Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Anton Tanner - Cham

724 Beiträge, Schlüsselwörter: Rentner, Tschechien, Rattenberg, Cham, Neukichen B. Hl. Blut, Tanner, Kieswerk
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:11
@cassandra71
Aber wenn er sich umgebracht hätte, dann könnt es ihm ja egal sein, ob man ihn nach 2 Tagen oder nach 1 Jahr findet. So einsam wie er war, hätte er einen Suizid sogar in seiner Wohnung vollziehen können. Oder wollte er nicht als Selbstmörder in der Erinnerung bleiben?


melden
Anzeige

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:11
Finde es auch seltsam das er wenn er Selbstmord begangen hat das er sein Auto erst 30km weit weg fährt. Er hätte dann auch von zu hause aus mit dem Bus fahren können oder zu Fuß gehen können.


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:12
Ja...seltsam ist aber auch alles andere.


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:12
@Misspearl
Ist wirklich total dubios. Ausserdem hat er ja dann noch dafür gesorgt, dass sein Freund den Wagen zurückholt. Das könnte einem doch bei Suizid egal sein. Der Wagen wäre auf jeden Fall gefunden worden.


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:13
Er schien auch nicht zu wollen das jemand in seine Wohnung kommt, hatte zumindest den Eindruck im Beitrag


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:14
Warum z.B. hat er mit niemandem über Einzelheiten gesprochen? Es gab doch anscheinend entsprechende Nachfragen...


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:16
@cassandra71
Weil es entweder eine Lüge war (wie käme dieser einfache Mann auf solche Ideen?) oder weil es ihm von den Drahtziehern - wie ich oben schon beschrieben habe - verboten wurde, mit irgendjemandem darüber zu reden, weil die Operation illegal oder irgendwie unter der Hand gemacht wird. So könnte ich es mir vorstellen. Vll wäre es auch keine OP gewesen, sondern irgendeine Hokuspokusbehandlung. :)


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:20
Seltsam mag das Verhalten auch in Bezug auf einen Suizid wohl sein, aber man sollte bedenken, er hat das wahrscheinlich schon seit Monaten oder gar einem Jahr genau geplant, was, wie und wo er es macht. Örtlich zumindest ungefähr. Ich schließe ja nicht einmal aus, dass seine Überreste bspw. in Tschechien schon gefunden wurden, wenn die Behörden dort zuständig sind, dauern etwaige Abgleiche mit Datenbanken oft Monate oder im schlimmsten Fall Jahre.
Man erinnere sich bspw. an den ziemlich aktuellen Fall des Studenten aus Gera oder des mittlerweile ein Jahrzehnt alten Fall des Patrik Stopp.


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:27
@maxxb74
Weshalb sollte er ausgerechnet in Tschechien einen Suizid begehen? Hatte er nach dort irgendwelche Verbindungen? Alte Bekannte usw.? Menschen, die so verwurzelt wie Anton Tanner sind, wollen doch normalerweise dort sterben, wo sie gelebt haben. In seinem Fall noch am besten auf dem Gelände seines Arbeitgebers.


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:28
bärlapp schrieb:oder weil es ihm von den Drahtziehern - wie ich oben schon beschrieben habe - verboten wurde, mit irgendjemandem darüber zu reden
Es ist bekanntlich kein Ding unmöglich...aber würdest du dich daran halten? Würde dir das nicht verdammt seltsam erscheinen und du dich jemandem anvertrauen?
bärlapp schrieb:weil die Operation illegal oder irgendwie unter der Hand gemacht wird. So könnte ich es mir vorstellen.
Die zentrale Frage ist, warum er sich einer illegalen/unter der Hand gemachten OP unterziehen sollte. Da die Krankenkasse die Kosten für die OP übernommen hätte, halte ich das sowohl für unnötig als auch für ziemlich abwegig...

Bescheißen kann man als gesetzlich Versicherter auch nicht. Und da Herr Thanner als genügsamer Mensch beschrieben wurde, wird er das vermutlich auch nicht beabsichtigt gehabt haben.


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:29
@cassandra71
Der Grund für die OP in Tschechien war ja eigentlich auch damit angegeben, dass er dort schneller einen Termin bekam.


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:30
Aber warum dann unter der Hand?


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:30
Ist man eigentlich als Renter automatisch krankenversichert?


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:32
@cassandra71
Ja, das war auch nur ein Gedankenspiel. Es kann ja wiklich ein schnellerer Termin der Grund gewesen sein. Aber das erklärt nicht, dass er niemandem eine Klinik nennen wollte oder konnte. Ist doch seltsam.

Mir fällt jetzt noch etwas ein. Arbeitete er jetzt in einem Kies- oder Betonwerk oder beides.
Gab es irgendwo in Cham oder in der Nähe eine Baustelle, von der er wusste, dass sie mit Beton vollgegossen wird?


melden

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:33
Glaub Betonwerk Bärlapp!


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:36
maxxb74 schrieb:nicht einmal aus, dass seine Überreste bspw. in Tschechien
Was spricht dafür , das er nach Tschechien wollte. Ehrkich gesagt , mit einem Jahr Zeit hätte er hier auch einen OP Termin bekommen....

Die Geschichte stimmt also mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht. Auch das dortige Krankenhäuser hier ihre Patienten abholen, ist nicht wahr. Von wegen "Kundenservice" , gerade wo nur die Kasse zahlt.

Er wurde meiner Meinung nach mit sanftem Druck "überzeugt" , sein bisheriges Zimmer auf dem Werksgelände aufzugeben. So alte Menschen verkraften solche Entwurzelungen nicht so einfach. Im Beitrag von XY kam zwar das gute Verhältnis zum Chef zur Sprache aber auch sein Zögern, dort zu gehen. Vielleicht war das gar nicht so freiwillig, sondern die Firma brauchte den Raum. Ist letztendlich auch egal ....

Selbstmord halte ich hier für eine die wahrscheinlichste Option. Der Mann wollte nur nicht gefunden werden , aus welchen Gründen auch immer. Als ehemaliger LKW Fahrer wird er genug einsame Gegenden kennen. Ich denke aber hier in Deutschland , nicht in Tschechien.


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:36
@BMWLady
Danke. Das war nur so ein Gedanke. Er lebte für dieses Werk, er wohnte dort in einem Zimmer. Als er mehr oder weniger von diesem Gelände (sanft) verbannt wurde, wollte er evtl. nicht mehr leben. Aber im Sterben evtl. doch mit seinem Lebensinhalt verbunden sein. Mich würde es auch nicht wundern, wenn das alles nur Ablenkung gewesen wäre, um nicht auf einer Baustelle der Firma sondern direkt auf dem Firmengelände Suizid begehen zu können. Oft haben solche Betonwerke auch noch andere Kieswerke in der Nähe.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:38
@bärlapp
Und wie soll er das dann anstellen? Mit Beton überschütten lassen . Wer schaltet denn danndie Maschine wieder ab? Oder wie meinst du das?


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:40
@Luminarah
Weiß ich ehrlich gesagt auch nicht so genau. Aber irgendwie etwas am Rand einbuddeln und notdüftig zudecken, Tabletten nehmen und warten bis zugeschüttet wird.


melden
Anzeige

Anton Tanner - Cham

20.11.2014 um 12:41
Was wohl in der Kiste war die er seiner Schwägerin übergab??


melden
282 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden