Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Anton Tanner - Cham

724 Beiträge, Schlüsselwörter: Rentner, Tschechien, Rattenberg, Cham, Neukichen B. Hl. Blut, Tanner, Kieswerk
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 10:39
Der 66-jährige Anton Thanner aus Neukirchen b. hl. Blut im Landkreis Cham wird seit Dezember 2013 vermisst. Mit der Aussage, sich wegen einer Operation nach Tschechien zu begeben, verliert sich seine Spur. Der Fall wird nach TVA-Informationen jetzt auch in der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY thematisiert. Am 19. November wird ab 20.15 Uhr ein Filmbeitrag und ein Interview mit dem zuständigen Sachbearbeiter der Kripo Regensburg live ausgestrahlt. Die Ermittler erhoffen sich dadurch neue Hinweise. Diese können Sie an die Kripo Regensburg schon heute unter 0941/ 5062888 richten.


https://www.polizei.bayern.de/oberpfalz/fahndung/personen/index.html/201027

http://www.fahndung.de/bayern/person/vermisst/anton-tanner/4962

Mich hat dieser Fall bei XY gestern sehr berührt, vor allem auch, dass Anton Tanner erst im Mai als vermisst gemeldet wurde. Er verabschiedete sich von Verwandten, Freunden und Arbeitskollegen mit der Begründung, dass er in Tschechien eine Bandscheibenoperation durchführen lassen wollte, konnte oder wollte aber niemanden das Krankenhaus nennen.

Wie seht ihr den Fall?


melden
Anzeige

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 10:59
Ich denke er hat sich das Leben genomen.
Für mich klangen viele Situationen nach Abschied.


Ich denke, irgendwo in der Nähe des Abstellortes seines Autos wird er liegen.
Vielleicht weiß ja jemand, ob es dort einen Wald gibt, in den er gegangen sein könnte.


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:02
@bärlapp Hallo erstmal :-) und danke das du diesen Fall eröffnet hast. Ich fand den Fall gestern abend auch sehr berührend.

Für mich sah es wirklich in dem Film so aus, als hätte er sich nach und nach von alles quasi verabschiedet. Außerdem nennt er niemandem das Krankenhaus und keine wusste wo er genau hin wollte. Ich mein bei so einer OP hat die Familie doch sicher Interesse, wie die OP verlaufen ist, wie es ihm geht etc. Und man freut sich doch wenn sich die Familie dafür interessiert.
Ich glaube ehrlich gesagt nicht das er je vorhatte diese OP zu machen, dies aber ein guter Vorwand war einfach zu verschwinden. Ein Grund, den jeder nachvollziehen kann.
Allerdings frage ich mich warum? Ist er einfach verschwunden oder hat er sich tatsächlich das Leben genommen (kommt für mich auf jeden Fall in Betracht und das war mein erster Gedanke).
Hatte er einfach nichts mehr was ihn an seinem Leben hängen ließ?
Allerdings frage ich mich dann, warum er mit seinem Auto zu dem Parkplatz ist und nicht einfach von zuhause verschwunden ("abgeholt") wurde... Dann hätte er sich diese Aktion doch sparen können... Sehr komisch... Aber mir tat er in dem Vortrag gestern auch irgendwie leid... er kam so einsam rüber...


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:05
Ich glaube nicht, dass er nach Tschechien wollte, um sich operieren zu lassen. a) Scheint er -trotz entsprechender Nachfrage von Freunden- niemandem Einzelheiten erzählt zu haben und b) Ist die Geschichte mit der angeblichen Abholung doch sehr mysteriös.

Was mich wundert, ist, dass die Polizei -zumindest war das mein Eindruck- dem Zuschauer suggeriert, dass diese OP in Tschechien tatsächlich geplant war: Herr Thanner war offensichtlich in keinem der überprüften Krankenhäuser für eine OP angemeldet. Interessant wäre, ob seine Krankenkasse etwas davon wusste...dort wird er sich vorab doch vermutlich um eine Kostenzusage gekümmert haben?


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:10
@Yoda92
@humani
Geht mir genauso und ich weiß auch, dass es wahrscheinlich darüber keine lange Diskussion geben wird. Aber mich berührte der Beitrag so sehr, dass ich den Anton Tanner einfach noch nicht in Vergessenheit geraten lassen wollte.
Ich sah ihn auch einsam. Durch den Auszug aus dem Zimmer auf dem Firmengebäude praktisch dazu verdonnert, auch nicht mehr stets dort zu arbeiten. Er merkte wahrscheinlich, dass er irgendwie überflüssig geworden war, wobei diese Firma sein Leben war. Bei seinen Besuchen auf dem Fimengelände wird ihm auch bewusst geworden sein, dass man bei den Arbeitskollegen schnell in Vergessenheit gerät und eigentlich keiner wirklich Zeit hatte, sich mit ihm zu unterhalten.
Es ist ja absolut unüblich, sich auf einem Parkplatz abholen zu lassen. Dem Freund gefiel das ja auch nicht so gut. Weshalb hat er den Freund nicht gebeten, ihn mit seinem Auto dort hinzufahren? Weil er genau wusste, dass ihn niemand abholen würde und er dies vor dem Freund verheimlichen wollte?
Ich vermute ja stark, dass er dort in der Gegend irgendwann in seinem Leben etwas Schönes erlebt hat und evtl. an diesem Ort sterben wollte. Ob es in dem Karton, den er seiner SChwägerin ausgehändigt hat, wohl Hinweise gab.

@cassandra
Auf die Krankenkasse hatte ihn ja sein Freund noch angesprochen, worauf er ausflüchtig antwortete, dass das denen egal sei, wenn es billiger ist. (oder so ähnlich)


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:17
Eigentlich hat man auch nicht erwähnt, ob er gepackt hatte. Sah ihn jemand mit einem Koffer das Haus verlassen, weil ohne Koffer wird er wohl kaum ins Krankenhaus gehen. Sah ihn jemand auf dem Parkplatz mit oder ohne Koffer aus dem Auto aussteigen? Wenn er einen Súizid geplant hätte, dürfte er keinen Koffer mitgenommen haben, bzw. nur zum Schein vor Nachbarn. Der Koffer müsste ja dann irgendwo zu finden sein.
Gibt es Kontobewegungen? Er wird ja wohl nicht für die ganze Zeit seiner "geplanten Abwesenheit" einen einzigen, größeren Betrag abgehoben haben.


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:26
bärlapp schrieb:Auf die Krankenkasse hatte ihn ja sein Freund noch angesprochen, worauf er ausflüchtig antwortete, dass das denen egal sei, wenn es billiger ist. (oder so ähnlich)
Ja, das hab ich mitbekommen. Aber ich sag mal, wenn man so eine OP im Ausland vorhat, erkundigt man sich doch im Vorfeld? Und ob er sich tatsächlich erkundigt hat, müsste nachprüfbar sein. Ich bin allerdings nicht darüber informiert, ob die Krankenkassen sich z.B. auf telefonische Nachfragen eine Notiz im PC machen. Normalerweise stellt man derartige Anfragen aber eh schriftlich, um was in der Hand zu haben...


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:26
Ich gehe auch stark davon aus das er freiwillig aus dem Leben geschieden ist.
Allerdings wenn ich das sehe gibt es von besagtem Parkplatz, von dem ich ausgehe, keine
geeigneten Plätze die man zufuss erreichen könnte um sich, bis heute unbemerkt, das Leben zu nehmen.
In der Janahofstr. gibt es ein Industriegebiet mit einem grösseren Parkplatz ( es hies ja Grossparkplatz) vor dem OBI Markt/ Lidl. der liegt am Ortsausgang Cham.
Da ist weit und breit kein Wald, bzw ein Gewässer.
Folglich muss er wohl wirklich dort umgestiegen sein. Mit öffendlichen Mitteln wird er wohl nicht
von dort weg sein, das hätte man gemeldet, da er ja doch ein auffälliges Äusseres hatte.
Ansonsten wäre er ja dort irgendwo mittlerweile gefunden worden.
Auffälig ist für mich wirklich die lange Zeit bis man ihn als vermisst gemeldet hat.
Zumindestens die alte Firma wo er ja ständig war hätte doch mal nei den Angehörigen nachfragen könne wie es ihm geht und dann hätte man nachforschen können, bzw. zur Polizei gehen.


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:32
@keintäter
Wie tief wäre denn dieser Satzdorfer See, 4 km von diesem Parkplatz entfernt? Könnte man sich dort beschweren und ertränken?

Vll hat die Firma ja nachgefragt und die Verwandten wussten nichts. Man sah es auch nicht als aussergewöhnlich an, weil er sich öfters länger nicht bei diesen meldete. Aber beweist schon, dass er wirklich für alle nicht wirklich wichtig war.


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:33
Ja, richtig. Für mich sieht es definitiv nach einem geplanten verschwinden/suizid aus.
AT sollte sein restliches Leben genießen... aber mit wem? Er hatte ja eigentlich niemanden. Sein letztes Lebenssinn (die Arbeit) wurde ihm quasi genommen.
Sein Rücken machte tierische Probleme, die nur mit einer OP in den Griff bekommen zu waren. Nun war er ja auch nicht mehr der jüngste. Für wen sollte er sich dieser OP unterziehen, die mit einer langen Rehaphase verbunden war?!. Gab es überhaupt Gewissheit das danach alles besser wurde? Wie hätte er die OP überhaupt überstanden? Das sind wahrscheinlich alles Fragen die sich AT gestellt hat. Und wie würde es nach der OP weiter gehen? Würde er weiter in der neuen Wohnung vereinsamen? Würde sich all der Aufwand für ein einsames Leben lohnen?!... Tragisch :-(

Außerdem frage ich mich... Er wollte die OP in Tschechien machen lassen weil es dort billiger ist... Wollte die Krankenkasse die Kosten nicht übernehmen oder warum achtete er darauf wo es billiger ist? Wenn er die OP selbst bezahlen müsste, wurden seine finanziellen Möglichkeiten geprüft? Ich denke so eine OP ist nicht gerade billig. Wie solle er als Rentner diese Mittel aufwenden können?

Allerdings haben ich gerade in einem Beitrag gelesen, dass es inzwischen 35 Hinweise zu diesem Fall gibt. Ich hoffe es ist ein brauchbarer dabei.


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:37
@Yoda92
Eben an seinen Kontobewegungen müsste man ja feststellen können, ob er eventuell noch einen größeren Betrag abgehoben hat. Schon traurig, dass niemand von ihm mehr in Erfahrung brachte. Angenommen er hätte eine OP machen lassen (was ich nicht glaube) und wäre dabei gestorben, hätte er überhaupt eine Person angegeben, die benachricht werden hätte müssen?


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:37
@bärlapp
Satzdorfer See

Wegen der flachen Ufer gilt der Satzdorfer See als wenig unfallträchtig und ist deshalb bei Familien beliebt. Die schnelle Einsatzgruppe der Wasserwacht ist über den zentralen Notruf 112 erreichbar.

Wasserfläche: 23 Hektar
Durchschnittliche Wassertiefe: 2,50 m
Tiefste Wasserstelle: 4,70 m

habe das im Netz gefunden.
nicht gerade gut geeignet.

Quelle: http://www.landkreis-cham.de/Home/Umweltdaten/MesswertederEU-Badegewaesser/SatzdorferSee.aspx


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:41
@keintäter
Abgesehen davon hat sich in unserer Gegend vor ein paar Monaten ein Mann mit Fahrrad in einem wesentlich kleineren See das Leben genommen, wurde erst 3 Monate danach gefunden.


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:42
@bärlapp
Ja es gibt alles aber dieser See ist auch ein Anglergebiet und er ist schon 1 Jahr fast weg


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:44
http://www.mittelbayerische.de/region/cham/cham/artikel/polizeitaucher-suchen-nach-vermisstem/1090441/polizeitaucher-suc...

Also in dem Artikel steht, das schon einmal mit Tauchern ein See oder sowas abgesucht wurde.

Richtig es fehlen so Angaben wie Kontobewegungen, Finanzielle Verhältnisse, was war in der Kiste etc...


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:44
Sehe gerade den Beitrag in der Wiederholung und ich schließe mich an, mit der Vermutung, das er freiwillig aus dem Leben gegangen ist. Über das Jahr alles vorbereitet, sich verabschiedet und für alles vorgesorgt. Außerdem wäre ein OP-Termin so kurz vor Weihnachten doch auch ungewöhnlich, wenn er sich den Termin über das ganze Jahr hätte legen können.
Seine Arbeit war wie beschrieben sein Leben und er machte einen sehr zurückgezogenen, wenn nicht sogar einsamen Eindruck.
Als er die Arbeit nicht mehr machen konnte auf Grund seiner Gesundheit, war ihm wohl auch der Lebenssinn genommen.
Sehr traurig.


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:45
@bärlapp
TeEben an seinen Kontobewegungen müsste man ja feststellen können, ob er eventuell noch einen größeren Betrag abgehoben hat. Schon traurig, dass niemand von ihm mehr in Erfahrung brachte. Angenommen er hätte eine OP machen lassen (was ich nicht glaube) und wäre dabei gestorben, hätte er überhaupt eine Person angegeben, die benachricht werden hätte müssen?xt
In D ist das glaube ich sogar Pflicht vor einer OP.
Ich denke mal das ist in Tscheschien nicht anders.


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:45
Yoda92 schrieb:Er wollte die OP in Tschechien machen lassen weil es dort billiger ist... Wollte die Krankenkasse die Kosten nicht übernehmen oder warum achtete er darauf wo es billiger ist?
Nein...das war nicht der Grund. Im Filmbeitrag wurde es so dargestellt, dass er in Tschechien schneller einen Termin für die OP bekam als hier...


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:45
Der Bahnhof in Cham ist auch nur 1,7 km entfernt von diesem Parkplatz. Vll stieg er auch in einen Zug und fuhr weiter an einen Ort, der für ihn mit schönen Erinnerungen verbunden war.
Kontobewegungen sagen auf jeden Fall viel aus und die Polizei wird dies mit Sicherheit überprüft haben.


melden
Anzeige

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 11:46
Wirklich sehr traurig dieser Beitrag.War auch mein erster Gedanke als ich es sah,das er sich verabschiedet hat.Dazu 3 Tage vor Weihnachten.An die Geschichte mit der OP glaube ich überhaupt nicht...


melden
104 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden