Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

99 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Brand, Brandstiftung, Feuerteufel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

14.05.2015 um 21:36
.


melden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

14.05.2015 um 21:49
Wo sind denn die Feuerwehrhäuser?
Vielleicht schaut der Täter auch gern die Einsatzfahrten an?
Könnte mir auch vorstellen, dass er die Feuerwehrleute in Stress halten will!
Ich nehm an, dass es vor allem Freiwillige Feuerwehren sind!


1x zitiertmelden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

14.05.2015 um 22:31
Ich habe die von @dino verlinkte "Geografische Verhaltensanalyse zu Serienbrandstiftern in der deutschsprachigen Schweiz" ( http://www.ccfw.ch/mueller_lorenz.pdf ) noch nicht im Detail gelesen. Da Ausgangsfrage der Diskussionsleiterin war, wie man solche Brandstifter ermitteln kann, möchte ich aber zwei Stellen zitieren, die ein allgemeines Täterprofil beschreiben:
Amerikanische Studien zeigen auf, dass Serienbrandstifter i.e.S. in den allermeisten Fällen über folgende Eigenschaften verfügen: männlich, tendenziell gut gebildet, verhält sich sozial adäquat, steht oftmals in einem Anstellungsverhältnis, verfügt über eine Vorgeschichte mit Substanzmissbrauch (Betäubungsmittel, Alkohol, etc.), hatte schon wegen geringfügigen Delikten mit der Polizei zu tun, sucht seine Tatorte zu Fuss auf und lebt regelmässig nicht mehr als ca. 1,5 Kilometer vom Tatort entfernt.

(Seite 6)
Ein Serienbrandstifter in der deutschsprachigen Schweiz weist mehrheitlich resp. im Durchschnitt folgende Eigenschaften auf:
- männlich,
- ca. 30-jährig oder jünger,
- Schweizer,
- Einzeltäter,
- manuell resp. handwerklich tätig,
- nicht einschlägig vorbestraft,
- wohnt in einer Distanz von max. 2.5 - 5.0 km zu seinen Brandorten,
- legt alle 3 Monate oder weniger Brände,
- dies v.a. zwischen abends 18:00 Uhr und morgens 06:00 Uhr,
- wählt mehrheitlich Immobilien als Brandobjekte aus,
- legt gelegentlich im eigenen Wohnhaus Feuer resp. sehr nahe davon gelegen, und
- verfügt oftmals über direkte Verbindungen zur Feuerwehr.

(Seite 43)



melden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

14.05.2015 um 22:37
lies dir mal die Stellen mit Ankerpunkten, Sicherheitszonen und mentaler Karte durch. Wenn man das hier anwenden würde, würde der Brandstifter statistisch gesehen mitten im Ort wohnen können, In Der Vorstadt/Heubacher/Neue Strasse mit einem Bezug mehr richtung Osten von Bettringen (Freunde, Arbeitsplatz, Lehrstelle)


melden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

14.05.2015 um 22:48
@dino

Das mache ich gründlicher am Wochenende:-) Was ich bis jetzt gelesen haben, ist ziemlich interessant. Nochmals danke für den Link.


melden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

15.05.2015 um 00:23
Das ist wirklich interessant, was hier mittlerweile zusammengetragen wurde. Vielen Dank.

@goofy10
Zitat von goofy10goofy10 schrieb: Wo sind denn die Feuerwehrhäuser?
Vielleicht schaut der Täter auch gern die Einsatzfahrten an?
Könnte mir auch vorstellen, dass er die Feuerwehrleute in Stress halten will!
Ich nehm an, dass es vor allem Freiwillige Feuerwehren sind!
Die freiwillige Feuerwehr Bettringen hat ihr Gerätehaus in der Straße, in der der Holzbaubetrieb war (zu Fuß etwa drei Minuten), was aber nichts sagen muß, denn Bettringen ist ja ein kleiner Ort, in dem logischerweise sowieso alles nah beieinander liegt und es handelt sich um die Hauptdurchfahrtsstrasse.

Übrigens möchte ich noch einmal ganz ausdrücklich darum bitten, Verdächtigungen in Richtung der Opfer zu unterlassen!! Es gibt keinerlei Hinweise, die so einen Verdacht irgendwie rechtfertigen würden und ich werde den Thread auf der Stelle schließen lassen, sollte so etwas nochmal geschrieben werden. Es handelt sich um meine Nachbarschaft und ich werde hier auf keinen Fall irgendwie mittun, diese für die Betroffenen (und uns alle) fürchterliche Sache noch zu verschlimmern. So. Wollte ich mal gesagt haben.

Was zum ersten Brand der Serie geschrieben wurde ist auch sehr interessant und passt auch zu der räumlichen Entwicklung, die ich zu erkennen meine.
Zitat von KronprinzessinKronprinzessin schrieb:Die Tendenz, die ich trotzdem zu sehen meine ist in etwa diese:
Die Serie beginnt in Bettringen Nordwest, setzt sich dann an den wenig bebauten Randgebieten (Industriegebiet Gügling und angrenzende Wiesen, Scheunen) fort und bewegt sich dann über den auch noch nicht so dicht bebauten Zwischenbereich zwischen Ober- und Unterbettringen (hier bereits ein Wohnhaus) wieder in Richtung dicht bebautes Wohngebiet.
Ich denke auch, dass der Täter nicht von außerhalb kommt bzw. in Bettringen wohnt.
An Trittbrettfahrer glaube ich nicht, das würde ja voraussetzen, dass mehrere kranke Hirne hier am Werk sind, ich fürchte, man wird wohl abwarten müssen, ob und wenn ja wie sich die Brandserie fortsetzt. Ich könnte mir auch vorstellen, dass der Holzbaubrand den Täter erstmal für eine Weile befriedigt, vielleicht sogar erschreckt hat und er jetzt eine Pause einlegt.
(Mögen ihm in der Zwischenzeit die zündelnden Finger abfaulen....)


melden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

15.05.2015 um 03:04
@dino
Deine Karte ist toll und viel übersichtlicher als die, die ich gepostet habe. Vielen Dank dafür.

Allerdings ist Brand Nr. 2 (Oderstrasse) hier nicht korrekt verortet. Die Oderstrasse befindet sich in Bettringen Nordwest (also auf der Karte oben).
@noctua schrieb
Die Breslauer Straße liegt Luftlinie ca. 1,5 km südlich der Heubacher Straße.

Meine Frage an die @Kronprinzessin (und Anregung für weitergehende Überlegungen) wäre,
ob man vom Wohngebiet um die Breslauer Straße aus eine gute Sicht auf die Brandorte vom April/Mai hat?
Die Breslauer Straße befindet sich in Unterbettringen, aufgrund des Höhengefälles das ein Stück weiter oben in eine Ebene übergeht, würde ich meinen, dass man von hier aus die meisten Brandorte nicht wirklich sehen kann. Das ist etwa, als ob man sehr klein wäre und relativ nah an einem Tisch stünde - da sieht man dann auch nicht, was auf der Tischplatte ist. Ich denke dass der Täter ausgerechnet von der Gegend um die Breslauer Straße herum die Oberbettringer Brände beobachtet hat, kann man so ziemlich ausschließen.
Um es ganz sicher zu beantworten, müsste ich aber vor Ort sein und direkt in der Breslauer Straße mal eben nachgucken, wieviel man von hier aus sieht.

(Ich genieße gerade 50km von Bettringen entfernt Asyl...)


1x zitiertmelden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

15.05.2015 um 04:04
Hab folgendes Profil hobbyermittelt:
Ich glaub er wohnt in Bettringen und das schon lange und konkret im östlichen Unterbettringen irgendwo zwischen den Tatorten dort (Otilienweg und Breslauerstr) ziemlich nah an den Feldern (Klingenweg), zu den er einen Bezug hat, weil um die konzentriert sich alles.
Ich denk er arbeitet werktags (oder macht eine Ausbildung) bei der er rel früh raus muss, ~8Uhr dort sein.
Er schlägt nie um 3,4,5 Uhr zu, obwohl es da am sichersten wäre, weil am wenigsten Leute unterwegs sind. Das wird also nicht in seinen Biorythmus passen.
Ist ein Mann, logo, nat Einzelgänger, Alter schwer zu sagen. Nicht ganz jung, vermutlich in den Zwanzigern, aber nicht sicher. Körperlich fit. Zu Fuss unterwegs.


melden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

15.05.2015 um 08:28
Ihr seid richtig fleissig, Ihr Sherlocks. Es kann durchaus sein, dass zeitgleich auch noch eine Vandalenhorde durch das Dorf zieht. Ich habe einfach mal den Trend aus der Presse übernommen, dass alle genannten Brände dem selben Brandstifter zugeordnet werden, die wird das wohl von der Polizei haben. Ob das stimmt, wird sich erst herausstellen, wenn man den oder die Täter hat.

Die geschilderten Beispiele für sinnlosen Vandalismus passen ganz gut zu gelangweilten Jugendlichen in unserer Wohlstandsgesellschaft. Der Brandstifter kann zur gleichen Gruppe gehören, muss aber nicht. Er hat aber eventuell einen sehr ähnlichen Hintergrund, wobei Brandstifter oft mehr Einzelgänger sind.

An Spekulationen, dass dies eine Verschwörung ist, um einen einzigen Brand zu vertuschen etc. will ich mich nicht beteiligen, solange es dafür nicht einen einzigen offiziell bekannt gegebenen Anhaltspunkt gibt, denn das führt ins Bodenlose.


1x zitiertmelden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

15.05.2015 um 08:53
@Rick_Blaine
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:An Spekulationen, dass dies eine Verschwörung ist, um einen einzigen Brand zu vertuschen etc. will ich mich nicht beteiligen,
Es ging mir in meinem Beitrag nicht um eine Verschwörung zur Vertuschung einer einzelnen Brandstiftung, sondern um die aus meiner Sicht nicht auszuschließenden Möglichkeit, dass Jemand glaubte, die Gelegenheit für einen gezielten Brandanschlag nutzen zu können.
Im Gegensatz zu @Kronprinzessin möchte ich beim gegenwärtigen Kenntnisstand diese Möglichkeit auch vorerst nicht ausschließen.


melden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

15.05.2015 um 09:01
@Seefahrer

Du meinst also einen Trittbrettfahrer innerhalb der originalen Brandserie?

Auch dafür gibt es bisher keinerlei Anzeichen. Ich halte es generell nicht für sonderlich hilfreich, in jedem allmy thread immer gleichwertig alle irgendwie denkbaren und möglichen Kausalitäten eingehend zu diskutieren, so unwahrscheinlich sie in der Realität auch sein mögen, denn dann hat man zwar einen thread schnell auf 1000 Seiten gebracht, aber unterm Strich ist man genauso schlau wie am Anfang. Selbst die Polizei ermittelt so nicht, denn dann käme auch sie nie mit ihren Kapazitäten aus.

Man kann sich schon auf das konzentrieren, was naheliegend ist, was plausibel ist, aus gesundem Menschenverstand und langjähriger Erfahrung heraus, was wahrscheinlich ist, aus der Kombination aller möglichen bisher bekannten Indizien. Der Ermittler wird andere Theorien nicht ausschliessen, aber er wird sich immer erst auf die konzentrieren, die auf grund dieser recherche eben die wahrscheinlichste ist.

Und so hat @Kronprinzessin diesen thread hier auch begonnen.


melden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

15.05.2015 um 10:52
Eine Lokalzeitung hat jetzt eine Belohnung ausgelobt:
Der Stadtteil Bettringen befindet sich nach mittlerweile 15 Brandstiftungen seit Ostern in einem Angst– und Schockzustand. Die Rems-​Zeitung erlebt im Gespräch mit den Betroffenen, Opfern und Helfern viel Rat– und Fassungslosigkeit. Daher hat sich die Gmünder Heimatzeitung zu einem ungewöhnlichen Schritt entschieden.
Für Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Feuerteufel führen, setzt die Rems-​Zeitung eine Belohnung von 1000 Euro aus.

http://remszeitung.de/2015/5/14/die-rems-zeitung-setzt-1000-euro-belohnung-fuer-ergreifung-des-brandstifters-aus/



melden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

15.05.2015 um 11:16
Zitat von KronprinzessinKronprinzessin schrieb:Um es ganz sicher zu beantworten, müsste ich aber vor Ort sein und direkt in der Breslauer Straße mal eben nachgucken, wieviel man von hier aus sieht.
Mittlerweile wäre das nicht mehr so wichtig für mich, dass Du dafür extra einen Ortstermin machen müsstest:-)

Leider habe ich keinen entsprechenden Zeitungsartikel gefunden (vielleicht ist nicht alles online verfügbar), der Informationen zur Brandlegungsmethode enthält. Ist dazu etwas öffentlich bekannt geworden?

Die Feuerwehr hat sehr präzise die Uhrzeit ihrer jeweiligen Alarmierung mitgeteilt. Dabei muss man sicherlich in manchen Fällen einen gewissen Zeitraum von der Brandentstehung bis zur Wahrnehmung des Feuers durch die Personen, die dann den Notruf gewählt haben, berücksichtigen. Die Frage ist, ob eventuell ein noch viel größerer zeitlicher Abstand zwischen dem Handeln des Täters am jeweiligen Tatort und der Alarmierung infrage kommt, wenn dieser eine Methode einsetzen würde, bei der der Brand mit (erheblicher) zeitlicher Verzögerung ausgelöst wird.

Bedeutsam könnte dies bei der Überprüfung von Alibis sein, z. B., was den Karfreitag betrifft, an dem gleich drei Brände gelegt wurden.

Zur Erinnerung:
Zitat von KronprinzessinKronprinzessin schrieb:107 - Freitag, 3. April 2015, 21:31 Uhr
Brand Feldscheune - Hussenhofer Straße Bettringen

105 - Freitag, 3. April 2015, 07:14 Uhr
Brand Altkleidercontainer - Hirschfeld Bettringen

104 - Freitag, 3. April 2015, 01:16 Uhr
Brand Bauschuttcontainer - Ziegeläckerstraße Bettringen



melden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

15.05.2015 um 12:17
Was die Holzbaufabrik angeht, ich denke sowas sucht sich ein Pyroman schon aus, denen geht es ja schon um die Erregung, die sie beim Betrachten der lodernden Feuersbrunst verspüren. Also weil angenommen wird, dass die Serie nur inszeniert ist, und es im Kern um einen Anschlag zum wirtschaftlichen Schaden der Holzbau-Firma geht.

Was den "Ankerpunkt" des Täters angeht, also vermutlich seine Wohnung, so ist in der Grafik, die @Kronprinzessin
gestern 11:11 Uhr auf Seite 2 eingebunden hat, ja zu sehen, dass die jüngsten Brandstiftungen sich recht kompakt um die Gegend der Felder zwischen dem Dorfkern und Unterbettringen konzentrieren (mit einem Ausreisser).

Meine mich zu erinnern, dass Serientäter die Angewohnheit haben, zu Beginn ihrer Taten, weiter entfernte Orte auszuwählen, und wenn sie sich dann sicherer fühlen oft näher an ihrem Ankerpunkt zuschlagen, also weniger Anstrengung und auch die Intervalle kürzer werden. Also der Aufwand und die Vorsichtsmassnahmen bei der Tatbegehung nachlässiger bzw. geringer wird.
Insofern ist schon irgendwie recht gut denkbar, dass er nahe an den Feldern wohnt in Unterbetringen oder im alten Dorfkern.

Wüsste nicht, wie ich als Anwohner mit so einer Situation umgehen würde.
Muss ein sehr bescheidenes Gefühl sein, befürchten zu müssen, dass das eigene Haus angezündet wird und man im Schlaf verbrennen könnte.
Und wenn man deshalb den Ort vorrübergehend verlässt, muss man fürchten, dass alles Eigentum des verlassenen Heims vernichtet ist, bzw. das ein unbewohnt wirkendes Haus, sogar eher vom Täter auserkoren wird. Bislang scheint er ja noch Respekt vor menschlichem Leben zu haben.
Richtig schlimm.
Kann man durchaus nachvollziehen, dass die Anwohner sich zu Wachdiensten organisieren. Hoffentlich hat das bald Erfolg und "er" wird in flagranti erwischt.

Merkwürdig wirkt es ja schon, dass der bislang nicht aufgefallen zu sein scheint. Muss dann doch recht unauffällig und geschickt vorgehen und sich v.a. mit Schleichwegen auskennen.
Auffällig dabei ist, dass eigentlich alle Tatorte am Rand von bebautem Gebiet sind und man sich eben übers freie Feld an- und wegpirschen kann. (Zumindest ergibt sich der Eindruck aus den Grafiken von Seite 2)
Man sollte also wohl nach jemand suchen, der sich nachts über die Felder zwischen den Ortsteilen schleicht.
Denkbar natürlich auch dass er ein Fahrrad mit hat um im Zweifelsfall schneller verschwinden zu können.


1x zitiertmelden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

15.05.2015 um 12:38
Zitat von z3001xz3001x schrieb:Bislang scheint er ja noch Respekt vor menschlichem Leben zu haben.
Nicht mehr, denn in einem Fall waren zwei Menschen laut Mitteilung der Polizei in konkreter Gefahr:
Auch in der Nacht zum Montag, dem 11.05.2015, kam es wieder zu Bränden. Dieses Mal wurde ein älteres Bauernhaus mit Scheune im Ottilienweg in Brand gesteckt, in dem sich zwei Personen aufhielten. Die Personen konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen, so dass sie unverletzt blieben.

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110969/3019317/pol-aa-ostalbkreis-brandserie-in-bettringen-geht-weiter
Zitat von z3001xz3001x schrieb:Merkwürdig wirkt es ja schon, dass der bislang nicht aufgefallen zu sein scheint. Muss dann doch recht unauffällig und geschickt vorgehen und sich v.a. mit Schleichwegen auskennen.
Das empfinde ich ähnlich, weil die Bevölkerung im betroffenen Ortsgebiet sehr aufmerksam ist. Deshalb hatte ich vorhin die Frage aufgeworfen, ob der Täter eventuell Zeitzünder oder ähnliche wirkende Vorrichtungen benutzen könnte, um den tatsächlichen Zeitpunkt seiner Brandstiftungshandlungen zu verschleiern. Aber dazu, also zur Vorgehensweise des Täters an den Tatorten, gab es wohl bisher keine Angaben in den Medien.


melden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

15.05.2015 um 13:19
Nun, Brandstifter rufen ja nicht unbedingt Explosionen hervor, die man sofort und weithin bemerkt. In der Regel legen sie einfach einen Brand, das heisst, sie haben irgendeine Art Zündmaterial, meistens einen Brandbeschleuniger, wie Grillanzünder oder so etwas, oder einfach nur Papier oder Heu, und legen das dann strategisch günstig irgendwo hin, wo es mehr brennbares Material gibt.

Das gibt ihnen meistens schon 5 oder mehr Minuten Zeit, in denen sie sich vom Tatort entfernen können, ohne dass man draussen Feuerschein oder anderes wahrnimmt. In für sie noch günstigeren Fällen kann es sogar 30 Minuten oder mehr dauern, bis z.B. das Feuer durch das Dach schlägt etc. Und wenn es dann bemerkbar brennt, achten natürlich die Leute besonders auf den Brandort, und gar nicht mehr auf die Nebenstrasse, durch die der Feuerteufel gerade gemütlich nach Hause spaziert.

Das macht die Sache so kompliziert. Einen Zeitzünder etc. im herkömmlichen Sinn braucht er da gar nicht.


1x zitiertmelden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

15.05.2015 um 13:34
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Und wenn es dann bemerkbar brennt, achten natürlich die Leute besonders auf den Brandort, und gar nicht mehr auf die Nebenstrasse, durch die der Feuerteufel gerade gemütlich nach Hause spaziert.

Das macht die Sache so kompliziert. Einen Zeitzünder etc. im herkömmlichen Sinn braucht er da gar nicht.
Stimmt natürlich absolut.

Wahrscheinlich schließe ich bei meinen Überlegungen zu sehr von mir auf andere. Damit meine ich, dass ich und die Leute, die ich so kenne, während der Ostertage durch familiäre und gesellschaftliche Verpflichtungen unter extremer sozialer Kontrolle durch Familie und Bekannte stehen. In der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag und dann wieder am frühen Morgen des Karfreitags und auch noch einmal am Abend des Karfreitags sowie wieder um 3 Uhr am Ostersonntag unbemerkt durchs Dorf zu laufen, wäre praktisch-zeitlich unmöglich.


melden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

15.05.2015 um 13:42
@Kronprinzessin

mein Brand 2 ist eigentlich dein Brand 3, ich hatte den 2. weggelassen, künstlerische Freiheit :-)
Ich weiss nicht warum, aber ein brennender Müllsack passte für mich irgendwie nicht ins Schema.

Es wäre schon interessant überhaupt zu wissen, ob alle Brände mehr Gemeinsamkeiten haben, ob man da jemanden sucht, der mit einem Benzinkanister unterwegs ist, kauft da jemand mehr Feuerzeugbenzinflaschen als normal? Einen Benzinkanister würde ich eher auf einem Gepäckträger transportieren, ein Fahrrad würde zu den Uhrzeiten auch nicht durch Lärm auffallen. Grillanzünder oder Feuerzeugbenzin könnte man aber auch in der Hosentasche tragen.

Von den Terminen her würde ich eher jemanden vermuten, der irgendwie mit ner Schule zu tun hat (Schüler, Lehrer, Hausmeister), denn alle Termine fallen auf Tage, wo man am nächsten Tag nach so einer langen Nacht auspennen kann. Es sind immer Wochenenden, Feiertage oder Schulferien. Es ist niemals ein normaler Wochentag als Folgetag.


melden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

15.05.2015 um 22:52
Habt Ihr gesehen, daß auf der Liste der Feuerwehr
auch ein Autobrand am 5.1. in Schwäbisch Gmünd
erwähnt wird?

Würde ich jetzt für den ersten Brand der Serie halten,
etwas abseits, um mal zu üben.


1x zitiertmelden

Serie von Brandstiftungen in Schwäbisch Gmünd Bettringen

15.05.2015 um 23:12
Zitat von inci2inci2 schrieb:Habt Ihr gesehen, daß auf der Liste der Feuerwehr
auch ein Autobrand am 5.1. in Schwäbisch Gmünd
erwähnt wird?

Würde ich jetzt für den ersten Brand der Serie halten,
etwas abseits, um mal zu üben.
In der "Waldstetter Gasse" war das, mitten in der Altstadt.
Am 10. Februar wurde ein paar Meter weiter noch ein PKW angezündet (Paradiesstraße).
Beides ziemlich nah an der freiwilligen Feuerwehr ( ;) )

Unterschied zu den Bettringer Bränden ist, dass es mitten in der Altstadt ist, nicht am Rand, mitten in der Nacht (3:10 und 4:05 Uhr - denk mal dass sind die Zeiten, als es entdeckt wurde?), Gmünd Innenstadt, nicht Bettringen (5 km, fast 1h zu Fuß) und dass es Autos sind. Also da kann der Täter den Brand kaum beobachten, außer er wohnt da und kann aus dem Fenster gucken...
Bei Autos ist ja auch stärker ein persönliches Motiv denkbar - dass der Halter geschädigt werden sollte, oder was Politisches, oder Versicherungsgeschichte (Warmverschrottung sozusagen...)
Find das ist schon eine andere Handschrift, aber vll kommt das ja vor, dass so Typen auch variieren...


1x zitiertmelden