

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

14.09.2014 um 23:26
@Stern90
Nicht, daß ich wüsste. Ich hatte einen noch gefunden, wo die offenen Fälle aus Meck-Pomm mit kurzen Worten aufgezählt werden, da war dieser mit dabei. Deswegen gehe ich davon aus, daß der der Mann mit dem blauen Rucksack nicht gefunden werden konnte. Den ersten TV hatten sie ja wieder laufen lassen.
Der Artikel hier vom 07.01.2013 ist das: http://www.svz.de/incoming/ihre-peiniger-sind-bis-heute-unerkannt-id3937061.html
Kröpelin 2007 Christin Malchow

Auch fünfeinhalb Jahre nach dem Mord an der 36-jährigen Krankenschwester Christin Malchow in einem Waldstück bei Kröpelin (Landkreis Rostock) tappt die Polizei bei der Fahndung nach dem Täter im Dunkeln. "Wir haben bis heute kein zählbares Ergebnis", sagt Jana Sprank, Sprecherin des Polizeipräsidiums Rostock. Am 18. Juli 2007 holte die Krankenschwester ihren damals fünfjährigen Sohn vom Kindergarten ab. In einem Waldstück wurde sie überfallen Die Frau wurde durch Schläge mit einem Ast so schwer verletzt, dass sie am folgenden Tag starb. Ihr Sohn überlebte mit schweren Verletzungen.
Es sind leider generell nur noch sehr wenige Artikel darüber im Netz zu finden und ich weiß gar nicht mehr, wo ich damals über diesen Fall gelesen hatte. Kann sein, daß es im Zuge der xy-Ausstrahlung war.

@diegraefin
Wer suchet, der findet - manchmal liegt es einem sogar direkt vor der Nase :D
Diskussion: Mord aus Körchow (M-V) seit 2007 ungeklärt
Ich habe den Thread durch Zufall über g*ogle gefunden, weil ich mich hier auf allmy auch nicht mehr daran erinnern konnte. Da schreibt aber ein User ganz interessante Dinge bzgl. DNA-Spuren.

Danke übrigens an @der_wicht , daß wir hier in dem neuen Strang weiterschreiben dürfen und der alte geschlossen wurde, ich sehe es gerade. Vielen Dank ! :)


melden
Katinka1971
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

15.09.2014 um 21:46
Danke @der_wicht, dass meine Diskussion nicht gleich wieder gelöscht wurde. Hatte nur nach dem Namen gesucht und da ich da nichts gefunden habe, dann die Diskussion erstellt.






Mich wundert auch, dass es da so wenig gibt. Internet war damals doch schon sehr aktiv.


melden

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

15.09.2014 um 22:49
@Katinka1971
Ich finde es auch gut, das wir hier weiterschreiben können, zumal der alte Thread irgendwann eingeschlummert ist und generell sehr mager war, weil es auch damals schon recht wenige Info´s gegeben haben muß - bis eben auf die Beiträge von @Gunther ect.

Man findet noch einige ältere Artikel, aber nichts aussagekräftiges. Alles verläuft irgendwie im Sande.

Ich weiß noch, daß mich der Fall damals sehr schockiert hat und es gab definitiv Zeitungsartikel, weil ich mich an diese noch eher erinnere, als an die xy-Sendung und meist sowieso mehr lese, als TV sehe. Vermutlich habe ich im Zuge der Ausstrahlung darüber gelesen und haften geblieben ist mir diese Brutalität, mit der die Frau erschlagen und der kleine Junge attackiert worden sein muß.

Vielleicht würde sich in den regionalen Zeitungsarchiven mehr finden? Das könnte ich mir noch vorstellen.

Ich schätze (wirklich als Laie), es spielen viele Faktoren mit, weswegen wenige Berichte erscheinen, allen voran, wie die Ermittlungsarbeit angesetzt ist und von dort herausgegeben wird. Dann evtl., wieviel Aufsehen ein Fall (auch überregional) erzeugt (obwohl sich das so nüchtern ausgedrückt sehr makaber anhört, aber ich glaube, es ist leider so).
Sicherlich auch der Schutz des Kindes, das finde ich persönlich auch sehr wichtig.
Andererseits weiß ich durch den "Soko Dennis"-Thread, wie wichtig es sein kann, daß Verbrechen immer wieder aufgefrischt werden und nicht in Vergessenheit geraten.
Es gab auch diese vermisste, junge Frau, die (aufgrund eines Leichenfundes) für tot erklärt wurde und sich viele, viele Jahre später ein Ehepaar an ein Vorkommnis erinnert hat.

Ich suche aber weiter und vielleicht finden sich User, die aus der Ecke stammen und ihren Teil beitragen können.
Lösen werden wir den Fall nicht, aber vielleicht nicht in Vergessenheit geraten lassen.


melden
Gunther
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

20.09.2014 um 13:59
Hallo, hier gab es damals schon einen Thread zu dem Thema. Und laut DNA-Abgleich wurde bekannt dass es sich bei dem Täter um einen weitgereisten Mann handeln muss. Denn diese DNA-Spur wurde bei mehreren Verbrechen europaweit schon ermittelt, so die Ostseezeitung. Was meines Erachtens dann nicht mehr genug durch die Presse hinausgetragen wurde ist, dass unweit von dem damaligen Tatort und zwar bei Bad Doberan sich ein ähnliches Verbrechen abgespielt hat. Ich meine 2 Jahre danach. Hier wurde eine Frau mit einem Knüppel,in einem Waldgebiet, wie schon bei Christin Malchow angegriffen. Diese überlebte aber zum Glück. Auch wenn sich das mit dem weitgereisten Mann wiederspricht, wollte ich es nur noch einmal erwähnen. In der Ostseezteitung stand dazu nichts, denn ich lese die jeden Tag. Habe es auch nur letzte Woche irgendwo in einem alten Presseartikel entdeckt.


melden

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

21.09.2014 um 23:59
@Gunther
Du meinst wohl diesen Vorgang:

http://www.t-online.de/regionales/id_43405108/radfahrerin-im-wald-angegriffen.html

Leider konnte ich nichts Weiteres dazu finden, weiß also nicht, ob diese Geschichte jemals aufgeklärt worden ist. Allerdings hat die Polizei laut Artikel eher keinen Zusammenhang gesehen.


melden

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

22.09.2014 um 00:32
Einer der gruseligsten Fälle, die ich kenne.
Ich meine, von einem vom Modus her sehr ähnlichen Verbrechen gehört oder gelesen zu haben, dass es in Sachsen gegeben hat, nur leider kann ich keine Quelle finden.
Kennt jemand evtl. den Fall, den ich meine?


melden
Gunther
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

17.11.2014 um 18:41
@Jolande
Ja genau diese Nachricht meinte ich. Danke dafür, dass Du den Artikel gefunden hast.


melden
olli1231
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

21.07.2015 um 18:05
dieser link könnte noch interessant sein:

Ihre Peiniger sind bis heute unerkannt-quelle: svz.de

http://www.svz.de/incoming/ihre-peiniger-sind-bis-heute-unerkannt-id3937061.html


melden

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

24.09.2015 um 19:39
Durch die gestrige Ausstrahlung xy bin ich wieder erinnert worden, dass auch der Mord an Christine M. vor Monaten in dieser Sendung lief und der Täter immer noch frei um her läuft. Ich habe im Internet gesurft und bin so auf eure Seite gestoßen. Auch mich macht das wütend. Ich glaube nicht das er ein Urlauber ist. Mein Mann und ich waren damals im Wäldchen von Kühlungsborn spazieren und das war im Februar 2013, wo uns ein verwirrter junger Mann entgegen kam, die Haare schulterlang, gleichlang nicht aus dem Gesicht gekämmt wie auf dem Phantombild, sondern ins Gesicht fallend und fettig, sonst allerdings viel Ähnlichkeit. Er ist mir immer noch im Gedächtnis geblieben durch sein verstörrtes Auftreten und das er nicht unbedingt erkannt werden wollte. Seit dem bin ich der Meinung, dass er in der Umgebung wohnt.
Auch ich hoffe, dass der Mörder gefunden wird!


melden

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

25.09.2015 um 15:11
@immi

Habt Ihr Eure Beobachtung der Polizei gemeldet?


melden

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

25.09.2015 um 17:07
@immi
immi schrieb:Seit dem bin ich der Meinung, dass er in der Umgebung wohnt.
Ich habe nicht verstanden was Du gemeint hast. Einerseits schreibst Du, dass der auffällige Mann wahrscheinlich in Deiner Umgebung wohnt, aber anderseits hast Du ihn seitdem nicht mehr gesehen? Das klingt für mich etwas widersprüchlich.
Habe ich da was missverstanden, oder fehlt da nur ein 'nicht' im Satz und es solch heißen, dass er wahrscheinlich nicht in der Umgebung wohnt?


melden

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

26.09.2015 um 06:53
@Seefahrer
So wie ich das jetzt verstanden habe- war @immi dort vielleicht selbst nur zu Besuch/Urlaub?
Ansonsten verstehe ich die Aussage jetzt auch nicht wirklich...!?


melden

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

29.09.2015 um 18:52
Wir wohnen in der Nähe von Bad Doberan.
Wir sind nicht zur Polizei. Ich hätte auch gar nicht gewußt warum oder ob Denen meine Aussage überhaupt weiter hilft. Ich hätte letztendlich nur sagen können, dass wir spazieren gegangen sind, hinter uns noch paar andere Spaziergänger und dieser Typ aufeinmal schräg aus dem Nichts auftauchte, wild umher schaute, uns an sah, auf uns zu kam, dann aber sah das ziemlich viele Leute unterwegs waren und er sich dann wieder schnell weg bewegte. Ich weiß nicht ob er uns was getan hätte, wenn wir alleine gewesen wären. Ich weiß bloß, daß mir dieser Typ Angst machte. Dieser Eindruck ließ mich nicht wieder los und darauf hin habe ich mir das Phantombild zu Hause angeguckt. So, dann habe ich meinen Mann gefragt, der dann antwortete' hm ja oder vielleicht auch nein, ich habe ja nicht richtig das Gesicht sehen können, da er den Kopf so nach unten hielt und die fettigen schulterlangen Haare das Gesicht verdeckten'. Ja, was sollte man jetzt machen, zur Polizei gehen. Was hätte ich der Polizei sagen sollen, dass mir mein BAUCH sagte mit Dem stimmt irgendwas nicht und ja, vielleicht war er das oder vielleicht auch wieder nicht. Das war mir alles nicht konkret genug. Und es waren ja auch schon paar Jahre seid dieser schrecklichen Tat ins Land gezogen. Vielleicht war es nur ein Kühlungsborner Obdachtsloser, den ich dann zur Unrecht verdächtigt hätte. Und so haben wir es dann gelassen. Und es waren ja noch andere Leute hinter uns, die sich vielleicht nichts bei seinem Anblick und Verhalten gedacht hatten, nur mal wieder ICH.

Ob nun Urlauber oder nicht. Für mich wirkte 'dieser Mann' nicht wie ein Urlauber, sondern eher wie ein verwirrter Einzelgänger.
Und es war in Kühlungsborn, ein Parallelweg zur Ostseeallee, der Weg der hinter den Hotels lang führt, aber schon in dem Waldstück liegt.
Ja und mehr war da nicht. Aber es hat schon ausgereicht, mich immer noch an die Begebenheit denken zu lassen und an den unaufgeklärten Mord. Aber es ist alles vielleicht nur mein Bauchgefühl oder mein Gehirn, das sich irgendwas zusammen spinnt und es reicht einfach nicht für eine sachliche Information.

Gruß


melden
Anzeige

Mord an Christine Malchow, Körperverletzung an ihrem Sohn

30.09.2015 um 18:11
@immi
Ich glaube schon, dass Eure Beobachtung wichtig für die Polizei sein könnte.



Schreib doch einfach mal eine Mail an die zuständige Polizeistelle, dann kann man dort ja selbst entscheiden, ob man Dich befragt.


melden
474 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt